Unfallfrei —>> wie lange habt ihr keinen Crash mehr gehabt ?? : andyrx
  • Online: 936

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

23.03.2023 14:47    |    andyrx    |    Kommentare (78)    |   Stichworte: Forester, II (SG), Subaru, Umfrage, Unfall, Unfallfrei

Wie lange unfallfrei ……??

Stabiles Fahrzeug der Subaru Forester
Stabiles Fahrzeug der Subaru Forester

Hallo MOTOR-TALK er …..

 

Vorhin an einer Unfallstelle vorbei gefahren ( war nix schlimmes ) und mir kam der Gedanke …..Unfall wann das letzte Mal gehabt ??

 

Und musste sehr weit zurückdenken …..war rund 30 Jahre her mit meinem Dienstwagen damals.

 

Der Audi war damals aber dann auch völliger Totalschaden …..bei nächtlicher schneller Fahrt lief unvermittelt ein großer Hund ( ca.40kg) auf die Autobahn und ich erwischte den frontal ….schleuderte bzw. drehte mich dann 3x gegen die Mittelleitplanke und dann auf Standstreifen ausrollen lassen…Ergebnis der Audi war dann vorne und hinten ca. 1 Meter kürzer und alle Scheiben waren raus aber Fahrzeugzelle heile und mir ist damals nix passiert…..

 

Den verunfallten Subaru Forester 2.5 Turbo oben im Bild hatte damals meine Frau gefahren …..im Wald der ungarischen Puszta auf einem Sandweg wo sonst nie ein Auto fährt kam tatsächlich ein VW Bully von rechts und es krachte ( niemand wurde verletzt) …..den Subaru hab ich dann nach Polen für kleines Gekd verkauft ….der Käufer hat ihn dann tipptopp repariert und fährt den heute noch.

 

Sonst war in all den Jahren nichts zu beklagen zum Glück…..;)

 

Wie schaut es bei euch aus …..wie lange schon unfallfrei oder gar noch nie einen gehab5 ??

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

Ergänzung von andyrx am 23.03.2023 17:16

Hab mal Umfrage hinzugefügt eine Ergänzung;)

 

„ erst kürzlich Unfall gehabt“

23.03.2023 14:51    |    PIPD black

Was zählt denn als Unfall oder "unfallfrei"?:D

 

Das letzte mal, dass mir einer raufgerummst ist, ist 20 Jahre her. Dass ich einen Unfall verursacht habe, ist bestimmt schon 25 Jahre her. Damals noch jung und ungestüm......und unerfahren.;)

23.03.2023 14:54    |    Thomasbaerteddy

Mein letzter Unfall war vor gut 20 Jahren. Auf Neuschnee ins Rutschen gekommen und frontal mit einer alten S-Klasse zusammengestoßen.

Mein Astra F war danach erheblich kürzer; Personenschaden zum Glück keiner (außer Blutgergüsse und Zerrungen durch den Sicherheitsgurt).

23.03.2023 14:59    |    andyrx

Zitat:

@PIPD black schrieb am 23. März 2023 um 14:51:22 Uhr:

Was zählt denn als Unfall oder "unfallfrei"?:D

 

Das letzte mal, dass mir einer raufgerummst ist, ist 20 Jahre her. Dass ich einen Unfall verursacht habe, ist bestimmt schon 25 Jahre her. Damals noch jung und ungestüm......und unerfahren.;)

Unfallfrei meine ich keinerlei Unfall :p

 

 

bei dem Hundeunfall war ich schuldlos …..aber war schon heftiger Crash.

 

Bei dem Subaru Forester Crash war es letztendlich meine Versicherung die reguliert hat ….da meine Frau auch im Wald rechts vor links hätte beachten müssen.

 

Einen selbstverschuldeten Auffahrunfall hatte ich mal vor über 40 Jahren als ich mit meinem VW Käfer meinem Vordermann auffuhr …..an Einmündung mit Vorfahrtachtung Schild sah ich dass nix kommt und bremste nicht weil ich dachte der Vordermann bremst nicht ….als ich nach vorne sah stand der aber und rumms…..war nichts richtig schlimmes aber eine Erfahrung die ich lieber vermieden hätte und an meiner Ehre gekratzt hat.

23.03.2023 15:12    |    Alex_im_Schnee

Ich seh grad, es geht um Unfälle mit einem Forester oder generell?

Ich bin ja momentan Sternfahrer (GLK) und nach fast 30 unfallfreien Jahren hatte ich vor 5 Jahren meinen ersten aber gleich auch heftigen Unfall.

Bei schlechter Sicht und -34°C mit Schwarzeis auf der Straße in eine Gruppe Rentiere gefahren. Das war mit einem Honda CR-V am Polarkreis.

Tierlieb wie ich bin, habe ich mich schadfrei um alle Rentiere herumgeschlängelt. Leider dann aber auf dem Eis trotz Spikereifen die Kontrolle nicht zurückbekommen. Eine volle Piruette und dann mit der Längsseite in den Eiswall an der Seite der Straße gekracht, das schlägt mir die Räder unter dem Auto durch – sprich jetzt kommt die Drehung um die Längsachse im Flug, dann unsanfte Landung 2 Meter tiefer und 5 Meter neben der Straße.

Zwar auf den Rädern, aber Totalschaden. Muss ich wohl nicht erklären ;-)

 

Danach hätt ich fast nen Forester gekauft ;-)

 

EDIT: Ach ja, Beifahrerin und ich sind mit nur kleineren Blessuren da rausgekommen. Der danach angeschaffte Mitsubishi Outlander wurde 4 Wochen später STEHEND von einem Rentier attackiert und beschädigt. Wie aus Rache, dabei bin ich so schön ausgewichen ;-)

23.03.2023 15:15    |    andyrx

@Alex_im_Schnee

 

Nee geht nicht um Forester sondern ging mir generell um eure „Crasherfahrungen“ den verunfallten Forester ( der ein tolles Auto war ) hab ich genommen um ein Titelbild zu haben ….;)

23.03.2023 15:22    |    Alex_im_Schnee

Zitat:

@andyrx schrieb am 23. März 2023 um 15:15:47 Uhr:

@Alex_im_Schnee

 

Nee geht nicht um Forester sondern ging mir generell um eure „Crasherfahrungen“ den verunfallten Forester ( der ein tolles Auto war ) hab ich genommen um ein Titelbild zu haben ….;)

Ah, OK :-) Dann passt es ja :-)

23.03.2023 15:42    |    miko-edv

Moin,

ich muß zugeben, es ist noch kein Jahr her ... Mai '22:

Stadtverkehr Düsseldorf, drei Autos warten an einer Ampel. Als die grün wird, fahren auch alle drei los - der erste, ein Fahrschüler, würgt allerdings seinen Motor ab und bleibt daher sofort wieder stehen. Die Frau im Opel Meriva vor mir hat es noch ohne Berührung geschafft, mir im Golf Cabrio fehlten 20 cm ... die beiden Stoßfänger haben sich gut übereinander geschoben.

Resultat: kein Personenschaden, am Meriva war der Stoßfänger so eingedrückt, daß das Nummernschild waagerecht hing; am Cabrio der Grill und ein Fernscheinwerfer kaputt und das vordere Abschlußblech verdellt ...

23.03.2023 15:43    |    ToledoDriver82

Mein letzter eigener war mein Blackout 2011,da bin ich mit 120 in die Leitplanke , nichts passiert,nur Blechschaden,aber ärgerlich,zumal ich den gerade erst 6 Wochen hatte.

Mein letzter ohne eigene Schuld war 2019,vor der Haustür ist mir jemand nachts ans Auto gefahren...und natürlich abgehauen. Der letzte Totalschaden war 2018 beim Audi, dort war mir eine Dame hinten links ins Seitenteil gefahren.


Bild

23.03.2023 16:03    |    Dynamix

Gegenfrage: Definiere "Crash".

 

Parkrempler? Harmloser Auffahrunfall wo nix zu Bruch geht? Aufprall mit Schaden? Aufprall mit Airbag offen? Aufprall mit Totalschaden?

 

Das kann man jetzt seeeehr weit fassen ;)

23.03.2023 16:05    |    3L-auto-ja

hmm, 3 wochen kann man nicht anklicken :/

 

 

Details spare ich mir erstmal, das ist nicht gut fuer mein wohlbefinden darueber nach zu denken. :rolleyes:

Jedoch kein personenschaden (das einzig wichtige), nichtmal ein unfallgegner (mit ausnahme eines pfosten) und ein massiver, sehr teurer, dicker 5stelliger schaden, das tut weh....

 

w

23.03.2023 16:19    |    andyrx

Zitat:

@Dynamix schrieb am 23. März 2023 um 16:03:00 Uhr:

Gegenfrage: Definiere "Crash".

 

Parkrempler? Harmloser Auffahrunfall wo nix zu Bruch geht? Aufprall mit Schaden? Aufprall mit Airbag offen? Aufprall mit Totalschaden?

 

Das kann man jetzt seeeehr weit fassen ;)

Unfall wo Versicherung reguliert ….;)

23.03.2023 16:37    |    fehlzündung

Müßte jetzt so 20 Jahre etwa her sein.

 

Bin mit meinem Nissan Sunny auf einem Parkplatz entlang der Parkboxen gefahren (also die Spur mittig dazwischen).

 

Ein alter Jetta setzt rückwärts raus und hält an. Ich denke, er hat mich gesehen und deswegen angehalten. Fahre weiter, er auch und erwischt meinen hinteren Kotflügel mit seiner hinteren Ecke.

 

Schadenshöhe weiß ich nicht mehr, wurde aber anstandslos von der gegenerischen Versicherung repariert.

 

Davor und danach nie was gehabt.

23.03.2023 17:13    |    andyrx

@fehlzündung

 

Klassisches Missverständnis mit besseren Ende für dich ;)

23.03.2023 17:15    |    fehlzündung

Ja, er hat angehalten, um sich einen besseren Überblick zu verschaffen und nicht weil er mich gesehen hat. Hat mich dann trotzdem nicht gesehen und Gas gegeben.

 

Der Schaden wurde zwar voll ersetzt, aber ich hatte trotzdem Laufereien und Ärger damit. Hätte auch gern drauf verzichtet. Wenigstens hat er seine Schuld sofort zugegeben und die Versicherung hat auch nicht gemuckt.

23.03.2023 17:18    |    andyrx

Zitat:

@3L-auto-ja schrieb am 23. März 2023 um 16:05:54 Uhr:

hmm, 3 wochen kann man nicht anklicken :/

 

 

Details spare ich mir erstmal, das ist nicht gut fuer mein wohlbefinden darueber nach zu denken. :rolleyes:

Jedoch kein personenschaden (das einzig wichtige), nichtmal ein unfallgegner (mit ausnahme eines pfosten) und ein massiver, sehr teurer, dicker 5stelliger schaden, das tut weh....

 

w

Hab vor für solche „Spezialfälle“ wie in deinem Fall die Umfrage ergänzt um entsprechende Rubrik ….

 

Mein Mitgefühl für das Missgeschick ist dir sicher ….:(

23.03.2023 17:20    |    andyrx

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 23. März 2023 um 17:15:27 Uhr:

Ja, er hat angehalten, um sich einen besseren Überblick zu verschaffen und nicht weil er mich gesehen hat. Hat mich dann trotzdem nicht gesehen und Gas gegeben.

 

Der Schaden wurde zwar voll ersetzt, aber ich hatte trotzdem Laufereien und Ärger damit. Hätte auch gern drauf verzichtet. Wenigstens hat er seine Schuld sofort zugegeben und die Versicherung hat auch nicht gemuckt.

Ja auf den Hickhack und papierkram kann man gerne verzichten …..würde mich genauso nerven.

23.03.2023 17:23    |    Dynamix

Zitat:

@andyrx schrieb am 23. März 2023 um 16:19:38 Uhr:

Zitat:

@Dynamix schrieb am 23. März 2023 um 16:03:00 Uhr:

Gegenfrage: Definiere "Crash".

 

Parkrempler? Harmloser Auffahrunfall wo nix zu Bruch geht? Aufprall mit Schaden? Aufprall mit Airbag offen? Aufprall mit Totalschaden?

 

Das kann man jetzt seeeehr weit fassen ;)

Unfall wo Versicherung reguliert ….;)

Okay, dass wird einfach. Einmal ist mir im Urlaub jemand in den Mietwagen reingefahren, da war die Schuldfrage ziemlich eindeutig. Ein andernmal bin ich beim ranrollen an die Ampel auf den Fahrradträger der Vorderfrau gedotzt. Da wollte ich Platz für die Hintermänner schaffen weil es sich schon arg gestaut hat und da hab ich die Abmessungen etwas unterschätzt. An den Autos war jetzt nix kaputt, aber der Aufprall mit Schrittgeschwindigkeit hat schon gereicht das sich der Träger so verzogen hat das dieser dolle Klappmechanismus nicht mehr wollte. Naja, die 800€ hat die Versicherung übernommen.

 

Nervig fand ich nur das die Frau Ihre Daten nicht rausgeben wollte und das trotz der Tatsache das die Versicherung sonst den Schaden nicht regulieren kann. Hab ich der Versicherung dann so weitergegeben, ich vermute die haben die Daten dann selber aus Ihr rausgekitzelt. Naja, manche Menschen sind halt komisch.

 

Das wars aber auch soweit. Die restlichen Versicherungsfälle gehen aufs Konto der besseren Hälfte :D

23.03.2023 17:28    |    andyrx

@Dynamix

 

Das war ja mal ein teurer Fahrrad Träger …..:eek:

23.03.2023 17:30    |    Dynamix

Stand halt Thule drauf ;) Dann hatte der noch diesen tollen Klappmechanismus und es passten wohl mehrere Räder drauf. Die Hersteller wissen halt wie es geht und der Radboom die letzten Jahre hat es nicht besser gemacht.

23.03.2023 17:41    |    Batterietester133717

Vor einigen Jahren der Horrorunfall schlechthin. Kleinkind mit Kettcar in der 30er Zone direkt zwischen zwei geparkten Autos mir vor den Kühler. Vollbremsung und ich schiebe den Kettcar samt Kind vor mir her.

 

Kind kam mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus, tatsächlich ist nichts passiert. Mein Gott war ich froh.

 

Die Polizei ermittelte 13m Anhalteweg, 8 Meter davon war der Bremsweg. Mein ermitteltes Tempo war nicht über 30 und ich meine das stand auch auf dem Tacho. Was bin ich dem Herrgott dankbar dass ich nicht schneller war.

 

Von der Polizei wurde ich wegen wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt und vor Gericht zu 1000 Euro verdonnert. Sehr wenig und die habe ich gerne bezahlt.

 

Seit dem halt ich mich äußerst penibel an Tempobeschränkungen und fahre innerorts extrem defensiv und vorsichtig.

23.03.2023 17:46    |    Dynamix

So einen Fall hätten wir die Tage fast gehabt. Kinder spielen auf dem Bürgersteig, der Ball rutscht auf die Straße und der Typ in dem Volvo natürlich voll in die Eisen. Der stand nach dem Bremsmanöver auch etwas quer auf der Straße. Zum Glück ist keins der Kinder blind hinterhergerannt. Aber das ist so eine typische Situation aus den Fahrschulbögen, nicht ohne Grund!

23.03.2023 18:21    |    AnyTime

Ich hatte (Gott sei Dank!) erst einen "echten" Unfall: 2007 stehe ich morgens an einer Ampelschlange in Kassel, da fährt rechts vor mir ein Jüngelchen aus einer Einmündung raus um in die Gegenrichtung zu fahren ohne auch nur einen einzigen Blick nach rechts zu werfen...:mad::mad: (Habe ihn dabei die gesamte Zeit beobachtet...)

Und natürlich kam in diesem Moment eine Dame angefahren, diese wurde vom ihm touchiert und daraufhin hat sie ihre gesamten Fahraktivitäten eingestellt (so sah es zumindest für mich aus inkl. Arme in die Luft, leider ohne zu bremsen) und ist bei mir (Passat B5 Limo) vorne links eingeschlagen...:eek:

Aufprallknall, Airbagknaller etc. war alles eins, dann war ich wirklich einige Sekunden komplett perplex bis plötzlich jemand neben meiner Tür steht und fragt ob ich aussteigen könne? Mir ist nichts passiert (Abends hatte ich dann Kopfschmerzen) kann mich aber noch erinnern das alles voller Talkum (ka was das wirklich ist) war im Innenraum von den Airbags und ich noch nie drüber nachgedacht habe, dass die natürlich nur kurz prall gefüllt sind und dann wieder in sich zusammen fallen...:eek::rolleyes:

Karre war leider Totalschaden (habe mir sagen lassen das er kurz danach wieder in Polen unterwegs war, ohne Airbags halt...die waren übrigens ALLE draußen, hatte den Gutachter auch gewundert...)

 

Ansonsten 2 mal ein Reh rasiert, das 1. Mal müsste auch 2007 gewesen sein, das 2. Mal ca. 2009/2010.

Einmal Schweinwerfer kaputt, einmal leichte Kratzer an der Lippe, Rehe beide mal tot...

 

Seitdem (auf Holzklopf) ist Ruhe obwohl ich Mittlerweile 50Tkm+ im Jahr fahre, da sieht man natürlich die eine oder andere "interessante" Aktion...

23.03.2023 19:01    |    bronx.1965

Mein erster und bisher einzig-selbstverschuldeter Unfall war 1994. Die klassische Dreipunktwende bei der Parkplatzsuche, vorwärts links rein in eine Einfahrt, Rückwärts wieder raus und peng! Hatte eine Peugeot-Fahrerin übersehen. Nur Sachschaden, der Stoßfänger am Heck meines R 19 Chamade streifte die gesamte rechte Seite des "Püschoh", der vorbei wollte. 2 Punkte, 120 DM wegen 'rückwärtigem Verkehr nicht beachtet'. Nur Sachschaden, zum Glück keine Personenschäden. Für die eigene Unaufmerksamkeit bezahlt und gut war es. Ich lernte damals: nach einem Nachtdienst doppelt aufpassen! ;)

 

Nr 2: Mai 2003,

Unverschuldet, ein Frontalzusammenstoß im schweizer Kanton Uri auf dem Weg von Basel ins Tessin.

Dienstfahrt mit einem bei der AVIS am Baseler Flughafen gemieteten Passat-Variant. Der war danach Schrott, der W 168 meines "Gegners" aber auch. Bei mir ein gequetschtes Becken und Rippenprellung vom Gurt (2-Tage Klinik-Aufenthalt), ihn hatte es schlimmer erwischt.

Die Schuldfrage war durch Zeugen und die gesicherte Spurenlage eindeutig, Sekundenschlaf. Das bestätigte mir die Kantons-Polizei bei der Vernehmung in der Klinik.

 

Nr 3:

Oktober 2021,

Ebenfalls schuldlos, ich hatte Grün und ein entgegenkommender Linksabbieger nahm mir die Vorfahrt.

War ein ortsfremder Vertreter der EnBW, unterwegs in Sachen Windkraftanlagen.

Bagatellschaden, rechter SW und Lackschaden am Stoßfänger meines Kangoo. Wurde von der Gegnerischen anstandslos reguliert. Habe meine Kiste damals selbst repariert. Unter anderem durch die Hilfe eines Forums-Mitgliedes, welcher im Norden wohnt und mir einen Scheinwerfer bei der Kiesow-Auto-Verwertung besorgte. :cool:

 

*Aufholzklopf*

23.03.2023 19:27    |    Minzestrauch

Letzter Unfall war 2010 auf der Fahrt in den Urlaub frühmorgens um dreiviertel fünf auf der B51 in der Eifel, der ausgewachsene Hirsch hat den nicht überlebt, der schleppte sich zwar noch weg, wurde aber dann vom Jagdberechtigten erlöst. Der Wagen hatte einiges verbogene Blech und gebrochenes Plastik, aber fahrtechnisch nur den rechten Scheinwerfer kaputt, er wurde nach der Unfallaufnahme mit einem dicken Balken soweit es ging zurecht gekloppt, dann weiter (im Hellen) in den Urlaub und dort auf Teilkasko am Urlaubsort in Südfrankreich repariert. Toller Service des Karosseriebauers, der uns netterweise für die Reparaturdauer kostenlos einige Tage einen uralten vergammelten Schrott-Passat geliehen hat, der aber eigentlich problemlos fuhr. Die Reparatur war perfekt. Den Superb fahre ich heute noch.

Davor 24 Jahre nichts. 1986 Teilschuld an einem Auffahrunfall, weil ich wegen meines Fahrfehlers einen anderen Fahrer zum abrupten Bremsen gezwungen hatte und dessen Hintermann dann auffuhr (mein W123 bliebt unversehrt), 1984 ein schuldhafter Auffahrunfall mit geringer Geschwindigkeit (der arme 3er BMW war recht breit, mein Lada-Panzer nur unerheblich!), 1979 ein Auffahrunfall (ich war schuld) mit einem VW-Bulli T2 auf einen R4 (armer R4). Das war die ganze „Ausbeute“ von 52 Jahren Fahrpraxis. Die diversen Fast-Unfälle, die durch Blitz-Reaktionen von mir oder auch von anderen (danke!) gerade eben so nicht passierten, zähle ich nicht auf.

23.03.2023 19:56    |    andyrx

Im übrigen ist bei meinem Crash den ich oben geschildert hab mit dem Hund auf der Autobahn bei Tempo 200km/h in meinem Audi kein einziger Airbag ausgelöst worden …..das war schon recht seltsam gewesen und wenn ich da schwerere Verletzungen erlitten hätte sicherlich ein Thema gewesen was genauer untersucht worden wäre.

 

Der 2 Jahre alte Audi war definitiv Totalschaden gewesen……und kein Airbag offen war schon seltsam.

23.03.2023 20:44    |    fehlzündung

Dass der Airbag nicht ausgelöst hat, kann daran liegen, dass die mittlerweiel nicht mehr über Crashsensoren weit vorn am Auto ausgelöst werden, sondern durch Verzögerungssensoren, die ab einer bestimmten Verzögerung, wie sie beim Aufprall entsteht, die Airbags auslösen.

 

Der Hund war wahrscheinlich zu leicht, das Auto merklich abzubremsen, deswegen keine Airbags. Ist bei Rehen wohl auch öfter der Fall, während ein ausgewachsener Keiler (der ja auch noch tiefer ist als ein Reh) das Auto ganz sicher merklich verzögert.

23.03.2023 20:54    |    andyrx

@fehlzündung

 

Das war damals ein Audi A4 B5 —} https://de.m.wikipedia.org/wiki/Audi_A4_B5

 

Damals der Hund schlug natürlich bei Tempo 200 heftig ein alleine durch die Geschwindigkeit…..aber ein Großteil der Schäden damals entstand auch durch das anschließende drehen in die Mittelplanke entlang ……3 x komplett an der Planke entlang gedreht.

23.03.2023 20:57    |    fehlzündung

So gesehen dann schon merkwürdig, dass kein Airbag ausgelöst hat. Zumindest nicht beim Anprall an die Leitplanke.

23.03.2023 21:00    |    wolftaps

Hallo, fahre seit über 40 Jahre unfallfrei, nur meine Autos nicht. Beim 1. Mal habe ich getankt und bin zur Kasse gelaufen. Bei der Rückkehr steckte ein anderes Fahrzeug in der Fahrertüre. Vom 40. Jubiläums-Crash habe ich ein Bild beigefügt. War bei keinem einzigen Unfall im Fahrzeug. Beim letzten Mal lag ich friedlich schlafend im Bett, bis mich die Polizei geweckt hat.


Bild

24.03.2023 06:54    |    tobse1005

Mein letzter Unfall war 2005 auf der Autobahn. Da war ich selbst schuld. Morgens um 2 Uhr eingenickt und ungebremst auf einen fahrenden Lkw aufgefahren. Auto Totalschaden, beim Lkw war ein bißchen der Unterfahrschutz verbogen (ca. 800€ Schaden). Auto hatte einen Wiederbeschaffungswert von 9000 und die Reparaturkosten hätten 11000 betragen. Ich musste 3 Monate den Führerschein abgeben, da ich noch an der Unfallstelle (wahrscheinlich unter Schock) eine Aussage gemacht habe. Seitdem fahre ich bei der geringsten Müdigkeitserscheinung auf einen Parkplatz und mache ein Nickerchen. Vorallem wenn ich weite Strecken über Nacht unterwegs bin.

24.03.2023 11:40    |    sniffthetears

Vor über 20 Jahren als 20-Jähriger zu schnell in die Kurve bei Regen gefahren. Durch Aquaplaning aufgeschwommen und ins Schleudern geraten. Auto landete am Hügel, ca. 5 Meter vor dem Brückenpfeiler. Nicht mal angeschnallt gewesen und Gott sei Dank nichts passiert. Auto war auch nicht extrem beschädigt, Nur Plastikteile. Fuhr das Auto dann noch über 10 Jahre weiter.

Vor ca. 7 Jahren: Schlecht ausgeleuchtete Straße im Regen. Ausgebogen und dabei einen Vespa Fahrer übersehen und "abgesdchossen". Zum Glück nur Prellungen und verzichtete zum Glück auf eine Anzeige. Ansonsten wäre ich noch wegen Körperverletzung angezeigt und verurteilt worden. Auto nahezu uneschädigt, Vespa ca. 2.000€ Schaden.

24.03.2023 11:42    |    sniffthetears

Zitat:

@tobse1005 schrieb am 24. März 2023 um 06:54:11 Uhr:

Ich musste 3 Monate den Führerschein abgeben, da ich noch an der Unfallstelle (wahrscheinlich unter Schock) eine Aussage gemacht habe.

Du hättest deine Aussage widerrufen können. Jeder etwas fähige Anwalt hätte dich da auf alle Fälle wieder rausgeboxt.

24.03.2023 11:43    |    fehlzündung

War die Polizei da nicht involviert? Die machen bei sowas ja sonst eine Anzeige schon von Amts wegen.

24.03.2023 12:03    |    Ventox

Zitat:

@andyrx schrieb am 23. März 2023 um 14:59:14 Uhr:

Zitat:

Unfallfrei meine ich keinerlei Unfall :p

Ach so.

Dann ist bei mir ein Unfall aber auch schon wieder über 10 Jahre her.

Ich stand mit meinem Vento an einer roten Ampel, und jemand hatte sowohl mein rotes Auto als auch die rote Ampel übersehen. ;-)

24.03.2023 17:57    |    notting

Finde es eigentlich sinnvoller, wenn man sowas nicht im Verhältnis zur Zeit, sondern zur Fahrleistung betrachtet. Weil wer kaum fährt, kann auch kaum einen Unfall verursachen.

 

Kommt drauf an, was man als Unfall betrachtet.

 

- Letzteres Jahr mal mit Mietwagen auf Dienstreise gewesen -> hinterher meldet sich die Vermietfirma, dass die Felge Schrammen hat. Kann aber auch schon vorher gewesen sein und ich hatte das für Dreck gehalten in der dunklen Ecke bei der Abholung am frühen Morgen.

 

- Irgendwann relativ kurz vor Corona 2x reiner Spiegel-Kontakt mit höchstens äußerl. Kratzer. 1x als innerorts in einer sauengen Straße (noch viel enger als die meisten "engen" Autobahn-Baustellen) im Dunkeln ein Depp mir entgegenkam und eines der rechts neben mir geparkten Autos etwas weiter raustand als die anderen und 1x hat auf der Autobahn einer die Spur gewechselt.

Vor glaube ca. 5 Jahren hat mein Auto gut sichtbare Schrammen abbekommen, als jmd. innerorts die Spur gewechselt hat. Hab's mir ausbezahlen lassen und nie repariert.

 

- Der letzte Unfall mit Werkstattaufenthalt müsste >5 Jahre her sein, als mit einer die Vorfahrt genommen hat und ich trotz Vollbremsung reingefahren bin. War aber auch für denjenigen eine max. schlecht einsehbare Situation. Und ich dachte bei seinem ersten Bremsen bis zum Stillstand, der hat mich gesehen. Denn da hätte ich noch trotz Gegenverkehr einigermaßen an ihm vorbei gekonnt...

 

Vor Corona >30Mm/Jahr, seit Corona ca. 5Mm/Jahr.

 

notting

24.03.2023 18:00    |    _RGTech

Zitat:

@andyrx schrieb am 23. März 2023 um 16:19:38 Uhr:

Zitat:

@Dynamix schrieb am 23. März 2023 um 16:03:00 Uhr:

Gegenfrage: Definiere "Crash".

Unfall wo Versicherung reguliert ….;)

Mist :D

 

Dann bin ich mit meinem "Einfädelunfall" definitiv dabei.

 

Ich fuhr am 28.06.2016 schön im Stau auf die Autobahn auf (A8 Echterdinger Ei Richtung Stuttgarter Kreuz), habe einen LKW links von mir, ein Auto vor mir, und eins links davon. Der links bleibt stehen, lässt den vor mir (direkt an der Engstelle, sprich Ende des Einfädelstreifens) rein. Es geht etwas weiter, beide fahren, der LKW bleibt stehen. Ich denk mir "gut, dann hat der mich im Spiegel wohl gesehen - hat ja 'ne ganze Batterie davon - und lässt auch 1:1 einfädeln".

 

...Nein.

 

Der hat nicht mal bemerkt, dass er mich angeditscht hat.

 

Im Nachhinein hätt ich ihn besser auch davonfahren lassen sollen, denn die Aktion wurde dann nach Eintreffen der Pozilei mir angelastet, wegen "Verursachen eines Unfalls beim Fahrstreifenwechsel". (Fähige Verkehrsanwälte hatte ich bisher noch nie.) Kostete 1000€ beim Karossier, 63,50 ans Amt, und 'ne Höherstufung.


24.03.2023 18:52    |    British_Engineering

Mein letzter Unfall ist im Mai 20 Jahre her. Damals bin ich an einer Ampel auf der B3 kurz hinter Celle in Richtung Soltau auf einen VW Passat 35i aufgefahren. Ich war eindeutig schuld, weil ich mit den Gedanken ganz woanders war. Bereits an der Ampel zuvor war ich fast auf diesen Wagen aufgefahren, aber anstatt mehr Abstand zu halten bin ich so weiter gefahren und dann ist passiert, was passieren musste.

 

Bei meinem Kadett E waren der Kühlergrill, der rechte Scheinwerfer und der rechte Blinker kaputt. Die Motorhaube hatte eine leichte Beule, die aber drin blieb. Der Wagen war zu diesem Zeitpunkt fast 13 Jahre alt und sollte kurze Zeit später an meine heutige Frau gehen, die zu diesem Zeitpunkt kein Auto besaß.

 

Ich habe mich über diesen Crash echt geärgert und gehöre eigentlich seit diesem Tag zu den Leuten, die stets etwas mehr Abstand halten. Doppelt ärgerlich war die Sache, weil der von mir ramponierte Passat Variant ein offensichtlich ungepflegtes Auto mit mehreren Vorschäden war und die Besitzerin dann versuchte, mir zumindest einen dieser Schäden auch gleich noch mit in die Schuhe zu schieben. Die Sache musste dann anwaltlich geklärt werden.

24.03.2023 19:23    |    cng-lpg

Ich hatte über die Jahrzehnte etliche fremdverschuldete Bagatellschäden, was leider nicht immer beweisbar war. Deshalb habe ich schon seit ein paar Jahren in jedem Auto eine Dashcam. Ich habe keine Lust, nochmals mit Schadenfreiheitsrabattverlust bluten zu müssen, obwohl ich keinen Fehler gemacht habe.

 

"Richtige" Unfälle hatte ich zwei: Einen 1988, wenn ich mich jetzt nicht irre. Mir wurde die Vorfahrt genommen, zwei Autos Schrott und ich hatte ein Schleudertrauma, wie man das damals noch nannte. Nicht schlimm. Wenn man davon absieht, dass ein Vierteljahrhundert später heraus kam, dass ich damals einen in zwei Teile gebrochenen Halswirbel hatte, was Ende der 80er Jahre übersehen worden war. Mein Glück war die damals übliche Halskrause, die ich zwei Wochen tragen sollte und die ich wegen der Schmerzen einen Monat lang trug.

 

Festgestellt wurde der Halswirbelbruch als mir - mal wieder - einer die Vorfahrt nahm. Da ich nicht mehr bremsen konnte, wich ich so weit wie es ging nach links aus, der Vorfahrtsmissachter sah auch dass er nicht bremsen konnte und versuchte nach schnell vor mir rum zu kommen. Er gab also Vollgas und lenkte genau dorthin, wohin ich ausgewichen war. Ein Frontalcrash vom Allerfeinsten war die Folge. Wegen übler Schmerzen fuhr ich einige Stunden nach dem Unfall in die Ambulanz. Bei der Röntgenuntersuchung war der Halswirbelbruch gut zu sehen. Also kam ich in die Röhre, wo gut erkennbar war, dass die beiden Wirbelhälften leicht gegeneinander verschoben sehr gut verwachsen waren.

 

Mein zweiter "richtiger" Unfall war 2013, als ich an einer roten Ampel hielt und der deutlich zu schnell fahrende Außendienstler hinter mir die Situation viel zu spät erkannte und mit erheblichem Tempo auffuhr. Nun war ich mit meiner damaligen Honda CBR 1000 F unterwegs. Die aus dem Stand unter mir nach vorne katapultierte Honda machte einen Salto rückwärts und landete ca. 35 bis 40 m weiter vorne. Die genaue Position ist leider nicht festgehalten worden, jemand hat die Honda aufgehoben und an die Seite gestellt, damit nicht so viele Flüssigkeiten auslaufen konnten. Ich selbst bin ziemlich exakt 19 m weit geflogen, nachdem ich sehr unsanft eine Zwischenlandung auf dem Passat des Unfallverursachers gemacht hatte.

 

Der Unfall brachte mir eine rund zweijährige berufliche Zwangspause ein. Manches verheilte schlecht, einiges wurde anfänglich übersehen und verschiedene Verletzungen hatten Dauerschäden zur Folge.

 

Das ist meine Definition eines richtigen Unfalls: Wenn nicht nur das Blech, sondern auch die Gesundheit gelitten hat. Blechschäden lassen sich leicht reparieren und selbst wenn ein Autos nicht mehr reparaturfähig sein sollte ist das nur schnöder Mammon.

 

 

Gruß Michael

Deine Antwort auf "Unfallfrei —>> wie lange habt ihr keinen Crash mehr gehabt ??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Renault

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

Besucher

  • anonym
  • berlin-paul
  • mozartschwarz
  • Schwarzwald4motion
  • andyrx
  • Swissbob
  • mattalf
  • 8848
  • TT-Eifel
  • tomcat092004

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1490)

Archiv