• Online: 6.393

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

19.12.2010 23:09    |    dodo32    |    Kommentare (180)    |   Stichworte: Webervergaser

Weber Vergaser - Eure Meinung ist gefragt!

Weber
Weber

Hallo Zusammen!

 

Schön dass Ihr den Weg in meinen ersten Blogartikel gefunden habt! :) Dieser Artikel richtet sich an alle Liebhaber von Weber und Solex Doppelvergasern. Markenübergreifend: 02er BMW, Alfa, Käfer, C-Kadett, Golf GTI und viele mehr - Alle sind herzlich willkommen!

 

Der Sinn und Zweck dieses Artikels ist, sich über Probleme und deren Lösungen auszutauschen, und natürlich Erfahrungsberichte zu posten.

 

Ich werde weiter unten den Anfang machen, um ein Beispiel zu liefern. Freilich steht es jedem frei, was er preisgibt. Wäre super, möglichst detaillierte Beiträge zu lesen. :)

 

Wie kommt man eigentlich auf so eine Idee, einen Blog über Doppelvergaser zu eröffnen? Nun, ich befasse mich seit rund 2 Jahren mit der Materie - das meiste war bislang Theorie. Es ist sehr schwer Gleichgesinnte zu finden, wenn man nicht gerade Slalom fährt oder sich schon seit Jahrzehnten mit dieser Thematik befasst.

 

Über das Golf 1 / 2 Forum habe ich dann Sony8V kennengelernt. Auch Er ist begeisterter Anhänger dieser alten Gemischaufbereitungstechnik und wir werden sicherlich auch von Ihm lesen.

 

So, dann mach ich mal den Anfang:

 

Fahrzeug und Motor:

 

- Golf 2 GTI

 

- 2 Liter 8 Ventil Motor

 

- Nockenwelle: 280°, 11,4mm Ventilhub, 2,5mm Ventilhub im OT

 

- Hartmann Auspuffanlage, Fächerkrümmer mit Hitzeschutzband

 

- Kopf: Kanäle geweitet, geplant, Ventile poliert, schmale Einlassventilsitze, größere Auslassventile

 

- Zündung: Verteiler vom Golf 1 MKB EG (Ur-GTI 1.6 Liter), Unterdruckdose ohne Funktion

 

- großer Dieselkühler

 

- Ölkühler

 

- Hartmann Thermostate (Wasser + Lüfter)

 

Vergaser:

 

- 2 x Weber 45 DCOE aus spanischer Fertigung

 

- bilas Luftsammler mit Luftfilterkasten vom Golf 2 Diesel

 

Bedüsung:

 

- Hauptluftrichter: 36mm

 

- Leerlaufdüse: 50 F8 (aktuell 55F8 - zurückspucken deutlich reduziert)

 

- Hauptdüse: 145 (aktuell 140)

 

- Mischrohr: F16

 

- Vorzerstäuber: 4,5

 

- Beschleunigungspumpendüse: 45

 

- Luftkorrekturdüse: 155

 

- Schwimmernadelventil: 2.00

 

- Starterdüse: 65 F9

 

Die Bedüsung habe ich nach dem Buch von Des Hammill, "Weber + Dellorto Querstromvergaser", ausgewählt. Auch liegt eine Breitbandsonde mit Anzeige bereit, um ein Gefühl für die Gemischaufbereitung zu bekommen.

 

Eine Prüfstandsfahrt war leider Aufgrund eines anderen *Problems* noch nicht möglich. Die Behebung ist in Arbeit. Dennoch war der erste Eindruck sehr gut! Nach dem Synchronisieren und dem vorläufigen Einstellen der Zündung, folgte eine ausgiebige Probefahrt. Probleme: Keine! Im Gegenteil, der Motor hing super am Gas und der Leerlauf war mit der damals noch verbauten 286er Hydronocke phantastisch! (im Vergleich zur K-Jet)

 

Insgesamt bin ich rund 250 Kilometer gefahren, bevor das Saisonkennzeichen das vorläufige Ende der Vergasererprobung einläutete.

 

Nächstes Jahr gehts dann mit den praktischen Erfahrungen weiter! Das soll Euch aber bitte nicht abhalten, Eure Erfahrungen zu posten. ;)


20.12.2010 08:50    |    Golf1984

Hallo Dodo,

 

super das du über deine Erfahrungen mit den Doppelvergasern schreibst. Ich baue ja auf meinen Motor 40er ADDHE Vergaser von Solex.

 

Wie hast du das mit dem Gaszug gelöst? Hast du das fertige (teure) Teil gekauft oder selbstgebastelt?

 

hab auch ein paar Fotos in meinem Blog

 

Gruß

 

Sebastian

 

edit: das dritte Video bei youtube, da sind die Webers schon drin, gell :D


20.12.2010 12:13    |    dodo32

Hallo Sebastian,

 

hab gleich mal in Deinen Blog geschaut! Auch ein EV ;) Den Gaszug mit Halter habe ich von *dbilas*. Beides zusammen so um die 50 Euro. :(

 

Ich hatte auch zuerst zwei 45er Solex. Hab diese aber verkauft und die Weber beschafft. Man sagte mir damals, dass die Solex schwieriger einzustellen sind. Warum und weshalb, weis ich allerdings nicht. Wurde halt mal so in den Raum gestellt. :rolleyes:

Vielleicht (oder besser hoffentlich) klinken sich ja noch ein paar BMW Fahrer ein. Die hatten ja damals häufig die Solex drauf! Was Teile für die Solex betrifft, sollte *Ruddies-Berlin* eine gute Adresse sein.


21.12.2010 07:47    |    Golf1984

ja das mit Ruddies hab ich schon in Erfahrung gebracht. Das Problem bei Solex ist einfach das es wahrscheinlich nur noch ne Handvoll Leute gibt die sich damit auskennen. :(

 

50 € für den Gaszug ist aber eigentlich günstig. Ich hatte was mit 150 € im Kopf. Meinen hat mein Vater selbstgebaut, ob er im Fahrbetrieb genügt wird sich hoffentlich früher oder später zeigen.

 

Noch ein Tipp: Du kannst im Blog einstellen, das man sich eintragen kann und somit eine Email erhält wenns was neues gibt...... ;) dann muss ich nicht immer so aufpassen....:D


21.12.2010 11:48    |    dodo32

Das hatte ich von den Solex auch gehört, daher die Hoffnung, dass sich hier vielleicht auch der eine oder andere 02er oder E21 Fahrer blicken lässt. :( Nun, vielleicht traut sich ja noch einer :)

 

Kannst auch mal bei timms Autoteile reinschauen. Dort habe ich z.Bsp. meine Benzinpumpe und das ganze Kleingedöns gekauft.

 

Ich hab die Einstellung zum eintragen vorgenommen :)


21.12.2010 12:11    |    Golf1984

was für eine Pumpe hast du genommen? Es kursiert das Gerücht, das die mechanische Pumpe, die von der Zwischenwelle angetrieben wirde, aus den Vergasermodellen vom 2er auch reichen würde. Wie steuerst du die Pumpe an? Über die originale Schaltung?


21.12.2010 13:48    |    dodo32

Ja, das mit der richtigen Pumpe, war auch so eine Sache. Die einen sagten, nimm die originale(!) und bastel einfach einen Rücklauf. (immer kühler Kraftstoff) Die anderen haben ein Pierburg Pumpe vorgeschlagen. Ich habe mich letztlich für eine FACET *Red Top Competition* entschieden. Diese schaltet automatisch ab, wenn die Schwimmernadelventile schließen. Der optimale Benzindruck bei den Webern liegt zwischen 0,1 und 0,2 Bar. Alles was darüber hinaus geht, belastet die Schwimmernadel und die ganze Geschichte kann undicht werden. Die Red Top hat 0,45 - 0,55 Bar. Also habe ich noch einen Benzindruckregler verbaut gehabt. Das Ding war allerdings undicht :eek: und wurde umgehend wieder ausgebaut. Die Pumpe schaltet ja ab, also war das für die ersten Versuche nicht ganz so tragisch. Werde aber dennoch einen anderen Druckregler kaufen. Kann jemand einen guten Benzindruckregler empfehlen? Ich hab noch keinen gefunden, der mir zugesagt hat. Kann ein simples Teil sein, Hauptsache er regelt auf 0,2 Bar runter.


21.12.2010 14:56    |    Golf1984

ja nachdem mein Motor noch in Einzelteilen rumliegt und ständig was an den anderen Kisten los ist, hats bei mir mit der Pumpe ja noch Zeit. Aber lieber sammel ich schonmal ein paar Infos.

 

Wie hast dus geschafft mit eintragen? War bestimmt nich billig.....

 

Hat es bei dir gereicht den Krümmer einzuwickeln, zwecks Dampfblasenbildung?


21.12.2010 15:45    |    dodo32

Was Dampfblasen angeht, gibts noch keinerlei Erfahrungswerte bei mir. Ich bin nur knapp 250 Kilometer zum testen gefahren - vom Instandsetzer nach Hause und dann nochmal um den Block 2 Tage später weil wir Kompression messen mussten. Es gab ja auch noch ein Problem und Zeit hatte ich auch keine mehr - aber der Winter geht ja noch ein paar Monate.

Was ich allerdings festgestellt hatte war, dass die Gaser unmittelbar nach dem abstellen und öffnen der Haube genau so kalt waren wie die Umgebung! Die Aufheizung von unten kam erst nach ca. 5 - 10 Minuten Standzeit. Die Dampfblasenproblematik hatte ich aber auch bei der K-Jet...., da war aber der Krümmer auch noch nicht eingewickelt....


21.12.2010 17:14    |    sony8v

Servus

 

Da mich Dodo schon angekündigt hat schreibe ich auchmal :D

 

Als Benzinpumpe nehme ich auf alle Fälle auch die Facet die Dodo verbaut hat

denn die Vergaser brauchen Menge und nicht den Druck die mechanische Originale

bringt nicht die Menge

 

Ein muß ist auch das Wickeln des Krümmers um die Dampfblasen zu vermeiden

 

So und nun zu meinen Motörchen das im Aufbau ist::D

 

Basis ist ein 1,6 L EG Block vom Ur-Gti mit Heron Zylinderkopf ( Brennraum im Kopf )

 

 

Vorab sollte hoffentlich eine Leistung auf dem Prüfstand bei 9500 - 10000 Umdrehungen von ca. 150 - 160 Ps haben

 

 

Teile (sind schon Vorhanden ) :

 

 

Bearbeiteter Zylinderkopf vergrößerte Kanäle große Ventile 35 - 40

angepasste Vergaseransaugbrücke

 

40 er Webervergaser ( ich liebe Webervergaser )

 

306 Grad 11,5 Hub Nockenwelle ( Tassenstössel )

Härtere Vetilfedern und Titan Federteller

 

Fächerkrümmer

 

Schmiedekolben mit Brennraum und 79,75 Bohrung

 

Hubraum 1600 ccm Block 9 Zentel geplant

 

Kurbelwelle erleichtert und feinstgewuchtet mit erleichterten Schwung und Verstärkter Druckplatte starrer Sintermetallkupplung

 

G60 Ölpumpe, Ölhobel und Ölwanne mit Schwallblechen

 

Facet Benzinpumpe

 

Gruß sony8v



22.12.2010 19:58    |    italeri1947

Vergaser waren und sind eine preiswerte Möglichkeit zur Gemischaufbereitung. Veraltet mögen sie vielleicht sein, aber deswegen sind sie nicht schlecht.


22.12.2010 22:16    |    meehster

Ich habe an die 700.000 km mit Vergasern zugebracht (die meisten davon in einem Nissan Micra mit immer wieder hakender Startautomatikbimetallfeder), aber für faule Socken von Vergasern eher planlose Leute wie mich ist eine wartungsfreie Einspritzung die bessere Wahl. Wenn man die Mühe vor dem Vergasereinstellen nicht scheut, sind sie aber wirklich nicht schlecht.

 

Einen BMW 02 hatte ich übrigens auch mal, aber der hatte keinen Vergaser, sondern war ein Einspritzer ;)

 

Dafür hatte ich einen Weber-Doppelvergaser im Fiat 126 :)


23.12.2010 11:55    |    dodo32

700.000! :eek: Wow! Das werde ich wohl mit meinen Webern nicht schaffen. Dann hattest Du einen 2002 tii, nehme ich an. Mit Kugelfischereinspritzung? :cool::cool: Ist zwar ein Artikel über Weber, aber wenn Du von dem 02er ein Pic oder 2 hast => feel free to post!


23.12.2010 12:34    |    meehster

700.000 auf alle Vergaserautos verteilt.

 

Von dem tii touring habe ich leider keine Fotos greifbar. Als ich den fuhr, fingen die Jahreszahlen noch mit einer 1 an und Bilder aus der Zeit sind bei mir sehr rar.

 

Dafür habe ich ein Bild, wo mein Weber-Doppelvergaser drauf ist. Das waren noch Zeiten, als mein Autosubwoofer während der Fahrt auf der Motorhaube lag :D


Bild

24.12.2010 00:54    |    golfhammel

Endlich normale Leute...

 

Nach solch einem blog suche ich schon eine ganze weile. Nun hat endlich jemand den anfang gewagt.

Ich bin es leid in foren zu lesen "willst du dir das wirklich antun" "das läuft nie richtig" und und und...

Meist kommentare von leuten die es nie probiert haben.

 

Ich fahre unter anderem Golf 1, welcher im letzten winter auf grund von altersbedingtem verschleiss sein Triebwerk (1,1l 50PS FA) hergeben mußte. Er bekam dafür einen 1,3l nz mit Schlepphebelkopf und 306° Schrick Welle. Die Solex DDH40 lagen zu dem Zeitpunkt auch schon bereit konnten aber noch nicht verbaut werden, da noch andere komponenten angepasst werden mußten. Ach ja und die Auspuffanlage wollte ich vorher noch eintragen lassen.

 

Nun denn, Elektrische kraftstoffpumpe rein TSZ-H verbaut und jetzt war es endlich soweit...

 

Seit letzter woche sind die Vergaser drinn und nach kleinen problemchen läuft das teil jetzt sauber.

Leider kann man bei dem mistwetter nicht mal an eine probefahrt denken...


Bild

24.12.2010 08:22    |    Golf1984

@golfhammel

 

Schön das sich einer mit Solex Vergasern meldet. Sie sind also noch nicht abgeschrieben :D

 

Aber mal ne Frage an alle die Doppelvergaser drin haben. Eingetragen? 07er? wie ist das bei euch. zumal mit offenen Trichtern wie bei golfhammel ja an Tüv nicht zu denken ist, oder?


24.12.2010 12:23    |    dodo32

@golfhammel: sehr schön! Gerne auch Bedüsung usw. posten. Für mich und die Weber zwar nicht relevant, aber für die Kollegen aus der Solexfraktion. :)

 

Wie synchronisiert Ihr? Aus Erfahrung nach Gehör und Nase oder habt Ihr ein Gerät?

Meine wurden sowohl als auch abgestimmt. Ich musste die Gaser wieder demontieren also geht das Spiel von vorne los. Mein Instandsetzer besitzt ein ziemlich teures Gerät mit digitaler Anzeige. An den Webern lässt sich pro Drosselklappe ein Adapter einschrauben. Von jedem Adapter führt dann ein Schlauch zum Gerät und man kann via Balkendiagramm ablesen. Die Firma *Boehm Synchrotester* bietet Geräte mit analoger Anzeige an. Offensichtlich sind auch Adapter für Weber dabei. Ich denke darüber nach, ein solches anzuschaffen. Die Preise sehen doch recht vernünftig aus....


26.12.2010 22:24    |    sony8v

Die Uhren sind sehr gut mit dehnen habe ich schon gearbeitet ( bei meinen Motorrad GSX-R 1100)

 

Wenn du sie für deine Doppelweber nehmen willst brauchst du bloß 2 uhren und du mußt

in das saugrohr die Adapter einbauen.

 

Gruß sony8v


27.12.2010 10:50    |    golfhammel

so Leute Feiertage sind vorbei und ich wieder zu hause...

 

Ich wollt nochmal was zum Solex vergaser loswerden da ja viele Leute sagen die sind schwierieger einzustellen. Nach meiner Erfahrung liegt der gravierenste unterschied darin, dass bei den meisten Solex Vergasern die Hauptdüsen nur von unten zu erreichen sind, d.h. man muß zum wechseln jedes mal den Beschleunigerpumpendeckel "abfummeln" ansonsten gibts da nicht wirklich große unterschiede ausser dem Preis natürlich...:D

 

Aber nun noch mal zum eintragen, hat von euch schon mal jemand welche eintragen lassen???

 

Ich wollte mir ein Gutachten der Firma Sorg besorgen da die ja damals solche "Kits" in den polo eingebaut haben, ich hoffe, dass das meinen Dekra onkel als Vergleichsgutachten reicht...

 

@Golf1984: ich hab noch einen Sorg Luftsammler zum eintragen ergattern können und die Trichter sind wenn er nicht grad auf Treffen steht von Trichtersocken abgedeckt und die sehen aus wie große Luftfilter, ich glaube kaum, dass das jemandem auffällt, zudem sich die Cops bis jetzt eh noch nicht an das Auto rangetraut haben...:p


27.12.2010 12:21    |    dodo32

@sony: ok, wenn die Dinger was taugen, dann werde ich diese wohl beschaffen.

Kleine Anmerkung meinerseits: es wird nicht notwändig sein, hier irgendwas in das Saugrohr einzubauen. Auf der Site sieht man diese Adapter zum Einschrauben direkt in die Vergaser, für jede Drosselklappe eine Gewindebohrung. Diese Adapter hatte auch mein Instandsetzer. Ich dachte das sei schon immer so gewesen. Offensichtlich aber nicht. Nach dem lesen deines Beitrags hab ich in mein Weber Buch geschaut und festgestellt, dass die Gaser aus italienischer Fertigung diese Gewindebohrung offensichtlich nicht hatten. Zum Vergleich habe ich Euch mal 2 Bilder angehängt. Vergleich Italy / Spain und habe die Stelle mit roten Kreisen markiert - also bitte anggligen die Pics.

 

Zum Thema eintragen: ich hab ewig rumgefragt und rumgesucht wie,wer,wo und überhaupt....

Das Ende vom Lied sieht bei mir folgendermaßen aus: Ich habe eine Vergaseranlage von dbilas gekauft - mit Gutachten für den Golf 2(19E). Das Saugrohr hat eine Nummer, der Sammler hat eine Nummer und diese stehen in dem Gutachten. Vom Sammler geht ein Schlauch zum Luffikasten. Ist so eintragungsfähig.

Soweit ich weis, sind offene Trichter nicht erlaubt und auch nicht eintragungsfähig. Ansauggeräusch und so....

 

Allerdings kann ich berichten, dass die vermeintliche "Einbuße" an Sound durch den Sammler in der Praxis, zumindest für mich, irrelevant ist. Das hört sich immer noch klasse an. Und ich bin der Meinung, dass man ja nicht mehr Krawall machen muss, als notwändig. Darüber hinaus liegen bei meinem die Vergaser Richtung Spritzwand. Daher hört man im Innenraum deutlich, dass da vorne keine Einspritzung mehr werkelt.

 

Ob man mit Vergleichsgutachten arbeiten kann, weis ich nicht. Für mich ist das Thema insoweit durch, als dass ich wie oben schon angemerkt, ewig rumgemacht habe und letztenendes den Weg über den Faktor Geld, sprich Gutachten, gewählt habe.


Bilder

01.01.2011 23:16    |    Carlito_CC

Für was für Motoren eignen sich solche Vergaser, bzw. was für Voraussetzungen sollte man für so einen Umbau schaffen? Ich hoffe es macht nichts aus, dass ich hier frage ;)

 

Frohes neues Jahr noch!

 

Jan 


02.01.2011 01:25    |    dodo32

Hallo Carlito!

 

Herzlich willkommen im Vergaserblog! :) Nun, Webervergaser waren vor vielen Monden eine sehr effektive und günstige Form der optimalen Gemischaufbereitung! Einspritzanlagen waren damals mechanisch aufgebaut und verhältnismäßig störungsanfällig. Durch die Vergaser hat jeder Zylinder eine eigene Drosselklappe - dadurch gelingt auch eine Abstimmung mit sehr scharfen Nockenwellen problemlos. (Kraftstoffmenge / Luft)

 

Es gab auch noch andere Möglichkeiten, zum Beispiel Drehschieber, aber halt nicht im großen Stil und von der Stange. Auch Einzeldrosselklappenanlagen waren technisch möglich, aber die Einspritzung des Kraftstoff's musste meist mechnisch erfolgen - hoher Aufwand und somit damals teuer und darüber hinaus auch störungsanfällig gewesen. Das war jetzt eine absolute Kurzfassung! ;) Wenn Du auch nur 2 Tropfen Benzin im Blut hast, rate ich Dir zu zeitgenössischer Literatur! :) Da macht das Lesen mal richtig Spass..., nur Mechanik! Keine Elektronikgedöns....;)

 

Im Prinzip eignet sich jeder Motor für Weber, nur ob es Sinn macht, dass ist eine andere Frage. Im Zeitalter moderner Einspritzanlagen und der oben bereits erwähnten Einzeldrosselklappenanlagen, sind Webervergaser eine reine Liebhaberrei :)

 

Die Vorausetzungen für den Umbau sind im Straßenbetrieb zuerst einmal ein Basisfahrzeug OHNE Kat. Eine Rückrüstung der Abgasklasse ist offensichtlich möglich bzw. möglich gewesen, aber die Kosten dafür sind exorbitant. Weber sind heute praktisch nur für klassische Automobile oder Rennfahrzeuge interessant.

 

Eine weitere Voraussetzung ist, dass es Dich interessiert und Du genau weist, was Dich daran fasziniert! Also ich bin früher schon Vergaserautos gefahren. Das ist schwer zu erklären..., aber die Dinger "hängen" einfach anderst am Gas. Da gehts nicht um die Viertelmeile oder so. Das ganze Ritual drumherum ist das interessante. Das fängt beim Anlassen an und hört beim Ansauggeräusch auf. Das ist halt kein Einspritzer..., ein Vergaser ist was anderes und das..., merkt man beim fahren!

 

Beste Grüße und auch Dir ein gutes neues Jahr!

 

P.S.: Wenn Du weitere Fragen hast, "feel free to post" :)


02.01.2011 01:50    |    meehster

Frohes Neues an alle!

 

Ich glaube, Vergaser lassen sich ein Stück weit mit Schallplatten vergleichen: Digitale Datenträger sind alltagstauglicher, aber wenn ich Musik wirklich genießen will, lege ich eine Schallplatte auf.


02.01.2011 10:32    |    Carlito_CC

Hallo dodo,

 

vielen Dank für die Ausführung. Ja, was fasziniert mich daran - gute Frage. Ich würde sagen es ist einfach die Tatsache das es etwas rein mechanisches ist ohne das mir Kollege Computer sagt was ich wann wie zu tun habe - aus diesem Grund fahre ich auch einen 86er GTI (EV). Auch juckt mich die Tatsache, dass diese Technik nicht jede Werkstatt versteht & einstellen kann, ist ja bei meiner K-Jet am GTI auch so. Ich kann das nicht richtig erklären wie & was mich genau fasziniert, da ich auch nie einen Vergaser gefahren habe. Aber sobald ich ein Bild von einem Motor sehe wo so Weber Vergaser montiert sind, oder nur die Vergaser auf einem Bild sehe, wird mir einfach ganz anders un ich denke einfach nur noch GEIL, das würde mir auch gefallen...

 

Hallo meehster, 

 

leider kann ich mit dem Vergleich der Musik nicht sooo viel anfangen, da in meiner Jugend bereits Kassetten und später CD's und jetzt mp3's aktueller waren, aber ich verstehe worauf Du hinaus willst und so ist es im Prinzip auch bei den Autos: Im Alltag eben das bequemere/schnellere und wenn man dann genießen will darf es auch ruhig etwas "komplizierter" bzw. urtümlicher werden. :)

 

Wenn ich mich jetzt in Richtung Weber-Vergaser belesen will, sodass ich mal die Grundlagen dazu kennenlerne und ich auch etwas tiefer in die Materie eingehen will, was würdest Du/Ihr mir da für Literatur empfehlen?

 

Vielen Dank

Gruß,

Jan


02.01.2011 11:45    |    dodo32

Was die Literatur angeht, so kann ich Dir das Buch *Weber & Dellorto Querstromvergaser* von Des Hammill ans Herz legen. Dort wird alles ausführlich erklärt. Über den Aufbau bis hin zur Funktion der einzelnen Düsensysteme und ihrem Zusammenspiel. Man kann danach sicherlich noch keinen Motor perfekt einstellen, aber man hat nach eingehendem Studium das Prinzip verstanden - und das ist eine gute Basis.


Bild

06.01.2011 10:35    |    Carlito_CC

Hallo Dodo,

 

vielen Dank für die Buchempfehlung, ich werde mir das mal bei Gelegenheit bestellen und mich einlesen, denn das Thema ist wirklich interessant :)

 

 

Gibt es zu diesem Thema auch einschlägige Seiten im Netz wo man unbedingt mal draufgewesen sein sollte?

 

Danke

Gruß,

Jan 


06.01.2011 23:01    |    sony8v

Servus

 

Das ist ja das Problem das im Netz sehr sehr wenig bis gar nichts steht :mad:

 

Die wenigen die sich mit Vergasern perfekt auskennen sind alte Haudegen die sicher keine Internetseite

erstellen.

 

Das einzige was uns Vergaserinteresenten bleibt ist es selbst rauszufinden :eek:

 

Das gute daran ist aber das es Bücher so wie das Dodo gepostet hat sehr gute Informationen hat 

für die grundfunktion des Vergasers.

 

Und es gibt noch sehr viele Teile besonders für die Weber´s

z.B. da: www.timms-autoteile.de

www.kwl-motorsport.de

www.sandtler.de

 

Gruß sony8v


16.01.2011 16:48    |    Mein Dolfi

Hallo

Fahre ein Golf 1 mit einen 2,0 16 v Weber Motor.Seid kurzen macht aber meine Benzinpumpe komische Geräusche.Es handelt sich um eine Facet Menbranpumpe.Ja ich weiss die ist laut.Aber sonst hatte sie kurz beim Start gepumpt.Neuerdings pumpt sie stets und ständig.Woran liegt das ist sie kaputt.Sie hat ein Förderdruck von knapp 0,5 bar.Brauche ich da auch ein Benzindruckregler????????????


16.01.2011 17:13    |    sony8v

Servus

 

Dir sind warscheinlich die Schwimmnadeln hängengeblieben 

 

0,5 Bar sind ein bischen zuviel  0,2 - 0,4 ist in Ordnung

 

Würde an deiner stelle die Facet Red Top einbauen die regeln sich selber vom Druck her

und die bringt auch mehr Menge ( um die 50 Liter ) ist für deinen 2L sowieso besser

 

Gruß sony8v


16.01.2011 19:14    |    dodo32

@mein Dolfi: Wir würden uns sehr freuen, wenn Du uns Dein Fahrzeug mit ein paar Pic's vorstellen würdest :) Gerne auch Bedüsung, falls Du die weist :)

 

Beste Grüße

-dodo-


16.01.2011 20:32    |    Mein Dolfi

Hallo

 

Die Schwimmnadeln sind hängen geblieben????? Könntest du das erklären.Aber warum pumpt sie dann andauernd.Der Filter sieht trocken aus.

 

 

Und wenn ich die Red Top Benzinpumpe habe brauche ich kein Druckregler????

 

MFg



16.01.2011 22:53    |    dodo32

Hallo Dolfi,

 

erstmal herzlichen Dank für den upload der Pics. Mein Bauchgefühl sagt mit, dass wenn Deine Pumpe läuft aber der Kraftstofffilter trocken ist, die Pumpe nichts fördert. Logische Schlußfolgerung. Also würde ich erstmal den Kraftstoffschlauch der vor zu den Gasern läuft abklemmen und nachsehen, ob überhaupt was aus der Pumpe rauskommt. Wenn nein, ist sie offensichtlich kaputt. Wenn Deine Schwimmernadelventile defekt wären und die Pumpe dauernd fördert, sollten die Vergaser überlaufen - das hättest Du sicher recht schnell gemerkt. @alle anderen die hier mitlesen: Einsprüche gegen meine Ausführungen?

 

Die Schwimmernadelventile können durch Verunreinigung bzw. Verschleiß hängenbleiben. Ich hatte die Dinger schon auseinander, das ist eine sehr filigrane Technik und muss absolut sauber und ordentlich zusammengebaut sein, damit die Funktion gewährleistet ist.

 

Wo sitzt Dein Kraftstofffilter? Meiner sitzt vor der K-stoffpumpe....

 

Die Frage mit dem Druckregler würde ich eindeutig mit einem "Ja" beantworten, wenn die Pumpe nicht automatisch beim schließen der Schwimmernadelventile abschaltet. Die von Sony und mir empfohlene Red-Top schaltet ab. Andere Pumpen nicht. D.h. die Ventile werden dann dauerhaft mit zu hohem Druck beaufschlagt und gehen irgendwann kaputt, mit den oben geschilderten Folgen. Trotz Abschaltung werde ich auch noch einen verbauen.

 

Frage: auf den Pic's sind keine Kraftstoffschläuche zu erkennen? Ich sehe nur den Schlauch vom Saugrohr zum BKV...


17.01.2011 11:24    |    Mein Dolfi

Hallo

 

Ja die Bilder sind beim Einbau entstanden.Mach demnächst mal aktuelle Bilder.

 

Also der Filter sitzt vor der Pumpe und wenn die Pumpe läuft sie es so aus als wenn der Filter richtig leer gesaugt wird.Ob auch vielleicht die Leitung vom Tank dicht ist?Obwohl hatte die Leitung von der Pumpe abgemacht und Luft durch gepustet.Im tank kamen Luftblasen hoch.Also könnte ich das ausschließen oder?

 

Die Pumpe ist 2 Jahre alt und es handelt sich glaub ich sogar um die Red Top Pumpe.

Weil beim bestimmten Druck hatte sie sonst abgeschaltet.

 

Muß die Tage mal nach schauen ob was an der Pumpe zu erkennen ist.Der Golf macht Winterschlaf und steht nicht bei mir in der Garage.

 

Welchen Druckregler könntest du mir denn empfehlen??????????

Würde sicherheitshalber auch einen verbauen.

Hab schon bei ebay geguckt aber die meisten kann man nicht unter 1 bar einstellen oder eher schlecht.

 

 

 

MFG Danke


17.01.2011 12:51    |    dodo32

Zitat:

Also der Filter sitzt vor der Pumpe und wenn die Pumpe läuft sie es so aus als wenn der Filter richtig leer gesaugt wird.Ob auch vielleicht die Leitung vom Tank dicht ist?Obwohl hatte die Leitung von der Pumpe abgemacht und Luft durch gepustet.Im tank kamen Luftblasen hoch.Also könnte ich das ausschließen oder?

 

Ich denke, dass das Problem im Bereich des Tanks zu suchen ist. Stell die Frage doch bitte auch im Forum - hier ist der Zugriff zu gering. Mein erster Gedanke nach dem obigen Zitat war: Vorförderpumpe..., aber hatte die der Einser überhaupt? Muss Sony was dazu sagen. :)

 

Zitat:

Welchen Druckregler könntest du mir denn empfehlen?

 

Diese Frage hatte ich auch schon gestellt..., hat aber bislang niemand was dazu geschrieben. Meiner war undicht. Hab das Ding einfach weggelassen weil die Pumpe ja sowieso abschaltet. Ob die Schwimmernadelventile auch von dem etwas höheren Druck Schaden davontragen können, weis ich nicht. Mein Stand der Ding ist, dass die geschlossenen S-Ventile nicht gerne von zu hohem Druck beaufschlagt werden....


17.01.2011 17:07    |    sony8v

Servus

 

der 1ser tank hat keine Vorförderpumpe, hat am Tank unten einen ausgang

 

Kleiner Tipp bau mal den Tankgeber aus, und schau mal in den Tank da muß ein

Sieb drin sein sieht oben aus wie ein Stöpsel vom Waschbecken wo die Kette dranhängt.

Den Sieb kannst mit einen Haken rausziehen und säubern und den Tank gut ausspülen

vorher aber den auslass vom tank trennen von der Facetpumpe und ein Gefäß drunter stellen

 

Gruß sony8v 

 

P.s. Wie gesagt: Bei der Red top brauchst du keinen Druckregler

wenn du aber einen unbedingt willst nimm den King druckregler (auch wenn der beim dodo undicht war :eek: )

Gibts bei: www.timms-autoteile.de


17.01.2011 23:08    |    Mein Dolfi

Hallo

 

Hab mir heut noch mal so ein paar Gedanken gemacht.Eigentlich ist doch egal was es für ein Druckregler ist.Wenn die Red Top Pumpe eh beim bestimmten Druck abschaltet reicht doch wenn der Regler bei max 1 bar steht Oder?????????

 

 

Thema Tank.Habe schon vor dem Einbau des Motors das Sieb sowie die Förderpumpe entfernt.Meiner hatte eine Förderpumpe.

 

Werde am Wochenende mal die Pumpe ausbauen und in einen Kanister prüfen.

Danke erstmal.

Wenn die Pumpe kaputt ist würd ich natürlich die Red Top verbauen.

Hab jetzt grad mal auf der Seite geschaut.Bei der Red Top Pumpe steht extra Druckregler erforderlich????????

 

Ach und wenn das Thema Pumpe durch ist habe ich schon das nächste Thema Frage.

 

ZÜNDUNG:confused::D

 

Fahre seid 2 Jahren mit der TZH

Mir wurde aber gesagt das ich mit Unterdruck fahren soll.

Der vom Polo c soll passen.

 

 

MFG Rene


17.01.2011 23:25    |    dodo32

Zitat:

Wenn die Red Top Pumpe eh beim bestimmten Druck abschaltet reicht doch wenn der Regler bei max 1 bar steht Oder?

Theoretisch ja, aber dann brauchst Du auch den Druckregler nicht. Die Red Top macht "nur" 0,5 ;)

 

Zitat:

Wenn die Pumpe kaputt ist würd ich natürlich die Red Top verbauen.

Wo bekommt man diese?

www.timms-autoteile.de <= draufgliggen

 

Zitat:

ZÜNDUNG

Ich bitte noch etwas um Geduld, ein spezieller Zündungsartikel zu den Webern folgt morgen. Soviel vorab: Es gibt einen Poloverteiler der passt am 16V. Dieser verfügt über eine mechanische Fliehkraftverstellung um den Zündzeitpunkt bei steigender Drehzahl vorzuverlegen. Ausserdem steckst Du da einfach einen Finger ohne Drehzahlbegrenzer rein und gut. Im Forum konnte bislang niemand eine Aussage treffen, wie sich die Drehzahlbegrenzung des KR Zündsteuergeräts aufheben lässt. Leider.


17.01.2011 23:36    |    Mein Dolfi

Hallo

 

Hab mal auf der Seite geschaut.

 

Bei der Red Top steht extra das man ein Druckregler braucht.

Was soll ich denn nun glauben?????????????????

 

Auf der Seite gibt es einen Halter für Pumpe und Druckregler.

Hat den jemand schon getestet ist er Gummi gelagert?????

 

MFG


Deine Antwort auf "Weber Doppelvergaser: Bedüsung, Erfahrungen, Setup, Diskussion"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 28.09.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Capo's

  • dodo32
  • sony8v

Drüberflieger

  • anonym
  • dodo32
  • GustavGungstol
  • Luzlala
  • banditwiese
  • sid 123
  • hrtpower
  • Umut47
  • Bassi88
  • Kharti

Mitwisser (232)

Über mich

Herzlich Willkommen in meinem Blog!

 

Als ich meinen 2er Golf GTI im Jahre 2008 kaufte ahnte ich nicht, wo mich die Reise mit diesem Wagen hinführen würde. Relativ schnell entstand der Wunsch nach 2 Doppelvergasern und damit beginnt auch die Geschichte dieses Blogs.

 

Über das Forum lernte ich sony8V kennen. Viele Telefonate und Treffen später stand dann irgendwann einmal fest: ich hätte gerne ein Rennauto! Auf öffentlichen Straßen kann ich das Auto weder so fahren noch verändern, wie ich mir das vorstelle.

 

Hier findet Ihr die Geschichte meines Golf und wie er vom Youngtimer zum Rennwagen wurde. Überdies Artikel zu meinem E 21, der den Ursprung meiner Leidenschaft bildete. Das wusste ich allerdings erst, als er fertig war. Viel Spaß beim schmökern im Blog!

 

-dodo-

Hobbys :-) => Bild angliggen ;-)

Countdown

Es ist soweit...