• Online: 2.871

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

12.03.2023 21:04    |    andyrx    |    Kommentare (123)    |   Stichworte: GH2, Honda, HR-V

cassetten Radio im Honda HRV aus 2001cassetten Radio im Honda HRV aus 2001

Hallo Motortalkef ,

 

Hab mal das „High End Equipment“ in meinen Honda HRV abgelichtet .....der kleine Allrad SUV stammt aus 2001 und da ist tatsächlich noch ein Cassetten Radio verbaut.

 

 

Das war wohl auch schon 2001 als der kleine Honda gebaut wurde Old School......wobei der Klang gar nicht mal so schlecht ist.

 

Wenn ich tatsächlich mal Konserve hören will nutze ich das Bose Sound Link Mini Bluetooth System in den Fahrzeug .....aber da ich den Honda eher für Kurzstrecke nutze um hier mit den Hunden in die umliegenden Berge zu fahren höre ich meist nur Radio das reicht dann.

 

Da kam mir mal so in den Sinn was ich früher gerne so verbaut hab .....bzw. mal die Frage zu stellen was früher als oft die Werkslösungen ersetzt oder ausgetauscht wurden so eure Favoriten waren.

 

Ich habe meist JVC CD/Radio verbaut .....gutes Preis/ Leistungsverhältnis und stets zufrieden damit.

 

Blaupunkt ,Gelhard ,Alpine oder Clarion uns vieles andere fällt einem da ein ......wer erinnert sich an das was ihr in den wilden Jahren da gerne so verbaut habt ??

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

12.03.2023 21:08    |    ToledoDriver82

JVC war auch meine bevorzugte Marke,erst als Kassettenradio ,dann mit 12fach Wechsler,dann mit Upgrade auf 12fach MP3 , später nur noch CD...mein letztes JVC mit CD was ich mir mal für mein Kadett gekauft habe,hab ich bis heute,was mittlerweile auch schon wieder 20 Jahre ist.

12.03.2023 21:14    |    andyrx

@ToledoDriver82

 

Hab die JVC Radios in einigen meiner RX7 damals verbaut gehabt .....günstig im Preis und passte gut zu den ab Werk verbauten Lautsprechern und der Cockpitbeleuchtung;)

12.03.2023 21:16    |    raccoon_touring

Mein erster 316i Touring e36 damals. Mit 19 neu gekauft, nachdem ich 3 Jahre jede freie Minute in Papas Firma geschuftet hatte. Und wirklich hart geschuftet. Dampfkessel Reparaturen... Mein dad hatte mir und nem Kumpel damals 35 DM/die Stunde gezahlt. Das war 98 Recht viel... Im Juni 98 war es dann soweit. 316i Touring Cosmos schwarz, volle Hütte, Schnitzer Felgen, Leder schwarz... Mega Auto :) es kam ein Kenwood MD Radio rein mit 10fach mp3 CD - Wechsler. Sämtliche Lautsprecher wurden durch Infinity Kappa ersetzt. 2 alpine V12 Endstufen für die Lautsprecher und ein JBL Bandpass woofer im Kofferraum. Kondensatoren und blaues Licht. Alter falter das waren Zeiten. In der Heckscheibe gab's den Manowar Schriftzug. Und auf dem Tankdeckel ein Trooper Airbrush von Iron Maiden. Hab ich die Kiste geliebt... 2011 war Schluss... Bei 320.000km hat mich nen Taxi im Kreisel übersehen. :( Ich hätte ihn heute noch wahrscheinlich. War eins der zuverlässigsten Autos das ich je hatte... Musik bis zum Ende Tip top. Nur einzelne Lautsprecher wegen Membranriss ersetzt.

Der Kumpel hatte damals in seinem 323i Coupé alles komplett auf alpine umgerüstet. War auch absurder klang und Lautstärke...

 

Hach ja.... Die gute alte Zeit....

12.03.2023 21:18    |    ToledoDriver82

Da ich schon immer ein Freund von Abwechslung bei Musik im Auto war,kam mir der 12fach Wechsel von JVC sehr gelegen;) mein letztes JVC mit MP3 Laufwerk hat schon einige Fahrzeuge gesehen,heute liegt es aber im Keller, mittlerweile nutze ich originale oder zeitgenössische Kassettenradios in meinen Autos ;)

 

Von Kennwood war ein guter Freund von mir Fan,er hatte immer die neueste Variante, sogar MiniDisc hatte er im Auto.

12.03.2023 21:21    |    andyrx

Bei meinem ersten Auto einem VW Käfer hatte ich ein Jesco Radio drin mit separaten 60 Amplifier mit Equalizer ....hinter den Rücksitzen war eine große Ablage da hatte ich Jensen Zimmerboxen reingelegt die passgenau da rein gelegt wurden .....ein Klang wie im Dom damals.

 

Später wurde das Auto dann aufgebrochen und das ganze Equipment gestohlen .....war so um 1980 gewesen.

12.03.2023 21:27    |    andyrx

Schaue ich auf das obige Bild und lese da 4x40 auf dem Cassettenfach muss ich ja schmunzeln ......wie damals waren die Watt Angaben gerne inflationär hoch gewesen......wahrscheinlich bei Klirrfaktor 10% ermittelt im Clippingbereich der Selbstzerstörung:p

12.03.2023 21:27    |    Fabian999

hallo, ja so ist es mit dem Töff-Töf... die Sterben nicht so leicht, so wie ich mit meinem Mercedes A-Klasse, und sage A-Klasse, weil das was danach gekommen ist kann nicht einer sein, die Monster die die Strassen verstopfen, Benzin in Übermengen "verwerten" und mit 1,8Ton. über die Autobahnen rasen, ist ja kein Ersatz für den Schnuckligen A-Klasse mit 1,4L Hub, und 5,5L bis 9L (da muss man schon Ehrlich sein, bei 160Km/h schluck der "Schnucklige" ja oho!) aber wenn man auf die "Richtgeschwindigkeit" bleib, von Mch. bis Nürb. ist der Kleine sehr erträglich, nun jetzt was denken sich die Großkopferten in Stuttgart? Das vernünftige Leute aufgehört habe zu existieren? Big Cars, bin Money die Devise! Aber zum Thema ein Kassettenlaufwerk hatte ich auch in den Kleinen, ich muss sagen das auch hier haben sich die Ing, nicht lumpen lassen, der Klang war auch mehr als gut, nun nachdem die Radios Digitalisiert wurden, sah ich mich gezwungen das Gerät zu wechseln, die gute Qualität der Lautsprecheranlage zeigte, das aus einem Radio der in den Billigsegmet befindet, was heraus holen kann ! Hochachtung!

 

Viele Grüße an die manscht und verbleibe im Gute Freundschaft Fabian999.

12.03.2023 21:32    |    Fabian999

Zitat:

@andyrx schrieb am 12. März 2023 um 21:27:12 Uhr:

Schaue ich auf das obige Bild und lese da 4x40 auf dem Cassettenfach muss ich ja schmunzeln ......wie damals waren die Watt Angaben gerne inflationär hoch gewesen......wahrscheinlich bei Klirrfaktor 10% ermittelt im Clippingbereich der Selbstzerstörung:p

ja alles Klar, bei 140Km/h auf der Autobahn, Windgeräusche und dröhnen des Motors auch schon bei 4x15W aufgedrehte Musikleistung, kann unerträglich werden die Melange !! :-))

12.03.2023 22:13    |    pentium122

Die Leistungsangabe bei Blaupunkt, damals noch zu Bosch gehörig, dürfte halbwegs realistisch gewesen sein.

12.03.2023 22:28    |    Monstrabidur

Ich ergötze mich aktuell und wohl auf unbestimmte Zeit ausschließlich am Sound des geilen Motors.

12.03.2023 23:12    |    dean7777

Blaupunkt Berlin und Sylt jeweils mit Bedienteil am Schwanenhals

12.03.2023 23:15    |    Klatt

Da kommen Erinnerungen hoch.

Vectra A mit Blaupunkt Radio + 10 fach Wechsler. Dann Schalter dazwischen, PC ins Auto und carmp3 eingebaut.

http://www.car-mp3.de/

 

Im nächsten Auto A3 kam dann ein Alpine CD/Mp3 rein . Klang top. Das wanderte in den Nachfolger A6 4F und später zu meinem Vater Hyundai Tucson.

 

Nun serienmäßig Bose System im A6 4F.

13.03.2023 00:37    |    ManniW

Also mein erstes Auto (von Eltern) mit dem ich gefahren bin, war ein Chrysler-Simca mit einem Blaupunkt Kasettenradio.

Mein erstes eigenes Auto ein Alfa GTV 2,5 v6 in Ferrari-Rot. Da war natürlich eine fette Alpine-Anlage mit allem was dazu gehört drinnen. Selbstverständlich auch mit dem dazugehörigen Schriftzug auf der Heckscheibe. Leider hatte der Alfa ein Problem. Straßenlage ein Traum aber die Kiste rostete einem untern Arsch weg. Bei den nächsten Fahrzeugen wurde der Platz im Kofferraum wegen der Kinder anders benötigt und die Prioritäten anders gesetzt

13.03.2023 04:16    |    Schwarzwald4motion

Als die Zeit der Leierkassetten endlich ein Ende nahm hab ich mir auch ein Herz gefasst und ordentlich investiert.

In meinem Golf lll kam dann ein Kennwort Radio mit separatem Verstärker und ein zehnfach CD-Wechsler.

 

Das ganze war leider nichts mehr mit „Handschuhen“ bedienbar, da war blaupunkt Einfach ungeschlagen.

Und für mich eigentlich immer noch der ultimative Test einer Taste.

 

Damit war die Ära des schlechten Radio Empfangs zu Ende und 95 % Konserve angesagt.

 

Acht Jahre später in meinem Golf lV gab’s dann das bessere Werk System mit sechs fach Wechsler.

Wurde aber schnell durch einen iPod Adapter ersetzt, ach wäre der lll-er doch schon so leise gewesen :rolleyes:

 

Der nächste bekommt natürlich DAB, schätze aber stark die 95 % Konserve wird gehalten.

In meiner Gegend ist Streamen wahrscheinlich leider keine Option :( getestet wird es dann natürlich dennoch.

13.03.2023 06:51    |    Thomasbaerteddy

Irgendwie vermisse ich die schlichten, alten Geräte.

Finde heutzutage mal ein Gerät in Doppel-DIN, mit klassischen Tasten, CD-Laufwerk (alleine das ist ja kaum noch zu bekommen), Display ohne Schnickschnack, DAB+, und gutem (!) Bluetooth...

 

Gerade von JVC Kenwood bin ich da enttäuscht! Das letzte Tasten- Doppel-DIN von Kenwood hatte eine unlogische Bedienung, Bluetooth war mies. Das Touch-Gerät von JVC, was ich jetzt habe, ist von der Bedienung noch viel besch...eidener (bei schlechterem DAB+-Empfang).

Um das Gerät auszuschalten, muß ich durch zwei Menüs, auf die (kleine) Schaltfläche "Ausschalten" drücken und anschließend noch bestätigen, daß ich das Gerät ausschalten will...

Um die CD auszuwerten, muß ich ein anderes Menü aufrufen...

Dazu reagiert das Gerät arg lahm, und die Software ist in Denglisch.

Hardwaremäßig hat die Kiste noch nicht mal einen Stromausgang für eine aktive UKW-Antenne, sodaß ich kein analoges Radio habe.

Streaming geht nur über Bluetooth, und da ist der Klang unterirdisch.

 

Das nächste Gerät wartet seit ein paar Monaten auf den Einbau (mangels Garage hatte ich noch keine Lust, bei der Kälte), ein etwas teureres Kenwood mit Android Auto (über USB, was ich auch will).

 

Ansonsten: meine besten Geräte waren ein Pioneer - Gerät Anfang der 90er (natürlich mit Kassette, 1 DIN), verbaut in einem Polo 1, sowie ein 1 DIN Kenwood Gerät (mit CD, gebraucht gekauft 2009). Damals war Kenwood noch schlicht vom Design, aber mit guter Bedienung und gutem Klang (heutzutage leider immer mehr Bling-Bling).

 

Dazwischen einige andere Geräte: Blaupunkt, Gelhardt hatte ich auch mal (schlechter Klang), Red Star, ein Touch-Gerät von Pioneer (war noch mieser wie das jetzige JVC), diverse Werksradios (die nach kurzer Zeit rausflogen).

 

Klangmäßig werde ich jetzt das volle Programm auffahren: das Frontsystem wird aktiv über eine kleine Endstufe betrieben (wobei demnächst ein anderer Tiefmitteltöner einzieht), ein aktiver Reserverad-Sub sowie ein DSP warten noch auf den Einzug.

 

Wenn ich da an die Lautsprecher früher denke, so Anfang 90er Jahre: entweder ein fettes Drei-Wege-Komposystem auf der Heckablage (dafür hatte ich kein Geld) oder Aufbaulautsprecher auf der Heckablage (oft nur mit einer Schraube befestigt). Letzteres hatte ich - und der Klang war damals gut.

Das waren auch noch die Zeiten von DIN-Steckern...

13.03.2023 09:37    |    the_WarLord

JVC hatte ich auch mal, die Erleuchtung kam, als ich das gegen eines von Pioneer getauscht habe. Ab da war besserer Klang angesagt, mehr Dynamik. Das einzige, was ich damals vermisste, war das schlichte Design.

13.03.2023 09:53    |    Schattenparker134712

Da kann ich auch noch mit dienen:

Im MAZDA MX-5 NA Sunracer ein SONY CDX-C5850R -> mehr ging da nicht...

im VW T3 WhiteStar ein VW Gamma 4 (wegen der Möglichkeit einen Bluetoothadapter an den CD-Wechslereingang anzuschließen), das original GAMMA 2 liegt gut verpackt im Keller.

13.03.2023 09:59    |    andyrx

…und was waren damals die entsprechenden Aufkleber angesagt ob Kenwood oder Alpine oder Pionier und andere ….die gab es in allen Größen und wer auf sein Soundsystem was hielt machte auch gerne den entsprechenden Kleber ans Fahrzeug;)

13.03.2023 10:47    |    Maxi245

Ich habe meinen Führerschein 97 gemacht und war schon zu der Zeit recht begeistert von Hi-Fi im Allgemeinen und Car Hi-Fi im speziellem.

Meine ersten 2 Autoradios war absolute Billigdinger glaube aus dem Baummarkt oder so.

Doch schnell wollte ich mehr, ganz besonders welche mit "Vorverstärkerausgang". Also fuhr ich los und kaufte mir mein erstes Alpine... toller Klang, schöne Optik, aber zu wenig " Ausstattung" also ein 2. dann ein 3. gekauft, das dritte war bereits ein "CD-Radio". Dann kam ich an ein super Angebot CD-Radio + CD-Wechsler ebenfalls alles von Alpine.

 

Es zogen die ersten Verstärker und zwischenzeitlich auch neue Lautsprecher mit ins Auto ein.... im übrigen ein völlig runter gerockter Ford Escord Bj86, mit jeder Menge Beulen ectr. Dann der erste Schock.. morgens zum Auto gekommen, Beifahrerseite die Türen offen, eine Scheibe eingeschlagen und alles war weg.

 

Danach wieder neue Sachen gekauft, dieses mal bin ich zu Pioneer gegangen, da die Ausstattung nochmals besser war und das war mir inzwischen sehr wichtig geworden.

Mit dem Radio und den nächsten Verstärkern, kam auch eine Teilkasko mit Anlagenversicherung um im Zweifelsfall nicht wieder alles selber zahlen zu müssen.

 

Zu dieser Zeit plante und verbaute ich bereits für viele Freunde und Bekannt komplette Anlagenkonzepte.

 

Auch bei Pioneer stiegt ich Stück für Stück auf, bis zum DEH-P9000r was damals um 2000 neu auf den Markt kam.

Ein fantastisches Radio mit tollen neuen Möglichkeiten. Zu dieser Zeit hatte ich einige Fahrzeugwechsel durch und nahm das Radio immer mit, bis schließlich in meinen damaligen 626 Coupé.

Dort fing ich an richtig professionell eine Anlage auf zu bauen incl. höchstwertiger Dämmung ( rund 30 Kilo nur die Dämmung ), 2. Batterie, mehreren Elkos, Daumendicker Stromkabel ectr.

 

Dann wurde der Wagen aufgebrochen, jedoch hatte ich zu dem Zeitpunkt schon deutlich besser eingebaut, wodurch "nur" das Radio geklaut werden konnte. Die Versicherung bezahlte es anstandslos und ich habe auf das damals dann neue und hervorragende DEH-P9100R aufgerüstet.

Damit "bewaffnet" und "zu viel Geld in den Taschen" schlug ich den absurden Weg ein, eine Anlage zu schaffen die zum einen Audiophil sehr gut spielen und gleichzeitig im reinen SPL Wettbewerb gut bestehen konnte.

Das ganze machte mir sehr viel Freude, bis jemand mein geparktes Auto als Prellbock nutze und ich mehrere Jahre gegen seine Versicherung klagen musste.

Danach fand ich keinen echten Zugang mehr, auch weil die Serienanlagen und Entertainmentsysteme nun deutlich besser geworden sind.

13.03.2023 10:56    |    knolfi

Das erste Auto, was ich bewegen durfte, war der Golf II GL meiner Mutter mit Dreigang-Automatik :rolleyes: :D. Da meine Mutter nicht viel Wert auf "Sound" legte, war dort nur ein Alpha-Radio verbaut...ohne Kassettenlaufwerk. :eek:

 

Mein Vater hatte noch ein Becker Mexiko Kassette rumliegen und das wurde dann kurzerhand in den Golf verbaut. Leider passte es nicht ganz rein, so dass es immer ein wenig vorstand. Der gab aber zumindest DIN-Schacht-Rahmenblenden, damit man das nackte Blech nicht von der Seite sehen konnte.

 

Mein erstes eigenes Auto (Golf III GT) hatte dann ein Gamma-Radio mit RDS und Kassettenlaufwerk. Das nächste Auto war ein Audi 80 2.6E, dessen Gamma ab Werk durch ein Blaupunkt mit CD-Wechsler im Kofferraum und einer "Anti-Diebstahl-Karte" im Checkkartenformat ersetzt wurde. Dies konnte man unten in einen Schacht einführen und dann war das Radio entsperrt. Nahm man die Karte raus, war das Radio gesperrt und somit diebstahlsicher.

 

Danach folgen eigentlich nur Anlagen ab Werk: der erste Boxster hatte m. W. auch ein Becker-Radio mit CD-Wechsler im Kofferraum verbaut, der nächste schon ein PCM. Danach folgten eigentlich die Werksnavis mit CD-Wechsler. Den letzten Wechsler hatte ich im Touareg II von 2012, danach kam die Musik nur noch aus dem Radio oder eben Konserve.

13.03.2023 11:59    |    PIPD black

Was man so Anlage nennt.....:D

Ich hab mit dem Trabbi von Muddern angefangen. Der ahhte schon zu tiefsten Ostzeiten dank eines Westpakets ein Cassettenradio. Das leistete viele Jahre seinen Dienst. Als ich dann den Trabbi übernahm, fehlte die nötige Musik. Zuerst gab es irgendwoher Lautsprecher, die schlicht in die Ablage unterm Armaturenbrett "eingesetzt" wurden und per "Wurfleitung" ans Radio gingen. Als Schüler hatte man ja eh keine Kohle und auch als Azubi später nicht. ALso nahm ich, was in die Finger kam. Ein Kumpel schmiss nen Satz Boxen aus seinem Golf II. Ich nahm sie samt Mini-Endstufe und zwirbelte das ganze ans Radio. Die LS bekamen eine selbstgebaute Kiste (groß wie Schuhkarton) und kam in den Kofferraum. Klang komisch. Bis ich mal einen Stecker am LS tauschte und die Boxen ordentlich Rabatz in der Pappe machten. Der Kumpel konnte es nicht glauben, dass das seine Boxen waren. Er hatte sie schlicht verpolt eingebaut.:D

Geld für eine eine eigene Anlage hatte ich erst später. Im Golf 2 hatte ich später die Anlage meines Vaters, leider sprang der CD-Wechsler immer bzw. setzte aus, wenn der Bass einsetzte. Danach gab's im Golf IV eine schöne Anlage, die auch in meinen Passat wanderte. Aber damit war dann auch Schluss. Was dann in den neuen Autos steckte reichte für meine Verhältnisse.

Das letzte Radio war für den Ixo. Das verrichtet dort seinen Dienst zufriedenstellend.

https://www.amazon.de/.../ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_title?...

Eigentlich sollte da noch die Endstufe und der Bass ran, aber da hab ich zu große Bedenken, dass die kleine Batterie vom Ixo es nicht überlebt.

 

Das Thema Car-Hifi ist heute etwas mehr als nur Radio, Endstufe, Subwoofer etc.....allein die Digitalisierung ist da schon wieder ein Thema, was kostenintensiv ist und wo es nur noch wenige fähige Leute für gibt. Die meisten Läden existieren schon seit Jahren nicht mehr.

13.03.2023 12:07    |    fehlzündung

Mein erster Golf, Bj.89, gekauft 1999 hatte damals das VW Beta drin. Mit Cassettenteil. Das Cassettenteil war aber kaputt, sonst hätte ich es dringelassen, aber nur Radio war mir doch zu wenig.

 

Habe dann für 180 DM (viel Geld für nen Azubi) ein Blaupunkt Cassettenradio gekauft. Typ weiß ich nicht mehr. War aber so eins mit organge/gelber Beleuchtung und Display und natürlich mit der Safe-Card oder wie das hieß, die man einlegen mußte, damit das Radio geht. Diebstahlschutz damals halt. Machte optisch jedenfalls was her.

 

Später dann habe ich mir für ein anderes Auto mal ein CD/MP3 Radio bei Aldi gekauft. Das funktionierte gut und wurde nach und nach in verschiedenen Autos der Familie eingebaut.

 

Später hatte ich im Nissan wieder ein Cassettenradio verbaut, von VW. Aber schon ein neueres, mit blauem Display, vermutlich aus dem Golf IV.

 

Danach kam ein Golf V, da blieb das serienmäßige Radio drin und beim Subaru ebenso.

 

Habe mir insgesam tnie viel aus Auto-Hifi gemacht. Radio auf jeden Fall und Cassette auch, daas reichte mir. Jetzt hab ich Radio, MP3 und CD. Mehr als ich brauche.

13.03.2023 13:00    |    AgilaNJOY

Ach ja, die alten Zeiten :D

Im ersten Golf war schon ein Radio drin, das ich dann recht schnell gegen diverse andere ausgetauscht habe, die mir in die Finger kamen. Ein Kenwood mit 4x50 Watt war die einsame Spitze, das durfte dann in den ersten GTI und wurde dort dann gegen ein Sony XR5500? mit 10er Wechsler getauscht - absolutes Highlight : man konnte für 100 CDs Namen vergeben, das war schon Luxus...

Hat mich dann noch in die nächsten 2 Gölfe begleitet, im 1.8er GTI an einer tollen 3-Wege Heckablage von Orbid Sound.

Im Golf 2 dann mit allen verfügbaren Original-Lautsprechern und einer aktiven Bassrolle im Kofferraum (wer kennt die noch?)

Im MX-5 auch wieder ein Sony mit Wechsler, welches geklaut wurde und durch ein anderes Sony ersetzt wurde, danach in dem Auto noch ein Sony mit MD und ein Sony CDX-CA900 mit Fernbedienung am Lenkrad und 2! Infrarot - FBs...

Aktuell ein Pioneer CD-Radio wegen DAB+ und weil Sony keine schönen mehr hatte...

Im 323 war eines drin, der zweite Golf 2 hatte ein Sony bekommen und im Opel Agila war ein Opel CD-Radio drin.

Golf 6 hatte das grosse Navi mit gutem Sound und der CX-30 hat das Soundsystem ohne Bose, weil nicht lieferbar.

Im Pirelli GTI habe ich stilgerecht ein Blaupunkt DAB+ im alten Design ;)

Ich bin Sony-Fan, auch wenn auf dem ersten Golf ein riesiger Alpine-Kleber auf der Heckscheibe klebte - man nahm was man kriegen konnte, auch ohne Radio :cool:

13.03.2023 13:30    |    Maxi245

Die Zeiten mit "Bassrolle" im Kofferraum und gefühlt 20 Lautsprechern in der Heckablage aus Spanplatte... oh ja, wobei ich zugeben muss ich hatte keine von beiden.. Anfangs Subwoffer in der Reserveradmulde... dann ein 60L Bassreflexgehäuse und am Ende ein 120L ( Innenvolumen) Gehäuse mit 2 x 30cm SPL Subwoofern... verrückte Zeit, aber ich denke viele waren in jungen Jahren ähnlich.

 

Ich hatte Freunde die als Kontrast dazu wirklich alles aus ihren Autos ausgebaut haben incl. Dämmung ectr. um möglichst leicht zu werden. Das konnte ich nie wirklich verstehen.

13.03.2023 13:46    |    Schattenparker134712

Zitat:

@AgilaNJOY schrieb am 13. März 2023 um 13:00:44 Uhr:

 

Im Pirelli GTI habe ich stilgerecht ein Blaupunkt DAB+ im alten Design ;)

Hast Du da das Bremen SQR46 DAB drin?

13.03.2023 14:02    |    andyrx

.....und viele Car HiFi Marken von damals wie z.B. McAudio und viele andere in der Versenkung verschwunden oder bedeutungslos .....und die vielen CarHifii Händler gibt es grösstenteils auch nicht mehr.....:o

13.03.2023 14:18    |    fehlzündung

McAudio? :D das gabs? Hab ich noch nie gehört.

 

Stimmt, früher gab es die Auto-Hifi-Läden mit angeschlossener Werkstatt, wo man die erstanende Ware gleich einbauen lassen konnte. Kann ich mich dran erinnern. Aber gesehen hab ich so einen Laden auch schon ewig nicht mehr.

13.03.2023 14:43    |    Maxi245

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 13. März 2023 um 14:18:07 Uhr:

McAudio? :D das gabs? Hab ich noch nie gehört.

 

Stimmt, früher gab es die Auto-Hifi-Läden mit angeschlossener Werkstatt, wo man die erstanende Ware gleich einbauen lassen konnte. Kann ich mich dran erinnern. Aber gesehen hab ich so einen Laden auch schon ewig nicht mehr.

Gibt nur noch wenige und die meisten davon sind notgedrungen hoch spezialisiert.

 

Ja McAudio gab es.

 

Ich hatte eine Zeit lang MB Quart Lautsprecher.. die waren toll.. dann unter anderem Pioneer, JL Audio, Focal ectr.

 

Einzig bei den Kabeln hatte ich ausschließlich Oelbach drin und war da regelrecht stolz drauf.

13.03.2023 15:09    |    hlmd

Jaja, lang ist's her

Was in meinen ersten Autos drinne war, weiß ich nicht mehr.

 

Aber seit ich den Führerschein 1990 gemacht habe, war immer Musik drin.

 

Was ich genau weiß:

von 1995 hatte ich das Radio Grundig EC 7500 RDS mit 10fach CD-Wechsler MCD50. Die Kombi hatte ich gut 10 Jahre in den Ascona-C, die ich hatte. Nachdem der letzte 2005 eingemottet wurde, kam auch das ganze Grundig Zeug weg (hatte auch den passenden Verstärker für die Lautsprecher und eine Alpine Basskiste, die ich aber mitgenommen habe).

Danach gab es ein Kenwood KDC-W 808, da man jetzt ja mp3-Dateien hatte und das Schreiben auf den CD-RW doch mühsam wurde. Da gab es dann auch den iPod mit 60GB HDD.

Das Radio hatte dieses D-Mask, wo sich das Bedienfeld nach hinten gedreht hat.

 

Seit ca. 2010 habe ich nur noch Alpine 2Din Headunits. Ein kurzes Intermezzo mit JVC gab es auch, das aber nur ca. 6 Monate dauerte.

 

Aktuell ist halt ein Moniceiver von Alpine mit DAB+ drinne.

 

Unsere Fahrzeuge haben halt noch normale 2DIN Schächte.

Aber das ist halt nix mehr mit Nostalgie.

 

VG


13.03.2023 16:30    |    notting

Der Slot in dem Artikel-Bild ist keine Halterung um das Smartphone ohne Kabel mit dem Radio zu verbinden?! ;-)

 

Mein Vater hat sein Grundig-Kassetten-Autoradio mit glaube 3 Drehreglern um 3 UKW-Sender "abspeichern" zu können in alle Autos mitgenommen, bis der Scenic I ein CD-Radio hatte.

 

notting

13.03.2023 16:50    |    Funkminister

Mein einziges Upgrade das ich mal gemacht habe, war in meinem ersten Auto - der Kadett Kombi von 1991. Da hab ich aus der Bucht ein original Opel SC303b gefischt, das hatte nämlich Bass- und Höhenregler und nicht nur eine Tonblende wie das SC202 - Wahnsinnsding ;) dazu dann die Adaptercassette um DCC und MP3 Player anschließen zu können…

 

Danach hab ich mich mit dem Vorhandenen zufriedengegeben, ab dem Vectra B war das für meine Vorstellungen auch ganz vernünftig.

13.03.2023 17:23    |    fehlzündung

Stimmt, so eine Adaptercassette hatte ich Anfang der 2000er auch mal. Den CD-Player hab ich dann mit Netzteil über den Zigarettenanzünder laufen lassen.

13.03.2023 17:37    |    Maxi245

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 13. März 2023 um 17:23:07 Uhr:

Stimmt, so eine Adaptercassette hatte ich Anfang der 2000er auch mal. Den CD-Player hab ich dann mit Netzteil über den Zigarettenanzünder laufen lassen.

Oh ja das war sooo legendär, mein Diskman hat allerdings auch Probleme mit Erschütterungen gehabt.

13.03.2023 17:44    |    fehlzündung

Das ging bei mir. Ich habe den irgendwie in einem offenen Fach im Cockpit festgeklemmt, da war er dann schonmal spielfrei verstaut. Dazu hatte das Ding noch 10 Sekunden Anti-Shock-Speicher. Also bei unbefestigter Straße oder bösem Kopfsteinpflaster gabs mal Aussetzer, aber insgesamt lief das recht gut.

 

Aber trotzdem, wenn ich heute daran denke, was das für eine Kabelwirtschaft war mit dem Netzteil und dem Adapter.....

 

Ich hatte übrigens Adapter und CD-Player irgendwie billig zusammengekauft. CD-Player von einem Kollegen für 10 EUR (war ja damals schon out, MP3-Player kamen auf...) und Adapter auch irgendwie über die Arbeit für 5 EUR oder so.

13.03.2023 17:56    |    Maxi245

Ich muss soo schmunzeln, kenne das alles auch noch sehr gut...

Anschluß des Radios mit einer Stange Lüsterklemmen ectr. Löcher in die Türverkleidung gebohrt, Lautsprecher rein.. und dann.. zack "Scheiße die Scheiben gehen nicht mehr runter".

13.03.2023 17:58    |    fehlzündung

Kenne ich auch noch von damals, den profimäßigen Anschluß des Radios mit abgeschnittenen Kabeln und Lüsterklemmen, weil man selbst oder der Vorbesitzer zu geizig war, einen entsprechenden Adapter fürs Radio zu kaufen....

 

Sorgte dann spätestens beim Umbau auf das nächste Radio für viel Freude.

13.03.2023 18:04    |    ToledoDriver82

Da war ich über den 12fach Wechsler schon sehr froh,erst hatte ich das JVC CH-PK480R mit blauem Wechsler,später dann das KS-FX460R und zum Schluss KS-FX8R mit grünem Wechsler...das wanderte dann zum Schluss in den 35i,den meine EX nach der Trennung mitnahm.

Mein JVC KD-G333 ist das letzte Radio,was ich neu gekauft habe,zu letzt hatte es meine Schwägerin in ihrem Clio. Das zweite noch vorhandene JVC war in meinem 626 beim Kauf,das war aber nur ein halbes Jahr verbaut,nach Opas Ableben hatte man etwas modernes eingebaut.

13.03.2023 18:10    |    Maxi245

Ich hatte zum "Schluss" (Achtung nicht zu heftig den Kopf schütteln) den 50+1 CD Wechsler von Pioneer, zusätzlich zu den CD Radio. Vollkommen unnötig und übertrieben einerseits.. aber auch cool UND er funktionierte tadellos.

 

https://www.google.de/search?...

 

Das Teil war in etwa so groß wie damals die Punica Getränkekisten.

Passte aber perfekt ins Seitenteil meines 626 Coupé Bj.88

Deine Antwort auf "Car HiFi Nostalgie —>> was früher so angesagt war"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Peugeot

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

Besucher

  • anonym
  • Rainy01
  • kappa9
  • Thomasbaerteddy
  • kine050683
  • fa ka
  • K.Reisach
  • Schwarzwald4motion
  • cookie_dent
  • andyrx

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1384)

Archiv