• Online: 2.566

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

22.12.2009 22:11    |    andyrx    |    Kommentare (67)    |   Stichworte: 4x4, BMW, Drift, Frontantrieb, Hecktrieb, Traktion, Umfrage

ich bevorzuge im Winter....

hier nebeneinander im Schnee
Hier nebeneinander im Schnee

Moin Folks,

 

Fahren auf Schnee oder bei winterlichen Verkehrsverhältnissen kann Spass machen aber auch mitunter Stress bedeuten;)

 

Sicher ist ein Vierradantrieb/Allwheeldrive oder 4x4 das Optimum aber meist bleibt es doch bei Heck oder Frontantrieb...;)

 

was bevorzugt ihr oder welches Konzept ist euch bei Glätte oder Schnee lieber...??

 

was sind für euch die überzeugenden Argumente für das jeweilige Konzept....:p

 

 

Das gute Winterreifen die Grundlage sind setze ich einfach mal voraus,denn ohne braucht man bei solchen Wetter erst gar nicht los fahren:eek:

 

den 4x4 habe ich jetzt mal ausdrücklich aussen vor gelassen....denn was besseres gibt es bei Schnee nun mal nicht;)

 

mfg Andy


22.12.2009 22:13    |    Spiralschlauch11740

HECKANTRIEB

 

Okay, ist nicht narrensicher, dafür macht es gekonnt eine MENGE Spaß!

 

Frontfräse (okay, fahre ich derzeit auch) macht nicht so viel Spaß... :(


22.12.2009 22:14    |    borstelnator

Allrad!!!!


22.12.2009 22:16    |    andyrx

Allrad ist aussen vor;)

 

klar wenn schon denn schon,aber das steht hier nicht zur Debatte...:p

 

 

mfg Andy


22.12.2009 22:18    |    emil2267

fronttriebler is halt sicherer & bei bedarf wird er auch mal zum hecktriebler,sogar mit ordentlich gewicht auf der antriebsachse :D

 

nen schrottiger mx5 oder so zum rumspielen im winter is bestimmt aber auch interessant :cool:


22.12.2009 22:19    |    borstelnator

Wenn es vorwärts geht, dann Heckantrieb. Wenn ich rückwärts fahre Frontantrieb:D:D:D:D Is also gar nicht einfach deine Frage;)


22.12.2009 22:20    |    Papstpower

Front ist sicherer... Auch wenn "Heck"mehr Spass macht, aber wo ist immer genug Platz für "Spass" auf der Strasse???

 

Allrad kommt nur besser vom Fleck, von daher vllt. auch ein Nachteil, da man die wenige Haftung ggü. 1 angetriebener Achse schlechter einschätzen kann.


22.12.2009 22:27    |    bigbirt1991

ich sag mal frontantrieb

im winter ziemlich sicher weil er nur zum untersteuern neigt

aber am sichersten ist immer noch allrad =)


22.12.2009 22:30    |    emil2267

allrad kommt nicht nur gut vom fleck,der geht unter umständen auch gut ums eck

 

sogar auch als zugfahrzeug :D

 

http://www.youtube.com/watch?v=cvaYmywTkQI


22.12.2009 22:32    |    SpEeDjUnKiE1987

frontantrieb bricht nicht so schnell aus ist eigentlich ziemlich sicher untersteuert bloß wenn man zuviel gas gibt! und wenn ein freier parkplatz in der nähe ist natürlich heckantrieb! da werd ich immer ganz neidisch wenn die ihre drifts machen :(


22.12.2009 22:36    |    kleinermars

Kommt aufs Auto an. In einer vollbesetzten und beladenen Limousine ist mir der Heckantrieb lieber, im allein gefahrenen Kompaktwagen der Frontantrieb. Allrad ist bei Glätte hochproblematisch: Man kann leider auch dort noch anfahren, wo man kaum noch anhalten kann. Wenn man das weiß und gut beachtet, ist Allrad aber das beste. Nur verleihen sollte man so ein Auto im Winter nicht.


22.12.2009 22:38    |    heizoeli91

Frontantrieb, auch deshalb, weil man damit schön durch Gasgeben feststellen kann, wie rutschig es aktuell ist - mache ich lieber als Bremsprobe.


22.12.2009 22:41    |    heizoeli91

@kleinermars

Dafür kann man mit Allrad auch da normal langsam & vorsichtig fahren, wo man mit einer Antriebsachse nur mit riskantem Schwung durch- bzw. hochkommt.


22.12.2009 23:17    |    Faltenbalg33989

Ich kann selbst keinen Frontantrieb bieten. Der Passat 2L TDI meiner Frau keilt bei mir schon m Trockenen aus und läßt trotz ESP die Reifen durchdrehen. Bei Neuschnee fahre ich am liebsten mit meinen Ram über die Felder (Nein, nicht die Feldwege).

 

Generell muß ich zu diesem Thema folgendes vermerken:

 

Es ist nicht die Frage, welches System besser ist, sondern die, wer sein System besser beherrscht. Es ist die Frage, wer die Physik beherrscht und dies auch in Vortieb umsetzt. Unter dem Begriff Fontmotor kommen schon zwei verschiedene Anordnungen des Motors zum Tragen. Beim Hecktrieb sind derer vier möglich und erhältlich. Alle Motoranordnungen bedingen eine unterschiedliche Fahrphysik.

 

Folgende Anordnungen gibt es am Markt:

Motorposition Getriebeposition Angetriebene Achsen
Front Front Front
Front-Mittel Front Front
Front Front Heck
Front-Mittel Front Heck
Front Heck Heck
Front-Mittel Heck Heck
Heck-Mittel Heck Heck
Heck Heck Heck

 

Aus diesen Konfigurationen resultierend wird die Fahrphysik durch die unterschiedlichen Gewichtsverteilungen massiv beeinflußt.

 

Einem 911'er wird man kaum nachsagen können, zu wenig Gewicht auf der Hinterachse zu haben. Ein Mercedes und insbesondere ein BMW sind recht ausgewogen. Amerikaner haben häufig viel Gewicht auf der Vorderachse. Das Traktionsverhalten des Wagens wird also durch die Position von Motor, Getriebe und Antrieb bestimmt. Ein weiterer Aspekt ist in der dynamischen Achslastverteilung zu sehen. Diese verändert sich sehr schnell. Wenn man beim Anfahren ein Anheben der Vorderachse spürt, wird Last von der Vorderachse an die Hinterachse weitergereicht. Also es lastet weniger Gewicht auf der Vorderachse, dafür mehr hinten. Auch die Reifen müssen zu der Frage des Besseren Systems einen erheblichen Einfluß. z.B. verbaut BMW grundsätzlich RFT's ein. Diese sind im Winter den normalen Reifen unterlegen, da die Reifenflanke steifer ist und polternder über Eis und Schnee rauscht.

 

Nach all diesen angerissenen Themen sollte ersichtlich werden, daß der wichtigste Faktor beim Fahren im Schnee noch immer der Fahrer ist. Weiß er zu wenig oder hat er kein Gefühl, kann das beste System nicht funktionieren. Letztlich eine Frage.

 

Was nützt mir das optimale Antriebssystem im Winter, wenn die vornedran und hinten mit ihrem Wagen nicht umgehen können und ich im Stau stecke?


22.12.2009 23:37    |    heizoeli91

Mal ne dumme Frage: Heck(mittel)motor, Frontgetriebe, Heckantrieb - wo gibt es solche Kombinationen?


22.12.2009 23:40    |    JürgenS60D5

Ich kenne sowohl Front-, als auch Heck-, als auch Allradantrieb.

 

Am meisten Spass hat mir mein alter 318i gemacht, Heckschleuder pur. Heutzutage möchte ich so ein Auto nicht mehr geschenkt. Am allerwenigsten Spass hat mir der Golf 3 gemacht. Der kam im Winter a: nicht von Fleck und b: um keine Kurve. Dafür war er narrensicher.

 

Mein Fazit: mein XC60 hat AWD. 100%.... Leider steht er nicht zur Debatte. Der S60 wär Nr. 2: Front. Dann der Heckantrieb. Leider nimmt die Schlupfregelung im Zweifelsfall sehr viel Kraft weg und der Wagen untersteuert.


22.12.2009 23:40    |    Faltenbalg33989

@heizoeli91:

gebe Dir recht. Habe es aus der Auflistung gelöscht. Sorry.

 

Es gibt keine dummen Fragen. Nur dumme Antworten.


22.12.2009 23:42    |    Batterietester14105

Also mir geht's bei der Wahl des Fahrzeugs im Winter in erster Linie um die mögliche Traktion, dass ich auch einen schneebedeckten Steilhang (wie bei mir vorm Haus) ohne viel Probleme raufkomme. Mit allen Audi Quattro, die ich bis jetzt hatte, war das kein Problem.

Auch mit diversen VW Golf (besonders der IIer Golf:D) hatte ich nie Traktionsprobleme.

Die größten Unterschiede gibt es IMHO bei den Hecktrieblern und gerade hier kommt es auf die Gewichtsverteilung an.

 

Mein alter BMW 728iA kam gerade mal aus unserer Hofeinfahrt 'raus, dann war Schluss. Und auch beim Nachbarn mit der S-Klasse gab es an diesem Morgen keine Brötchen.:D

Kürzlich hatte ich auch die Gelegenheit, einen 635d ausgiebig zu fahren. Und selbst bei regennasser Fahrbahn beim Auffahren auf die Autobahn zuckte das Heck...;)

"Schlimm" war es ebenfalls beim W124 Coupé, das schon beim Einfahren in die Garage um Traktion bettelte...

All die genannten Fahrzeuge haben ihren Schwerpunkt klar vorne, das Heck ist leicht und am Berg stehend hilft einem dann auch die allermeiste Erfahrung nichts, man bleibt besser unten.

Bei Fahrzeugen mit ausgeglichener Gewichtsverteilung kann dagegen schon fast nichts mehr schiefgehen.

Der neue BMW Z4 beispielsweise ist völlig problemlos auf vereisten oder verschneiten Pisten, ebenso ein beladener R129 SL oder ein AM V8 Vantage...;)

 

Beim Fahren auf schneebedeckter Fahrbahn empfinde ich einen Allradler (zumindest mit starrer 50:50 Verteilung) schon als hinderlich, da die in Kurven schlicht über alle 4 Räder schieben. Eine hecklastige Verteilung macht sich hier sehr positiv bemerkbar.


22.12.2009 23:59    |    Hafi545

Mit dem Heckantrieb kommt es m.E. beim "normalen" Fahrbetrieb maßgeblich darauf an, wie gut oder schlecht ESP und ASR arbeiten. T-Modelle mit 7 Gang Automatik funktionieren auch ohne 4matic bei Schnee ziemlich gut und machen Spaß, finde ich.

 

Um richtig Spaß auf Schnee zu haben, geht einfach nichts über den Käfer.

Motor und Getriebe im Heck + Heckantrieb = Heckschleuder vom Allerfeinsten!

Gas durchtreten, Lenkrad einschlagen und ab geht´s.

Einmalig!!!:D

 

Gruß

Hafi


23.12.2009 00:20    |    Karl-der-Käfer

Wenn es ohne Allrad gehn muss, ist Heck- oder Mittelmotor nicht zu toppen, was Traktion angeht. Der Käfer kommt überall rauf, man darf es nur nicht übertreiben, denn die Vorderräder blockieren leicht und dann gehts geradeaus. Gilt auch für den 911er. Und Ggenlenken muss mqan können.

 

BMW mit 50:50 Gewichtsverteilung ist auch winterfest; zur Not kommen 50-100 kg in den Kofferraum. 

 

Mein A4 quattro ist natürlich göttlich im Schnee.......


23.12.2009 01:09    |    daran0815

Zitat:

MP27

Beim Fahren auf schneebedeckter Fahrbahn empfinde ich einen Allradler (zumindest mit starrer 50:50 Verteilung) schon als hinderlich, da die in Kurven schlicht über alle 4 Räder schieben.

Das nennt sich driften :D


23.12.2009 01:46    |    Faltenbalg33989

@daran0815:

 

Vielleicht bei Dir.

Die restliche Welt versteht unter einem Drift einen kontrollierten Dreher und nicht das schieben aller vier Reifen in eine Richtung.

Sprich der Zustand in dem das Heck zum Kurvenausßenrand ausbricht, ist der Beginn des Driftes. Der Radius wird durch Lenkung (Gegenlenken) und Gaspedalstellung bestimmt.

 

Das von MP27 beschriebene Verhalten ist einem "Blockieren" aller Räder und dem geradeaus weiterrutschen sehr ähnlich bzw. identisch.


23.12.2009 02:31    |    Turboschlumpf33440

Frontantrieb + die gute alte Handbremse :o


23.12.2009 02:59    |    Kurvenräuber14161

Das gibt Bremsplatten an der Hinterachse, ein Fronttriebler der zügig durch eine rutschige Kurve soll und dabei über die Vorderräder schiebt, wird auch nicht mit gezogener Handbremse die Richtung ändern, Gas weg anbremsen dann kommt das Heck rum.

Das Winterverhalten eines 02er eines E12 oder E21 ist nicht zu toppen, wenn man Driften kann und will :D

Ansonsten, wer sicher durch den Winter kommen und Spass haben, und auch auf Schneeketten weitgehenst verzichten will und kann, fährt Fiat Panda, Fiat Uno, R4, Clio, Twingo 1, 2CV, CX, BX, Golf 1, Jetta 1, Derby oder Käfer.


23.12.2009 07:21    |    Batterietester31557

Hallo ! Hatte mal ein Subaru Legacy ! Der war so nicht schlecht! Speziell im anfahren ,aber bei Glatteis ,fliegen se alle von de Bahn! Hab jetzt ein Omega ! Da ist das Heck im Verhältniss ziemlich leicht! Weil,der Motor vorne dafür schön schwer!

Alles hat gewisse Vor & Nachteile !

Und was nützen 1000 kleine Helferlein im Auto,wenn der Fahrer zu blöde ist ,sein Auto richtig zu lenken! Weil irgendwann ist auch der Technik Grenzen gesetzt!


23.12.2009 07:41    |    bulliflar

Moin,

ich mag ja Heckantrieb- beim Bulli T3 ist es auch im Winter ein feines Fahren.

Frauchen hat nen Toyota Previa- da ist die Last ganz gut verteilt also Heckantrieb auch ok.

Im Dienst muss ich oft Toyota Hiace fahren, der hat hinten kein gewicht- da ist Heckantrieb schei*****, der wedelt schon bei Regen wie Sau.


23.12.2009 07:57    |    Multimeter29871

Ich sag mal Heckantrieb ist besser als Front.

Aber quattro mit Haldex macht viel mehr Spass. Es schneit gerade wieder, muss weg. :D:D:D

 

bye


23.12.2009 08:05    |    scion

Hi,

beim LKW hat man ja auch nur Heckantrieb. Das mit dem Spass hält sich aber in Grenzen, weil immer noch ein mehr oder weniger beladener, 13.6m Auflieger hinterhängt. Bei Schnee ist natürlich jede Tonne mehr, willkommen und möglichst weit vorne. Sonst hat man mit 450 PS so seine Probleme, genügend Grip zu bekommen und die ASR regelt dann den Motor gnadenlos runter. Deshalb hängen auch die Halbwilden immer am Berg fest, vor allem, nachdem sie alle 3 Spuren dicht gemacht haben. Was auch immer schwierig ist, ist das rangieren. Wenn der Hof der Firma nicht geräumt ist, dann kommt man manchmal schwer an die Rampe. Entweder bricht die Zugmaschine nach der Seite aus oder man holt viel Schwung und kracht voll gegen die Rampe... beides nicht so dolle.

Am besten immer 25to geladen und darauf achten, ob bei voller Fahrt die ASR-Leuchte blinkt.... dann sollte man lieber n bissel langsamer machen :D


23.12.2009 08:55    |    Rostlöser144

Frontantrieb. Ich hab mim vor 3 Jahren mim E30 so ein kleines halbhohes Schildchen umgemäht... dumdidum..


23.12.2009 09:21    |    BiermannFreund

definitiv auch quattro ^^

bzw allrad

 

ansonsten wegen der sicherheit lieber front ^^

wobei bei den heutigen elektronischen helferlein da ja mit heck auch nciht mehr so viel passieren sollte :)


23.12.2009 09:27    |    Turboschlumpf13057

Ich bevorzuge Heckantrieb, aus reiner Freude am Fahren...;) Ich liebe es Fahrzeuge auch mit dem Gaspedal lenken zu können...:)


23.12.2009 09:32    |    papjack

Um deine Frage zu beantworten Heckantrieb immer, denn ich will ja nicht über die Straße geschleppt werden, sonder über die Straße geschoben werden.

 

Allerdings bevorzuge ich vor allem Quattro-Antrieb. Nichts ist annähernd so toll.

 

MfG, Papjack


23.12.2009 09:50    |    Schattenparker9762

Definition Allradantrieb :

Der bleibt erst da liegen, wo der Abschleppwagen nicht mehr hinkommt !

 

Also Heckantrieb !


23.12.2009 09:58    |    Elderian

Heya,

 

mir persönlich ist Frontantrieb am liebsten, weil ich meine gesamte Fahrleistung darauf abgespult habe und daher in etwa weiß wie das Fahrzeug reagiert.

Außerdem dürfte das Schieben über die Vorderräder beim Frontantrieb eher zu beherrschen sein als das Ausbrechen beim Heckantrieb, aber dafür gibts ja mittlerweile ESP und Co. Ohne ESP möchte ich kein Fahrzeug im Winter bewegen.

 

Und der beschriebene "Spaß" hat auf öffentlichen Strecken nichts zu suchen. Derartige "Spaßvögel" sehe ich immer wieder im Graben liegen...

 

 

Elderian


23.12.2009 10:13    |    andyrx

Moin

 

 

da ist ja einiges an feedback zusamengekommen;)

 

ja wie kam ich auf diese Frage??

 

wir haben in Hamburg (immer noch) richtig Schnee,gerade gestern kam nochmal ordentlich was runter:p

 

gestern bin ich morgens mit dem Mazda 323F V6 GT gefahren (Frontantrieb) und nachmittags mit dem BMW 325i Cabrio Automatik und Heckantrieb) ....

 

 

mit guten Winterreifen lässt sich das mit beiden gut machen...aber der Eindruck ist natürlich völig unterschiedlich.

 

Die Frage der Traktion ist mittels etwas Gewicht im Heck beim Hecktriebler schnell gelöst.

 

Grundsätzlich kann man aber sagen der Mazda ist für unbedarfte einfacher zu fahren,etwas zuviel Gas und er versetzt vorne etwas und Gas weg schon hat er sich wieder...bei lenken um enge Kurven schiebt er über die Vorderräder,ist man hier zu schnell ein wenig Bremse und es kommt rum;)

 

Der BMW fährt sich agiler da man um die Kurve mit (etwas) Gas den Radius verändern kann,zuviel Gas heisst aber auch Dreher wenn man nicht aufpasst oder es nicht kann....deshalb mag meine Frau den BMW auch nicht bei Glätte fahren;)

 

Das heikle beim Hecktriebler ist aber die Eigenart bei Geradeausfahrt und zuviel Gas oder Antriebsmoment an der Hinterachse zum unvermittelten Eindrehen zu neigen....dies ist auch der Grund warum auf verscneiten Autobahnen weit mehr Hecktriebler im Graben landen als die gutmütigen Frontkratzer;)

 

Mein Fazit:

 

für sichere und entspannte Fahrt bevorzuge ich den Frontriebler weil stressfreier;)

Für Spass und aktives fahren den Hecktriebler...:p

 

bei langen Reisen im Winter und entsprechenden Verhältnissen nehme ich aus diesem Grunde immer einen Frontkratzer mit;)

 

just my 2 cent

 

 

mfg Andy


Bilder

23.12.2009 11:12    |    Achsmanschette16665

gibt doch nix geilers als en 124er coupe im schnee!!!

wenn man fahrn kann dann komt asuch fast imer berg hoch oder vom fleck. un wenn ma dann schön um die kurv driftet haaaaa herrlich!!!

frontriebler is langweilig, muss ma entweder mit gewlt es heck zum ausbrechen bringen oder imma handbremse benutzen.... mitm hecktriebler kann man den drift zig mal besser "leiten" und steuermn.


23.12.2009 11:30    |    Kawasaki2008heizer

Das beste ist Heckantrieb ohne Esp und Acr...

 

Und genug Leistung ;)

 

Macht hammerspaß zu driften..:cool:


23.12.2009 11:34    |    Schattenparker33472

soo hi leute ^^ muss auch mein senf dazugeben, hatte bisher einmal fofi (ford fiesta) 1.4 front ^^ kam gut durch den winter, bin n paar mal gerutscht aber war jut ^^ danach fofi xr2i ebenfalls zufrieden gewesen. Bmw 318i cabrio ein bisschen stürmisch im winter aber auch ohne unfall durchgekommen ^^ danach subaru legacy 1.8 sedan (4wd) leider kein winter mit gefahren aber hatte spaß ohne ende ^^ (felder und feldwege) danach nochmal xr2i ebenfalls jut , dann escort mk4 fließheck auch front kam gut durch den winter obwohl, damals wohnte ich woanders wo nur n paar cm schnee fielen... kam dennoch jut durch ohne unfall. danach nochmal der selbe legacy ^^ hab ihn wieder gekauft XD ebenfalls kein winter -_-" war zuviel dran ^^ und aktuell Vectra a 2.0 mit nem lang übersetzem getriebe und lcd tacho usw. ^^ also bisher ohne probleme, da meine reifen nich mehr das gelbe vom ei sind ich mir naechsten winter neue besorgen muss rutschte ich auchs chon n paar mal, (auch das stärkste auto bisher ^^ )

also bin von meinen bisherigen fahrzeugen eig. zufrieden ^^ (bin erst 21 am 14.12. geworden) XDD

 

 

gruesse alle :P


23.12.2009 11:49    |    andyrx

der Hammer ist natürlich zum Spass haben im Schnee der Mazda RX-7 mit seinem Heckantrieb und Frontmittelmotor;)

 

wenig Traktion,wenig Grip,aber messerscharf am Gas und spielerisch am driften wenn es sein muss.....ein ganz kurzer Gasstoss und das Heck lenkt:D:D

 

Da dies aber auf öffentlichen Strassen kaum verantortbar ist,bleibt dies ein Vergnügen welches besser auf freien Flächen oder einem ausgebauten Feldweg praktiziert wird....natürlich auch beim RX-7 mit Winterreifen in 225/50r16 beim Turbo oder 205/50r15 beim Sauger;)

 

ein seltener Spass (es darf kein Salz gestreut sein sonst bleibt die Kiste stehen) im frischen Schnee den ich aber eben nur selten mal ausleben kann;)

 

 

 

mfg Andy



23.12.2009 12:19    |    Faltenbalg33989

Im täglichen Winterbetrieb, wenn es um Sicherheit geht, nehme ich lieber den Ram. Neben einem AWD hat dieser immer (auch im Sommer) ein Grobstolliges OffRoad-Profil. Die ca. 2cm hohen Profilblöcke verkleben wenig und bieten dadurch auch beste Traktion.

 

Wenn ich mal Spaß haben will, nehme ich die Vette. Die 335'er Hinterreifen und die 512PS mit den knapp 640NM erlauben bei Bedarf atemberaubende Driftwinkel. Und in einen Slide zu geraten ist auch leicht möglich. Es ist jedesmal erstaunlich, was die "alte" Technik so drauf hat. Blattfedern, zentrale untenliegende Nockenwelle, Sauger. Und trotzdem geht sie ab wie Schmitt's Katze.

 

Aber durch die wenigen freien Flächen, die derartiges erlauben, sind bei uns rar gesäht. Die Ortschaften sind an der Bergstraße wie an einer Perlenschnur angereiht. Zwischen zwei Orten sind da meist nicht mal 1km Feld. Das setzt sich dann innerhalb der Ortschaften auch bei den bebauten Flächen fort. Große Parkplätze sind selten. Noch seltener sind solche, auf denen die Laternenmasten weiter auseinanderstehen.


Deine Antwort auf "fahren im Winter -->Heck oder Frontantrieb...??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Citroën

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • andyrx
  • Steam24
  • hahohe92
  • crazybrot
  • FredBauer
  • ruebi-1
  • alpina100
  • hannys
  • Chattengau

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1528)

Archiv