• Online: 6.374

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

18.08.2016 22:51    |    andyrx    |    Kommentare (112)

deine Zulassungsstelle bekommt die Note..??

Moin Motortalker,

 

da ich durch Umzug und einige Veränderungen im Fahrzeugbestand die letzten Monate öfters mal bei der hiesigen Zulassungsstelle hier in Bad Segeberg war...mal die Frage in die Runde wie zügig und rund verläuft bei eurer Zulassungsstelle ein Vorgang bzw. die An/Um/Abmeldung eine KFZ.

 

Hamburg:

 

ich habe ja bis vor rund 2 Jahren in Hamburg gewohnt und da kannte ich nur ewige Wartezeiten (mitunter 3 Stunden) und lange Schlangen...jetzt ist das dort noch schlimmer geworden denn ohne online Termin geht gar nix mehr und oft muss man 3 Wochen warten auf einen freien Termin wie mir unser Schwiedersohn (lebt in HH) berichtete....da bleibt eigentlich nur der Weg zum Zulassungsdienst wenn es schnell gehen soll:o

 

Heide:

 

als ich das Reetdachhaus in Dithmarschen 2014 gekauft hatte musste ich nach Heide zu Zulassung....erstmal waren die sehr ungehalten als ich mit 10 Ummeldungen kam und die Uhr Richtung Feierabend zeigte (mein Märkchen hatte ich aber rechtzeitig gezogen) wir haben uns dann aber schnell wieder vertragen....und 5 Sachbearbeiter haben dann parallel meine Vorgänge bearbeitet und am Ende konnten wir wieder lachen....weil das nunmal nicht alltäglich war.

 

Problem in Heide--> die Gebühren kann nur bar bezahlen und so musste ich mal erst einen Geldautomat aufsuchen und 350.- Euro abheben und die Gebühren bar zahlen......kannte ich so auch nicht.

 

Bei anderen Vorgängen ging das in der Regel recht fix und freundlich....meist war ich in 45Minuten wieder aus der Tür.

 

Bad Segeberg:

 

Das Reetdachhaus in Dithmarschen habe ich gut verkauft und im Umland von Bad Segeberg etwas anderes größeres mit Einliegerwohnung gekauft....sprich diverse Ummeldungen Im Mai und danach den ein oder andere Neuzugang.

 

Wenn man nicht im ersten Run um 7.30 kommt sonder gegen 11 Uhr oder am Donnerstag nachmittag ist es meist sehr leer......Die 10 Ummeldungen waren im Mai im Handumdrehen erledigt und ich konnte die alten Nummernschilder aus Heide behalten......was natürlich Geld spart fürs Schilder machen und einiges an Zeit gut macht.

 

Aber trotz nur einer Sachbearbeiterin für meine Vorgänge hat das kaum länger als 30 Minute gedauert....die Wartezeit war nicht der Rede wert.

 

Auch heute als ich den Kia Sportage zugelassen habe....ging das rasant kaum 5 Leute vor mir die auf 3 Büros aufgeteilt zügig abgearbeitet wurden....im Gegensatz zu Heide kann man dort natürlich Bargeldlos zahlen.

 

einziges Problem war beim Schilderdienst eine Strasse weiter....ich brauch für hinten ein kürzeres Nummernschild von 36cm und er sagte mir die vergebene Kombination passt da nicht drauf...also musste ich zu dem im Gebäude (der kostet 4 Euro mehr) und der verstand aber auch sein Handwerk....denn bei den kurzen Kennzeichen werden etwas andere Buchstaben verwendet und enger zusammengeführt...dann passt das auch;)

 

Fazit :

 

Hamburg--> war nie toll und muss jetzt echt gruselig sein...

 

Heide--> in Ordnung und sehr freundlich aber mehr Traffic als in Bad Segeberg und somit geht es nicht ganz so schnell....nostalgisch die ausschliessliche Barzahlung:p

 

Bad Segeberg: Top in allen Belangen...nur das parken ist nicht immer ganz einfach:)

 

was habt ihr so zu berichten von eurer Zulassungsstelle..??

 

mfg Andy

 

PS: den Kia Sportage hole ich am Samstag ab....Klimanlage musste noch befüllt werden:cool:

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

11.08.2016 17:16    |    andyrx    |    Kommentare (92)

Sonnebrille zu hell oder zu dunkel..??Sonnebrille zu hell oder zu dunkel..??

Moin Motortalker,

 

In Deutschland muss alles sein Ordnung haben oder gesetzlich geregelt sein..ist ja nicht nur bei uns so,die Skandinavier sind da keinen Deut besser:p

 

Habe gestern einen Artikel gelesen wo man sich nur an den Kopf greift....und sich fragt soll man lachen oder er ungehalten sein.

 

Eine falsche Sonnenbrille beim Autofahren (es müssen gewisse Din Normen erfüllt sein) kostet Bussgeld.....:cool:

 

glaubt ihr nicht??

 

Zitat:

 

Wer viel mit dem Auto unterwegs ist, sollte jederzeit eine Sonnenbrille griffbereit haben. Doch nicht alle Sonnenbrillen sind fürs Autofahren geeignet, betont der Auto Club Europa (ACE). Wer die falsche Brille wählt, muss sogar mit einem Bußgeld rechnen.

 

Zwar ist eine gute Sonnenbrille grundsätzlich der wirksamste Schutz gegen helles Sonnenlicht. Sie darf aber nicht zu stark getönt sein. Die sogenannte Blendschutzkategorie gibt Aufschluss darüber.

 

Zehn Euro Bußgeld wegen falscher Sonnenbrille

 

Bis Stufe 3 lassen die Gläser noch ausreichend Licht durch. Auf Sonnenbrillen ab Kategorie 4 sollten Autofahrer verzichten, empfiehlt der ACE. Denn wer die Straße kaum noch sieht, handelt fahrlässig und muss mit einem Bußgeld in Höhe von zehn Euro rechnen.

QUELLE und ganzer Artikel--> http://www.t-online.de/.../...eim-autofahren-kann-bussgeld-kosten.html

 

 

ich muss sagen das ist wieder mal ein typisches Beispiel deutscher Normenwut und Bürokratie...stelle mir gerade die Polizisten vor die dieses dann kontrollieren sollen...:D:D

 

letzendlich ist mir z.B. jemand bei tief stehender Sonne lieber der überhaupt eine Sonnenbrille dabei hat,auch wenn es unter Umständen die falsche ist,als jemand ohne.....der dann vielleicht gar nix mehr sieht.

 

Habt ihr ähnliche Beispiele von völlig unsinnigen Regeln und Vorschriften...??

 

gespannte Grüße

 

Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 10 fanden den Artikel lesenswert.

03.08.2016 20:26    |    andyrx    |    Kommentare (31)

Moin Motortalker,

 

letztes Jahr habe ich einen alten und doch fast jungfräulichen Renault 19 mit erst rund 40.000km auf der Uhr -->http://www.motor-talk.de/.../...nal-38-500km-auf-der-uhr-t5285731.html

 

gekauft;)

 

Nun hat den Renault meist die Tochter meiner Frau gefahren und ist mittlerweile zu klein und TÜV aufgebraucht,habe auch keine Lust jetzt wegen TÜV noch mal was zu machen und dann eventuell gesagt zu bekommen aufgrund des Alters Bremsschläuche müssen neu oder ähnlich blödes Zeug wo er ja doch weg soll ....sprich der Renault ist zwischenzeitlich verkauft.

 

Am Renault waren in der Zwischenzeit ein Anlasser zu ersetzen sowie der Auspuff ab Kat...alles überschaubar.

 

zuletzt war er noch rund 3000km in Schweden unterwegs,dabei zuverlässig und sparsam....:)

 

nun wird ein Versicherungsvertrag frei und ich habe als Spielzeug einen Kia Sportage Cabrio gekauft....um eben mal im Gelände zu spielen oder für den kurzen Trip in den Wald ideal weil handlich und doch voll Offroad tauglich.

 

Ich hatte einen Kia Sportage für unseren Offroad Urlaub-->

 

http://www.motor-talk.de/.../...n-die-karpaten-rumaenien-t5691059.html

 

im Gelände war der Kia richtig gut und hat Spass gemacht,aber für solche Reisen war er einfach zu klein und wurde nach dem Urlaub auch denn verkauft.

 

Nun für das Offroad Reisen ist der Nissan Pathfinder vorgesehen-->

http://www.motor-talk.de/.../...-fuer-offroad-und-reisen-t5760240.html

 

...und dafür ist er sicherlich das richtige Fahrzeug mit dem Dachzelt und dem ausziehbaren Camping Equipment im Heck.....und leider keine AHK:cool:

 

aber um mal spontan im Wald spielen zu gehen oder den Offroad Park besuchen hab ich was kleines handliches gesucht ein richtiges Funauto,beim Nachbar steht so ein kleiner Suzuki der genau die Größe wie der kurze Kia Sportage mit dem Softtop hat....und da der Kia durchaus überzeugt hat und ich genau wusste worauf es bei dem Modell ankommt...mal geschaut und in der Nähe fündig geworden.

 

Unterschied zum ehemaligen Kia Sportage :

 

-mit 3,80 deutlich kürzer (noch 20 cm abziehen für Reserverad aussen)

-Cabrio hinten

-moderner sparsamer DOHC 128PS Motor (bewährter Mazda FE3 Motor Freiläufer) statt der zähe 95PS Motor.

-deutlich jünger mit BJ 2002

-weniger Kilometer mit 113.000km

-Klimaanlage (die auch geht)

-innen und aussen deutlich schöner

-größere Räder auf Alu mit neuwertigen Offroad reifen in 205/75r16 statt 205/70r16

-Facelift Modell in einem schönen blau richtig schick.

-kein Rost

 

ein vernünftiger Preis und nagelneuer TÜV mit Garantie vom Händler.

 

hatte TÜV bis 6/17, ich wollte TüV aber ganz neu haben....deshalb muss ich jetzt noch ein paar Tage warten.

 

Nicht so schön ist das fummelige Verdeck was auch mal neu könnte (gibt es für 399.- Euro bei Ebay)

 

die Abnehmbare AHk macht ihn als Arbeitsauto interessant...aber die hatte der alte Kia auch schon.

 

defintiv kein Auto für lange Reisen sondern einfach ein Funcar.

 

hab den Brief schon hier,nächste Woche hole ich ihn ab....:cool:

 

mfg Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

01.08.2016 21:55    |    andyrx    |    Kommentare (30)

Moin Motortalker,

 

unser kürzlich erworbener Nissan Pathfinder R50 BJ 1998 mit dem robusten 3,3 Liter V6 Motor hat eigentlich alles an Bord was man für unterwegs und auch Offroad braucht....die montierten Reifen hingegen waren für mich nicht erste Wahl.....drauf waren 205r16 Goodyear Wrangler All Terrain...zu schmal,zu klein und ein Profil was ich nicht mag bzw. mir zu sehr nach Strasse wirkt.

 

Da ich auf dem Kia Sportage,den ich vorher hatte auf die Insa Turbo Dakar umgerüstet hatte und im Gelände bei unserer Karpatentour 2016 sehr angetan war.....hab ich diese Reifen auch für den Pathfinder geordert in 245/70r16.....jetzt waren sie endlich da und wurden auf die Aluräder die serienmässig zum Pathfinder gehören montiert und heute an das Auto geschraubt.

 

Optisch erstmal ein anderer Schnack....deutlich lauter,keine Frage.....damit muss man bei den grobstolligen Reifen leben und sicherlich wird der ohnehin schon hohe Verbrauch des Pathfinder eher höher werden:p

 

Netter Nebeneffekt,aufgrund der 3 Zentimeter größeren Höhe der Reifen (75cm Durchmesser) geht jetzt der Tacho auch genauer und weicht nur noch wenig ab....bei Tacho 100 zeigt das GPS 97 an;)

 

die Profiltiefe de Reifen beträgt imposante 1,7 cm :o

 

Das Auto sieht nun deutlich stimmiger und stämmiger aus.was die Kombination Offroad leistet werde ich noch feststellen müssen....dazu war es im Wald bei uns vor der Tür nicht nass genug heute:D:D

 

 

 

mfg Andy

Hat Dir der Artikel gefallen?

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • DavidMay
  • raphrav
  • Frankiboi
  • tommy1181
  • TC_GTI
  • lemonshaker
  • SpyGe
  • andyrx
  • alfisto156

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2248)

Archiv