• Online: 5.442

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

30.10.2012 22:19    |    andyrx    |    Kommentare (56)    |   Stichworte: Audi, BMW, Jaguar, Mercedes, S-Klasse, XKR

woran erkennt man ''Top of the Line''woran erkennt man ''Top of the Line''

Moin Motortalker,

 

die Spitzenmodelle mit dem größten/stärksten Motor einer Baureihe sind mitunter nur für Experten von aussen erkennbar und andere tragen ihren Status unverholen zur Schau.....;)

 

''Top of the Line''

 

hier sind die Markenexperten gefragt...welches Modell ist jeweils das höchste in der Hierachie einer Baureihe...??

 

woran erkennt man sie..??

 

wie komme ich heute auf das Thema..??

 

ich bin mit dem Jaguar XKR auf der Autobahn 1 unterwegs gewesen....dauern Baustelle oder Speedlimit und ich halte mich dran...im Rückspiegel eine S-Klasse aktuelles Modell welches schnell aufläuft und sehr ungeduldig ist;)

 

Gut denk ich mir gleich ist freie Fahrt....und die 3 spurige Bahn frei und draufgetreten....Automatik stand auf Komfort und die S-Klasse wurde nicht kleiner sondern verkürzte den Abstand:eek:

 

Gut die Automatik nach dem auflaufen auf ein langsameres Fahrzeug auf Modus ''S'' für Sport gestellt...nun werden die Gänge voll ausdreht....der Schub beeindruckender;)

 

Die S-Klasse konnte nicht mehr auflaufen,entscheidend davon fahren ging aber auch nicht...da er beim runterbremsen immer recht dicht auflief und ich keine Lust auf Stress hatte sowie ein wenig Neugier mich packte lies ich ihn vorbei zumal meine Abfahrt Lübeck nahte...hinten stand nix drauf (wie meistens) nur zwei sehr fette viereckige Auspuffrohre deuteten an das dies schon ein stärkeres Modell sein könnte:cool:

 

Früher wusste ich eigentlich meist wie sich die Modelle unterscheiden...heute nicht mehr:D:D

 

beim XKR zum XK ist es beispielsweise die kleine Spoilerlippe hinten und die Entlüftungsschlitze (für den Kompressor ) auf der Haube sowie ein etwas anderer Grill vorne...thats all;)

 

wie sieht das bei den Modellen eurer Marken oder Baureihen aus....wo sind die kleinen Details wo man es dran erkennt:eek:

 

gespannte Grüße Andy


30.10.2012 22:39    |    looorenz

Wenn ich durch Badges und Auspuff nicht schlau werde, schau ich nach etwaigen überdimensionierten Bremsen,

kann man allerdings auf der AB nicht immer genau erkennen.

Bei BMW zum Beispiel haben stärker motorisierte Modelle oft eine silber/grau lackierte Niere.

Grüße


30.10.2012 22:42    |    Sir Donald

Naja, bei einer S-Klasse braucht es wohl kaum die Topmotorisierung um an deinem Jaguar dranzubleiben, dürften eh fast alle Motoren in den Begrenzer laufen.

 

Oftmals waren es aber die Auspuffanlagen die den Topmotor kennzeichnen oder kleine Änderungen an der Front die man aber kaum sehen kann, schon gar nicht im Rückspiegel.

Generell habe ich den Eindruck das die Hersteller Topmotoren oft gar kein Detail spendieren an dem man Sie erkennen könnte. Ob es Understatement ist oder schlichter Geiz ist die Frage. :D

 

Aber so lange es dir nicht geht wie einem Kunden eines Bekannten...

 

Der hatte einen komplett unauffälligen Kombi der E-Klasse am Arsch seines Boxter S und hat sich dann Gedanken gemacht als die Kiste bei 250 immer noch dranblieb und als er bei Tacho 280 die linke Spur freimachte und der Mercedes zügig vorbeizog kam wohl die Frage auf ob er das richtige Auto habe.:D

Gibt wohl nicht mehr viele Möglichkeiten wenn ein Auto bei diesem Tempo noch zügig beschleunigen kann und eine deutlich höhere Geschwindigkeit schafft und dazu optisch unauffällig bleibt.

 

Ist wohl auch seit einigen Jahren ein Trend, mehr sein als Schein. Man hängt nicht mehr raus das man das Topmodell oder einen Getunten fährt.

 

Aber so auf Anhieb fällt mir bei aktuellen Modellen nichts ein an was man die Topmotorisierung festmachen könnte, ausser das einige Modelle andere Auspuffanlagen haben. Aber die Schubkarrenstangen verbreiten sich ja nach Einführung oftmals schnell nach Unten so das man wieder kein eindeutiges Merkmal findet.


30.10.2012 22:42    |    andyrx

bei den Audi Modellen war es früher einfach...die silbernen Ohren/Spiegel und der andere Grill liessen schnell erkennen das es ein S Modell ist und die stärkste Maschine verbaut ist;)

 

die Kappen für die Spiegel waren deshalb mal ein beliebtes Audi Zubehör oder Nachrüstartikel im Handel:eek:

 

ob es heute noch so ist....??

 

Ich weiss es gar nicht:cool:

 

 

mfg Andy


30.10.2012 22:48    |    andyrx

@Sir Donald

 

nunja ein 6 Zylinder oder ein Diesel der S-Klasse wird kaum reichen für den XKR;)

 

muss schon 8 oder 12 Zylinder sein...die S-Klasse ist ja nun auch nicht eben ein Leichtgewicht...:cool:

 

Grüße Andy


30.10.2012 23:02    |    Goify

Aber es laufen fast alles S-Modelle 250 km/h. Nur bei der Beschleunigung wird es Unterschiede geben. Aber ob es nun ein aktueller S500, S63 oder S65 war, alles viel schneller als ein XKR. :cool:


30.10.2012 23:09    |    nickydw

Wenns dich speziell für den großen S interressiert kann ich dir helfen. Die großen Motoren unterscheiden sich tatsächlich äußerlich, S600 sowie der S65 AMG (beides V12) haben jeweils einen doppelspeichen Grill (3x2 Speichen) Die AMGs haben das Tagfahrlicht etwas weiter oben, sowie eine etwas agressivere Stoßstange. Am Auspuff kann man es auch sehen, der S600 hat die normalen Auspuffblenden nur in der mitte geteilt, der S63 hat pro Seite zwei eckige Blenden (genau wie E63) der Gerät S65 (630PS) hat Endrohre die jeweils wie eine liegende 8 aussehen.

 

PS: Wenn vorne statt des Tagfahrlichts zwei runde Leuchten sind (Nebelscheinwerfer) naja, ich nenne es gerne "Schwarzwald Version" könnt euch ja denken was das heißt.


30.10.2012 23:13    |    dodo32

..ich erkenne die Spitzenmodelle meist daran, dass ich 220 auf der Uhr habe und sich im Rückspiegel etwas so schnell nähert, dass es keine andere Möglichkeit gibt :D:D


30.10.2012 23:14    |    meehster

Komischerweise* sind alle vier bei mir Topmodell der jeweiligen Baureihe. Wobei man das bei den beiden Daihatsu Cuore nicht direkt sagen kann, da es da jeweils nur eine Motorisierung gab ;) Wobei...

 

Beim Cuore L701 (wahnsinnige 56 PS ;)) erkennt man an dem serienmäßigen Bodykit mit Nebelscheinwerfern das Modell "Fun", das "nebenbei" auch noch die beste Ausstattung bietet. Elektrische Fenster und Spiegel, Zentralverriegelung, serienmäßige Alufelgen usw. waren vor 13 Jahren bei Kleinstwagen keine SSelbstverständlichkeit. Selbst beim viel größeren und teureren VW Polo 6N gab es auch noch Exemplare ohne diese Gimmicks ;)

 

Beim Cuore L276 Top erkenn man von außen keinen Unterschied gegenüber dem Basismodell. Nur die Ausstattung ist reichhaltiger.

 

Beim Mazda 323F kann man das Topmodell GT (wenn es denn noch serienmäßig ist ;)) an einem kleinen Zusatzspoiler auf der Heckklappe, an serienmäßigem Doppelendrohr, an 14"-Stahlfelgen statt 13", dem Schriftzug auf den Kotflügeln und schlankeren Außenspiegeln - er hat elektrische Spiegel . erkennen.

 

Beim Volvo V40 weiß ich selbst nicht, woran man den T4 erkennen kann.

 

* "komischerweise" deshalb, weil ich bis eben noch nie bewußt darüber nachgedacht hatte.


30.10.2012 23:16    |    andyrx

@nickydw

 

danke für das umfangreiche Feedback;)

 

gut,wenn es ein ganz neues Modell war ist ab dem S500 mit dem XKR nichts mehr zu gewinnen...die haben ja an Leistung zugelegt da fällt mir nix mehr ein;)

 

gegen die Sauger Modelle hingegen müsste es noch einigermassen reichen...wobei das auch eher ein Spass war

und ich mir da nicht so viel draus mache...hat mich nur mal interessiert was das gewesen sein könnte;)

 

auch wenn die 8 Zylinder AMG Modelle von vielen als die Top Performer gelten...der BiTurbo V12 ist für mich immer noch die absolute Krönung bei der S-Klasse;)

 

mfg Andy


30.10.2012 23:23    |    Goify

@dodo:

Selbst der Basisbenziner in der aktuellen C-Klasse läuft 225 km/h. Soviel zum Spitzenmodell.


30.10.2012 23:26    |    dodo32

Zitat:

Selbst der Basisbenziner in der aktuellen C-Klasse läuft 225 km/h. Soviel zum Spitzenmodell.

also bei 5 km/h Differenz, erkenne ich das nicht als "schnell nähern". :D Bei 220 nähert sich alles schnell, was mindestens 40 - 50 km/h mehr drauf hat..


30.10.2012 23:38    |    Goify

OK, sowas sind dann aber immer Sonderanfertigungen. Denn bei 250 km/h ist bei nahezu allen deutschen Autos Schluss, wenn da nicht nachgeholfen wurde.


30.10.2012 23:45    |    andyrx

ich denke mal das in der Liga der Topmodelle das Aufgeld für freie Fahrt (jenseits der 250km/h) so gut wie immer gezahlt wird;)

 

mfg Andy


30.10.2012 23:56    |    Goify

Gut möglich. Ist dein Jag auch begrenzt oder offen?


31.10.2012 00:24    |    andyrx

nur im Modus S der Automatik soll er laut Vorbesitzer offen sein....der Tacho reicht bis 280 und laut GPS war das schnellste bisher 268km/h....dann musste ich vom Gas;)

 

seit dem Getriebetausch-->Klick hab ich es aber noch nicht wieder ausprobieren können...ob es weiterhin so ist;)

 

die 250 sind jedenfalls im handumdrehen erreicht:cool:

 

mfg Andy


31.10.2012 10:02    |    letzterlude

Bei BMW ist es recht simpel, die M-Modelle erkennt man seit M3(E46)/M5(E39)/Z3M an der 4-flutigen Abgasanlage.


31.10.2012 10:13    |    grande_cochones

Bei meinen eigenen Autos erkenne ich es weitestgehend, wobei es beim e36 schon schwieriger ist, da man einen "normalen" relativ simpel auf die Optik des M3 umrüsten kann.

Solange alles original ist erkennt man zumindest am Auspuff die größeren 6-Zylinder am Doppelauspuff.

 

Beim e46 erkennt man zumindest den 330i an den Titaninlays an Scheinwerfer und Stoßstange, bei meinem 330d sieht man es nur noch an der Bremsendimension sowie dem nach unten gebogenen Doppelauspuff.

 

Die M-Modelle sollten ab e46 erkennbar sein, die x35 Modelle erkennt man an den zwei Auspuffrorhren die rechts und links aufgeteilt sind.


31.10.2012 10:19    |    Diesel73

Mein Auto ist zwar längst kein Spitzenmodell, aber auch ihm sind seine 131 PS äußerlich nicht anzusehen. Die meisten unterschätzen ihn. Die denken, dass es ein Modell mit 90 PS ist, gerade mit mir als Frau hinterm Steuer. Die bemerken seine Leistung dann erst, wenn se gewaltig Staub schlucken :D.

Wenn ich n albernen Tag habe und es die Verkehrsverhältnisse zulassen, mach ich das ganz gern mal. An der nächsten Ampel grinsen wir uns dann meist an :).


31.10.2012 10:47    |    Eckhaard

@grande_cochones:

 

Zitat:

Solange alles original ist erkennt man zumindest am Auspuff die größeren 6-Zylinder am Doppelauspuff.

Die Zeiten sind auch vorbei. Mein 520d hat auch nen Doppelauspuff.


31.10.2012 10:50    |    pieb

Bei meiner Baureihe ist es recht leicht zu erkennen.

Das Spitzenmodell (RS4 B5) hat eine Auffällige Verspoilerung, Alu-Spiegelkappen, RS Felgen, ist tiefer und voallem die ausgestellten hinteren Kotflügel - spätestens hier enden die meisten RS Umbauten. Zudem ist es nur als Avant zu bekommen.


Bild

31.10.2012 10:52    |    plaustri20

@grande_cochones: Und beim F20 und F30 haben auch Vierzylinder Doppelrohre. Z.B. 125i/125d oder 328i;)


31.10.2012 10:57    |    andyrx

ja die Auspuffrohre haben irgendwie Inflation...ein Doppelrohr Endtopf war früher den Topmodellen vorbehalten...eine zweiflutige links/rechts Anlage war dann schon was ganz besonderes und hatten ganz wenige Autos;)

 

heute kommen schon Kleinwagen mitunter so daher:D:D

 

mfg Andy


31.10.2012 10:58    |    plaustri20

Zum Beispiel beim Golf: 122PS und ein Doppelauspuff, beim 3er BMW brauchst du immerhin 245PS (328i) oder 258PS (330d):...


31.10.2012 11:53    |    Airway

@andyrx,

 

...ja leider ist es heute immer noch so..die Alu-Spiegelkappen,sind immer noch ein beliebtes "Tuning"-Accessoire bei Audi...die "mehr Schein als Sein" Fraktion gibt sich nicht nur mit Spiegelkappen zufrieden,da wird gleich ganz(zumindest optisch)auf S6 (oder gar auf RS6:rolleyes:)umgerüstet:(....

 

Mir persönlich ist es Dezent am liebsten und die kleinen Insignien,sollten wirklich nur den Spitzenmodellen vorbehalten sein...von S-Line oder M-Paketen,halte ich nichts,wenn man sie an jeden mickrigen 4 Zylinder schrauben kann....die meisten (richtigen)Kenner wissen aber sowieso was vor einem steht oder fährt;)


31.10.2012 12:00    |    knolfi

Zitat:

 

bei den Audi Modellen war es früher einfach...die silbernen Ohren/Spiegel und der andere Grill liessen schnell erkennen das es ein S Modell ist und die stärkste Maschine verbaut ist

Das stimmt nicht ganz. Über den S-Modellen von Audi rangieren die RS-Modelle. Zu erkennen am Wabengrill, dickeren Backen und ovalen zweiflutigen Endrohren (ausser RS3).


31.10.2012 12:04    |    grande_cochones

@Eckhaard und plaustri:

 

Das mit dem Doppelauspuff bezog sich bei mir auf das e36 Modell;)


31.10.2012 13:00    |    Elchtest2010

mal was ganz anderes. Mir sind die ganzen getunten Kisten suspekt. Ist mir oft viel zu plakativ und mich überkommt dann eher so das "fremdschämen". Wenn ein Wagen von Haus aus entprechend motorisiert ist, dann sehen sie meist dennoch sehr dezent aus. Das finde ich ok, bzw. sieht sogar gut aus. Gerade im Bereich BMW, Golf, u.U. noch Audi A3 oder ältere A8 Modelle bzw. einige Benz Modelle sind da tuning mäßig gerne ganz weit vorne. ( und damit meine ich nicht positiv weit vorne )

 

Ist wohl ein "anderes" Klientel. Immer Geschmackssache. Mir wäre das wie gesagt zu plakativ und prollig. Das fängt schon bei Felgen an. WENN Alufelgen, dann finde ich originale immer schöner als jede Art von "Fremdfelge". Das sieht dann immer gerne nach Billigtuning oder "ich will extrem auffallen Tuning" aus.

 

Geschmäcker sind verschieden - aber meins isses nich ...

Gruss

E


31.10.2012 13:24    |    L200XX

Beim Phaeton ist der W12 nur am Heck an den 4 Endrohren zu erkennen, der V8 hat 2, die V6 und V10 Modelle haben keine sichtbaren Endrohre.


31.10.2012 14:08    |    norto

@ grand_cochones:

 

Beim E36 ist es noch wesentlich feingliedriger. Die WBA-E36-Spitzenmodelle (also 325i und 328i) haben lediglich das Doppelendrohr. Die Vierzylinder haben dagegen nur eines. Dies gilt jedoch auch für die "kleinen" Sechszylinder (320i und 323i), welche ein größeres, leich ovales Einzelendrohr haben.

Diesel sind dagegen am gekrümmten Endrohr zu erkennen.

 

 

Weitere Erkennungsmerkmale bei BMW sind folgende:

Beim der Baureihe E32 lassen sich die V12 stets am eckigen Doppelendrohr erkennen. Vor dem Facelift zudem an den breiteren Nieren nebst anderer Schürze (kleine Öffnungen an den Rändern), die ab dem Facelift allerdings auch beim V8 verfügbar war. Daher erhielt der V12 die verchromten Nierenstäbe.

 

Ähnlich verhält es sich auch beim E34 seit dem Facelift und der Einführung der V8-Motoren. Hier jedoch ohne verchromte Nierenstäbe. Der M5 unterschied sich durch eine kleine silberne Lippe an der Schürze.

Der 525i war daneben der einzige Sechszylinder neben dem M5, der das Doppelendrohr nach dem Facelift (zuvor 525i und 535i) noch hatte.

 

Das war's für den Anfang erst einmal von mir.


31.10.2012 14:38    |    grande_cochones

@norto

 

Das deckt sich doch soweit mit meiner recht einfachen Aussage;)

Du hast allerdings den 323ti vergessen, der hat auch ein Doppelendrohr (mit Klappe, wie der 328i)

Und um ins Detail zu gehen: Trommelbremsen hinten haben wenn dann die Vierzylinder 316i und 318i (auch nicht immer).

Und wenn durch die Nieren vor dem Kühler ein Drucklüfter zu sehen ist handelt es sich immer um einen 6-Zylinder mit Klima. Aber jetzt wirds langsam schon sehr genau;)

 

Beim e46 haben alle 6-Zylinder Modelle Chromstäbe in den Nieren.


31.10.2012 15:02    |    124er-Power

Meistens kann man es am Auspuff erkennen.

 

z.B. beim 3er E90

 

4 Zylinder haben nur einen Auspuff links der ziemlich schäbig aussieht

6 Zylinder haben 2 verchromte Endrohre links

der 335i hat ein Rohr links und eines rechts

M3 hat 4, wer den nicht erkennt, sollte mal zum Augenarzt :D


31.10.2012 15:05    |    andyrx

ach war das früher einfach beim E21;)

 

der hatte als Grundmodell mit 4 Zylindern nur einzelne Frontscheinwerfer die 6 Zylinder ab 320 hatten doppelte Scheinwerfer vorne und nur der 323i hatte damals die prestigeträchtige Auspuffanlage links und rechts...das war Kult beim E21;)

 

mfg Andy


31.10.2012 15:15    |    norto

Stimmt, die Compact-Versionen weichen ab. (Aber die sind ja auch keine reinen E36. :D)

 

Zur weiteren Auflistung:

Beim Z3 und Z4 waren die M-Versionen an beiderseitigen Doppelendrohr zu erkennen. Beim Z3 wurden die Sechszylindermodelle im Gegensatz zu den Vierendern mit Doppelendrohr versehen.

 

Beim X5 (E53) sind die is-Topmodelle (also 4,6 oder 4,8) an der getrennten Abgasanlage mit großen ovalen Endrohren zu erkennen (die jeweils Doppelendrohre beinhalten). Die 4,4i-Modelle hatten stets beidseitige Doppelendrohre (leider!). Der 3,0i dagegen nur jeweils ein einzelnes. Diesel haben keine sichtbaren Endrohre.

 

Die Nachfolgebaureihe (E70 und z.T. E71) hat in der Serienausführung einzig beim V8 jeweils größere Endrohrblenden. Die kleineren Modelle jeweils beidseitig kleinere Endrohre. Die zwischenzeitlich eingeführten M-Versionen haben vierflutige Abgasanlagen.

 

Beim E60/61 sind die Vierzylinder (20d/20i) mit Einzelrohr ausgerüstet. Darüber bis einschließlich 545i/550i mit Doppelendrohr. Der M5 selbst wieder vierflutig. Die Alpina B5-Modelle sind am größeren linksseitigen Endrohr zu erkennen. Die meisten B5 haben auch das alpina-eigene "Design- und Spoilerpaket".

 

Der E65/66 hatte beim V12 (760i/Li) einen breiteren Chromrand an den Nieren. Beim Nachfolger hat der V12 jeweils zwei eckige Endrohre.

Die gepanzerten Versionen sind jeweils an den breiten schwarzen Rändern der Scheiben zu erkennen. Allerdings werden diese Fahrzeuge regelmäßig auch bei 210 km/h abgeregelt.

 

Bei der ausgelaufenen 1er-Serie waren bei den 3-/5-Türer-Modellen die 130i am Doppelendrohr zu erkennen. (Dieses Privileg wurde jedoch gegen Ende der Produktion aufgegeben.) Bei den Cabrio- und Coupémodellen wurden die Sechszylindermodelle (125i, 128i und 135i) mit Doppelendrohr ausgerüstet

 

Bei den E90/91-Modellen wurde kurzzeitig (Vorfacelift) den größeren Sechszylindermodellen eine Zierleiste in der Frontschürze (ohne M-Styling) gegönnt. So ließen sich dann die 325, 330 und 335 wie folgt voneinander unterschieden:

- einzig Doppelendrohr = 325 (wobei der 325d eine größere Bremsanlage hatte)

- Zierleiste und Doppelendrohr = 330

- Zierleiste und getrennte Endrohre = 335

Die jeweiligen M3-Modelle haben neben den vier Endrohren eine eigenständige Gestaltung der Motorhaube.

 

Beim E31 (8er BMW) war das Topmodell (850CSi) an den Spiegel und den Felgen zu erkennen. Jedoch wurden im Laufe der Zeit immer mehr "kleinere" Modelle entsprechend modifiziert. Das Alpina-Topmodell war an den Kühlungsöffnungen auf der Motorhaube zu erkennen.

Die Z8-Modelle (BMW/Alpina V8 roadster) unterschieden sich ebenfalls an den Außenspiegeln. Die einen im Chromanlitz, die anderen teilweise in Wagenfarbe lackiert.

 

Die aktuelle 5er-Serie (F10/11) gönnt den V8-Modellen (550i) jeweils ein großes Endrohr pro Seite (ebenso mit beinhalteten Doppelendrohr), der M550d hat ähnliche Endrohre, aber andere Schürzen. Die ("größeren") Sechszylinder-Biturbo-Motoren (535i/d) haben jeweils ein einzelnes Endrohr pro Seite.

Der M5 trägt vier Endrohre und andere Schürzen. Die Alpina-Modelle B5 und D5 haben vier ovale Endrohre. Das Dieselmodell hat im Gegensatz zum B5 Nebenscheinwerfer.

 

... Fortsetzung folg...


31.10.2012 15:32    |    grande_cochones

Zitat:

Stimmt, die Compact-Versionen weichen ab. (Aber die sind ja auch keine reinen E36. :D)

Sondern?

 

Zitat:

Die Nachfolgebaureihe (E79 und z.T. E71) hat in der Serienausführung einzig beim V8 jeweils größere Endrohrblenden. Die kleineren Modelle jeweils beidseitig kleinere Endrohre. Die zwischenzeitlich eingeführten M-Versionen haben vierflutige Abgasanlagen.

Wieder Ergänzung;):

 

Die M50D Modelle haben auch die V8 Endrohre, außerdem haben X6 M50D und Active Hybrid den Powerdome auf der Motorhaube.


31.10.2012 15:50    |    norto

Der Compact basiert meiner Erinnerung nach teilweise auf dem Vorgänger E30. Gerader Innenraum weicht ja zumindest erheblich vom E36-Design (ausgenommen Z3, der ja auch in der E36-Nomenklatur eingebunden ist) ab.

 

Die X5/X6 M50d haben dafür aber keine Nebelscheinwerfer und andere Schürzen, so dass man sie gleichwohl vom V8 differenzieren kann.

 

Zu den 7er BMW, Baureihe E38, fällt mir außerdem noch ein, dass die Alpina B12 durch ihre vier Endrohre nebst Alpina-Zierat zu erkennen sind. Die 5,7 sind die Vorfacelifter, die 6,0 die nach dem Facelift.

 

 

Um die BMW-Lastigkeit mal etwas aufzuheben, noch ein paar andere Fahrzeugreihen und ihre Unterscheidungen.

 

Die Golf-Topmodelle (R32 und R20) haben mittige Endrohre. Der Golf IV V6 hatte ein Doppelendrohr (Bora müsste dem entsprechen). Der Golf III VR6 hatte auch ein Doppelendrohr. Allerdings gab es das auch bei den GTI-Modellen.

 

Der Passat W8 hat vier Endrohre.

Der Skoda Suberb II V6 ebenso.

 

Die Mercedes S 600 (oder 600 SE(L)) - Modelle (BR 140) hatten einen anderen Grill als die "kleinen" Geschwister. Es müssten mehr Querstreben gewesen sein. Bei den wenigen AMG-Sonderanfertigungen sind mir stets linkseitige Doppelendrohre erinnerlich.

Die R129-AMG-Modelle hatten ebenso linksseitig ein (verchromtes) Doppelendrohr zu ihrem AMG-Designpaket (das auch als Sonderausstattung bei den anderen Modellen erhältlich war).

 

Die Mercedes 500E/ E500 (BR 124) hatten im Gegensatz zu den unauffälligen 400-Modellen ausgestellte Kotflügel und ausgegliederte Nebelscheinwerfer in der Frontschürze. Die E60 AMG wurden mit auffälligeren Doppelendrohren (linksseitig) versehen.

 

Die A210 Evoltion hatten auch ein Doppelendrohr. Zahlreiche Fahrzeuge haben zudem einen roten Zierstrich unterhalb der Fensterlinie.

 

Bei der letzten Modellreihe des Opel Omega hatten die V6-Modelle jeweils Doppelendrohre. Diese trugen jedoch auch die wenigen V8-Prototypen. So wurde auch beim letzten Senator das Topmodell (eckige Endrohre) ausgestattet.

 

Bei den AMG-Modellen der R230-Baureihe konnten (anfangs) der SL 55 und der SL 65 an ihren vier Endrohren erkannt werden. Dabei müsste der 55 jeweils getrennte, der 65er verbundene Doppelendrohre pro Seite gehabt haben.


31.10.2012 16:12    |    grande_cochones

Die Hinterachskonstruktion folgt dem gleichen Prinzip wie beim e30 (z3 und Compact).

Trotzdem ist es ja ein "reiner" e36, sonst müsste er ja eine andere Bezeichnung haben.


31.10.2012 16:44    |    andyrx

Echt mal interessant hier die kleinen versteckten Details zusammen gefasst zu sehen;)

 

MfG Andy


31.10.2012 16:44    |    dodo32

Zitat:

ach war das früher einfach beim E21

der hatte als Grundmodell mit 4 Zylindern nur einzelne Frontscheinwerfer die 6 Zylinder ab 320 hatten doppelte Scheinwerfer vorne und nur der 323i hatte damals die prestigeträchtige Auspuffanlage links und rechts...das war Kult beim E21

So einfach war es dann doch wieder nicht :D. Es gab auch 320er mit 4 Zylindern und die, hatten auch Doppelscheinwerfer :);)


31.10.2012 16:46    |    andyrx

Stimmt,beim e21 hatte der 320 er noch 4 Töpfe;)

 

MfG Andy


Deine Antwort auf "Spitzenmodell einer Baureihe--> woran erkennt man sie..??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Renault

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • mc-alzi
  • _RGTech
  • DrStrom66
  • lippe1audi
  • ToledoDriver82
  • PIPD black
  • kappa9
  • andyrx
  • Tobias9

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2244)

Archiv