Klimakleber / Aktivisten —>> wie denkt ihr darüber ?? : andyrx
  • Online: 3.357

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

21.11.2022 13:53    |    andyrx    |    Kommentare (1.017)

Klimakleber …..wie damit umgehen ??Klimakleber …..wie damit umgehen ??

Moin Motortalker ,

 

Derzeit ein heisses Thema sind die Aktivisten und Klimaschützer die sich allenthalben auf die Fahrbahn kleben und für viel Verdruss und Staus sorgen…..

 

https://www.t-online.de/.../...-in-berlin-a115-avus-voll-gesperrt.html

 

Speziell in Berlin vergeht kaum ein Tag wo es diesbezüglichen Stress gibt.

 

So ganz nebenbei werden gerne Kunstwerke als medienwirksam Objekte ins Visier genommen was zwar für Medienpräsenz sorgt aber weniger für Behinderungen im Alltag sichtbar wird.

 

Was denkt ihr über dieses Thema mit den „Klimaklebern“ oder seit ihr damit schon im Alltag konfrontiert worden ??

 

Wie sollten Gesellschaft und auch Politik mit diesem Thema umgehen ??

 

Bin gespannt auf euren Input

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

  • von 26
  • 26

21.11.2022 13:56    |    Chaos1994

Ganz ehrlich, ich finde Demonstrationen und das Recht der freien Meinung extrem wichtig.

Bei den Idioten ist es aber nur eine Frage der Zeit bis man es einschränkt.

Wenn sich bei mir einer auf die Straße kleben sollte, dann wird der sein Wunder erleben.

21.11.2022 13:57    |    ToledoDriver82

Ich warte nur auf den Moment,dass einem in so einem Stau die Sicherung durchbrennt und er das Gas durchtrit...

21.11.2022 13:58    |    Dr. Shiwago

Die schaden mit ihren Aktionen der Sache mehr als sie nutzen.

21.11.2022 14:06    |    3L-auto-ja

Schwierges thema,

nicht weil ich dazu keine eindeutige haltung habe, aber weil die presse das klima (das angeblich menschen gemachte) so derart erhoet, dass eine diskussion kaum mehr moeglich ist.

Daraus folgern dann diese taten, die natuerlich nur gut gemeint sind.

21.11.2022 14:09    |    bronx.1965

Zitat:

Die schaden mit ihren Aktionen der Sache mehr als sie nutzen.

Absolute Zustimmung!

Teile dieser Bewegung werden zunehmend militanter, propagieren offen, sich an keine Ordnung mehr halten zu wollen.

 

Ich fürchte nur, mit diesem Thema hast du hier die Büchse der Pandora geöffnet. :(

21.11.2022 14:18    |    GoLf 3 Bastler

Ich befürchte das es leider irgendwann einem zu viel wird und er die Stumpf platt fährt. Dann ist das Geschrei aber wieder groß! Stumpf ran gehen wie in Frankreich. Von der Strasse reissen das es weh tut danach 4 Wochen Bau ohne wenn und aber. Beim zweiten mal 8 Wochen Bau und beim dritten mal 3 Monate. Bis diese Berufsdemonstranten es kapieren.

21.11.2022 14:24    |    orion2000

Die Deutschen haben die Botschaft verstanden.

Jetzt sollten die Damen und Herren ihre Aktionen z.B. mal nach China, Russland, Indien usw. verlagern. Da werden sie bestimmt freundlich und entgegenkommend aufgenommen.

21.11.2022 14:27    |    atlantis14

Demonstrieren ja, ist unser Recht auf das wir stolz sein können aber dabei Recht und Gesetz brechen geht absolut nicht.

Wir haben schon eine solche Überdemokratie dass viele nur noch ihre Rechte kennen die sie lauthals fordern, dass sie auch Pflichten haben, sich zB. an Gesetze zu halten wird gern vergessen. Die Gesellschaft verkommt immer mehr habe ich den Eindruck.

21.11.2022 14:28    |    flitzer_wi

Das sind in meinen Augen nur Terroristen. / § 278c StGB

Denen sollten die Geschädigten einfach auf die Fr** hauen dürfen.

 

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der erste Auto oder LKW Fahrer einfach durchfährt ...

21.11.2022 14:29    |    Quertraeger

Mit einem Papp-Schildchen heutzutage auf der Straße auf die Umweltzerstörung aufmerksam zu machen,

das ist wie einen Furz im Winterwald zu lassen. :D Das bewirkt überhaupt nichts (mehr)!

Ich persönlich kann mich zwar nicht mit jeder Aktion der Klimaaktivisten anfreunden, aber man sollte auch bedenken, dass der Schaden, den sie im Vergleich zu den weltweiten Umweltsünden anrichten "nur" marginal ist. "Krasse" Methoden halt, um Aufmerksamkeit zu erreichen. In erster Linie bei denen, die letztendlich für die ganze Sch ... e eine nicht geringe Mitverantwortung tragen. Genau das ist das Ziel ihrer Aktionen.

21.11.2022 14:32    |    ToledoDriver82

Dann müsste man ja jede radikale Methode um seine Ziele zu erreichen, billigen....das halte ich nicht für zielführend

21.11.2022 14:34    |    andyrx

Die Klimaaktivisten sehen sich als legitimiert an da es in ihren Augen für eine gute Sache ist …..da gibts überhaupt kein Unrechtsbewusstsein mehr.

 

Sie stehen da über den Dingen und dies spürt man wenn man mal ein Interview hört oder sie in einer Talkshow zu Gast sind …..das ist fast schon arrogant bisweilen.

 

Sie dürfen sich nicht wundern wenn da jemanden der zur spät zur Arbeit kommt oder sein Kind am Kindergarten wartet die vom Asphalt reißt ….Nötigung erzeugt eben oft auch Reaktionen die dann auch nicht zimperlich sind…..und ich kann es verstehen.

21.11.2022 14:41    |    Goify

Ich halte deren Aktionen auch für bescheuert, nur frage ich mich, was ich tun würde, wenn ich in deren Situation wäre. Vielleicht käme ich ja auch zu dem Entschluss, dass jetzt nur noch helfe, sich auf die Straße zu kleben.

Das Schlimme ist ja daran, dass sie Recht haben mit ihren Forderungen und wir alle wegschauen, weil wir, da sollten wir uns nichts vormachen, sehr sehr dumm sind.

21.11.2022 14:45    |    ElHeineken

Eigentlich war von vorn herein klar, was für Meinungen aufschlagen werden, oder? ;)

21.11.2022 14:45    |    Chaos1994

Das Problem ist halt:

Mit den Aktionen schadet man nicht der Regierung oder der Wirtschaft, man schadet dem einzelnen Privatpersonen.

 

-Den Chef juckt es nicht wieso man zu spät kommt.

-Wenn der Rettungsdienst nicht voran kommt wegen deren Chaos? Denen egal.

-Man kommt zu spät zum Termin? Schuld des Fahrers.

 

Man sollte, wenn, dann die Regierung lahm legen.

21.11.2022 14:48    |    ToledoDriver82

Und bei den derzeitigen Problemen die jeder einzelne so hat...und die für ihn ebenfalls wichtig sind...ist so manches Nervenkostüm schon extrem dünn und strapaziert...

21.11.2022 15:08    |    Lenin

Ich würde den armen Klimaklebern helfen........Klebstoff ist doch viel zu empfindlich..........Spaxschrauben 8x100 mitten durch die Pfoten, das hält doch besser. Einen vollen Akkuschrauber habe ich immer mit.

 

MfG. Franky

21.11.2022 15:09    |    ElHeineken

Kann man richtig schön beobachten wie das sich hier radikalisiert ..

21.11.2022 15:13    |    Goify

@ToledoDriver82

Einfach mal etwas entspannter werden. Und vom Aufregen bekommt man graue Haare und lebt kürzer. Man muss sich das mal vorstellen, man regt sich über andere auf, was einem eigentlich egal sein kann und macht sich damit sein eigenes Leben kaputt. Wie bescheuert kann man nur sein?

Ich bin gerade in einem Yoga-Kurs und dazu sollte man alle Menschen verpflichten.

21.11.2022 15:17    |    Goify

ElHeineken, weil einige hier nur noch Rot sehen, wenn jemand was macht, was sie selbst nicht verstehen können.

 

Gerade vor einer halben Stunde habe ich mit einem Redakteur der PNP telefoniert (er bringt nen Artikel über meine Veranstaltung gestern in die Zeitung) und irgendwie kamen wir auf die Straßenkleber zu sprechen und er meinte, die Positionen der Klimaaktivisten seien ja richtig, aber so doch nicht! Ja wie denn dann? Ich würde nicht sagen, dass radikale, gewalttätige Ansätze die Lösung sind, aber irgendwie kann ich nachvollziehen, wenn alle die Ohren und Augen dicht haben und nichts mehr mitbekommen. Da werden eben manche ein klein wenig agro.

21.11.2022 15:23    |    ElHeineken

Emotional kann ich das nachvollziehen, frage mich aber trotzdem was das bringen soll - den einen radikales Verhalten vorwerfen um dann mit noch krasseren Gegenvorschläge um die Ecke kommen ..

21.11.2022 15:27    |    Lenin

Es war eine Frage, auf die Antworten kamen....nicht mehr und nicht weniger.......

 

MfG. Franky

21.11.2022 15:27    |    camelffm-2

Es ist meiner Meinung nach zwingend gegeben sich um das Klima und den CO² sowie NOx Ausstoß bei Verbrennungen egal welcher Art zu kümmern. Der Aufschrei diesser ''letzte Generation'' Demonstranten ist nichts weiter als Verzweiflung das nicht entsprechend gegen Klimawandel, der übrigens sehr wohl Menschengemacht ist, da die Natur nicht fossile energieträger verbrennt in denen jahrmillionen altes CO² gespeichert ist, gehandelt wird. Man muss sich auch mal im Klaren darüber werden das es so wie jetzt mit dem Autofahren und Frachtschiffen, Flugzeugen usw. nicht weiter gehen kann. Das was wir vor Jahren ausgestoßen haben an Umwelgiftigen Gasen, das kommt heute erst in den höhren Athmosphärenlagen an. Das heist, es wird auch wenn wir alles einstellen noch einige Jahre schlechter werden bevor es einen Kippunkt in Richtung besser gibt. Eure Enkel und Urenkel wollen vielleicht auch noch auf diesem Planeten leben können !

 

Indess lese ich hier viel Wut und Hass, ich kann dazu nur sagen, man kann eigentlich Froh sein das die sich auf die Straße kleben. Ein Vernünftiger Autofahrer macht dann eben so lange den Motor aus bis es weiter geht. Macht man bei einer Vollsperrung auf der Bahn ja auch so. Und da jemmert auch keiner und verlangt das der Unfallverursacher wegen dem Stau in den Knast soll.

Seid einfach Froh das die nicht auf die Idee kommen mit Bauschaum Auspüffe von geparkten Edelkarossen oder SUV zu zu schäumen. Das dauert pro Fahrzeug keine 5 Sekunden und mit einer Dose kann man locker 5 Autos lahmlegen. Die verpesten dann vorerst die Umwelt nicht mehr. Gut organisiert, was diese Umweltaktivisten sind, kann man mit einer solchen Aktion in einer Nacht locker mal eine Million Autos lahmlegen.

 

Um so etwas zu verhindern wäre es für die Regierung ratsam mehr auf die Klimaaktivisten einzugehen und vor allem solche Sozial Media Kanäle wie Telegram zu Sperren um eine Kommunikation der Demonstranten zu unterbinden oder zu erschweren.

Ansonsten sehe ich so etwas auf uns alle zukommen. Alles was einen Auspuff hat sollte sich dann schon mal darauf vorbereiten daß das Auto am nächsten morgen nicht mehr anspringt.

 

Tut mehr für das Klima, dann werden die Klimaktivisten von ganz alleine aufhören die Mitmenschen zu behindern.

21.11.2022 15:32    |    Chaos1994

Da ist aber Deutschland das falsche Land für…

 

Solang weiterhin alles ins Ausland verlagert wird und dort die Umwelt keinen interessiert, bringt das 0.

21.11.2022 15:34    |    ToledoDriver82

Also rechtfertigt das Ziel radikale Mittel? Wenn dem so ist, können wir nur hoffen,dass nicht noch andere Gruppierungen so ihre Ziele durchsetzen,dass endet dann eher im Chaos.

Und ich schließe mich einigen an,so bringt man eher viele Menschen gegen sich auf,als sie auf ihre Seite zu ziehen.

 

Zitat:

@ToledoDriver82

 

Einfach mal etwas entspannter werden. Und vom Aufregen bekommt man graue Haare und lebt kürzer. Man muss sich das mal vorstellen, man regt sich über andere auf, was einem eigentlich egal sein kann und macht sich damit sein eigenes Leben kaputt. Wie bescheuert kann man nur sein?

 

Ich bin gerade in einem Yoga-Kurs und dazu sollte man alle Menschen verpflichten.

Ich,ich bin meistens sehr entspannt,mich bringt selten etwas oder jemand aus der Ruhe und dafür brauche ich nicht mal Yoga;)

Es gibt aber genug Menschen,die sind da anders. Und mal ehrlich,es gibt aktuell ne ganze Menge,denen steht das Wasser bis zum Hals oder schon drüber,die wissen nicht ob sie morgen noch ein (warmes) Dach übern Kopf haben und wie es überhaupt weiter gehen soll. Die sind duch die vergangen Monate eh schon gestresst und hart am Limit...da könnte ein Funke genügen bis zur Explosion...da möchte ich dann nicht in Reichweite sein.

21.11.2022 16:13    |    Tom9973

Unter Terrorismus versteht man kriminelle Gewaltaktionen gegen Menschen oder Rechtssachen, mit denen politische, religiöse oder ideologische Ziele erreicht werden sollen. ... so beschreibt es Wiki.

 

Ex Siemens Chef Kaeser hat es mal gut auf den Punkt gebracht (gilt auch für die friedlichen Demonstranten):

"Siemens sei damals das perfekte Ziel für die Aktivisten gewesen. Er habe Neubauer deshalb gefragt, ob sie nicht an einer Lösung für das Problem mitarbeiten wolle. „Ich sagte zu ihr: Schau, ich finde das toll, was ihr macht, aber wisst ihr, wenn man eine Diagnose hundert Mal gestellt hat, und es kommt immer das Gleiche raus, nämlich das Klimaproblem, ist es nicht hilfreich noch hundert Mal die gleiche Diagnose zu stellen“, so Kaeser. Man müsse stattdessen an der „Therapie“ mitarbeiten, das habe er ihr angeboten und sei überrascht gewesen, dass sie nicht gleich abgesagt habe.

 

Diagnostizieren allein hilft nicht weiter.

21.11.2022 16:24    |    ToledoDriver82

Wenn ich Menschen überzeugen will, muss ich sie "an die Hand nehmen", zeigen das es anders genauso gut oder besser geht und über Erfolge "belohnen". Wenn ihnen aber immer ein Bein stelle,ihnen ihr Leben schwer mache oder gar für noch mehr Probleme sorge,dann werd ich keine Mehrheit für meine (gute) Sache gewinnen. Klar,jetzt kommt man wieder mit "das geht nicht ohne die Komfortzone zu verlassen" oder "ohne weniger für alle,wird es kein wenig für alle geben" usw. Das mag stimmen und richtig sein, bringt uns aber nicht weiter,weiter bringt uns nur eine Alternative wo die Mehrheit aus Überzeugung mitzieht...und nein,auch ich habe leider keine Lösung für die Welt ;) ein überzeugendes Produkt, gleichwertig oder besser zum "alten", nicht teurer, keine oder nur unwesentliche Nachteile, wird sich von allein verkaufen,hat es diese Eigenschaft nicht,wird es nur über Zwang gehen und dann eher auf Ablehnung stoßen.

21.11.2022 16:35    |    Goify

Aber wenn es auf Ablehnung stößt, möchte ich mal kurz den Teufel an die Wand malen: Dann wird unser Lebensraum ziemlich unlebenswert.

 

Die Frage ist ja ganz grundsätzlich: Wenn ich jemanden nicht überzeugen kann und er freiwillig meiner Idee folgt, gibt es doch nur die Möglichkeit des Zwangs, wenn er folgen muss. Gesetze basieren ja auch nicht auf Freiwilligkeit, sondern auf Zwang mit Sanktionen.

21.11.2022 16:37    |    Chattengau

"In erster Linie bei denen, die letztendlich für die ganze Sch ... e eine nicht geringe Mitverantwortung tragen. Genau das ist das Ziel ihrer Aktionen."

Genau das ist es, was mir tierisch gegen den Strich geht. Und ich würde ausrasten , wenn ich "entspannt (wie im Stau"...?!) den Motor ausmachen soll und mich dem zufälligen Schicksal beugen muss.

Als Otto Normalo bin ich auf dem Weg zu meinem A-Platz, fahre Ware aus oder Mitmenschen zu ihren jeweiligen Pflichten des Tages. Genauso "wahnsinnig" sind die Abseiler an den Autobahnbrücken. Wer wird da zum Abnbremsen, bzw. Stillstand gebracht ?

NEIN, im täglichen Verkehr definitiv nicht, bitte.

21.11.2022 16:39    |    nobrett

Ich bin gegen Gewalt und kann daher den markigen Sprüchen mancher Vorposter nichts abgewinnen.

 

Sehr gut gefallen hat mir, was letztens die New York Post über Trump geschrieben hat: „Mann aus Florida macht Ankündigung“. So sollte die Presse auch mit den Klimaaktivisten verfahren. Statt Ihnen eine große Bühne zu bieten neutral berichten in der Art „Hartz 4 Empfänger im Museum beim Beschmutzen eines Bilds erwischt“ oder „Studenten in Berlin bei Klebstoffattentat verhaftet“.

 

Ohne die sensationsheischerische Berichterstattung der Medien wären die Aktionen wirkungslos oder würden nur in einer Social Media Bubble Aufmerksamkeit erregen.

21.11.2022 16:40    |    ToledoDriver82

Dann wäre es doch sinnvoller,eben nach diesen besseren Alternativen zu suchen,mit denen ich dann die Menschen überzeugen bzw wo sie von ganz allein überzeugt sind. Natürlich wird das nie auf 100% zu treffen,dass ist überhaupt nicht möglich, aber mit auf die Straße kleben werde ich mir eben auch keine "Anhänger der guten Sache" ins Haus holen.

 

Ich soll deren Meinung, Einstellung, Verhalten, Ängste, Nöte was auch immer , ernst nehmen,im gleichen Atemzug sind meine aber egal....das passt dann aber irgendwie nicht zusammen,ich kann ja nur was einfordern,was ich auch selber vorlebe.

21.11.2022 16:43    |    Goify

Wenn die Klebstoffaktionen nicht reißerisch verbreitet werden, verfehlen diese ihren Zweck und man wird sich noch aufsehenerregendere Aktionen einfallen lassen.

 

BTW: Bisher wurde noch kein einziges Bild beschmutzt, so weit ich das gelesen habe. Es wurden lediglich Glasscheiben vor Gemälden beschmutzt.

Das, was das Hauspersonal im Kunstmuseum anrichtete, als die berühmte Fettecke verschwand, war viel schlimmer.

21.11.2022 16:46    |    camelffm-2

''ein überzeugendes Produkt, gleichwertig oder besser zum "alten", nicht teurer, keine oder nur unwesentliche Nachteile, wird sich von allein verkaufen,hat es diese Eigenschaft nicht,wird es nur über Zwang gehen und dann eher auf Ablehnung stoßen.''

 

Wie soll das gehen ohne Klimaschädigend zu Produzieren ? So ein Porsche ist nun mal ein übertriebenes Fahrzeug ebenso wie SUV mit 2,5t Gewicht oder Supertiefgelegte MB oder Audi mit über 200PS die alle die Umwelt mehr schädigen als ein Dacia. Nun versuche mal den Porschefahrer in einen Dacia zu bringen. Das geht eben nur mit Zwang. Und genau da wird es hin gehen.

Wir stehen nicht vor der Klippe in den Abgrund. Wir befinden uns schon im freien Fall.

Wir handeln grundsätzlich erst kurz bevor wir Aufschlagen um so lange wie Möglich Spaß zu haben....

21.11.2022 16:48    |    Dr. Shiwago

Vor 20 Jahren hätten wir mit dem Gegensteuern beginnen müssen. Jetzt ist es zu spät. Ob wir hier noch irgendwas an CO2 einsparen oder in China fällt ein Sack Reis um. Wenn ich die Leute von FFF oder "Die letzte Generation" jammern höre: "Wir werden alle sterben, wenn wir in Deutschland nicht Tempo 100 oder das 9 €-Ticket einführen" kriege ich das Kotzen. Weltweit können wir mit unseren 2% CO2-Anteil gar nichts reißen, auch nicht, wenn wir von heute auf Morgen auf null wären. Allenfalls könnten wir der Welt beweisen, dass eine Klimawende funktionieren kann, ohne die Wirtschaft zu ruinieren. Das würde aber sicher mindestens 10 Jahre dauern und bis die Anderen dann auf den Zug aufspringen sind locker nochmal zwei Jahrzehnte vergangen. Alles zu spät.

 

Noch nicht mal wir, die eigentlich guten Willens sind, können unsere Klimaziele erreichen. Wie soll das dann in Länder funktionieren, denen das Klima noch immer am Allerwertesten vorbeigeht? Die meisten Staaten auf dem Globus haben Regierende, die mehr oder weniger korrupt sind und nur darauf bedacht sind ihren Reibach zu machen. Wenn irgendwo Menschen absaufen oder verhungern, interessiert die das nicht die Bohne. Soll doch Deutschland die Leute aufnehmen und durchfüttern, wenn sie meinen.

Wir müssen uns damit abfinden, dass unser Planet samt großen Teilen der Menschheit abkackt. Verhindern können wir das nicht mehr. Wir sollten Vorbereitungen dafür treffen, dass wir da wenigstens halbwegs glimpflich durchkommen. Eins halte ich aber für sicher: Die Menschheit wird überleben.

21.11.2022 16:52    |    ToledoDriver82

Das kann man natürlich machen,dann wird der Porsche Fahrer aber nie deinen Weg unterstützen, eventuell sogar gegen dich arbeiten. Es liegt nun an dem der überzeugen will,die richtigen Argumente hervorzubringen,so dass sein Gegenüber sagt "stimmt,so hab ich das noch gar nicht gesehen, hast Recht,bin dabei" ;) wie gesagt,so wirst du keine 100% erreichen,eine große Mehrheit würde reichen.

 

"Ich kleb mich hier fest weil ich nicht mag was du da machst" und "ich zieh dich da weg weil mir nicht gefällt was du da machst" wird uns bei der Lösung nicht voran bringen, eher die Fronten verhärten.

 

Zitat:

Die meisten Staaten auf dem Globus haben Regierende, die mehr oder weniger korrupt sind und nur darauf bedacht sind ihren Reibach zu machen

Richtig,man ist sich ja nicht mal bei grundlegenden Dingen einig und bekommt das "wir sind ein Ganzes" hin,wie soll da die nötige Einigkeit bei großen Problemen funktionieren.

21.11.2022 16:53    |    Worff

Diesen Deppen sollte vor Ort die Haut von den Händen geschnitten werden damit die Straße beim Abreißen keinen Schaden nimmt. Recht auf Meinungsäußerung ist schön und gut, aber Krankenwagen blockieren, da hört die persönliche Freiheit eindeutig auf!

 

Jeder der an einer solchen Aktion teil nimmt, sollte für die Kosten ALLER Einsatzkräfte herangezogen werden, und auch nachweisbare wirtschaftliche Schäden der aufgehaltenen Autofahrer sollten mit einklagbar sein.

 

Sollte deswegen ein Mensch sterben, so müssten diese Deppen wegen Mordes angeklagt werden, denn Rettungswege wurden >vorsätzlich< blockiert.

 

Auf alle Fälle sind die Strafen für solche Aktionen deutlich zu lasch!

21.11.2022 16:59    |    andyrx

Hmm es gibt auch einen ganz banalen Grund den wir hierzulsnde kaum beeinflussen können ….in den letzten 40 Jahren hat sich die Bevölkerung der Erde verdoppelt …..diese Menschen wollten essen und auch ihre Wohnungen beheizen und dies bleibt nich5 ohne Folgen…..Desweiteren denke ich das die Fortschrittsgläubigkeit auch Probleme aufwirft denn die digitale neue Welt ist nunmal Energieintensiv und gleichzeitig anfällig ( Blackout Diskussionen Ukraine Krieg) sprich wir sind so organisiert dass heute gleich gar nix mehr funktioniert wenn es mit der Energie mal hakt.

 

Der ungehemmte Konsum und schneller ,höher ,weiter und luxuriöser beinhaltet eine gewisse Dekadenz der Gesellschaften ( weltweit )

 

Dennoch bin ich kein Freund der Klimakleber …..denn sie schaffen Konfrontation an der falschen Stelle und beim politisch weniger interessierten Menschen eher das Gegenteil …..statt zu überzeugen.

 

Weniger ungehemmter Konsum und gedankenloses Verhalten in der Breite der weltweiten Bevölkerung …..erreicht man damit jedenfalls nicht.

21.11.2022 17:03    |    Dr. Shiwago

Zitat:

Nun versuche mal den Porschefahrer in einen Dacia zu bringen. Das geht eben nur mit Zwang. Und genau da wird es hin gehen.

Was macht der Porschefahrer, wenn er zum Dacia gezwungen wird? Er packt seine Sachen samt seiner Kohle und verlegt seinen Hauptwohnsitz in seine Villa in Florida. Ist dem Weltklima nun geholfen?

 

Gibt man ihm aber einen tollen Elektro-Porsche und lässt ihn damit unlimitiert über die Autobahn brettern, bleibt er auch gerne im Lande und stärkt hier mit seiner Finanzkraft die Wirtschaft.

21.11.2022 17:05    |    Tom9973

Wenn man zwei Kurven übereinander legt, nämlich die der Erdbevölkerung und die, um das wie viel fache die Ressourcen des Planeten nicht reichen, so ergibt sich da nahezu eine Übereinstimmung. Sollte einem zu denken geben ;).

  • von 26
  • 26

Deine Antwort auf "Klimakleber / Aktivisten —>> wie denkt ihr darüber ??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Subaru

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

Besucher

  • anonym
  • Antwort42
  • Kra123tzer
  • carchecker75
  • utz93
  • TT-Eifel
  • 5sitzer
  • fehlzündung
  • Schwarzwald4motion
  • JensKA68

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1540)

Archiv

Letzte Kommentare