• Online: 3.565

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

22.07.2012 18:22    |    dodo32    |    Kommentare (90)    |   Stichworte: Golfiges :-)

bild-1bild-1Hallo Zusammen, manch einer erinnert sich noch an unser erstes Golfertreffen bei sony8V. Einige Wochen später, habe ich den unter Forengolfern bekannten „Laberblog“ eröffnet, um zuviel OT im Forum zu vermeiden. Wie es der Zufall will, pünktlich zum einjährigen Jubiläum des Laberblogs, fand das zweite Treffen im schönen Bayern bei sony8V statt. Nach über 1.700 Seiten und fast 70.000 Kommentaren, hat sich eine sympathische Runde gebildet die auch über das rein sachliche hinaus, einen guten Draht zueinander gefunden hatte. Um die Kontakte zu vertiefen und den Pseudonymen ein Gesicht zu geben waren geladen die Kollegen: lies, BlackRP, Chevo, mimer, Arni, dodo, Frau dodo, max-tom, Weilheimer, steel „Duke Nukem“, Wellental und Provaider.

 

 

bild-2bild-2Freilich wären auch noch andere Schreiberlinge gern gesehen gewesen, jedoch sind z.T. erhebliche Distanzen zurückzulegen gewesen. Man denke nur an Plattfuss, er hätte gute 1000 Kilomter zu fahren gehabt. Auch unsere Studenten haben wir vermisst, aber auch hier keine Frage, Studium geht vor und heute ist ja nicht aller Tage. :)

 

 

 

 

bild-3bild-3Ursprünglich war geplant: Anreise Freitag, gemütliches Beisammensein und Samstag dann eine gemeinsame Ausfahrt mit anschließendem Grillen und Sonntags Abreise. Der Plan wurde kurzfristig geändert, da der RP des Kollegen Chevo auseinanderzufallen drohte. Weil wir uns ja alle furchtbar lieb haben und auch sony das Herz am rechten Fleck trägt, bot er an, den Wagen von Chevo am Samstag auf Vordermann zu bringen und dafür verzichten wir auf die Ausfahrt. Steel sagte seine Unterstützung auch zu und somit war der Erfolg praktisch vorprogrammiert. 2 erfahrene Schrauber und wenn alle Stricke reißen sind die anderen ja auch noch da.

 

bild-4bild-4Frau dodo und ich hatten beschlossen, bereits Freitags anzureisen. Noch rasch den Kollegen Provaider am Bahnhof aufgesammelt und losgedüst in Richtung Rosenheim. Als wir eintrafen waren Steel und Mimer bereits vor Ort. Steel hatte Mimer unterwegs aufgesammelt und man reiste die letzten 300 Kilometer gemeinsam. Das Wetter zeigte sich nicht von seiner besten Seite also bestand die erste Amtshandlung im Aufbau meines Pavillions um trockenen Fußes dinieren zu können. Gegen 20 Uhr trafen die Kollegen lies und Black ein, und wir konnten zum gemütlichen Teil übergehen. Sony hatte sehr leckere Steaks, Käsewürstel und auf Sonderwunsch von dodo, Kartoffelsalat ohne Majo besorgt. Letzteres ist nämlich ein Pfui-bah :eek::D

 

bild-5bild-5Wir hatten entschieden, am ersten Abend im Hotel zu nächtigen. Als wir Samstag dann gegen 9:30 eintrafen, war Chevo's Golf bereits aufgebockt und man schraubte emsig. Querlenker samt PU-Lagern, Stabilager, sony's Spezial-Schaltgestänge, Motorlager hinten, Getriebelager, Thermostat und Fächerkrümmer warteten auf Ihren Einbau. Zuviele Köche verderben den Brei, also beschränkte sich der aktive Teil meist auf sony und steel. Freilich packte jeder bei Bedarf einmal mit an und so gingen die Arbeiten rasch voran. Mimer brillierte wie immer mit einem hohen Unterhaltungswert :D:D

 

 

 

bild-6bild-6Während drinnen gewerkelt wurde, machten sich Frau dodo und Provaider an Arni's 3er GTI zu schaffen. Arni klagte über eine nicht funktionierende Leerlaufanhebung bei eingeschalteter Klimaanlage. Frau dodo, ihres Zeichens Elektronikerin und unser Laberblogprofessor Provaider, konnten dank vorhandener Schaltpläne und maximalem Körpereinsatz das Problem rasch lösen. Zur Belohnung gab es einen strahlenden Arni und freilich einen einwandfreien Leerlauf.

 

bild-7bild-7Der Kollege Wellental überredete mich zum ersten Bier um 15 Uhr. Ich nahm dankend an, denn wer gut schmiert der gut redet und irgendwie mussten wir ja unser Mimerlein bei Laune halten. :D Lies strahlte zwischenzeitlich fleißig seine mitgebrachten Bremsenteile vom G60. Das Ergebnis konnte sich durchaus sehen lassen und kurz vor Feierabend lackierte ich die Teile noch rasch mit Rostschutzgrundierung, um weiterer Korrosion vorzubeugen.

 

bild-8bild-8Irgendwann war dann auch Chevo's Renner zum ersten Probelauf bereit. Aber was war das? Beim einfüllen des Kühlwasser's zeigte sich Inkontinenz am Saugrohr. Rasch war der Übeltäter ausgemacht. Aufgrund der hochgenauen Fertigung des TA-Technix Fächerkrümmers, lag die Dichtung nicht optimal an und somit lag das Saugrohr nicht zum 100% am Kopf an. Also alles wieder runter und nacharbeiten. Dann endlich starten! Und wieder..., es tröpfelte. Aber dieses mal am Thermostat. Die Klemmschelle schaffte es offensichtlich nicht mehr, Dichtheit herzustellen. Also rasch eine Schlauchschelle ranngetüddelt und es konnte endlich losgehen.

 

bild-9bild-9Der Motor ist sofort angelaufen und nach kurzer Zeit glühte der Krümmer hellrot. Also wieder aus, und Zündzeitpunktpistole suchen. Die Kerzen zeigten sich bereits im Vorfeld von einer sehr hellen Seite, also anblitzen um hier auf der sicheren Seite zu sein. Kurze Zeit später stand dann fest: 8° vor OT – alles gut. Beim zweiten Versuch glühte es zwar immer noch, jedoch nur währen der Warmlaufphase und somit konnten wir abbocken und Chevo auf Probefahrt schicken.

 

1010Der VR6 Kat schepperte zwar ein wenig unten am Hitzeblech, aber das wurde aufgrund fortgeschrittener Stunde als Hausaufgabe mit auf den Weg gegeben. Ich selbst bin auch kurz über den Hof gefahren und war außerordentlich überrascht, wie gut der Motor am Gas hängt. Auch der Klang des Fächers sowie die Schaltbarkeit des Getriebes konnten überzeugen. Somit war auch dieser Drops gelutscht und wir konnten Chevo ruhigen Gewissens auf die Heimreise schicken. Vorher war freilich noch Abendessen angesagt.

 

1111Moary hatte mitbekommen, dass Majo eher nicht meinen Geschmack trifft. Wie er eben ist, hat er sich nicht nehmen lassen, extra Kartoffeln zu kochen und für mich einen „Moary-Spezial-Kartoffelsalat“ zuzubereiten. Herzlichen Dank an dieser Stelle dafür, war seeeehr lecker. Und natürlich auch für das zur Verfügung stellen von Garten, Hütte und Wohnwagen. Ein feiner Zug und wir kommen freilich immer wieder gerne zu Euch ins Bayernland! :)

 

1212Arni, Tom, Prov und Chevo reisten bereits Samstag Abend ab. Wie ich mitbekommen habe, sind alle wohlbehalten daheim angekommen. Der verbliebene Rest, hatte es sich dann unter'm Pavillion gemütlich gemacht und bierselig über das Lieblingsthema geplaudert: Motoren und Gemischaufbereitung! Welle erinnerte sich noch gut ans letzte mal, als dodo zum Schluss die Sätze nach jedem zweiten Wort mit „hicks“ aufbesserte. In Ermangelung eigener Erinnerung muss ich das wohl hinnehmen, kann aber berichten, dass Welle dieses mal den ersten „Hickser“ zum besten gegeben hat. :D:D

 

1313Zusammenfassend kann ich guten Gewissens behaupten, dass es allen einen Riesenspass gemacht hat! Der Grundgedanke des Laberblogs hat auch im echten Leben seine Verwirklichung gefunden. Wir sind wie das kleine gallische Dorf - haben einen Asterix, einen Obelix und natürlich auch einen Troubadix. Nein, wir haben mimer nicht geknebelt und an einen Baum gehängt. Sonst hätten wir noch Ärger mit dem Tierschutzverein bekommen :D:D

 

1414Abschließend herzlichen Dank auch an sony, der wie üblich tiptop vorbereitet war! Besser geht es nicht. Und auch Danke an alle anderen für die tollen 2 Tage! Es hat meiner Dame und mir sehr viel Spass gemacht und wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

 

Beste Grüße

-dodo-:)

 

151516161717181819192020


01.04.2012 17:25    |    dodo32    |    Kommentare (63)    |   Stichworte: Golfiges :-)

Hallo Zusammen!

 

bild-1bild-1Wie einige von Euch wissen, hatten der Kollege Sony und ich meinen Golf vergangenen Oktober auf 4 Böcke gestellt und den Motor ausgebaut. Die Schweller wollte ich mir ansehen, den Motorraum etwas aufhübschen und das sollte es dann auch gewesen sein. Aber es kommt meistens anders, und dann auch noch, als man denkt.

 

bild-2bild-2Voller Tatendrang fing ich an! Ölwanne weg, abschleifen, grundieren, lackieren. Das gleiche mit der Quertraverse und dem vorderen Motorhalter. Rasch noch einen Ölhobel bestellt, Edelstahlschrauben und das ganze auf dem Motorständer wieder zusammengebaut. Die Vergaser wurden bei dieser Gelegenheit auch demontiert um diese in der warmen Wohnung in Ruhe inspizieren zu können. Neue Dichtungen hier und das stilllegen der Choke's dort, habe ich nebenher erledigt und die Vergaser dann trocken und staubfrei im Schrank eingelagert.

 

bild-3bild-3Nun konnte es an den ersten Schweller gehen. Winkelschleifer besorgt, Zopfbürsten, Drahtbürsten, den Heizofen angeworfen und los! Bischen laut, bischen unbequem in der engen Garage, aber es ging ganz gut voran...., bis zum ersten Loch. Ich dachte ich sehe nicht richtig. Wo ein Loch ist, kann das nächste nicht weit sein hab ich mir gedacht und den linken Kotflügel auch noch demontiert. An der Stirnseite war die Geschichte schon ordentlich angerostet also hab ich alles brav weggeschliffen. Somit offenbarten sich 2 weitere kleine Löcher.

 

bild-4bild-4Da waren sie wieder meine 3 Probleme: Ein Golf mit Löchern, kein Schweißgerät und vor allem keinen Starkstrom. Anruf bei sony 8V: „Houston, wir haben ein Problem!“. Nach einigem hin und her sind wir zu der Erkenntnis gekommen dass die Anschaffung eines Schweißgeräts im jetzigen Stadium durchaus Sinn macht – wer weis wie die andere Seite aussieht. Dass man um Karosserieblech zu verschweißen keinen Starkstrom braucht, habe ich bei dieser Gelegenheit auch gleich noch gelernt. Ich habe mir für ein Komplettset von Güde entschieden. Mit elektronischem Schweißschirm, Handschuhen etc.

 

bild-5bild-5Zum Glück hatte ich Mitte 2011 bei sony einen kleinen Schweißkurs für Einsteiger belegt, also konnten wir via Telefon und Laberblog gemeinsam eine gute Grundeinstellung von Drahtvorschub und Power erreichen. Das erste Blech war rasch gebogen, eingeschweißt und verschliffen. Das kleine Loch weiter vorne habe ich mit einem Ministück Blech zugebrutzelt.

 

bild-6bild-6Dann ging es an die andere Seite...., und dann war schnell klar, dass sich das Gerät gelohnt hatte. Der Golf 2 hat am Unterboden diverse Gummistopfen um die Schweller mit Wachs fluten zu können. Das entfernen des ersten Stopfens offenbarte dass die Braune Pest das Loch nach eigenem ermessen vergrößert hatte.

 

bild-7bild-7Darüber hinaus hab ich noch ein Loch im Beifahrerfußraum gefunden und noch 3 weitere am Schweller. Irgendwann war dann alles wieder im Lot und ich habe das ganze mit Epiform gestrichen und aushärten lassen. Einige Zeit später dem ganzen mit Brantho Korrux eine weitere Schutzschicht verpasst und die Schweller mit der Spraydose wieder beilackiert.

Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen und der Rostfraß ist erst einmal gestoppt.

 

bild-8bild-8Der zeitliche Aufwand war gewaltig also konnte ich erst Ende Januar mit dem Kabelbaum beginnen. Ich habe dann relativ schnell festgestellt, dass es wohl ein frommer Wunsch bleiben würde das ganze im Auto „kurz“ durchzuziehen.

 

bild-9bild-9In der Zwischenzeit war auch ein neuer Gedanke herangereift. Sony und ich haben nach eingehender Diskussion und seiner Zusage mir zu helfen beschlossen, aus dem Auto einen Gruppe H Renner aufzubauen. Zuerst Fahrwerk, Bremse und Innnenraum, später im Jahr dann Käfig und Sitze.

 

10-210-2Also Kabelbaum raus und ins Bastelzimmer geschleppt. Was dann folgte, hat mich an den Rand der Verzweiflung getrieben. Ich konnte den Schaltplan nicht lesen, ganz zu schweigen davon, die elektischen Zusammenhänge zu begreifen. Meine Freundin ist Elektronikerin und konnte mir zum Glück die Grundlagen vermitteln. Die Pläne hat sie mir im Kopierladen auf DIN A 3 vergrößert und dann konnte es losgehen.

 

1010Ich habe jedes einzelne Kabel zurückverfolgt, im Zweifel gekürzt oder erneuert. Insgesamt habe ich gute 40 Meter neues Kabel eingezogen, verlötet, mit Schrumpfschlauch versehen. Zugentlastungen gestrickt und mit der Telefonseelsorge sony einen Batterietrennschalter und eine Relaisschaltung auf die Beine gestellt. Nach ca. 35 Arbeitsstunden war ich mit den Nerven am Ende und der Kabelbaum weitestgehend fertig. Komplettiert wird das ganze im Auto.

 

11-211-2Da ich mir eine Löschanlage eingebildet hatte, waren die nächsten Hausaufgaben vorprogrammiert. Also die warme Stube verlassen und die Rohre verlegen. 3 Düsen in den Motorraum und 3 Düsen vorne in Richtung Füße von Fahrer und Copilot. Bei dieser Gelegenheit wurde auch der Platz für die Gelbatterie fixiert und eine Batteriehalterung beim benachbarten Schlosser in Auftrag gegeben. Diese Halterung wird mit 4 M10er Schrauben am Fahrzeug fixiert und die Batterie selbst wird dann mit einem Bügel in derselben sicher in Position gehalten. Die Rohre werden mit selbstgestrickten Halterungen an eigens eingezogenen Blindnietmuttern verschraubt. Da letztere zum mitdrehen neigten habe ich diese kurzerhand mit dem Schweißgerät festgepunktet. Ich ärger mich mit sowas nur einmal, hab ich mir gedacht....

 

1111Dann stand der vorerst letzte Kraftakt auf der Agenda. Noch 2 Wochen bis zum veranschlagten Termin das Fahrzeug wieder auf die Räder zu stellen! Also Gas rann und die Bitumen Matten rauskratzen. DAS ist mal ne echte Fleißarbeit. Ich hab gedacht ich werde in 100 Jahren nicht fertig und der Termin rückte unaufhaltsam näher.

 

12-212-2Also hab ich die Zähne zusammengebissen und binnen einer Woche jede freie Minute gekratzt, geflext, geflucht, weitergekratzt, gereinigt und etliche male entfettet bis ich endlich grundieren konnte. Kurz mal den Innenraum rausstreichen? Denkste! Schleifen, wieder entfetten und dann geschlagene 5 Stunden streichen. Nach ein paar Tagen Trocknungszeit wieder schleifen, vom Schleifstaub befreien und dann endlich in Altweiß lackieren. Mit Pinsel und Rolle hat der Spass gute 6,5 Stunden gedauert, ich mit den Nerven mal wieder runter aber ich konnte sony einen Blitz sauberen Innenraum präsentieren.

 

1212Am vergangenen Freitag war es dann endlich soweit. 5 Monate waren ins Land gezogen, ich um einige Erfahrungen reicher und meine Wohnung voll mit Teilen.

Bilstein B16, PU Buchsen für das ganze Fahrwerk, Stahlflex Bremsschläuche, neue Querlenker, eine pulverbeschichtete Hinterachse, neue Motorlager und etlicher Kleinkram lag zum Einbau bereit.

 

 

 

 

1313Sony und Tom reisten bereits am Freitag an und nach einer kurzen Lagebesprechung ging es dann auch gegen 18:00 Uhr los.

Tom ist gelernter Mechaniker und begeisterter Motorsportmechaniker. Fahrwerk wechseln am Golf 2? Im Rennbetrieb? 18 Minuten! Die halbe Vorderachse am Seat Ibiza Cupra wechseln? Halbe Stunde!

 

1414Sony kennt auch jede Schraube am Golf 2 beim Vornamen also waren die Voraussetzungen bis Sonntag fertig zu werden auf jeden Fall gut. Aber Ihr wisst ja wie das laufen kann...., nur eine abgerissenen Schraube.....

 

1515Der Samstagvormittag kam und wir waren um 9 Uhr startklar. Ich bin noch rasch zu TROST gefahren um einen 18er Gabelring und 2 Spurstangenköpfe zu holen. Daheim angekommen erwartete man mich bereits. Die beiden hatten das Kunststück fertiggebracht und binnen EINER Stunde die alte Hinterachse demontiert und die neue mitsamt neuen Buchsen montiert.

Eine schlechte Nachricht haben man jedoch, wurde sogleich gemeldet. Die Achse ist krumm..., um gute 2 Zentimeter sei das Ding verzogen. Auweia, hab ich gedacht – das war's dann wohl...

Naja, es war zwar noch nicht der erste April, aber immerhin der 31. März also hat man rasch den Aprilscherz vorgezogen. Nach 5 Minuten die mir wie eine kleine Ewigkeit vorkamen klärte man mich auf: alle ok, nur Spass. Rennfahrergarn und so

 

1616Kurzum: es ist hervorragend gelaufen! Es war eine Freude sony und Tom beim schrauben zuzusehen. Das ging so schnell, dass man den Eindruck hatte die beiden wären gerade dabei für Walter Röhrl persönlich auf der Rallye Montecarlo zu schrauben.

 

1717Tom arbeitet mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks. Pfusch gibt es trotz zügigster Arbeitsweise nicht! Jede Schraube wird mehrmals kontrolliert und nach dem endgültigen anziehen mit einem Farbpunkt markiert. Das Fahrwerk wurde freilich im belasteten Zustand angezogen und merkt recht schnell, dieser Mann überlässt nichts dem Zufall.

 

1818Als ehemaliger Modellrennsportler stellte ich rasch fest, dass wir hier die gleiche Wellenlänge haben. Sauber und ordentlich arbeiten!

Beispiel: an jeder Achse wurde der Entlüftungsnippel der Bremse mindestens 10 x auf und zu gemacht, bevor ich den Deckel des Behälters wieder aufschrauben durfte!

 

1919Darüber hinaus war Ich allerdings mehr oder weniger zum Statisten degradiert. Werkzeug holen, Teile heranschaffen, hier was wegschrauben, dort ne Kleinigkeit rannschrauben, aufräumen. Kleinere Problem gab es beim Versuch vorne rechts die Mutter der Antriebswelle zu lösen. Ein bischen Gehirnschmalz und eine verbogene Radschraube später war auch diese Hürde genommen.

 

2020Während sony die hinteren Bremsen montierte wurden vorne bereits die neuen Querlenker präzise eingebaut sowie die von sony überholten Bremsenteile der 256er Bremse bereitgelegt und synchron von den beiden eingebaut. Ein tolles Team!

 

2121Gegen 19:30 waren wir dann soweit den Motor wieder an seinen Abeitsplatz zu verpflanzen. Auch hier ein Bild das man gesehen haben muss: Sony und Tom beim Motoreinbau – da sitzt jeder Handgriff! Gegen 21:30 war dann alles erledigt und wir wurden von Frau dodo nachdrücklich zum Abendessen aufgefordert! Mann muss doch auch mal was essen und nicht nur schrauben..., was soll man da noch sagen?

 

2222Am heutigen Sonntag sind wir auch gegen 8:00 Uhr aus dem Bett gefallen um den Golf noch einmal vorne aufzubocken. Meine Aufgabe war es, noch die Antriebswellen festzuschrauben. Sony kümmerte sich um den Auspuff und Tom kontrollierte akribisch alle gelösten Schraubverbindungen auf festen Sitz.

 

2323Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich in den letzten Monaten sehr viel gelernt habe und ich denke, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Selten habe ich in meinem Leben innerhalb so kurzer Zeit, so viele Herausforderungen meistern müssen wie bei diesem Hobby.

 

2424Allerdings muss ich wieder einmal klar und deutlich sagen, dass ich ohne sony's Hilfe nicht so weit gekommen wäre. Viele Telefonate brachten viel Licht in ein für mich fast undurchdringliches Dunkel....

 

2525An dieser Stelle abschließend noch einmal meinen allerherzlichsten Dank an sony und Tom für die herausragende Arbeitsleistung und die vielen wertvollen Tipps an diesem Wochenende – ich bin immer noch sprachlos und freue mich schon auf unser nächstes Treffen in sony's Schmiede! :)

 

-dodo-

 

2626272728282929303031313232


12.02.2012 19:11    |    dodo32    |    Kommentare (104)    |   Stichworte: Golfiges :-)

GolfiGolfiHallo Zusammen!

 

Nun begleitet uns der RP seit rund 15 Monaten, Zeit ihm einen kleinen Artikel zu widmen. Über 24.000 Kilometer hat der Wagen seitdem abgespult! Nicht schlecht, für ein mittlerweile 23 Jahre altes Auto. Ein guter Deal, bei gerade einmal 800 Euro Anschaffungskosten.

 

WaschwasserheizungWaschwasserheizungEinen Haken hatte die Sache aber..., der zog keine Wursthaut vom Teller. Der Vorbesitzer beteuerte, er habe die Steuerzeiten korrekt eingestellt also ging die Suche los. Fehlerspeicher ausblinken – nix. Mono - dicht. Lambdasonde – neu. Nun war guter Rat teuer und das Wetter leider seeehr kalt, also hab ich mir das kontrollieren der Steuerzeiten gespart..., ein Fehler, wie sich herausstellen sollte. Die nach einhelliger „Expertenmeinung“ letzte Option: ein neuer Krümmer! Gesagt, gekauft und bei meinem Instandsetzer einbauen lassen. Bei der Gelegenheit noch Ventile einschleifen, Kopf planen, Kopfdichtung etc. Das übliche halt. Machen wir es kurz: es waren die Steuerzeiten. Soviel zum Thema „passt alles“. Mit neuer ZKD und Krümmer, konnte es dann erstmal weitergehen.

 

schmutziger Golfischmutziger GolfiDer nächste Dorn im Auge war der Einarmwischer. In Verbindung mit der tiefen Sitzposition der Corradositze, dem Wischer im Sichtfeld und der gerade mal 1,63 m der Dame, bestand Handlungsbedarf. Der Abteilung „Jugend forscht“ wurde vie Facebook Statusmeldung ein Tauschgeschäft vorgeschlagen: Bonrath Einarmwischer gegen Serienwischergestänge. Was meint Ihr, wie schnell ich nen anderes Gestänge hatte.:D Der tauschfreudige Kollege montierte das ganze sogar und somit stand der freien Sicht bei Nässe nichts mehr im Wege. Dachten wir.

 

 

 

 

 

MotorraumMotorraumEines regnerischen Tages meldete die Dame via Handy live von der Autobahn: es fehle am Synchronlauf der Wischer! Fahrerseitig sei ein bedenkliches Eigenleben festzustellen. Kein Problem, Mutter anziehen, bei der Gelegenheit noch die Kunststoffabdeckung abbrechen und weiter geht’s. Dachte ich. Das Spielchen wiederholte sich noch einige Male bis ich das Ding mal genauer beäugte. Und was stell ich fest? Es gibt verschiedene Verzahnungen der Wischeraufnahme. Muss man auch erstmal draufkommen. Ok, hab ja noch eines im Keller vom GTI und siehe da, das hatte die dickeren Zapfen. Seitdem ist Ruhe.

 

 

 

ein schöner Rücken?ein schöner Rücken?:-):-)Der Sommer kam und der Wagen lief und lief und lief und lief. Täglich 80 Kilometer, davon 70 Autobahn. Ein quiekendes Geräusch aus dem Motorraum konnte rasch als defekter Lüfter identifiziert werden.

 

 

 

Ein sonniger Sonntagmittag, 5 Minuten inklusive dem Gang in den Ersatzteilkeller, und das Problem war behoben. Im laufe der Monate wurde dann noch der Heckwischer und die Heckscheibenheizung zum Leben erweckt. Ein fehlendes Relais in der ZE und ein abgezwicktes Kabel wurden als Problem diagnostiziert. Bei Kaffee und Kippchen war auch diese Hürde rasch genommen.

 

Rabbit!Rabbit!Die Monate vergingen und das linke Scheinwerferglas verwandelte sich langsam aber sicher in ein Aquarium. Nach einem eindringlichen Hinweis der Regierung, die Sicht bei Dunkelheit sei doch erheblich eingeschränkt, wurde auch dieser rasch getauscht. Der Herbst kam und mit Ihm der Kollege sony8V zu Besuch. Mein GTI wurde im Zuge des Aufbockvorgangs um sein praktisch neues Eibach Gewindefahrwerk, der G60 Domlager und der vorderen Bremsen erleichtert.

federbein-und-scheibefederbein-und-scheibe

 

 

 

RostRost

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hintergrund war, das im RP verbaute Supersportfahrwerk war einfach Kernschrott. Das hatte zwar nur rund 15.000 runter, war aber sowas von bescheiden zu fahren, das kann man kaum beschreiben. So, wollte ich die Dame nicht länger auf der Piste wissen.

 

FehlerspeicherplatineFehlerspeicherplatineDie vorderen Bremsen waren zwar noch ok, wurden aber gegen die gelochten und innenbelüfteten Scheiben samt Ferodo Belägen aus meinem getauscht. Eine direkt im Anschluss durchgeführte Achsvermessung rundete das Projekt „Fahrwerk“ ab. Dass sich das gelohnt hat, zeigte sich umgehend. Der Wagen war und ist, wie verwandelt. Man kann von der Optik nicht mehr auf das Fahrverhalten schließen. Das rennt und bremst, dass es eine Freude ist. Wie auf Schienen!

 

 

 

 

noch mehr Rostnoch mehr RostDann war da noch das leidige Thema der Corradositze. Zu hart, und die Sitzposition war viel zu tief. Auch hier schaffte eine Statussuchmeldung bei Facebook rasch Abhilfe. Im Tausch wanderten 2 höhenverstellbare Sportsitze vom GT Special in unseren.

 

 

 

 

 

 

 

Bremse hintenBremse hintenBegeistert von den neuen alten Sitzen, hab ich es mir nicht nehmen lassen, die eine oder andere Spritztour ins Nachbardorf zu unternehmen. Aber was war das auf einmal? Leerlauf zwischen 4000 und 5000 Touren? Der Fehlerspeicher sprach: „Drosselklappenansteller“. Rasch war mit Hilfe der Forenkollegen ein neuer bei Ebay ausgemacht. 30 Euro, gekauft, eingebaut und siehe da..., alles wieder gut. Puuuh, gerade nochmal gut gegangen.

 

 

 

Und noch mehr Rost..Und noch mehr Rost..Das nächste Problem lies nicht lange auf sich warten. Ich komme nach Hause und es qualmt aus den Schlitzen der Motorhaube. Erster Gedanke: „es brennt, wo ist der Feuerlöscher?“. Ein Blick unter die Haube offenbarte jedoch nur reichlich Wasser und einen kleinen Riss im Schlauch zum Wärmetauscher. Nur wie kam der da rein? Ganz einfach: es ist gang und gebe, die orginalen Schellen gegen Schraubschellen zu tauschen.

Was man dabei aber nicht bedenkt ist, dass diese z.T. Sehr scharfkantig sind und sich somit im ungünstigsten Fall in die Schläuche schneiden können. Es folgte der obligatorische Gang ans Kellerregal, nen Stück Schlauch zurechtgeschnitten und eine gute Stunde Arbeit später, war wieder alles in Butter. Da ich eine Hazet Schlauchklemmenzange besitze, hab ich freilich eine Original VW Schelle montiert.

 

 

FirestoneFirestoneIm Herbst haben wir dem guten Stück noch 4 neue Firestone Winterreifen spendiert. Der Winter konnte also kommen! Naja, der Winter kam nicht, aber wieder mal ein Anruf. Die Dame meldete erhebliche Geräuschentwicklungen bei hohem Autobahntempi. Darüber hinaus zockle es gelegentlich und der Wagen „bremse“ selbstständig. Auweia, gleich 2 Sachen auf einmal. Die Diagnose offenbarte ein defektes Radlager hinten rechts und der Fehlerspeicher meldete „Signalunterbrechung Drosselklappenpotentiometer“. Das Ruckelphänomen trat zwar vorher schon sporadisch auf, war aber nach der Erneuerung von Zündkabeln, Kerzen, Finger und Verteilerkappe weg gewesen.

 

 

SitzeSitzeMit Hilfe der Forenkollegen wurde der korrekte Durchmesser der hinteren Trommeln ermittelt. Normal wären 180er gewesen..., aber was ist an dem Auto schon normal? Unser Exemplar hat ABS und VW hatte sich entschieden, dem Wagen die größeren Trommeln zu spendieren. Also wurde ein kompletter Satz Trommeln, Radlager, Radbremszylinder und Beläge vom Golf 3 bestellt. Sony empfahl noch Achszapfen, also die auch noch in den Warenkorb. Die Probleme ließen natürlich nicht lange auf sich warten. Die Überwurfmutter der Bremsleitung traf die Entscheidung, die weitere Zusammenarbeit zu verweigern. Also blieb mir nichts anderes übrig als die linke Bremse mit den Neuteilen fertig zu machen und den Wagen zu einem Bekannten in die Werke zu stellen. Für einen schmalen Taler baute er den Rest zusammen bis zu dem Punkt, an dem die Radlager nicht auf die Zapfen passten. Ich bin dann hingefahren und hab die Dinger abgeschliffen und fertig zusammengebaut. Entlüften und Probefahrt: alles gut!

 

 

InnenInnenJetzt blieb nur noch das Geruckel. Mit Kontaktspray den Stecker am Poti bearbeitet, die Kontakte mit Wattestäbchen gereinigt und siehe da: alles gut! Vorübergehend zumindest. Ich hab dann gestern endgültig den Stecker und die Kontakte durch Goldkontakte ersetzt, weil das Problem immer wieder aufgetreten ist. VW hat dieses Problem wohl erkannt gehabt und die Monos vom 3er Golf auch Potiseitig mit Goldkontakten ausgestattet. Gut zu sehen an der Mono, die sony uns geschenkt hat. Sollte das Problem fortbestehen werde ich um den Tausch derselbigen wohl nicht herumkommen. Die Probefahrt gestern war allerdings erfolgreich. Der Leerlauf war auch ruhiger gewesen. Naja, abwarten.

 

 

LenkradLenkradDer nächste Akt steht bevor.., die Dame hat letzte Woche den Wischerhebel abgerissen. Das bei TROST bestellte Ersatzteil passte allerdings nicht. Da das Lenkrad dazu runter musste, hab ich es durch ein 36er ersetzt. Das andere hatte glaub 32 oder 34 – viel zu klein auf jeden Fall. Der Forenkollege Oneedition hat zum Glück einen Wischerhebel im Sammelsurium und wird mir diesen

zuschicken.

 

 

 

 

 

DachhimmelDachhimmelUnter dem Strich können wir uns nicht beklagen. Der Wagen fährt äußerst zuverlässig und mit den fast durchweg neuen Fahrwerkskomponenten ist auch das Fahrverhalten ein Traum. Obwohl wir hier z.T. eisige Temperaturen haben springt der Wagen morgens zuverlässig an. Was will man mehr...

 

PotisteckerPotisteckerWir werden, so alles gut geht, auf jeden Fall noch einmal Tüv machen und versuchen weitere 25.000 Kilometer zu fahren. Dann hat das Auto seine Schuldigkeit auf jeden Fall getan und darf mit 25 Jahren in Rente gehen. Aber bis dahin, ist es noch eine Weile und so hoffe ich, dass uns der Wagen auch weiterhin so viel Freude macht, wie bisher.

 

-dodo-


23.10.2011 21:34    |    dodo32    |    Kommentare (122)    |   Stichworte: Golfiges :-)

aufgebockt-vorneaufgebockt-vorneHallo Zusammen!

 

Wie einige von Euch wissen, ist mein Golf auf Saison angemeldet und die Zulassung läuft Ende Oktober ab. Der Wagen ist grundsätzlich gut in Schuss, aber an einem 25 Jahre alten Auto gibt es immer irgendetwas zu reparieren.

In meinem Fall ist die Elektrik ein klein wenig das Sorgenkind. „Jugend forscht“ hatte vor vielen Monden offensichtlich in Anfällen geistiger Umnachtung diverse Kabel vertauscht, halbherzig verlegt, und als alter Modellbauer findet so ein Chaos nicht gerade meinen Beifall.

 

vorne-angehobenvorne-angehobenDie Schweller wollte ich mir ansehen, die Ölwanne abdichten und auch diverse Anbauteile des Motors sollen eine optische Auffrischung erhalten. Auf der einen Seite sind viele Schrauben bereits neu, auf der anderen sitzt wieder eine rostige, dort ist ein Gummi porös etc.....

Darüber hinaus möchte ich mir ein Bilstein B16 zulegen. Da das Supersport von Frau dodo nicht gerade der Bringer ist, habe ich beschlossen das Eibach bei Ihr einzubauen. Eine größere Bremse für vorne liegt auch bereit, also wanderten meine gelochten Scheiben mit Ferodo Belägen in den RP der Dame.

 

 

angehoben-frontbau-wegangehoben-frontbau-wegAm Samstag Morgen war es dann soweit. Sony hat sich auf die rund 230 Kilometer lange Reise zu mir gemacht um beim aufbocken, Motor ausbauen und dem Umbau des Fahrwerks und der Bremsen zu helfen. Sony war erwartungsgemäß pünktlich „wie die Maurer“ und wir konnten schon gegen 8:30 beginnen. Das von Ihm angekündigte Geschenk war übrigens ein Werktstattwagen!! Ui, darüber habe ich mich sehr gefreut! Herzlichen Dank noch einmal dafür!

 

 

umbau-vorne-fertigumbau-vorne-fertigZuerst haben wir noch ein wenig für Ordnung gesorgt und uns unmittelbar danach am Motorraum zu schaffen gemacht. Ein Stecker hier abziehen, eine Schraube dort lösen..., Ihr kennt das ja. Dann die beiden Wagenheber vorne ansetzen und hoch die Karre. Schellen unten an der Wapu lösen und erstmal das Wasser ablassen. Die Sauerei hielt sich zum Glück halbwegs in Grenzen. Gut wenn man weis, welchen Schlauch man am besten als erstes abmacht.

 

 

am-hakenam-hakenSony demontierte noch die beiden vorderen Träger, das Frontblech und die Antriebswellen. Bei letzteren hatte ich eine kleine Überraschung vorbereitet. :) Inbusschrauben die mit dem Schlagschrauber eingedreht worden waren. Man soll es auch den Profis nicht zu einfach machen. :D

 

 

 

 

 

 

frontbau-wegfrontbau-wegDann waren wir bereit, den Motor herauszuheben. Bis auf den zwischendurch streikenden Kran, ging alles reibungslos von statten. Noch rasch das Getriebe abgebaut und wir konnten den Treibsatz am Motorständer befestigen.

 

 

Nach einer ausgiebigen Brotzeit sind wir dann unmittelbar in Phase 2 übergegangen. Den alten EV Block noch zusätzlich auf die Palette mit den Getrieben und dem 2E, und beim Nachbar in der Garage verstaut. Tipp an dieser Stelle: ich hab mir 6 Rollen aus dem Baumarkt unten an eine Europalette geschraubt. Wer hat schon einen Hubwagen daheim?

 

 

 

federbein-und-scheibefederbein-und-scheibeDann haben wir den Wagen endgültig für sein Winterquartier auf 4 Böcken vorbereitet. Raus aus der Garage, Türen demontieren und wieder hinein mit dem guten Stück. Nach knapp 10 Minuten hatten wir dann eine optimale Position gefunden. Also Wagenheber drunter, hochkurbeln und die Böcke drunter. Erst hinten, dann vorne. Bissi nervös war ich schon, aber der Kollege hatte die Lage stets im Griff und der Golf schwebt nun bombenfest über dem Garagenboden.

 

 

 

bremse-rausbremse-rausPhase 3 konnte also eingeläutet werden. Fahrwerk und Bremsen vorne raus und bei der Dame rein. Sony hatte sogar an einen Bremskolbenrücksteller gedacht. Eine feine Sache! Probleme bereiteten uns die beiden vorderen linken Schrauben mit denen das Federbein befestigt ist. So ist das halt, wenn ein Auto auch bei Wind und Wetter bewegt wird. Trotz Schlagschrauber und der Androhung weiterer Gewalttätigkeiten, ließen sich die Schrauben nicht zur konstruktiven Zusammenarbeit bewegen. Zwei Rohre von einem guten Meter Länge und vereinte Kräfte führten die bedingungslose Kapitulation derselbigen herbei. Puuh, das war knapp.

 

 

hintenhintenIch bereitete die Federbeine auf den Einbau vor, indem ich 10 Umdrehungen hochschraubte. Zuwenig, wie sich nach dem ablassen herausstellte. Egal. Das habe ich heute Mittag in aller Ruhe erledigt.

 

 

draussendraussen Gegen 18:30 war dann alles fertig und wir konnten nach einer erfolgreichen Probefahrt den wohl verdienten Feierabend antreten. Frau dodo kredenzte Steaks, Maiskolben und Knoblauch Baguette! Genau das richtige nach einem erfolgreichen Schraubertag!

 

 

 

 

noch-chaosnoch-chaosAbschließend noch einmal herzlichen Dank an sony, der unermüdlich und mit vollem Körpereinsatz, das Projekt „aufbocken“ zusammen mit mir durchgezogen hat! Der Mann kennt wirklich jede Schraube und vor allem viele Tricks und Kniffe, die einem die Arbeit erheblich erleichtern. :)

 

 

 

vorbereitung-kranvorbereitung-kranSo, nun steht mir ein langer und arbeitsreicher Winter bevor. Aber ich weis, dass es sich lohnt! Mögen auch in Zukunft noch viele 2er Gölfe, mit Liebe zum Detail erhalten und mit einwandfreier Technik, unser Straßenbild bereichern :)

 

Grüße

-dodo-

 

 

 

 

 

airborneairbornefast-rausfast-rausmotor-aufgeraeumtmotor-aufgeraeumt


07.09.2011 16:25    |    dodo32    |    Kommentare (39)    |   Stichworte: Golfiges :-)

aufgebocktaufgebockt Eigentlich war der Auslöser dieser Aktion trivial. Ich wollte nur meine Räder nachwuchten lassen und dazu muss der Wagen auf die Bühne. Während der Kollege brav wuchtete, hab ich wie üblich mal alles inspiziert. Aber was war das? Der vordere, linke Bremsschlauch schob 2 Blasen. :mad: Das muss gemacht werden! Am bestens schon gestern also Blick zur Uhr, 15:30 - ok, beim TROST Dealer anrufen, Schläuche bestellen und sofort abholen. Bei der Gelegenheit habe ich noch 1,5 Liter Bremsflüssigkeit mitgenommen denn entlüftet werden will die Geschichte ja schließlich auch.

 

 

 

 

AdapterAdapterDer Kollege Sony hatte mir vor einiger Zeit erklärt, dass das entlüften via Pedal nicht optimal sei. Der Kolben des Hauptbremszylinders könne im ungünstigsten Fall eine Manschette beschädigen. Die Begründung ist simpel: da das Pedal i.d.R. nicht voll durchgetreten wird bildet sich am Kolben Korrosion. Und genau dieser Teil des Kolbens ruft dann im Zweifel eine Beschädigung hervor. Nichts leichter als das, und beim TROST noch einen passenden Deckel mit Druckanschluss für den Bremsflüssigkeitsbehälter mitgenommen. Der Nachbar ist stets hilfsbereit und hat mir seinen Kompressor geliehen. :)

 

 

 

bremsleitungen-017bremsleitungen-017Dann konnte es ja grundsätzlich losgehen. Alles war hergerichtet: Buch, Schläuche und 2 Flaschen Wasser um auslaufende Flüssigkeit im Zweifel abspülen zu können. Aufbocken, Räder runter und den 11er Schlüssel angesetzt...., aber was war das? :confused: Irgendwie lies sich die obere Überwurfmutter nicht zur Zusammenarbeit bewegen. Hmmm..., jetzt war guter Rat teuer. Anruf bei Sony: "Sers, das geht nicht auf" => "...hast Du einen Schlüssel um die Mutter aufzudrehen?" => "...äähm, 11er Gabel?" => "nein, Du brauchst da einen speziellen"....

 

 

AbsägenAbsägen Nach einigem hin und her hab ich dann beschlossen, das ganze abzusägen und mir eine neue Bremsleitung anfertigen zu lassen. Dumm war nur, dass es Samstag Nachmittag war und die Werkstatt im Nachbardorf schon geschlossen hatte. Also erstmal Feierabend. Noch rasch die Leitung oben am HBZ abgeschraubt und mit einer gekürzten und gequetschten alten Leitung verschlossen.

 

 

defekte Klammerdefekte Klammer Beim absägen wurde auch die Halteklammer beschädigt aber das war halb so wild. Bei VW kosten 3 Stück exakt 1,11 Euro. Ersatz in der Bastelkammer zu haben, schadet ja nie.

 

 

 

 

LeitungenLeitungenAm Montag hab ich mir dann eine neue Leitung biegen lassen. Also ab nach Hause, Karre hoch. Dann erst einmal den Schlauch am Sattel festschrauben. Dann die neue Bremsleitung am Halter im Radhaus mit der Klammer dazwischen. Danach oben am HBZ. Denkste...., die Leitung war zu kurz gebogen. :rolleyes::mad:. Alles fluchen und biegen hat nix geholfen...., zu kurz. Also alles wieder abbocken und zur nächsten Werkstatt. Klar, kein Problem kannste morgen holen.

 

 

 

 

bremse-2-008bremse-2-008 Morgen war heute, also wieder alles hoch, drannschrauben und siehe da..., es passt :cool:. Ok, minimal hab ich nachgebogen aber das passt wirklich einwandfrei - eine saubere Arbeit!

 

 

 

 

 

 

 

BehälterBehälter Dann kam der für mich spannendste Teil. Das entlüften! Den Behälter mit Bremsflüssigkeit aufgefüllt, Deckel und Schlauch drauf - Kompressor an. Freilich habe ich vorher mit Sony Rücksprache gehalten => maximal 1,5 Bar, Blick auf's Manometer => passt. Die Herzdame hatte ich oben am Behälter platziert, während ich unten den Nippel vorsichtig aufdrehte. Luft, Luft und siehe da kam schon ein wenig Flüssigkeit. Die Dame meldet Stand auf "Min.", also Nippel zu, Deckel runter und wieder aufgefüllt. Insgesamt hab ich rund 200 Milliliter durchlaufen lassen, bis keine Luft mehr kam.

 

 

Als ich fertig war, bin ich natürlich sofort in's Auto gesessen und habe das Bremspedal betätigt. Unverändert. Zweimal drauf getreten und dann war das Pedal fest. Soweit so gut, aber ich hab dennoch noch einmal bei Sony angerufen und den Arbeitsablauf geschildert, um 100% auf der sicheren Seite zu sein. Dann natürlich noch eine ausgiebige Probefahrt und die Feststellung, dass der Druckpunkt besser ist als vorher. :) Ende gut, alles gut!

 

Grüße

-dodo-


14.08.2011 20:58    |    dodo32    |    Kommentare (35)    |   Stichworte: Golfiges :-)

Besucht Ihr auch gerne Oldtimerveranstaltungen?

Hallo Zusammen!

 

Alle Jahre wieder, findet im Nachbardorf ein Old- und Youngtimertreffen statt. Ausrichter ist der ortsansässige Automobilclub, der auch einmal im Jahr einen Automobilslalom veranstaltet.

Dem entsprechend finden sich auch einige mehr oder weniger stark getunte Rennwägen ein. Meist mit roter 07er Nummer und allem was das Rennfahrerherz begehrt. :)

 

Den Löwenanteil bilden natürlich die weitestgehend original gehaltenen Fahrzeuge aller Altersklassen. Gefühlsmäßig war in diesem Jahr der Andrang nicht mit den vergangenen 2 Veranstaltungen zu vergleichen. Spass gemacht, hat's dennoch! :cool:

 

Mein Golf ist dieses Jahr 25 Jahre alt geworden und als kleines Geburtstagsgeschenk, sind wir um die Mittagszeit zum Treffen aufgebrochen. Freilich sind wir erst noch eine Runde gefahren, um das Triebwerk aufzuwärmen und natürlich um noch ein wenig Gas zu geben. *RumGASERN* nennt das ein Kollege, und diesem Zeitvertreib komme ich nur zu gerne nach. :D

 

Abschließend bleibt die Erkenntnis, dass viele Automobile meiner Kindheit und Jugend, heute z.T. schon begehrte Youngtimer, oder sogar Oldtimer sind.

Mein Güte, wie die Zeit vergeht..., schießt es mir ab und zu durch den Kopf. Ich erinnere mich noch gut an Zeiten, in denen 2er Gölfe massenhaft die Parkplätze der Diskotheken säumten. Diese Epoche ist offensichtlich Geschichte.

 

Die Autos meiner Jugend reifen langsam aber sicher zu Zeugen einer Zeit, in der man noch ohne I-Phone auf Brautfang gegangen ist und das Internet zwar existierte, aber keinerlei Stellenwert im Alltag hatte.

 

Nichts ist beständiger als der Wandel, also lasst die Bilder auf Euch wirken und wenn Ihr mal eine Gelegenheit habt, besucht doch auch mal so ein Treffen. Es lohnt sich :)

 

Mit den besten Grüßen

-dodo-


17.04.2011 20:11    |    dodo32    |    Kommentare (111)    |   Stichworte: Golfiges :-)

Trefft Ihr Euch mit Forenmitgliedern?

Hallo Zusammen!

 

Irgendwann in den vergangenen Monaten entstand der Wunsch, die Leute mit denen man im Forum öfter schreibt, oder sich per PN austauscht, einmal im richtigen Leben kennenzulernen. Der Sony und ich kennen uns nun schon ein gutes Jahr, man trifft sich oder telefoniert in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen. Da passt halt einfach der „Nasenfaktor“.

 

Durch das Projekt von Wellental, kam auch hier ein netter Kontakt zustande und da die ganze Schreiberei irgendwie anstrengend ist, wurde gemeinsam mit Sony mal ein grober Termin für ein gemeinsames Treffen ins Auge gefasst.

 

bild-1bild-1In der Zwischenzeit hatte Sony einen Kontakt zu Mimer und GTI-2 geknüpft, letztere wiederum kennt F+I GTD und somit stand unserem ersten Treffen nichts mehr im Wege.

 

Am vergangenen Samstag war es dann endlich soweit! Wir hatten mit rund 230 Kilometern nach Wellental die kürzeste Anreise. Die anderen Kollegen mussten da schon etwas weiter fahren, aber das dürfen sie gerne selbst zu Protokolle geben.

 

1414

BiermopedBiermopedSony hatte sich im Vorfeld mit Ur-bayrischer Ruhe und Gastfreundlichkeit um Verpflegung und Unterkunft gekümmert. Es stand ein Wohnwagen und eine beheizte Hütte zur Verfügung.., aber dazu später mehr.

 

16 V16 V

1919

bild-2bild-2

PF GTIPF GTI

Oettinger GTDOettinger GTD

16V, Cab, PF, Oettinger, PF16V, Cab, PF, Oettinger, PF

Oettinger GTDOettinger GTD

 

Als erstes galt es natürlich die angereisten Gölfe zu bewundern. Das Highlight des Tages war klar und deutlich der Oettinger Fire & Ice Turbo Diesel von F+I GTD. Es präsentierte sich uns ein fast völlig originales Fahrzeug in einem außerordentlich guten Zustand! Gerne erklärte sich der Besitzer bereit,uns auf eine kleine Spritztour einzuladen. Man hatte schon fast den Eindruck eines Taxistands. Ich selbst war erstaunt, wie kraftvoll und leise der Motor seine Arbeit verrichtet. Auch der Klang des montierten Sportauspuff's, konnte absolut überzeugen!

 

PF + OettingerPF + Oettinger

 

 

Danach wurde freilich auch die Gölfe der anderen Teilnehmer eingehend inspiziert und auch Wellental kam nicht drum herum, die Kollegen auf eine kleine Ausfahrt mitzunehmen.

 

 

 

Ich möchte noch anmerken, dass die Kollegen GTI 2 und F+I GTD die jüngsten Teilnehmer unserer kleinen Zusammenkunft waren und ich finde es einfach Klasse, dass beide sehr schöne, gepflegte Gölfe im Originallook auf die Beine gestellt haben! Klarglas und solche Sachen gibt’s da nicht! Tolle Autos Jungs! Weiter so! :cool:

 

1313Dann zogen wir uns in Sony's Werkstatt zurück und begannen eifrig zu werkeln. An einem Golf 1 Cabrio war der Anlasser defekt und musste überprüft werden.

Mimer hatte einen funkelnden Supersprint Fächerkrümmer im Gepäck, den Er nach fachkundiger Einweisung von Sony äußerst sorgfältig in Hitzeschutzband einwickelte. Eine gelungene Arbeit! :)

KrümmerKrümmer

1818

 

 

1515Währen dessen reparierte dodo das defekte Aufnahmegewinde vom Ölfilterflansch eines Golf 1 mit einem Helicoil Einsatz. Operation geglückt, Patient tot lautete die Diagnose und Sony freute sich, dass der Geber wieder an seinem Bestimmungsort zuverlässig verschraubt werden konnte.

 

Wellental klagte über etwas hakelige Schaltvorgänge bei der von ihm favorisierten 16V typischen Gangart. Auch hier wurde Abhilfe geschaffen und ein von Sony 8V gebautes Gestänge verbaut. Das breite und zufrieden Grinsen von Wellental nach einer ausgiebigen Probefahrt, war die wohl schönste Bestätigung, dass sich der Einbau gelohnt hatte.

 

1212...und da war dann noch dodo's 16V Bremse die es zu überholen galt. Nach dem Motto: „wo rohe Kräfte sinnlos walten, kann kein Gehäuse Lager halten“ war diese dann auch nach kurzer Zeit zerlegt und ich konnte mit dem Sandstrahlen beginnen. Eine tolle Kiste hat sich der Sony da gebaut!

Nochmals herzlichen Dank an dieser Stelle! Zu fortgeschrittener Stunde wurden die Einzelteile dann noch mit Rostschutzgrundierung behandelt und zur Feier des Tages noch ein Bierchen geköpft.

 

Danach haben wir es uns in einer wohlig beheizten Hütte gemütlich gemacht und noch ein wenig gefachsimpelt. Bei einer leckeren Mitternachtsbratwurst mit Kartoffelsalat ließen wir den Abend gemütlich ausklingen. Wellental und dodo bildeten die Nachhut und quatschten noch einige Zeit bei Temperaturen um die -2 Grad am noch glühenden Grill weiter. Motoren, Drehzahlen und Ventile bieten halt schier unerschöpflichen Gesprächsstoff :cool:

 

Ursprünglich war geplant, das sony, dodo und Frau dodo zelten. Allerdings hatten die Zelte, sagen wir mal, etwas „Flugeis“ angesetzt und wir haben uns dann doch spontan entschieden die Hütte als Übernachtungsmöglichkeit zu nutzen.

 

Geweckt wurden wir dann gegen 7:00 Uhr von Frau dodo, die Ihrerseits kalte Füße zu beklagen wusste und als fleißige Hausfrau für Nachschub im Holzofen sorgte.

Der Versuch glückte zwar, allerdings kam das ganze einer kleinen Ausräucherung gleich und meine Wenigkeit erhob sich dann unter mehr oder weniger lautstarkem Protest vom Nachtlager. :D

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass es allen Beteiligten sehr viel Spass gemacht hat und ich mich über eine Fortsetzung bzw. ein weiteres Treffen sehr freuen würde! Und auch noch einmal herzlichsten Dank an Sony, der sich wirklich außerordentlich viel Mühe gegeben hat das ganze zu einer, ich denke für alle, sehr gelungenen Veranstaltung hat werden lassen. :)

 

Beste Grüße

-dodo-


20.02.2011 19:13    |    dodo32    |    Kommentare (34)    |   Stichworte: Golfiges :-)

Welche Felgengröße für den Golf / Jetta 1+2 ?

FelgeFelge

Hallo Golfer,

 

im Forum taucht ja mehr oder weniger regelmäßig ein Felgenthread auf. Oft gespickt mit Bildern, Daten und Fakten. Es liegt in der Natur der Sache, dass die Thread's leider meist wieder in der Versenkung verschwinden.

 

Ich bin kein Spezialist für Einpresstiefen, Gutachten, mögliche Felgenbreiten bei einem bestimmten Durchmesser usw. lese aber dennoch immer wieder gerne mit, und sehe mir die Bilder an. :)

 

Auf meinem Golf ist die klassische und meiner Meinung nach zeitlos schöne, BBS RM in 6,5 x 15 montiert. Bereifung: 195 / 45 / 15.

 

Mich würde nun Eure Meinung interessieren und natürlich auch Eure Bilder. Wem gefallen zum Beispiel 17 Zöller auf einem 2er, der noch die schmalen Stoßfänger hat? Fährt noch jemand 13 Zoll? Und so weiter und so fort....

 

Eine kleine Umfrage hab ich auch noch mit angehängt. Ich habe bewusst auf die möglichen Felgenbreiten verzichtet zwecks Übersichtlichkeit.

 

Viele Grüße und viel Spass!

-dodo-


14.01.2011 19:23    |    dodo32    |    Kommentare (26)    |   Stichworte: Golfiges :-)

Welche Rückleuchten für den Golf?

Hallo Zusammen!

 

Wie könnte es auch anders sein, mich interessiert Eure Meinung zu passenden Rückleuchten am Golf 2. Ich habe dieses Mal bewusst den Golf 1 und den Jetta ausgeklammert, weil ich nicht weis was es da alles im Zubehör gab bzw. gibt. Dennoch sind Pics dieser Fahrzeuge ausdrücklich erwünscht! Man lernt ja nie aus. ;)

 

Zur Umfrage selbst noch folgendes: Alle erdenklichen Hersteller und Varianten aufzuzählen würde den Rahmen sprengen und die Sache sehr unübersichtlich machen. Die guten alten Leuchten habe ich als "Standard" bezeichnet. Klarglas und LED erklärt sich von selbst.

 

Dann gab (gibt) es neben den schwarzen Standardleuchten auch noch Exemplare in Uni Gelb, Grün und Blau. Diese habe ich auch aufgeführt und für den Fall dass ich eine Farbe unterschlagen habe (ich glaub die gab es auch in Weiss?), noch ein "etc." angehängt.

 

Für weitere Originalleuchten, z.Bsp. US-Markt, gibt es auch einen Button.

 

So, Feuer frei und ich muss es ja eigentlich nicht erwähnen: Pics und Beiträge sind wie immer gern gesehen.

 

Grüße

-dodo-


12.01.2011 18:31    |    dodo32    |    Kommentare (25)    |   Stichworte: Golfiges :-)

Welche Türgriffe für den Golf 2? Oder gleich ganz weglassen?

Hallo Zusammen!

 

Viele von Euch waren sicher schon auf dem einen oder anderen VW-Treffen und durften dort auch völlig "gecleante" Fahrzeuge bewundern.

 

Meine bescheidene Meinung zum diesem Thema ist eindeutig: an einem Showcar auf jeden Fall ok - an einem Fahrzeug dass im Alltag bewegt wird, oder zum Youngtimer reifen soll, finde ich so etwas völlig daneben.

 

Mein Golf hat Auditürgriffe ohne Schloß. Leider. Stört den Youngtimereindruck gewaltig, zumindest meiner Meinung nach. Ich habe alles an dem Wagen entfernt, was es nicht 1986 im Zubehör gegeben hat. Auch die Rallyefront. Die Türen zu ersetzen würde eine Neulackierung des ganzen Autos mit sich bringen, also bleibt es vorerst so. Ich möchte noch erwähnen, dass mir die Optik der Griffe gut gefällt - passt halt nicht zum Gesamteindruck. ;)

 

Am Golfswagen der Herzdame wurden die Griffe an den hinteren Türen gleich völlig entfernt. :rolleyes:

Wenn man jemanden abholt und dieser hinten einsteigen möchte, muss man erstmal umständlich von vorne nach hinten rumfummeln um das Portal zu öffnen. Ich würde nichts sagen, wenn das Auto der Bringer aus der Kategorie "Show & Shine" wäre..., aber das ist er eben nicht. Ne ganz normale Alltagsschleuder und da nervt's einfach.

 

So, nun würde mich Eure Meinung zum Thema interessieren. Beiträge und Pics sind freilich gerne gesehen!

 

Grüße

-dodo-


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 28.09.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Capo's

  • dodo32
  • sony8v

Drüberflieger

  • anonym
  • Dougy123
  • SC-Osna
  • dodo32
  • Typ-P1
  • Pfautermann
  • Eos08
  • red315
  • NDLimit
  • senki

Mitwisser (230)

Über mich

Herzlich Willkommen in meinem Blog!

 

Als ich meinen 2er Golf GTI im Jahre 2008 kaufte ahnte ich nicht, wo mich die Reise mit diesem Wagen hinführen würde. Relativ schnell entstand der Wunsch nach 2 Doppelvergasern und damit beginnt auch die Geschichte dieses Blogs.

 

Über das Forum lernte ich sony8V kennen. Viele Telefonate und Treffen später stand dann irgendwann einmal fest: ich hätte gerne ein Rennauto! Auf öffentlichen Straßen kann ich das Auto weder so fahren noch verändern, wie ich mir das vorstelle.

 

Hier findet Ihr die Geschichte meines Golf und wie er vom Youngtimer zum Rennwagen wurde. Überdies Artikel zu meinem E 21, der den Ursprung meiner Leidenschaft bildete. Das wusste ich allerdings erst, als er fertig war. Viel Spaß beim schmökern im Blog!

 

-dodo-

Hobbys :-) => Bild angliggen ;-)

Countdown

Es ist soweit...