• Online: 3.769

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

19.12.2010 23:09    |    dodo32    |    Kommentare (180)    |   Stichworte: Webervergaser

Weber Vergaser - Eure Meinung ist gefragt!

Weber
Weber

Hallo Zusammen!

 

Schön dass Ihr den Weg in meinen ersten Blogartikel gefunden habt! :) Dieser Artikel richtet sich an alle Liebhaber von Weber und Solex Doppelvergasern. Markenübergreifend: 02er BMW, Alfa, Käfer, C-Kadett, Golf GTI und viele mehr - Alle sind herzlich willkommen!

 

Der Sinn und Zweck dieses Artikels ist, sich über Probleme und deren Lösungen auszutauschen, und natürlich Erfahrungsberichte zu posten.

 

Ich werde weiter unten den Anfang machen, um ein Beispiel zu liefern. Freilich steht es jedem frei, was er preisgibt. Wäre super, möglichst detaillierte Beiträge zu lesen. :)

 

Wie kommt man eigentlich auf so eine Idee, einen Blog über Doppelvergaser zu eröffnen? Nun, ich befasse mich seit rund 2 Jahren mit der Materie - das meiste war bislang Theorie. Es ist sehr schwer Gleichgesinnte zu finden, wenn man nicht gerade Slalom fährt oder sich schon seit Jahrzehnten mit dieser Thematik befasst.

 

Über das Golf 1 / 2 Forum habe ich dann Sony8V kennengelernt. Auch Er ist begeisterter Anhänger dieser alten Gemischaufbereitungstechnik und wir werden sicherlich auch von Ihm lesen.

 

So, dann mach ich mal den Anfang:

 

Fahrzeug und Motor:

 

- Golf 2 GTI

 

- 2 Liter 8 Ventil Motor

 

- Nockenwelle: 280°, 11,4mm Ventilhub, 2,5mm Ventilhub im OT

 

- Hartmann Auspuffanlage, Fächerkrümmer mit Hitzeschutzband

 

- Kopf: Kanäle geweitet, geplant, Ventile poliert, schmale Einlassventilsitze, größere Auslassventile

 

- Zündung: Verteiler vom Golf 1 MKB EG (Ur-GTI 1.6 Liter), Unterdruckdose ohne Funktion

 

- großer Dieselkühler

 

- Ölkühler

 

- Hartmann Thermostate (Wasser + Lüfter)

 

Vergaser:

 

- 2 x Weber 45 DCOE aus spanischer Fertigung

 

- bilas Luftsammler mit Luftfilterkasten vom Golf 2 Diesel

 

Bedüsung:

 

- Hauptluftrichter: 36mm

 

- Leerlaufdüse: 50 F8 (aktuell 55F8 - zurückspucken deutlich reduziert)

 

- Hauptdüse: 145 (aktuell 140)

 

- Mischrohr: F16

 

- Vorzerstäuber: 4,5

 

- Beschleunigungspumpendüse: 45

 

- Luftkorrekturdüse: 155

 

- Schwimmernadelventil: 2.00

 

- Starterdüse: 65 F9

 

Die Bedüsung habe ich nach dem Buch von Des Hammill, "Weber + Dellorto Querstromvergaser", ausgewählt. Auch liegt eine Breitbandsonde mit Anzeige bereit, um ein Gefühl für die Gemischaufbereitung zu bekommen.

 

Eine Prüfstandsfahrt war leider Aufgrund eines anderen *Problems* noch nicht möglich. Die Behebung ist in Arbeit. Dennoch war der erste Eindruck sehr gut! Nach dem Synchronisieren und dem vorläufigen Einstellen der Zündung, folgte eine ausgiebige Probefahrt. Probleme: Keine! Im Gegenteil, der Motor hing super am Gas und der Leerlauf war mit der damals noch verbauten 286er Hydronocke phantastisch! (im Vergleich zur K-Jet)

 

Insgesamt bin ich rund 250 Kilometer gefahren, bevor das Saisonkennzeichen das vorläufige Ende der Vergasererprobung einläutete.

 

Nächstes Jahr gehts dann mit den praktischen Erfahrungen weiter! Das soll Euch aber bitte nicht abhalten, Eure Erfahrungen zu posten. ;)


03.06.2011 19:14    |    dodo32

Hallo Leute,

 

heute hab ich von einem Kollegen ein paar andere Düsen bekommen. Problem war, dass bei konstanter Stellung des Gaspedals ohne Last, bei ca. 2000 - 3000 Touren, dauerndes Zurückspucken in die Vergaser zu bemerken ware. Bei konstantem Landstraßentempo war's nicht so extrem, aber störend und sicher nicht richtig. Man konnte das überspielen, in dem man leicht Gas gegeben hat. Aber, 30er Zone: wrooom, wrooom, wrooom, muss auch nicht sein. Also hab ich die 50F8 Leerlaufdüse gegen eine 55F8 getauscht. Anlassen, Probefahrt... und siehe da...., praktisch weg. :eek: Es ist Phantastisch zu beobachten, wie sensibel die Vergaser auf kleinste Änderungen reagieren.

 

Dann gings es noch an die Hautpdüsen. Seht Euch bitte die Bilder an. Die ersten beiden zeigen den Betrieb mit 135er Düsen, und die beiden anderen 140er. Problem ist nach wie vor, ich muss mit 6° vor OT fahren. Der ZZP wandert im warmen Zustand, dass ein exaktes Einstellen auf einen anderen Wert unmöglich ist.

Frage an Euch: wenn ich denn demnächst in der Lage bin, den ZZP deutlich vorzuverlegen, meint Ihr dass die 140er Düsen dann ok wären, wenn man sich das Kerzenbild ansieht? Ich mein, das sei schon fast wieder ein wenig fett. Bei ca. 4.200 Touren hört sich das nimmer so toll an, danach gehts. Mit den 135er war's ok.

 

Freu mich auf Eure Beiträg!



03.06.2011 19:44    |    sony8v

Servus Dodo

 

ich glaub wenn du dem ZZP müßte es mit den 140 düsen passen 

ansonsten auf den ersten bildern passt es ja perfekt 


03.06.2011 20:19    |    flatfour

Hi Dodo!

Die 140er sind ok - kaum eine Frage(s.w.u.). Ob bei 6 oder 10 Grad vOT ist so gut wie egal. Das dein Zündzeitpunkt wandert...hmmm.. könnte eine schwankende Drehzahl der Grund sein? Wenn die Drehzahl nicht schwankt, ist dein Zündverteiler evtl. ausgelutscht. Oder heißt 'Zündung Serie' = noch Kontakte?? Dann mach die neu oder bau um auf elektronische, Ignitor z.B., Zündung. Es kann auch daran liegen. Kontakte sind was bis 5000U/min. Darüber halten die nicht lange und prellen schnell; die Feder lutscht aus. Schon nach wenigen 100km.

 

Grundsätzlich muss der Wärmewert der Kerzen stimmen. Denn 'kalte Wärmewert' Kerzen zeigen dir korrekte Farben an obwohl das Dingen zu mager läuft. Umgekehrt zeigen dir 'heisse Wärmewert' Kerzen, weil sie teilweise überhitzen, ein zu mageres Gemisch an, sind also weiss, obwohl es i.O. ist.

Du solltest die 15€ für einen Satz anderer Kerzen( Wärmewert rauf oder runter = deine Entscheidung) und den versuchsweisen Einbau also nicht scheuen.

Auf deine Lambdasonde solltest du auch mal vertrauen. Zeigt sie alles i.O. an, so bleiben die Kerzen und die Düse drin. Dann war alles richtig - nur noch die ZZPt-verstellung in den Griff kriegen.

 

Dein Bild mit den Vergasern gefällt mir nicht; ja iss so. Du solltest das T-stück zw. den vergasern haben und die Zuleitung von da aus nach R+L zu den Vergasern. Je nach Pumpenleistung könnte der hintere jetzt mal zuwenig kriegen. Benzinfilter seh' ich keins, ich denke du hast eins oder machst jetzt eins rein; erspart 'nen Haufen Ärger. 2€ müssen dran sitzen, ey.

Gruss Flat


03.06.2011 20:39    |    dodo32

Hi Flat!

 

Dankeschön! Super!:) Der Verteiler hat Spiel, deswegen wandert auch der ZZP. Das war auch die Geschichte im Motorenforum, da hatte ich das auch erwähnt. Die Breitbandsonde hab ich (leider) nicht eingebaut gehabt, als ich beim Instandsetzer war. Da war so viel anderer Mist :mad: Aber ich seh schon, das Ding muss rein.

 

Was bedeutet denn "s.w.u"? :( Ich kenn die Fachbegriffer der Insider noch nicht so gut :(

 

Mit den Kerzen, das ist ein guter Tipp! Allerdings gibts bei NGK keine "Standardkerzen" mit höherem Wärmewert, die mit meinen Zündkabeln kompatibel sind. Es gibt halt die vom 2er 16V, die hatten einen höheren aber da brauchste andere Kabel. Anbei mal ein paar Pics aus dem NGK Katalog. Ich fahre jetzt die BUR6ET. Dann käme wohl die B7ECS in Frage. Siehe die Pics. Kannst Du mir auch einen anderen Kerzenhersteller empfehlen, bei dem es auch Abstufungen gibt? Bei Beru brauch ich nicht anfangen..., das ist alles der gleiche Käse.



04.06.2011 08:19    |    flatfour

s.w.u. = siehe weiter unten:p

Google mal nach 'NGK code knacken'; da gibt es so'n PDF( Achtung, nicht nach Motorräder anklicken, da gibt es noch was anderes) wo man sich die Daten der Kerze zusammenstellen  oder diese erst erkennen kann.

BERU hat mal Werbung gemacht mit NUR 3 Kerzenwerte für alles, andere haben 7 bis 8 oder so. Ich weiss nicht ob das hinhaut.....

 

Breitbandsonde ist Pflicht, keine sog. Sprungsonde. Mit der letztgenannten kriegste das nicht hin.

Ausserdem musst du keine Angst haben das Teil zu plätten weil du nun 140er statt 135er Hauptdüse drin hast. So komplett daneben wie 120er oder 170er ... dann ja. Zu Heiss oder Ölfilm abgewaschen. So 'ne Nummer rauf oder runter macht nur was im Spritverbrauch und evtl. Leistung wenn du mit der aktuellen gerade an der Grenze liegst.

Die LKD mit 155 kommt mir ziemlich "fett" vor. So um 170 könnten nach Lambdamessung rumkommen.


28.07.2011 22:49    |    dodo32

Zitat:

Dein Bild mit den Vergasern gefällt mir nicht; ja iss so. Du solltest das T-stück zw. den vergasern haben und die Zuleitung von da aus nach R+L zu den Vergasern. Je nach Pumpenleistung könnte der hintere jetzt mal zuwenig kriegen

...wirst lachen, hab den Absatz irgendwie überlesen. Das mach ich noch so, wie Du schreibst. Hört sich logisch an.


20.08.2011 21:08    |    dodo32

So, hab seit der Leistungsfahrt rund 450 Kilometer zurückgelegt. Beim letzten tanken habe ich einen Durchschnittsverbrauch von 12,5 Liter ermittelt. Das ist fair, wie ich meine. Mal schauen, was beim nächsten mal rauskommt.

 

Das Laufverhalten ist unkompliziert. Der Motor springt sofort an und läuft auch durch, ohne wieder abzusterben. Leerlauf in den ersten 3 - 4 Minuten so um 600 dann 700 und nach einigen Kilometer hält er Konstant 950. :)

Auch das "Heißstartverhalten" ist völlig problemlos. Egal ob der Wagen eine halbe, oder eine Stunde steht. Reinsitzen, leicht Gas und los gehts.

 

Wie fährt sich das..., naja, schwer zu beschrieben aber ich probiere es mal: man merkt einfach, dass man durch das "manuelle" Bedienen der Drosselklappen auf die Gemischbildung einwirken kann. Der Motor lässt sich wie am Gummiband nach oben Beschleunigen. Es gibt keine Löcher oder ähnliches. Fährt man längere Zeit mit konstanter Gaspedalstellung und gibt dann nur minimal(!) Gas, hat man kurz den Eindruck, als reagiere der Motor nicht. Gibt man einen Zacken mehr, geht's wie am Schnürchen weiter. Auch habe ich festgestellt, dass man nicht unbedingt "dauernd" und bei jeder Drehzahl voll reinlatschen muss, damit sich was bewegt. Im Gegenteil. Lediglich bei ziemlich genau 5.800, Vollgas, und das Ding packt an dass es eine Freude ist.

 

Ich drehe bis 6.500, im Zweifel bis 6.700. Kein Problem Auf der AB geh ich bei 6.600 auf Halbgas. Eine sehr starke Autobahnsteigung lässt sich ohne Anlauf mit 6.000 Touren und Tacho 215 überbrücken. :D

 

Grüße

-dodo-


15.11.2011 20:14    |    Trackback

Kommentiert auf: Privater Motorsport:

 

Weber Probleme

 

[...] einiger Zeit einen Blogartikel über Weber erstellt und dort immer mal wieder meine Erfahrungen niedergeschrieben. => *hier klicken*

 

Nun, dann schau mer mal ob wir dem TE via Motor-Talk den Motor zum laufen bekommen :)

[...]

 

Artikel lesen ...


28.12.2011 18:05    |    Geckster

Hallo dodo,

 

hier wie versprochen die Bilder von meinem Scirocco mit den 45 DCOE Weber Doppelvergasern. Was sonst noch gemacht wurde: 296 Grad Nockenwelle, größere Ein- und Auslassventile und ein Fächerkrümmer. Ich habe das Auto schon so erworben und bin nun dabei, es wieder herzurichten.

 

Ein Vergaser zieht Falschluft, da eine der Federn, mit denen er am Ansaugkrümmer beweglich gelagert ist, gebrochen ist. Die Federn werden nun durch Gummitüllen ersetzt, in diesem Zuge werden auch die Dichtungen an den Vergasern erneuert.

 

Außerdem bekommt er im Frühling eine neue Kupplung, da im Moment noch die serienmäßige drin ist und diese etwas überfordert ist mit der Leistung.

 

Grüße Geckster



29.12.2011 00:15    |    dodo32

Hi Geckster,

 

klasse Sache! :cool: Wenn Du Kunststoffbrieden mit O-Ringen nimmst, klebe diese sauber und ordentlich mit Dichtmasse ein. Dann haut es die bei eventuell auftretenden Fehlzündungen nicht dauernd raus. Dann müssen die Gaser wieder runter und Du synchronisierst halt jedes mal neu. Das nervt.

 

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Wiederbelebung und wenn Du Fragen hast, schreib diese gerne hier herein. :)

 

Mit völlig vergasten Grüßen ;)

 

-dodo-


29.12.2011 00:47    |    Geckster

Hallo dodo,

 

danke für den Tipp. Wir wollten eigentlich diese Alubrieden nehmen, um dieses Problem zu umgehen. Meinst du, die Kunststoffbrieden mit Dichtmasse wären die bessere Lösung? Kenne mich leider auf dem Gebiet noch nicht so gut aus.

 

Bin aber schon fleißig am Lesen in dem Buch von Des Hammill (das du hier empfohlen hast). Diese alte Technik fasziniert mich einfach :).

 

Grüße Geckster


30.12.2011 02:57    |    dodo32

Zitat:

Meinst du, die Kunststoffbrieden mit Dichtmasse wären die bessere Lösung? Kenne mich leider auf dem Gebiet noch nicht so gut aus.

Ich kann nicht mit Jahrzehntelanger Erfahrung dienen. Die Umfrageergebnisse des Artikels über die Dichtflansche tendierten zu den Misab.

Mir, sind die zu teuer. Ich habe die O-Ringe mit viel Sorgfalt in die Kunststoffbrieden eingeklebt und das hat einwandfrei funktioniert. Eine gewisse Flexibilität ist sicherlich auch nicht von Nachteil. Das ganze ist einfach elastischer. Die Alubriede dehnt sich warscheinlich anders aus, als das Kunststoff hält aber dafür sicher länger. Nur, was ist lang? Wieviel fährt man effektiv? Ich wünsche mir schon lange, das auch andere fundierte Erfahrungwerte über längere Zeiträume posten, aber leider Fehlanzeige...


30.12.2011 13:20    |    Geckster

Die Werkstatt, bei der ich bin, hat Erfahrung im Bereich Weber Vergaser, dort wurden mir auch die Alubrieden empfohlen. Sobald sie eingebaut sind, erstatte ich dir Bericht :).

Was hast du in deinem Golf für eine Kupplung verbaut? Bei mir ist ja noch die serienmäßige drin, die beginnt aber mittlerweile durchzurutschen.


30.12.2011 13:22    |    dodo32

Zitat:

Was hast du in deinem Golf für eine Kupplung verbaut?

eine Sachs. OEM Teil also nichts besonderes. Wir haben die nach jetzt guten 6000 Kilometern begutachtet. Sieht aus wie neu :)


28.03.2012 12:07    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf I & II:

 

Golf 2 Weber Vergaser Bedüsung???

 

[...] der mehr zu "F34"

Ich denke wenn in dem Artikel mal wieder etwas dazukommt schaut er sicher rein. => *hier klicken*

 

Beste Grüße

-dodo-

[...]

 

Artikel lesen ...


29.03.2012 10:20    |    Batterietester20639

Hallo bin mehr oder weniger neu hier und wollte mal fragen ob mir jemand bei meinen vergasern weiterhelfen kann ? Dodo hat mir nahgelegt mal hier nach zu fragen ;)

 

Also habe meinen zweier golf (90 PS RP) mit zwei schönen 40iger Weber DCOE´s ausgestattet dazu einen G60 Zylinderkopf einen Fächerkrümmer und einen Leerkat.

 

Den Leerlauf habe ich soweit gut eingestellt bekomen aber im teil und volllastbereich läuft er nicht so gut (Ruckeln und patschen!) Ich habe mit dodo schon über meine bedüsung geredet und bin zur erkenntniss gekommen das da fast nichts stimmt.

 

Hier mal meine bedüsung:

 

Mischrohr: F34

Luftkorrekturdüse: 180

Hauptdüse: 170

Leerlaufdüse: 50F11

Luftrichter(Venturi): 32

 

Falls jemand von euch einige dieser teile braucht kann er sie von mir bekommen!(muss ja eh fast alles neu haben ;) )

 

Hat vielleicht noch jemand eventuell 4 F16 Mischrohre ?

 

Mfg Marco


29.03.2012 11:56    |    Batterietester20639

hi hab mal e frage ist es von vorteil bei weber vergasern eine benzinrückleitung zu installieren?ich fahre meine weber nur mit ner hinleitung.

 

Mfg Marco


29.03.2012 12:09    |    dodo32

Zitat:

hi hab mal e frage ist es von vorteil bei weber vergasern eine benzinrückleitung zu installieren?ich fahre meine weber nur mit ner hinleitung.

Soll Leute geben, die das machen um immer "kühlen" Sprit zu haben. Ich sehe da keinen Handlungsbedarf...


29.03.2012 19:46    |    Batterietester20639

Achso ok besten dank für die antwort ;) ne ich mein er läuft ja so auch wohl gut dachte halt nur das sich damit eventuel noch ein bischen sprit sparen lässt (ich weis sprit sparen bei vergasern ^^)

 

mfg marco

 

Nochwas ich habe momentan 50F17 Leerlaufdüsen drin und wenn der motor warm ist dreht der im leerlauf fast immer nach dem gasgeben so auf 4tausend bis 5 tausend touren hoch und regelt sich ganz langsam wieder ein!wenn ich nun eine größere düse sagen wir mal 55F08 nehme würde der sich dann schneller einregeln? das nervt besonders an ampeln oder an kreuzungen.ich muss immer mit der kupplung spielen um den etwas runter zu kriegen!!! :(


29.03.2012 19:50    |    dodo32

Zitat:

Nochwas ich habe momentan 50F17 Leerlaufdüsen drin und wenn der motor warm ist dreht der im leerlauf fast immer nach dem gasgeben so auf 4tausend bis 5 tausend touren hoch und regelt sich ganz langsam wieder ein!wenn ich nun eine größere düse sagen wir mal 55F08 nehme würde der sich dann schneller einregeln? das nervt besonders an ampeln oder an kreuzungen.ich muss immer mit der kupplung spielen um den etwas runter zu kriegen!!!

...da würde ich erstmal nach dem Gasgestänge sehen. Werden die Drosselklappen zuverlässig wieder in Ihre Endposition gebracht? Was hast Du für ein Gestänge? Die normalen Rückholfedern der Vergaser reichen nicht aus, zumindest nicht bei unseren Gölfen mit einem zentral angeordneten Gaszug, solltest Du so einen nutzen...., hast Du ein Bild?


29.03.2012 19:58    |    Batterietester20639

mhh ok hat sich dann schon erübrigt^^ also ich bin der meinung das die klappen ordentlich wieder schließen aber das werde ich nochmal genau unter die lupe nehmen.ich benutze die normalen federn der vergaser. muss ich unbedingt ein gasgestänge haben?ich mein er läuft gut und zur ergänzung kann ich doch einfach eine zusätzliche feder einbauen oder?


29.03.2012 20:05    |    dodo32

Zitat:

zur ergänzung kann ich doch einfach eine zusätzliche feder einbauen oder?

Ich hatte auch zuerst ein einfaches Gestänge und hab das mit einem Blechbügel gemacht und eine Feder eingehängt. Das ging ganz gut sah aber Scheiße aus. Dann hab ich mir eins gekauft mit 2 Zügen und 2 Federn. Das ist wirklich geil und lässt sich super einstellen!

Hab Dir das auf den Bildern mal rot eingekreist :)


Bilder

29.03.2012 20:06    |    sony8v

Zitat:

mhh ok hat sich dann schon erübrigt^^ also ich bin der meinung das die klappen ordentlich wieder schließen aber das werde ich nochmal genau unter die lupe nehmen.ich benutze die normalen federn der vergaser. muss ich unbedingt ein gasgestänge haben?ich mein er läuft gut und zur ergänzung kann ich doch einfach eine zusätzliche feder einbauen oder

die originalen federn von den vergasern können brechen auf alle fälle so ein anderes gestänge verbauen

 

da bekommst du es und auch andere vergaserteile:

 

http://www.timms-autoteile.de/d/main.html


30.03.2012 02:49    |    flatfour

Vergaser die bei 1x kerinig Gasgeben nur langsam die DRZ senken, sind zu mager im Leerlauf ( Undichtigkeiten!!) und spritzen (seltener) auch noch zuviel ein. Dazu kommt das die Drosselklappen manchmal auch noch zu weit 'zu' sind. Insgesamt  kriegt man damit halbwegs einen vernünftigen Leerlauf hin, ja, aber eben nur halbwegs. Meistens gehen die an Ampeln im warmen Zustand aus oder machen andere Kapriolen.

Ein sauber Leerlauf in allen klima-Bereichen, gute Übergänge und top Düsen für Vollast--- das hält ein Vergaser ein Leben lang bei. Da musste nicht mehr dran. Gut, so alle paar Jahre den Verschleiss der Gestänge nachstellen, aber das war's.

 

Übrigen schön wie du das hier machst und (weiter-)leitest, dodo.

 

Ich weiß noch wie es war an den Dingern dauernd dran zu sein, weil sie nicht liefen. Da gab es noch kein Internet aber für euch jetzt einen dodo.:)

 

Für tejek habe ich in seinem Beitrag etwas hinterlassen, nicht hier.


06.04.2012 15:13    |    Pingback

Kommentiert auf: ..dodo's kleine Laberecke.., OT, Golfiges, überflüssiges, unterbliebenes.. : Seite 1148 : dodo's Blog


05.05.2012 20:02    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf I & II:

 

Golf 1 1,8l DX Motorsteuergerät Pinbelegung

 

[...] viele die sowas "auf der Rolle" einstellen können

Zitat:

 

da bin ich anderer meinung ;)

 

http://www.motor-talk.de/.../dodo-auf-leistungsfahrt-t3321326.html

 

http://www.motor-talk.de/.../...hrungen-setup-diskussion-t3030741.html

 

[...]

 

Artikel lesen ...


13.06.2012 18:00    |    PS-Schnecke12336

schade, dass das ganze hier eingeschlafen zu seien scheint.

Fahre einen 1er Golf GTI (1800er) mit 45er Webern.

Hab mich aber bis jetzt noch nicht so an die Materie rangetraut, da ich so oft gehört hab "Lass die Finger davon, sonst läfut er gar nicht mehr".

Jedoch muss es jetzt mal sein, da ich mit den Fahrleistungen und vor allem dem Verbrauch nicht mehr glücklich bin.

Hab mir jetzt schon mal DAS Weber Buch bestellt und werde mich auf jeden Fall mal einlesen.

Habe auch schon viel im Netz gelesen, jedoch noch nie so die ultimative Informationsquelle gefunden.

Ganz sicher bin ich mir, dass meine Vergaser mal synchronisiert werden müssen, allerdings ist mir noch nicht ganz klar, ob hierfür 4 oder nur 2 Uhren notwendig sind.

Bei youtube gibt es ein Video, da macht der Gute das mit 2 Uhren.

Eigentlich auch verständlich, man hat ja 2 Drosselklappenwellen.

Andererseits sind bei mir in der Ansaugbrücke 4 Röhrchen, an die ich Uhren anschließen kann.

Ist es möglich jede einzelne Drosselklappe einzustellen?

 

Größtes Problem bei meinem Motor ist eigentlich der Lastwechsel.

Angenommen ich fahre recht chillig mit so 2500-3000 Umdrehungen durch die Gegend und gehe dann voll aufs Gas, passiert einfach mal gar nichts.

Drehe ich den Motor durch leichtes Gasgeben hoch, funktioniert es problemlos, auch nach dem Gangwechsel ist sofort Leistung da.

 

Noch was: Es ist eine Lambdasonde verbaut, allerdings nicht angeschlossen. Das heist, es hängt ein Stecker mit drei Drähten im Motorraum. Die Sonde sitzt irgendwo nach dem Fächerkrümmer, also ungefähr an KatPosition.

Ist so eine Sonde hilfreich?Macht es Sinn eine Anzeige zu verwenden?

Wäre es nicht interessanter die Werte der einzelnen Zylinder abgreifen zu können?

 

Eine Bedüsung wie sie ungefähr bei meinem Setup sein sollte wär für mich auch hilfreich.

 

1800er Motor

Nocke 296

Auspuffanlage Standtler/Supersprint

dbilas Luftsammler und Luftfilterkasten von VW


13.06.2012 22:06    |    dodo32

@wintertouring: naja, eingeschlafen..., es war ja nie wirklich was los :D. Was haste denn für Beschleunigungspumpendüsen drinn?


13.06.2012 23:02    |    PS-Schnecke12336

kann ich dir leider nicht sagen, hab an den vergasern noch nichts geschraubt. meinst von denen kommt das loch beim beschleunigen?


13.06.2012 23:12    |    dodo32

möglich wäre es. Du hast eine sehr scharfe Nocke, da fallen Fehlbedüsungen eher auf. D.h., Du solltest uns die momentane Bedüsung hier im Artikel auflisten. Dann sehen wir weiter...:)


14.06.2012 08:32    |    sony8v

Zitat:

möglich wäre es. Du hast eine sehr scharfe Nocke, da fallen Fehlbedüsungen eher auf. D.h., Du solltest uns die momentane Bedüsung hier im Artikel auflisten. Dann sehen wir weiter...

da muß ich dodo rechtgeben ;)

 

finde deine bedüsung und bestückung deiner vergaser raus dann können dodo und ich dir helfen :D

 

 

und so nebenbei schmeiß die dbilias airbox raus die ist schrott und besorge dir schöne trichter mit filtersocken

 

die socken aber nicht ganz bis zum anschlag auf die trichter schieben die müssen mindestens einen abstand

von 2 cm von den trichtern befestigt werden


14.06.2012 15:03    |    PS-Schnecke12336

ok, welche düsen sind für euch wichtig?

dann schau ich am wochenende mal nach und poste es hier.

die Airbox war schon verbaut.

bei meinem motor sitzen die vergaser aber direkt über dem krümmer und warme luft anzusaugen ist eher schlecht, oder sehe ich das falsch.

Trichter trägt mir aber keiner ein oder?


14.06.2012 20:27    |    dodo32

Zitat:

Ganz sicher bin ich mir, dass meine Vergaser mal synchronisiert werden müssen, allerdings ist mir noch nicht ganz klar, ob hierfür 4 oder nur 2 Uhren notwendig sind.

 

Bei youtube gibt es ein Video, da macht der Gute das mit 2 Uhren.

 

Eigentlich auch verständlich, man hat ja 2 Drosselklappenwellen.

 

Andererseits sind bei mir in der Ansaugbrücke 4 Röhrchen, an die ich Uhren anschließen kann.

 

Ist es möglich jede einzelne Drosselklappe einzustellen?

Die 4 Uhren machen Sinn, weil Du dadurch feststellen kannst ob auf einem Zylinder ggf. Falschluft vorhanden ist oder die Drosselklappenwellen verbogen sind. Ich hab welche von Böhm. Die sind genial :cool:


16.06.2012 16:13    |    PS-Schnecke12336

So, ich hab mal an den Vergasern geschraubt.

 

Die Düsen sind die fogenden:

 

Leerlaufdüse 45F9

 

Hauptdüse 115

 

Mischrohr F16

 

Luftkorrekturdüse 160

 

Düse Beschleunigungspumpe 40

 

Die Schwimmer sind aus Kuntstoff

 

Schwimmernadelventil BER 200W ??

 

Hab noch eine andere Düse rausgedreht, weis aber nicht um was es sich dabei handelt

 

Oben steht 150 drauf und unten 85F9 (siehe Bild)

 

Die HD scheint mir auf jeden Fall zu klein zu sein

 

Was könnt ihr noch so aus dieser Bedüsung heraus deuten?


20.06.2012 18:17    |    PS-Schnecke12336

kann mir denn keiner helfen :-) ??


20.06.2012 18:26    |    dodo32

..ich habs übersehen. Schaue es mir nachher in Ruhe noch einmal an :)


20.06.2012 18:43    |    PS-Schnecke12336

alles klar, danke schonmal


20.06.2012 18:59    |    dodo32

hmmm, was spricht die Zündung? Volllast CO schon ermittelt? Was für Hauptlufttrichter stecken da drinn? Die 115er Hauptdüsen kommen mir auch zu klein vor, ich würde es mit 130ern probieren. Wenn das nichts hilft, dann eine 45er Beschleunigungspumpendüse. Aber immer eins nach dem anderen probieren, nicht alles auf einmal. Und eine Prüfstandsfahrt schadet nicht. Solange der nix machen muss ausser CO testen kostet das auch nix im Verhältnis zu einem Motorschaden weil er ggf. zu mager läuft


01.07.2012 15:25    |    PS-Schnecke12336

zündung hab ich noch nicht geschaut, hab momentan leider keine zeit zum schrauben.

zu den Hauptlufttrichtern bin ich noch nicht vorgedrungen.

was ich bis jetzt so gelesen hab sollte die HD auf jeden Fall 130 oder größer sein.

Ich denke ich werde die Vergaser erst mal ausbauen und komplett reinigen und die Dichtungen erneuern, Schaden ist das ja mit Sicherheit keiner.

Nach dem ich die Düsen ausgebaut und alles wieder zusammengesetzt hatte lief er auf jeden Fall schon schöner, aber ich denke da kann man noch mehr rausholen.

 

In meinem ersten Post hatte ich die Lambdasonde erwähnt, würde es Sinn machen sich mal eine Anzeige für diese zuzulegen?

Wenn ja, was für eine verwendet man da?


12.07.2012 22:44    |    PS-Schnecke12336

Guten Abend,

 

hab mal noch 3 Fragen.

 

Hab mich mal nach Uhren umgeschaut, denn bevor ich die Vergaser raus mache, möchte ich mal sehen wie "synchron" das ganze System überhaupt noch läuft.

Von Böhm, was ja anscheinend die besten sind, gibt es zwei.

Erstens Kapselfeder

Zweitens Rohrfeder (billiger)

 

was soll man da nun kaufen.

 

Wenns dann mal soweit ist, dass es zum Einstellen kommt, ist dann für die CO - Messung der Abgastester einer Werkstatt, mit dem auch die AU gemacht wird, geeignet?

 

Was macht es Sinn an den Vergasern zu erneuern?

Dichtungen is klar, aber was noch?

 

Schönen Abend noch...


Deine Antwort auf "Weber Doppelvergaser: Bedüsung, Erfahrungen, Setup, Diskussion"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 28.09.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Capo's

  • dodo32
  • sony8v

Drüberflieger

  • anonym
  • floba
  • CarstenH
  • Martin GT
  • Provaider
  • Der_Vielfahrer
  • motorina
  • ChrisH1978
  • dodo32
  • papa_joe_11

Mitwisser (181)

Über mich

Herzlich Willkommen in meinem Blog!

 

Als ich meinen 2er Golf GTI im Jahre 2008 kaufte ahnte ich nicht, wo mich die Reise mit diesem Wagen hinführen würde. Relativ schnell entstand der Wunsch nach 2 Doppelvergasern und damit beginnt auch die Geschichte dieses Blogs.

 

Über das Forum lernte ich sony8V kennen. Viele Telefonate und Treffen später stand dann irgendwann einmal fest: ich hätte gerne ein Rennauto! Auf öffentlichen Straßen kann ich das Auto weder so fahren noch verändern, wie ich mir das vorstelle.

 

Hier findet Ihr die Geschichte meines Golf und wie er vom Youngtimer zum Rennwagen wurde. Überdies Artikel zu meinem E 21, der den Ursprung meiner Leidenschaft bildete. Das wusste ich allerdings erst, als er fertig war. Viel Spaß beim schmökern im Blog!

 

-dodo-

Hobbys :-) => Bild angliggen ;-)

Countdown

Es ist soweit...