• Online: 5.922

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

23.06.2012 19:30    |    andyrx    |    Kommentare (76)    |   Stichworte: A7, Audi, Fahrleistungen, Sprint, Test, Werksangabe

ist der Audi S7 wirklich so schnell...?ist der Audi S7 wirklich so schnell...?

Moin Motortalker,

 

es gab Zeiten (schon lange her) wo ich sehr viel auf die Fahrwerte und Testergebnisse der Motorpresse gegeben habe und diese interessiert inhaliert habe....;)

 

aber irgendwie beschleicht einen das Gefühl es geht nicht mit rechten Dingen zu....einige Fahrzeuge schneiden gemessen an Gewicht und Motorleistung so exorbitant gut ab....das man dies nicht mehr glauben mag;)

 

aktuell am Beispiel des Audi S7

 

ein wunderschönes Fahrzeug mit einem 420 PS Motor und fast 2000kg Gewicht....macht rund 210 PS je Tonne oder rund 4,7kg je PS gute Daten aber auch keine Wundertüte die alles in Grund und Boden fährt...

 

Die Messwerte bei der Autozeitung in 4,1 Sekunden auf 100km/h und auch bei der Autobild mit 4,2 Sekunden auf 100km/h und auch der Sprint auf 200km/h in rund 15 Sekunden sind atemberaubend....allein mir fehlt der Glaube...das ist rund eine halbe Sekunde schneller als die Werksvorgabe:rolleyes:

 

mein Jaguar XKR ist mit fast dem gleichen Leistungsgewicht (1700kg zu 367PS) unterwegs und schafft den Sprint in 5,3 Sekunden....das sind Welten;)

 

wie sehet ihr das??

 

sind da werksgetunten Pressefahrzeuge am Start....oder wird eventuell falsch gemessen..??

 

wie ist das zu erklären??

 

Habt ihr ähnliche Beispiele wo das ganz offensichtlich nicht passt....;)

 

 

mfg Andy


23.06.2012 19:38    |    CaptainSlow

Ich könnte mir vorstellen daß die ein besonders weit nach oben streuendes Fahrzeug aus der Produktion sich aussuchen welches sie dann zur Presse hinschicken. Soweit ich weiß, werden teilweise wohl sogar die Reifen "optimiert", d.h. genau richtig abgenutzt, da0 sie den optimalen Bremsweg haben (neue Reifen haben einen etwas schlechteren). Aber wie gesagt: Ich könnte es mir vorstellen...ohne Messungen auf einem Rollenprüfstand werden wir es wohl nie erfahren. ;)


23.06.2012 19:54    |    Sir Donald

Wer über die Jahrzehnte die Motorpresse verfolgt wird regelmässig Hinweise darauf finden das vor allem der VW-Konzern gerne besonders potente Testwagen im Fuhrpark hat.

Erinnere mich noch daran das Audi mal kleinlaut zugeben mußte das kein Serienfahrzeug die angegebene und im Testwagen vorhandene Leistung besitzt. Aufgeflogen sind sie weil nach dem Test einige Leserbriefe eintrudelten in denen davon berichtet wurden das diese Fahrleistungen bei weiten nicht erreicht würden, also einen Mietwagen geschnappt und auf die Rolle gestellt und Audi mit dem Ergebnis konfrontiert.

Oder bei einem Golf bei dem sich selbst der Fahrer der das Auto ablieferte sich über die Fahrleistungen wunderte, :D was dann wieder den Weg zum Prüfstand nach sich zog. Waren dann glaube ich um die 110PS statt der angegebenen 90.

 

Als eine Zeitschrift bei Tests immer die selbst gemessene Leistung mit angab zeigte sich das alle Hersteller ehrliche Autos ablieferten, ausser einem Konzern deren Motoren praktisch immer stark nach Oben streuten.

Leider wurde Dieses trotz allem dann auch noch mit Punkten belohnt da die Fahrleistungen deutlich besser waren als bei der "gleichstarken" Konkurrenz.


23.06.2012 20:04    |    Cab1.8

Hallo,

 

es gibt komplette Abteilungen und selbstständige Firmen (einfach mal g**geln), die Fahrzeuge "präparieren".

Da wird alles gemacht, von zusätzlicher Dämmung (z.T. durch ausschäumen, dass ja nichts knarzt), bis hin zum Motortuning. Es scheint aber ein Herstellerübergreifendes Phänomen zu sein.

Wobei es gerade bei Audi (z.B. S4) schon interessante Fahrleistungen bei Test gab...

Die Presse und die Autohersteller sind ein ganz eigenes Völkchen (der Link zeigt, wie die Zusammenarbeit bereits zum Selbstläufer geworden ist: www.youtube.com/watch )

 

Grüße

 

PS: http://classic.motor-kritik.de/classic/abo/98092802.htm


23.06.2012 20:09    |    schipplock

also 20PS Streuung gab es bei VW eher nach unten, _niemals_ nach oben, denn das waere fuer die Zulassung und Betriebserlaubnis des Autos eine Katastrophe. Sowas gibt es nicht, wird aber immer gerne behauptet. Auch beim SD Motor im Audi 80 soll eine Streuung existent gewesen sein; man erzaehlt sich, dass Audi die Motoren bei der ersten Inspektion modifiziert hat, ohne es zu erwaehnen. Soetwas in der Art ist jetzt aktuell auch mit dem A1 und dem 1.2 TFSI passiert. Da wurden unerwaehnt Modifikationen am Turbo vorgenommen; einige merkten eine Leistungsminderung, aber die Aenderung fuehrt ja laut Audi auf keinen Fall dazu ;). Ich bin mir also sicher, dass durch bauartbedingte Fehler eine Leistungssteigerung entstehen kann; Absicht war das aber sicher nicht; es ist naemlich nicht erlaubt ein Auto mit 113PS zu verkaufen, wenn es 120PS hat.

 

Zitat:

mein Jaguar XKR ist mit fast dem gleichen Leistungsgewicht (1700kg zu 367PS) unterwegs und schafft den Sprint in 5,3 Sekunden....das sind Welten

moderne Motoren und Getriebe sind eben...modern :). Da die Autos immer schwerer werden, muessen die Komponenten leistungsfaehiger sein. Motoren wurden in den letzten 100 Jahren immer effizienter und auch die Getriebe sind natuerlich heute viel effizienter.


23.06.2012 20:18    |    andyrx

Zitat:

moderne Motoren und Getriebe sind eben...modern . Da die Autos immer schwerer werden, muessen die Komponenten leistungsfaehiger sein. Motoren wurden in den letzten 100 Jahren immer effizienter und auch die Getriebe sind natuerlich heute viel effizienter

was nichts am Verhältnis Leistung/Gewicht ändert....das ist nunmal gleich;)

 

mfg Andy


23.06.2012 20:22    |    schipplock

das Verhaeltnis sagt aber nicht aus, wie effektiv die Komponenten sind. Wenn das Getriebe beschissen schaltet, dann bringen auch die vielen PS nicht viel.


23.06.2012 20:25    |    i need nos

mein 2,0er TSI streut nachgewiesen um exakt 10% nach oben: 220 statt 200 PS....im Winter. Im Sommer wird er vielleicht gerade so die 200 PS haben wenn´s mal richtig heiß wird und da soll ja dann keine Kunde ne Klage einreichen, also streuen die Motoren unter otpimalen Bedingungen nach oben, um unter widrigen Bedingungen die Werksangaben zu erreichen.

 

Was den deutlich bessere Sprintwert eines S7 gegenüber dem Jaguar XKR bedingt: modernere Autos haben weniger Reibungsverluste im Antriebsstrang und vor allem bringen die schnell schaltenden Doppelkupplungs- aber auch Wandlergetriebe eine Menge, weil sie auf einen Spurt hin optimiert sind, also optimaler Schlupf/Schaltzeiten usw. beim Start aus dem Stand und extrem kurzen Schaltzeiten.


23.06.2012 20:27    |    andyrx

ein Audi R8 mit 420PS mutiert dagegen zur lahmen Ente-->http://www.einszweidrei.de/audi/audir842fsiqcrt-2008-1.htm

 

selbst ein Dodge Viper nicht so schnell wie der gewichtige A7-->http://www.einszweidrei.de/chrysler/dodgevipersrt1084-2008-1.htm

 

:eek:

 

mfg Andy


23.06.2012 20:28    |    schipplock

Zitat:

mein 2,0er TSI streut nachgewiesen um exakt 10% nach oben: 220 statt 200 PS.

man muss es nur glauben :).


23.06.2012 20:29    |    andyrx

hmm mein Jaguar XKR schaltet auf 100km/h 1x und so lahm geht das dann auch nicht....;)

 

mfg Andy


23.06.2012 20:36    |    flesh-gear

Auf jeden Fall ist es nichts neues das die Testwagen speziel für die Autotester der jeweilgen Zeitschriften aufgehübscht werden.

Da ist schnell mal was in der Motorsteuerrung gedreht worden oder in der Produktion einfach mal zusätzliches Dämmmaterial verbaut.

Aber ganz ehrlich, selbst wenn man mit neuester Technik und Zylinderabschaltung auf unter 10 Liter kommt, wird man dies nie im Altag erziehlen. Ganz realistisch betrachtet braucht man mit den Teilen locker 15 -17 Liter im Schnitt, wenn man viel Stadtanteil hat.

Was die Beschleunigung angeht ist das auch irgentwie eine Mogelei. Klar die 7 und 8 Gang Automaten oder auch DSG haben so schnelle Schaltzeiten das man selbst mit einen besseren Leistungsgewicht schlechter wegkommt.

 

Neulich in der Praxis:

Ich; 4,2 L V8 290 PS , 1,7 t, 4gang Automat 0-100 7,5 sek ( scheiß Wandler :D ) QUATTRO

gegen BMW 330I , 270 PS, 1,55 t, 0-100 6,1 sek

 

Die Strasse war furztrocken, bis 80kmh waren wir gleich auf, dann kam die V8 Macht. Mit einem 6gang Schalter ( 6,0 sek ) wäre dieser Test für den BMW ein Disaster.

Also alles nur Schönmalerei.


23.06.2012 20:37    |    Bernd N

420 PS, 2000kg, ein performance kostender Allradtriebtriebstrang und 0-100km/h in 4.1s sind definitiv nicht möglich. Aus dem Bauch heraus mindestens 120PS mehr als angegeben.

 

Laut KBA sind Streuungen von 5% nach oben erlaubt, d.h. die Betriebserlaubnis ist erloschen!


23.06.2012 20:56    |    schipplock

na moment, Bernd; Allrad bringt ab einer gewissen PS-Leistung mehr Vorschub als ein Front oder Heckkratzer mit der gleichen PS-Leistung, da die Traktion gegeben ist, die man ohne Allrad nicht hat :). Nur bei "schwachen" Motoren frisst der Allrad mehr als er Traktion bringt.

 

Wuerde man diesen S7 nur mit Frontantrieb oder Heckantrieb ausstatten, so wuerde er garantiert schlechter beschleunigen.


23.06.2012 21:18    |    teasy

@ schipplock: Da stimme ich Dir zu. Bei derartig hohen Leistungen erreichen nur Allrad oder Heckantrieb mit sehr hoher Hinterachslast (Motorräder, Porsche) die notwendige Traktion. Alle anderen werden von der Traktionskontrolle ausgebremst.

 

Zum einen erwarte ich, dass die Hersteller nur perfekt eingestellte Fahrzeuge zu Tests schicken. Zum anderen sind mit besonderer Getriebeabstimmung auch für einzelne Tests (0-100km/h, 0-400m, 0-200km/h) gute Werte hinzu bekommen, indem man für diese Strecken möglichst wenige Schaltvorgänge vorsieht. In der Praxis hat der Besitzer aber nichts davon. Das Auto, welches bei 50 und bei 90 geschaltet werden muß ist ggf. sogar spritziger, als das, welches bei 60 in den 2. Gang und bei 105km/h in den 3. Gang schaltet.

 

Grüße ullrson


23.06.2012 21:20    |    Mpaketfetisch

da ist schon der VAG konzern weltmeister beim fälschen.

 

r32,r36,s4,rs4 etc....... komplett quer durch die palette.....

 

keiner dieser autos liefert nur annähernd die beschriebene leistung ab.... tja was soll denn auch VAG konzern machen? die MÜSSEN ja mit bmw mithalten... was sie aber bis heute nie geschafft haben.


23.06.2012 21:29    |    MV12

Polizei im Nacken und Kneipe in Sicht

 

Tauchen hier bei MT öfter Themen darüber auf.

Klar wird man offiziell nie was hören. Aber vertrauenserweckend finde ich das alles nicht.


23.06.2012 21:43    |    GoLf 3 Bastler

Naja das ist inzwischen bei den R32 ein offenes Geheimnis das kein einziger 250 PS liefert... real wurden meistens um die 235 bis 240 gemessen wenn die mal auf der Rolle waren... da muss man schon etwas nachschärfen via NWT bei Zoran + Ansaugtrakt und AGA Optimieren...


23.06.2012 21:43    |    letzterlude

Moinsen,

 

schlicht realitätsferne Fabelwerte...:rolleyes:

 

Mein M6 Cab kommt ebenfalls auf 2000kg, allerdings bei 507PS. Und selbst mit SMG & Launchcontrol realisiere ich nicht ansatzweise 4,1sec auf 100km/h...

 

Viele Grüße an die Propagandaabteilung des VAG-Konzerns!;)


23.06.2012 21:54    |    Bernd N

@schipplock: Allrad kostet etwa 4%-5% Leistung zum Heck oder Frontriebler. Punkt. Dies spiegelt sich in Vmax und Verbrauch und den Fahrleistungen wieder. Zum Fronttriebler kann der 0-100km/h-Wert besser sein, die Autobahnperformance eines Allradlers ist deutlich schlechter.

 

Auch von Audi selbst gibt es Korrekturfaktoren für den Rollenprüfstand, um die Motorleistung zu errechnen. Dieser Faktor beträgt 4%, um die die Motorleistung bei Allrad erhöht wird, um die Triebstrangverluste von der Rolle zum Motor korregieren.


23.06.2012 21:55    |    N3M3S1S

Ist doch bekannt, dass solche Testergebnisse und auch die Werksangaben immer mit "perfekten" Fahrzeugen gefahren werden. Noch dazu wird kräftig nachgeschönt und schon stehen da Zeiten bei nem 2t-Auto die auch einem Ferrari ganz gut zu Gesicht stehen würden.

 

Zum M6

-> er hat einen Heckantrieb mit recht wenig Gewicht auf der HA

-> er hat einen im Vgl. zu nem V8 biTurbo deutlich trägeren Motor

-> Der Audi hat ebenfallsnen Doppelkupplungsgetriebe und Launchcontrol ;)

 

@ Bernd: Dennoch beschleunigt der 4x4 aus dem Stand deutlich schneller weg als der Fronti oder die Heckschleuder und ab gewissen Leistungsgraden (man denke hier an z.B. einen völlig überzüchteten G-Power-Müll) hat der Allrad auch auf der BAB nur Vorteile ;)


23.06.2012 22:02    |    bigLBA

von 0 auf 200 km/h schaft der Wagen auf der Rolle in der Halle. Dazu muss man eigentlich nur Wissen aus der Mittelstufe Physik anwenden.

E_kin = 1/2*m*v² = 3.086 kJ

P = dE/dt = 205,8 kW

 

D.h. der Wagen benötigt 281 PS reine Antriebsleistung und hat hier weder Verlustleistung noch gegen den Luftwiderstand angekämpft. 281 PS am Rad bedeuten ca. 400 PS im Motor.

Bei Tempo 200 muss der Wagen noch gegen 1276,5 N Strömungswiderstand ankämpfen, was dem Vortrieb schon 71kW abnimmt.

 

Hier sieht man ja schon: Mit einem Wagen,d er 71kW hat, schaft man keine echten 200 km/h. Die 71kW braucht man als Antriebsleistung. Der Motor müsste so um die 95kW haben.

 

btw.: Antriebsleistung 0->100 km/h 188,2 kW aber 0-> 200 km/h 205 kW .... lässt sich vermutlich auf bessern Andruck wegen Spoiler schließen.

 

Grob gepeilt ist der Sprint mit ca. 550 PS aber möglich.


23.06.2012 22:08    |    N3M3S1S

Zitat:

Grob gepeilt ist der Sprint mit ca. 550 PS aber möglich.

Boah, der würd dann aber doch arg weit nach oben streuen :)

Deckt sich aber mit meinen Vermutungen und Gedanken (siehe Anmerkung mit Ferrari).


23.06.2012 22:14    |    andyrx

Selbst ein RS6 ist langsamer-->http://de.wikipedia.org/wiki/Audi_RS6

 

Limousine Avant

0–100 km/h 4,5 s 4,6 s

0–200 km/h 14,5 s 14,9 s

Höchstgeschwindigkeit

(abgeregelt) 250, 280 (Option),

303 km/h („Plus“-Version)

Leergewicht 1985 kg 2025 kg

Leistungsgewicht 3,42 kg/PS 3,49 kg/PS

 

 

 

 

Bei einem deutlich besseren Leistungsgewicht;)

 

MfG Andy


23.06.2012 22:18    |    APB4.2

Vielleicht hat es auch etwas Gutes: Die Testwagen sind mit absoluter Sicherheit via Elektronik auf beste Fahrleistungen "gedopt". Der Unterschied zwischen S6/S7 und S8 sind 10 PS - und die zaubert Audi aus der Elektronik-Box.

 

Vielleicht erklärt das ja auch den ebenfalls extrem weit nach oben streuenden Verbrauch....

 

Gruß, Andreas


23.06.2012 22:24    |    andyrx

Auf Tempo 100 sind 4,1 Sekunden wirklich ein Wort und mit " nur" 420PS in einem 2 Tonner kaum denkbar.....Eine Corvette Z6 mit 537PS und nur 1455kg schafft es auch nur in 4,1 Sekunden-> http://www.einszweidrei.de/chevrolet/corvettec6z06ls703000-2008-1.htm

 

MfG Andy


23.06.2012 22:47    |    Airway

...nun ja,Pressefahrzeuge,sind ja ein offenes Geheimnis...bei Audi steht "Pressefahrzeug"sogar offiziell in den Auslieferungspapieren...und ich denke,andere Hersteller machen das genau so...zur Info : Pressefahrzeuge,sind Fahrzeuge,deren Leistung immer nach oben streut,nach der Endmontage werden sie vom Band genommen und alles nochmals penibelst nachgearbeitet....


23.06.2012 23:04    |    forsch

M6 Coupe: 560PS, 680Nm ab 1500min-1, 1850kg, 4,2 auf 100;

Noch Fragen, wie seriös der S7 Testwagen war?


23.06.2012 23:12    |    schipplock

Zitat:

@schipplock: Allrad kostet etwa 4%-5% Leistung zum Heck oder Frontriebler. Punkt. Dies spiegelt sich in Vmax und Verbrauch und den Fahrleistungen wieder. Zum Fronttriebler kann der 0-100km/h-Wert besser sein, die Autobahnperformance eines Allradlers ist deutlich schlechter.

die Verlustleistung existiert, aber du laesst die Traktion voellig aussen vor und genau das ist dein Verstaendnisproblem. Ein Frontkratzer ist mit 420ps voellig ueberfordert; beim Sprint und sogar bei Vmax mangelt es dem Frontkratzer an Traktion; die Raeder drehen bei Vmax, man glaubt es nicht, leicht durch :); diese Probleme hat ein Allradantrieb nicht. Der Allradantrieb bei dieser PS-Leistung ist dem Frontkratzer in jeder Lage ueberlegen; bei schwach motorisierten Motoren ist es aber in der Tat oft so, dass der Allradantrieb geringfuegig langsamer beschleunigt, aber bei 420ps kann der Allrad all dies durch Traktion gut machen; das ist auch der Grund, wieso die VW AG die top Modelle nur mit Allrad liefert: Golf R e.g.


23.06.2012 23:49    |    Sir Donald

@ schipplock

es geht ja nicht um die Serienwerte sondern um die Testfahrzeuge. Und selbst bei Serienfahrzeugen hat sich VW schon ein Bein gestellt, beim kleinen SUV. Nach einem Update waren die Fahrleistungen erheblich schlechter, bei Nachprüfung kam raus das die Motorleistung immer noch über der Werksangabe lag. :D Nur lag dann die Höchstgeschwindigkeit deutlich unterhalb der Toleranz was ja wieder ein Sachmangel war. Nach zig Berechnungen waren es wohl mindestens 20 PS die das Update kassierte und die für die angegebene Höchstgeschwindigkeit nötig gewesen wäre, ist ja möglich aus der Höchstgeschwindigkeit die dafür nötige Leistung abzuleiten.

Man kann es drehen und wenden wie man will, dieser Konzern trickst mit den Leistungsangaben wie kein Anderer.


24.06.2012 00:35    |    dodo32

dann kam beim Test halt eine Brise Gegenwind. Was sind denn schon 0,2 Sekunden? Oder eine Sekunde? Hier ist der Asphalt so, dort so. Das Auto hat den Reifendurchmesser, dass andere einen anderen. Das ist doch alles nicht reproduzierbar. Und bei 420 PS, les ich doch keinen Test mehr? Da sitz ich rein und fahre, weil das alles ist, was zählt. Ich lese die Tests eh nur flüchtig, wenn überhaupt. Alles unter 10 Sekunden kann man als Auto bezeichnen :D:D


24.06.2012 01:05    |    t3chn0

Nicht vergessen, der S7 und S6 haben Allrad und soweit ich weiß ein neues DKG(S-Tronic). Da geht schon einiges. Die Corvette und der M5 sind auch schon mit 3.8 Sekunden auf 100 Km/h gemessen worden. Der M5 braucht ~12.5 Sekunden bis 200 Km/h, da sind die 15 Sekunden noch ein gutes Stück entfernt. 4.2 Sekunden mit 2T und 420PS halte ich für fast nicht machbar.

 

Wie ich bereits im Thread zur Serienstreuung erzählt habe, liegt die Leistung sicherlich eher bei 440+PS, anders kann es gar nicht sein. Wobei der M5 auch eher 580PS+ haben dürfte und natürlich mit der Traktion kämpft.


24.06.2012 03:08    |    Magnus-Vehiculum

Das manche Fahrzeuge schon ab Werk bis zu 15 PS Unterschied untereinander egal ob nach oben oder nach unten hatten, ist eigentlich schon lange kein Geheimnis ob nun früher oder heute. Heutzutage sind die Unterschiede die entstehen können halt nichtmehr so gravierend.

 

Das Pressefahrzeuge frisiert werden davon kann man bei fast jedem Hersteller ausgehen. Schlechte Werbung von "neutralen" Testern fürn neues Modell, welcher Konzern der geld machen will lässt das bitte mit sich machen? Da wird eben einfach vorsichtshalber hinter denn Kulissen dafür gesorgt das alles glatt geht. Soll jetzt nicht heißen wer am meisten zahlt kriegt die schnellste Zeit. Nein das nicht aber das aus dem "Pressefahrzeug" mal eben noch paar Ps rausgeholt werden nachdem man gehört hat mit was die Konkurrenz gleich antanzt das ist durchaus anzunehmen.

 

Und mal ehrlich heutzutage brauchts dafür nurnoch nen Laptop und das nötige Fachwissen. Mal eben die Einspritzmenge und damit den Zylinderdruck erhöht, klick hat man paar PS mehr. :)

 

Als alles noch ein wenig mechanischer war, konnte man denn Angaben noch eher trauen da der Aufwand einfach viel höher war und es Grenzen gab, was man mit der und der Mechanik und noch wenigen Elektronik auf die schnelle machen konnte.

 

Man denke hierbei mal an die gut bekannte Werbung mit dem Audi 100 quattro und der Skischanze. Na klingelts da bei euch? :D

Wie ich finde eins der besten Beispiele ohne auf irgendwelche Werte zurückgreifen zu müssen.

 

 

Mal ganz davon abgesehen das mir persönlich solche Werte mal sowas von am Allerwertesten vorbeigehen. Wieso sollte es mich auch nur ansatzweise intressieren, dass die !2 Tonnen! Auto in denen ich drinsitze xyz Secunden brauchen um auf 100 Km/h zu kommen? Mir fällt KEIN EINZIGER sinnvoller und auf denn "normalen" Alltag anwendbarer Grund / Situation ein, bei dem mir bewusst wird: Hey der Hintern von dem Ding schaffts in 4.2 sec auf 100 voll geil ey! "Gaspedal an der Ampel auf Anschlag":confused:

Mal ehrlich für sowas gibts Fahrzeuge die eben dafür konzipiert sind, wieso zum Geier will ich mit ner Limo mit der Größe, Gewicht, Form, Preis-Leistungsverhältnis, ect was auch immer JEMALS in 4.2s auf 100 fahren wollen. :rolleyes:

Ist aber wohl genauso ein Thema wie: Turbo ja immer! und Turbo Nein danke! :cool:

 

 

Grüße

Magnus


24.06.2012 07:55    |    Brunolp12

Zitat:

Magnus-Vehiculum

Man denke hierbei mal an die gut bekannte Werbung mit dem Audi 100 quattro und der Skischanze. Na klingelts da bei euch?

Ach, warst du der, der dachte, das geht wirklich? :rolleyes:

 

Da ist ein Unterschied zwische nem Werbespot und angeblich objektiv gemessenen Werten.


24.06.2012 08:38    |    acid burn

No way! :D

Messfehler, keine 420Pferde anderes Fahrzeug, Schmiergeld or what ever.

 

Ekin bei 200 sind wie schon beschrieben rund 3000KJ

um dahin in 15sec zu kommen 205kW.

 

Wenn jetz bigLBA die Handbremse aufmacht sind das 317PS a. d. KW (nicht 400 ;) ) (das entspräche meinem "uraltquattro" Wirkungsgrad von 88%)

plus Luftwiderstand von 66kW beim A7 (rund 90PS) sind wir schon bei 407PS. (ohne Rollwiderstand!)

 

Gut, hier ist alles linearisiert, in der Realität schauts natürlich noch ein bisschen anders aus, aber wohlgemerkt fehlen hier noch ein Haufen Faktoren. In dieser Überschlagsrechnung hat der Motor IMMER 407PS und das FZG hat bis 200 kein einziges mal geschalten. Rollwiderstand und Schlupf nicht berücksichtigt!

 

Wenn der A7 15 sec auf 200 braucht fress ich einen Besen sammt Stiel!

 

By the Way: man könnts tatsächlich GENAU ausrechnen. Wenn wir hier mal alle Daten des Fzgs zusammentragen. 

 

Mein Fazit: entweder hat hier jmd um ne Sekunde geschummelt, oder im A7 fehlen laut Werksangabe 20PS.


24.06.2012 09:30    |    flesh-gear

@Bernd N

 

so wie ich meinen Realtest ja weiter oben schon beschrieben habe, ist es bei BMW nicht anders.

Oder wie kann man sich erklären das trotz 1,4 sek Unterschied der 330i ( F30) ab 80kmh keine Chanse hatte.

Die Mogelei zieht sich durch alle Autokonzerne, ob das Fahrleistung oder Verbraucht sind, alles wird geschöhnt.

 

So ein ähnliches Beispiel hatte ich aber auch letztens auf der Autobahn mit einem Audi.

Gegen einen A5 3,0 TDI ( 245 PS ) 0-100 5,8 sek, 250 kmh.

Er hatte nichts entgegen zu setzen. Bei 230kmh konnte er schon nicht mehr mithalten.

Meiner wird mit 249 kmh angegeben und fährt laut Navi 265-270 kmh. ( ohne Tuning )

Da fragt man sich wo die diese Werte her nehmen.

 

lg


24.06.2012 09:52    |    willoklaus

Morgen Ihr Wundertüten :D:D:D:D:D:D

 

PRESSEDATENSATZ !!!!!

 

Normal und üblich bei jedem Herrsteller.

 

Schönen Sonntag lg Tom

 

:D:D:D:D:D:D:D


24.06.2012 09:57    |    316!RHCP

ein 550xdrive wird schon mit 4,7s angeboten.

Ein S7 mit Doppelkupplungsgetriebe, Launch Controll und 50 PS mehr ist eben 0,5s schneller auf 100.


24.06.2012 10:22    |    flesh-gear

Wer es glaubt. :D :D

Die Praxis zeigt was anderes.


24.06.2012 10:41    |    schipplock

@flesh-gear,

aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass dem Audi TDI oben rum die Luft ausgeht. Da werden die richtig zaeh. Die 250 schafft der sicher, aber das daaaaaaauert.


Deine Antwort auf "unglaubliche oder gefakte Testwerte und Fahrleistungen....??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Scofield
  • raphrav
  • komps
  • Fimpen
  • Allradfuchs
  • andyrx
  • Frankiboi
  • Olli the Driver
  • Steam24

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2241)

Archiv