• Online: 2.310

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

24.07.2018 20:13    |    dodo32    |    Kommentare (65)    |   Stichworte: 3er, BMW, E30

Der BMW E 30 ist...

BMW E 30BMW E 30Hallo Zusammen,

 

wer kennt es nicht: die Frau hat sich etwas in den Kopf gesetzt, was sie unbedingt haben möchte. In diesem Fall einen Old- oder Youngtimer. Jedweder Versuch sie davon abzubringen, scheiterte. Warum abbringen? Nun, es ist der Rattenschwanz, den man sich mit so einem alten Fahrzeug an die Backe bindet bzw. binden kann. Insbesondere, wenn die Basis verwohnt ist. So wie die vielen alten Fahrzeuge auf Mobile in der Preisregion bis 5.000,-- Euro. Irgendwas ist immer: Sitze verschlissen, Armaturenbrett gerissen, Dellen ohne Ende, Rost, matter Lack, unprofessionell nachlackiert – die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Ich habe also nachdrücklich dazu geraten, eine gute Basis zu beschaffen und lieber etwas mehr Geld zu investieren. Was eine gute Sattlerarbeit kostet kann man sich mit etwas Phantasie leicht ausrechnen. Von einer Komplettlackierung die ich bereit bin zu akzeptieren, fangen wir erst gar nicht an.

 

 

InnenraumInnenraumWie man unschwer erkennen kann, ist es ein BMW der Baureihe E 30 geworden, welche 1982 präsentiert wurde. Dieses Exemplar stammt aus dem Jahre 1991 und ist einem außerordentlich guten Gesamtzustand. Gekauft hat sie den Wagen mit einer nachweislichen Kilometerleistung von rund 136.000 Kilometern. Erstbesitzer war BMW. Der zweite Besitzer ein Herr, der den Wagen irgendwann einmal an einen Bekannten von mir verkauft hat. Tja, und dort stand er dann. Ziemlich genau 5 Jahre bevor wir ihn aus dem noch kurzen Dornröschenschlaf wieder erweckten. Der Wagen wurde vergangenen Herbst vom Verkäufer zu uns überführt und erst einmal erneut in den Winterschlaf geschickt.

 

 

BMW E 30BMW E 30Kaum hatten wir im Sommer dann gestartet traten auch schon die ersten Defekte zu Tage: Kupplungpedal fällt durch und Verdacht auf eine undichte Wasserpumpe denn das Rinnsal aus dem vorderen Bereich des Motors, war nicht zu übersehen. Also wurde der Wagen abgeschleppt und die Defekte behoben. Allerdings nicht durch mich, da ich im Moment für solche Dinge leider keine Zeit habe. Als das Auto dann wieder auf dem Hof stand habe ich es natürlich zuerst einmal erneut ausgiebig inspiziert. Insbesondere der Innen- und Motorraum wissen zu überzeugen. Alles intakt, nichts verbastelt. Natürlich ist eine gewisse Patina nicht von der Hand zu weisen aber der Gesamtzustand ist durchaus bemerkenswert, für einen 27 Jahre alten Gebrauchsgegenstand. Man darf nicht vergessen, dass das Fahrzeug nicht aus einer Sammlung stammt. Es wurde genutzt und das darf man auch sehen. Macht ihn irgendwie authentisch, den Kollegen. ;)

 

 

BMW E 30BMW E 30Dann konnten wir endlich zur ersten Probefahrt aufbrechen! Aufgrund des alten Restbenzins wurde zuerst einmal der Tank mit Ultimate 102 und Injection Reiniger aufgefüllt. Der Plan war, den Motor langsam wieder zum Leben zu erwecken um nach 1.000 Kilometern das Öl zu wechseln und erst dann wieder voll zu belasten. Stichwort Öl: dies wurde freilich vom Vorbesitzer noch getauscht sowie eine Nockenwelle und neue Schlepphebel montiert. Der M 40 Motor war bekannt für eingelaufene Nockenwellen und diese war bei unserem Exemplar auch hinüber. Zahnriemen? Obligatorisch!

 

 

E 30 TouringE 30 TouringAufgrund der langen Standzeit und des alten Benzins wollte sich die sprichwörtliche „Freude am Fahren“ nicht unverzüglich einstellen. Ein leichtes Beschleunigungsruckeln war zu vernehmen und auch das Fahrwerk genehmigte sich etwas Zeit, um wieder zu alter Leistungsfähigkeit zurück zu finden. Mir kommt es auch so vor, als wäre die Lenkung um die Nulllage herum etwas unpräzise. Kann aber u.a. auch an den Winterreifen liegen. Nichts schlimmes, fällt aber dennoch auf. Bemerkenswert ist, wie gut der Wagen trotz der Kilometerleistung und des Alters auf der Straße liegt. Ich ging eigentlich davon aus, dass das Fahrwerk die besten Tage bereits hinter sich hat. Das ist sicher auch so aber es poltert nichts, es rappelt nichts und der Wagen liegt satt auf der Straße. Daher wurde auch beschlossen, das mitgekaufte KW Gewindefahrwerk dieses Jahr noch nicht zu verbauen. Der Wagen macht auch so Spaß. Auf absehbare Zeit möchte sie das Auto ein wenig auf der Rundstrecke im Rahmen der Classica Trophy bewegen. Dann macht das Fahrwerk sicher auch Sinn und so lange werden wir wahrscheinlich mit dem Einbau auch warten.

 

 

BMW E 30BMW E 30Mittlerweile sind wir rund 800 Kilometer gefahren und ich muss sagen, er läuft mit jedem besser. Das Ruckeln ist kaum noch zu vernehmen und bei Vollgas tritt es erst gar nicht auf. Das muss man beobachten aber einen Grund zur Beunruhigung, sehe ich nicht. Der Kraftstofffilter kommt auch noch neu, dann sehen wir weiter.

 

 

 

 

 

E 30 TouringE 30 TouringDieser Tage bin ich dann einmal zu einer ausgiebigen Fahrt ins Unterallgäu aufgebrochen. Durch kleine Dörfer, über schmale Landstraßen mit dem Ziel, kein Ziel zu haben. Und es ist mir sogar gelungen, den Kopf ein wenig frei zu bekommen. Das Schiebedach auf, der Drehzahlmesser meldet 3.000 Touren und es geht mit 110 Km/h über die Landstraße. Auf einmal stellte sich ein Gefühl ein, welches ich schon längst vergessen hatte. Es ist das Gefühl, welches nur Autos dieser Ära vermitteln können. Man sieht die Motorhaube, der Vierzylinder brummt sonor vor sich hin, durch die schmale A-Säule hat man einen gute Sicht. Man vermisst nichts. Passend dazu spielt das Radio auf Bayern 1 Lieder der 80er und es scheint für kurze Zeit so, als wäre die Zeit für mich stehen geblieben. Eine Kurve, den Fuß halb auf's Bremspedal, mit der anderen Hälfte etwas Zwischengas, vierter Gang ein wenig Gas und wieder die fünfte Fahrstufe eingelegt. Das Getriebe schaltet wie am ersten Tag, die Kupplung trennt sauber – einfach herrlich, so dahin zu fahren.

 

 

InnenraumInnenraumVor allem nervt nicht permanent irgendeine Warnlampe oder gar Assistenten. Nix. Es bimmelt weder beim ein- noch beim aussteigen. Man sperrt das Fahrzeug mit einem Schlüssel auf und mit dem, startet man auch den Motor. Die Lüftung..., ein Traum. Ich muss mich nicht erst durch's Menü wühlen um irgend etwas einzustellen. Ich schiebe oder drehe und fertig. Die elektrischen Fensterheber sind jedoch praktisch denn so, man kann auch während der Fahrt die Fenster hinten herunterlassen. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil, wenn man keine Klimaanlage hat. ;) Wenngleich letztere ein durchaus sinniges Extra wäre. ABS ist auch an Bord aber über den Sinn oder Unsinn, kann man bei einem so leichten Auto vortrefflich bei kaltem Bier streiten. Ich brauch's nicht. Die Klima wäre mir da schon lieber. :D

 

 

InnenraumInnenraumEine Überraschung barg die erste Nachtfahrt: das Licht! Kurz gesagt, ich war baff! Wenn man weiß, wie so ein Golf 2 herumfunzelt oder im Alter funzeln kann, dann ist das wie Halogen zu LED. :D Nein, so übertreiben braucht man auch nicht aber die Leistung der Ellipsoid Scheinwerfer ist geradezu bemerkenswert! Ich bin 10 Jahre Xenon gefahren und seit bald 1,5 Jahren LED aber das hätte ich so nicht für möglich gehalten. Die Fahrbahnausleuchtung ist präzise und absolut ausreichend. Bei Fernlicht bleiben keine Wünsche offen. Ich habe also nicht schlecht gestaunt bzw. war positiv überrascht. Die Lebensgefährtin hingegen eher irritiert über die rote Puffbeleuchtung des Kombiinstruments. Mei, ist halt ein BMW, habe ich sie dann wissen lassen. :D

 

 

E 30 KombiinstrumentE 30 KombiinstrumentNatürlich darf man bei 113 PS keine Wunder erwarten. Dennoch macht der Motor einfach Spaß. Er dreht sauber hoch und vermittelt nie den Eindruck, als würde er Drehzahl verschmähen. Im Gegenteil. So richtig lebendig wird der Kollege ab 4.000 Touren. Nicht unüblich für BMW Motoren dieser Ära. Auch auf der Autobahn geht es durchaus zügig voran. Wir haben allerdings bei 160 abgebrochen denn man sollte die Räder noch wuchten. Die Vibrationen waren dann doch etwas zu heftig. Dennoch: der Motor hängt gierig am Gas und ich habe keinerlei Bedenken, dass er die angegebene Höchstgeschwindigkeit von 188 Stundenkilometern auch relativ zügig erreicht. Das testen wir dann demnächst wenn frisches Öl im Motor ist und die Räder gewuchtet sind. Dann wird man auch sehen, was er auf der Autobahn bei Volldampf so braucht. Bei 160 waren es laut Verbrauchsanzeige 9 Liter. Das ist fair. Im Schnitt liegt er wohl auch irgendwo in diesem Bereich.

 

 

M 40M 40Fast vergessen: es handelt sich, wie man unschwer erkennen kann, um einen Touring. Diese Variante blieb nach Einstellung der Limousinenproduktion noch bis 1994 im Programm. Interessant ist, dass der Touring keine von BMW geplante Sache war. Ein Mitarbeiter hatte das Bedürfnis mehr zuladen zu können und hat sich das Fahrzeug kurzerhand in der heimischen Werkstatt zusammengeschweißt. Als er damit zur Arbeit erschien war man derart begeistert dass beschlossen wurde, den Wagen mit kleinen Änderungen in Serie zu bauen. Die ganze Geschichte kann man sich unter folgenden Links ansehen:

 

https://www.bimmertoday.de/.../

 

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

 

 

M 40M 40Wer heute einen guten E 30 für kleines Geld sucht, wird wohl nur mit viel Glück fündig werden. Von über 2,3 Millionen Fahrzeugen sind gerade einmal noch rund 20.000 beim KBA gemeldet. Insbesondere für Modelle mit dem M 20 B 25 Motor und M-Paket werden durchaus sportliche Preise aufgerufen. Sie hatte Glück, denn der Wagen ist u.a. mit Sportsitzen ausgestattet und im Gesamtpaket ging der Preis in Ordnung. Das Auto war zwar nicht wirklich ein Schnäppchen aber das Angebot fair und deswegen hatte sie auch beschlossen, es anzunehmen. Man hätte sicher auch einen mit Sechszylinder finden können aber ich muss gestehen, dass sie zwar in der Lage aber nicht bereit war, derart viel Geld auszugeben. In einem vergleichbaren Zustand wie der ihre, wäre sie wahrscheinlich locker beim doppelten gewesen. Muss nicht sein.

 

 

AufkleberAufkleberHätte ich Interesse an so einem Wagen, würde ich wahrscheinlich auch einen Vierzylinder wählen. Die Fahrleistungen sind ausreichend und auch der Unterhalt ist freilich etwas günstiger. Unter dem Strich stellt sich die Frage für mich allerdings nicht, denn ich bleibe lieber bei den Rennautos.

 

 

 

 

 

 

 

HaubeHaubeFür den Fall, dass hier ein E 30 Spezi mitliest: wie hoch wären ca. die Kosten, wenn man eine originale Klimaanlage inklusive Bedienteil nachrüsten würde? Was braucht man alles und sind die Sachen noch aufzutreiben?

 

Das war es dann mal wieder von meiner Seite. Der nächste Artikel dreht sich dann hoffentlich um meinen neuen Rennwagen, der so gut wie fertig ist.

 

Gruß

-dodo-

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

24.07.2018 20:15    |    Trackback

Kommentiert auf: BMW 3er E21 & E30:

 

Zeigt her Eure gut erhaltenen E21 / E30 !

 

[...] Meine Freundin hat nun auch einen => https://www.motor-talk.de/.../...t-blau-bmw-e-30-touring-t6403481.html

[...]

 

Artikel lesen ...


24.07.2018 20:16    |    Trackback

Kommentiert auf: sony8v´s blog:

 

Laberblog die 2te

 

[...] Habe mal wieder in die Tasten gegriffen => https://www.motor-talk.de/.../...t-blau-bmw-e-30-touring-t6403481.html

[...]

 

Artikel lesen ...


24.07.2018 20:25    |    PIPD black

Schöner Autowagen.

Allzeit gute Fahrt.:)

 

Laß uns nicht zu lange auf den Bericht zum Rennwagen warten.;)


24.07.2018 20:28    |    dodo32

Zitat:

Schöner Autowagen.

Allzeit gute Fahrt.:)

Danke, richte ich aus. Oder sie liest es selbst. ;)

 

 

Zitat:

Laß uns nicht zu lange auf den Bericht zum Rennwagen warten.;)

Der wäre schon längst online und ich auf der Piste wenn ich denn nur schon die verflixten Felgen hätte. :mad: Ich warte seit über 3 Monaten :mad:. Pannoniaring wurde abgeschrieben und nun auch der Slovakia, denn der ist in 3 Wochen. Bleibt also nur noch Red-Bull im Oktober.


24.07.2018 20:46    |    PIPD black

:eek: Schade

Dann drücken wir die Daumen, dass es wenigstens im Oktober klappt.

 

Nun aber wieder btt.;)


24.07.2018 20:54    |    wellental

Goil! So einen hatte mein Bruder. In rot. Gleiche Maschine. Ausser dass man ihn aufgrund eines "leicht oxidierten" Tanks nur halbvoll tanken durfte und er ihn dann irgendwann (so wie jedes seiner Autos...:rolleyes:) unreparierbar um den Baum gewickelt hat, war das ein sehr sehr feines Gefährt! Nach 'ner E30-Limo hätte ich mich selber mal 'ne Zeitlang umgeschaut (das war kurz vor meinem 16V), aber die Preise für was nicht komplett runtergeranztes waren damals schon nicht so meine Kategorie. Hätt halt natürlich schon ein Reihensechser sein sollen. Hier und heute habe ich aber angekreuzt, dass man den mit kleineren Motoren mit Sicherheit auch gut fahren kann. Die wiegen ja nicht allzuviel die Dinger.

Die Farbe gefällt mir auch ausnehmend gut! All Thumbs up!


24.07.2018 21:09    |    Goify

Das ist ja ein richtiges Schmuckstück. So ein E30 Touring könnte mir auch gefallen, auch weil er eine recht schrullige Heckklappe mit der kleinen Öffnung zwischen den Heckleuchten hat.


24.07.2018 21:37    |    dodo32

Zitat:

Hier und heute habe ich aber angekreuzt, dass man den mit kleineren Motoren mit Sicherheit auch gut fahren kann. Die wiegen ja nicht allzuviel die Dinger.

Genau das ist der Punkt, Welle. 1,2 Tonnen. Der fährt sehr leichtfüßig. Klar, kein Rennwagen - da brauchen wir nicht reden. Aber er macht echt Laune. :cool:

 

Zitat:

Die Farbe gefällt mir auch ausnehmend gut!

Passt gut zum E 30, ja. Im Gesamtpaket schaut das imho auch stimmig aus. Gefällt mir mittlerweile sogar besser als an dem Tag, an dem wir ihn besichtigten. Die Farbe hat eine schöne Tiefe, wie ich finde

 

Zitat:

Das ist ja ein richtiges Schmuckstück.

In der Tat, ja. :) Patina, aber man fühlt sich wie..., sagen wir..., 1999 beim Gebrauchtwagenhändler. So lässt es sich glaub gut beschreiben. Also gefühlte 8 Jahre alt. Vom Gesamteindruck. Gepflegt, alles funktioniert. Wunderbar :)

 

Zitat:

Heckklappe mit der kleinen Öffnung zwischen den Heckleuchten hat.

...die im übrigen der Prototyp nicht hatte. Ich erinnere mich vor vielen Jahren einmal gelesen zu haben dass BMW das gemacht hat, so dass man wenigstens eine Sprudelkiste ohne größeres Heben einladen kann. Sie nutzt den Wagen auch gelegentlich zum einkaufen. Also eine durchaus praktische Sache. Vor allem die volle Alltagstauglichkeit


24.07.2018 21:41    |    Dynamix

Hmmm, da würde ich wohl eher nach einem 2-Türer oder einem Cabrio ausschau halten. Klar, die sind noch teurer aber so ein Auto würde ich auch nicht mehr im Alltag fahren. Der E30 Kombi ist irgendwie ein merkwürdiges Tier. Fährt sich zwar recht agil, aber dafür kaufe ich mir keinen Kombi.

 

Für einen Kombi ist der eigentlich viel zu klein. Man hat eigentlich nirgends richtig Platz, der Kofferraum ist auch nicht riesig und dazu halt noch die "geniale" Idee mit den Rückleuchten zwischen denen man dann das Gepäck durchmanövrieren darf. Mit dem Auto hat BMW den unpraktischen Lifestyle Kombi erfunden ;)

 

Wie auch immer: Allzeit gute Fahrt und kümmert euch gut um Ihn! Solltet Ihr den mal verkaufen ist der mit Sicherheit mehr wert als jetzt. Es ist wirklich Wahnsinn wie die Preise für die Teile mittlerweile aussehen. Ein Kumpel hatte schon vor ein paar Jahren die Idee sich einen E30 Kombi für kleines Geld zu holen. Hat sich nur mit seinem niedrig vierstelligen Budget nicht vereinbaren lassen :D So ist er am Ende beim E46 gelandet.


24.07.2018 21:42    |    OO--II--OO

E30 318i touring ---> nicht perfekt, für mich aber auf jeden Fall schon fast das ideale Auto. Ok, zumindest der beste aller Kompromisse ;-)

Bissl hegen und pflegen (vor allem Rostvorsorge, auch den Tank gut ringsrum mit was fettigem einschmieren), und nicht überplagen (ich fahr meist nicht mehr als Richtgeschwindigkeit) dann könnt ihr da auch über 'ne halbe Million drauffahren ;-) (zufrieden wie ich mit dem bin, werd ich meinen jedenfalls bis zur Million fahren, 'ne bessere Mischung aus Zuverlässigkeit, kostengünstig + reparaturfreundlich gibt's einfach nicht)

Klimaumbau : mir persönlich ist das viieel zu aufwendig, aber ich bin da ja eh eher der Minimalist : was nicht dran ist, geht auch nicht kaputt (und braucht auch keinen Extra-Sprit).

Serienfahrwerk ist völlig ausreichend (bzw. top) und Bodenfreiheit ist oft auch nicht zu verachten ;-)


24.07.2018 21:57    |    dodo32

Dynamix, Du hast natürlich vollkommen Recht. Die Wahl fiel auf das Auto, weil ich den Verkäufer von den Autorennen her kenne und wir ein sehr gutes Verhältnis haben. Es wurden noch ein paar Dinge gemacht die im Artikel nicht erwähnt sind aber wichtig waren. Die Limos kosten im Zweifel einfach mehr und wir haben auch nicht wirklich gesucht weil ich, wie gesagt, sie eigentlich davon abbringen wollte bzw. etwas mehr Geduld einforderte. Also wenn es halt gleich sein muss, dann lieber so. :D Und die Preise..., jaaaa, das ist ein Thema für sich. :D Für den Kurs hatte ich gesagt: kaufen! Vor allem von meinem Bekannten. Der ist Spengler und KFZ Meister. Das waren so Sachen. Wir konnten das Auto auf der Bühne besichtigen und es wurde alles gezeigt und besprochen. Wagen und Verkäufer waren und sind ehrlich und dann ist es halt ein Touring geworden.

 

Und OO--II-OO was heißt da nicht überplagen? :D Gas rann, an die Karre :D. Ne, Späßle ;). Der wird warm und kalt gefahren aber wenn wie im Artikel erwähnt der Ölwechsel gemacht ist, dann darf der schon laufen. Ist ja schließlich ein BMW ;)


25.07.2018 08:18    |    AustriaMI

witzige geschichte mit dem prototypen. mich würde ja nur interessieren, was der herr in der zwischenzeit gefahren hat bis bmw zwei jahre später den touring auf den markt brachte? schließlich wollte er das auto ja für die familie bauen, da nachwuchs ins haus stand und bmw hat es ihm "weggenommen"


25.07.2018 08:31    |    Goify

Der fuhr dann vielleicht den Werner-Touring: https://e30-talk.com/.../post-1537-1423427282,8817.jpg


25.07.2018 09:23    |    pico24229

Tolles Auto und sehr schicke Farbkombination.

Der E30 ist das Auto meiner Kindheit bis ich ca. 16 war hatten wir viele Jahre einen nerzbraunen 325e Viertürer.


25.07.2018 12:04    |    Weilheimer

Gefällt mir sehr gut der E 30. Das ist ein zeitlos schönes Fahrzeug. Und ich würde es mal als Glück bezeichnen, daß ihr da in dem Zustand was erwischt habt.


25.07.2018 12:21    |    dodo32

Zitat:

ich würde es mal als Glück bezeichnen, daß ihr da in dem Zustand was erwischt habt.

Kann man so sagen, ja. Wenn man bedenkt, wie viel da herum gefahren sind und was heute noch zu bekommen ist...


25.07.2018 13:01    |    enrgy

27 jahre - kein rost, der behandelt werden muß?

 

ansonsten ein schönes schlichtes auto mit fast allem, was man eigentlich nur braucht, bis auf klima und funkschlüssel. so schön einfach waren die 80er/90er.


25.07.2018 13:17    |    dodo32

Zitat:

kein rost, der behandelt werden muß?

Nein, das war u.a. auch ein Grund für die Kaufentscheidung. Er hatte ein wenig an der Heckklappe aber das hat der Vorbesitzer fachmännisch repariert und lackiert. Wagenhebeberaufnahmen etc. wie ab Werk. Die Schrauben im Motorraum lassen den Rückschluss zu, dass das Auto offensichtlich nur sehr wenig im Winter bewegt wurde und wenn, dann wurde er sicher regelmäßig gewaschen. Auspuff hat er vielleicht mal einen neuen bekommen. Der jetzige macht es allerdings auch nicht mehr lang. Das war bzw. ist eigentlich der einzige Mangel.


25.07.2018 13:17    |    AustriaMI

erstaunlich wie sauber der zustand insbesondere im Motorraum ist


25.07.2018 13:34    |    dodo32

Zitat:

erstaunlich wie sauber der zustand insbesondere im Motorraum ist

Genau. Daher hatte ich weiter oben geschrieben, dass er so um 1999 hätte als gepflegtes Fahrzeug beim Gebrauchtwagenhändler hätte stehen können. Da fällt mir gerade was ein..., mein Opa hatte vor rund 7 Jahren seinen 90er E 34 535i verkauft. Für sagenhafte 2.500 Euro. :rolleyes: Blöd war auch, dass ich nichts davon wusste :mad:. Der hatte 51.000 Kilometer und stand da wie aus dem Laden. :eek:


25.07.2018 14:13    |    AustriaMI

ähnliches hat mein Onkel 2009 mit seinem 89iger audi 90 B3 quattro mit 5zyl. 136PS gemacht. das fahrzeug war rot, mit schiebedach, elektirsche fensterheber, klima kein leder und top zustand. km hatte er zwar 180.000 drauf, aber die letzten 6 jahre in seinem besitz nur für 1300km jährlich bewegt worden.

er hat sagenhafte 900€ als eintauschpreis bei einem vw-händler erhalten...ich hab es auch erst im nachhinein erfahren. ärgert mich heute noch


25.07.2018 16:08    |    BMWRider

Mein erster BMW war ein lagunengrüner 318iT BJ 92. Mit Klima und Airbag. Was musste man an diesem Lenker kurbeln :)

War eine schöne Zeit mit dem Auto. Genießt sie.


25.07.2018 17:17    |    dodo32

Zitat:

Mit Klima und Airbag. Was musste man an diesem Lenker kurbeln :)

Stimmt! Die Touring gab es auch mit Airbag, ich erinnere mich. :) Für die Limos gab es das aber glaub nur für andere Märkte. Ich kann mich zumindest nicht erinnern, je einen mit Airbag in Deutscher Ausführung gesehen zu haben.

 

Zitat:

War eine schöne Zeit mit dem Auto. Genießt sie.

Machen wir, Danke! :) Ich denke wenn man den ordentlich pflegt kann man lange daran Freude haben


25.07.2018 17:53    |    ToledoDriver82

Glückwunsch zum Neuen und viel Spaß damit. Ja,mit den alten Kisten holt man sich auch immer "Arbeit" ins Haus ;) aber,siehe:

 

Zitat:

Dieser Tage bin ich dann einmal zu einer ausgiebigen Fahrt ins Unterallgäu aufgebrochen. Durch kleine Dörfer, über schmale Landstraßen mit dem Ziel, kein Ziel zu haben. Und es ist mir sogar gelungen, den Kopf ein wenig frei zu bekommen. Das Schiebedach auf, der Drehzahlmesser meldet 3.000 Touren und es geht mit 110 Km/h über die Landstraße. Auf einmal stellte sich ein Gefühl ein, welches ich schon längst vergessen hatte. Es ist das Gefühl, welches nur Autos dieser Ära vermitteln können. Man sieht die Motorhaube, der Vierzylinder brummt sonor vor sich hin, durch die schmale A-Säule hat man einen gute Sicht. Man vermisst nichts. Passend dazu spielt das Radio auf Bayern 1 Lieder der 80er und es scheint für kurze Zeit so, als wäre die Zeit für mich stehen geblieben. Eine Kurve, den Fuß halb auf's Bremspedal, mit der anderen Hälfte etwas Zwischengas, vierter Gang ein wenig Gas und wieder die fünfte Fahrstufe eingelegt. Das Getriebe schaltet wie am ersten Tag, die Kupplung trennt sauber – einfach herrlich, so dahin zu fahren.

 

InnenraumInnenraumVor allem nervt nicht permanent irgendeine Warnlampe oder gar Assistenten. Nix. Es bimmelt weder beim ein- noch beim aussteigen. Man sperrt das Fahrzeug mit einem Schlüssel auf und mit dem, startet man auch den Motor. Die Lüftung..., ein Traum. Ich muss mich nicht erst durch's Menü wühlen um irgend etwas einzustellen. Ich schiebe oder drehe und fertig. Die elektrischen Fensterheber sind jedoch praktisch denn so, man kann auch während der Fahrt die Fenster hinten herunterlassen. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil, wenn man keine Klimaanlage hat. ;) Wenngleich letztere ein durchaus sinniges Extra wäre. ABS ist auch an Bord aber über den Sinn oder Unsinn, kann man bei einem so leichten Auto vortrefflich bei kaltem Bier streiten. Ich brauch's nicht. Die Klima wäre mir da schon lieber. :D

Da bin ich ganz bei dir...volle Zustimmung....ich mag das auch und wenn es passt,mach ich solche Touren auch


25.07.2018 19:44    |    E30M60

um die 850 bis 1000 € solltest du einplanen. bei näheren Info´s kannst mir gerne deine Nummer per PN schreiben.

 

Meiner hat Gott sei dank eine ab Werk drin, und Sie kühlt auch wieder ^^


25.07.2018 20:23    |    dodo32

Zitat:

Glückwunsch zum Neuen und viel Spaß damit.

Danke, richte ich aus. :)

 

Zitat:

Ja,mit den alten Kisten holt man sich auch immer "Arbeit" ins Haus ;)

Ja, eben. Deswegen werde ich da wenig bis nichts daran machen. Ich hab' echt andere Baustellen:

 

https://www.sequentur-motorsport.de/.../

 

Einfach runterscrollen, dann kommen die Bilder. Ich warte seit über 3 Monaten auf meine Felgen. Ohne die, kann ich nicht vermessen. Bischen Kleinzeug noch aber die Felgen wären echte langsam wichtig...


25.07.2018 20:32    |    ToledoDriver82

Zitat:

Deswegen werde ich da wenig bis nichts daran machen

Wie lange der Satz wohl anhalten wird:p:D


25.07.2018 20:53    |    dodo32

Zitat:

Wie lange der Satz wohl anhalten wird

Er hält schon :D. Ich habe mich weder an Wasserpumpe noch Nehmerzylinder zu schaffen gemacht. Klar, gewaschen und die Gummiteile gepflegt habe ich - keine Frage. Auch den Motorraum, welcher voller Blütenstaub war (besonders schlimm dieses Jahr), habe ich gereinigt aber mehr mache ich nicht.


25.07.2018 20:54    |    ToledoDriver82

Ja ja :D


26.07.2018 11:51    |    JürgenS60D5

Ich bin viele Jahre einen E30 318i gefahren. Als limo. Aus der Erinnerung würde ich sagen 86-91. Meine Erinnerungen sind nicht ganz so eindeutig positiv...

 

Lüftung? gab es die überhaupt? Keine Klima, hmmmmm ......

Es gibt ja in dem Bericht wieder einen Seitenhieb auf angeblich neumodische Untermenüs... Schon mal einen Wagen mit Klimaautomatik gefahren? Ich bin mir nicht sicher, ob dem TE bewusst ist, wie halbwegs moderne Klimaanlagen zu steuern sind. Ich buch das mal in die Rubrik: Vorurteil wegen Unkenntnis ab.

Tempo 110 und 3000 U/min... oh weh... Hinweis: mein aktuelles Fahrzeug hat bei knapp 140 2000U/min drauf.

Mit dem Verbrauch fahre ich einen SUV, mit 190PS Automatik, und hab sogar noch 2 liter über

Sagenhaftes Licht der Scheinwerfer? oh je... noch nie LED oder Xenon-Kurvenlicht mit Matrix gehabt?

War ich der Einzige, der sich beim Lenken gerne mal den linken Ellenbogen gestossen hat?

Vom nervösen Fahrverhalten rede ich lieber nicht.

 

Der Wagen hat nur in 2 Punkten Punkte gesammelt:

- es sieht aus allen Perspektiven gut und schnörkellos aus

- die Sicht ist wirklich gut

 

In allen anderen Punkten muss man die Gnade der frühen Geburt walten lassen. Nicht falsch verstehen, ich bin den Wagen damals gern gefahren. Aber man sollte nie den Fehler machen, ihn mit heutigen Ansprüchen zu sehen. IMHO.


26.07.2018 12:08    |    Dynamix

Das machen aber viele Altblechfans gerne bzw. Neuwagenfans um zu demonstrieren wie überlegen Ihr neues Auto doch ist ;)

 

Man sollte Autos immer im Kontext Ihres Baujahres betrachten.

 

Was bringt es denn zu sagen das alte Autos total doof sind wenn das meiste von dem hochgepriesenen Zeugs noch nicht mal in den feuchtesten Träumen der Ingenieure existiert hat?

 

Genausowenig macht es Sinn zu sagen das alte Autos immer besser sind weil weniger Elektrik. Die Leute die sowas behaupten haben sich nie ernsthaft mit modernen Autos auseinandergesetzt. Die ganzen Klischees von wegen das bei modernen Autos ständig Steuergeräte und Kabelbäume verrecken ist mumpitz.

 

Schaut euch doch mal hier in den Foren um. Die meisten Probleme sind mechanischer Art! Motor- und Getriebeschäden haben ganz sicher nichts mit irgendwelchen ominösen Steuergeräten zutun. Dazu kommt das Werkstätten die keine Ahnung haben sehr gerne anfangen Steuergeräte auf Verdacht auszutauschen. Nur behebt das die Probleme in den allermeisten Fällen nicht aber so kommen solche Klischees zustande.

 

Ich selbst fahre jetzt schon über ein Jahrzehnt Auto und von all meinen Autos hatte bisher KEIN EINZIGES auch nur ein Problem das irgendwie auf Elektrik oder Elektronik zurückzuführen gewesen wäre. Beispiele gefällilg?

 

Golf III:

 

Bremsen rundherum, Nebenaggregate, Auspuff ab Kat einmal komplett neu weil Gammel, Rost, kaputtes Schiebedach (weil Plastikführung kaputt) und was weiß ich nicht noch. Alles mechanische Teile!

 

Peugeot 207:

 

Bremsen die im Zeitraffer verschlissen, 3 kaputte Getriebe (eins davon schon beim Erstbesitzer), kaputte Kettenspanner, kaputtes Magnetventil der Vaons etc. pp. Auch alles mechanische Teile!

 

Oldsmobile Alero:

 

Kaputte Radlager, rubbelnde Bremsen, kaputte Ansaugkrümmerdichtung. Auch alles mechanische Teile!

 

Von den beiden Chevys fange ich jetzt gar nicht erst an, da sind bisher auch nur mechanische Teile in die Binsen gegangen.

 

Man kann das also so pauschal nicht sagen und meine Fahrzeughistorie deckt mal eben fast 30 Jahre Automobilgeschichte und Fortschritt ab. Weder der alte Kram, noch der neue ist bei mir bisher mit irgendwelchen Defekten aufgefallen die auf die Elektrik zurückzuführen gewesen wären. Wenn sowas mal spinnt dann weil vorher schon ein Depp daran herumgepfuscht hat oder weil das Zeug ab Werk schon mies entwickelt oder zusammengeschustert wurde. Wenn man sowas vernünftig plant und baut hält sowas länger als jedes andere Bauteil eines Autos.

 

Da bin ich auch mal gespannt wenn die E-Autos wirklich in Massen auf die Straßen kommen. Eigentlich dürften viele Werkstätten danach dicht machen. Keine Getriebe mehr, kein Ölwechsel mehr bei dem man 30€ aufwärts für das flüssige Gold verlangen kann, keine komplizierten Antriebsstränge und die Bremsen dürften dank Rekuperation auch deutlich weniger verschleißen.


26.07.2018 12:22    |    AustriaMI

Zitat:

Aber man sollte nie den Fehler machen, ihn mit heutigen Ansprüchen zu sehen. IMHO.

@JürgenS60D5

 

ich hab beim Lesen nicht den Eindruck, dass der TE das im gegensatz zu deinem Post macht?:)


26.07.2018 12:25    |    wellental

Zitat:

Die ganzen Klischees von wegen das bei modernen Autos ständig Steuergeräte und Kabelbäume verrecken ist mumpitz.

Glaub ich nicht. Mein Passat B8 hier ist von Werk aus softwaremässig schon so verbuggt, dass es eine wahre Freude ist. Gut, dass ich den bald los bin. Da ich selber Softwareentwickler bin, kann ich Dir ein Liedchen davon singen, wie wahnsinnig gut QS in der Branche funktioniert. Und da die "Digitalisierung um jeden Preis" ja permanent voranschreitet, wird das wohl so schnell nicht besser werden.

 

Der Fuhrpark der Zimmerei, in der mein Bruder arbeitet...Ich leih mir von denen ab und an mal einen Pritschen- oder Kastenwagen aus. Hatte schon mehrere verschiedene. Allen gemeinsam ist, dass sämtliche Komfortelektronik entweder spinnt oder gar nicht geht. Von der elektrischen Spiegelverstellung angefangen bis zur Zentralverriegelung aufgehört, die das Auto einfach mal mittendrin völlig unmotiviert verriegelt. Besonders schön wenn der Schlüssel dann noch steckt...Ich trau mich bei den Kisten ehrlich gesagt schon nichtmal mehr das Gebläse zu aktivieren, weil dann wieder der Warnblinker angeht oder ähnliches. Ich weiß, Handwerkerfahrzeuge sind eine Spezialklasse von Fahrzeugen, die meist nicht viel Wartung sehen und geschunden werden ohne Ende. Dennoch ist es so, dass eigentlich im großen und ganzen alles sauber funktioniert, bis auf den Elektronikklimbim, der einfach nach Jahren dann die Grätsche macht. Sind übrigens allesamt Daimler-Fahrzeuge. Das Bester oder nix, also ;)

 

Kollege von mir war bis vor zwei Jahren Mechaniker-Meister in einem Jaguar/LandRover-Autohaus und jetzt ist er bei Ford...Wir treffen uns regelmässig auf ein oder mehrere Biere. Alter, was der für Geschichten erzählt...Klar sind da schon auch mal eingelaufene Nockenwellen, Pleulabrisse oder andere schöne mechanische Sachen dabei - aber das gros sind Elektronik- und Software-Macken. Vor allem sucht man bei denen auch ewig rum, bis man dann mal 'ne Lösung gefunden hat.

 

Alles Lügen? Glaub ich nicht...

 

Und ganz ehrlich: Ob der Grund für ein x-beliebiges Elektronik-Problem

- mangelnde QS

- fehlerhafte Spezifikation

- fehlerhafte Entwicklung

- fehlerhafte Software

- ein übersparsamer Controller

- ganz normale Alterung

oder

- ein Sonnenwind

ist, ist mir als Endanwender reichlich wurscht...Und das sind (mal den letzten Punkt ausgenommen) allesamt keine ganz unrealistischen Gründe.


26.07.2018 12:53    |    PIPD black

Unterscheide Soft- und Hardware.

Dass die Werkstätten heute mit mehr Elektronikproblemen kämpfen müssen, ist klar.

Dass solche Teile auch mal kaputt gehen, auch.

Das Gros der Probleme dürfte aber in unsauberer Programmierung bzw. in der Kommunikation verscheidener Programme/Bauteile abspielen. Als selten ein Hardwareproblem.

Inzwischen halten die Hersteller für einen Fahrzeug/Motortyp x updates parat.

Die kommen aber nicht alle automatisch zum Einsatz, sondern nur wenn eine Kiste mit einem spezifischen Problem auftaucht. Warum haben nicht alle Fahrzeuge gleichen Typs die gleichen Probleme. Warum kann man sie nicht alle auf einen Softwarestand bringen. Per online-Anbindung und WLAN-Fähigkeit dürfte es kein Problem sein. Ganz einfach, weil die unterschiedlichen Bauteile unterschiedliche Softwarestände haben. Und bei dem einen hakt's, beim anderem nicht.


26.07.2018 12:59    |    wellental

Zitat:

Unterscheide Soft- und Hardware.

Da es heute kaum noch Elektronikhardware im Auto geben dürfte, die ohne Software auskommt, ist diese Unterscheidung (zumindest für den Endanwender) obsolet.


26.07.2018 13:08    |    PIPD black

Verstehe ich nicht.

Mit den verschiedenen updates bringe ich doch die verschiedenen Bauteile auf neue SW-Stände.

Es gibt zwar ein Modul, was alles irgendwie steuert, aber die Bauteile (z. B. Navieinheit) bekommen ihre eigenen Daten eingespielt, ebenso wie das Motorsteuergerät oder die ESP-Einheit.

 

Um es nochmal einfacher zu erklären:

Ist an der Hardware etwas defekt, kommt man um einen Austausch kaum drum rum. Meistens sind das aber eher Komfortteile wie Fensterhebermotoren oder Türsteuergeräte.

Ist an der Software was "krumm", gibt's ein update und das Ding schnurrt im besten Fall wieder.


26.07.2018 13:17    |    Goify

Also ich hatte schon diverse Elektronikprobleme:

Golf III: Fensterheber hinten rechts, Tempomat, Klimaautomatik, Luftmassensensor

W202 C180: Automatikgetriebe mit defekten Sensoren und Luftmassenmesser

W202 C200: Beleuchtung Klimabedienung, Kurzschluss zwischen Lautsprecher und Türkontakt

W204: PDC-Sensor vorne links defekt, Nockenwellensensor defekt

Skoda Superb: Unplausible Schaltmanöver DSG, Phantomauto neben meinem bei PDC und Totwinkelassistent, Absturz Navieinheit, Einfrieren Bordcomputer, Motor trotz DSG abgewürgt beim Rangieren,...

Ford Mondeo: Anhängererkennung AHK, Fernlichassistent, Navieinheit


26.07.2018 13:20    |    wellental

Zitat:

Verstehe ich nicht.

Beispiel: Warnblinker geht an wenn das Gebläse eingeschaltet wird. Für den Endanwender ist das erstmal ein Elektronikproblem. Und das ist in meinen Augen auch vollkommen legitim, das so zu sehen, weil heutzutage ohnehin beinahe kein Elektronikbauteil mehr ohne Software auskommt. Jetzt klar?


26.07.2018 13:29    |    PIPD black

Hmmm....noch nicht so recht.

Warnblinker bei Gebläse.....da könnte auch was zusammengeschmurgelt sein.

 

Beim Golf 2 konnte ich auch das Gebläse ohne Zündung einschalten, wenn ich den Hebel für die Lichthupe gezogen habe.;)

 

Wir kommen der Sache aber näher, wenn ich daran denke, dass an meinem Passat 3BG der Warnblinklichtschalter getauscht werden musste, weil die normale Blinkerfunktion nicht mehr gegeben war. Die Ursache hätte man früher im Lenkstock gesucht oder irgendwo anders, aber nicht beim WBS.;)


Deine Antwort auf "Die Frau macht blau - BMW E 30, Touring!"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 28.09.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Capo's

  • dodo32
  • sony8v

Drüberflieger

  • anonym
  • dodo32
  • Künne
  • sony8v
  • Anarchie-99
  • wellental
  • Sir Firekahn
  • motorina
  • PIPD black
  • Provaider

Mitwisser (232)

Über mich

Herzlich Willkommen in meinem Blog!

 

Als ich meinen 2er Golf GTI im Jahre 2008 kaufte ahnte ich nicht, wo mich die Reise mit diesem Wagen hinführen würde. Relativ schnell entstand der Wunsch nach 2 Doppelvergasern und damit beginnt auch die Geschichte dieses Blogs.

 

Über das Forum lernte ich sony8V kennen. Viele Telefonate und Treffen später stand dann irgendwann einmal fest: ich hätte gerne ein Rennauto! Auf öffentlichen Straßen kann ich das Auto weder so fahren noch verändern, wie ich mir das vorstelle.

 

Hier findet Ihr die Geschichte meines Golf und wie er vom Youngtimer zum Rennwagen wurde. Überdies Artikel zu meinem E 21, der den Ursprung meiner Leidenschaft bildete. Das wusste ich allerdings erst, als er fertig war. Viel Spaß beim schmökern im Blog!

 

-dodo-

Hobbys :-) => Bild angliggen ;-)

Countdown

Es ist soweit...