• Online: 1.994

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

28.04.2009 11:49    |    andyrx    |    Kommentare (105)    |   Stichworte: Führerschein, Routine, Sicherheit, Sonntagsfahrer, Umfrage

selbst ein guter Autofahrer..??

ich überhol euch alle..??
Ich überhol euch alle..?

Hallo Motortalker

 

 

ein kurzer Gedankengang oder kurze Frage....;)

 

was macht einen guten Autofahrer aus??

 

an welchen Eigenschaften,Fähigkeiten und Charakterzügen trennt sich die Spreu vom Weizen bzw. redet man von einem versierten Autofahrer oder von einem bei dem man nicht so gerne mitfährt....oder im alltäglichen Verkehrsgeschehen begegnet??

 

Klar man selber ist meist der größte,dennoch will ich mal versuchen hier ein wenig Feedback einzusammeln...:o

 

mfg Andy


28.04.2009 12:29    |    Mr. Moe

Kurz gesagt, zügig von A nach B kommen ohne andere zu behindern oder zu gefährden.

 

Das heißt für mich konkret: Die Geschwindigkeit fahren die erlaubt ist, bzw sich dem Verkehrsfluss anpassen. Das kann bedeuten in der Stadt auch mal 60 zu fahren, also ein wenig zu schnell, oder auch auf der Autobahn "nur" 130 wenn der starke Vehrkehr nicht mehr, sicher zulässt.

Das heißt aber auch die erlaubte Geschwindigkeit im Rahmen seiner Möglichkeit schnell zu erreichen, Leute, die in der Stadt an der Ampel nicht in die Gänge kommen, oder am Ortsausgang das Gas nicht finden, nerven!

 

Außerdem ist ein guter Fahrer konzentriert bei der fahrt, beobachtet den Verkehr, hat die Rückspiegel im Blick, so das er(oder sie;)) immer weiß, was um ihn herum geschieht. nichts ist schlimmer als leute, die mit Scheuklappen unterwegs sind.

 

Achja, natürlich hält sich ein guter Fahrer an die (sinnvollen/wichtigen) Verkehrsregeln.

Da fällt mir vor allem das richtige blinken bei Spurwechseln, und abbiegen ein. Sowie beschleunigen bis zum Ende des Beschleunigungsstreifens.

Es ist kaum zu glauben, aber auf meiner letzten Autobahnetappe von immerhin 420km hats nicht einer hingekriegt:mad:

Spätestens nach der Hälfte der Länge des Beschleunigungsstreifens wurde mit gefülten 70km/h eiskalt links rüber gezogen.

 

 

Mensch, da fällt mir auf, ich bin ein guter Fahrer!:D (meistens)


28.04.2009 12:31    |    Trackback

Kommentiert auf: KFZ-Sicherheit:

 

Umfrage Tempolimit ja oder nein?

 

[...] Frage ''was macht einen guten Autofahrer aus'' so genial das ich da raus mal ein Blogthema gemacht hab---http://www.motor-talk.de/.../...nen-guten-autofahrer-aus-t2254635.html

 

grundsätzlich sehe ich jeden Autofahrer der im Besitz einer gültige Fahrerlaubnis ist als mündigen [...]

 

Artikel lesen ...


28.04.2009 12:42    |    Antriebswelle238

Da Autofahrer ja angeblich die schlechtesten Beifahrer sind ...

 

... bin ich ein guter Autofahrer, wenn ein anderer Autofahrer auf meinem Beifahrersitz schläft, denn als Beifahrer schlafen käme mir nur in den Sinn, wenn ich dem Fahrer blind vertrauen kann - und davon kenne ich nur sehr wenige.

Ausserdem schläft man während der Fahrt nur dann gut, wenn der Fahrstil harmonisch ist, Beschleunigungs- und Verzögerungsorgien ausbleiben (da man den Verkehr und mögliche Gefährdungen vorausschauend berücksichtigt), Gangwechsel ohne lästiges Kopfnicken stattfinden und nur dort Kurven gefahren werden, wo auch Kurven sind.

 

Das Thema Sicherheit sollte ja wohl selbstverständlich sein.

 

Ich bin nicht immer ein guter Autofahrer ... aber wer ist das schon?

 

 

Ich nutze übrigens den Beschleunigungsstreifen nicht immer bis zum Ende aus, sondern wechsel auf die Fahrspur, wenn meine Geschwindigkeit passend zur vorhandenen Lücke ist - bevor so ein Oberschlaumeier hinter mir raussschiesst und die Lücke zumacht um anschliessend fast seinem Vordermann hinten rein zu brettern ...

Will heissen, ich passe mich zunächst der auf der rechten Spur gefahrenen Geschwindigkeit an, schere ein (auch wenn noch nicht am Ende der Beschleunigungsspur), und prüfe dann, ob die linke oder mittlere wenn vorhanden frei ist - für etwas mehr Speed ... :D


28.04.2009 12:51    |    fire-fighter

@Mr.Moe: Dem ist wirklich nichts mehr hinzuzufügen :cool:


28.04.2009 13:01    |    Wallikroete

Ein guter Autofahrer ist für mich jemand, der ruhig und gelassen fährt, sich nicht über Fehler der Strassenmitbenutzer aufregt und sich an die Verkehrsregeln hält.

Hier bei MotorTalk gibt es erschreckend viele Hitzköpfe, die sich bis zur Weißglut über Schleicher, Mittelspurblockierer und Örtsausgang-Gaspedalnichtfinder auslassen. Das ist für mich eine sehr schwache Leistung.

Ich muß aber auch zugeben, daß ich auch öfter auf der Autobahn meckern muß.:rolleyes:


28.04.2009 13:06    |    Turboschlumpf5791

Ein guter Autofahrer bleibt cool, hat immer die Übersicht und weiß was um ihn herum passiert, vor allem auf Fernstrecken, fährt vorrausschauend.

 

Obwohl es manchmal schwer ist cool zu bleiben auf der Autobahn, diese Mittelspurblockierer (BENZ) sind einfach zum Kotzen!


28.04.2009 13:17    |    DoNuT_1985

Den Comment von Mr. Moe kann ich uneingeschränkt unterschreiben - das trifft es auf den Nagel. :)

 

Die Sache mit dem einschlafenden Beifahrer kenn ich auch zu gut, ich lege vor allem mit Personen an Bord Wert auf ne harmonische Fahrweise, schonmal aus dem Grund, mich nicht zu blamieren... ;)

 

Nur:

 

Immer gelingt mir das auch nicht - vor allem alleine, wenn ich die Strecke kenne oder schon gern 1-2 km weiter wäre...

 

Das Ideal zu erfüllen ist wirklich schwierig. Ich tu' mir vor allem bei Blockierern/Schleichern schwer, ewig die Geduld zu behalten - ich mäh sie zwar nicht von der Straße, aber für 5 km hinter jemanden nachzucken, der z.B. andauernd schneller/langsamer wird und dabei ruhig bleiben kann ich nicht und dann überhole ich schon mal über einen (leeren) Abbiegestreifen oder mit Vollgas am Ortsende.


28.04.2009 13:23    |    oppagolffahrer

Für mich ist ein guter Autofahrer derjenige,

 

der sich an Verkehrsregeln hält... Und vor allem nicht manche Regeln für sich selbst auslegt. Und wenn doch(beispielsweise beim Tempolimit), dann sollte er sich aber dessen bewusst sein, dass ER derjenige ist, der "falsch" fährt, und nicht die vor ihm, die sich an das Limit halten...

 

Jemand, der sich nicht gleich aufregt, nur weil in der 100er Zone mal einer mit 90 unterwegs ist...

 

Jemand, der mit Fehlern anderer rechnet...

 

und natürlich ist es nur ein guter Autofahrer, wenn er auch mal Fehler macht ;) Jemand, der keine Fehler macht(bzw. dieses behauptet), der scheidet gleich schonmal aus!

 

Ob ich ein guter Autofahrer bin? Also ich halte mich meistens an alle Regeln, manchmal nicht, dass rächt sich dann aber auch meistens sehr schnell^^ Ich rege mich erst auf wenn es jemand in einer übersichtlichen Ortschaft nicht schafft, wenigstens einmal 40 zu fahren(geschweige denn noch mehr), aber auch dann fahre ich nicht dicht auf oder sowas sondern rege ich mich halt auf und motze ein wenig im Auto, das hilft^^

Ich rechne eigentlich nur mit Fehlern anderer, Erfolgsquote liegt auch über 50% ;)

Und Fehler mache ich auch, und gebe diese natürlich dann auch zu...

 

Ein perfekter Autofahrer bin ich sicherlich nicht, aber ich schätze mich etwas über dem Durchschnitt ein, immerhin fahre ich auch recht viel längere Strecken, verbringe demnach auch relativ viel Zeit im Auto, da habe ich naturgemäß Vorteile gegenüber Leuten, die nur ein paar mal in der Woche 5km irgendwo hin fahren.


28.04.2009 13:26    |    andyrx

Oberlehrergehabe und Rechthaberei sind für mich die No Go's

 

jemanden der nicht ganz so routiniert fährt oder nicht so entscheidungssicher ist verzeiht man gerne mal was;)

 

aber wissentlich den Reissverschluss missachten oder beim überholt werden zu beschleunigen sind für mich die übelste Sorte...;)

 

alles andere kann man verzeihen;)

 

ein guter Autofahrer entschärft oder entwirrt eine knifflige Verkehrsituation auch mal indem er auch mal auf sein Recht verzichtet z.B. mal ganz nach rechts fährt wenn einer beim überholen sich etwas verschätzt hat und ein wenig Zusatzplatz braucht....;)

 

ein guter Autofahrer antizipert gefährliche Situation und entschärft diese anstatt draufzuhalten....;)

 

Ein guter Autofahrer denk mit und fährt sozial verträglich,sei es zügig an der Ampel loszufahren als auch so zu parken das dort wo 2 Fahrzeuge reinpassen nicht quer über 2 Parkplätze geparkt wird;)

 

mfg Andy


28.04.2009 13:31    |    oppagolffahrer

Jupp, da kann ich dir voll zustimmen Andy.


28.04.2009 13:34    |    BlueSin

... bau bitte noch ne Umfrage ein "Wer findet, dass er ein guter Autofahrer ist" etc.

 

Ob gut oder schlecht - ich sage mal, dass alle die (selbstverschuldet) unfallfrei fahren doch schon Autofahren können. Ob gut oder schlecht sei dahingestellt.

 

Gute Autofahrer kennen Ihr Auto und wissen, wie es in schlimmen Situationen reagiert und können dementsprechend auch reagieren (Ausweichen etc.), z.B. durch ein Sicherheitsfahrtraining oder viel Praxiserfahrung.

 

Jeder Autofahrer fährt zu schnell & zu langsam, es gibt niemanden der immer vorgeschrieben fährt,.

 

- ein guter Autofahrer sollte bzw. muss alle Straßenschilder kennen

- ein guter Autofahrer darf sich nicht über andere Aufregen

- ein guter Autofahrer hält sich an die Regeln (Rechtsfahrgebot, Geschwindigkeit, Beladung, etc.)

 

Ich selbst sage nicht zu mir "ich bin ein guter Autofahrer" - ich sage lieber, ich fahre vorsichtig, versuche vorrausschauend zu fahren und rege mich nur auf, wenn ich alleine im Auto bin ;)


28.04.2009 13:36    |    meehster

Eigentlich wurde ja schon alles Wichtige gesagt. Das mit dem Schlafen auf dem Beifahrersitz ist ein sehr guter Aspekt - auch wenn ich es bisher nie hinbekommen habe, auf dem Beifahrersitz zu schlafen ;)


28.04.2009 13:40    |    andyrx

Gute Idee mit der Umfrage;)

 

ich hab mal eine Umfrage zur Selbstreflektion noch hinzugefügt:D

 

mal sehen was rauskommt;)

 

 

mfg Andy


28.04.2009 13:44    |    Turboschlumpf13057

Ich kann mich Mr.Moe und Andy nur anschließen!

 

Insbesondere der Verzicht auf "Verkehrserziehungsmaßnahmen" zeichnet einen guten Autofahrer aus.

 

Zudem vermeidet ein guter Autofahrer auch "Revanchefouls", selbst wenn es in ihm noch so "brodelt".

 

"Fahrphysik" sollte für ihn nicht nur ein theoretischer Begriff sein...

 

Letztendlich bin ich der Meinung, das eine gewisse Freude am fahren dazu gehört, denn Dinge die ich ungern oder widerwillig tue gelingen meist eher bescheiden...;)


28.04.2009 13:45    |    Antriebswelle238

So ... hab dann mal gewählt :D

 

 

@ meehster

 

woran liegts?

 

Strecke zu kurz?

Fehlts am Vertrauen?

Oder bist du zu "aufgeweckt"? :D

 

Auto zu unbequem lass ich nicht gelten. Es gibt kaum etwas unbequemeres als meinen F45 (keine Kopfstützen, kein Seitenhalt, nahezu keine Federung - jedenfalls keine spürbare, Motor so laut, das sich ab Tempo 70 jedes Gespräch erledigt und das Radio keine Chance hat). Trotzdem schläft mein Sohn (25 J, selbst Autofahrer) meist innerhalb der ersten 50 km ein :)


28.04.2009 13:50    |    fire-fighter

Da fehlt noch die dritte Möglichkeit: "Lernresistent" :D


28.04.2009 13:54    |    stef 320i

Für mich gibts da 2 Arten des "guten" Autofahrens:

 

1) Das Auto unter Kontrolle haben. Hab letztens erst wieder einen gesehen der Blinken wollte, dafür aber Scheiben gewischt hat und mir anschließend aus versehen die Lichthupe gegeben hat. Gut, vielleicht hatte er auch nen Elektronik-Schaden ;). Ausserdem sollte man wissen wie das Auto in Grenzsituationen reagiert. Das Fahrertraining wurde ja schon genannt.

 

2) Das Auto im Verkehr so zu bewegen dass niemand gefährdet wird. Also immer auch mit der Dummheit anderer rechnen, vorausschauend fahren, sich nicht ärgern lassen (was mit persönlich schon des öfteren mal ziemlich schwer fällt).

 

Ruhig bleiben hilft meist weiter.


28.04.2009 13:59    |    emil2267

der fahrlehrer hat damals beim 8stündigen spritspar- & sicherheitstraining gemeint,dass nen autofahrer sein fahrzeug im grenzbereich immer beherschen sollte !

das wäre da,wo nen guter autofahrer selten hin käme ?!

 

als ich früher trabbi fuhr kam es aber auch schon mal vor,dass ich in den opels ausm elternhaus,gekuppelt habe um die scheibenwischer einzuschalten :D:D:D

 

naja,vielleicht wird aus mir auch mal nen juter autofahrer :)


28.04.2009 14:06    |    andyrx

bei so manchen Mietwagen kann so was schon mal passieren wenn man sich vorher nicht mit der Karre vertraut macht;)

 

das war früher sicherlich mal einfacher siehe Anhang...:D

 

mfg Andy


Bild

28.04.2009 14:24    |    meehster

@ Han_Omag F45: Woran es liegt? Eine Mischung aus den genannten Faktoren ist es wohl ;)


28.04.2009 14:48    |    XC70D5

Mr. Moes und andys 1. Statement kann ich mich nur anschließen.

 

Ich fahre meist defensiv, auch wenn meine Beifahrer manchmal anderes behaupten :D

 

 

Gruß

 

Martin


28.04.2009 14:56    |    Arnimon

Ich fände es gut,wenn diejenigen,die überhaupt erst den Anlaß für diesen Blog gegeben haben,

sich die hier gemachten Rat und Vorschläge endlich mal zu Herzen nehmen,und dann auch

bessere Autofahrer werden würden.


28.04.2009 15:24    |    tino27

Im Grunde wurde schon alles genannt.

 

Wenn ich selber mein Kreuz bei "Ja" setze, begründe ich das vorrangig mit Zurückhaltung, Einfühlungsvermögen und Respekt.

 

Zitat:

Außerdem ist ein guter Fahrer konzentriert bei der fahrt, beobachtet den Verkehr, hat die Rückspiegel im Blick, so das er(oder sie;)) immer weiß, was um ihn herum geschieht. nichts ist schlimmer als leute, die mit Scheuklappen unterwegs sind.

Das ist wohl die größte Krankheit. Ich bezeichne es immer als "hauptsache ich"-Verhalten. Sich nicht in andere Verkehrsteilnehmer versetzen zu können. Da wird in der langen Schlange an der Ampel beim Anfahren getrödelt und gepennt und vorn fährt man dann aber noch bei gelb-rot drüber. "hauptsache ich". Da wird innerorts auf 2 spurigen Straßen zwischen den Spuren rumgesprungen, aber beim Abbiegen bremst man schon 400m vorher auf 20km/h runter und bummelt um die Ecke. "hauptsache ich". Da wird auf Autobahnauffahrten so langsam beschleunigt, dass schon abzusehen ist, das man kaum vor der LKW-Schlange auf die Bahn kommt und im letzten Moment noch voll durchgetreten und vor den ersten LKW gezogen, egal was mit den Nachfolgenden wird. "hauptsache ich"

 

Reg mich da nicht drüber auf, sondern das macht mich eher trauchig, wie rücksichtslos man ist, obwohl alles viel besser laufen könnte mit etwas mehr Rücksicht auf andere. Früher hieß es mal: "Hallo mein Freund - fahr du ruhig" (oder so ähnlich - war so ne Werbung aus den 60ern/70ern)


28.04.2009 15:31    |    andyrx

Zitat:

Ich fände es gut,wenn diejenigen,die überhaupt erst den Anlaß für diesen Blog gegeben haben,

sich die hier gemachten Rat und Vorschläge endlich mal zu Herzen nehmen,und dann auch

bessere Autofahrer werden würden.

Hallo

 

 

 

der Anlass zu diesem Blogartikel ist eigentlich recht simpel:)

 

die seit langen hin und her wogende Diskussion um ein allgemeines Tempolimit auf deutschen Autobahnen warf die Frage auf,mit welchen Voraussetzungen ein Autofahrer gesegnet sein sollte um auf die Menschheit losgelassen zu werden;)

 

Ich nahm diese Teildiskussion mal zum Anlass für eine separate Diskussion hier im Blog;)

 

 

also nix schlimmes oder verwerfliches,nur eben mal so in die Runde gefragt.......

 

mfg Andy


28.04.2009 15:32    |    XC70D5

Dieses egoistische Verhalten zieht sich leider wie ein roter Faden durch alle Lebenssituationen :(

 

 

Gruß

 

Martin


28.04.2009 15:48    |    Opel V6

Na hier wurden ja schon sehr viele Tugenden aufgeschrieben die einen guten Autofahrer ausmachen, und da stimme ich vollends zu. Allerdings zähle ich zu einem guten Autofahrer nicht nur die positiven Eigenschaften im Verhalten auf der Straße, obwohl das natürlich die wichtigsten Aspekte sind, aber ein guter Autofahrer muß in meinen Augen nicht nur das Fahrzeug "gut führen können", sondern dazu zählt auch das er/sie ein wenig über sein Auto bescheid weiß und es entsprechend in Schuß hält ! Natürlich muß nicht jeder Autofahrer Kfz-Meister sein, aber regelmäßige Kontrollen der Betriebsflüssigkeiten, Reifendruck + Zustand, Beleuchtung usw. usw.

Das gehört eben auch dazu, und gehört zu einem verantwortungsvollen Umgang mit einem Fahrzeug eindeutig dazu ! ... wird aber leider allzu oft stiefmütterlich behandelt, oder sogar sträflich vernachlässigt.

Mein Fazit : Ein guter Autofahrer hat also ein gesundes "Gesamtpaket" an Verhalten und Umgang mit dem Fahrzeug drauf !

 

EDIT : Ich würde mich daher generell schon als guten Autofahrer bezeichnen, und bekomme das auch oft gesagt. Im Hinblick auf den Zustand meiner Fahrzeuge denke ich das auch, bei meinem Verhalten im Straßenverkehr bin ich nicht immer so 100% sicher und unaufgeregt, ab und zu gehen auch mal die Gäule (in kW/PS) mit mir durch... :D, und blödes Verhalten anderer regt mich auf, obwohl ich sicher auch nicht immer alles richtig mache :rolleyes:


28.04.2009 15:53    |    andyrx

jepp,ein bremswilliger Autofahrer nützt mir nix,er muss z.B. mittels intakter Bremsanlage auch tatsächlich bremsen können:D;)

 

mfgAndy


28.04.2009 15:54    |    Spannungsprüfer10176

Kann dem was Moe und Andy gesagt haben mehr als nur beipflichten.

 

Hinzu kommt der Punkt gesunder Menschenverstand: Ich habe hier fast täglich irgendwelche völlig verblödeten Geisteskrüppel (anders kann mans nicht nennen, sorry) die mit ihrem Eimer in eine Seitenstrasse einbiegen,

da ein Auto kommen sehen und.... einfach weiterfahren, bis sie vor dem anderen Auto stehen und nix mehr geht.

 

Ein erstaunlich großer Teil fängt dann auch noch zu Hupen wie bekloppt und einen zu beleidigen, so das ich zumindest meist dann resigniert den Rückwärtsgang einlege und oft 3/4 der Strasse im Rückwärtsgang abfahre nur damit der elende Dödel vorbei kann, der ja eigentlich nur nen Meter hätte zurückfahren müssen, wenn überhaupt.

 

Und das ist halt auch sowas was nicht in meinen Kopf reingeht, was ist daran so schwer das o.g. umzusetzen?

Mach ich auch immer, noch nie probleme gehabt und man kommt entspannt durch seinen Wohnblock,

wenn es denn mal leute gibt die das genauso sehen.

 

 

Auch gut sind die Leute (gehört nicht unbedingt zu 100% zum Thema, ist für mich aber auch ein Bestandteil) die immer wieder mal ihren Karren mit laufendem Motor 10-15 Minuten in besagten Seitenstrassen komplett unbesetzt stehenlassen worauf dann meist irgendein anderer Idiot der davor steht und wartet die Hupe solange drückt bis die Herrschaften aus dem Haus gerannt kommen (anstatt die 5 Meter zurückzusetzen um eine andere Seitenstrasse zu nehmen, was in jedem Fall schneller wäre als die warterei, und vorallem angenehmer für die Anwohner....).

 

Ich meine man muss dazu sagen das die Parkplatzsituation bei mir scheisse ist und ich meinen Wocheneinkauf auch mal mitten auf der Seitenstrasse auslade - Aber der kommt dann ins Treppenhaus, Haustür zu, Heckklappe zu, Parkplatz in Timbuktu suchen,

und dann den Kram hochtragen und Einräumen, so das die Strasse vielleicht ne Minute dicht ist. Auch noch nie Probleme mit gehabt, die vereinzelten die kurz warten mussten haben bisher nichtmal böse geschaut.

 

 

Dazu kommt dann noch der ganze andere erwähnte Kram (schleichen, verkehrsregelnichtkenner, speziell die Affen die den Reißverschluss nicht kennen und mit denen ich oft fast zusammenrenne, weil man an meiner alten Rostlaube ja unbedingt noch vorbei muss, u.s.w.).

 

 

Ich halte mich aus den oben erwähnten Gründen daher für einen guten Autofahrer, wenn auch keinen perfekten,

da auch ich gern mal zu schnell fahre wenn die Strecke und der Verkehr passen und vorallem herzhaft Fluche wenn wieder irgendein Idiot (Autofahrer, Radfahrer) unter beweis stellt das er einen gesunden Menschenverstand einfach nicht hat und ich deswegen wieder schererei habe (und sei es nur der schreck z.B. im Reisverschluss).


28.04.2009 16:17    |    tino27

Zitat:

anstatt die 5 Meter zurückzusetzen um eine andere Seitenstrasse zu nehmen

Wie wahr, wie wahr. Erst gestern morgen stand ich an einer eingeengten Unterführung, weil ein Verkehrsteilnehmer aus der anderen Richtung noch durchhuschen wollte, obwohl er dieses Zeichenvor sich hatte. Mein Vordermann wollte aber unbedingt auf seinem Recht beharren, was ihm seiner Meinung nach dieses Schild angeblich gibt. Man stand sich dann in der Unterführung gegenüber und keiner wollte zurück. Auf der anderen Seite dachte man sich, mit Hupen kann man den ein oder anderen schon durchdrücken. Nach ca zwei Minuten ist dann der Gegenüber zurückgefahren, da er wahrscheinlich die Polizei in der Warteschlange gesehen hat, wie ich dann sah, als ich durch war.

 

Man sollte jedem §1 (1) aufs Lenkrad kleben. §1 (1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht. :(


28.04.2009 17:21    |    Sp3kul4tiuS

ja das mit dem Recht :)

 

schon länger her.

 

fahr ich mit 30kmh in eine längere Baustelle... einspurig. Von vorne niemand zu sehen. Aus einer Kurve kommt ein Corsa, war natürlich früher an der Baustelle als ich mit 30 draußen. Stellt sich vor mich und schaut blöd...

Ich weiß nicht ob nur ich das komsich finde, aber ich hätte kurz angehalten damit derjenige wenisgtens dort rasufahren kann, weil man eben die Gegenfahrspur wegen einer Kurve nicht sehen konnte.

Also wenn die da kein 120 Schild aufstellen braucht man auch mehr als 3 Sekunde dadurch :rolleyes: :cool:

 

 

 

 

Erstmal sollte man wissen das mna nicht immer alles richtig macht...... auch ohne es zu merken ;)


28.04.2009 17:27    |    Alpenfreund

.... ein guter Autofahrer sieht sich selbst immer kritisch, und ER versucht täglich dazu zulernen.

 

Gruß


28.04.2009 20:07    |    PS-Schnecke181

ob mann ein guter autofahrer ist das kann mann selbst nie sagen .

zwar gesteht mann sich fehler ein aber da macht noch keinem zum superdriver.

beifahrer und mitfahrer glaube ich können das ganz gut sagen.

und dann kommt noch das verhalten im strßenverkehr dazu .

ich glaube es gibt bessere , gute , schlechte und ganz schlechte autofahrer

perfect gibt es für mich nicht


28.04.2009 22:27    |    Guenne

Ich würde mal ein einen praktischen und einen theoretischen Teil trennen.

Praktisch bin ich ein ganz guter Autofahrer, theoretisch, was Vorrangregeln, Parkregeln etc. betrifft hapert es ein bisschen, das muss ich zugeben.

Ich habe technisch ein bisschen Ahnung, warte mein Auto perfekt.

Was mir fehlt ist manchmal die Gelassenheit, auf Drängler, Nichtblinker etc. mit einem Augenzwinkern zu reagieren.

Auch das würde zur Perfektion gehören....

Auch wichtig: Fähigkeit, sich konzentrieren zu können.

LG


28.04.2009 22:58    |    Antriebswelle27848

Ich kann´s leider nicht sicher beantworten da ich einer der wenigen bin die angegeben haben kein guter Fahrer zu sein.

Ich bin vielleicht ein schneller Fahrer, würd ich mal so behaupten, aber wenn es um "gut" geht spricht schlicht meine Unfallstatistik geben mich :D

Ich glaube was mich eher zum schlechten Fahrer macht sind diese Momente des Wahnsinns in denen ich einfach hirnlos mal voll drauflatsch und mir manchmal danach auch denke "Omg, da hast mal wieder Dusel gehabt", oder wenn´s ganz dumm läuft denk ich dann "Omg, jetzt steigen meine Kasko Beiträge wieder". Das ist wirklich keine gute Angewohnheit und auch der Grund warum ich das Motorradfahren in letzter Zeit so ziemlich aufgegeben hab. Manchmal packts mich einfach.

Zu 99% bin ich aber darauf aus immer für die meisten um mich herum mitzudenken, eine Sache die ich mir beim Motorradfahren angewöht habe.

Deshalb würde ich mal vermuten ein guter Fahrer ist jemand der sich immer unter Kontrolle hat und sich beim fahren nicht gehen lässt....ich arbeite dran! ;)


28.04.2009 23:06    |    Trackback

Kommentiert auf: KFZ-Sicherheit:

 

Umfrage Tempolimit ja oder nein?

 

[...] Frage ''was macht einen guten Autofahrer aus'' so genial das ich da raus mal ein Blogthema gemacht hab---http://www.motor-talk.de/.../...nen-guten-autofahrer-aus-t2254635.html

 

grundsätzlich sehe ich jeden Autofahrer der im Besitz einer gültige Fahrerlaubnis ist als mündigen [...]

 

Artikel lesen ...


28.04.2009 23:39    |    Mitsumichi

Ich fahre oft und gerne zu schnell, allerdings weiß ich wo MEINE Grenzen liegen und handel dem entsprechend und riskier nichts. Auch lege ich großen Wert, das ALLE schneller voran kommen, das heißt das ich auch bei einer grünen Ampel halte, und nicht 10m weiter AUF der Kreuzung, damit der Querverkehr behindert wird, dann warte ich lieber die Ampelphase.

 

Auch mein Parkverhalten ist unter aller Sau, reinquetschen, gegen Fahrtrichtung und bei den Taxi-Jungs nen Platz zocken mach ich ganz gern, allerdings nie vor Feuerwehreinfahrten oder ähnlich wichtiges (Taxis sind unwichtig ;)).

 

Nachts fahre ich dann noch schlimmer...

 

Bei unbekannten Gegenden halte ich mich an jedes Verkehrsschild und fahre wie ein Musterknabe.

 

Hab erst 4 Jahre meinen Lappen, und Null Punkte. Irgendwas muss ich dann doch wohl richtig machen. :D

Bußgelder bisher NUR durch Falschparken :rolleyes: und einmal durch unbefugtes fahren auf dem Flughafengelände. :rolleyes:

 

Ach, nen Fahrsicherheitstraining hab ich dann auch noch hinter mir, seitdem sitz ich richtig hinterm Rad. ;)

 

Ich bin selbstkritisch genug um zu sehen das ich ein schlechter Autofahrer bin.

So dann haut mal drauf. :p


28.04.2009 23:54    |    andyrx

Zitat:

Auch lege ich großen Wert, das ALLE schneller voran kommen, das heißt das ich auch bei einer grünen Ampel halte, und nicht 10m weiter AUF der Kreuzung, damit der Querverkehr behindert wird, dann warte ich lieber die Ampelphase.

wenn nur alle so denken würden;)

 

es wäre ein großer Gewinn vor allem in den Innenstädten;)

 

sehr sympathischer Zug....:)

 

mfg Andy


28.04.2009 23:57    |    ladafahrer

Ein guter Autofahrer weiß, daß ihm die Straße nicht alleine gehört und gibt auch anderen Autofahrern das Gefühl, sich selbst als gute Autofahrer zu bezeichnen.

 

Auch aus einem möglichen eigenen Fehlverhalten etwas lernen.

Nicht nur eine kurze situative Selbstkritik, sondern auch über den Erfahrungsgewinn, entsprechende (Fehl-)Verhaltensmuster künftig bei anderen Verkehrsteilnehmern zeitnah zu erkennen und souverän Gefahren zu vermeiden


29.04.2009 04:28    |    checkyChan

Zitat:

Dieses egoistische Verhalten zieht sich leider wie ein roter Faden durch alle Lebenssituationen

Das Problem ist nicht der Egoismus sondern die mangelnde Empathiefähigkeit, die ihn zu einem ungesunden Egoismus werden lässt.


Deine Antwort auf "was macht einen guten Autofahrer aus...??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Citroën

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • hein-uwe
  • mauritzki
  • TheCaps
  • Antwort42
  • Wally_BN
  • Goify
  • mannieg
  • john66
  • le mOnd

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1534)

Archiv