• Online: 4.817

Tinos Stammtisch

09.06.2011 01:11    |    tino27    |    Kommentare (16)

Der MX-5 hat sich in den letzten 20 Jahren den Ruf eines erschwinglichen Roadster erarbeitet, der dabei trotzdem mehr Spaß bietet, als viele andere Großserienmodelle. Einen Roadster macht nun mal unter anderem das geringe Leergewicht aus. Doch auch der MX-5 hat in den letzten Jahren etwas Speck angesetzt. Doch nun will man zurück zu den Wurzeln und auch zum Leergwicht des ersten MX-5. Dieser wog etwas unter 1000kg. Während die so genannten Premiumroadster ungeniert über die 1500kg hinausschreiten, will man bei Mazda mit dem neuen Modell wieder unter die magische Grenze und das mit allen Mitteln. So soll unter anderem das Bordbuch durch einen USB-Stick ersetzt werden (sicherlich wird auch eine App angeboten).

 

Ich bin gespannt, was am Ende rauskommt. Auf jeden Fall ein gutes Ziel.

 

In wie weit man der Quelle vertrauen kann, ist eine andere Sache.

http://www.worldcarfans.com/.../...iata-could-be-lightest-version-ever


09.06.2011 05:59    |    tomato

Volle Zustimmung!

Ob es Mazda allerdings gelingen wird, die 1.000kg-Marke zu unterbieten, wage ich zu bezweifeln, wobei ich es schon als Fortschritt bezeichnen würde, wenn er die 1.100kg-Marke einhält.

Schaun wir mal.


09.06.2011 06:13    |    Gaswart

Buon giorno!

 

Der MX 5 ist ein schickes Cabriolet. Als Roadster würde ich ihn nicht bezeichnen.

 

Ein Roadster hat etwas mit Verzicht zu tun, also möglichst wenig Karosserie und keinerlei Komfort-Schnick-Schnack. Als Komfort-Schnick-Schnack sehe ich schon elektrische Fensterheber oder Servolenkung sowie ABS.

 

Ein Lotus Seven, MGA, Austin Healey Sprite oder der Morgan +4, das sind echte Roadster! Die erste Serie der Lotus Elise kann man auch noch gelten lassen.

 

Unter 750 kg fahrfertig.

 

Alles was drüber liegt ist in meinen Augen kein Roadster mehr sondern ein Cabrio.

 

 

Greetz

 

Der Gaswart


09.06.2011 06:58    |    thoelz

Tolles Ding.

 

Einer der ganz wenigen Japaner mit echtem Fahrspaß und Begehrlichkeit.


09.06.2011 07:39    |    CopCar

Das erste Bild erinnert mich an ihn hier


09.06.2011 10:13    |    tomato

Zitat:

Buon giorno!

Der MX 5 ist ein schickes Cabriolet. Als Roadster würde ich ihn nicht bezeichnen.

 

Ein Roadster hat etwas mit Verzicht zu tun, also möglichst wenig Karosserie und keinerlei Komfort-Schnick-Schnack. Als Komfort-Schnick-Schnack sehe ich schon elektrische Fensterheber oder Servolenkung sowie ABS.

Ein Lotus Seven, MGA, Austin Healey Sprite oder der Morgan +4, das sind echte Roadster! Die erste Serie der Lotus Elise kann man auch noch gelten lassen.

 

Unter 750 kg fahrfertig.

 

Alles was drüber liegt ist in meinen Augen kein Roadster mehr sondern ein Cabrio.

So kann man es sicherlich sehen, wäre meiner Meinung nach aber etwas kurz gesprungen.

Ich unterschiede da nach meiner eigenen Definition immer nach dem klassischen Roadster, wie die von Dir genannten Fahrzeuge, und dem modernen Roadster, der allein schon aus zulassungstechnischen Gründen etwas "Schnick-Schnack" haben muss. Bei den modernen Roadstern sehe ich den MX-5 ganz weit vorn, weil er die Anforderungen an ein modernes Fahrzeug mit denen des klassischen Roadsters in nahezu perfekter Weise verbindet.

 

Ein Roadster muss vor allem ein bestimmtes Fahrgefühl vermitteln, kurz gesagt, er muss den Fahrer möglichst nah an die Straße bringen ( und damit ist keine Tieferlegung gemeint ;) ).

Dass sich das bei einem MX-5 anders anfühlt als bei einem Seven weiss ich aus eigener tagtäglicher Erfahrung seit vielen Jahren nur allzu gut, ich kann aber auch sagen, dass das grundsätzliche Gefühl, einen sehr intensiven Straßenkontakt zu haben, auch beim MX-5 sehr ausgeprägt vorhanden ist.

Das ist bei vielen der heutigen "Pseudo-Roadster" in dieser Form bei weitem nicht gegeben.

 

Aber das sieht natürlich jeder anders und da sei ja auch jedem seine Meinung zugestanden.

Übrigens wird es bei einem Limit von 750kg auch für einen Morgan eng, der wäre demnach dann auch kein Roadster mehr, und das will hier wohl niemand ernsthaft behaupten, oder?


09.06.2011 10:55    |    Sir Firekahn

Finde ich eine tolle Idee. Generell ist mir aufgefallen, dass die Idee des Leichtbaus immer mehr auch in den Großserien angekommen ist. Zwar alles noch in den Kinderschuhen, aber der neue A6 wiegt bereits einige KG weniger als der Vorgänger, der 5er auch, die E Klasse soll auch so werden. BMW bietet einen Z2 an, Alfa den 4C, beide mit dem Ziel Performance durch niedrigeres Gewicht :).

 

@gaswart

Naja, du musst bedenken, was heute alles EU Vorschrift ist und daher in ein Fzg reinmuss: ABS, ESP, Sicherheitsfeatures usw. Da hilft kein Jammern und Klagen, sonst wird das Modell einfach nicht für den Markt zugelassen. 1000kg sind daher schon ein enormes Ziel. E Fensterheber und sowas allerdings kann man in einer Lightweightserie gerne optional machen (Aufpreisfrei) genauso wie Klima, Radio (+Verkabelung und Lautsprecher) :).

 

@Tomato

Absolut d'accord :)


09.06.2011 11:07    |    der_Derk

Auf dem Weg zurück zu den Anfängen - gewichtstechnisch gesehen - könnte man bei der Gelegenheit auch gleich den Sitz wieder tiefer montieren. In den NA habe ich noch hinein gepasst, bei NB und den Nachfolgern schaue ich wieder vor den Dachholm.

 

Wenn ein MX-5 kein Roadster sein soll - dann weiß ich es auch nicht. Allein am Gewicht festmachen lässt sich das schlecht, bei 750 kg wäre der Morgan +8 oder auch ein Triumph TR6 keiner mehr?

 

Gruß

 

Derk


09.06.2011 11:09    |    tomato

Zitat:

aber der neue A6 wiegt bereits einige KG weniger als der Vorgänger, der 5er auch, die E Klasse soll auch so werden. BMW bietet einen Z2 an

Dass der neue A6 etwas leichter geworden ist, hat mich positiv überrascht, aber beim neuen 5´er wäre ich mir da nicht so sicher. Meines Wissens nach gab es nie einen schwereren 5´er BMW als den F10/F11 (und das sehr deutlich). Von einem Z2 (als echten Konkurrenten des MX-5) ist ausser ein paar Gerüchten auch weit und breit nichts zu sehen. Also ganz so rosig sehe ich das noch nicht.

 

Und alles andere als rosig sieht wohl auch die Zukunft der letzten verbliebenen klassischen Roadster (Super Seven, Morgan Roadster und was sonst noch so in dieser Kategorie bis heute als Neuwagen käuflich erwerblich ist) aus. Da werden ESP-Pflicht, Fußgängerschutz und passive Sicherheit und weitere Vorschriften diesen Fahrzeugen früher oder später den Garaus machen. Ich frage mich ehrlich, wieso es überhaupt noch Motorräder gibt? Die müsste man mit den gleichen Argumenten dann doch auch alle verbieten.


09.06.2011 12:23    |    Bert Benz

Der MX 5 wiegt leer in seiner leichtesten Version derzeit nur 1.150 kg laut Hersteller, mit Vollausstattung kommt da nur wenig mehr zusammen. Mit den üblichen teuren Leichtbaumassnahmen Titan, Carbon, Magnesium sind da 100kg nur noch mit Mühe abzuspecken. Ein ähnlicher BMW Z4 liegt da bei mindestens 1.480kg, das ist schon eine ganz andere Gewichtsklasse, daher auch mit bis zu 340 PS motorisiert! Der brandneue SLK liegt knapp darunter.

 

Ob dieser moderne Roadster MX 5 noch ein "echter" Roadster ist, wurde hier schon mal am Z4 länglich diskutiert. Solche Definitionsfragen langweilen mich. Wer will kann sich doch einen Oldtimer MG usw. kaufen und damit auf moderne Sicherheit, Komfort und insbesondere Zuverlässigkeit verzichten.

 

Auf jeden Fall ist der MX 5 echter Kult und steht bei mir als leistbares Sommer-Spassfahrzeug ganz oben auf der Liste.


09.06.2011 13:21    |    runnerbaba

Z4 kann man doch vergessen.

Der hat irgendwas um die 100-150kg zugelegt zum Vorgänger und ist in Sachen sportlichkeit deshalb schlechter und wird nicht als M mehr angeboten, da selbst die M GmbH da nichts mehr retten kann.

 

Das selbe mit dem 5er...schwere Sau ist er geworden! Eine E-Klasse und ein A6 sind jetzt leichter...super Job BMW.

 

MX5 ist cool und bezahlbar.

Aber eins der tollen stärkeren Modelle sollten sie endlich mal bei uns anbieten (200PS..).

 

Der Nachfolger mit dem selben Gewicht, nicht mehr diese Offroad-Optik ab Werk, stärkere Motor, schönes (DSG) Direktschaltgetriebe...

das wär doch was.


09.06.2011 15:42    |    tomato

Zitat:

schönes (DSG) Direktschaltgetriebe...

Geschmacksache! Ich würde auf gar keinen Fall auf die geniale Handschaltung des MX-5 zugunsten einer Automatik verzichten wollen.


09.06.2011 16:27    |    In-Stinkt

Ja, mit dickem V6 Turbo Motörchen und Allrad, sowie einem DKG unter 1000 kg, das wäre was :rolleyes:


09.06.2011 17:00    |    Gaswart

Oder mit dem Wankel aus dem RX 8...

 

Der ist leicht und drehfreudig [und leider immer noch durstig....]

 

 

Greetz

 

Der Gaswart


10.06.2011 00:27    |    runnerbaba

Ich liebe DSG, liegt vllt daran, das ich kein Hacke-Spitz etc kann und mit DSG einfach vor Kurven runterschalten kann.

Wieso V6? Ein R4 Sauger geht bis 200PS+, ein R4 Softturbo geht noch weiter.

Allrad brauch keiner bei dem Auto.

Und natürlich nicht unter 1t, aber sagen wir mal unter 1200kg wäre schon genial.


12.06.2011 13:11    |    tino27

Es gibt ja schon die Automatik (Activematic). Hier (ich hoffe der Link funzt) das Bild in der Mitte. Ich denk, der nächste wird auch die Skyautomatik bekommen. http://www.mazda.com/mazdaspirit/skyactiv/

 

Ich würde auch die Leistung nicht zu stark steigern, denn dann rutscht er mit in die Klasse der anderen . Da tummeln sich schon Z4, TT, SLK und Boxster. Außerdem ist es bei so einem Leichtgewicht schwer, dann noch die 50/50 Gewichtsverteilung hinzubekommen. Man müsste mehr Richtung Frontmittelmotor gehen, denn man hat ja nichts zum ausgleichen. Ganz im Gegenteil, der Hintern wird wohl noch leichter werden.

 

Sollen mal die Großen weiter auf Kraft setzen, beim MX-5 geht es um was anderes und das zeigt dieses Video, dass man am besten mit dem bestbewerteten Kommentar bezeichnen sollte. Its not about speed, its about FUN!

 

Hab mal die Gewichtszuwächse durchgeschaut. Angaben aus verschiedenen Test - variieren natürlich.

 

Modell - Gewicht erstes Modell - Gewicht aktuell - Zuwachs

 

MX-5 - 993kg (1993) - 1207kg - 22%

SLK - 1313kg (1996) - 1555kg - 18%

Z3/Z4 - 1188kg (1996) - 1595 - 34%

TT und Boxster haben ihre schon hohen Gewichte in etwa gehalten oder nur um maximal 100 erhöht.

 

Der MX-5 ist im Moment konkurrenzlos. In der 35.000+ Klasse und höher gibt es viele, aber um die 25.000 gibts nur ihn.


21.03.2012 02:39    |    die8lustigen16

Also n Automatik getriebe hat im Roadster nun echt nix verloren!

Das man ein Auto nicht nur an PS ausmachen kann, da sind wir uns hier glaube ich alle einig, den fahrspaß hat man meines erachtens nun mal mehr mit leichten als mit ps starken Fahrzeugen (Physik lässt sich in der Kurve nun mal nicht bescheißen)!

Ob es nun 1000kg oder 1100KG werden, da sollte man abwägen zu welchen preis man das erkaufen muß(Sol ja bezahlbar bleiben der Wagen). Bei der heutzutage üblichen Sicherheitsausstattung ist das Gewicht von 750kg zumindest nicht zu halten, ich möchte da nicht auf ABS verzichten müßen (auch wenn 90% der Autofahrer das locker kann, weil sie s noch nie gebracht haben, ich zähle da zu den anderen 10%).

Aber wenn ich mich auf dem Automarkt umsehe und mir die Gewichte der meisten Fahrzeuge ansehe (vor allem was einen da noch als Sport verkauft wird) frag ich mich manchmal schon, ob ich mir gerade n Auto oder Panzer ansehe!

Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall nicht mit letzteren durch die Gegend fahren!


Deine Antwort auf "Unter 1t Leergewicht - so baut man moderne Roadster"

Der Schreiberling

tino27 tino27

Q=A*v ; E=T+V ; F=m*a

Volvo

 

Die Neugierigen

  • anonym
  • e61530d
  • ik91
  • Entenhandel
  • Segler740d
  • chimme
  • El-Born
  • DaniReu91
  • Supxemebrian
  • _Mettigel

Blogleser (79)

Abgegebene Denkanstöße