• Online: 3.858

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

18.12.2019 21:58    |    jennss    |    Kommentare (1.091)

Hat euch Greta beeinflusst bei euren Urlaubsentscheidungen?

Kreuzfahrten und Flüge
Kreuzfahrten und Flüge

Kreuzfahrten und Flugreisen boomen. In der "Zeit" ist ein Artikel, der für 2040 die doppelte Anzahl an Flügen prognostiziert.

 

Auch bei Kreuzfahrten gibt es einen Passagierrekord.

 

Und Greta warnt vor den Folgen, fährt demonstrativ mit Segelboot über den Atlantik, um den Leuten zu zeigen, welche Mühen sie in Kauf nimmt, um beides zu meiden.

 

Immerhin gibt es bei beiden Reiseformen Bestrebungen, umweltfreundlicher zu werden. Beim Fliegen gibt es bereits das teure SAF (Sustainable Aviation Fuel = Synthetisches Flugbenzin), welches die CO²-Erzeugung stark verringert. Es wird bisher jedoch selten eingesetzt, weil teuer. Außerdem gibt es die freiwillige CO²-Kompensation. Bei Kreuzfahrten gibt es LNG-Antriebe, Flüssiggas, z.B. bei der Aida Nova, dem mit Abstand umweltfreundlichsten Kreuzfahrtschiff. Dies senkt zwar CO² nicht sehr stark, aber immerhin den Feinstaub. Leider fahren die allermeisten Kreuzfahrschiffe noch mit Diesel (in Landnähe) und Schweröl (auf offener See, schwarzer Rauch).

 

Trotzdem wäre es noch umweltfreundlicher, die eigenen Urlaube nicht in so fernen Ländern oder auf See zu planen.

 

Nun kommt da so ein kleines 16-jähriges Mädchen, das mit ihren Zöpfen eher wie 12 aussieht und Asperger hat, und ermahnt die großen Politiker dieser Welt. Ist das nicht frech? Immerhin soll sie sehr gut informiert sein, hat viele hochkarätige Wissenschaftler als Berater:

 

Zitat:

Die schwedische Zeitung Expressen hat nun eine Liste der Greta-Berater veröffentlicht. Alle diese Experten haben Rang und Namen, die meisten davon sind weltweit renommierte Forscher. Unter ihnen ist ein deutscher Professor aus Potsdam.

So dumm ist sie nicht. Hier ein interessantes Interview:

 

Zitat:

Anderson: Ich habe in den Gesprächen mit ihr oft den Eindruck, mit einer jüngeren Kollegin unseres Instituts zu diskutieren, aber nicht mit einer Jugendlichen. Greta weiß unglaublich viel über den Klimawandel, und sie lernt ständig dazu. Neulich hat sie mir einen ihrer Texte über Aerosole geschickt.

SPIEGEL ONLINE: Schwebeteilchen, die den Treibhauseffekt mindern können.

 

Anderson: Ich fragte nach, woher sie diese oder jene Zahl habe. Darauf schickte sie mir mehrere Links und Zusammenfassungen aus wissenschaftlichen Texten, die sie durchgearbeitet hatte. Beeindruckend für eine 16-Jährige.

Zitat:

SPIEGEL ONLINE: Hört sie denn auf Sie?

 

Anderson: Nur wenn sie es für richtig hält. Ich habe gehört, dass ihr Vater Greta mehrmals geraten hat, bestimmte Dinge nicht so hart zu sagen, etwa als sie den Uno-Generalsekretär getroffen hat. Sie hat es trotzdem genau so hart gesagt, wie sie es für richtig hielt. Greta schert sich wenig darum, was andere von ihr denken. Sie nimmt keine Rücksicht auf Befindlichkeiten von Interessensgruppen oder Politikern.

Die Situation scheint durchaus kritisch zu sein, wenn sogar das EU-Parlament den "Klimanotstand" ausruft. Auch andere sagen, dass das Eis am Nordpol erschreckend schnell schmilzt.

 

Dennoch scheinen ihre Warnungen in der Masse nicht wirklich ernst genommen zu werden. Oder wie kommt dieser Anstieg an Flug- und Kreuzfahrtreisen? Oder ist die ganze Sache mit dem Klima doch nur Unsinn und wir Menschen haben eh keinen Einfluss darauf? Oder sagt ihr euch: Das Leben ist zu kurz, um es nicht zu genießen, die Erde existiert eh nicht ewig?

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 17 fanden den Artikel lesenswert.

22.12.2019 12:33    |    conchecco

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 22. Dezember 2019 um 11:50:11 Uhr:

Zitat:

@conchecco schrieb am 22. Dezember 2019 um 11:13:01 Uhr:

Ich fände es ganz hervorragend, wenn ...

Eine Haltung wo ohne wirtschaftliche Medienkampagne auch von jungen Leuten Verantwortung übernommen wird und angepackt wird, würde mir grössten Respekt abringen.

Heutzutage ist aber wichtig, wie es aussieht, nicht wie es ist.

Ta die Feinheiten der Herstellung kann man von fachfremden nicht immer erwarten, es geht wie Du richtig erkennst auch um die Message. Hier aber auf's Bäumepflanzen und Spendensammeln zu verweisen und von Respekt schwafeln ist schon ziemlich heuchlerisch, nur dahinschieben wo sie nicht stören.

Heuchlerisch? Der Wunsch und die Chance für junge Leute, selbst in Energie zu kommen und wirklich etwas mit den eigenen Händen zu tun . Daraus kann etwas wachsen und nicht, wenn man die Macht dazu bei Anderen lässt.

Welche Message hat es denn mit einer Yacht absolut privilegiert, wenn auch unbequem, die einem Immobilienmogul gehört und der Vorschoter und Mitfinanzier Mitglied der Grimaldifamilie in entsprechenden Bezügen ist .Ganz ernsthaft, welche Message?


22.12.2019 12:44    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@notting schrieb am 22. Dezember 2019 um 12:05:01 Uhr:

..D.h. wenn man längerfristig regelm. bei einer Sache hilft ohne eben nur auf die Fotos etc. aus zu sein, verdient das IMHO mehr Respekt als irgendwelche Schilder-Hochhalter etc...

Jede Arbeit die Gewissenhaft und Nachhaltig erbracht wird verdient Respekt.

 

Hier geht es aber um eine Politische Artikulation zur Neuausrichtung unserer Werte, da würde es 0,0nix bringen Schrebergärtner zu spielen.


22.12.2019 12:46    |    Toolmaker1

Greta hat mich stark beeinflusst.

Ich habe vor mich CO2 neutral von diesem Planeten zu verabschieden in dem ich mich fachlich korrekt ertränke.

Ich denke Greta fände das gut, weil damit ein CO2 Erzeuger weniger auf dem Planeten ist.

Wer weiß, vielleicht tut sie es mir ja gleich?


22.12.2019 12:47    |    bronx.1965

Zitat:

(...)Welche Message hat es denn mit einer Yacht absolut privilegiert, wenn auch unbequem, die einem Immobilienmogul gehört und der Vorschoter und Mitfinanzier Mitglied der Grimaldifamilie in entsprechenden Bezügen ist .Ganz ernsthaft, welche Message?

Naja, es hat zumindest a G'schmäckle. . . ;)


22.12.2019 12:52    |    remix

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 22. Dezember 2019 um 11:05:57 Uhr:

 

- mit "you stole my childhood"....

Zitat:

Da gehe ich mit Dir dacor Willensstarke Kinder entdecken oft frühzeitig ihre Berufung, gestohlen wird aus ihrer Perspektive ihre Zukunft.

Greta hat aber nicht "you stole my phuture" gesagt ;

 

Ich sehe Extremismus darin, dass Menschen/Organisationen mit einem vermeintlich höheren, besseren Ziel Ihre eigenen Vorstellungen überhöhen und sich damit (moralisch) über andere Menschen oder Länder stellen;

 

damit werden dann erhebliche Eingriffe in die Gesellschaft gefordert und gerechtfertigt;

 

Greta liefert den ideologischen, vermeintlich moralisch korrekten Unterbau auf den sich dann auch DUH, Extinction Rebellion u.a. berufen und Forderungen formulieren;

 

was kommt als nächstes ?!

darf man behindern, nötigen, angreifen ?!

was sollte man noch so alles verbieten und brandmarken, wenn man schonmal angefangen hat?!

 

-Sylvesterfeuerwerk?

-Rindfleisch?

-Zucker?

-Brasilien?

-Polen?

-das Autofahren?

-die IAA?

-LEGO?

-eine andere Meinung?

 

das sind alles Folgen einer gewissen Ideologie - es gibt leider nicht nur die FFF-Bewegung, die sich darauf beruft.....

 

Gruß rmx


22.12.2019 13:08    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@conchecco schrieb am 22. Dezember 2019 um 12:33:31 Uhr:

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 22. Dezember 2019 um 11:50:11 Uhr:

...nur dahinschieben wo sie nicht stören.

Heuchlerisch?

Denke ich war hier exakt genug.

Zitat:

Welche Message hat es denn mit einer Yacht absolut privilegiert,(...) Ganz ernsthaft, welche Message?

Die Problematik ist mir durchaus klar, was wäre die Alternative gewesen?

Zuhause bleiben.. aber doch erst wenn die meisten anderen auch gezwungen sind!

Mit dem Ballon.. zu unexakt dauert zu lange und woher kommt das Regenerative Gas?

Mit dem KonTiki.. noch weniger exakt.

Mit einem Luftschiff? muss erst wieder gebaut werden.

 

Das beste wäre wenn Die Menschen aus eigener Erkenntnis ihre Lebensweise ändern, ist bisher aber nur über die Evolution geschehen die Zeit hat die Welt nicht.


22.12.2019 13:13    |    notting

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 22. Dezember 2019 um 12:44:30 Uhr:

Zitat:

@notting schrieb am 22. Dezember 2019 um 12:05:01 Uhr:

..D.h. wenn man längerfristig regelm. bei einer Sache hilft ohne eben nur auf die Fotos etc. aus zu sein, verdient das IMHO mehr Respekt als irgendwelche Schilder-Hochhalter etc...

Jede Arbeit die Gewissenhaft und Nachhaltig erbracht wird verdient Respekt.

 

Hier geht es aber um eine Politische Artikulation zur Neuausrichtung unserer Werte, da würde es 0,0nix bringen Schrebergärtner zu spielen.

Lies mal https://www.motor-talk.de/.../...ta-euch-beeinflusst-t6762032.html?...

Man sollte erstmal selber mit gutem Beispiel vorangehen, insb. Leute die auf irgendeine Art behaupten dass sie für den Umweltschutz wären! Tun aber gerade die Grünen(-Anhänger) nicht! (Ablasshandel fördern gehört nicht dazu!)

Wie dort geschrieben, habe ich nicht mal besonders extreme Vorstellungen. Dadurch würde z. B. der CO2-Ausstoß von alleine schon mal massiv runtergehen. Die div. politischen Forderungen in dem Kontext richten sich im Endeffekt nur gegen Leute die nicht so gut verdienen. Die Grünen(-Anhänger) werden weiter machen wie bisher bzw. froh sein, wenn sie endl. nicht mehr vom "Proletariat" im Flugzeug "genervt" werden :mad:

 

Mal abgesehen davon a) ist das kein Schrebergarten, b) bekommt man dadurch sehr nachhaltig selbst erzeugtes Obst und c) tut man für div. Insekten das ganze Jahr was statt einfach nur rumzuplärren, dass andere was tun sollen.

 

notting


22.12.2019 13:49    |    nobschifirst

Das gesamte Thema, ob mit oder ohne Greta, geht mir persönlich auf den Geist! Aus allen Löchern kommen jetzt die Möchtegern-Gretas und wollen mir vorschreiben, wie ich mein Leben zu gestalten habe!? Nein, mache ich nicht mit! Übrigens: Seit mindestens 40 Jahren verhalte ich mich bereits umweltfreundlich. 1-2 Flugreisen per Anno, Autofahren, ging beruflich nicht anders, Brötchen holen zu Fuß, Papierrecycling immer schon, Mülltrennung immer schon usw. usw. Das sagte mir schon immer mein vernünftiger Menschenverstand. Da brauche ich mir kein schlechtes Gewissen von irgendwelchen Jugendlichen machen zu lassen!

 

Und ich verstehe bis heute nicht, warum Regierung, Parteien und Teile der Gesellschaft auf eine E-Wende setzen. Lithium, Kobalt und andere Rohstoffe für Autoakkus sind auch nicht umweltfreundlich. In den südamerikanischen Anden https://www.3sat.de/wissen/nano/der-wahre-preis-100.html verschwinden ganze Völkerstämme, weil kein Grundwasser mehr für die Höfe mit Vieh und Getreide vorhanden ist. Grund dafür ist die Gewinnung von Lithium. Im Kongo graben Kinder nach Kobalt in engen tiefen Schächten, damit wir hier ein cleanes Umfeld haben! Gehts noch?? Derzeit wird sowas von geheuchelt. Das ist Betrug an Menschen, die leider z.T. bildungsfern sind...und mit denen kann man es ja machen - meinen die Konzerne. Es ist einfach nur ekelhaft!


22.12.2019 13:51    |    antiteuro

Was soll uns da beinflussen ? Jeder hat gewußt das nach Abschalten der Atomkraftwerke der Co2 Ausstoß überhand nimmt. Übrigens ist es zu spät etwas verhindern zu wollen das schon da ist.

 

Aber meldet Euch gern wieder wenn auf den Autobahnen kein LkW mehr unterwegs ist der über 500 km fährt.

Auf den Schienen liegt Strom !


22.12.2019 14:09    |    jennss

Zitat:

@mark29 schrieb am 22. Dezember 2019 um 09:00:04 Uhr:

Nun, was man sagen kann ist, dass Greta Spuren hinterlassen wird. An Greta wird man sich auch in 200 Jahren erinnern, wenn Sie am Ball bleibt.

Und vor allem auch dann, wenn ihre Befürchtungen eingetreten sind. Dann wird man sage "Hätten wir das Thema nur so ernst genommen, wie Greta es forderte..."

 

Wie findet ihr die CO²-Kompensation beim Fliegen? Schon mal ernsthaft darüber nachgedacht?

https://www.test.de/.../

 

Wie wäre es, wenn McDonald's zu jedem Burger mit Fleisch eine CO²-Kompensationsabgabe draufschlagen würde? :D

j.


22.12.2019 14:18    |    bronx.1965

Zitat:

Wie findet ihr die CO²-Kompensation beim Fliegen?

Typisches "Feigenblatt"! Warum wird Flugzeugtreibstoff nach wie vor nicht besteuert? Das wäre mal ein ernsthaftes Regulativ.


22.12.2019 14:24    |    notting

Zitat:

@jennss schrieb am 22. Dezember 2019 um 14:09:58 Uhr:

[...]

Wie wäre es, wenn McDonald's zu jedem Burger mit Fleisch eine CO²-Kompensationsabgabe draufschlagen würde? :D

https://www.heise.de/.../Fleischlos-klimafreundlich-3400007.html

Zitat:

Da ist einmal die Nichtspezialisten kaum bekannte Tatsache, dass Huhn in Sachen Klimafreundlichkeit die Milch schlägt. Pro Kilo ist Hühnerfleisch zwar vier mal so klimagasintensiv wie der Liter Milch (in der oben zitierten Tabelle). Da ein Kilo Huhn aber im Schnitt mit 200 g sechs mal so viel Protein enthält wie der Liter Vollmilch (33 g), ist Hühnerfleisch knapp, aber signifikant klimafreundlicher als Milch.

 

Eier sind noch einen Tick besser. (Eine Tabelle zum Proteingehalt typischer Nahrungsmittel pro Einheit Klimagasausstoß findet sich hier). Der riesige Vorteil des Hühnerfleischs gegenüber dem klimaschädlichen Rindfleisch entsteht, weil Rinder als Wiederkäuer schlechte Futterverwerter sind.

[...]

Für die Klimabilanz kommt ein weiterer Faktor hinzu: "Ungesunde" Nahrungsmittel, die viel billiges Fett und Kohlenhydrate enthalten, werden in typischen veganen und vegetarischen Ernährungsformen gemieden. Doch diese Billig-Lebensmittel sind "klimafreundlich". Grund: Sie weisen dank hoher Kaloriendichte oft ein günstigeres Verhältnis von Kaloriengehalt zu Treibhausgasemissionen auf als kalorienarme und pro Kalorie aufwendig auzubauende Nahrungsmittel wie Gemüse. Ein Gemüsefreak nimmt pro Tag ein höheres Nahrungsgewicht zu sich als ein Gemüsehasser.

 

Pro 100 Gramm mag Broccoli eine günstigere CO2-Bilanz haben als Keks, Wurstbrot oder die Fertig-Salamipizza. Aber 100 Gramm Pizza oder Wurstbrot reichen für die Versorgung mit Kalorien zehn mal so weit wie 100 Gramm Broccoli.

Kurz: Wenn du dem Klima was gutes tun willst, nimm statt gesundem Veggie-Zeug bei McDoof einen Chicken-Burger oder noch besser Chicken-Nuggets (die haben im Gegensatz zum Burger abseits der Pommes kein Grünzeug dabei). Du musst also nicht direkt oder indirekt bei irgendeinem bescheuerten Ablasshandel mitmachen, der der Umwelt in Wirklichkeit eher nichts bringt.

 

notting


22.12.2019 14:34    |    Maik270CDI

Wenn überall nur blauer Himmel wäre, dann würde es mit uns ganz schnell zu ende gehen.

Die Erde wäre dann eine Wüstenlandschaft und wir würden verhungern.

Die Erde dreht sich nicht nur um die Sonne, sie kippt auch ganz langsam und es wird sich einiges verschieben.

Wie z.B. die Südlichen warmen/heißen Länder werden den Winter, den Frost und die Kälte kennen lernen.

Und wir in Deutschland, wie wir schon bemerkt haben, wird es immer wärmer, das ist der Lauf der Zeit.

Wenn es hier wärmer wird, wird es anderswo kälter.Eines Tages ist in Australien tiefer kalter Winter und

bei uns in Deutschland werden vor Hitze die Wälder brennen.

Das ganze Klima Gejammer geht mir auf den Geist, die Natur regelt alles von allein wie sie es schon immer getan hat.

Hier wird versucht uns das Geld aus der Tasche zu ziehen mit fadenscheinigen Argumenten. Wir werden künstlich von der Regierung dumm gehalten, mensch Leute wacht langsam mal auf. Wir werden nur noch verarscht.


22.12.2019 16:15    |    AAM-Besitzer

Da stimme ich zu. So sehe ich das auch.


22.12.2019 17:09    |    Koni50

Sehr interessante Umfrage! Meiner Meinung nach ist die Umweltkatastrofe eine politisch oder wirtschaftlich organisierte Angstmacherei. Dazu gibt es mehrere Beiträge auf Youtube, u.A. bei Steinzeit. Da wird wirklich gründlich recherchiert.

Auch die Lüge vom fossilen Brennstoff wird da beleuchtet. Komischerweise gehr das Erdöl nicht aus, sondern es entsteht im Erdinneren immer wieder Nachschub. Das ist bekannt, wird aber totgeschwiegen, weil sonst die Preise fallen würden.

Ein interessanter Beitrag über die CO2-Lüge gibt es hier:

 

Die CO2-Verschwörung – Prof. Werner Kirstein bei SteinZeit ->

https://www.youtube.com/watch?...

 

Es ist Zeit, aufzuwachen!


22.12.2019 17:29    |    tartra

Zu viele Kopp verlag Bücher gelesen?:rolleyes::rolleyes: Übrigens sind die Erdölpreise die letzten Jahre massiv gefallen, also wer Zertifikate auf Erdöl vor 10 Jahren gekauft hat ist jetzt noch tief im Minus ... Aber mit Reichsbürgern zu diskutieren bringt nichts und sollte man auch nicht machen, daher gehe ich nicht weiter drauf ein...also viel spass in deiner Verschwörungswelt:p


22.12.2019 17:43    |    CaptainFuture01

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 22. Dezember 2019 um 13:08:03 Uhr:

Zitat:

Das beste wäre wenn Die Menschen aus eigener Erkenntnis ihre Lebensweise ändern, ist bisher aber nur über die Evolution geschehen die Zeit hat die Welt nicht.

DieWelt hat dieseZeit.....aber evtl. nicht die Menschheit.....dem Planeten ist es egal,was der Mensch macht,er wird länger existieren,als es die Menschheit wird.

Und wie schnell die Natur bei Nichteinmuschung durch den Menschen die menschengemachten Dinge zerstört,sieht man an den atomverseuchten Gegenden.....

 

100-150 Jahre nach Ableben des letzten Menschen wird augenscheinlich nichts mehr daraus hinweisen,das es hier höhere Intelligenz gab,die sich bewußt war,was sie anrichtet.....der Planet wird weitere Millionen von Jahre weiterexistieren und die Menschheit wird eine gedankliche Sekunde in der langen Geschichte dieses Himmelskörpers darstellen.

 

Und daran wird niemand etwas ändern......kein Milliardär,kein Politiker und kein Jugendlicher.

 

Wir können nur beeinflussen,wie wir von diesem Planeten abtreten......entweder wie der Elefant im Porzellanladen oder im Einklang mit unserer Umwelt.

 

 

Greetz

 

Cap


22.12.2019 18:00    |    dodo32

Cap, das dauert ein wenig länger als 150 Jahre. ;) https://www.youtube.com/watch?v=hmeArUx4IkY

 

Ich persönlich denke, dass die Menschheit irgendwann den Planeten verlassen wird. Ist eigentlich logisch wenn man sich die technologische Entwicklung ansieht.


22.12.2019 19:28    |    mark29

Zitat:

 

Ich persönlich denke, dass die Menschheit irgendwann den Planeten verlassen wird. Ist eigentlich logisch wenn man sich die technologische Entwicklung ansieht.

Naja, das ist dann schon etwas Schwarzmalerei... Wahrscheinlich wird es zu irgendwann mal zu einer drastischen Reduzierung von Menschen kommen, wodurch auch immer. Aber vollständig verschwinden wird die Menschheit nicht.


22.12.2019 19:43    |    dodo32

Zitat:

@mark29 schrieb am 22. Dezember 2019 um 19:28:54 Uhr:

Zitat:

 

Ich persönlich denke, dass die Menschheit irgendwann den Planeten verlassen wird. Ist eigentlich logisch wenn man sich die technologische Entwicklung ansieht.

Naja, das ist dann schon etwas Schwarzmalerei... Wahrscheinlich wird es zu irgendwann mal zu einer drastischen Reduzierung von Menschen kommen, wodurch auch immer. Aber vollständig verschwinden wird die Menschheit nicht.

Sehe ich nicht als Schwarzmalerei sondern als logische Konsequenz unseres Daseins. Die Erde wird, völlig unabhängig davon ob wir Autofahren, nicht ewig existieren. Wenn sich die Schöpfung beim Menschen irgendetwas gedacht hat kann es im Grund nur sein, das Leben in den Raum zu tragen, sofern es dort nicht schon Leben wie wir es kennen gibt oder in anderer Form. Man ist doch schon seit Jahrzehnten in der Lage, die Erdanziehungskraft zu überwinden. Das einzige Problem sind die gewaltigen Entfernungen und damit einhergehende Probleme. Ich habe mich schon lange von dem Gedanken gelöst: wir machen jetzt ein bischen Umweltschutz und es ist für alle Zeit alles gut. Wir müssen z. Zt. nur zusehen, dass wir uns nicht selbst die Lebensgrundlage entziehen und uns somit auch die Grundlage, hier irgendwann abzuhauen


22.12.2019 20:49    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@notting schrieb am 22. Dezember 2019 um 14:24:57 Uhr:

...Kurz: Wenn du dem Klima was gutes tun willst, nimm statt gesundem Veggie-Zeug bei McDoof einen Chicken-Burger oder noch besser Chicken-Nuggets (...). Du musst also nicht direkt oder indirekt bei irgendeinem bescheuerten Ablasshandel mitmachen, der der Umwelt in Wirklichkeit eher nichts bringt...

Nun das ist ja kein Ablasshandel wenn dadurch die CO2 Emissionen nicht steigen sondern nur ein Ausgleich,

bin aber auch nur bereit diesen mitzumachen wenn er für alle gilt, sonst leben nur die Verweigerer auf meine kosten.

 

P: durch ungesunde Ernährung wirst du fett und isst immer mehr also kein Vorteil, dann Stirbst du früher .. ups doch ein Vorteil fürs Klima :D


22.12.2019 20:52    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@dodo32 schrieb am 22. Dezember 2019 um 18:00:44 Uhr:

... denke, dass die Menschheit irgendwann den Planeten verlassen wird...

Wir haben nur 1 funktionierendes Raumschiff.


22.12.2019 20:54    |    dodo32

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 22. Dezember 2019 um 20:52:31 Uhr:

Zitat:

@dodo32 schrieb am 22. Dezember 2019 um 18:00:44 Uhr:

... denke, dass die Menschheit irgendwann den Planeten verlassen wird...

Wir haben nur 1 funktionierendes Raumschiff.

noch;)


22.12.2019 20:55    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@CaptainFuture01 schrieb am 22. Dezember 2019 um 17:43:35 Uhr:

...DieWelt hat dieseZeit.....aber evtl. nicht die Menschheit.....dem Planeten ist es egal

Zur Welt gehört Flora und Fauna die haben genau so wenig Zeit, nur dem Klumpen ist es relativ egal.


22.12.2019 21:06    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@nobschifirst schrieb am 22. Dezember 2019 um 13:49:34 Uhr:

Das gesamte Thema, ob mit oder ohne Greta, geht mir persönlich auf den Geist! (...) Seit mindestens 40 Jahren verhalte ich mich bereits umweltfreundlich. 1-2 Flugreisen per Anno, Autofahren, ging beruflich nicht anders, Brötchen holen zu Fuß, Papierrecycling immer schon, Mülltrennung immer schon usw. usw. Das sagte mir schon immer mein vernünftiger Menschenverstand. Da brauche ich mir kein schlechtes Gewissen von irgendwelchen Jugendlichen machen zu lassen!

 

Und ich verstehe bis heute nicht, warum Regierung, Parteien und Teile der Gesellschaft auf eine E-Wende setzen. Lithium, Kobalt und andere Rohstoffe für Autoakkus sind auch nicht umweltfreundlich. In den südamerikanischen Anden https://www.3sat.de/wissen/nano/der-wahre-preis-100.html verschwinden ganze Völkerstämme, weil kein Grundwasser mehr für die Höfe mit Vieh und Getreide vorhanden ist. Grund dafür ist die Gewinnung von Lithium. Im Kongo graben Kinder nach Kobalt in engen tiefen Schächten, damit wir hier ein cleanes Umfeld haben! Gehts noch?? Derzeit wird sowas von geheuchelt. Das ist Betrug an Menschen, die leider z.T. bildungsfern sind...und mit denen kann man es ja machen - meinen die Konzerne. Es ist einfach nur ekelhaft!

Nun Argumente wie ich trenne meinen Müll oder 1-2 Flureisen ist Standard und somit zu wenig.

Lithium wurde oft beschrieben ist Quatsch.

Kobalt hat auch so einen Bart, muss man immer in Abwägung zu Erdöl sehen das kann man nicht Recyceln.


22.12.2019 21:37    |    CaptainFuture01

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 22. Dezember 2019 um 20:55:34 Uhr:

Zur Welt gehört Flora und Fauna die haben genau so wenig Zeit, nur dem Klumpen ist es relativ egal.

Du weißt,wie das Leben auf diesem Planeten begonnen hat?

 

Wenn der Mensch nicht zwingend eine Maschine erfindet,die jegliche Biomasse vernichten kann,wird es egal sein ob Flora oder Fauna überlebt.....Bakterien leben weiterhin und in Millionen Jahren wird sich was neues entwickeln.....der Mensch ist erst seit einem kurzen Augenblick auf diesem Planeten und er wird insgesamt auch nur einen weiteren Augenblick mehr auf diesem Planeten verweilen......ich denke nicht,das es die Menschheit in 200000 Jahren noch gibt.....dieser Planet wird noch 5 Milliarden Jahre existieren......

 

 

Greetz

 

Cap


22.12.2019 21:55    |    Lewellyn

Greta ist einfach die perfekte Projektionsfläche zur Eröffnung eines riesigen Nebenkriegsschauplatzes um über das eigentliche Thema nicht diskutieren zu müssen.

 

Der Klimagipfel ist faktisch gescheitert? Who cares, Greta hat ein Bild gepostet!!!11elf!!

 

Wir werden das alles verkacken und unser Lebensstil wird dann durch die Gegebenheiten statt von uns geändert.


22.12.2019 22:00    |    Boppin B

Grün hat auch keine vernünftigen (!!) Vorschläge! Demokratie ist ihnen offenbar auch völligst schnuppe, sie akzeptieren nur ihre eigene Meinung, wer anders denkt ist offenbar ein Fehlgeleiteter (zumindest in ihren Augen).

 

Wie oben schon andere geschrieben haben: ich verhalte mich in meinem Umfeld so umweltschonend als möglich, das bedeutet für mich jedoch nicht, daß ich Selbstkasteiung betreibe. Und wenn das den Ökofreunden ncht gefällt, dann ist das ihre Sache. Selbst Flugreisen zu machen (unter dem Vorwand von Klimaveranstaltungen) und anderen vorschreiben wollen, wie diese zu leben haben. Das können sie mal ganz schnell vergessen.

 

Was ich, nebenbei bemerkt, auch irgendwie nicht richtig verstehe: es gibt viele Leute, teils mit Familie, welche unbedingt in der Stadt leben wollen. Das ist zunächst ja auch in Ordnung, doch plötzlich - o Wunder - stellt man fest, daß da ja die Luft so schlecht ist. Und daß es da laut ist. Und daß es viele Autos in der Stadt gibt. Und daß man kaum Platz hat. Da muß man doch gleich mal demonstrieren gehen. Und dafür sorgen daß die bösen Autos ausgesperrt werden. Tja, Leute, die sich davon betroffen fühlen: wieso zieht ihr nicht aufs Land???? Da bekommt ihr saubere Luft. Und Platz. Und günstige Mieten. Zum arbeiten kann man problemlos mit den Öffis fahren. Und danach gehts wieder heim. Dauert in aller Regel auch nicht länger als innerhalb einer größeren Stadt vom einen ins andere Ende zu kommen. Scheint aber ein Verständnisproblem zu sein. Egal, ich lass das hier, vermutlich kann da eh keiner eine vernünftige Antwort liefern.


22.12.2019 23:27    |    Brot-Herr

Ich habe mich schon vor Greta relativ wenig umweltbelastend verhalten. Und klar, das muß ich auch. Ich bin Vater und trage eine gewisse Verantwortung für die nächste Generation.

 

Die Grünen würde ich aber definitiv nicht wählen. Die machen eher Politik für deutlich überdurchschnittlich reiche Leute.


23.12.2019 00:26    |    AAM-Besitzer

Zitat:

@tartra schrieb am 22. Dezember 2019 um 17:29:42 Uhr:

Zu viele Kopp verlag Bücher gelesen?:rolleyes::rolleyes: Übrigens sind die Erdölpreise die letzten Jahre massiv gefallen, also wer Zertifikate auf Erdöl vor 10 Jahren gekauft hat ist jetzt noch tief im Minus ... Aber mit Reichsbürgern zu diskutieren bringt nichts und sollte man auch nicht machen, daher gehe ich nicht weiter drauf ein...also viel spass in deiner Verschwörungswelt:p

Jedem seine Meinung :)


23.12.2019 08:14    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@CaptainFuture01 schrieb am 22. Dezember 2019 um 21:37:06 Uhr:

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 22. Dezember 2019 um 20:55:34 Uhr:

Zur Welt gehört Flora und Fauna die haben genau so wenig Zeit...

...Bakterien leben weiterhin...

Zähle die Bakterien allein jetzt nicht unbedingt zur dazu die kamen aus dem Weltall.

 

Finde der Mensch hat eine Verantwortung auch gegenüber der restlichen Natur, diese Evolutionszeiträume nicht künstlich auf Promilleanteile einzudampfen.


23.12.2019 09:25    |    notting

Zitat:

@Boppin B schrieb am 22. Dezember 2019 um 22:00:01 Uhr:

Was ich, nebenbei bemerkt, auch irgendwie nicht richtig verstehe: es gibt viele Leute, teils mit Familie, welche unbedingt in der Stadt leben wollen. Das ist zunächst ja auch in Ordnung, doch plötzlich - o Wunder - stellt man fest, daß da ja die Luft so schlecht ist. Und daß es da laut ist. Und daß es viele Autos in der Stadt gibt. Und daß man kaum Platz hat. Da muß man doch gleich mal demonstrieren gehen. Und dafür sorgen daß die bösen Autos ausgesperrt werden. Tja, Leute, die sich davon betroffen fühlen: wieso zieht ihr nicht aufs Land???? Da bekommt ihr saubere Luft. Und Platz. Und günstige Mieten. Zum arbeiten kann man problemlos mit den Öffis fahren. Und danach gehts wieder heim. Dauert in aller Regel auch nicht länger als innerhalb einer größeren Stadt vom einen ins andere Ende zu kommen. Scheint aber ein Verständnisproblem zu sein. Egal, ich lass das hier, vermutlich kann da eh keiner eine vernünftige Antwort liefern.

Kenne ich auch z. B. bzgl. "Will Gastronomie in der Nähe haben, aber wenn ich schlafen will soll Ruhe sein". An einer Stelle muss ich dir aber widersprechen: Günstige Mieten gibt's eher da wo der ÖPNV zu den Jobs eher schlecht ist.

 

EDIT: Bin aber auch der Meinung, dass Jobs nicht mehr so stark wie bisher sinnfrei in Großstädten konzentriert werden sollten. Gibt genügend Mittelstädte mit guter Infrastruktur wo man dank Internet & Co. genauso gut arbeiten kann.

 

notting


23.12.2019 09:46    |    tartra

Zitat:

@AAM-Besitzer schrieb am 23. Dezember 2019 um 00:26:17 Uhr:

Zitat:

@tartra schrieb am 22. Dezember 2019 um 17:29:42 Uhr:

Zu viele Kopp verlag Bücher gelesen?:rolleyes::rolleyes: Übrigens sind die Erdölpreise die letzten Jahre massiv gefallen, also wer Zertifikate auf Erdöl vor 10 Jahren gekauft hat ist jetzt noch tief im Minus ... Aber mit Reichsbürgern zu diskutieren bringt nichts und sollte man auch nicht machen, daher gehe ich nicht weiter drauf ein...also viel spass in deiner Verschwörungswelt:p

Jedem seine Meinung :)

Selbstverständlich .... aber wenn man seine Verschwörungstheorie mit falschen Tatsachen untermauert "stetig steigenden Erdölpreis" .... dann hat das nichts mit Meinung zu tun, sondern bewusste falsch Aussage ... man kann nur hoffen das auf diesen Blödsinn nicht zu viele reinfallen...


23.12.2019 09:53    |    mark29

Zitat:

Wenn sich die Schöpfung beim Menschen irgendetwas gedacht hat kann es im Grund nur sein, das Leben in den Raum zu tragen, sofern es dort nicht schon Leben wie wir es kennen gibt oder in anderer Form. Man ist doch schon seit Jahrzehnten in der Lage, die Erdanziehungskraft zu überwinden.

Typisch Wegwerfgesellschaft. Das was man hat wird in Grund und Boden gewirtschaftet. Und wenn es vollkommen unbrauchbar (oder aus der Mode ist) gibt es (endlich) mal was Neues...

Man kann es schon fast damit vergleichen, wie einige einfach ihren Müll (KIppen, Kaugummis...) auf die Straße schmeißen: "Man bezahlt ja Steuern, dafür, dass es ein anderer wegräumt." Einen anderen Planeten neu zu besiedeln und die eigene Genetik an die anderen Umweltbedingungen anpassen ist doch ganz einfach...

 

Und unter uns: Magratea ist nicht real- die Erde wird man nicht nachbestellen können.


23.12.2019 09:58    |    remix

Zitat:

@Boppin B schrieb am 22. Dezember 2019 um 22:00:01 Uhr:

 

 

Was ich, nebenbei bemerkt, auch irgendwie nicht richtig verstehe.....

 

....wieso zieht ihr nicht aufs Land???? Da bekommt ihr saubere Luft. Und Platz. Und günstige Mieten. Zum arbeiten kann man problemlos mit den Öffis fahren. Und danach gehts wieder heim. Dauert in aller Regel auch nicht länger als innerhalb einer größeren Stadt vom einen ins andere Ende zu kommen. Scheint aber ein Verständnisproblem zu sein. Egal, ich lass das hier, vermutlich kann da eh keiner eine vernünftige Antwort liefern.

das ist ja dann wieder das Problem: Pendler, die täglich 100-200 KM zur Arbeit pendeln, weil der ÖPNV es halt nicht bringt - der reicht nicht weit genug und ist auf dem Land nicht dicht genug;

 

tatsächlich ziehen viele Menschen übrigens schon deshalb nicht mehr in die Städte, weil Sie es sich nicht leisten können und produzieren als Pendler jede Menge CO2.....

 

auf dem Land will dann auch keiner das Windrad oder die Stromtrasse vor der eigenen Haustür haben;

 

dieselben Leute, die den Atomausstieg wollten, finden irgendeine Fledermaus oder ein Moorhuhn, damit das Windrad dann nicht vor der eigenen Tür stehen muss.....

 

vernünftige Antworten sucht man übrigens tatsächlich vergebens im Land der Symbolpolitik....


23.12.2019 10:13    |    Boppin B

Zitat:

@notting schrieb am 23. Dezember 2019 um 09:25:47 Uhr:

Zitat:

@Boppin B schrieb am 22. Dezember 2019 um 22:00:01 Uhr:

Was ich, nebenbei bemerkt, auch irgendwie nicht richtig verstehe: es gibt viele Leute, teils mit Familie, welche unbedingt in der Stadt leben wollen. Das ist zunächst ja auch in Ordnung, doch plötzlich - o Wunder - stellt man fest, daß da ja die Luft so schlecht ist. Und daß es da laut ist. Und daß es viele Autos in der Stadt gibt. Und daß man kaum Platz hat. Da muß man doch gleich mal demonstrieren gehen. Und dafür sorgen daß die bösen Autos ausgesperrt werden. Tja, Leute, die sich davon betroffen fühlen: wieso zieht ihr nicht aufs Land???? Da bekommt ihr saubere Luft. Und Platz. Und günstige Mieten. Zum arbeiten kann man problemlos mit den Öffis fahren. Und danach gehts wieder heim. Dauert in aller Regel auch nicht länger als innerhalb einer größeren Stadt vom einen ins andere Ende zu kommen. Scheint aber ein Verständnisproblem zu sein. Egal, ich lass das hier, vermutlich kann da eh keiner eine vernünftige Antwort liefern.

Kenne ich auch z. B. bzgl. "Will Gastronomie in der Nähe haben, aber wenn ich schlafen will soll Ruhe sein". An einer Stelle muss ich dir aber widersprechen: Günstige Mieten gibt's eher da wo der ÖPNV zu den Jobs eher schlecht ist.

 

EDIT: Bin aber auch der Meinung, dass Jobs nicht mehr so stark wie bisher sinnfrei in Großstädten konzentriert werden sollten. Gibt genügend Mittelstädte mit guter Infrastruktur wo man dank Internet & Co. genauso gut arbeiten kann.

 

notting

Zu den Mieten: meine Wahrnehmung: Land eigentlich fast immer sehr deutlich preiswerter als Stadt. Notfalls kann man auch mit dem Auto zum nächsten Bahnhof fahren und von dort weiter in die Stadt, kommt halt auch immer auf den Einzelfall an.

 

Ansonsten geb ich Dir vollkommen recht!


23.12.2019 10:22    |    tartra

Zitat:

@remix schrieb am 23. Dezember 2019 um 09:58:51 Uhr:

....

 

auf dem Land will dann auch keiner das Windrad oder die Stromtrasse vor der eigenen Haustür haben;

 

dieselben Leute, die den Atomausstieg wollten, finden irgendeine Fledermaus oder ein Moorhuhn, damit das Windrad dann nicht vor der eigenen Tür stehen muss.....

 

vernünftige Antworten sucht man übrigens tatsächlich vergebens im Land der Symbolpolitik....

Das ist aber eine Unterstellung ... Ich bin ganz klar gegen Atomstrom in der jetzigen Form, weil es einfach hoffnungslos schöngerechnet ist und die Gefahren einfach da sind...

 

Und selber habe ich nichts gegen Windräder auch nicht in meiner Nachbarschaft und der Rapsschotenrussler soll gefälligst umziehen wenn die Tesla Gigafactory gebaut wird ...:D


23.12.2019 10:23    |    notting

Zitat:

@Boppin B schrieb am 23. Dezember 2019 um 10:13:42 Uhr:

Zu den Mieten: meine Wahrnehmung: Land eigentlich fast immer sehr deutlich preiswerter als Stadt. Notfalls kann man auch mit dem Auto zum nächsten Bahnhof fahren

... wo die kostenlosen Parkplätze an Pendlertagen immer voll sind und gnadenlos nach Falschparkern gesucht wird oder alternativ die Parkplätze sauteuer sind, dass man spätestens dann vom Kostenfaktor[1] her auch gleich mit dem Auto fahren kann und meist noch schneller ist... (zumindest bei mir war's immer so, dass ich auch in Großstädten sehr zuverlässig einen kostenlosen Parkplatz bei der Arbeit gefunden habe)

Außerdem müsste ich mit dem Auto einen Umweg fahren um zum nächsten Schnellzug-Bhf. zu fahren (sonst reichen die 50-100% länger wie mit dem Auto nicht) wo regelm. was Richtung meine Arbeit fährt. Dazu bräuchte ich dann noch ein ÖPNV-Ticket für den Ort wo ich arbeite.

 

Zitat:

und von dort weiter in die Stadt, kommt halt auch immer auf den Einzelfall an.

 

Ansonsten geb ich Dir vollkommen recht!

notting

 

[1] Meine Jobs haben es mir bisher zum Glück immer ermöglicht, dass ich für entspr. Überstunden auch mal zusätzl. Tage freinehmen kann. Dazu kamen immer noch einige Dienstreise-Tage und manchmal auch Krankheitstage. D.h. 0 Spritverbrauch und keine zusätzl. km auf dem Auto, während man beim ÖPNV nix spart da meist Monats-/Jahresticket. Außerdem habe ich auf dem Heimweg mehr Möglichkeiten mit dem Auto noch Dinge zu machen die auf dem Heimweg liegen, was mit dem ÖPNV nicht geht. Außerdem ist der Sprit meiner Erfahrung nach an den Tankstellen in den Großstädten wo ich vorbeikomme deutl. billiger als bei uns.


23.12.2019 11:39    |    remix

Zitat:

@tartra schrieb am 23. Dezember 2019 um 10:22:19 Uhr:

 

Das ist aber eine Unterstellung ... Ich bin ganz klar gegen Atomstrom in der jetzigen Form, weil es einfach hoffnungslos schöngerechnet ist und die Gefahren einfach da sind...

 

Und selber habe ich nichts gegen Windräder auch nicht in meiner Nachbarschaft und der Rapsschotenrussler soll gefälligst umziehen wenn die Tesla Gigafactory gebaut wird ...:D

- war auch überspitzt formuliert :)

 

in unserer Region gibt es tatsächlich einige sehr hässliche Windparks - mitten im Taunus; der Widerstand war gross und von einigen grünen Lokalpolitikern organisiert....


23.12.2019 12:27    |    tartra

Das ist halt Geschmackssache, aber man muss halt realistisch bleiben, wir leben nun mal in einer Industrienation und jeder hat so seinen Energiebedarf, da zu glauben man kann überall das Heidi Alpenpanorama haben ist schon ... Na ja...

 

Persönlich denke ich immer ist jetzt keine Augenweide so ein Windrad, aber so dramtisch finde es es nicht? Ich finde den Anbllick eigentlich ganz gut, weil wenn die Dinger sich drehen machen sie halt strom, bin aber auch Technikbegeistert und schaue mir auch coldstart Motorenvideos an ...:D:D


Deine Antwort auf "Hat Greta euch beeinflusst?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • bigweo
  • GrandPas
  • Primotenente
  • moguth
  • myinfo
  • sopjoee
  • Ie1234
  • BassSuchti
  • Lewellyn

Archiv