• Online: 2.363

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

12.05.2016 14:27    |    andyrx    |    Kommentare (122)

fast kein Rost und wenig Kilometer...aber 4x4
Fast kein Rost und wenig Kilometer...aber 4x4

Moin Motortalker,

 

 

Bin ja für manche verrückte Idee zu haben wie hier--> http://search.motortalk.net/click.html?...

 

vor einiger Zeit;)

 

Nun vor ein paar Tagen sprach mein Schwager (ein echter Offroad Fan) von einer geplanten Tour mit Off Road Freunden nach Rumänien bzw. die Karparten....er mit seinem Touareg und einige andere echte Offroader (7 Fahrzeuge) Anfang Juni soll es losgehen.

 

Nun ich habe keinen Allradler oder 4x4 Offroader und so hab ich mich damit nicht weiter beschäftgt bis letzte Woche meine Frau sagte sie hat noch einige Tage wegen Überstunden und Resturlaub den sie nun nehmen will und es wäre Zeit...ob wir nicht mitfahren wollten.

 

Nun habe ich gedacht...ich brauche aber ein passendes Auto:confused:

 

aber die Idee hat mich fasziniert und wollen wir doch mal sehen was es so zum fahren im Gelände gibt.

 

es soll eine Tour werden die in unwegsames Gebirge führt aber auch kein Gelände Trial.

 

Im Netz gesucht und recherchiert bis ich bald viereckige Augen hatte und wo ich dann schnell bei Jeep Nissan oder Land Rover gelandet bin...und festgestellt habe...entweder völlig runtergeritten wenn unter 6000.- Euro oder teuer kaufen und dann nicht wissen ob ich das Auto brauche...weil er nur rumsteht.

 

Ich hab mich für eine kleine Lösung entschieden und kam auf einen Kia Sportage aus BJ 1997 erste Hand mit 163.000km auf der Uhr und TüV bis 11/2017....2 Liter Motor mit sagenhaften 95PS und das im Umland wo ich schnell mal mit dem Cabrio zur Besichtigung fahren kann....und meine Erwartung war nicht hoch.

 

Aber man darf sich nicht täuschen...der kleine Kia Sportage ist durchaus ein robuster echter Geländewagen mit zuschaltbaren Allrad und Getriebeuntersetzung..sowie einem richtigen Leiterrahmen...eben so wie man klassisch echte Geländewagen gebaut hat und eben nicht die modernen SUVs baut...die dafür über jede Menge Elektronik und Fahrhilfen verfügen.

 

mit 4,24 Meter ist der Kia recht kompakt und mit ca. 1400kg auch recht leicht geraten und dazu haben mich diverse Videos im Netz zu den Offroad Fähigkeiten beeindruckt.

 

Für schmale 1300.- Euro (der Zahnriemen wird noch gemacht) war ich mit dem Händler in Schuby schnell einig,der hat ihn die letzten 8 Monate auf sich zugelassen,der Kia wurde meist von seiner Frau gefahren...dann sollte der der doch soweit OK sein...sagt mir mein Gefühl.

 

Nachdem wir per Handschlag und Anzahlung den Deal besiegelt hatten....fiel mir auf dass der Kia keine Klima hat....das wird ja lustig:p

 

die Probefahrt selbst war so unauffällig so wie der ganze Wagen....man merkte nur beim zugeschalteten Allrad ( mit einem Hebel neben der Gangschaltung) das beim Wenden auf Asphalt eben die Verspannungen auftreten....wie das halt bei den alten Offroadern so war.

 

Neue grobstollige INSA Offroad Reifen M/T werde ich bestellen und dann hoffe ich gut gerüstet zu sein.....habe gestern einige Videos gesehen von solchen geführten Karparten Touren und zuerst gedacht Oh Gott und ich mit einem kleinen Kia Sportage:D:D...habe dann aber weiter bis tief in die Nacht geschaut was der Kia kann und war beruhigt...was gerade die Russen und Polen mit dem Wägelchen im Gelände so alles anstellen ist echt beeindruckend und so verflogen meine Befürchtungen.

 

sollte der Kia nicht durchhalten und die Grätsche machen....ist ja eigentlich ganz simple Technik,dann kann ich in Rumänien die Nummernschilder abschrauben und den Wagen für kleines Geld jemanden überlassen und fahre komfortabel im Touareg zurück....:D:D

 

..und wenn der Kia eine paar Beulen oder Kampfspuren vom Gelände mit nach Hause bringt...ist das auch egal,dann wird er solange gefahren wie er eben hält....BTW: die Anhängerkupplung ist ganz praktisch,denn der kleine Kia darf 1800kg bzw. bei max 10% Steigung auch 2000kg...das ist doch schon mal was;)

 

nächste Woche hole ich den kleinen ab und dann gibt es neue grobstollige Reifen....und dann mal sehen ob ich den eingetragenen Frontbügel finde (der ist dem Kia abhanden gekommen).

 

Was das wohl wird...??

 

ein Abenteuer mit einem betagten Allradler oder einfach eine lange Reise...mit einem Auto welches das ohne Probleme meistern wird??

 

Ich halte euch dann auf dem laufenden:cool:

 

mfg Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 12 von 12 fanden den Artikel lesenswert.

12.05.2016 15:01    |    j0ker

Lada Niva wäre keine Option gewesen? Den kann dort unten sicher jeder Dorfschmied richten... ;)

Aber cooler Plan, beneidenswert.


12.05.2016 15:08    |    Taxidiesel

Viel Spaß! Rumänien ist ein tolles Land und entgegen der üblichen Gedanken sehr komfortabel zu erreichen. Bis an die ungarisch/rumänische Grenze nur gute Autobahnen, in RO selber dann eher Landstraße. So zumindest mein letzter Stand von vor 4 Jahren.

 

Ich bin damals mit dem 87er W201 nach Istanbul gedieselt. Ein Sportage ist sicherlich nicht bequemer, aber machbar allemal. Traust du denn den runderneuerten Reifen? ;)

 

Die Karpaten selber sind auch sehr schön, dass es da interessante Strecken für 4x4 gibt, kann ich mir gut vorstellen. Die Leute sind überwiegend nett und hilfsbereit, das Essen lecker, das Bier gut und du solltest versuchen, etwas von dem in Dörfern selbstgebrannten Pflaumenbrand probieren ;)


12.05.2016 15:21    |    andyrx

Habe jetzt neue Reifen (Insa Turbo Dakar) und Felgen (Dotz Pharao) las Komplettsatz in mattschwarz bestellt....mal sehen wie das robuste Outfit dem Kia steht.

 

Der Lada Niva ist deutlich kleiner...und was wäre mir dann einfach zu wenig Platz gewesen,habe Videos gesehen wo die beiden im Duett (Lad und Kia) durch die russische Wildnis fahren....beides sehr gute Kraxler;)

 

Ja eine Sänfte wird der Kia sicherlich nicht gerade sein...aber ankommen ist alles und mal sehen wie er sich gegen die ganzen High Tech Off Roader in Szene setzen kann wenn das Gelände etwas anspruchsvoller wird.

 

 

mfg Andy


12.05.2016 15:29    |    andyrx

das mit den netten Menschen hab ich auch schon gelesen und dass der selbstgebrannte Schnapps auch nicht ohne ist:D:D


12.05.2016 16:23    |    Taxidiesel

Der erste brennt wie Feuer, aber ist ja auch Medizin. Wofür denn die neuen Felgen, sind Stahlfelgen nicht für den Zweck besser geeignet?

 

Falls der Wagen noch nicht auf dich zugelassen ist, kannst du ja auch gleich export-kennzeichen dranmachen und mit dem Touareg zurück ;)


12.05.2016 16:36    |    andyrx

das sind Stahlfelgen aber in Aluoptik....werd ich deshalb machen lassen da ich auf die Orginalfelgen dann normale M&S /Ganzjahresreifen drauf machen werden damit er alltagstauglicher wird,die grobstolligen Reifen sind eher nicht für den Alltag gemacht weil laut und schlechte Strasselage....;)

 

mfg Andy


12.05.2016 17:50    |    der_Derk

Da hast Du Dir aber was ausgesucht... ;)

 

Größter Nachteil des alten Sportage sind - neben dem Rost - die katastrophalen Bremsen (getestet m.W. mit 57 Metern von 100 auf 0 km/h), die gelegentliche Unlust zur Zuschaltung der Vorderachse (Freilaufnaben sind je nach Baujahr entweder unterdruckbetätigt oder automatisch mechanisch, versagen kann beides) sowie allgemeine Anfälligkeiten im Antrieb (Federn, Lager, Dichtungen, Kardangelenke, Getriebeaufhängung, etc.). Hast Dir leider ein Modell ausgesucht, für das Teile knapp sind - da hilft es auch nicht, dass er mal bei Karmann in Osnabrück zusammengeklöppelt wurde.

 

Warum keinen Vitara? Wird zwar etwas höher gehandelt, aber er kann nicht nur objektiv alles besser (Karosseriewinkel, Untersetzung, Bremsen, Fahrleistungen, Verbrauch, Haltbarkeit - solange es kein Santana ist), sondern es gibt dafür auch keinerlei Engpässe in der Teileversorgung. Die Sportage wurden damals in Supermärkten verramscht, weil sie schon zu Lebzeiten eigentlich keiner haben wollte... ;)

 

Nächste Frage: Warum in zwei Reifensätze investieren, wenn Du's auch mit einem (AT-Profil) erschlagen kannst? Nachkaufen wirst Du eh nie welche müssen, ein Radsatz hält so ca. 80000 km. Und ein serienmäßiger Sportage ist nicht das Trialgerät, das mit MT-Profil im Gelände bedeutend mehr reißen könnte als mit ATs, es sei denn Du planst signifikante Kaltverformung mit ein - gehe ich aber mal nicht von aus, denn Du willst ja auf eigener Achse die Heimreise antreten?

 

Gruß

Derk


12.05.2016 18:24    |    Fensterheber169

95PS hat der nur. Da bin ich aber auf den nächsten artikel gespannt. Ich stell mir gerade vor wie mühsam es sein muss 2 Tonnen am Haken zu haben bei 95PS.


12.05.2016 18:36    |    Lewellyn

Spannende Sache. Wird schon klappen. Auf jeden Fall sind die Geräusche nicht in der Brieftasche fühlbar, wenn der abgebrochene Ast über die Flanke kratzt oder die Felsnase über den Unterboden.

 

Im Gegensatz zum Touareg.

 

:D


12.05.2016 18:43    |    agentstarburst

Viel Spaß! Ich bin 2013 mit einem Explorer für 1000€ nach Jordanien gefahren. Die Offrader sind für sowas ideal, da einfach und robust konstruiert. Du wirst sehen gemeinsame Erlebnisse schweißen mehr zusammen als schicker Lack und Klimaanlage. Ich denke heute oft noch reumütig an den Ford zurück (er musste in Jordanien bleiben, das war Teil des Deals)


12.05.2016 18:44    |    der_Derk

@RonPut: Die 2 Tonnen sind nicht das Problem. Etwas zäh vielleicht, aber er muss es ja maximal auf 80 km/h schaffen. Nissan's Terrano II und der alte Galloper durften mit 99 PS 2.8, bzw. 3.5 Tonnen schleppen - das Wegziehen ist weniger das Problem als das Anhalten ;).

 

Die Leistung reicht dafür, und die Getriebeübersetzung passt. Geht halt nur nicht mit niedrigen Drehzahlen und gemäßigtem Verbrauch.


12.05.2016 19:06    |    andyrx

Der Rumänien Trip wird ohne Hänger gemacht....:D

 

Klar ist das irgendwie eine spannende Sache....zwischendurch war ich allerdings am zweifeln ob die Offroad Fähigkeiten des unscheinbaren Kia....ausreichen.

 

Aber ich glaube das ist unbegründet und kein wirkliches Problem .

 

BTW: Gewicht ist im Gelände ohnehin eher hinderlich und deshalb ist auch mancher von den Kletterqualitäten eines uralten Fiat Panda überrascht.

 

MfG Andy


12.05.2016 20:39    |    DeutzDavid

Zitat:

Lada Niva wäre keine Option gewesen? Den kann dort unten sicher jeder Dorfschmied richten... ;)

Achsen, Fahrwerk, Getriebe, Motor usw. ja, Motorelektronik eher nicht, aber irgendwie klappt es dort in den Ländern immer :D

 

Läuft über Steuergerät, eine ganz normale MPI von Bosch

 

 

Die Vergaser bis 1995 kann jeder reparieren, das stimmt


12.05.2016 20:43    |    DeutzDavid

Mein Ersatzteilhändler von meinem Niva kam vor kurzem aus den Karpaten und Rumänien zurückgekehrt, ich wünsche dir viel Spaß ;)

 

 

Und nimm eine Stange Malboro mit runter, für die Polizisten

 

Gängiges Zahlungsmittel


12.05.2016 21:19    |    Taxidiesel

Na ja, die würde ich vor Ort kaufen, Kosten zwar Dirt mittlerweile zwar auch 4€/Schachtwl und nicht mehr, wie noch 2004, einen, aber es gibt sie.

 

Wir wurden dort mal geblitzt und mussten die Strafe in der nächsten Filiale der Post bezahlen. Aber ich will nicht ausschließen, dass es auch Kontrollen gibt, bei denen die Polizisten eine Gefälligkeit verlangen. Bisher sind mir aber noch keine untergekommen. Auch beim wild zelten in der Botanik war die, in drei von vier Fällen kommende, Polizei sehr freundlich und ließ uns gewähren.

 

Ach, geile Tour. Da würde ich mir doch glatt selber gerne eine Karre kaufen und mitkommen ;)


12.05.2016 21:19    |    andyrx

ich bin Selbstdreher...Javanse Halfzware:p

 

mfg Andy


12.05.2016 21:23    |    DeutzDavid

Oder Jägermeister oder deutsches Bier geht auch


12.05.2016 21:38    |    andyrx

@der_Derk

 

fand den Kia zufällig nachdem ich Unmengen Offerten im Netz studiert habe,hatte mich schon auf 10.000.- Euro hochgehangelt und dann mir dann gesagt...lass es ich weiss ja gar nicht wie sehr ich mich auf das Offroad Thema einlasse und hab einfach geschaut was es für kleines Geld in der Nähe gibt und bin bei dem Kia gelandet...ein Underdog den fast keiner kennt...und hab spontan gekauft;)

 

Nun muss ich sehen wie ich mit der kleinen Wundertüte zurecht komme....1300.- Euro mit 16 Monaten TüV ist doch ein guter Kurs....und vielleicht ist der ja gar nicht so schlecht;)

 

mfg Andy


12.05.2016 22:04    |    andyrx

Ic habe ja mal ein wenig Erfahrungen im Gelände sammeln dürfen-->http://www.motor-talk.de/.../...de-beeindruckende-bilder-t2214423.html

 

die Offroad Autos können meist mehr als man sich getraut....;)

 

ich weiss noch wie sparsam ich bei der ersten Herausforderung geschaut hab und echte Muffe hatte das Auto aufs Dach zu legen....:D:D

 

 

 

mfg Andy


12.05.2016 22:16    |    DeutzDavid

https://www.youtube.com/watch?v=TlMEQwj8Na8

 

Das sind die Karpaten im Winter


12.05.2016 22:58    |    Saab900S

Als Empfehlung: Kauft euch alle noch Funkgeräte (am besten sind CB-Funkgeräte mit kurzen Antennen) für jedes Fahrzeug, falls einer mal liegen bleibt. Handys gehen dort nicht überall. Wie es mit der Benutzung von PMR-Funkgeräten (die aus Baumarkt oder Discounter sind Schrott) in Rumänien aussieht, kann ich nicht sagen.

Rumänien ist in der EU und der CEPT (letztere ist für Funk europaweit und darüber hinaus zuständig) und somit dürften auch diese PMR-Gerätchen verwendet werden. Reichweite der PMR: so max. 2-3 Km im unbebauten Gelände. Reichweite bei CB: so max. 5 Km mit kurzen Antennen....

Kurze (Aussen)Antennen für CB deshalb, weil die nicht abbrechen können, wenn man mal in einem Wald unter tieferhängenden Ästen durchfährt, da die Antenne meistens über dem Dach hinausragen muss.

Bitte nur zugelassene Funkgeräte (ob für PMR oder CB) kaufen und benutzen! Keine Baofeng (Handfunkgerät aus China) z.B., denn die können auch auf anderen Frequenzen, nur das da evtl. auch die örtliche Polizei drauf sein könnte oder ein Amateurfunker.... Übrigens: Ich bin einer dieser "Amateurfunker"....


12.05.2016 23:22    |    andyrx

ja ein CB Funk gerät muss ich noch besorgen...hat mir die Gruppe auch mit auf den Weg gegeben dass jeder so etwas haben muss;)

 

mfg Andy


13.05.2016 08:05    |    Digger-NRG

ein Kumpel von mir hat auch so ne Möhre. Ich wünsche dir viel Erfolg und Spaß auf der Tour. Bei ihm ist es aber nun so, dass er krankheitsbedingt kein Geld hat und die Karre den Dienst verweigert wegend er Wegfahrsperre. Ganze Einheit tauschen brachte kein Erfolg, Lötarbeiten usw. alles Null und nichtig.

 

Kia kann nicht helfen, da die Probleme nur in einem sehr begrenzten Bauraum auftraten.da hilft nur ein Neukauf. Sie boten ihm 5000 Euro Rabatt für nen neuen Sportage. Geht aber halt nicht.

 

Traurig dass die Asiaten die eigenen Autos nicht beherrschen.. Nun steht er da und gammelt vor sich hin. Sehr schade. Hoffentlich bleibst du davon verschont.


13.05.2016 10:09    |    Lewellyn

Ich gehe mal davon aus, dass das nicht wirklich "offroad" ist sondern schon ein wie auch immer gestalteter Weg befahren wird. Oder fährt man da wirklich quer durch die Landschaft? Und guck noch mal nach dem Reserverad.

Das sollte brauchbar sein. Reifenreparaturset und Bordkompressor kann auch nicht schaden.

 

Anfang der 70er war ich mit meinen Eltern und einem T2 in Siebenbürgen. Verwandte besuchen. 3 Tage Anfahrt. 3 Reservereifen. Alle gebraucht. Damals war das fast alles noch Schotter.


13.05.2016 10:09    |    P_greendale

War mit nem alten Nissan X-Trail letztes Jahr in Transsylvanien unterwegs und das hat schon ziemlich gut Spass gemacht , das Auto Hat mir ein Freund aus Rumänien ausgeliehen und hat mir so gut gefallen dass ich kurz überlegt habe, mir selber so einen zu kaufen. Leider ist mir da mal wieder die Umweltzone im Weg. Gut ists, wenn das Auto noch nicht zuviel Elektronik hat, etwas bis zu Niveau der ersten Systeme mit OBD-II . ALLES andere, was die mechanik betrifft, kann dort repariert werden, die Leute sind echt einiges gewöhnt und Ersatzteile sind bezahlbar, viel aftermarket-Zeug auf Mapco-Niveau, für diesen Zweck also ausreichend.


13.05.2016 17:22    |    Schlawiner98

Coole Sache. Ich denke, dass der Sporttage Touareg und co. offroad deutlich überlegen sein sollte. Aber wenn dein Kumpel mit dem Touareg die ganze Sache organisiert, denke ich, dass ihr hauptsächlich auf befestigten Straßen unterwegs sein werdet :p


13.05.2016 17:51    |    Harhir

Also bei dem Preis kann man eigentlich nichts falsch machen. Wenn er durchhaelt, ist es super. Wenn nicht, auch kein grosser finanzieller Verlust. Wie Du schon sagtest: Dann einfach stehenlassen. :)

Ich bin selber auch ein Fan dieser Generation von SUV. Einfach und robust. Nach Vitara und Grand Vitara fahre ich nun einen XL-7 der alten Generation.

Viel Spass.


13.05.2016 18:57    |    andyrx

Das war auch mein Motto--> einfach aber robust ... Und gut im Gelände und das kann der Kia durchaus ...unterschätze den touareg im Gelände nicht , denn ich habe den Porsche Cayenne offroad kennengelernt und war beeindruckt :p


14.05.2016 21:55    |    Manitoba Star

Zitat:

12.05.2016 20:43 | DeutzDavid

...

Und nimm eine Stange Malboro mit runter, für die Polizisten

Gängiges Zahlungsmittel

Nicht mehr Kent :rolleyes: ?


15.05.2016 09:53    |    beni560

Den Kia Sportage dieses Jahrganges habe ich mal eine Woche als Ersatzwagen gefahren, für mich so ziemlich das schlechteste in Sachen Qualität und Verarbeitung, was ich in meiner ganzen "Karriere" gefahren bin - die Bremsen eine absolute Katastrophe - von Rost gar nicht zu sprechen!!

 

Da wurde mit auch wieder bewusst, was KIA eigentlich heisst:

"Koreanischer Industrie Abfall"

 

Uebrigens unter Geländewagen versteht man sowas::p

Da klappert auch nach über 27 Jahren nichts !!!


Bild

15.05.2016 18:21    |    andyrx

der Kia ist nie angetreten um Premium zu sein.....ein robuster aber einfacher Geländewagen herkömmlicher Bauart....beliebt in Russland und überall dort wo es drauf ankommt ein erschwingliches offroad Fahrzeug zu haben was etwas aushält und leicht repariert werden kann....Nunja er hat Trommelbremse hinten,dass da auf der Autobahn kein Auto für die linke Spur sein wird ist mir klar.....für 1300.- Euro erschien er mir aber durchaus für den Zweck ideal zu sein.....:p

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Andy


15.05.2016 18:56    |    Lewellyn

Der Kia wird das schon schaffen. Alternativ wär der hier noch was gewesen.

 

Jeep Grand Cherokee Limited 5.2V8 4X4 Kl AHK HU12/16 für 1.300 € bei mobile.de: http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/showDetails.html?id=225671270


15.05.2016 19:34    |    andyrx

Ja der wäre durchaus eine Option ist halt sehr weit weg :p


15.05.2016 22:29    |    Saab900S

@beni560 :

Die rosten auch....Habe schon mehrfach solche G-Lader gesehen, die an verschiedenen Stellen anfingen zu gammeln.

 

Das beste allradgetriebene Fahrzeug (ähnlich einem PKW) für in jedes Gelände, ist ein Unimog.

Da kann nur noch ein Panzer oder ein anderes Kettenfahrzeug (z.B. Bagger) mithalten....


16.05.2016 11:42    |    SQ5-313

Ich bin gespannt auf die folgenden Berichte :).

Allerdings wäre der Kia Sportage ziemlich die letzte Option gewesen, die ich für so eine Tour in Betracht gezogen hätte. Wie bereits hier geschrieben wurde, ist die Konstruktion einfach zu anfällig, letztendlich ist er auch kein echter Geländewagen. Ich hätte stattdessen nach einem Mitsubishi Pajero V20 gesucht, möglichst in der kurzen Version mit dem Super Select Allrad. Die gibt es mittlerweile recht günstig. Das ist ein echter Geländewagen mit mehrfacher Untersetzung, Sperren und wesentlich mehr Bodenfreiheit. Wenn man dort noch die BF Goodrich AT montiert, wird die Reise in die Karpaten sicher nicht die letzte gewesen sein - der Wagen macht einfach Spaß! Auch wenn er von außen ein echter, nahezu unzerstörbarer Geländewagen ist, verwöhnt er innen mit einigem Luxus. Die Fahrzeuge sind zudem weit verbreitetet, Ersatzteile gibt es genügend.


16.05.2016 13:19    |    DeutzDavid

Zitat:

BF Goodrich AT

Sau teuer, die wollte ich am Lada auch haben


Bild

16.05.2016 14:21    |    SQ5-313

Kann ich aber nicht behaupten. Habe vor 1,5 Jahren den Winterradsatz meines Dakar neu bestückt. Über meinen Mitsubishi-Händler haben mich die BF Goodrich 16 Zoll knapp 480€ gekostet.


Bild

16.05.2016 15:04    |    DeutzDavid

Hab eine andere Reifengröße, daher sind die teurer

 

 

Aber gut sehen die schon aus :)

 

 

Habe im Moment Cooper Weathermaster ST2, die sind sehr gut


16.05.2016 16:00    |    SQ5-313

Daran hatte ich im ersten Moment nicht gedacht. Der Niva hat ja etwas ungewöhnliche weil recht schmale Reifengrößen :). Ich bin mit den BF Goodrich sehr zufrieden. Sowohl auf Matsch als auch auf Schnee fahren sie sich sehr gut und souverän. Auch grobe Steine machen ihnen dank der verstärkten Karkasse wenig aus.


Deine Antwort auf "mit einem 97er Kia Sportage in die Karpaten/Rumänien...."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Peugeot

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Swissbob
  • andyrx
  • hahohe92
  • Antwort42
  • Brot-Herr
  • Steam24
  • cx3008
  • Black Biturbo
  • le mOnd

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2268)

Archiv