• Online: 3.227

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

17.02.2022 22:32    |    andyrx    |    Kommentare (46)    |   Stichworte: 208 Cabrio, CLK, Mercedes, OCC, Peugeot, Versicherung, Youngtimer

das Mercedes CLK 230 EVO Cabrio aus 2002
Das Mercedes CLK 230 EVO Cabrio aus 2002

Hallo Motortalker ,

 

Bei meinem Hobby und Fahrzeugbestand muss man schon schauen dass die Kosten nicht aus dem Ruder laufen;)

 

Hab zwar einige alte Verträge mit hohen Schadenfreiheitsrabatten aber bei 9 PKW und 2 Motorrädern ist auch das ausgereizt bzw. irgendwann kostspielig zumal das eben meist Hobbyfahrzeuge mit geringer Jahresfahrleistung sind.

 

Habe seit Jahren mein Mazda RX7 Turbo Cabrio aus 1989 als Oldtimer beim OCC ( Oldie Car Cover Lübeck ) versichert und mal nach gesehen was es für Möglichkeiten gibt auch meine Youngtimer zu versichern.

 

Als Youngtimer gelten Fahrzeuge ab 20 Jahre oder im Ausnahmefall auch jünger wenn sie selten sind.

 

Da mein Mercedes CLK Cabrio und auch der Peugeot 607 V6 3.0 nun 20 Jahre alt geworden sind mal nachgefragt und siehe da meine Nachfrage lohnte sich und der engagierte Herr Giesen zeigte mir Wege auf die für mich ideal passten.....auch das Peugeot 407 Coupe V6 Coupe ( was zwar jünger ist ) passte ins Schema weil es ein seltenes Fahrzeug ist....ab 3 Fahrzeugen gilt das als Sammlung und es gibt einen weiteren Nachlass von 30% auf die Fahrzeuge incl. dem schon dort Versicherten RX7 sind wir dann bei 4 Fahrzeugen.

 

Einen ( notwendigen) Schadenfreiheitsrabatt gibt es bei dieser Youngtimer Versicherung nicht....der günstige Preis ergibt sich aus dem Nutzungsprofil der / des Fahrzeugs.

 

Beim OCC hab ich nun ( alle mit Saisonkennzeichen)

 

Mazda RX7 Turbo Cabrio

Mercedes CLK Cabrio

Peugeot 607 V6 3.0

Peugeot 407 Coupe V6 3.0

 

Warum Saison 2-11 ??

 

Weil ich den Zeitraum recht groß haben wollte für Servicearbeiten oder Reparaturen wo ich dann größeres Zeitfenster hab.

 

Ich hätte zwar die beiden Motorräder noch dazu nehmen können ( Honda VT600 Shadow und die Suzuki VX800) aber das lohnte sich nicht.

 

Allerdings gab es da einen Pferdefuß .....denn die Fahrzeuge waren schon bei der Allianz Direct versichert ( die durchaus auch günstig ist ) und eben Kündigung ohne weiteres nicht möglich ist :o....

 

Aber bei der Allianz gibt es keine Zulassung auf Saisonkennzeichen im Angebot und so die Fahrzeuge bei Zulassung auf Saisonkennzeichen umgestellt und konnte dadurch wechseln ....nun zahle ich je Fahrzeug beim OCC 212,84€ incl. Teilkasko bei Saison 02-11 Kennzeichen.

 

Den freigewordenen SF36 bei der Allianz hab ich dann mit dem Subaru Outback belegen können.

 

Bedingungen sind...für eine Youngtimerversicherung

 

-Jahresfahrleistung kleiner 10.000km

-Alltagsfahrzeug muss vorhanden sein

-Überdachte Stellmöglichkeit ( meiner Scheune sei dank kein Problem)

-kein SUV oder Van

-guter Zustand

 

Deshalb musste der Honda HRV aus 2001 außen vor bleiben weil SUV obwohl er das Alter hat.

 

Normal versichert sind dann jetzt mit hohen SF

 

Peugeot 307 cc Cabrio

Citroen C4 Coupe

Honda HRV

Subaru Outback 2,5

Daihatsu Cuore ( steht in Ungarn )

Die beiden Motorräder.

 

Die ganze Aktion hat mit neuen Nummernschildern ( weil Saisonkennzeichen neu mussten) und kosten bei Zulassung für Umschreibung ein paar Euro gekostet ....aber hat sich gelohnt.

 

Bei den Fahrzeugen könnte es sein dass ich den Citroen C4 Coupe abgebe ( hab ich noch nicht entschieden ) weil der eigentlich keine Verwendung mehr hat.

 

Wenn Corona kein großes Thema mehr sein sollte stell ich eventuell den Honda HRV 4x4 wieder nach Ungarn zu meinem Ferienhaus in Ungarn ( liegt mitten im Wald ) denn ich hab nun den Subaru Outback 4x4 für Ausflüge mit den Hunden hier.

 

Auf jeden Fall hat sich die Recherche für mich gelohnt und so bleibt das Hobby von den Kosten im Rahmen.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

18.02.2022 01:46    |    M0tti

Derzeit sind bei mir 3 Fahrzeuge bei der OCC. Der AMG, der 190er und das Motorrad. Erst hatte ich den AMG bei der HUK mit versichert und ihn dann Glücklicherweise mal bei der OCC angefragt.

Von über 720€ für 03-10, 5k km im Jahr und nur Teilkasko runter auf unter 300€ bei der OCC für 03-10, 10k im Jahr und sogar Vollkasko. Da musste ich nicht lange überlegen.

Das Motorrad ist auch super dort aufgehoben und ohne die OCC wäre der 190er auch eher auf 04-10 gegangen, aber so ist er das ganze Jahr angemeldet.

 

Bei Versicherungen muss man aber wohl gerne gut schauen, denn den Daily habe ich jetzt auch von der HUK weg geholt.

Bin froh das ich so das Hobby gut bezahlbar bekomme, sonst müsste ich anfangen zu jonglieren mit den Verträgen :D

18.02.2022 04:16    |    ToledoDriver82

Ich hab ja alle bei der DEVK und meine Stufe hat dort noch den Youngtimertarif...150€ VK im Jahr,egal wie viele Monate angemeldet,keine SF Klassen mehr und die selben Auflagen wie beim Oldtimertarif,bis auf das Mindestalter,das liegt bei 25.

Der Astra wäre ebenso möglich,aber ich benötige ja noch ein normal versichertes Erstfahrzeug,da geht das leider nicht. Die OCC hatte im übrigen meine Anfrage 2019 abgelehnt,man wollte meine 626 nicht versichern. Leider gibt die DEVK mir keinen Flottentarif,so bleibt es wie es ist,außer das ab Juli der Youngtimertarif gegen Oldtimertarif getauscht wird.

18.02.2022 09:00    |    Dynamix

Schweinerei! Mir hat man auf Nachfrage 20% statt 30% Rabatt auf die Flottenversicherung geboten :eek: :D

18.02.2022 09:03    |    ToledoDriver82

Ich muss wohl noch mal mit meiner Versicherung reden:D

18.02.2022 11:39    |    andyrx

Hihi

 

Hab ja jetzt wieder ein paar Verträge mit SF frei …..könnte ich wieder shoppen gehen :p

 

 

Ne an Fahrzeugen ist genug jetzt und zukaufen ist nicht …..für einen Tausch bin ich zwar immer zu haben aber derzeit auch angesichts des irrsinnig hohen Preisniveaus bei gebrauchten PKW macht das auch keine rechte Freude :p

18.02.2022 11:47    |    PIPD black

Ach wat.....du findest die Schnäppchen schon.:p

18.02.2022 11:50    |    Dynamix

Wobei du dann nach der Logik mit deinen Schnappern jetzt ordentlich Reibach machen könntest.

 

Wobei ich die Preissteigerung bei meinen Autos irgendwie nicht sehe. Vermutlich zu nischig ;)

18.02.2022 12:02    |    PIPD black

Weil rational denkende Menschen sich sowas nicht vorstellen können.

Stell dein Angebot man online. Mal gucken, was sich tut.

 

Als wir vor ein paar Jahren die Anschlussfinanzierung für unser Haus klären mußten, waren wir auch erstaunt, was der Makler da angesetzt hat. Ich kam aus dem Staunen nicht raus. Aber ich weiß inzwischen von Verkäufen aus der Nachbarschaft, dass er da wirklich nicht zu viel angesetzt hat.

18.02.2022 12:20    |    andyrx

Da ist natürlich was dran …..Kasse machen würde man sagen ;)

 

Beim Verkauf des Dacia Duster hab ich es ja gesehen ….mehr verlangt als vor 3 Jahren selbst bezahlt und trotzdem noch zu wenig :p

 

Da hab ich gepennt und nicht gut recherchiert…..innerhalb von 12 Stunden war der vom Hof ohne jeden Nachlass ….das funktioniert abe4 natürlich nicht bei allen Modellen.

 

Ein Peugeot 607 V6 geht wohl auch jetzt nicht so schnell weg……der Honda HRV 4x4 ( jetzt 107.000km) hingegen könnte ich für das doppelte vom Kaufpreis vor 18 Monaten verkaufen weil die gefragt sind und ich einen echten Schnapper mit 1500.-€ und 2 Jahren TÜV gemacht hab…..aber ich bin zufrieden damit und adäquaten Ersatz zu finden wäre dann auch wieder kostspielig.

 

Auch den Subaru Outback könnte ich sicherlich mit plus verkaufen …..aber das war nicht der Plan als ich ihn gekauft hab

18.02.2022 13:35    |    thoelz

Deine ehemaligen E36 zurück. Das wäre was!

18.02.2022 13:43    |    andyrx

Zitat:

@thoelz schrieb am 18. Februar 2022 um 13:35:23 Uhr:

Deine ehemaligen E36 zurück. Das wäre was!

Die e36 Cabrios sind mittlerweile unverschämt teuer geworden ;)

 

Hab für mein 328i Cabrio das doppelte erlöst von dem was ich 2019 gezahlt hab ….und auch das war noch zu günstig gewesen denn das war auch innerhalb von 12 Stunden verkauft.

 

Hab das Geld dann in den CLK Cabrio mit halb soviel Kilometer reinvestiert ….;)

18.02.2022 18:15    |    Goify

Hmm, unser Forester ist jetzt 17 geworden, aber eben ein SUV. Also da sieht es wohl noch eher trüb aus mit Youngtimer. Andererseits läuft der so günstig, das lohnt sich wohl nicht.

18.02.2022 18:33    |    Dynamix

Frag doch bei der OCC. Die versichern auch "Newtimer". Mit Glück nehmen die den auch, allerdings ist dann wohl mit Alltagsbetrieb relativ Essig.

18.02.2022 18:36    |    Goify

Da muss ich mir zum Geldsparen wohl noch einen neuen GLC kaufen.

18.02.2022 18:39    |    Dynamix

GLC? Warum nicht gleich Nägel mit Köpfen und die volle Gönnung in Form eines GLS? :D

18.02.2022 19:06    |    _RGTech

Danke für den Hinweis, denn ich sollte mir die Gedanken auch mal machen... will zwar nicht den Versicherer wechseln, aber Youngtimer (nächstes Jahr wird er 25!) mit Bedingung Alltagsauto könnte inzwischen durchaus funktionieren, wenn ich den (ja wirklich nicht teuren) Ignis auf Ganzjahreszulassung heble :)

 

...muss ich wirklich mal beim Versicherungsagenten vorstellig werden :D

18.02.2022 19:27    |    andyrx

Muss man sich halt durch rechnen .....in meinem Fall war das auf jeden Fall lohnend auch wenn ich im Vorfeld erst mal kosten hatte für neue Kennzeichen und Gebühren auf der Zulassung ;)

 

Hätte ja den Honda da auch gerne drin untergebracht ....aber die Kategorie geht halt leider nicht ;)

 

Der Subaru Outback aus 10/2006 ist zu neu und das Peugeot 307 Cabrio ist mit BJ 12/ 2008 als eines der letzten Modelle der Serie auch nicht passend ....aber egal so ist es schon Ok

19.02.2022 01:47    |    _RGTech

Durchrechnen lassen werd ich das :D

 

Bei 2 KfZ ist das ja noch überschaubar und einfach ;)

19.02.2022 01:50    |    andyrx

Zitat:

@_RGTech schrieb am 19. Februar 2022 um 01:47:06 Uhr:

Durchrechnen lassen werd ich das :D

 

Bei 2 KfZ ist das ja noch überschaubar und einfach ;)

Wenn die Kosten passen könnten es ja mehr werden ….:cool:

19.02.2022 06:30    |    Goify

2 KFZ? Was ist denn mit dem Käfer passiert?

19.02.2022 23:35    |    _RGTech

Der läuft nicht auf mich... :)

21.02.2022 00:48    |    KombiSucher23

Ich habe mit Oldie-/Youngtimer-Versicherungen bisher eher schlechte Erfahrungen gemacht. Eine wollte z.B. meine Scheune nicht als Garage/sicheren Abstellort akzeptieren, weil angeblich nicht einbruchssicher (dabei kannten sie örtliche Situation gar nicht). Viele andere erlauben keine alltäglichen Fahrten (also z.B. noch nicht mal auf dem Rückweg von einer Wartungsfahrt oder Ausflug schnell was im Supermarkt einkaufen) und dann ist da ja immer noch das Theater mit den Gutachten.

 

Von einem Ausreißer abgesehen, hatte ich meine Liebhaberautos daher immer bei einer regulären Versicherung versichert, kostet zwar ein paar Euro mehr (je nach SF), dafür muss man sich keine Gedanken machen, ob wann und wo man damit hinfahren darf und wo man es abstellen darf.

 

Mein Eindruck ist, daß Youngtimer bzw. potentiell alltagstaugliche Oldies dort grundsätzlich nicht gerne gesehen sind, die haben doch lieber den Pagoden- oder 911-Besitzer als Kunden, der sein Schätzchen drei Mal im Jahr zu einem Treffen fährt und es ansonsten irgendwo in einer alarmgesicherten Garage abstellt oder allenfalls noch Sammler, die so viele Fahrzeuge haben, daß sie die sowieso nicht alle fahren können.

 

Grüße

Olli

21.02.2022 13:39    |    andyrx

@KombiSucher23

 

Klar es gibt da Unterschiede bei den Tarifen der einzelnen Anbieter und die muss man sich genauer ansehen ….was halt für einen passt.

 

Für mich war die OCC Lösung/ Offerte ideal…..ist ja explizit eine Youngtimer Versicherung die auf solche Hobby Fahrzeuge zugeschnitten ist die eben noch keine hochbewerteten Oldtimer in der beheizten oder klimatisierten Garage stehen.

 

Klar ein Oldtimer mit kaskoversicherten Wert von über 50.000.-€ ist in einer baufälligen Scheune eventuell nicht ideal untergebracht ein Youngtimer für 5000.-€ hingegen schon ….muss hakt immer im richtigen Verhältnis sein.

21.02.2022 13:52    |    Dynamix

Zitat:

@KombiSucher23 schrieb am 21. Februar 2022 um 00:48:44 Uhr:

Ich habe mit Oldie-/Youngtimer-Versicherungen bisher eher schlechte Erfahrungen gemacht. Eine wollte z.B. meine Scheune nicht als Garage/sicheren Abstellort akzeptieren, weil angeblich nicht einbruchssicher (dabei kannten sie örtliche Situation gar nicht). Viele andere erlauben keine alltäglichen Fahrten (also z.B. noch nicht mal auf dem Rückweg von einer Wartungsfahrt oder Ausflug schnell was im Supermarkt einkaufen) und dann ist da ja immer noch das Theater mit den Gutachten.

Also ich habe bisher noch keine Versicherung gehabt die mir gesagt hätte ich dürfte keine Alltagsfahrten mit dem Auto machen. Es geht lediglich darum den Wagen nicht als Alltagskutsche zu verheizen was ich aus Sicht der Versicherer auch verstehen kann. Aber alleine dafür verlangen die meisten Versicherer ein Alltagsauto und zusätzlich wird noch die KM Laufleistung auf maximal 10.000km pro Jahr begrenzt. Reicht aber für den Großteil der Oldiefahrer auch locker aus. Ich packe keine 5000km pro Jahr pro Auto, reicht für mich also völlig aus.

 

Das mit dem Verbot von Alltagsfahrten kenne ich nur vom 07er Kennzeichen, dass ist aber noch einmal eine völlig andere Nummer als das H-Kennzeichen. Da sind die Auflagen massiv verschärft worden seit da einige Schindluder mit getrieben haben. Aus dem Grund müssen die Autos auch eine Abnahme, ähnlich der H-Abnahme, über sich ergehen lassen und die gleichen Kriterien erfüllen. Dazu noch die Nummer mit dem Führungszeugnis und so weiter. Dann doch lieber normale H-Zulassung. Die harten Auflagen beim 07er sind die Ersparnis nicht mehr wert. Maximal wenn du dutzende Autos in der Sammlung hast.

 

Zitat:

Mein Eindruck ist, daß Youngtimer bzw. potentiell alltagstaugliche Oldies dort grundsätzlich nicht gerne gesehen sind, die haben doch lieber den Pagoden- oder 911-Besitzer als Kunden, der sein Schätzchen drei Mal im Jahr zu einem Treffen fährt und es ansonsten irgendwo in einer alarmgesicherten Garage abstellt oder allenfalls noch Sammler, die so viele Fahrzeuge haben, daß sie die sowieso nicht alle fahren können.

Kann ich absolut nicht teilen den Eindruck. Meine Autos sind auch keine 200.000€ Preziosen und das versichern bei der OCC war kein Thema, auch bei den anderen Versicherungen wären meine Autos kein Thema gewesen. Die einzigen die sich da ein bisschen angestellt haben bezüglich des Wertes war der ADAC, die wollten glaube ich 5000 oder 8000€ als Mindestwert haben. Ansonsten keinerlei Probleme im Bezug auf Angebote und den Willen meine Autos zu versichern.

21.02.2022 16:42    |    andyrx

….das 07er Kennzeichen hat man unattraktiv gemacht ….wer noch eines hat ist im Vorteil aber neu beantragen umständlich und für Youngtimer die noch keine 30 Jahre alt sind ohnehin kein gangbarer Weg.

 

Auch das mal angedachte Wechselkennzeichen hat man in DE quasi beerdigt ….weil es keine KFZ Steuer einspart …..ich hab das hierzulande ein einziges Mal gesehen seit es das gibt.

21.02.2022 16:52    |    Dynamix

Die Vorteile des Wechselkennzeichens kennt wohl auch nur Ramsauer........

 

Man kombiniert quasi alle Nachteile des Wechselkennzeichens (man kann immer nur ein Auto gleichzeitig angemeldet haben) mit den Nachteilen einer regulären Zulassung (KFZ-Steuer für alle Autos zahlen) und wundert sich dann ernsthaft das die ganze Nummer eine Totgeburt ist? Vermutlich muss man in der CSU sein um den tieferen Sinn dahinter zu verstehen.

 

Und das man das 07er Kennzeichen in der alten Form beerdigt hat lag an den Trotteln die geglaubt haben durch das Kennzeichen Ihren nicht zulassungsfähigen Basteleimer legal in den Verkehr bringen zu können. Einige haben sich damit ja auch ganz offen in Zeitschriften abdrucken lassen. Und einige haben das Kennzeichen auch ganz offen dazu genutzt die Steuer für eine reguläre Zulassung zu umgehen wenn das Auto aufgrund massiver Modifikationen kein H-Kennzeichen bekommt. Deshalb hat man ja genau da angesetzt indem man sagt man darf das Kennzeichen quasi nur noch für Sammlungen historischer Fahrzeuge nutzen und dann auch nur wenn der Wagen eine H-Abnahme besteht. Für mich persönlich alleine schon wegen der harten Einschränkungen nicht zu gebrauchen.

 

Wenn ich 30 Autos hätte wovon ich dann eins pro Monat mal zur Tanke oder zur Werkstatt bewegen würde dann wohl eher, aber bei zwei Autos überwiegen die Nachteile.

21.02.2022 16:54    |    ToledoDriver82

07...das Sammlerkennzeichen, bringt nur etwas bei einer Sammlung,alle Autos müssen die H Abnahme schaffen und die Nutzung ist extrem eingeschränkt. Wechselkennzeichen bringt eigentlich nichts,außer man nutzt selber diese zwei Fahrzeuge,hat die Abstellmöglichkeit und die Versicherung gibt einen kleinen Rabatt. Aber ,der ist meist nicht so hoch,das es attraktiv ist und so kann man auch beide voll anmelden.

21.02.2022 17:48    |    andyrx

Hatte mal bei Versicherung wegen Rabatt für Wechselkennzeichen nachgefragt ….der Sachbearbeiter hatte das gar nicht auf dem Zettel und am Ende kam ein Rabatt von 5% dabei raus ….lächerlich :p

21.02.2022 17:54    |    ToledoDriver82

Jo,ist bei vielen so,gut verhandelt kann man wohl auf 15% kommen,was mit Glück vielleicht die Kosten der Steuer deckt...je nachdem was man so zahlt. Aber ich will ja einen echten Vorteil und da muss mehr drin sein damit ich mit den Nachteilen leben kann.

21.02.2022 18:05    |    Dynamix

5% ist das was ein die Meisten geben. Alles darüber hinaus ist schon gut. Aber immer noch kein Killerargument dafür.

21.02.2022 18:10    |    ToledoDriver82

Dafür sind eben die Nachteile zu groß...für mich jedenfalls.

21.02.2022 18:15    |    KombiSucher23

Zitat:

@Dynamix schrieb am 21. Februar 2022 um 13:52:31 Uhr:

Also ich habe bisher noch keine Versicherung gehabt die mir gesagt hätte ich dürfte keine Alltagsfahrten mit dem Auto machen.

Dann hast du wahrscheinlich nicht gründlich genug nachgefragt bzw. nicht das Kleingedruckte in den AGB gelesen;). Mir wurde auf Nachfrage hin explizit gesagt, daß alltägliche Fahrten, dazu zählt auch der Supermarktbesuch, nicht gedeckt sind. Sollte es dort zu einem Unfall oder Kasko-Schaden kommen, gibt es Probleme (z.B. Kündigung, Rückforderung des Schadensbetrags). Vielleicht ist das jetzt anders oder nicht bei allen, aber damals war es zumindest nicht unüblich.

 

Zitat:

@Dynamix schrieb am 21. Februar 2022 um 13:52:31 Uhr:

Zitat:

Mein Eindruck ist, daß Youngtimer bzw. potentiell alltagstaugliche Oldies dort grundsätzlich nicht gerne gesehen sind, die haben doch lieber den Pagoden- oder 911-Besitzer als Kunden, der sein Schätzchen drei Mal im Jahr zu einem Treffen fährt und es ansonsten irgendwo in einer alarmgesicherten Garage abstellt oder allenfalls noch Sammler, die so viele Fahrzeuge haben, daß sie die sowieso nicht alle fahren können.

Kann ich absolut nicht teilen den Eindruck. Meine Autos sind auch keine 200.000€ Preziosen und das versichern bei der OCC war kein Thema, auch bei den anderen Versicherungen wären meine Autos kein Thema gewesen. Die einzigen die sich da ein bisschen angestellt haben bezüglich des Wertes war der ADAC, die wollten glaube ich 5000 oder 8000€ als Mindestwert haben. Ansonsten keinerlei Probleme im Bezug auf Angebote und den Willen meine Autos zu versichern.

Ich hatte da einen recht hochnäsigen Vertreter an der Strippe, der offenbar 0,0 daran interessiert war mich als Kunden zu gewinnen. Dabei war es eine namhafte Oldie-Versicherung die in einschlägigen Magazinen empfohlen wurde, den Namen will ich jetzt nicht nennen, weil ich mir nicht mehr 100%ig sicher bin, welche es war, ich denke aber er fing mit O,B,W oder A an.

 

Habe mal spaßeshalber gerechnet, was mich der Jag aktuell bei OCC kosten würde, ca. 100-150€ weniger (mit TK) als bei meiner aktuellen Normalversicherung, also kein riesiger Betrag. Problematisch wird es nur dann, wenn ich noch ein Auto meinem Fuhrpark hinzufügen möchte, dann reichen meine Verträge nicht mehr und mit SF-0 versichern ist auch keine Option. Vielleicht wäre dann tatsächlich das Wechselkennzeichen eine Option, sofern die Versicherung da mitspielt und nicht beide Autos die gleiche Saison haben müssen.

21.02.2022 18:50    |    andyrx

@KombiSucher23

 

Bei lohnt es durch die hohen SF die ich über zig Jahre erfahren habe in der Einzelbetrachtung auch nicht soooo sehr…..spare ich aber bei 4 Fahrzeugen im Schnitt 150.-€ ein lohnt das schon ;)

 

Und ich habe die SF wieder frei und kann wieder Autos shoppen gehen :p

21.02.2022 19:04    |    ToledoDriver82

Es ist aber auch nicht immer leicht, trotz guter Gutachten was die Note angeht,bin ich von einigen auch nicht genommen wurden und den Youngtimertarif gab es bei meiner Versicherung 2018 noch nicht so lange. Aktuell bin ich zufrieden,mal sehn wie im Juli aussieht wenn der nächste H bekommt. Was meine Versicherung mir leider nicht anbietet,ist der Flottentarif,da müsste ich dann wohl wirklich wechseln.

21.02.2022 21:19    |    remarque4711

Ich lese hier ja alle Themen vom @andyrx mit, schreibe aber nur wenig :rolleyes:. Da ich mit dem Thema Autoversicherungen 10 Jahre beruflich zu tun hatte, gebe ich hier mal meinen Senf dazu.

 

Wechselkennzeichen sind Müll, nicht durchdacht, ja. Aber bei meinem aktuellen Versicherer gibt es auf die Fahrzeuge je 20% Nachlass. Allerdings muss man natürlich die €uro sehen, welche man am Ende zahlt, da es kein Billigheimer ist.

 

@KombiSucher23

Zitat:

Problematisch wird es nur dann, wenn ich noch ein Auto meinem Fuhrpark hinzufügen möchte, dann reichen meine Verträge nicht mehr und mit SF-0 versichern ist auch keine Option.

Dann solltest Du mal den Berater oder die Versicherung wechseln. Wer heute noch mit SF0 anfängt, hat den falschen Berater oder benutzt zuviel verifox und check24. Du solltest bei einem vorhandenen Fahrzeug mindestens mit SF2 anfangen, im Idealfall SF4. Und wenn sonst niemand mit dem Auto fährt (außer vielleicht der Ehepartner) kannst Du das zusätzliche Fahrzeug auch mit der geleichen SF-Klasse versichern, wie das Erstfahrzeug.

 

Und zum Thema Supermarktbesuch: Falsche Versicherung rausgesucht. Das von Dir geschriebene gilt i.d.R. nur für 07er- und rote Händlerkennzeichen und wenn die Rennleitung ganz genau ist und gerade nichts besseres zu tun hat, auch für Kurzzeitkennzeichen.

21.02.2022 21:40    |    andyrx

@remarque4711

 

Das ich als alleiniger Nutzer bei zusätzlichen KFZ den gleichen SF wie beim Hauptfahrzeug bekommen kann hab ich ja noch nie gehört ….ich glaube da sollte ich mal meine LVM Agentur ins Gebet nehmen wo ich neben diversen KFZ auch diverse teure Gebäudeversicherungen und einiges mehr habe….da erwarte ich dann auch die bestmögliche Lösung für mich wenn ich da einige weitere Versicherungen habe…:o

22.02.2022 06:01    |    remarque4711

Soweit ich weiß, geht das bei der LVM nicht.

 

Außerdem sind das Sondereinstiftungen, welche bei einem Versichererwechsel nicht übernommen werden. Wichtig ist, was unteem Strich an €uro rauskommt, nicht die %e.

22.02.2022 09:56    |    KombiSucher23

Zitat:

@remarque4711 schrieb am 21. Februar 2022 um 21:19:37 Uhr:

Ich lese hier ja alle Themen vom @andyrx mit, schreibe aber nur wenig :rolleyes:. Da ich mit dem Thema Autoversicherungen 10 Jahre beruflich zu tun hatte, gebe ich hier mal meinen Senf dazu.

 

Wechselkennzeichen sind Müll, nicht durchdacht, ja. Aber bei meinem aktuellen Versicherer gibt es auf die Fahrzeuge je 20% Nachlass. Allerdings muss man natürlich die €uro sehen, welche man am Ende zahlt, da es kein Billigheimer ist.

 

@KombiSucher23

 

Zitat:

Problematisch wird es nur dann, wenn ich noch ein Auto meinem Fuhrpark hinzufügen möchte, dann reichen meine Verträge nicht mehr und mit SF-0 versichern ist auch keine Option.

Dann solltest Du mal den Berater oder die Versicherung wechseln. Wer heute noch mit SF0 anfängt, hat den falschen Berater oder benutzt zuviel verifox und check24. Du solltest bei einem vorhandenen Fahrzeug mindestens mit SF2 anfangen, im Idealfall SF4. Und wenn sonst niemand mit dem Auto fährt (außer vielleicht der Ehepartner) kannst Du das zusätzliche Fahrzeug auch mit der geleichen SF-Klasse versichern, wie das Erstfahrzeug.

Ich habe bereits 2 Autos mit gleichem SF auf 'einem' Vertrag laufen (Zweitwagentarif), ein drittes ginge aber nicht mehr. Oder viel mehr gesagt, es war mal bei beiden Fahrzeugen die gleiche SF-Klasse, da ich aufgrund eines Fahrzeugwechsels in einem Jahr nicht auf die erforderlichen 6 Monate Zulassungszeit kam, wurde dieses Jahr die SF-Klasse für einen Wagen nicht hochgezählt. Muss man alles nicht wirklich verstehen. SF2 oder 4 wäre aber genauso inakzeptabel wie SF0, weil viel zu teuer.

Ich könnte sonst allenfalls die SF-Klasse von einem Vertrag meiner Mutter (SF35) auf mich übertragen lassen und dann auch hier den Zweitwagentarif ziehen, dann müsste aber der aktuell auf meine Mutter zugelassene Wagen auf mich umgemeldet werden, was auch wieder umständlich ist, außerdem würde dieser teurer, da ich nur SF 22 übernehmen könnte.

 

Zitat:

@remarque4711 schrieb am 21. Februar 2022 um 21:19:37 Uhr:

Und zum Thema Supermarktbesuch: Falsche Versicherung rausgesucht. Das von Dir geschriebene gilt i.d.R. nur für 07er- und rote Händlerkennzeichen und wenn die Rennleitung ganz genau ist und gerade nichts besseres zu tun hat, auch für Kurzzeitkennzeichen.

Nein, diese Regelung war für normale Oldie/Youngtimerversicherungen vor ein paar Jahren durchaus noch Usus, ich habe zwar nicht alle Versicherungen abgeklappert, aber doch einige. Vielleicht wurde ich auch einfach falsch beauskunftet, das will ich mal nicht ausschließen, ist ja nämlich bei Versicherungen auch Usus:rolleyes:.

22.02.2022 10:01    |    Dynamix

Also ich habe meine Autos ja selber schon "seit ein paar Jahren" bei der OCC angemeldet und da gab es nie Probleme mit Alltagsfahrten. Was alle Oldieversicherungen ausschließen ist die Verwendung des Oldtimers als Alltasgfahrzeug. Heißt damit jeden Tag bei Wind und Wetter alles mögliche machen wie halt mit einem Alltagsauto, aber mir wäre es neu das du damit nicht mal zum Supermarkt darfst wenn es sich anbietet. Vielleicht einfach eine Fehlinterpretation deiner Versicherung.

Deine Antwort auf "KFZ als Youngtimer versichern ...für mich ideal"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Subaru

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Poloman59
  • Kasperl 145
  • berlin-paul
  • NDLimit
  • mozartschwarz
  • miko-edv
  • 5sitzer
  • Schwarzwald4motion
  • AnyTime

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1569)

Archiv