• Online: 5.393

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

28.01.2011 11:09    |    andyrx    |    Kommentare (55)    |   Stichworte: 323, A4, Audi, Autobahn, Fuhrpark, Langstrecke, Mazda, TDI, V6

ist ein flottes Auto
Ist ein flottes Auto

Moin Motortalker,

 

jaja,ich weiß,der Titel des Artikels könnte reisserischer nicht sein und würde man eher als Teenie Erfahrung abtun,na und:D:D

 

nachdem ich wie schon hier beschrieben--> Fuhrpark verändert meine beiden neuen Schätzchen abgeholt hatte,war es an der Zeit gestern meiner Tochter den Mazda 323F V6 GT zu überführen;)

 

dazu bin ich gestern mit einem Freund die weite Fahrt nach Friesland angetreten und hab dazu meinen Audi A4 TDI 2.0 mitgenommen;)

 

beide Autos haben fast gleich viel PS,der Mazda 144PS aus einem 2.o Liter 6 Zylinder 24V Benziner und der Audi 143PS TDi PS.....im Schein steht der Mazda mit 215km/h und der Audi mit 208km/h;)

 

da die A1 gesperrt war mussten wir die Umleitung über die A7 und die A27 nehmen und einen gr0ßen Umweg in Kauf nehmen.....wobei die ersten 80km piano gefahren wurde,denn der kleine Mazda 6 Zylinder kannte die letzen 18 Monate nur Cityverkehr bei meiner Frau und wollte erst mal schonend an die kleine Hatz herangeführt werden;)

 

 

aber dafür war später dann stellenweise Vollgas angesagt damit die rund 280km (durch den Umweg statt 230km) im Zeitfenster bleiben.

 

 

Nun der Mazda 323 war in allen Belangen schneller als der Audi,im Anzug bzw. Beschleunigung musste man dabei den Mazda schon ordentlich drehen lassen....denn das wahre Feuer kommt erst ab 4500RPM in einem Bereich wo im Audi schon längst keine Leistung mehr kommt;)

 

die Quittung war dann das beim Mazda der Tank noch ein ca. 1/4 anzeigte und der Audi noch nicht mal bei 1/2 angelangt war (Tankinhalt des Mazda 55 Liter beim Audi 65 Liter) so kam der Mazda dann ungefähr auf 14Liter Verbrauch und der Audi wird seine 9 Liter gebraucht haben;)

 

Nachteil beim Mazda,den unscheinbaren Wagen lässt eigentlich niemand vorbei,denn kaum jemand traut dem Auto 215km/h zu:p

 

....das geht beim Audi schon etwas besser;)

 

hat aber Spass gemacht und meine Tochter hat sich riesig über ihren neuen Wagen gefreut....und gestern dann gleich noch mal eine große Runde gedreht.....der 323V6 GT ist zwar auch schon 16 Jahre alt,aber auch sie hat gemerkt dass ein schöner 6 Zylinder viel Spass machen kann und das Auto vom Fahrspass in einer anderen Liga spielt als ihr bisheriger 323 BG 1,6 mit Automatik der jetzt gerade frischen TüV hat und an ihren Freund geht;)

 

mal sehen wie lange die beiden Mazda auch weiterhin treu ihren Dienst tuen,denn mit 16 bzw. fast 21 Jahren sind die beiden ja auch schon etwas älter:cool:

 

mfg Andy


28.01.2011 11:28    |    tino27

Ich möchte deine Tochter sein. :D

 

Der Vergleich ist eigentlich so, wie man erwarten könnte. Bei gleicher Leistung (aber wohl unterschiedlichem Drehmoment) kann der 323 natürlich mit seinem geringeren Gewicht stechen (ich denk mal 300-400kg Unterschied werden schon sein) und wahrscheinlich auch mit seinen 5 Gängen.

 

Das V6 keine Verbrauchswunder sind, ist dagegen auch klar. :)


28.01.2011 11:42    |    andyrx

klein Korrektur

 

der Mazda ist als V6 GT mit 213 km/h angegeben und als V6 ohne GT mit 208km/h-->http://www.autodaten.net/datenc.html

 

im Test bei ''Sportauto 10/94 kam er auf auch auf exakt diesen Wert-->

 

http://www.einszweidrei.de/mazda/323f20gt1994-1.htm

 

;)

 

mfg Andy


28.01.2011 11:47    |    Rigero

Sechs Töpfe. Und dann nur der Hubraum von jeweils einer 0.33 l Coladose?

Da kommt mir spontan der Ausdruck "Drehorgel" in den Sinn. :)

 

Rein aus Interesse: Gab's in der Vergangenheit noch hubraumschwächere Sechszylinder als die im 323F oder BMW 320i (E36)?


28.01.2011 11:59    |    andyrx

ja der im Mazda MX 3 hatte nur 1,9 Liter-->http://www.einszweidrei.de/mazda/mx3v61991-1.htm

 

mfg Andy


28.01.2011 12:07    |    Trackback

Kommentiert auf: andyrx:

 

schnelle Autobahnfahrt---> welche Autos werden zügig vorbeigelassen..??

 

[...] gebraucht werden...hab es zwar noch nicht ausprobiert,aber deutlich besser als gestern mit dem kleinen Mazda 323 V6 GT sollte das schon gehen,denn der wurde hartnäckig ignoriert:eek:

 

mfg Andy

[...]

 

Artikel lesen ...


28.01.2011 12:11    |    Rigero

Danke. Der andyrx-Blog steht nunmal für Bildung rund ums Thema Automobil.

 

Hm, war der V6 im Kompaktsegment - der 323F gehört doch dieser Klasse an - nicht in erster Linie eine Prestigefrage für Mazda? Um in Sachen Zylinderanzahl beispielsweise gegen den VR6 in Golf III/IV oder Corrado halten zu können?


28.01.2011 12:21    |    andyrx

ja der 323 ist Kompaktklasse und steht oder stand gegen Golf und Co;)

 

guckst Du auch mal --> KLick

 

es gab sogar mal einen Ferrari 12 Zylinder mit 1,5 Liter als Rennmotor,steht auch in dem Artikel im Link oben;)

 

mfg Andy


28.01.2011 12:36    |    der_Derk

Der V6 im Vitara (2.0 Liter, 136 PS) ließt zwei Fahrmodi zu: Langsam und entprechend sparsam (unter 10 Liter) oder schneller, dann aber mit 12 Litern, inklusive Anhänger auch mal gen 20... ;)

 

Suzuki's V8 mit 1.6 Litern Hubraum hat es leider nicht in die Serie geschafft.

 

Gruß,

 

Derk


28.01.2011 12:36    |    Rigero

@andyrx: Dacht' ich mir. ;)

 

Erlebe aber keine innere Zerissenheit angesichts des Mitbewerbertums von Mazda & VW, schätze ich doch Klein- und Kompaktwagen beider Hersteller, d. h. meinen '08er Mazda 2 sowie Golf selben Baujahres. Unter der Golf-Haube befindet sich ein Sechszylinder, - nicht zuletzt, um eine allfällige Begegnung mit einem 323F V6 fahrdynamisch parieren zu können. :D

 

Gruß

Richard


28.01.2011 12:50    |    tino27

Komischerweise setzte man beim Vorgänger noch auf Turbo/Allrad. Aber das waren andere Zeiten, da traute man sich mehr.

 

http://www.einszweidrei.de/mazda/323gt-r1992-1.htm


28.01.2011 13:12    |    Rigero

Stimmt. Wobei ein Mazda 3 als Abgasturbo-bewehrtes Expressmobil auch aktuell erhältlich ist.

Beim Einkaufskörbchen Mazda 2 vermisse ich derartiges aber.

 

Obgleich Mitte 30, habe ich Flausen im Kopf ... ich mag die kleinen, "richtig" Wilden, à la Renault Clio RS.

Kinderlosigkeit gestattet quirlige Autos mit wenig Raum zu fahren (ein für mich leider ambivalentes Thema). :) :(


28.01.2011 13:20    |    AR147

Audi ist ja auch auch *gähn*, der Mazda ist sicher ein tolles Auto.


28.01.2011 13:27    |    alexander-barth

Interessanter Artikel!

Würde aber trotzdem den A4 nehmen, denn das ist das modernere und schickere Auto.

Trotzdem beachtlich wie sich die "alte" Technik so schlägt. Finde es Klasse das die Autos so in der Familie bleiben und so lange so gepflegt werden. Sieht man heute nicht mehr oft.


28.01.2011 14:09    |    Hannes1971

Deine Erfahrungen kann ich gut nachvollziehen. Mit dem Audi erreiche ich auf der Autobahn gefühlt höhere Durschnittsgeschwindigkeiten als mit dem Golf, obwohl der 105 PS Golf und der 140 PS A6 in etwa gleiche Fahrleistungen haben. Der Audi hat halt doch mehr Überholprestige...


28.01.2011 15:15    |    andyrx

Zitat:

Trotzdem beachtlich wie sich die "alte" Technik so schlägt. Finde es Klasse das die Autos so in der Familie bleiben und so lange so gepflegt werden. Sieht man heute nicht mehr oft.

das ist ja auch mein Problem....;)

 

ich hab öfter mal Lust auf was neues und kann mich dann kaum von meinen alten Schätzchen trennen...und so ist der Fuhrpark halt immer weiter gewachsen--> Klick

 

mehr geht aber jetzt nicht mehr:D:D

 

Ich fand es aber auch geil das der alte Mazda noch so gut unterwegs war und ich meiner Tochter ein technisch gesundes Auto mit ein paar Gebrauchsspuren (Vandalismus Schäden) überlassen konnte;)

 

mfg Andy


28.01.2011 16:28    |    emil2267

215km/h für nen 140ps mittelklasseauto finde ich schon ne ansage :cool:

 

mein oller 5zylinder bietet ungefähr dieselben fahrleistungen wie die 2.0er tdi in golf,touran,passat,A3,A4,da kann mans schon gut vergleichen

 

leistung sind grad ne handvoll ponys weniger,eingetragen is da auch 206 km/h & zumindest auf der autobahn liegen sie ungefähr gleichauf,was der 90er mit dem (aber nur relativ) leichten gewicht wett macht,gleichen moderne autos mit nem gang mehr locker aus,interessant wirds da erst,wenns richtung höchstgeschwindigkeit geht,ich glaub da schummeln sie heutzutage schon nen bissel :)

 

ausser wenn da einer hupt & brüllt:"platz da für mein mazda !" :D


28.01.2011 17:15    |    andyrx

der kleine Mazda V6 war dem 2.0 TDi vor allem im Beschleunigen ab 160 km/h überlegen,denn da wird für den gewichtigen Audi die lange Übersetzung zur Hürde....während man den Mazda mit runterschalten in den 4 Gang bis 7000RPM jubeln lässt und er dann guten Anschluss in den 5 Gang findet...er ist dann tut sich dann wesentlich leichter als der Audi die 200km/h Marke zu überschreiten wo es im TDI schon recht zäh wird ;)

 

mfg Andy


28.01.2011 18:01    |    Provaider

Das die Diesel oben rum langsam die luft ausgehen ist ja bekannt, dafür sind sie halt untenrum mit viel Bumbs gesegent durch ihre Drehmomentkurve. Der Verbrauch hält sich dank, Direkteinspritzung, Aufladung, Qualitätsregelung, höhere Verdichtung und höhere Dichte und Brennwert von Diesel. Sowas wie Bauteilschutz(Vollastanfettung) kennen ja auch Dieselmotoren nicht.


28.01.2011 18:06    |    andyrx

keine Frage,der Diesel ist der bessere Langstreckenpartner,denn spätestens mit dem ersten Tankstopp des Mazda wäre ich im Audi über alle Berge gewesen;)

 

 

mfg Andy


28.01.2011 18:21    |    tino27

Es gibt auch noch die Möglichkeit den 2.5 V6 aus dem Xedos einzubauen. Diese haben dann bis 200PS, was bei dem Leergewicht schon ganz gut geht.


28.01.2011 18:33    |    andyrx

.....und fällt das fehlende Überholprestige erst recht auf,denn niemand würde dem kleinen 323 F das Leistungsvermögen zutrauen;)

 

mfg Andy


28.01.2011 20:03    |    meehster

Beim Überholprestige wird der Vorgänger besser sein. Da lichthupt man einmal und die Klappis gehen auf - das macht schon Eindruck im Rückspiegel ;)

 

Schön ist auch, daß Euer BG noch lebt. Mein BG GT wird dieses Jahr auch 20 Jahre alt (vielleicht mit Party Ende März?) und läuft wie eine 1. Und er hat jetzt nen neuer Auspuff ab Kat bekommen, herrlich wie leise das Auto sein kann :)

 

Vom Abgehen in unteren Geschwindigkeitsbereichen her soll der BG GT (ob nun F oder Dreitürer) noch ein Stück besser sein als der V6-BA. Geringeres Gewicht macht es, der BG ist noch mal 200 kg leichter :D Bei hohem Tempo kann der BA dann seine Mehrleistung (144 zu 128 PS) ausspielen.


28.01.2011 20:08    |    andyrx

den Endtopf musste meine Tochter vorm TüV beim 323 BG auch erneuern...hatte ihr noch bei Übergabe des 323 vor 18 Monaten eine fast neuen Endtopf den ich bei Ebay für 15.- Euro ersteigert hatte in den Kofferraum gelegt und so hat sie sich gefreut diesen wieder aus dem Schuppen zu holen und drunter bauen zu lassen;)

 

der Endtopf beim 323BG ist leider meist nach 3 Jahren am Ende...je nach Kurzstreckenanteil;)

 

mfg Andy


28.01.2011 20:13    |    meehster

Bei mir war es nicht nur der Endtopf, der Vorschalldämpfer mußte auch. Allerdings waren das die Teile, mit denen ich das Auto im April 2008 gekauft habe. Haben schon gut durchgehalten :)


28.01.2011 20:15    |    andyrx

der Mitteltopf war vor 3 Jahren neu und war noch OK;)

 

mfg Andy


28.01.2011 20:19    |    Trackback

Kommentiert auf: andyrx:

 

Lichttuning--> welche Umrüstung ist sinnvoll??

 

[...] Hallo Motortalker,

 

 

meine Tochter hat gestern ihren Mazda 323 V6 GT bekommen--> Klick

 

und ist ganz happy mit ihrem Wagen....;)

 

Das einzige wo sie etwas zu meckern hatte ist über das funzelige [...]

 

Artikel lesen ...


28.01.2011 20:21    |    Tillamook

Schicker Audi :)


28.01.2011 20:34    |    nvrmr

Das coolste an dem 323F ist ja, wenn man die Antenne rausfährt sieht er aus wie ein kleiner ferngesteuerter Rennwagen ^^

 

An der Ampel hätte ich vielleicht sogar auch meine Probleme mit dem V6. Meiner ist mit Automatik und 1,6t trotz dem 2.8 doch sehr träge in den ersten paar km/h. Da kommt frühstens ab 50 das erste mal etwas Druckgefühl auf und in der Stadt ist man da ja meist schon wieder soweit dass man wieder an Gaswegnehmen denken sollte wenn einem die Pappe lieb ist ^^

 

Ein Kollege von mir hatte in der Ausbildung auch so einen 323F mit 144PS V6 und der ging wirklich recht gut eben durch das geringe Gewicht, leider hatten wir keine Gelegenheit den mal gegen mein Dickerchen zu testen da er leider nicht so pfleglich mit seinen Autos umgeht wie Du und der Mazda dann einmal ne neue Hinterachse brauchte dank 120 in der 60er Zone mit Kurve und danach immer Öl verlor bis der Kollege zu faul zum nachkippen und am Ende der Wagen mit Motorschaden verkauft wurde... -.-


28.01.2011 20:39    |    iheartmazda

hallo!

 

schöner vergleich! hab das gleiche model als 1.5er mit 88ps. und der umstieg von meinem auf diverse diesel is immer wieder interessant. während die diesel meist fast schon spektakulär zwischen 2k-3k touren anreißen, fehlt da plötzlich was wenn die 3000er marke überschritten ist. vom benziner bin ichs gewohnt, dass da ab 4000 touren erst was losgeht *g*.

 

den V6 323f bin auch schon gefahren. die erfahrung war ähnlich wie ein 320i E46 BMW den ich mal probegefahren bin. untenrum eher bissl träge, aber auf der autobahn, je mehr touren man dreht, desto besser wirds.

 

müsste ich dauernd lange strecken fahren, würde ich den diesel wählen. das spaßigere auto wird sicherlich ein benziner sein.

 

mfg


28.01.2011 20:49    |    andyrx

hab es eben meiner Tochter auch noch mal erklärt da ihr anderer Mazda ja mit Automatik war....wenn es zügig gehen soll z.B. auf die Autobahn aufzufahren muss sie zwingend 1-2 Gänge runterschalten und ordentlich drauftreten sonst wird sie die 144 PS nie bemerken:D:D

 

sie fährt ansonsten aber sehr besonnen und hat in 18 Monaten noch nicht einen Starfzettel bekommen und schaltet Frauentypisch sehr früh in den nächsten Gang,ich sagte ihr auch dass der V6 bei der Fahrweise Überland eher weniger verbrauchen wird als der kleine 1,6er 323 BG Automatik;)

 

würde sie rasant fahren hätte ich ihr niemals ein 144PS Auto überlassen....aber so mach ich mir da wenig Sorgen;)

 

mfg Andy


28.01.2011 21:16    |    meehster

Andy, wie rasant man fährt ist auch eine Frage des Autos daß frau unter dem Hintern hat. Bei mir ist es so, daß ich meinem Schatz damals den roten Fiat Panda "aufgedrückt" habe, nachdem ich mich selbst damit innerorts (erlaubt: 50) mit Tempo 95 erwischt habe. Die Mazda 323 GT haben genug Leistung, daß ich souverän werde. Bzw. inzwischen auch wieder grenzwertig, da ich mich an die Leistung zu sehr gewöhnt habe. Ich hab mich Weihnachten erstmals damit blitzen lassen: 58 km/h innerorts, das Knöllchen kam schon.


28.01.2011 22:28    |    andyrx

Auch wenn das hochdrehen des Motors beim kleinen V6 eher eine Wonne ist,scheuen sich sowohl meine Frau als auch meine Tochter den Motor über 4000RPM zu drehen....Sie haben wohl das Gefühl dem Motor weh zu tun:cool:

 

ich werde das als Mann wohl nie verstehen können:D:D

 

 

Wenn es mal passt

 

muss man auch den Motor jubeln lassen,denn gerade der kleine V6 bettelt förmlich darum;)

 

MfG Andy


28.01.2011 23:58    |    meehster

Ich glaube nicht, daß es damit zu tun hat, daß Du ein Mann bist, daß Du das nicht verstehst. Zum einen gibt es genug Frauen, die das auch nicht verstehen und zum anderen gibt es genug Männer, die auch bei maximal 4000/min hochschalten und sich dann beschweren, die Kiste hätte keine Leistung.

 

Dabei habe ich schon in der Fahrschule gelernt, daß man spätestens beim Raufbeschleunigen auf die Autobahn das volle Beschleunigungsvermögen des Wagens ausnutzen soll. Dazu gehört auch das Ausdrehen der Gänge. Ich halte mich allerdings überpenibel an diese Anweisung, ich hatte auch schon midde BG am Ende der Beschleunigungsspur Tempo 190 drauf :D OK, das war das Autobahnkreuz von A28 und A29 auf dem Rückweg damals aus Zetel nach Delmenhorst. In so nem Autobahnkreuz kann man reichlich Anlauf nehmen ;)

 

Ich würde an Deiner Stelle mal das mit der Fahrschulempehlung an Deine Frau und Deine Tochter weiterreichen.

 

Was sich übrigens auch sehr wenig Leute trauen: Gänge überspringen. Wir haben heute synchronisierte Getriebe, denen es nichts ausmacht, vom 1. Gang direkt in den 5. zu schalten. Mach ich midde BG auch manchmal.


29.01.2011 11:15    |    andyrx

ja,meine Tochter sagte mir auch...der Fahrlehrer hat gesagt der erste Gang ist nur zum Anfahren und bei 2000RPM wird geschaltet....das kommt davon wenn die Fahrschulwagen allesamt TDI oder ähnliches unter der Haube haben;)

 

da verlernt man wohl einen hochdrehenden Sportmotor zu geniessen und die Fahrschule spart Sprit:rolleyes:

 

mfg Andy


29.01.2011 11:24    |    meehster

Ich hatte in der Fahrschule auch nen TDI und mir hat es in der Hinsicht nicht geschadet.


29.01.2011 11:26    |    andyrx

ich hab noch auf einem Golf I mit 70 PS gelernt....da hat der Fahrlehrer nur zustimmend genickt wenn ich beim Auffahren auf die Autobahn den Motor auch mal mit runterschalten ausgedreht hab...das war richtig flott mit dem Leichtgewicht damals;)

 

mfg Andy


29.01.2011 11:50    |    tino27

Zitat:

der Fahrlehrer hat gesagt der erste Gang ist nur zum Anfahren und bei 2000RPM wird geschaltet.

Ist ja auch richtig, mach ich auch so. Denn mit dem ersten komm ich nicht auf 100. :D

 

Aber man kann auch einfach mal das runde Ding nutzen, was einem auf dem Hals gewachsen ist.

 

Soll heißen, ich schalte auch sehr früh, meist bei 2500, aber trotzdem bin ich bei Ampelstarts meist schneller als der Rest. Das haben auch schon mal ein paar Leute hier bestätigt.

 

Und wenn es auf den Beschleunigungsstreifen geht, dann wird eben gedreht, auch wenn sich meine spätere Richtgeschwindigkeit nicht großartig von der Geschwindigkeit am Ende des Beschleunigungsstreifens unterscheidet. :D


29.01.2011 11:58    |    MR RATTE

der kleine v6 wurde in mehreren mazda modellen wie dem 323,dem mx3 und dem xedos 6 verbaut.

und manchmal kam es mal vor das der auf den letzten beiden zylindern kompression verloren hat weil die am schlechtesten gekühlt wurden und deshalb auf zuviel feuer nicht gut reagiert haben.

bei dem v6 macht es die mischung aus feuer und besonnen fahren die ihm ein langes leben bescheren kann.

und natürlich die regelmäßige und ordentliche wartung.


29.01.2011 12:00    |    meehster

Man sollte eben der Situation angemessen die Schaltpunkte wählen und sich nicht irgendein Fixum aufschwatzen lassen. Ich schalte je nach Gegebenheit zwischen 1000 und 7300/min hoch ;)


Deine Antwort auf "Mazda 323 V6 GT vs. Audi A4 TDI 2.0"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Peugeot

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • wudino
  • HerrLehmann
  • auditt8norange
  • kn1
  • Swissbob
  • kine050683
  • Geri321go
  • SMaexxle
  • Tauriel

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2264)

Archiv