• Online: 4.725

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

22.02.2011 10:46    |    andyrx    |    Kommentare (193)    |   Stichworte: Audi, Auto, Jaguar, Leistung, PS, Sicherheit, Vmax

darf es auch etwas mehr sein..??rdarf es auch etwas mehr sein..??r

Moin Motortalker

 

auch wenn die Spritpreise steigen und Mehrzahl der Autofahrer meist nicht schneller als 160km/h fahren...PS sind gefragt und so steigt die Zahl der durchschnittlichen Pferdestärken in deutschen Autos Jahr für Jahr weiter...:eek:

 

dazu folgender Artikel:

Zitat:

trotz hoher Spritpreise sind PS-starke Autos in Deutschlands gefragt wie nie. Nach dem "PS-Knick" von 2009, dem Jahr der Abwrackprämie mit vielen verkauften Kleinwagen, steigen die Zahlen seit 2010 wieder an, wie Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen errechnete. Im Januar 2011 hatten die in Deutschland verkauften Neuwagen demnach im Schnitt 133,6 PS unter der Haube.

 

Seit 15 Jahren werden die Autos immer stärker

Damit sind die Wagen im Schnitt drei PS stärker als 2010. In dem Jahr lag der Durchschnitt bei 130,5 PS, 2009 nur bei 118 Pferdestärken. Mit dem neuerlichen PS-Rekord wird ein Trend fortgeführt, der bereits seit 15 Jahren anhält. 1995 lag die durchschnittliche Leistung der Neuwagen noch bei 95 PS.

Quelle und ganzer Artikel--> http://auto.t-online.de/.../index

 

Ich kann es irgendwie nachvollziehen....auf langen Reisen oder auf der Autobahn ist es einfach entspannend über reichlich Reserve zu verfügen,eine Fahrt in meinem Jaguar XKR ist eben was anderes als in meinem Audi wo die 143PS dann doch bei schneller Fahrt nicht mehr souverän sind:eek:

 

Klar die 143TDI Pferde im Audi sind vernünftig und reichen im Alltag aus....aber die 367PS im Jaguar sind in allen Lebenslagen entspannt und es ist jederzeit genug Dampf vorhanden um entspannt zu reisen aber auch zügig zu beschleunigen....was auf Dauer dann natürlich teuer wird:cool:

 

Wie seht ihr das.....??

 

auch immer mehr PS oder persönliches ''Downsizing''..??

 

gespannte Grüße

 

Andy


22.02.2011 21:19    |    UHU1979

Mir reichte beim jetzigen die Einstiegsmotorisierung (150kW), weil es auch ein Alltagswagen ist.


22.02.2011 21:25    |    Wollschaaf

Ich habe aktuell 143PS auf rund 1,4Tonnen (BMW 118d FL)

 

Damit kommt man ganz gut voran, es reicht aus. Aber so richtig Spaß machts nicht.

Das nächste Auto hat mindestens ähnlich viel Leistung, eher mehr. So rund 200PS strebe ich langfristig an.

Gut möglich, dass das in 3-4Jahren in Form eines 123d mit 204PS verwirklicht wird.


22.02.2011 21:46    |    DrHephaistos

Ein leistungsstarker Wagen bietet ausser Spass auch ganz praktische Vorteile:

- Vorne ist Fluchtrichtung. Z.B. wenn ein LKW beginnt auf die linke Spur zu wechseln während ich noch überhole.

- Generell können Überholvorgänge auch bei höheren Geschwindigkeiten kurz gehalten werden.

- Ich bezwinge eine Steigung und nicht umgekehrt.

Die Leistungsreserven (3 l V6 Diesel, 272 PS, 590 Nm, 6.2 Kg/PS) in Verbindung mit einem optimal, also ohne Schubkraftunterbrechung schaltenden Automaten (7G-Tronic) lassen mich im Vergleich zu Fahrten mit dem Auto meiner Frau (69 PS) wesentlich entspannter und ermüdungsfreier ankommen. Also: Kein Downsizing.

 

Leistung ist ja auch nichts Verwerfliches. Bedenklich sind die geringen Wirkungsgrade bei Verbrennungsmotoren von höchstens 45% wie beim Diesel. Bei Benzinern noch weniger. Wir lassen uns also tatsächlich von Heizungen anschieben. Deshalb warte ich sehnlich auf erschwingliche E-Mobile: Leistung satt aus kleinen, wartungsfreien Motoren mit genau einem bewegten Bauteil - dem Rotor - und einem Wirkungsgrad von über 90%.

 

@andyrx:

Zitat:

hohes Gewicht und breite Reifen sowie Allradantrieb und Wandlerautomatik sind nun mal keine Spritsparinstrumente beim 3,7 Liter Audi V8.....auch beim gemütlichen cruisen sind dann keine Wunder zu erwarten

 

mfg Andy

Die Zeiten sind doch schon länger vorbei. Mittlerweile hat jeder Wandlerautomat eine Überbrückungskupplung, die schneller und sanfter für Kraftschluss sorgt als ein per Fuss ausgeführter Kupplungsvorgang. Bei vielen Modellen die einem die Wahl zwischen Schaltgetriebe und modernem Wandlerautomaten lassen, verbraucht der Wagen mit Automatik gleich viel oder sogar weniger.

 

Cheers,

DrHephaistos


22.02.2011 21:52    |    andyrx

Dennoch arbeitet die Wandlerautomatik bei der Beschleunigung oder Lastwechsel mit Schlupf,komfortabel und sanft,aber eben noch ohne direkten Kraftschluss;)

 

MfG Andy


22.02.2011 22:06    |    Lucolle

Andy,

 

Du bist verwöhnt - aber genieße es und ich gönne es Dir. So sehe ich das. Wer kann sich denn 367 PS leisten, egal wie hoch der Benzinpreis ist? Nicht sehr viele in diesem unserem Land.

 

Ach so, natürlich hätte ich auch liebend gerne einen Bentley mit 12-Zylinder und über 500 PS. Ist doch ein viel schöneres Auto als eine Audi. Oder meinst Du nicht? Aber die Kosten, ja die Kosten ...

 

Aber ehrlich, ein Gofl VI mit einem 6-Zylinder und 250 PS wäre für mich vollständig ausreichend und bringt mir viel mehr Spaß wie ein Jaguar oder ein E 55 AMG (der hatte auch 8 Zyl und ca. 370 PS) den ich mal fuhr, aber mich nicht wirklich begeisterte. Für mich hängt das nämlich nicht nur am Motor (mindesten 6-Zylinder sind Pflicht) sondern auch an den Außenabmessungen des Fahrzeugs. Da ist weniger viel mehr! Habe jahrelang Golf III VR 6 gefahren. Trauere dem Fahrzeug heute noch nach. Der Wagen war nämlich nur 4,02 m lang, sauschnell und souverän ohne Ende. Da haben sogar die BMW- und Jaguarfahrer gestaunt.:):p:cool:


22.02.2011 22:12    |    andyrx

Der Jaguar ist auch nur Hobby,für Daily Use viel zu teuer,mehr als 6000km mit seinem Saisonkennzeichen nicht bekommen,deshalb auch die differenzierte Betrachtung.....der Audi ist ideal um viele Km zumachen,der Jaguar wäre natürlich bei mancher Geschäftsreise schöner aber das wird dann sehr kostspielig auf Dauer,deshalb ist alles ein Kompromiss;)

 

MfG Andy


22.02.2011 22:28    |    uuhjeeeh

angefangen mit 60PS FoFi, aktuell Mondeo 170PS V6, als nächstes geplant Mondeo 3,0 V6 226PS oder Audi 4.2 V8 290PS, eher erstgenanntes, da die Audi V8 Sprit-und Ölfresser sondergleichen sind (16l/100km +2l öl/1000km). Hubraum hat einfach was lässiges, wenn der Motor bei 100km/h nur 2400rpm macht ist das entspannend, sollte mal nen Trecker, Laster, Schleicher auftauchen, einfach Fuß etwas weiter senken und vorbeiziehen:D

 

Ich würde auch nen Mondeo 2,2 Tdci fahren mit 175PS, 440NM GOIL! Aber eben Diezzel....:o


22.02.2011 22:31    |    Lucolle

Ja, sehr viel ist Kompromiß. Ich kann gegenwärtig leider keinen Kompromiß schließen, denn ich suche eben ein Fahrzeug wie den Golf VI in Design und Außenabmessungen mit einem wunderbaren und genügsamen 6-Zylinder. Das Fahrzeug gibt es nicht auf dem Markt - oder kennst Du eines? Überlege schon bei VW Abt einen Golf VI mit dem 2.7 oder 3.0 TDI 6-Zylinder von Audi umrüsten zu lassen. Aber brauchen wir dann noch Autoentwickler, etc.?


22.02.2011 22:54    |    DrHephaistos

@andyrx: 

Zitat:

Dennoch arbeitet die Wandlerautomatik bei der Beschleunigung oder Lastwechsel mit Schlupf,komfortabel und sanft,aber eben noch ohne direkten Kraftschluss

 

MfG Andy

Energie dissipiert während eines Schaltvorgangs bei jedem Kupplungstyp. Auch bei den modernen Wandlerautomaten mit Überbrückungskupplung bleiben die dissipativen Phasen auf den Schaltvorgang selbst begrenzt.

 

Cheers,

DrHephaistos


22.02.2011 23:01    |    Sonntagnachtsfahrer

@andyrx:

Ja ich weiß, allerdings: der A8 4D ist wg. Alu leichter, als viele denken. Meiner wiegt 1750. Ein vollausgestatteter 4.2 bringt ziemlich genau 10% mehr auf die Waage. Ein V6 mit Frontantrieb kommt auch schon mal mit unter 1600 weg.

 

Es ist auch schon so, dass die Automatik bei dem Modell (ZF 5-Gang) noch einiges an Fahrleistung kostet, warum auch immer. S8 Automatik 6,6s 0-100, 6-Gang Handschaltung 5,5s. Die neueren ATGs mit 6+ Gängen sind da wohl besser.

 

Ich sage halt immer nur, wenn Vernunftfahrer wie mein Vater meckern, dass ich so einen "Rennwagen" fahre, dass man im Vergleich zu einem alten Golf GTI o.ä. den PS-Wert mal locker durch 2 teilen kann, um einen Eindruck von den Fahrleistungen zu kriegen. Da muss man andere Maßstäbe anlegen. Das gilt noch mehr für die aktuellen Modelle, die noch heftigere Dickschiffe sind.

 

p.s. die Überbrückungskupplung schließt bei mir komplett erst bei gleichmäßiger Fahrt über 80 km/h, darunter ist sie im Regelbereich. In dem engen Bereich von 80 bis ca. 90-95 km/h bleibt man dann unter 10 Litern Verbrauch...


22.02.2011 23:09    |    Austro-Jag

Gerade ist mir Colin Chapman eingefallen: "Mehr Leistung macht ein Auto auf der Geraden schneller, weniger Gewicht überall."


23.02.2011 00:12    |    Opel V6

Ich fahre aus Prinzip nur Sechszylinder, und die Kombination aus mehr Hubraum und Leistung macht nicht nur Spaß, sondern sorgt auch für eine größere Gelassenheit. Gerade wenn man viel fährt, ist man wesentlich entspannter, und weiß auch das Reserven unter der Haube schlummern wenn es einmal darauf ankommt.

 

Wie sagte einst jemand dessen Name mir entfallen ist... wenig Charmant aber treffend : "Das Leben ist zu kurz um besch***ene Autos zu fahren" ;):D


23.02.2011 06:58    |    christoph_e36

Zitat:

ich denke das liegt auch daran, dass man sich nicht verschlechtern will. man denkt sich dann immer so: "wenn ich schon so viel geld ausgebe, dann will ich auch was besseres als vorher." :D aber verständlich. an leistung gewöhnt man sich sehr schnell.

Genau so sehe ich das auch. Das schlimme ist das ich jetzt einen 325i kaufen müsste um mehr PS und weiterhin einen Sechszylinder zu haben... Mit 57000€ in Wunschkonfiguration nicht gerade ein Schnäppchen :(

 

Allerdings brauhe ich schon recht häufig die Leistung. Wenn der Motor kalt ist (max. 3000 UPM, kein Durchtreten) kommt man sonst gar nicht voran. Auch bei warmen Motor muss ich jetzt nicht immer nur durchtreten, wie es beim 316i war und Verbrauche deshalb auch nicht wirklich mehr. (<1l)


23.02.2011 07:14    |    Rostlöser144

Zitat:

22.02.2011 22:28 | uuhjeeeh

Hubraum hat einfach was lässiges, wenn der Motor bei 100km/h nur 2400rpm macht ist das entspannend, sollte mal nen Trecker, Laster, Schleicher auftauchen, einfach Fuß etwas weiter senken und vorbeiziehen.

Das Gefühl kenn ich. :) Aber bei 100 km/h sinds bei mir nur 1.600 Umdrehungen. Sehr entspannend. :cool:


23.02.2011 08:30    |    rjsh

Also bei uns in Österreich ist das eine kostpielige Sache. 150 Diesel-PS kosten je nach Zahlung (monatl. ober jährlich) zwischen 630 und 560 Euronen an Steuer pro Jahr. Dann noch die entsprechende KFZ-Versicherung dazu von mind. 80,00 Euro pro Monat und du bist in Summe auf mind. 150,00 Euro (Einstiegsstufe) pro Monat.

 

Das ist mal ohne Sprit und sonstige Kosten die noch anfallen. Das ist nur mal der Betrag, damit das Fahrzeug bewegt werden darf :-(


23.02.2011 12:06    |    där kapitän

Wenn man hier so liest, dann müsste ich ja im AOK-Rollator schneller sein als in einem 100 PSer Mittelklassewagen.

Ich weiß nicht, wo das Problem sein soll, kalt mit einem stinknormalen Auto loszufahren. Ich komme auch kalt zügig genug auf die Geschwindigkeiten 50/70/80/100/AB140 und das jeden Morgen, auch bei akt. -8,5°C.

 

Der Unterschied Oma Profil zu Raser Profil macht 60 Cent auf 100 km aus. Also nix mit dauernd Vollast und scheiß Krücke.

Heute morgen den Axe Klicker dabeigehabt, wie die >170 PS Fahrzeuge mit Mutti 2 cm hinterm Lkw schlichen, als ich überholt habe.

Wenn man es nicht kann, sollte man es eben lassen.

Und jetzt alle Steine zu mir! Denn ich fahre ein Auto auch aus.

 

cheerio


23.02.2011 13:30    |    christoph_e36

Wenn du kalt nicht über 3000 UPM und Gaspedal maximal bis zur Hälte durchdrückst kommst mit einem 316i nicht voran. Ich fahre mein Auto halt warm :)

Und zügig komm ich kalt nichtmal mit meinem 323i auf 100km/h, nur aktzeptabel. Ich gehe mal von stark abweichenden Vorstellungen aus. (z.B. zügig auf 100 <10s, was ich meinem Auto kalt nicht antun würde)


23.02.2011 14:28    |    Sonntagnachtsfahrer

2400 U/min für 100 km/h finde ich auch ziemlich hoch.. sind bei mir 1700 oder so, im 5. Gang.

Mag dieses Drehzahlgerödel bei kleineren Motoren nicht, allerdings bringt genau das den niedrigeren Verbrauch (Arbeitsbereich mit besserem Wirkungsgrad).


23.02.2011 15:17    |    Bluesilentpro

Interessante Frage. Ich finde aktuell 300PS+ ausreichend und gerade richtig für mich. Klar, man kommt auch mit weniger hin, aber ich fahre mit mehr Leistung tatsächlich entspannter. Ich kann an Stellen gefahrlos überholen, wo ich mit meinem ersten Auto, einem 45PS-Polo in arge Bedrängnis geraten wäre (und auch bin). Auf der AB ist es auch leichter im Fluss mitzuschwimmen. Ich muss dazusagen, dass ich mit dem 150-PS A4 auf der AB regelmässig mit 200-240 unterwegs war. Mit dem Mustang fahre ich meist 130-170km/h. Mein Neuzuwachs hat auch wieder 300PS. Ist einfach ein Stückchen Luxus, den ich mir gönne.:)

 

Brauchen tue ich die vielen PS nicht. Unser 83PS-Mitsu fährt auch gut und zügig überall hin. Es ist aber schön zu wissen, jederzeit ausreichend Reserven zu haben. Ich habe 2010 überlegt, meinen Erstwagen mittels Kompressor auf knapp 500PS zu bringen. Das braucht man aber wirklich nicht mehr und deshalb hab ichs auch gelassen.

 

Interessant ist vielleicht, dass besonders die Schweizer vorwiegend topmotorisierte Autos kaufen. RS4, M3, RS6, GTI, R32 , Focus RS usw. - diese Autos gehören hier zum normalen Strassenbild. Das obwohl wir ausserorts nur 80 und auf der AB nur 120 fahren dürfen. :rolleyes::)


23.02.2011 15:25    |    Meik´s 190er

Zitat:

Mag dieses Drehzahlgerödel bei kleineren Motoren nicht, allerdings bringt genau das den niedrigeren Verbrauch (Arbeitsbereich mit besserem Wirkungsgrad).

Genau deshalb ja das Thema mit Downsizing, Aufladung usw.. Je mehr Drehzahl desto mehr Reibungsverluste und je größer der Motor desto mehr Verluste. Also braucht es einen kleinen Motor der auch untenrum Drehmoment hat um den auch bei niedrigen Drehzahlen fahren zu können.

 

Amüsant finde ich den Leistungswahn schon irgendwie. Angeblich fahren alle mit so viel PS und muss man haben usw.. Wenn ich mir dann angucke was ich auf den 40tkm jährlich so erlebe da bin ich mit meinen 100PS eigentlich immer bei den schnellsten 5% - wenn erlaubt natürlich. Sowohl beim Tempo wie auch in der Beschleunigung. Auch der Durchzug von 60-100 geht so fix dass Überholen auf Landstraßen nicht das geringste Problem darstellt.


23.02.2011 15:27    |    Der Lustige Alt

@Bluesilentpro

 

Interessant ist vielleicht, dass besonders die Schweizer vorwiegend topmotorisierte Autos kaufen. RS4, M3, RS6, GTI, R32 , Focus RS usw. - diese Autos gehören hier zum normalen Strassenbild. Das obwohl wir ausserorts nur 80 und auf der AB nur 120 fahren dürfen.

 

Das liegt wohl zum einen daran das die Schweizer ziemlich Wohlhabend sind und zum anderen auch an den günstigen Spritpreisen.;):p


23.02.2011 15:38    |    Seelze 01

Hallo,

Um in den  Aldi oder in den Wellnesstempel oder zum Golfplatz reichen

mir die 100PS in meinem Volvo C30.

Seelze 01


Bild

23.02.2011 15:41    |    Meik´s 190er

Zitat:

Das liegt wohl zum einen daran das die Schweizer ziemlich Wohlhabend sind

Naja, mit dem nötigen Kleingeld hätte ich ja auch so ein Auto, da spielen die paar € für Sprit auch keine Rolle mehr. :p


23.02.2011 16:04    |    Zephyroth

Ahhh, heute wieder schönes Wetter draußen!! Gleich wieder mit dem Integra unterwegs gewesen. Brauch' ich 190PS zum vorankommen: Nein! Zum Ausschütten von Glückshormonen: JA!

 

Grüße,

Zeph


23.02.2011 16:09    |    rigide

@ Der Lustige Alt

 

Bitte beachten, das es in der Schweiz nicht nur Autobahnen gibt, sondern auch steile Bergstraßen mit vielen Kurven. Wenn man dort einen langsamen LKW oder PKW überholen will, steht meistens nur wenig Überholweg (Sichtweg) zur Verfügung. Es gibt nur 2 Möglichkeiten: lange hinterher schleichen oder rasant überholen.

Dafür benötigt man jedoch ein gut motorisiertes Fahrzeug.


23.02.2011 16:13    |    stef 320i

Meine Entwicklung bisher war:

 

115 PS (Passat 35i) -> 150 PS (E36 320i) -> 170 PS (A4 2.0 TDI) -> 306 PS (E92 335i)

 

Kann von mir aus so weiter gehen ;)

Aber ich denke der nächste wird wieder eher ne Mischung aus sparsam und Leistungsstark (200 PS den Dreh).


23.02.2011 16:31    |    Zephyroth

Wenn die Autos so bleiben wie sie sind, dann werd' ich ebenfalls so bei 200PS bleiben, leichte Schwankungen nach oben und unten nicht ausgeschlossen. Bisher ist die Leistung bei mir bis auf eine Ausnahme immer nach oben gegangen...

 

Nissan Cherry 50PS > Nissan Sunny Coupé 90PS > BMW E34 524td 115PS > Mazda MX-6 V6 167PS > Honda Civic 2.2i-CTDi 140PS > Honda Integra 190PS

 

Ein seit 2004 lange gehegter Wunsch ist ein Mazda RX-8, der wurde dann mit seinen 231PS ein wenig über die "Grenze" gehen. Aber wie heißt es so schön: Für Träume gibt's keine Grenzen.

 

Grüße,

Zeph


23.02.2011 16:40    |    Habuda

Bei mir stieg die PS Zahl auch immer an ;)

 

BMW 325i E36 192 Ps -> BMW 328i E36 getunt ~215Ps -> BMW E46 330i 231 Ps.

 

Mein Traum ist ein BMW Z4 M Coupe mit 343 Ps ;) Mal schauen ob ich mir diesen Traum später erfüllen kann.


23.02.2011 16:48    |    stef 320i

Bei nem Z4 Coupe würd ich auch nicht nein sagen :)

Tolles Auto.... Und bei uns auch sehr selten.


23.02.2011 17:22    |    Bluesilentpro

Irgendwann wird es einfach schwierig, die PS-Zahlen weiter zu steigern. Mittlerweile bei 300 angelangt würde es nun deutlich teurer werden, Richtung 500PS+ zu gehen. Ist aber auch gar nicht nötig, da man diese Leistung heute in den allerseltensten Fällen noch einsetzen kann. Ich hsb ein paar Bekannte mit 500PS+ Autos. Bei Regen oder schlimmer Schnee wirds dann teilweise schon unlustig. Denke ab 300 sollte man weniger nach der Leistung, als nach dem Design und dem Fahrspass schauen. Egal wie hat man dann immer genug Leistung, ob es in nem kleinen Focus RS oder in nem grossen schweren A8 ist.


23.02.2011 17:26    |    där kapitän

Ich fahr mein Alltagsauto (1.6l 100 PS wie der 316i) auch normal warm, seit fast 200 tkm und bald 12 Jahren, ich habe das Ding mit 7 km auf der Uhr abgeholt.

Ich habe eig. nicht den Eindruck, dass man im mittleren Drehzahlbereich zwischen 2 und 3 großen nicht vorankommt.

Und an meiner Wahrnehmung kann es dank unterschiedlicher, von mir bewegte Fahrzeuge mit Leistungen auch deutlich über 100 PS nicht liegen.

 

Aber das ist halt das Kreuz bei MT. Da kann man gegen eine Wand reden, unter 180 PS geht halt nix. Das muss drücken, bis der Arzt kommt.

Ist ja auch ein Automobilforum.

 

Bei Vielen ist auch Placebo dabei. Die hören xxx PS und denken uargh, das kann ja nichts sein. So ein Quatsch.

 

cheerio


23.02.2011 17:29    |    där kapitän

Zitat:

Amüsant finde ich den Leistungswahn schon irgendwie. Angeblich fahren alle mit so viel PS und muss man haben usw.. Wenn ich mir dann angucke was ich auf den 40tkm jährlich so erlebe da bin ich mit meinen 100PS eigentlich immer bei den schnellsten 5% - wenn erlaubt natürlich. Sowohl beim Tempo wie auch in der Beschleunigung. Auch der Durchzug von 60-100 geht so fix dass Überholen auf Landstraßen nicht das geringste Problem darstellt.

Komisch, der Nächste, der das genauso bemerkt hat.

 

cheerio


23.02.2011 17:32    |    Habuda

Das stimmt natürlich Bluesilentpro, aber wenn man es sich problemlos leisten kann spricht ja nichts dagegen.

 

Bei Regen wird es doch erst lustig. ESP aus und gib ihm :D Dass man bei Regen, bzw auf Schnee nicht oft die volle Leistung auf die Straße bringt ist klar, aber man kann auch mit solch einer Leistung sicher im Schnee unterwegs sein (Eigene Erfahrung mit einem M5 E60).


23.02.2011 17:38    |    Bluesilentpro

Ja, aber es ist eben anstrengender. Und nicht jedes Auto mit 500PS hat soviele elektrische Helferlein am Start, wie ein M5. Diesen kann ja jede Mutti sicher bewegen. Ich bin auch mal nen Gallardo gefahren - das empfand ich kurzzeitig als affengeil, aber auch zu anstrengend, als das ich das regelmässig auch auf längeren Strecken haben müsste.

 

Ich stimme den anderen zu. Mit 100PS kann man heute auch gut unterwegs sein. Wie gesagt, mit 83PS im Colt fahre ich auch gern und zügig umher. Einfach der Lärm und der Tritt ins Kreuz beim Durchtreten des V8 ist ein mächtiges Stückchen Fahrspass. Das braucht keiner, aber es macht einfach Laune.


23.02.2011 17:41    |    dolomit.v40

Der ganze PS-Wahn klingt für mich irgendwie nach Ersatz!

Wofür: Mangelndes Selbstwertgefühl oder zu geringe Potenz? :confused:

 

Keine Ahnung!

 

Ich brauch als Alltagsauto keine 300 oder 500 PS unterm Hintern, die 160Ps in meinem V40 reichen allemal.

Wer heute noch von sich behaupten kann, Spaß am Autofahren zu haben, hat offenbar sonst nix zu tun!


23.02.2011 17:46    |    _RGTech

Kapitän:

Ist immer so ne Frage.

Mit dem Käfer trau ich mich oft nur überholen, weil der so schmal ist - perfekt für Amokradler, aber für Landstraßenpenner ist das nichts. Heißt aber nicht, dass es nicht geht, und auch Ampelrennen kann man gewinnen! Je nach Gegner halt :D

Im C180 (122 PS, aber man merkt es nicht) war das beides auch kein Vergnügen, der hatte eindeutig zu viel Gewicht für die Leistung. Will auch nicht gedreht werden, der M111, der schleicht lieber innerorts im 5. Gang (ausreichend) - eindeutig ein echtes Opaauto.

Jetzt aber, mit etwas mehr Leistung schon bei geringeren Drehzahlen, reicht mir ein Klick auf die S-Taste der Automatik, Kickdown und vorbei... super Sache :)

Zugegeben hat man im 204-PS-Golf 4 diese Möglichkeit sogar noch etwas öfter (und kommt mir jetzt bitte nicht damit, dass die Zeitersparnis ja ach so gering ist nach dem Überholen, aber dieses Hinterhergegurke tut meinen Nerven einfach nicht gut...) und nutzt sie dann auch ;) Mehr ist also schon schön und entspannend. Aber irgendwo muss man auch ne Grenze ziehen :p

 

 

Klar, es reicht auch ein 125PS-Passat, um im Urlaub in die Berge zu fahren. Aber der muss sich mit dem Gepäck dann schon arg den Berg hochquälen, und auf der AB muss man nach einem Baustellenbereich, wenn wieder unlimitiert wird, sich erstmal wieder nach rechts einsortieren und die anderen vorbeilassen und kann nicht selber sofort wieder auf Lustgeschwindigkeit kommen - es braucht halt Drehzahl und Anlauf... das und die Spurwechslerei könnte man sich mit mehr Dampf locker sparen. Ihr versteht was ich meine.


23.02.2011 17:52    |    _RGTech

Dolomit:

Falsch. Kein Ersatz. Es geht nur ums persönliche Selbstwertgefühl und darum, BESSER zu sein als die Masse, die auf den Straßen unterwegs ist. Man will sich den Fahrstil nicht durch den Vorausfahrenden vorschreiben lassen, oder sonstwas... BRAUCHEN tut man das nicht, aber es macht - auch wenn das nicht jder einsehen kann - immer noch Spaß (schüttet Glücksgefühle aus), wenn man jemand anderen deklassieren kann ;)


23.02.2011 17:55    |    Habuda

Anstrengender ist es, keine Frage Bluesilentpro. Aber solche Fahrzeuge werden ja im Normalfall auch nicht als Alltagsauto gebraucht.

 

@dolomit.v40: Es war nie die Rede davon, dass man 300 oder gar 500 Ps im Alltagsauto benötigt. Allerdings hat jeder Mensch seine eigenen Hobbies und Interessen. Bei mir sind das eindeutig schnelle Autos, sodass ich dort mehr Geld als eigentlich nötig investiere. Das hat doch absolut nichts damit zu tun, dass man das Auto als Ersatz für irgendetwas benötigt.

 

Ich behaupte ja auch nicht, dass jemand der ein schickes und großes Penthouse besitzt welches er eigentlich nicht braucht nur gekauft hat um damit etwas anderes zu kompensieren. Das wäre nämlich einfach lächerlich.

 

Ich habe Spaß am Autofahren, wieso auch nicht? Ich genieße es in meiner Freizeit den 231 Pferdchen mal Auslauf zu gönnen. Dabei scheiße ich auf die Kosten, da es mir schlicht und ergreifend Spaß macht. Und auch so fahre ich gerne mal irgendwohin um etwas zu holen.


23.02.2011 19:44    |    Bluesilentpro

Genau so ist das. 300PS sind ein Hobby. Das hat mit kompensieren doch nichts zu tun. Sowas sagen nur Neider.


24.02.2011 06:12    |    Rostlöser144

Zitat:

? 23.02.2011 17:26 | där kapitän

 

Ich fahr mein Alltagsauto (1.6l 100 PS wie der 316i) auch normal warm, seit fast 200 tkm und bald 12 Jahren, ich habe das Ding mit 7 km auf der Uhr abgeholt.

Ich habe eig. nicht den Eindruck, dass man im mittleren Drehzahlbereich zwischen 2 und 3 großen nicht vorankommt.

Und an meiner Wahrnehmung kann es dank unterschiedlicher, von mir bewegte Fahrzeuge mit Leistungen auch deutlich über 100 PS nicht liegen.

 

Aber das ist halt das Kreuz bei MT. Da kann man gegen eine Wand reden, unter 180 PS geht halt nix. Das muss drücken, bis der Arzt kommt.

Ist ja auch ein Automobilforum.

 

Bei Vielen ist auch Placebo dabei. Die hören xxx PS und denken uargh, das kann ja nichts sein. So ein Quatsch.

 

cheerio

Seh ich genauso! Meiner hat wie schon gesagt 140 PS / 320Nm bei 1,5t Leergewicht - und ich finde der hat schon zuviel Leistung. Im normalen Fahrbetrieb brauch ich nie mehr als 1.600 Umdrehungen und 1/3 oder maximal 1/2 Gas geben.

 

Um die 100 PS würden mir bei dem Gewicht auch locker reichen. Davor hatte ich 75PS bei 1,3t, der war auch okay, nur bei Vollbeladung (1,8t) etwas müde.

 

PS: Mal schaun ob ich das auch hinkrieg von 7 km auf 200 tkm. :) Geholt hab ich ihn mit 10 km, aktuell sinds etwa 8.500 km. :)

 

Gruß

yo-chi


Deine Antwort auf "steht ihr auf PS.. ??--> 133PS sind Durchschnitt 2010"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Renault

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • andyrx
  • gordon-berlin
  • oli.n.s
  • Steam24
  • u41b3h9
  • Dynamix
  • Bommel321
  • ToledoDriver82
  • GasHamster

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2261)

Archiv