• Online: 6.900

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

30.09.2010 19:05    |    andyrx    |    Kommentare (33)    |   Stichworte: Audi, Bugatti, Corvette, Ferrari, Jaguar, Lamborghini, Maserati, Mercedes, Porsche, Sportwagen

Moin Motortalker.

 

endlich hat es mal jemand verstanden und auch umgesetzt bei den Supersportwagen....niedriges Gewicht und

üppige Leistung machen den Reiz aus;)

 

der Lamborghini Sesto Elemento setzt da ein Ausrufezeichen:eek:

Zitat:

 

Lamborghini Sesto Elemento ist ein Leichtgewicht

Die Automobilindustrie hat sich in eine verhängnisvolle Spirale hineingefressen: Die Autos werden immer schwerer und erfordern immer mehr PS, um noch die gewünschten Fahrleistungen zu erreichen. Seit einiger Zeit ziehen aber vor allem Sportwagenhersteller an der Notbremse. Abspecken ist angesagt. Italiener waren ja schon immer schlanker als ihre europäischen Nachbarn, doch bei Lamborghini in Sant’Agata Bolognese haben die Ingenieure ihr neues Baby auf eine Radikaldiät gesetzt.

 

Lamborghini Sesto Elemento: nur 999 Kilogramm Gewicht

Der Lamborghini Sesto Elemento (zu Deutsch: Sechstes Element) wiegt nur 999 Kilo – 340 Kilo weniger als ein Gallardo LP 570-4 Superleggera - und hat dank seiner 570 Pferdestärken ein Leistungsgewicht von 1,75 Kilogramm pro PS. Die Fahrleistungen sprechen für sich: Gerade einmal 2,5 Sekunden vergehen, bis der radikale Lambo aus dem Stand Tempo 100 erreicht.

 

 

Das Geheimnis seiner Diät erklärt auch gleich den Namen des Wagens.

Das sechste Element im Periodensystem der Elemente, das manche noch aus dem Chemieunterricht kennen dürften, ist Kohlenstoff. Und die kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffe sind es, die den Lamborghini im Vergleich zu einem gewöhnlichen Sportwagen so leicht machen. "Der Sesto Elemento zeigt, wie die Zukunft der Supersportwagen aussehen kann – extremer Leichtbau kombiniert mit extremer Leistung ergibt extrem großen Fahrspaß“, sagt Lamborghini-Chef Stephan Winkelmann.

 

Lamborghini lernt von Audi

Die italienische Sportwagenschmiede des VW-Konzerns profitiert dabei nicht zuletzt vom Know-how der Schwestermarke Audi in Sachen Leichtbau. Die Fahrgastzelle des Sesto Elemento wurde als Monocoque-Konstruktion gefertigt. Sogar Teile der Radaufhängung und die Felgen bestehen aus Kohlefaser. Sie geben den Blick frei auf die Hochleistungs-Bremsanlage, die natürlich mit Karbon-Keramik-Scheiben bestückt ist.

Quelle und ganzer Artikel--> http://auto.t-online.de/.../index

 

 

ein Entwurf wie ein Paukenschlag und ein Fingerzeig in die richtige Richtung wie ich finde....das Extrem in die andere Richtung ist sicherlich der Bugatti Veyron mit über 1000PS aber auch fast dem doppelten Gewicht;)

 

geradeaus sehr beeindruckend,aber auf kurvigen Geläuf eher wie ein Bodybuilder auf Anabolika;)

 

wo seht ihr den Lamborghini....Benchmark seiner Klasse??

 

mehr Bilder gibt es hier--> http://www.atzonline.de/Aktuell/Galerie/938/6/inc.html

 

 

mfg Andy


30.09.2010 09:23    |    andyrx    |    Kommentare (70)    |   Stichworte: Lada, Skoda, Trabant, Trabbi, Wartburg, Wolga

der Trabant gehörte zum Strassenbild...der Trabant gehörte zum Strassenbild...

Moin

 

 

habe schon lange keinen mehr hier in Hamburg gesehen.....Fahrzeuge die in der ehemaligen DDR zum Alltag gehören waren in Hamburg ohnehin selten,aber auch wenn ich mal nach Berlin gefahren bin sind Trabbi und Co keine Selbstverständlichkeit mehr im Strassenbild:eek:

 

dazu mal dieser Artikel;)

Zitat:

 

Sie sind fast aus dem Straßenbild verschwunden: Die DDR-Zweitakter. 20 Jahre nach der Wiedervereinigung sind nur noch 41.000 Trabis und Wartburgs in Flensburg gemeldet

 

20 Jahre nach der Wiedervereinigung sind noch rund 41.000 Autos der Ost-Marken Trabant und Wartburg in Deutschland zugelassen. Die knatternden DDR-Zweitakter sind damit fast aus dem Straßenbild verschwunden. "Sie werden jedes Jahr weniger", sagte der Sprecher des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg, Stephan Immen.

 

1993, als ihre Zahl von den Flensburger Statistikern erstmals erfasst wurde, waren noch 920.162 Trabis und 402.590 Wartburgs gemeldet. Sieben Jahre später waren nur noch 169.623 beziehungsweise 56.520 übriggeblieben.

Quelle und ganzer Artikel-->http://www.n-tv.de/.../...weitakter-werden-weniger-article1573891.html

 

was verbindet ihr für Erinnerungen/Gedanken mit den kleinen Stinkern....??

 

der einzige Hersteller des Sozialismus der es in die Zukunft geschafft hat ist Skoda.....hätten die anderen auch eine Chance gehabt....??

 

:cool:

 

mfg Andy


28.09.2010 23:22    |    andyrx    |    Kommentare (30)    |   Stichworte: anschnallen, Bus, Reisen, Sicherheit, Unfall

kaum bekannt,die Gurtpflicht im Bus...kaum bekannt,die Gurtpflicht im Bus...

Moin Motortalker,

 

der Unfall des polnischen Reisebusses bei Berlin mit 13 Toten ist tragisch--> http://www.nonstopnews.de/meldung/11838

 

 

habe gerade dazu diesen Artikel unten gefunden und wusste selbst gar nicht das es eine Gurtpflicht in Reisebussen gibt:eek:

Zitat:

 

In Reisebussen herrscht schon lange die Pflicht für Fahrgäste sich anzuschnallen. Allerdings wird die Regelung sträflicherweise oft lax gehandhabt. Dabei können die Gurte bei einem Unfall schlimme Folgen verhindern.

Vielen Reisenden ist nicht geläufig, dass auch in Bussen eine Anschnallpflicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Das gilt sogar grundsätzlich für alle Mitfahrer, also auch die Servicekräfte oder einen Reiseleiter an Bord. Servicekräfte dürfen allerdings, um ihre Aufgaben zu erfüllen, ihren Sitzplatz verlassen und ihre Aufgaben erfüllen. Der Reiseleiter hingegen darf nur kurzfristig aufstehen, etwa um bei Schulklassen ordnend einzugreifen.

 

Für die Reisenden ist es selbstverständlich erlaubt, im Gepäcknetz verstaute Dinge zu holen oder die Bordtoilette zu benutzen. Aber auch hier gilt: Der Gurt darf nur kurzfristig gelöst werden und muss sofort danach wieder angelegt werden. Anders sieht es allerdings bei Linienbussen aus. Für diese gibt es bisher keine Gurtpflicht. Der Gesetzgeber plant eine entsprechende Regelung.

 

Fahrer in der Pflicht

 

Für Versicherungen ist es also durchaus nachvollziehbar, wenn bei einem Unfall zwei oder drei Personen nicht angeschnallt sind. Sind es aber zehn oder mehr, dann können Sachverständige davon ausgehen, dass der Fahrer seiner Aufsichtspflicht nicht nachgekommen ist. Ein Busfahrer kann unter Umständen sogar persönlich haftbar gemacht werden. Deshalb haben viele moderne Reisebusse, wie man es auch vom Pkw kennt, inzwischen akustische Warnsignale im Cockpit. Diese informieren den Fahrer, wenn Reisende nicht angeschnallt sind.

Quelle--> http://www.n-tv.de/auto/Viele-fahren-ohne-Gurt-article1578906.html

 

mal Hand aufs Herz,wer fährt im Bus mit Gurt...??

 

Ich denke die wenigsten wissen überhaupt um diese Gurtpflicht:cool:

 

Ob dies etwas hätte ausrichten können bei diesem tragischen Unglück....??

 

mfg Andy


27.09.2010 18:14    |    andyrx    |    Kommentare (26)    |   Stichworte: City, E-Mobil, Scooter, segway

segway-2als police mobil im Einsatzsegway-2als police mobil im Einsatz

Moin Motortalker,

 

wer kennt ihn nicht,den Segway Scooter der bei seinem erscheinen wie ein Fahrzeug von einem anderen Stern erschien...und als Mobilitätsalternative in vielen großen Städten zu sehen ist....der Chef des Unternehmens ist mit seinem Mobil tödlich verunglückt:eek:

 

Zitat:

 

Der britische Hersteller des elektronischen Stehrollers Segway ist mit einem seiner futuristischen Scooter tödlich verunglückt. Die Leiche des 62-jährigen Millionärs Jimi Heselden ist am Sonntag in einem Fluss unweit seines Hauses in Nordengland entdeckt worden, teilte eine Polizeisprecherin mit.

 

Vermutlich sei Heselden mit dem Scooter über eine Klippe gestürzt und in den Fluss gefallen, berichtete sie unter Berufung auf Augenzeugen. Die Ermittler gehen von einem Unfall aus.

 

Heselden hatte erst im vergangenen Dezember die unter Absatzproblemen leidende US-Firma Segway übernommen. Die Erfindung des eigenartigen Hightech-Scooters vor neun Jahren sollte den Straßenverkehr revolutionieren: Der Fahrer bewegt das zweirädrige Gefährt in stehender Position. Lehnt er sich leicht nach vorne, beschleunigt es bis zu einer Geschwindigkeit von 20 km/h.

Quelle und ganzer Artikel--> http://nachrichten.t-online.de/.../index

 

 

das ist natürlich tragisch für ein aufstrebendes Unternehmen wenn der Firmenboss mit dem eigenen Produkt verünglückt.....der Segway hat sicherlich Zukunft und wird seinen Weg machen,denn das Konzept ist in manchen Fällen einfach klasse.

 

aber ganz so einfach ist das fahren damit nicht....es braucht schon ein wenig Übung damit sicher zu fahren:cool:

 

 

mfg Andy


26.09.2010 18:18    |    andyrx    |    Kommentare (88)    |   Stichworte: KFZ-Kennzeichen, Land, Nummernschild, Stadt

wos-z782h-zz-dinwos-z782h-zz-din

Moin Motortalker,

 

so manches KFZ Kennzeichen aus vergangen Zeiten sieht man noch an dem ein oder anderen Rentnerauto oder Oldtimer der nie umgemeldet wurde....da gibt es einige die im Zuge der ein oder anderen Gebietsreform verschwunden sind und von vielen auch vermisst werden:cool:

 

hab hier mal einen Artikel zu gefunden...;)

 

Zitat:

 

Viele Deutsche wollen eine Rückkehr zu alten Kfz-Kennzeichen aus den Zeiten vor den Gebietsreformen. 73 Prozent der Bundesbürger haben sich bei einer Befragung der Hochschule Heilbronn für eine Rückkehr zu früheren Nummernschildern ausgesprochen.

 

Kfz-Kennzeichen: Städte sind nicht identifizierbar

Der Hintergrund: Im Zuge von Gebietsreformen in den Bundesländern kam es auch zu Veränderungen bei den Autokennzeichen. So wurde zum Beispiel aus EH für Eisenhüttenstadt LOS - diese Buchstaben stehen für den Landkreis Oder-Spree, zu dem die Stadt heute gehört. "Je kürzer der Kennzeichenverlust zurückliegt, desto mehr Befürworter gibt es", sagte Projektleiter Ralf Bochert.

 

Kfz-Kennzeichen: Auch im Westen zwei Drittel für alte Schilder

Daher sei dieser Wunsch in Ostdeutschland erwartungsgemäß besonders ausgeprägt. Aber auch im Westen befürworteten zwei Drittel der Befragten eine Rückkehr zum alten Kennzeichen. Dort habe es die Mehrheit der Gebietsreformen - also Eingemeindungen - in den 1970er Jahren gegeben, erläuterte Bochert. Er führt ein Beispiel aus Hessen an: Dort habe sich die Stadt Hanau im Main-Kinzig-Kreis (MKK) bereits ein eigenes Kennzeichen sichern können (HU).

Quelle und ganzer Artikel-->http://auto.t-online.de/.../index

 

so auf Anhieb fallen mir da JEV für Jever und FH für Frankfurt/Höchst ein...;)

 

habt ihr noch mehr..??

 

 

mfg Andy


26.09.2010 10:54    |    andyrx    |    Kommentare (53)    |   Stichworte: A2, Audi, Auris, BMW, Mauerblümchen, Opel, Signum, Toyota, Verkauf, Z3

Moin,

 

 

es gibt Autos die viel gelobt wurden und deren Qualitäten unbestritten sind....alleine der Erfolg stellte sich nicht ein;)

 

davon gibt es mehr als man denkt....wie z.B. der Opel Signum der gerade in der Autobild als solch ein Geheimtipp gehandelt wurde;)

 

auch der aktuelle Toyota Auris ist so ein Kandidat,der Wagen hat fast alle Tests gewonnen und keiner kauft ihn...gut da wird dies wohl der biederen Optik geschuldet sein;)

 

auch der BMW Z3 Coupe ist solche ein Auto gewesen,als Roadster ein Erfolg als Coupe ein seltener Exote der im Wert deshalb schon teurer ist als das offene Gegenstück:eek:

 

aber auch der seelige Audi A2 ist solch ein Kandidat....unbestrittene Qualitäten und wegen schlechter Zahlen vorzeitig eingestellt.

 

Was fallen euch da noch für Modelle mit ähnlichen Schicksalen ein..??

 

mfg Andy


25.09.2010 15:16    |    andyrx    |    Kommentare (73)    |   Stichworte: Eis, Felgen, Ganzjahresreifen, M&S, Montage, Schnee, Sommereifen, Wetter, Winter, Winterreifen

Moin Motortalker,

 

viele wechseln ihr Reifen von O bis O sprich von Oktober bis Ostern und der Oktober ist nicht mehr ganz so fern....:cool:

 

mal einfach in die Runde gefragt welche Reifen oder Marke ist euch als gut in Erinnerung geblieben oder welche Flops fallen euch da so ein..??

 

welche Reifen habt ihr bei der Neuanschaffung so im Kopf..??

 

Ich fahre verschiedene Marken und Formate....und werde dieses Jahr auch keine neuen benötigen;)

 

hier mal meine Auflistung;)

 

der Audi A4--> Continental Wintercontact 830 in 225/55r16H auf Alus war im letzten Winter ein sagenhaft guter Reifen und hat noch reichlich Profil...wird weiter benutzt

 

das BMW Cabrio ist mit Continental 790 in 205/55r16H auf Alu ausgerüstet die ebenfalls sehr gute Traktion mit hoher Laufruhe verbinden....hab aber schon einen nagelneuen Satz Goodyear Vector liegen in 225/45r17

die demnächst montiert werden....da die Conti schon etwas älter sind und mir zu schmal wirken und der BMW eigentlich nur bei schönem Wetter im Winter gefahren wird;)

 

Das Mazda RX-7 Turbo Coupe fährt mit Fulda Kristall Supremo in 225/50r16 H die bei Schnee sehr ordentlich sind und dem leichten Hecktriebler ordentlich Traktion geben,bei Nässe aber aber sehr heikel da schnell die Seitenführung abreisst und im dritten Gang bei Vollgas die Räder noch durchdrehen können...:eek:

 

Der Mazda 323 V6 ist mit 195/60r15T Uniroyal M&S ausgestattet...gute Anfahrtraktion auf Schnee aber schlechte Seitenführung und deshalb Neigung zum Ausbrechen hinten....bei Nässe Ok und sehr laufruhig.

Da der Reifen von meiner Frau nur in der City gefahren wird belasse ich ihn aber noch ein Jahr denn das Profil ist noch recht ordentlich.

 

Der 85er Mazda RX-7 Coupe ist mit 205/50r15H M&S Semperit Top Grip bestückt....fast neues Profil aber schon alt,und so gut wie nie im Schnee gewesen....das wird sich auch dieses Jahr nicht ändern,aber ich werde sie dennoch montieren....einfach vorbeugend;)

 

 

ab Mitte Oktober werde ich anfangen und bis auf den Audi dies in der heimischen Garage machen...dem Rangierwagenheber sei Dank;)

 

wie sieht das bei euch aus...??

 

mfg Andy


24.09.2010 14:31    |    andyrx    |    Kommentare (102)    |   Stichworte: A4, Audi, Autobahn, Hamburg, Paris, Reisen, Seat, Skoda, TDI, Tempolimit, Verbrauch, VW

tankuhrtankuhr

Moin Folks

 

bin gestern mit meinem Audi 2.0 TDi /143PS abends von Paris nach Hamburg gefahren (laut Navi 920km) und hatte es durchaus etwas eiliger....wollte eben nach Hause;)

 

hab bei Aachen dann mal eben vollgetankt und bin die restlichen zumeist unlimitierten Autobahnkilometer meist mit Vollgas gefahren....das Ergebnis heute morgen 493km und 56 Liter nachgetankt macht 11,4 Liter auf die gesamte Strecke ab Aachen.....ein Verbrauch wie ich ihn bei einem 2.0 Liter TDi noch nie gehabt habe....allerdings bei dem Speed auch kein Wunder.

 

Die gesamte Reisezeit von Paris nach Hamburg auf 950km (musste staubedingt/Sperrung Umleitung fahren auf der A1 Sittensen) betrug von Tür zur Tür rund 7.00 Stunden netto...also Tankpausen und Pinkelpausen abgezogen,schaffen kann man so etwas aber nur nachts.

 

Die TL hab ich alle mit einem Aufschlag von 10-20km eingehalten....denn der Führerschein sollte dabei nicht geopfert werden.

 

was war auf Langstrecke so euer höchster Verbrauch....??

 

am Sonntag muss ich nochmals nach Paris,dann wird aber geflogen...:cool:

 

mfg Andy


21.09.2010 00:43    |    andyrx    |    Kommentare (74)    |   Stichworte: Felgen, Jugendsünde, Reifen, Spoiler, tuning

Moin Motortalker,

 

habe heute mit einem Kumpel über die automobile Vergangenheit geplaudert und er räumte ein er habe mal einen VW Scirocco in jungen Jahren so verhunzt und vertunt das er ihn am Ende selbst nicht mehr leiden mochte und fast verschenkt hatte,ist aber auch schon bald 25 Jahre her und wir mussten beide lachen;)

 

Ich konnte allerdings nicht mit dergleichen Story aufwarten,denn ausser breiteren Reifen und entsprechenden Felgen hab ich ich rund 30 Jahren nichts dergleichen angestellt....war wohl doch nicht durchgeknallt genug;)

 

wie sehen eure Jugendsünden so aus....auch mal ein Auto verbastelt oder vertunt..??

 

:D:D

 

erzählt mal von euern Jugendsünden:cool:

 

mfg Andy


20.09.2010 10:30    |    andyrx    |    Kommentare (157)    |   Stichworte: Boxer, Diesel, Meilensteine, Motoren, R4, R6, RX-7, Sportwagen, Turbo, V12, V6, V8, Wankelmotor

Moin Motortalker,

 

 

es gibt sicherlich Autos die man aufgrund ihrer Konstruktion oder Innovationskraft als Meilensteine betrachtet....aber das gilt auch für einige Motoren und der deren geniale Konstrukteure....Motoren die entweder sehr anspruchsvoll waren oder sehr oft gebaut wurden und über Generationen von Fahrzeugen verwendet wurden.

 

Mir fallen das z.B. der 5,7 Liter Small Block der US Cars ein oder der Wankelmotor der überwiegend in den Mazda RX Modellen bis heute verbaut wurde....aber auch Motoren wie der unglaublich Wandlunsgfähige VW EA-827 Motor der die Grundlage für einen ganzen Baukausten gab fallen darunter.

 

die 5 Zylinder von Audi reiften ebenfalls zu legendären Ruf ebenso wie die Reihensechszylinder von BMW oder Boxermotor bei Porsche....dies mal nur ganz grob in den Raum geworfen.

 

Welches sind die Motoren die man als herausragend wichtig oder bedeutend bezeichnen kann.....??

 

bin mal gespannt was so zusammengetragen wird....sicherlich ist da der ein oder andere Motor dabei den ich noch gar nicht kenne,schreibt aber mal auf warum euer Vorschlag für euch dazu gehört,denn nicht jeder kennt das betreffende Modell;)

 

mfg Andy


19.09.2010 07:54    |    andyrx    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: City, Oldtimer, Peel 50, Smart, Stau, Umwelt, Youngtimer

der Peel 50 ist aus 1965der Peel 50 ist aus 1965

Moin Motortalker.

 

 

alles spricht von verstopften Innenstädten und der Mobilität der Zukunft...:eek:

 

Hier hab ich was gefunden welches schon in den 60er Jahren die Lösung war....der Peel 50 ist nicht viel größer als ein Rollstuhl:cool:

Zitat:

 

So ein P50 oder Trident ist eine Rarität: Gerade mal 48 Fahrzeuge sollen überlebt haben, die Firma Peel hatte auf der Isle of Man (Großbritannien) einst 120 Stück gebaut – und sich später auf den Bootsbau konzentriert. Die 4,2 PS starken Miniautos waren als motorisierte Einkaufswagen für die Stadt gedacht und dementsprechend einfach gestaltet. Rückwärtsfahren erlaubt das schlichte Dreigang-Getriebe zum Beispiel nicht. Stattdessen hat der P50 einen Griff am Heck, an dem der Fahrer sein Auto anheben und in die Parklücke ziehen kann – schließlich wiegt der Wagen nur 62 Kilo. Der Zweisitzer Trident bringt es immerhin auf 90 Kilo und erlaubt das spannende Experiment, wie lange es zwei Erwachsene mit Beckenknochen-Kontakt unter einer Plexiglashaube aushalten, die zwar UV-Strahlen reinlässt, aber keine Hitze wieder heraus.

 

 

"Beim letzten Peel-Treffen auf der Isle of Man sind zwei Verrückte im Trident aus Liverpool angereist", brüllt Tillmanns durch den Lärm des Zweitakters. Engländer eben. Er selbst hat die Dreiräder erstmals 1987 auf einem Kleinwagentreffen gesehen. "Ich wusste sofort: So'n Ding musst du haben." Die wenigen vorhandenen Exemplare werden allerdings nicht gehandelt, daher gibt es offiziell auch keine Preise. Kleiner Trost: Der Engländer Andy Carter bietet Nachbauten an. Sie kosten ab 9000 Pfund, etwa 13.300 Euro. Ferdi Tillmanns denkt derweil über das zweite große Abenteuer nach. Nach der Fahrt zu Aldi sagt der Peel-Besitzer: "Vollgas habe ich mich noch nicht getraut." Es wären stolze 70 km/h.

Technische Daten

 

Peel P50/Peel Trident Einzylinder-Zweitaktmotor • Hubraum 49 ccm • Leistung 3 kW (4,2 PS) bei 6800/min • Hinterradantrieb (Kette) • Dreigang manuell ohne Rückwärtsgang • Dreieckquerlenker vorn, Schwingarm mit Schraubenfedern hinten • Seilzugbremse vorn • Reifen 3,50 x 5 (Kart) • Länge/Breite/Höhe P50: 1346/990/939 mm; Trident: 1829/1070/1219 mm • Leergewicht P50: 62 Kilo; Trident: 90 Kilo • Tank ca. 8 Liter • Gemisch 1:25 • Höchstgeschwindigkeit ca. 70 km/h

Quelle und ganzer Artikel--> http://www.autobild.de/artikel/peel-p50-peel-trident_577513.html

 

find ich ja mal echt witzig den Zwerg nur einen Unfall möchte ich damit nicht haben wollen....:eek:

 

 

mfg Andy


17.09.2010 21:38    |    andyrx    |    Kommentare (144)    |   Stichworte: Audi, BMW, Dauerläufer, Fiat, Ford, Golf, Honda, Mazda, Mercedes, Opel, Rost, Saab, Toyota, Volvo, VW, W124

oin Motortalker,

 

 

es gibt ein paar Autos die geniessen den Ruf ewiger Haltbarkeit und stehen für lange Lebensdauer....der VW Golf II ist wohl solch ein Auto und der Mercedes W124 und der Mazda 626 sicherlich auch...aber da gibt es wohl noch viel,viel mehr Fahrzeuge die ihr als Dauerläufer betrachtet...:cool:

 

welche Modelle/Marken fallen einem da noch so ein bzw. was habt ihr da so zu berichten....welches sind aus eurer Sicht robuste und haltbare Autos die weit länger halten als man so gemeinhin denkt??

 

gespannte Grüße

 

Andy


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Steam24
  • czissy
  • legooldie
  • Poldi55
  • schmackofazz
  • Han_Omag F45
  • andyrx
  • Tom_530
  • Frank-MV

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2248)

Archiv