Was taugt dein Auto im Winter und Schnee ….?? : andyrx
  • Online: 1.491

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

21.01.2023 14:42    |    andyrx    |    Kommentare (56)    |   Stichworte: 3 (BL/BP), 4WD, 4x4, Allrad, AWD, Honda, Outback, Schnee, Subaru, Win

Steiler als es aussieht
Steiler als es aussieht

Hallo Motortalker ,

 

Aktuell ist der Winter zurück und gerade hier in den Bergen ist reichlich Schnee derzeit vorhanden ….eine winterliche Idylle oder für manchen eher ein Alptraum.

 

Nun ich habe mich darauf seitdem ich das Haus hier habe mit zwei Allradlern gut drauf eingerichtet …der Honda HRV 4x4 rollt auf nordischen Winterreifen ( Kingmeiler NF3) und der Subaru Outback auf recht neuen Ganzjahresreifen…..natürlich machen die beiden Spaß jetzt und verfügen über schnell ansprechende Heizung.

 

Aber auch auf dem Renault Fluence und dem Citroën Coupé sind Winterreifen montiert….und auch mit den beiden Frontkratzern kann man ganz ordentlich fahren im Schnee wenn es denn nicht zu arg ist.

 

Mein Nachbar in der Straße lässt sein E Auto ( Renault Zoe) aktuell stehen und nutzt verständlicherweise seinen VW Touareg.

 

Mein direkter Nachbar hat sein Audi A4 Cabrio eingemottet und fährt als Winterauto einen alten Skoda Oktavia mit ordentlichen Winterreifen und ist ganz zufrieden damit…..

 

Bin mit dem Honda auch mal unwegsamen steilen und verschneiten Weg hoch gefahren und auch wenn es ein simpler HangOn Allrad ist der sich erst zuschaltet wenn Schlupf an der Vorderachse auftritt geht das ordentlich voran….und der Honda hat die schnellste Heizung von allen ….aber dafür keine Sitzheizung wie der Subaru Outback

 

Der Subaru hat den besseren weil permanenten Allrad ( sogar mit Untersetzung falls nötig) und mit Limited Slip hinten ….keine Frage der kann es noch besser als der Honda….aber er ist satte 75cm länger und dazu breiter und schwerer als der kompakte Honda….und da der Subaru noch sehr gut im Lack aussieht nehme ich für solche Touren in den Wald mit den Hunden lieber den Honda.

 

Den Citroën oder den Renault Fluence nehme ich bei so richtig Schnee so gut wie nicht aus der Garage aber im warmen Dezember durchaus mal gefahren….und das Mercedes CLK Cabrio und den Peugeot 407 Coupé und das 307 Cabrio stehen in der Scheune …..;)

 

Klar als vorgestern Abend die Schneefront hier aufgezogen ist hab ich natürlich auch mal just for fun den Honda durch den frischen Schnee gefahren ….macht ja auch Spaß.

 

Auf Strecke und winterlichen Bedingungen ist aber der Subaru das Auto was ich wähle und da ist er das perfekte Fahrzeug ….und der Honda zum Spaß haben im Schnee.

Hat Dir der Artikel gefallen?

21.01.2023 15:07    |    ToledoDriver82

Astra hat von mir vorm Winter neue GJS von Barum bekommen,bis jetzt kann ich nichts negatives sagen,vorhin gerade im Wald gewendet,kein Problem. Aber er schlägt sich generell nicht schlecht,auch die letzten Winter mit mehr Schnee. Über die Heizung kann ich auch nicht klagen,auch bei Kälte dauert es nicht wirklich lang bis Wärme kommt....kurz gesagt,auch im Winter ein gutes Auto,mehr brauch ich nicht,außer eine Sitzheizung wäre nett.

Nummer 2,der 626,macht seine Sachen ebenfalls gut,im normalen Alltag gibt es auch Winter keine Situation wo ich nicht weiter komme,die Heizung ist wie bei allen meinen 626 super schnell und sehr effektiv,volle Leistung braucht es selten.


21.01.2023 15:10    |    andyrx

Wermutstropfen beim Honda ….ist das Salz und Schnee an den Radläufen nagen.

 

Da gibts im Frühjahr Handlungsbedarf:(

21.01.2023 15:14    |    ToledoDriver82

Das Problem ist meinen beiden ja auch nicht unbekannt,beim Astra gibts regelmäßig die volle Ladung Wachs in den Radhäusern und Fluid Film in den Hohlräumen,Unterboden bekommt Seilfett und was viel beim Astra gebracht hat,ich hab hinten Radhausschalen nachgerüstet.


Bild

21.01.2023 15:17    |    Larsavant

Taugt absolut :-)

 

V8 4.2 Quattro handgeschaltet aus den 90ern ohne irgendwelche Helferlein. ;-)

 

Ok, der V10 schlägt sich auch ganz gut mit den Pirelli`s

21.01.2023 15:30    |    andyrx

@Larsavant

 

Frühe Quattros noch mit Torsen Differental waren im Schnee mit das beste was Spaß macht.....heute zum Spielen im Schnee fast zu schade ;)

21.01.2023 15:53    |    nobrett

Polestar 2 LRDM mit Plus und Pilot auf Conti Ganzjahresreifen: Dank Vorklimatisierung trotz Laternenparkens ist kein Eiskratzen erforderlich. Dank Sitz- (4x!) und Lenkradheizung warme Hände und warmer Po. Keine Traktionsprobleme wegen des perfekt geregelten Allradantriebs. Erhöhter Verbrauch (ca.24-28kWh/100km) ist der Preis den man dafür bezahlen muss. Insgesamt im Winter angenehm und problemlos.

21.01.2023 17:29    |    notting

Bin mit meinem Megane III (ähnl. Fluence) mit Goodyear Vector 4Seasons immer gut gefahren. Allerdings nie so bei richtig Schnee in die Berge gefahren.

 

notting

21.01.2023 17:30    |    andyrx

@nobrett

 

Ah schön mal von einem E Auto im Winterbetrieb zu lesen .....der Polestar ( ok ist auch ein Premium Produkt ) scheint es ja ganz gut auch im Winter zu können ;)

21.01.2023 17:44    |    bronx.1965

Lada Niva, Permanent-Allrad, Sperre und Untersetzung. Heizt wie die sprichwörtliche Sau, ist kurz, kompakt und wendig. Fahrhilfen oder sonstige Helferlein? Vergiss es! :p Gibt (fast) nichts wo ich nicht hin- oder durch komme.

Einfach zu warten aber vorsicht in Sachen Rost! Man muss gut bei bleiben.

 

Der Duster 4x4 meiner Frau schlägt sich ähnlich gut und kommt weiter als man ihm, der braven SUV-Optik wegen, zutraut.

21.01.2023 18:23    |    andyrx

Zitat:

@bronx.1965 schrieb am 21. Januar 2023 um 17:44:18 Uhr:

Lada Niva, Permanent-Allrad, Sperre und Untersetzung. Heizt wie die sprichwörtliche Sau, ist kurz, kompakt und wendig. Fahrhilfen oder sonstige Helferlein? Vergiss es! :p Gibt (fast) nichts wo ich nicht hin- oder durch komme.

Einfach zu warten aber vorsicht in Sachen Rost! Man muss gut bei bleiben.

 

Der Duster 4x4 meiner Frau schlägt sich ähnlich gut und kommt weiter als man ihm, der braven SUV-Optik wegen, zutraut.

Ja den Düster ( vorausgesetzt man hat ihn mit Allrad gekauft) hatte ich ja auch und der ist Offroad als auch im Schnee eines der talentiertesten SUV am Markt .....gleiche Bodenfreiheit wie der Niva und recht leicht....da geht was;)

21.01.2023 18:32    |    bronx.1965

Zitat:

Ja den Düster ( vorausgesetzt man hat ihn mit Allrad gekauft) hatte ich ja auch(...)

Ich weiß. Der Benziner ist aber noch mal ne Ecke zuverlässiger und anspruchsloser als der Diesel. Du hattest ja einen Solchen.

Er verbraucht zwar etwas mehr, ist aber absolut anspruchslos in Sachen Wartung. Der sprichwörtliche "Bauern-Motor", Sauger, keine Spielereien in der Peripherie, kein Turbo, nix. Auch kein Ausbund von exzessiver Leistungsentfaltung aber solide.

Mag nicht jeder, auch klar.

21.01.2023 18:33    |    Alex_im_Schnee

Das wichtigste sind wie immer die Räder/Reifen, alles andere kommt danach.

Ich fahre hier 4-6 Monate im Jahr fast ausschließlich auf Schnee und Eis, geschlossene Decke und teilbedeckt, teilweise Asphalt darunter, oder Piste, ebenso ungeräumt bis 20 cm Neuschnee.

 

Bin mit meinem Mercedes GLK Allrad ganz zufrieden, wenngleich die Software immer wieder mal versucht, zu schlau zu sein. In solchen Situationen wäre mir alles manuell lieber.

Der Mitsubishi Outlander 2 ist da etwas besser, damit kann man im Tiefschnee noch etwas mehr wagen. Der Honda CR-V den ich vor ein paar Jahren mal hatte war auch nicht schlecht, würde ich hier aber auf Platz 3 einreihen.

 

Fahre ausschließlich auf nordischen Winterreifen mit Spikes, Temperaturen bis unter -40°C wenn es sein muss.

Für den Mini habe ich nordische Winterreifen ohne Spikes, den fahr ich aber nur April bis November, wenn es meist über -15°C ist und auf den Wegen i.d.R. wenig bis kein Schnee liegt. Ist halt ein unmodifizierter Diesel ohne Allrad. Die anderen sind alle Winterklar mit entsprechender Technik (Scheinwerfer auf dem Dach, elektrische Motorvorheizung, Dieselstandheizung, fest verbauter Batterielader).


21.01.2023 18:42    |    andyrx

@Alex_im_Schnee

 

Ja die elektronischen Traktionshilfen sind mitunter recht hilfreich aber eben nicht immer und gerade im Schnee ist manuell oftmals besser

 

Gute Reifen und geringes Gewicht machen auch viel aus ....;)

 

@bronx.1965

 

Der Duster als Diesel hat zwar mehr Drehmoment und zieht souveräner durch .....aber der Benziner macht seine Sache auch gut und wenn man meist Kurzstrecke fährt auch auf Dauer der dankbarere Antrieb....clever gemacht .der Ultrakurze erste Gang macht Untersetzung fast überflüssig.

21.01.2023 18:42    |    RENTNER2021

Hallo

Der zweite Winter mit Subaru Impreza,Reifen Uniroyal,was soll ich sagen,es macht Freude durch den Schnee zu donnern.Der wühlt sich überall durch,Wohnort nähe Oberwiesenthal,also richtig Gebirge.Im Sommer komplett mit Seilfett versiegelt,Radkästen etc.

Gruss

21.01.2023 18:44    |    kartoffel911

Habe ein BEV (Polestar2) und bin oft Laternenparker. Ich finde die serienmäßige Standheizung toll. Eiskratzer, beschlagene Scheiben … gibt es nicht mehr. Und 10 Minuten vorheizen, mit der App gestartet, reichen aus. Stromverbrauch ist um 5kW/h höher (22kW/h anstatt 17 bei 10 Grad +). Lade das Auto trotzdem nur 1x die Woche oder noch seltener auf.

 

Ansonsten Allrad, gleichmäßig Gewicht auf allen Achsen und eine super feine ESP Regelung. Schnurrt durch den Schnee wie die Eisenbahn.

21.01.2023 18:45    |    Hazet-Caddy

bei Schnee und EIS... bleibst DAHEIM mit de Geis ! ;-))

es ist ja nicht nur eine Frage des Tempos, ob man in den Graben, oder in den Gegenverkehr landet !

und richtige Hilfsmittel sind ja schon lange nicht mehr erlaubt, auch ROT-Kreuz darf nicht mit Spikes fahren ... leider !

ALSO, meine Meinung, mein kl. VENGA mit nur Frontantrieb, hat mich auf Schnee-Strecken noch nicht stehen

gelassen... wenn nötig, sollte man auch nur mit dem 2ten Gang anfahren ... und Bremsen ist immer ein Kunstwerk,

egal ob mit oder ohne ESP !

Manchmal ist es leider so... man fährt VORSICHTIG, aber irgendein armer IRRER rammt Dich und dann beweis mal, das Du vorsichtig gefahren bist !

Gruss von Hazett Caddy

21.01.2023 18:47    |    _RGTech

Mein Auto passt super. Der Allrad kann sich sehen lassen.

Nur die Reifen sind Mist, das Angebot in 175/60 R16 ist einfach zu gering...

 

(Ob ich damit aber auch kurz vor den Schneeräumern auf die A81 einbiegen würde und denen mit 90 davonfahren? Hm, der geringe Radstand lässt mich überlegen. Müsste man mal testen, mit dem Octavia fühlte sich das sicher an...)


Bild

21.01.2023 18:50    |    bronx.1965

Zitat:

(...)....clever gemacht .der Ultrakurze erste Gang macht Untersetzung fast überflüssig.

Muss man mögen und sich dran gewöhnen. Oder mit dem 2. Anfahren, was auch nicht schlimm ist.

Eine richtige Untersetzung "ersetzen" kann das nicht. Dennoch ein guter Kompromiss, ein separates VTG wie beim Niva wäre preistreibend.

21.01.2023 19:05    |    Alex_im_Schnee

Zitat:

@andyrx schrieb am 21. Januar 2023 um 18:42:31 Uhr:

@Alex_im_Schnee

 

Ja die elektronischen Traktionshilfen sind mitunter recht hilfreich aber eben nicht immer und gerade im Schnee ist manuell oftmals besser

 

Gute Reifen und geringes Gewicht machen auch viel aus ....;)

Das beste hier oben am Polarkreis was nicht auf Band oder Kette fährt ist daher immer noch nen Toyota Land Cruiser .. gern 10 bis 20 Jahre alt ... da kann man zur Not bei Extremtemperaturen auch mal russisch vorheizen, mit Feuer unterm Motorblock ;-)

 

Das mit Abstand beste was ich unter arktischen Bedingungen hier ausgiebig fahren durfte war der bv 206, aber das fällt nicht mehr unter Auto ... ;-)

21.01.2023 20:34    |    andyrx

Zitat:

@bronx.1965 schrieb am 21. Januar 2023 um 18:50:09 Uhr:

Zitat:

(...)....clever gemacht .der Ultrakurze erste Gang macht Untersetzung fast überflüssig.

Muss man mögen und sich dran gewöhnen. Oder mit dem 2. Anfahren, was auch nicht schlimm ist.

Eine richtige Untersetzung "ersetzen" kann das nicht. Dennoch ein guter Kompromiss, ein separates VTG wie beim Niva wäre preistreibend.

Bin mit dem Diesel so gut wie immer im zweiten Gang angefahren .....völlig problemlos beim DCI ;)

21.01.2023 21:11    |    tomato

Ich bin gestern Abend mit meinem Lancia Ypsilon unsere Einfahrt nicht hochgekommen, bin ich eben nicht zum Training gefahren. ;)

Woran lag´s?

Die Einfahrt ist schon etwas steil, es war verschneit und unter dem Schnee war es vereist und dazu sind meine Winterreifen nicht mehr die neuesten.

Außerdem hatte ich keine Lust, die Schneeketten draufzuziehen.

21.01.2023 22:51    |    Wollschaaf

Ich fürchte mein Auto kann im Schnee nicht wirklich viel...mein M2 Competition mit 265er Hinterreifen tut sich mit der Traktion doch recht schnell schwer, und das trotz mechanischem Sperrdiff.

Aber ich vermute, dass es an den Reifen liegt. Ich habe 2 Jahre alte Hankook irgendwas W320 mit hinten noch ca. 5,5-6mm Restprofil, also eigentlich noch ganz ok sollte man meinen...aber sobald die Bedingungen nicht optimal (klirrende Kälte, Nässe, Schnee, eigentlich egal...) sind, ist der Reifen enorm schnell überfordert. Dafür ist das Trockenhandling für einen Winterreifen ungewöhnlich sportlich und die Seitenführung wirklich gut. Da hat Hankook wohl mehr Wert auf die Handlingeigenschaften als auf Alltagstauglichkeit gelegt.

 

Was lernen wir daraus? Beim nächsten Mal wieder Michelin kaufen.

21.01.2023 22:54    |    Swissbob

Meine Continental Wintercontact TS870 , kann ich sehr empfehlen.

21.01.2023 23:42    |    Wollschaaf

In meinen Dimensionen gibt es abseits von Billigmarken nur meinen Hankook und den Michelin Pilot Alpin 5, wenn man vorne und hinten den gleichen Reifen fahren möchte. Bei breiten 19" Winterreifen ist die Auswahl leider nicht so groß...

22.01.2023 10:59    |    thoelz

VW Käfer!

 

Heute zu schade für den Winterbetrieb.

22.01.2023 13:22    |    _RGTech

Aber die generelle Idee mit schmalen Reifen und Gewicht auf der Antriebsachse, bevorzugt hinten (weil sich das Gesamtgewicht bergauf nunmal dorthin verlagert... bergab können alle schnell), lebt teilweise weiter.

Ich wüsste gern, wie sich so ein Twingo III / Smart44 II im Winter macht.

 

Zitat:

@Wollschaaf schrieb am 21. Januar 2023 um 23:42:31 Uhr:

In meinen Dimensionen gibt es abseits von Billigmarken nur meinen Hankook und den Michelin Pilot Alpin 5, wenn man vorne und hinten den gleichen Reifen fahren möchte. Bei breiten 19" Winterreifen ist die Auswahl leider nicht so groß...

Andere Dimension, gleiches Problem... bzw. noch schlimmer, denn ich hab - sogar mit GJR als Option - nur einen A-Hersteller zur Wahl und da ist der Preis affenartig hoch! Wäre wenigstens ein Michelin drunter, wäre ich ja glücklich. So fahre ich halt nun den Falken (der, obwohl aktuell der zweitteuerste, sich auch nicht besonders gut anfühlt).

Andererseits muss man fast schon froh sein, dass abzüglich Varianten/Doppelungen immerhin je 5 Reifentypen zur Auswahl stehen...


22.01.2023 13:30    |    andyrx

Yokohama ist früher zumindest grausam schlecht auf Nässe gewesen …..hab die mal auf Firmenwagen ….trocken klasse und auf Nässe das rutschigste was ich je erlebt habe.

 

Der Toyota Snowproxx hingegen war ein guter Reifen ….damit konnte sogar das Mazda RX7 Turbo Coupé auf Schnee gefahren werden…..;)

22.01.2023 13:51    |    Erwachsener

Schnee, was ist das? [seufz]

 

Langsam dämmert mir, dass für unsere klimatischen Verhältnisse Winterreifen wohl überflüssig sind. Auch wenn meine frisch zugelegten Michelin Alpin 6 in 185/65 R15 jetzt nicht so viel gekostet haben, es kommt der zweimal jährliche Radwechsel samt Einlagerungskosten dazu (lasse ich machen). Und seit Jahren schon müssen bei mir Reifen nicht wegen Abnutzung, sondern aus Altersgründen erneuert werden, was ja auch Materialverschwendung ist. OK, der Elch soll eigentlich nur noch ein paar Jahre halten, danach kommt sowieso ein BEV.

22.01.2023 16:56    |    scottydxb

Moin,

 

Kann ich leider nichts zu sagen.

 

Grüße aus Dubai,

 

Werner


Bild

22.01.2023 19:07    |    andyrx

Zitat:

@scottydxb schrieb am 22. Januar 2023 um 16:56:49 Uhr:

Moin,

 

Kann ich leider nichts zu sagen.

 

Grüße aus Dubai,

 

Werner

Nachvollziehbar;)

 

Bei euch muss das Fahrzeug dann halt mal im Wüstensand zeigen was geht :cool:

22.01.2023 21:34    |    el lucero orgulloso

Zitat:

@Wollschaaf schrieb am 21. Januar 2023 um 22:51:14 Uhr:

Was lernen wir daraus? Beim nächsten Mal wieder Michelin kaufen.

Das ja sowieso. :cool: ;)

 

Fahrzeug: Lexus RX450h aus 2010 mit sog. "E-Four"-Allradantrieb (68 Elektro-PS an der Hinterachse, die stets beim Anfahren sowie jederzeit bei Bedarf zugeschaltet werden), fast neuwertige Michelin Pilot Alpin 5 in 235/55 R18 drauf.

So richtig viel ausprobieren geschweige denn das Auto an seine Grenzen bringen konnte ich bisher nicht. Meine Gegend ist zwar einigermaßen wellig (hügelig wäre übertrieben) und wir hatten hier gestern gut 20 cm Schnee, der auch größtenteils immer noch liegt, aber bisher zeigt sich der Wagen völlig unbeeindruckt.

Um ihn etwas besser kennenzulernen und einzuschätzen, war ich heute auf einem großen, leeren Parkplatz.

Das Auto hat einerseits ein "Hybrid Snow"-Programm (bei welchem die Hinterachse mehr mitantreibt), andererseits lässt sich die Traktionskontrolle etwas großzügiger und toleranter regeln; das Stabilitätsprogramm bleibt hingegen stets aktiv.

Mit der "ausgeschalteten" (eigentlich nur etwas gedämpften) Traktionskontrolle wird etwas Schlupf zugelassen und das Auto kann sich durch den Schnee fräsen. Sobald aber das Heck einlenkt, regelt das Stabilitätsprogramm zwar feinfühlig (keine harten Bremseingriffe), aber auch bestimmt, sodass alle Viere schnell wieder in Fahrtrichtung zeigen.

Damit fühle ich mich für sehr viele Situationen gut gerüstet.

Das einzige, was man nicht vergessen darf und stets im Kopf behalten muss, ist das Gewicht von über 2,2 Tonnen leer - da lässt sich die Physik nicht austricksen; die Masse fährt in Kurven schon eher mal gerade aus weiter und will auch beim Bremsen berücksichtigt werden.

Aber solange man da nicht völlig übermütig wird, ist alles fein. :)

22.01.2023 21:37    |    Swissbob

Zitat:

@scottydxb schrieb am 22. Januar 2023 um 16:56:49 Uhr:

Moin,

 

Kann ich leider nichts zu sagen.

 

Grüße aus Dubai,

 

Werner

Welche Reifen kommen zum Einsatz?, Winterreifen haben zwar gutes Profil aber ob sie 50°C vertragen?

 

Habt Ihr wegen den Temperaturen Spezialreifen, ähnlich wie die Skandinavier mit extra weichen Winterreifen?

22.01.2023 22:26    |    andyrx

@el lucero orgulloso

 

Der Lexus 450h ist schon ein feines und seltenes Auto …..mit dem elektrischen Allrad wenigstens kein haltloses rumgeeier …..denn 2.2 Tonnen sind schon ne Hausnummer ;)

23.01.2023 05:37    |    scottydxb

Zitat:

@Swissbob schrieb am 22. Januar 2023 um 21:37:14 Uhr:

Zitat:

@scottydxb schrieb am 22. Januar 2023 um 16:56:49 Uhr:

Moin,

 

Kann ich leider nichts zu sagen.

 

Grüße aus Dubai,

 

Werner

Welche Reifen kommen zum Einsatz?, Winterreifen haben zwar gutes Profil aber ob sie 50°C vertragen?

Habt Ihr wegen den Temperaturen Spezialreifen, ähnlich wie die Skandinavier mit extra weichen Winterreifen?

Hi Swissbob, altes Haus ;)

 

soweit mir bekannt ist, gibt es da keine Vorgabe was die Reifen betrifft; sie duerfen nur nicht aelter als 5 Jahre sein, sonst kommt man damit nicht durch die "jaehrliche" HU.

 

Ich hatte auf meinem ex-E320 schon mal Ganzjahresreifen mit einer M&S Bezeichnung, diese Reifen werden gerne von Leuten gefahren die im landesinneren Wohnen, also oefter mal abseits befestigter Strassen unterwegs sind.

 

Ansonsten sieht man bei den "echten" Offroadern schon mal grobstollige Reifen, da die in den Duenen natuerlich einen enormen Vorteil bieten, dafuer allerdings sehr wenig Fahrkomfort.

 

Ansonsten gibt es keine Vorschriften was den Reifentyp betrifft; im Anhang mal etwas gleich mit Preisen

 

LG Werner

 

https://etires.ae/off-road-tires/

23.01.2023 07:38    |    Mars_gib_Gas

Zitat:

@nobrett schrieb am 21. Januar 2023 um 15:53:12 Uhr:

Polestar 2 LRDM mit Plus und Pilot auf Conti Ganzjahresreifen: Dank Vorklimatisierung trotz Laternenparkens ist kein Eiskratzen erforderlich. Dank Sitz- (4x!) und Lenkradheizung warme Hände und warmer Po. Keine Traktionsprobleme wegen des perfekt geregelten Allradantriebs. Erhöhter Verbrauch (ca.24-28kWh/100km) ist der Preis den man dafür bezahlen muss. Insgesamt im Winter angenehm und problemlos.

Der i3 meiner Frau macht sich auch gut im Winter. Hat zwar kein Allrad, aber auch die schmalen Dackelschneider Reifen machen ihr im Schnee bei 60km Oneway zur Arbeit über Land keine Probleme.

 

Fährt aktuell noch die Bridgestone Blizzak LM005 Winterreifen, aber wenn die runter sind (diese Saison gehts noch, Winter 23 gibts neue) kommen Michelin Alpin 6 drauf. Sind auch EV Ready.

Die Wärmepumpe in dem Elefantenrollschuh ist schon mega. Kein Eiskratzen und direkt warme Hütte drinnen :)

Da lässt sich die fehlende Lenkradheizung (gabs im i3 glaube ich nie) auch verschmerzen. Mein Insignia hat zum Glück eine, aber leider keine Standheizung.

23.01.2023 08:06    |    kappa9

Fahrzeug BEV - e-tron S Sportback. Winterreifen Conti 255-50R20 (Profil über 90% Reifendruck +0,2 über Empfehlung - also hierfür nicht optimal)

 

Gestern ganz früh morgens bei geschlossener Schneedecke 10-15cm mal ein ganz steiles Stück bei uns versucht. Normal ist das im Winter bei Eis und Schnee für Fahrzeuge gesperrt.

 

Fahrdynamik auf Allroad gestellt (Fahrwerk hoch und Regelsysteme auf Schlupftoleranz usw.)

 

Hoch ging völlig easy. An der steilsten Stelle angehalten und das Anfahren klappte ebenfalls.

Bergab war dann am steilsten Stück zunächst etwas schwierig: Das ABS regelte alle vier Räder und das Fahrzeug wurde ein ganzes Stück weit nicht langsamer. Zweiter Versuch mit offroad-Bergab Assistent: Perfekt die gewählte Geschwindigkeit gehalten bei kaum noch spürbaren Regeleingriffen.

 

Handling sehr einfach. Einzig die Fahrzeuggröße und besonders Spurbreite und Lenkeinschlag/Radius sind nicht für zu enge Stellen geeignet.

 

Fazit: Sehr sensible Regelung. Das kann das System mit drei E-Motoren sehr viel besser, als vergleichbare Verbrenner.

An der Hinterachse kein Diffenrential, da jedes Rad von einem eigenen Motor angetrieben wird. Das bringt perfekte Drehmomentverteilung auch wenn ein Rad in der Luft hängt, oder auf Eis steht.

Dennoch stehen knapp 1.000Nm Drehmoment ohne hohe Motordrehzahllen und ohne Schaltvorgänge zur Verfügung. Das heißt an besonders schwierigen Stellen: Man muss sich nicht entscheiden zwischen höherer Geschwindigkeit am Fuß des Hanges (Anlauf nehmen...) und der vielleicht gegen Ende der Steigung sehr kurzen erforderlichen Übersetzung die wiederum keine höhere Geschwindigkeit ermöglicht - typischerweise verbunden mit zugkraftunterbrechenden Schaltvorgängen. Selbst ein DSG ist hier durch die Drehmomentspitzen im Nachteil.

Hier ohne Schalten beides nutzen zu können - und das mit dem mehrfachen Drehmoment eines typischen Diesel ist schon recht brauchbar.

Somit für Ausnahmesituationen auf allen öffentlichen Straßen bestens geeignet.

Offroad-Park fahre ich mit dem Fahrzeug allerdings nicht.

23.01.2023 12:49    |    andyrx

@kappa9

 

Interessanter Bericht zum E-tron ….scheint ja clever gemacht zu sein das System.

 

Klar ist natürlich auch beim bremsen sind letztendlich alle gleich bzw. die stromer durch ihr meist hohes Gewicht mit Vorsicht zu genießen.

 

Wie funktioniert die Heizung bzw. Wirkt sich das auf die Reichweite aus ??

23.01.2023 12:53    |    AustriaMI

mein ehemaliger tiguan AD hat sich im Schnee immer ganz gut geschlagen, aber mein aktueller 4er gran coupe mit xdrive (und hecklastigem allrad) macht richtig spaß :D

 

für dn groben schnee haben wir dann noch einen suzuki samurai mit hochdach :)....der macht dann richtig laune am berg mit schnee und ohne geteerte straße

23.01.2023 13:47    |    kappa9

@andyrx wie viel die Heizung ausmacht kann ich gar nicht richtig sagen, da ich immer mit Heizung und normaler Temperatur fahre. Da will ich keine Kompromisse eingehen.

Die 4-Zonen Heizung funktioniert eigentlich recht gut, ist aber in der Gesamtleistung was heizen und kühlen angeht mit deutlich weniger Leistung unterwegs, als die meines vorigen S500 W222. Klar, der V8 Biturbo hatte dermaßen viel Abwärme - der wusste im Winter schon kaum wohin damit ;-)

Heizung und Kühlung im Verbrenner-Luxussegment genügt mit seinen 4Zonen ca.12kW (Kühlung) und bis 18kW Heizung plus Standheizung mit Zuheizer für drei bis vier Einfamilienhäuser. Hier muss das BEV etwas sparsamer mit der gespeicherten Energie umgehen.

 

Vorteil E-Fahrzeug: Volle Klimakühlung auch im Sommer als Standklimaanlage ferngesteuert über die App und Timer.

Einiges macht auch die Akkustik- und Wärmedämmende Rundum Verglasung aus. Das spart Energie von Heizung und Kühlung.

 

Zum Bremsen: In erster Näherung sind zwar alle gleich, aber im Detail gibt es da schon einige Unterschiede.

Insbesondere wenn es sehr glatt ist:

Normalerweise hat die Antriebsachse immer ein Schleppmoment seitens Antrieb.

Nimmt man Gas weg, hat man hier bereits eine Beaufschlagung, die sich sehr schlecht mit der Bremse ausregeln lässt.

Hier ist ein permanenter Allrad etwas im Vorteil, da diese Schleppmomente auf alle Räder gleichmäßig übertragen und verteilt werden.

Hier gelten natürlich im Gelände steil bergab andere Regeln, als bei höherer Geschwindigkeit aus z.B. unerwarteter Glätte auf einer Brücke...

In Gelände will man das Schleppmoment nutzen, auf der Brücke plötzlich Glatteis schlagartig Gas weg ohne auskuppeln (bsp. Automatik) kann das bereits zum Ausbrechen führen.

Beim E-Fahzeug sind es dann nochmals etwas günstiger aus, da hier bei Glätte und entsprechendem Schlupf die Reku komplett aus ist (und das sehr viel schneller und feiner geregelt wird) und je nach Art des E-motors fast keine Antriebseinflüsse mehr auf die frei rollenden Räder wirken und somit der Kamm'sche Kreis voll für Spurführung oder eben ABS-geregelter Bremsung zur Verfügung steht.

 

Man kann nun einwenden, dass dies nur im unteren Prozentbereich wirkt, aber dem steht entgegen, dass auf Glatteis und sehr glatter fest gefahrener Schneedecke von vornherein auch nur geringe Prozent der Kraftübertragung verfügbar sind.

 

Wie gesagt war das auch nur eine kleine Probefahrt aus Neugier, weil ich bei jedem meiner Autos das Fahrverhalten unter solchen Bedingungen kennen will.

 

Schau Dir einfach mal das YT Video an, von der Geländefahrt des Amerikaners den Berg hoch.

Da waren schon ein paar "schwarze Pisten" bei ;-)

Deine Antwort auf "Was taugt dein Auto im Winter und Schnee ….??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Subaru

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

Besucher

  • anonym
  • berlin-paul
  • Swissbob
  • Schwarzwald4motion
  • 5sitzer
  • Harlebobby
  • jw61
  • lyas
  • Mercedes-Fahrer
  • Steppke2021

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1536)

Archiv