• Online: 2.047

BMW...aber nicht nur

Verschiedenes aus dem Alltag eines Autofans

05.02.2009 23:12    |    BMW-Fan91    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Technik, Test

Liebe Blogleser,

 

zu so später Stunde noch ein kleines Schmankerl für die Sinne;)

 

Ich hab gerade ein sehr schön gemachtes Tracktest-Video der Abenteuer Auto Redaktion gefunden, in welchem der geliftete Porsche 911 Carrera S mit dem PDK Direktschaltgetriebe gegen den Audi R8 mit R-Tronic antritt.

 

Das außergewöhnliche an dem Test ist meiner Meinung nach, dass hier die Fahrleistungen wirklich nur auf der Rennstrecke im Vordergrund stehen, die Fahrzeuge von einem erfahrenen Rennfahrer pilotiert werden und, welch eine Wohltat, mal ausnahmseise keine Dauer-Rockmusik unterlegt wurde, sondern die Motor- und Schaltcharakteristik und der wahnsinnige Sound der beiden Kandidaten so richtig zum Ausdruck kommen.

 

Das Ergebnis möchte ich an dieser Stelle noch nicht vorwegnehmen, schaut es euch einfach an.

Viel Spass:)

 

Liebe Grüße und eine geruhsame Nacht wünscht

BMW-Fan


03.02.2009 23:03    |    BMW-Fan91    |    Kommentare (54)    |   Stichworte: Kommentar

Haltet Ihr es für den richten Schritt, die Oldtimer zur Rettung von GM zu versteigern?

GM-KonzernzentraleGM-Konzernzentrale

Guten Abend liebe Blogleser,

 

was haben wir nicht alles negatives über die Wirtschaftslage lesen müssen in den letzten Tagen, Wochen, Monaten. Schwarzmalerisch wurde da eine unglaublich schlechte Konjunktur vorhergesagt, solange bis es selbst die geglaubt haben, die von der Finanzkrise kaum was gespürt haben.

 

Die Geschichte des ehemals weltgrößten Automobilproduzenten der Welt, General Motors hingegen, ist Realität, bittere Realität für zehntausende von Arbeitern in der amerikanischen Auto- und Zuliefererindustrie.

Was ist aus GM geworden?

Aus einem Konzern, der starrsinnig und naiv an einer Modellpolitik festgehalen hat, die man schon vor Jahren über den Haufen hätte werfen müssen.

Einem Konzern, der es geschafft hat, mit einseitiger Technik, einseitigem Design und einseitigem, viel zu hohen Spritverbrauch den immer stärker werdenden Trend der Umweltfreundlichkeit, der ja schließlich nicht von heute auf morgen und schon gar nicht unbegründet aufkam, gekonnt zu ignorieren.

 

Was muss passieren, damit kurzsichtige, träge Führungspersonen die Zeit zum Handeln erkennen. Anscheinend, wie schon so oft in der Geschichte der Menschheit, eine Trägodie mehr oder weniger starken Ausmaßes. Ist es denn nicht möglich, die blindmachende Brille des momentanen Erfolges abzulegen um vorrausschauend zu handeln.

 

Das ist doch das, was uns immer nahe gelegt wird: vorausschauendes Handeln, Fahren, Kaufen usw. Aber was ist in den Führungsetagen?

Wollte oder konnte man die Tendenz zur Abkehr von fossilen Brennstoffen im Automobilsektor nicht wahrnehmen? Wahrscheinlich Möglichkeit Nr.1.

Solange es funktioniert, dachte man sich in Detroit bauen wir mal die ganz dicken Dinger. Wozu investieren, läuft doch. Hohe Absatzzahlen, klingelnde Kassen und über allem die bequemliche Arroganz, einen gesellschaftlichen Umbruch nicht wahrnehmen zu brauchen.

 

Dafür, zurcht mögen einige vielleicht sagen, erhält GM jetzt die Quittung. Es ist eigetreten, was eigentlich schon längst überfällig war.

Alles auf einem Standbein aufgebaut, welches nun weggebrochen ist. Keine Frage auch europäische Hersteller leiden, aber käme BMW auf die Idee die alten Schmuckstücke des frisch generalüberholten Museums billig zu verscherbeln?

Doch wohl kaum.

Aber gerade dies scheint für GM in der Not der einzige Ausweg zu sein, wenn auch kein wirklicher. Geht nun duch diese peinliche Oldtimerversteigerung der letzte Reste Image verloren, sind doch die erwarteten Erlöse nur ein ganz kleiner Tropfen auf den heißen Stein.

3,7 Millionen Dollar möchte GM mit dieser Versteigerung gewinnen und soll justament mit einem Überlebenskredit von 13,7 Milliarden Dollar vor der Pleite bewahrt werden.

 

Wenn man sich dieses Verhältnis vor Augen führt bleibt einem nicht mehr allzu viel zu sagen, vielleicht triffts Folgendes: Wenn schon sterben, dann mit Würde. GM ist grad auf dem besten Wege, es ohne letztgenanntes zu tun.

Aber vielleicht ist ja auch egal was im Moment passiert, wenn GM durchkommt, was man ja nur hoffen kann, dann wird aus der Krise ein absolut gestärkter Konzern herauskommen, einer der reif für die Zukunft ist.

 

Es wäre wünschenswert...

 

 

Für die, die es bis hier geschafft haben: wie seht ihr die Situation und die Zukunftschancen dieses Konzerns?

Wäre schön, wenn wir ein kleines Feedback von euch bekommen würden.

 

In dem Sinne liebe Grüße,

BMW-Fan


02.02.2009 21:21    |    car_checka    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: Neuvorstellungen

Wie ist euer erster Eindruck zur neuen Mercedes E-Klasse?

Am vergangenen Wochenende wurde 100 Jahre Mercedes-Benz Niederlassung Berlin (am Salzufer) gefeiert. Anlässlich dessen bin ich hingegangen und hab mir das Event zu gemüte geführt. Es war wirklich toll organisiert und ließ selbst im kulinarischen Bereich keine Wünsche offen. Zu sehen gab es neben der Prominenz viele schicke Oldtimer, Live-Acts ala Loona und vieles mehr. Dann bin ich in die vierte Etage gegangen und habe mir exclusive die neue Mercedes E-klasse im Maybach-Room angeschaut. Seid nicht sauer, wenn das ein oder andere Bild unscharf ist, da striktes Fotoverbot galt. Trotzdessen habe ich ein paar Bilder machen können.

Im besagten Maybach-Showroom wurden zwei neue Mercedes E-Klassen ausgestellt. Beides waren E 350 CGI's, jedoch einmal als cupritbraune Avantgarde-Version und einmal als perlbeige Elegance-Version. Der cupritbraune Avantgarde hatte Alu-Interieurleisten und braune Ledersitze an Bord gehabt. Der perlbeigefarbene hingegen war mit hellem Leder und mit schönen Edelholzleisten ausgestattet worden.

 

Beides sieht sehr, sehr gut aus. :)

 

 

Nun zum Materialeindruck:

 

Zuvor saß ich noch in der aktuellen Mercedes E-Klasse (W211). Dort ist der Kunststoff des Armaturenbrettes sehr weich gewesen. Jedoch fand ich den Innenraum nicht sehr geräumig. Wenn ich mich vorne vernüftigt reingesetzt habe, dann wurde es im Fond sehr schnell eng für mich. Anders im W212! In diesem Schlachtschiff hat man Platz en masse. Egal ob vorne oder hinten, Bein- und Kopffreiheit sind immer ausreichend gegeben. Die Materielgüte des W212 hab ich als sehr hoch empfunden. Der nun höher plazierte Navibildschirm ist ebenfalls sehr schön integriert worden und strahlte eine absolute Farbbrillianz aus. Die Mittelkonsole ist sehr wuchtig und wunderschön geraten. Alle möglichen Schalter und Regler im Fahrzeug waren sogar teilsweise, wie in der S-Klasse, lackiert worden, sodass man dieses Material nie als Plastik hätte wahrnehmen können. Jedoch sind die Kunststoffe im Vergleich zum W211 etwas härter, aber nicht steinhart geraten. :) Trotzdessen weißt dieser vom optischen her eine sehr hohe Materialgüte auf. Die Tachoarmaturen sind wunderschön gestaltet worden und lassen ebenfalls, wie fast alles, keinen Zweifel aufkommen. Die Bumerang-Tagfahrlichter sehen super aus und wirken nicht wie billig rangebastelt. Als das Licht eingeschaltet wurde, gingen die inneren Scheinwerfer des 4-Augengesichtes an. Ich glaube dies sollte wohl das Standlicht gewesen sein, welches mir auch als sehr hell/grell erschien (wird wohl auch mittels LED-Technik realisiert).

 

Dies waren meine persönlichen Eindrucke zur Jahrhundertfeier am Salzufer.

 

Weitere offizielle Bilder und einen sehr ausführlichen Bericht zur Veranstaltung findet Ihr unter dem folgenden Link: Weitere Informationen zur Veranstaltung

 

Mit freundlichen Grüßen, car_checka.


01.02.2009 15:55    |    BMW-Fan91    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Technik

Liebe Blogleser,

 

nun wie versprochen der erste technische Artikel in meinem Blog.

In den nächsten Wochen erwarten euch hier hoffentlich gut verständliche, mit Bildern und Videos aufbereitete Berichte über besondere technische Bauteile in modernen Fahrzeugen.

So werden mein Co-Autor und ich über Antriebs-und Motorenkonzepte, wie Turbo-Direkteinspritzer, Brennstoffzelle und den Elektroantrieb genauso schreiben wie über das Doppelkupplungsgetriebe, welches sich immer größerer Beliebtheit erfreut und das neue Achtgang-Automatikgetriebe 8HP von ZF, um einmal ein paar Beispiele zu nennen.

 

Beginnen wollte ich heute gerne mit dem neuerdings bei Audi im neuen S4 und schon seit etwas längerer Zeit serienmäßig im BMW X6 installierten aktiven Hinterachsdifferenzial, markenintern auch Torque vectoring oder Dynamic Performance Control genannt, welches als Teil des Allradantriebes die Fahrdynamik und die Fahrsicherheit spürbar verbessert.

 

Zum Aufbau:

 

Das aktive Hinterachsdifferenzial ist im Kern wie ein gewöhnliches Ausgleichsgetriebe aufgebaut. Der Sinn dieses Basissystems besteht zu allererst darin, Drehzahlunterschiede an den Antriebsrädern z.B. bei Kurvenfahrt auszugleichen, um den Antriebsstrang vor inneren Spannungen zu bewahren und einen erhöhten Radverschleiß zu vermeiden.

 

Auf dieses Grundprizip baut dann das aktive Hinterachsdifferenzial auf (Aus Gründen der Übersicht nutze ich als technische Grundlage für meinen Bericht das DPC-System von BMW). Es kombiniert das Ausgleichsgetriebe mit je einer Lamellensperre und einem Überlagerungsgetriebe (Planetengetriebe) pro Seite, also pro angetriebenem Rad.

Dies könnt ihr prima der ersten Abbildung in der Bildergalerie entnehmen, welches mit Hilfe eines Getriebquerschnittes und farblich voneinader abgehobenen Bauteilen den Aufbau des DPC-Systems darstellt.

 

Funktion/Nutzen:

 

Diese Erweiterung des Hinterachsdifferenzials um die beiden Überlagerungsgetriebe und elektonisch gesteuerten Lamellensperren sowie um ein Verarbeitungsmodul sorgt nun durch eine stufenlose Variation des Antriebsmomentes an jedem Rad der Antriebsachse dafür, dass das eingangs erwähnte Plus an Lenkpräzision, Fahrsicherheit und -dynamik, Traktion und Fahrspass auch wirklich spürbar wird.

Dafür werden im 100 Millisekunden-Takt fahrrelevante Informationen, wie Lastzustand des Motors, Geschwindigkeit, Lenkwinkel und Gierrate des Fahrzeugs ausgewertet und das DPC entsprechend an den Ist-Zustand angeglichen.

 

Als dieses System bei BMW auf den Markt kam, machte hierzu in der Presse ein sehr interessantes und anschauliches Beispiel die Runde:

Man stelle sich vor, man mache eine Kanufahrt. Um nun, wenn man durchs Wasser gleitet nach rechts zu lenken, könnte man einfach das rechte Paddel ins Wasser halten, um damit zu bremsen. Schon würde man eine Kurve fahren. So in etwa funktioniert das ESP.

Man könnte aber auch mit dem linken Paddel ein paar kräftige Züge machen, das Kanu würde genauso nach rechts ziehen. Dies ist vereinfacht das Funktionsprinzip des DPC.

 

Was anhand diesem Beispiel klar wird ist, dass das DPC dem Fahrzeug bei Kurvenfahrten durch einen Kraftüberschuss einen Einlenkimpuls verpasst, ohne, wie es das ESP macht, den Vortrieb zu bremsen.

So ist es möglich, den Grenzbereich spürbar nach oben zu verschieben, was dafür sorgt, dass brenzlige Situationen z.B. beim schnellen Ausweichen souvräner und besser gemeistert werden können. Ein weiterer Vorteil des DPC wird auf rechts und links unterschiedlich griffigen Fahrbahnen deutlich: Während das ESP das durchdrehende Rad einbremst, bis es wieder Haftung findet, verteilt das aktive Hinterachsdifferzial das Antriebsmoment einfach um, auf das Rad, welches die meiste Kraft übertragen kann.

Somit wird der Vortrieb vehementer, entspannter zu erleben, sicherer und effizienter, weil nicht unnötig Energie an den Bremsen in Wärem verpufft.

 

Resume

 

Zum Schluss sei gesagt, dass das DPS-System bzw. das aktive Hinterachsdifferenzial eine gar nicht mal so komplizierte, in jedem Fall aber eine effektive Möglichkeit darstellt, die Fahreigenschaften des Fahrzeugs positiv zu beeinflussen.

Zu den in den Ansätzen in den 30er Jahren des voherigen Jahrhunderts entwickelten mechanischen Komponenten ist nun in den letzten Jahren noch die elektronische Steuerung hinzugekommen, die den Serieneinsatz erst möglich gemacht hat.

Vermutlich wird dieses System ab jetzt vermehrt in Neufahrzeugen eingesetzt werden und der Vorteil und die Steigerung der Fahrdynamik auch in kleineren, leichteren und günstigeren Fahrzeugen als dem BMW X6 und Audi S4 erlebbar werden.

 

 

Liebe Grüße und einen schönen Nachmittag,

euer BMW-Fan


01.02.2009 13:24    |    BMW-Fan91    |    Kommentare (0)

Guten Morgen liebe Blogleser,

 

Ich habe mich nach den ersten Tagen meines Blogs dazu entschieden, ein bisschen Ordnung in die Themensammlung zu bringen.

Da ich mir gedacht habe, euch in regelmäßigen Abständen mit neuen "Lesestoff" zu versorgen könnte es schnell passieren, dass hier der Überblick verloren geht.

 

Deshalb nun im folgenden die struktur, auf der die zukünftige Bloggestaltung aufbauen wird:

 

Es wird in zeitnahen abständen immer wieder Artikel über fünf Hauptthemengruppen geben.

- Einmal interessante Tests, in Video oder Textform für euch zusammengefasst oder kommentiert, mit einer Bildergalerie oder Videos,

- Technikerläuterungen, Berichte über neue technische Highligts im Automobilbau

- Übersicht über politische für den Autofahrer und Autofan relevante Entscheindungen

- Kommentare mal zu diesem, mal zu jenem...

- und kuriose, witzige Ereignisse aus dem Alltag in Video oder Textform

 

...damit das Lesen in diesem Blog lesenswert bleibt;)

ach und ja, ich werde wahrscheinlich in Zukunft etwas stärker vom Blog-Titel abweichen, da einfach markenübergreifend unglaublich viel passiert, nicht nur bei BMW.

 

Einen schönen Wintertag wünscht euch

BMW-Fan


31.01.2009 12:59    |    BMW-Fan91    |    Kommentare (3)

Guten morgen liebe Blogleser,

 

vielleicht kennt ihr das auch: Ein tolles Auto in der Familie, alle wollen fahren und über Stunden erziehlt man keine Einigung.

Das Video, welches ich heut morgen auf youtube gefunden habe, zeigt ein "Pärchenkonflikt" in Perfektion, fantastisch aufbereitet.

 

Viel Spass beim Anschauen und einen schönen Tag wünscht euch

BMW-Fan


30.01.2009 22:52    |    BMW-Fan91    |    Kommentare (1)

Zu später Stunde noch ein Video, welches ich euch nicht vorenthalten möchte.

Ist mir grad beim Durchstöbern meiner Festplatte aufgefallen. Liegt dort schon nen Weilchen, ist aber wie ich finde echt gut;)

 

Noch einen schönen Abend wünscht BMW-Fan


30.01.2009 21:16    |    BMW-Fan91    |    Kommentare (0)

So kanns gehenSo kanns gehen

Nabend nochmal, da is mir grad noch was eingefallen.

 

...Es ist schon grausam. Da sitzen zehntausende Youngtimerfans heulend in der Ecke, Trauerzug schon bestellt, neben sich ein Revolver und ein Qualitätsstrick made in Germany (doppelt hält besser), haben abgeschlossen mit sich und der Autowelt. Warum nur, warum gerade wir werden einige fragen, obwohl auch diese Frage ins Leere kaum Besserung bringen wird.

Auf dem Tisch nebenan liegt noch der Überbringer der grausamen Nachricht, eine unschuldige Tageszeitung, Politikteil aufgeschlagen: "Staat führt Abwrackprämie als Teil des Konjunkturpaketes II ein".

Hmmm... könnte man da ja als ungebriefter normalo (Lebensmotto: Einbildung ist auch ne Bildung) denken, 2500€ für alles was vier Räder hat und älter als neun Jahre ist beim gleichzeitigen Kauf eines Neu- oder Jahreswagen.

Verstaubt da nicht noch Großvaters alter Rollstuhl in der Garage?...Man könnte ja mal versuchen...Oder doch nicht...Mal schauen...

 

Nee, jedenfalls scheint die Verschrottungsprämie mit dem Ziel des deutschen liebsten Kindes, das Auto, in so harten Zeiten wieder in ein prominenteres Bild zu rücken, gar nicht so abwegig zu sein: Ankurblung der deutschen Wirtschaft, Beseitung der alten Stinker, Verjünungskur für den Strassenverkehr ganz ohne Uschi Glas Creme, aber auch teurer.

Was sich als ergeiziger und durchaus durchdachter Plan auf den ersten Eindruck als wirklich hilfreich erweist, verbirgt dann doch letztendlich mehr negative als positive Auswirkungen auf die nationale Wirtschaft. Nicht zuletzt wegen zukünftigen Facharbeitermangel unter den Youngtimerfans...

 

Objektiv gesehen bleibt vom glanzvollen Bild der wirkungsvollen Wirtschaftshilfe nicht mehr als zu viel übrig. Wer bitteschön kam auf die Idee, dass ältere Autos, Beispielalter 10-12 Jahre, sprich Bj. 96-98 soviel umweltschädlicher sind als neuere Autos. War da nicht mal irgendwas, dass man die CO2 Emission über einen gewissen Produkzyklus sehen muss, also die Fertigung und das spätere Autoleben mit inbegriffen?

Wenn man das mit einbezieht kommt man schon mal bei diesem Punkt zu einem Schluss: Autos mit einem etwas geringeren Verbrauch müssen verdammt lange bewegt werden bis sie die zusätzlichen Produktionsemissionen wieder hereingefahren hat.

 

Aber das ist doch nicht das Einzige, was man an der Abwrackprämie zu kritisieren vermag.

Welch ein Aufschrei ging in den letzten Monaten durch die Presse: "Deutsche kaufen billig", "Werteverfall", "Qualität zählt nicht mehr", "wie is kapputt...ach kauf nen Neuen..."

Und ausgerechnet unsere liebe Regierung macht vor, wie man diese Verschwendung und Ressoucenvernichtung vormacht.

Autos älter als neun Jahre einfach zu vernichten, das tut mir ja schon weh, wenn ich daran denke, wie viele noch super fahrtüchtige Twingos und Polos sich plötzlich in würfelähnlicher Form beim Autoverwerter die Blechkanten platt stehen.

 

Seit mal ehrlich, diese Verschwendung lässt doch keinen wirklich kalt.

 

Und außerdem wer profitiert denn? Die deutschen Autobauer? Nix da, wird sind grad auf dem besten Wege unseren Nachbarn (Frankreich) und etwas entfernteren Nachbarn (Japan) unerwartete und verspätete Weihnachtsgeldgeschenke zu machen.

Wir habens ja dicke, schmeiß mal weg die Kohle, brauch doch eh kein Mensch, tsss....

 

Ja aber das ist die harte Realität. Millionen an Steuergeldern fließen in den nächsten Wochen ins Ausland, stimmt ja, dass mehr gekauft wird, aber was? Citroen C1, Peugot 107, Renault Twingo, Toyota Aygo usw. ok, sorry, vielleicht auch mal ein Fox, hatte ich ganz vergessen.

 

Jedenfalls ist es doch ohne groß nachdenken zu müssen erkennbar, dass vor allem die Hersteller kleiner und leichter Fahrzeuge von der Prämie profitieren, den deutschen Premiumherstellern Audi, BMW, Mercedes wird sie kaum nützen, VW auch nicht viel mehr.

 

Was also von einer "Konjukturhilfe" namens Abwrackprämie bleibt ist nichts als die Erkenntnis, dass in der Nacht vor der Entscheidung im Bundestag definitiv zuviel hochprozentiges gebechert wurde und viele arme, trauernde Youngtimerfans, die zurecht davon ausgehen das die Verschrottungsprämie für ein hübsches Loch bei den angehenden Oldtimern hervorrufen wird. Italien hats vorgemacht, wie ein Teil der Automobilgeschichte aus dem täglichen Leben einfach ausraddiert wird.

 

Irgendwie doch blöde oder? Noch dazu ohne nenneswerte erfreuliche Seiten. Also mal wieder etwas was wir von unserer Regierung schon gewöhnt sind, nicht wahr?

 

 

In dem nicht gerade passenden Sinne noch einen beschwingten Abend

und liebe Grüße,

BMW-Fan


30.01.2009 17:26    |    BMW-Fan91    |    Kommentare (7)

Nabend liebe Blogleser,

 

nachdem ich gestern wegen gefählichen Sekundenschlafes vorm PC kaum noch in der Lage war, einen ordentlichen Text zu verfassen habe ich das Schreiben des ersten richtigen Artikels in meinem Blog guten Gewissens auf heute verschoben;)

 

Passend zur Jahreszeit handelt es sich bei ihm um einen nett und unterhaltsam aufbereiteten Konzeptvergleich unter winterlichen Bedingungen mit der Frage welcher Antrieb der beste für den Schnee ist und am meisten Spaß bereitet. Am Start stellvertretend für ihre Antriebsphilosophien stehen hier der neue BMW 330d LCI, der Mazda 3MPS und der geliftete Audi A3 Sportback.

Die Antwort auf die erste Frage ist jedem, der das Video, welches übrigens ursprünglich beim Grip Motormagazin auf RTL2 veröffentlicht wurde, anschaut sofort klar. Die Unterschiede zwischen Vorderrad- und Heckantrieb beim Kampf um den zweiten Platz werden hier aber auf amüsante Weise besonders deutlich.

 

Aber seht selbst.

 

P.S: Welches ist eigentlich euer bevorzugtes Antriebskonzept, eher sicher und nervenschonend, oder sportlich aufregend mit einer ohne Fahrhilfen giftigen Heckschleuder. Über zahlreiche Meinunge wäre ich euch sehr dankbar.

 

Liebe Grüße und einen schönen Abend wünscht euch

BMW-Fan


29.01.2009 22:44    |    BMW-Fan91    |    Kommentare (4)

Hallo liebe Blogleser!

 

Seit ich bei Motor-Talk bin, ist noch gar nicht so lange her, habe ich mit dem Gedanken gespielt, einfach mal mit dem Bloggen anzufangen.

Ein bisschen was schreiben über alltägliche Erlebnisse, Neuigkeiten aus der Welt der vierrädrigen Fahrzeuge, als ausgesprochener BMW-Fan auch öfters mal über die weiß-blauen, über Irrungen und Wirrungen der Politik, Skurriles oder einfach alles, was einem gerade in den Sinn kommt.

 

Nun muss ich sagen, dass bis jetzt schon ein paar Abende für ein paar Blog-Ideen herhalten mussten, ich finde es aber wichtig, dass ich euch Lesern, ich hoffe ich kann in der nächsten Zeit den einen oder anderen für meinen noch in den Kinderschuhen steckenden Blog gewinnen, durch regelmäßige, amüsante, vielleicht auch mal zum Nachdenken anregende Artikel einen erneuten Besuch "schmackhaft" machen kann.

 

Es würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn gepostete Artikel angeregt diskutiert werden und ihr mir durch Kritik, positiv wie negativ, einen Anreiz gebt, mein Bloggen interessanter/besser zu machen.

 

In dem Sinne viel Spass beim Lesen...Auf gehts;)


  • 1
  • nächste
  • von 10

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 16.06.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautoren

BMW-Fan91 BMW-Fan91


 

An alle Neulinge und Wiederholungstäter

Willkommen im Blog und viel Spass beim Lesen;)

Blogleser (44)

Coming soon...

Mal dies mal das:)

Besucher

  • anonym
  • Serdal85
  • jepatelSynack
  • pto84
  • gg69
  • designogruen
  • JEWUWA
  • Max-Speed
  • Volkan33
  • brkmann