• Online: 3.822

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

18.12.2019 21:58    |    jennss    |    Kommentare (1.091)

Hat euch Greta beeinflusst bei euren Urlaubsentscheidungen?

Kreuzfahrten und Flüge
Kreuzfahrten und Flüge

Kreuzfahrten und Flugreisen boomen. In der "Zeit" ist ein Artikel, der für 2040 die doppelte Anzahl an Flügen prognostiziert.

 

Auch bei Kreuzfahrten gibt es einen Passagierrekord.

 

Und Greta warnt vor den Folgen, fährt demonstrativ mit Segelboot über den Atlantik, um den Leuten zu zeigen, welche Mühen sie in Kauf nimmt, um beides zu meiden.

 

Immerhin gibt es bei beiden Reiseformen Bestrebungen, umweltfreundlicher zu werden. Beim Fliegen gibt es bereits das teure SAF (Sustainable Aviation Fuel = Synthetisches Flugbenzin), welches die CO²-Erzeugung stark verringert. Es wird bisher jedoch selten eingesetzt, weil teuer. Außerdem gibt es die freiwillige CO²-Kompensation. Bei Kreuzfahrten gibt es LNG-Antriebe, Flüssiggas, z.B. bei der Aida Nova, dem mit Abstand umweltfreundlichsten Kreuzfahrtschiff. Dies senkt zwar CO² nicht sehr stark, aber immerhin den Feinstaub. Leider fahren die allermeisten Kreuzfahrschiffe noch mit Diesel (in Landnähe) und Schweröl (auf offener See, schwarzer Rauch).

 

Trotzdem wäre es noch umweltfreundlicher, die eigenen Urlaube nicht in so fernen Ländern oder auf See zu planen.

 

Nun kommt da so ein kleines 16-jähriges Mädchen, das mit ihren Zöpfen eher wie 12 aussieht und Asperger hat, und ermahnt die großen Politiker dieser Welt. Ist das nicht frech? Immerhin soll sie sehr gut informiert sein, hat viele hochkarätige Wissenschaftler als Berater:

 

Zitat:

Die schwedische Zeitung Expressen hat nun eine Liste der Greta-Berater veröffentlicht. Alle diese Experten haben Rang und Namen, die meisten davon sind weltweit renommierte Forscher. Unter ihnen ist ein deutscher Professor aus Potsdam.

So dumm ist sie nicht. Hier ein interessantes Interview:

 

Zitat:

Anderson: Ich habe in den Gesprächen mit ihr oft den Eindruck, mit einer jüngeren Kollegin unseres Instituts zu diskutieren, aber nicht mit einer Jugendlichen. Greta weiß unglaublich viel über den Klimawandel, und sie lernt ständig dazu. Neulich hat sie mir einen ihrer Texte über Aerosole geschickt.

SPIEGEL ONLINE: Schwebeteilchen, die den Treibhauseffekt mindern können.

 

Anderson: Ich fragte nach, woher sie diese oder jene Zahl habe. Darauf schickte sie mir mehrere Links und Zusammenfassungen aus wissenschaftlichen Texten, die sie durchgearbeitet hatte. Beeindruckend für eine 16-Jährige.

Zitat:

SPIEGEL ONLINE: Hört sie denn auf Sie?

 

Anderson: Nur wenn sie es für richtig hält. Ich habe gehört, dass ihr Vater Greta mehrmals geraten hat, bestimmte Dinge nicht so hart zu sagen, etwa als sie den Uno-Generalsekretär getroffen hat. Sie hat es trotzdem genau so hart gesagt, wie sie es für richtig hielt. Greta schert sich wenig darum, was andere von ihr denken. Sie nimmt keine Rücksicht auf Befindlichkeiten von Interessensgruppen oder Politikern.

Die Situation scheint durchaus kritisch zu sein, wenn sogar das EU-Parlament den "Klimanotstand" ausruft. Auch andere sagen, dass das Eis am Nordpol erschreckend schnell schmilzt.

 

Dennoch scheinen ihre Warnungen in der Masse nicht wirklich ernst genommen zu werden. Oder wie kommt dieser Anstieg an Flug- und Kreuzfahrtreisen? Oder ist die ganze Sache mit dem Klima doch nur Unsinn und wir Menschen haben eh keinen Einfluss darauf? Oder sagt ihr euch: Das Leben ist zu kurz, um es nicht zu genießen, die Erde existiert eh nicht ewig?

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 17 fanden den Artikel lesenswert.

19.12.2019 13:05    |    ploecki

JA, sie hat mich sehr beeinflusst...

Ich war nämlich bei einem KfZ-Zulieferer beschäftigt und bin seit September arbeitslos! Jetzt hab' ich endlich Zeit, meine drei Oldtimer zu restaurieren und instand zu halten.

Danke Greta :D


19.12.2019 13:06    |    TITANMANFRED

Zitat:

@FLEXI050 schrieb am 18. Dezember 2019 um 22:07:20 Uhr:

Wie groß war denn der "Fußabdruck" der Klimakonferenz in der letzten Woche ?

wahrscheinlich KLEINER als jede dieser Kreuzfahrtenb verursacht, zumal auch z. B. für eine Kreuzfahrt in der Karibik erst geflogen werden muss!


19.12.2019 13:18    |    TITANMANFRED

Erstaunlich ist doch nur, dass Greta doch nur das SELBSTVERSTÄNDLICHE fordert, endlich mal wieder auf Fachleute und Experten zu hören und zu handeln! Die Grünen haben in den 90iger Jahren bereits die Idee der kontinuierlichen Erhöhung einer CO2 Abgabe gefordert! Wäre das weiter verfolgt worden, hätten wir heute den 2l Motor (Verbrauch nicht Hubraum :D ) mit wahrscheinlich 3 Liter Hubraum plus E-Maschine und wären nach wie vor technologischer Vorreiter der Automobilindustrie, so aber kommen nur noch versoffen SUV-Panzer unserer so genannten Premiumhersteller auf unsere Straßen!

Mein 1988er BMW E30 325i konsumierte schon damals nur 8l/100km Normalbenzin, was mein letzter A6 Diesel nur mit Mühe schaffte (7,7 Liter bis in die Toskana auf Schleichfahrt). Gut, letzterer hatte Automatik und Allrad, nur sehe ich da immer noch keinen Fortschritt und fahre jetzt meinen 10 Jahre alten A5 bis zum Umstieg auf Elektro einfach weiter!


19.12.2019 13:20    |    saxon5357

Greta beeinflusst mich in dem Sinne, dass ich meine bisher noch nicht ausgelebte Leidenschaft für PS-starke Autos schnell in die Realität umsetzen muss, da es sonst bald damit vorbei sein könnte, auch was das ausfahren eines solchen angeht. Ansonsten wäre es vielleicht nur mein Traum geblieben, und ich hätte es ewig auf der langen Bank vor mir hergeschoben, und nie in die Tat umgesetzt. Erst durch Greta wurde mir klar - Jetzt oder Nie - und muss es nun zeitnah umsetzen.


19.12.2019 13:26    |    Goify

Also Fridays for Hubraum?


19.12.2019 13:39    |    TITANMANFRED

Zitat:

@saxon5357 schrieb am 19. Dezember 2019 um 13:20:35 Uhr:

Greta beeinflusst mich in dem Sinne, dass ich meine bisher noch nicht ausgelebte Leidenschaft für PS-starke Autos schnell in die Realität umsetzen muss, da es sonst bald damit vorbei sein könnte, auch was das ausfahren eines solchen angeht. Ansonsten wäre es vielleicht nur mein Traum geblieben, und ich hätte es ewig auf der langen Bank vor mir hergeschoben, und nie in die Tat umgesetzt. Erst durch Greta wurde mir klar - Jetzt oder Nie - und muss es nun zeitnah umsetzen.

LOL ... aber nicht beleidigt sein, wenn dann aus dem Hinterhalt ein RIMAC, Porsche Taycan oder so ne schnöde TESLA Limusine dich stehen lässt ...

PS: vermisse ja heute schon den geilen Sound des Ferrari F1 3 Liter V12 Motors den ich noch LIVE in Belgien, Monaco und Monza 1993 bis 1995 erleben durfte!!!


19.12.2019 13:42    |    saxon5357

Das sind meine Schlüsse, die ich aus meiner persönlichen Interessenlage so ziehe.

 

Solange man die Bevölkerungsexlosion nicht stoppt, ist eh jede Öko-Selbst-Geisselung nur ein Tropfen auf den heissen Stein, der nur wenig bewirkt. Was bringt es wenn Jeder Mensch 50% seines ökologischen Fussabdrucks tatsächlich erwirtschaften kann - in der gleichen Zeit sich jedoch die Menschheit einmal mehr verdoppelt. Ist dann immer noch diesselbe Umwelt-Belastung der Natur wie zuvor.


19.12.2019 13:44    |    Goify

Das stimmt so nicht, denn die zusätzlichen Menschen haben nicht den verschwenderischen Lebensstil wie du und ich und die anderen Menschen der westlichen Welt.


19.12.2019 13:51    |    saxon5357

Das haben auch viele Menschen heute oder in der Vergangenheit schon nicht, wenn man mal so Erdteile wie Südamerika, Afrika und Asien so anschaut. Dort ist noch ein Riesen Nachholbedarf sich unserem Lebens-Standard anzugleichen, was sicherlich nicht zu weniger CO2 führt, wenn man schon alleine sieht wie viel PKW man da noch verkaufen könnte - auch bei Elektrofahrzeugen muss der zugehörige Strom irgendwie produziert werden und die zugehörigen Batterie-Akkus erst gebaut werden.


19.12.2019 14:04    |    Emsland666

Ich habe keine Kinder und damit mein Soll übererfüllt!


19.12.2019 14:26    |    Goify

Das stimmt sogar. Ich habe wegen Greta auch keine Kinder.


19.12.2019 15:00    |    nordlicht

Ob die ganzen Fridays-for-future-Demonstranten, die der Elterngeneration Untätigkeit vorwerfen, es wirklich Ernst meinen mit dem Klimaschutz, werden wir Sylvester erleben.

 

Wenn die wirklich ALLE (!) auf Feuerwerk verzichten, würde es WELTWEIT einen äußerst schadstoff- und lärmarmen Jahreswechsel geben!

 

Vermutlich würden dann allerhand Feuerwerkshersteller Pleite gehen, aber die sitzen ja in China und verpesten da auch mit der Produktion die Umwelt.


19.12.2019 15:13    |    jennss

Im Grunde sind es 2 Gruppen. Die einen fliegen und kreuzfahren eh kaum und die anderen glauben Greta schlicht nicht. Nur wenige liegen dazwischen. Mich überrascht, dass der Punkt mit den umweltfreundlicheren Flügen und Kreuzfahrten gar nicht gewählt wurde. Also ich würde auf keinen Fall mehr mit einem Kreuzfahrtschiff unterwegs sein wollen, dass noch Diesel und/oder Schweröl verbrennt. Alleine schon wegen der eigenen Gesundheit an Bord.

 

SAF scheint kaum bekannt zu sein und auf eine freiwillige CO²-Abgabe bei Flügen hat keiner Lust, weil das ja Geld kostet. Sowas macht man nur, wenn das andere auch tun würden/müssten.

 

Was das ZDF neulich zeigte:

https://www.zdf.de/.../...-kipppunkte-wohl-schneller-erreicht-100.html

 

Der Klimawandel kann schneller kommen als erwartet.

 

BTW: Ich bin für eine CO²-Steuer auf Fleisch. :)

j.


19.12.2019 15:21    |    Goify

Als Einstieg wären 100 % sicherlich sinnvoll und das Beste, es gibt dabei keine sozialen Härten, da Fleisch ein Genussmittel wie Alkohol oder Zigaretten ist.


19.12.2019 15:41    |    kautsky2

Nein. Überhaupt nicht. Weder Flug- noch Schiffsreisen gibt´s bei uns. Aber unsere Fahrzeuge werden aufgrund des immer stärker werdenden Strassenverkehrs weniger genutzt, innerstädischen überhaupt nicht. Urlaubsreisen nur mit Auto, in Österreich und Friaul, das aber schon seit langer Zeit. Greta hat sicherlich eine bessere PR-Abteilung um sich als mancher Großkonzern. Drum mag ich sie nicht.


19.12.2019 17:35    |    Diabolomk

Das Thema an sich ist wichtig.

Greta hilft meinem Prinzip treu zu bleiben.

Aber den Fanatismuss ohne Relation muss man nicht mitmachen. Und nicht jeder muss perfekt sein.

Wir brauchen nicht viel Reglementierungen, nur weniger Verbohrtheit.


19.12.2019 17:47    |    Gururom

Zitat:

@TITANMANFRED schrieb am 19. Dezember 2019 um 13:39:39 Uhr:

 

LOL ... aber nicht beleidigt sein, wenn dann aus dem Hinterhalt ein RIMAC, Porsche Taycan oder so ne schnöde TESLA Limusine dich stehen lässt ...

PS: vermisse ja heute schon den geilen Sound des Ferrari F1 3 Liter V12 Motors den ich noch LIVE in Belgien, Monaco und Monza 1993 bis 1995 erleben durfte!!!

Naja, nur nicht lange, recht eh nur für zweimal überholen, wenns nicht zu kalt ist und die Heizung aus ist :D:D:D


19.12.2019 18:02    |    Han_Omag F45

Ich bin leidenschaftlicher Nichtschwimmer und wenn ich fliege, dann allenfalls auf die Schnauze.

Für keine Kinder kommt Greta einige Jahre zu spät, und ich bin froh das unser Sohn für uns da ist, wenn wir ihn brauchen.

Und für den Klimawandel habe ich passend zum Bild im März ein SUV gekauft.

Bevor sich jemand aufregt: es ist das am deutschen Markt kleinste SUV mit einem Verbrauch von unter 5L. ;)


Bild

19.12.2019 19:16    |    notting

Greta hat mich eigentl. garnicht beeinflusst. Das verlogene Pack um sie herum ist das Hauptproblem:

- https://www.heise.de/.../...-das-Fliegen-mit-dem-Flugzeug-4354163.html

- https://www.tagesspiegel.de/.../24679158.html (und dann noch nicht so gut situierten Familien die vllt. alle 2-3 Jahre mal in den Urlaub fliegen diesen mit Abgaben vermiesen in dem sie Abgaben auch für absolute Gelegenheitsflieger fordern -> das gut situierte Pack will beim Fliegen unter sich sein, alle anderen sind ihnen egal :mad:)

 

Und was private Reisen abseits von Schiff und Flugzeug angeht dürfte ich immernoch umweltfreundlicher selbst als Greta selbst sein. Ich reise näml. so gut wie garnicht in den Urlaub.

 

notting

 

PS: War noch nie mit dem Schiff im Urlaub (außer z. B. kleine Rundfahrt mit innerörtl. Touri-Schiffe) und in meinem ganzen Leben nur nur 1x geflogen (Direktverbindung statt riesige Umwege um Berge zu fahren.


19.12.2019 19:28    |    Reinhard69

Meine Antwort: Nein, ich habe meine eigene Meinung.

 

Und ich werde mich hier für mein Handeln nicht rechtfertigen und schreiben ob oder wie ich verreise.

 

Bin aber seit rd. 20 Jahren auf dem Trip nicht mehr jeden Billigkram zu kaufen, wenn dann gleich was "Richtiges".

Ich selbst fahre einen SUV, der aber nur auf wirklich benötigten Strecken benutzt wird. Sonst steht er in der Garage.

Wohne auf dem Land und in die Arbeit habe ich rd. 20km - 80km (je nach Einsatzort). OPNV kannst du total knicken, da tut sich aber auch nichts trotz astronomischen Preisen.

 

Persönlich begrüße ich das ein gewisses Bewusstsein geschaffen wird sorgsamer mit der Umwelt umzugehen.

Was aber die Politik und gewisse Organisationen aus der Thematik gemacht haben ist beschämend (Abgaben etc.).


19.12.2019 20:53    |    Trackback

Kommentiert auf: max.tom:

 

Toms Diskusions - Ecke

 

[...] Zitat:

@max.tom schrieb am 19. Dezember 2019 um 20:50:38 Uhr:

Ahhh oki, ich fliege ned also ned für mich

Apropos Nicht-Flieger: Hast du https://www.motor-talk.de/.../hat-greta-euch-beeinflusst-t6762032.html schon gesehen?

 

notting

[...]

 

Artikel lesen ...


19.12.2019 23:03    |    legooldie

Ich habe da mal zwei Fragen an euch alle die hier einen Kommentar geschrieben haben.

 

Wo wart ihr vor 40 Jahren?

 

Habt ihr auch so wie ich in Wackersdorf,Kalkar und Brokdorf gegen Kernkraft demonstriert oder hattet ihr besseres zu tun?

Im Grunde ist das was die Fridays heute machen nicht viel anders als das was wir damals gemacht hatten,nur das es damals halt kein Internet gab.

Ich gebe gern zu das es eine Menge Geschäftsgeier gibt die aus dem ganzen Kapital schlagen wollen ohne auch nur einen Gedanken an die Zukunft die uns alle betrifft zu verschwenden.

Ist ja auch einfach nur kurzfristig zu Denken als langfristig zu Handeln.

 

Auch wenn ich mich jetzt oute,ich finde es gut das die Kinder und Jugendlichen für ihre Rechte auf die Straße Gehen und nicht so Denken wie die meisten älteren mit dem Kommentar.."Da kann man ja doch nichts dran ändern"

 

Über Greta kann jeder Denken was er/sie will aber es gibt ein Mädchen in China die in etwa so alt ist wie Greta die auch jeden Tag für ihre Rechte und das Klima auf die Straße geht obwohl sie damit Rechnen muss verhaftet und oder für immer in einem der berüchtigten Lager zu verschwinden.Da gibt es keinen Medienrummel für,leider!

Das Mädchen heißt Howey Ou.

 

Ich habe Respekt vor ihr und ihrem Mut.



19.12.2019 23:40    |    Luke-R56

Die Fixierung auf das Feindbild Greta ist doch nur ein Vorwand, um sich nicht mit den eigentlichen Umweltproblemen auseinander zu setzen. Die lassen sich leider nicht wegdiskutieren, über die Existenz und die Menschgemachtheit des Klimawandels ist sich die Wissenschaft etwa so einig wie über die Gravitation - auch wenn an jeder Ecke gegenteiliges behauptet wird, wie man ja auch hier schon lesen konnte. Zugegebenermaßen gehe ich aber mit einem Vorschreiber d'accord, der die noch größeren Probleme bei Umweltverschmutzung und Lebensraumzerstörung sieht...

 

Was tue ich selbst? Ich erwarte von niemandem, perfekt zu sein, auch nicht von mir. Ich fliege nach wie vor in den Urlaub, wenn auch mit einem kleinen schlechtem Gewissen. Ansonsten übe ich mich im Konsumverzicht und kaufe nur, was ich wirklich brauche, und das möglichst gebraucht. Damit kann ich mir am Ende des Tages doch gut in die Augen schauen. Mit Greta als Person hat das nichts zu tun, aber durchaus mit der Gegenwärtigkeit des Themas. Deshalb wünsche ich den Friday-Demonstrationen (an denen ich als Scientist for future auch schon teilgenommen habe) viel Durchhaltevermögen...


20.12.2019 00:09    |    Han_Omag F45

Zitat:

Wo wart ihr vor 40 Jahren?

Nur wenige Meter von hier und hab daran gearbeitet nicht allein zu bleiben. Letztendlich mit Erfolg. Und so versuche ich das bischen Zeit, das mir noch bleibt, zu geniessen so gut es geht, egal was Greta sagt.


20.12.2019 00:23    |    bronx.1965

Zitat:

Wo wart ihr vor 40 Jahren?

Östlich der Elbe und da war es bekanntermaßen etwas schwieriger, für den Umweltschutz Engagement zu bringen. Aber das vergessen die Alt-68er deines Schlages gern. ;)

Gesamtgesellschaftliche Zusammenhänge zu überblicken erfordert schon etwas mehr. . . :o

Umweltschutz war derzeit schon ein beherrschendes Thema, dazu bedurfte es keiner Greta Thunberg. ;)


20.12.2019 00:25    |    legooldie

Zitat:

@Han_Omag F45 schrieb am 20. Dezember 2019 um 00:09:13 Uhr:

Zitat:

Wo wart ihr vor 40 Jahren?

Nur wenige Meter von hier und hab daran gearbeitet nicht allein zu bleiben. Letztendlich mit Erfolg. Und so versuche ich das bischen Zeit, das mir noch bleibt, zu geniessen so gut es geht, egal was Greta sagt.

Es geht doch eigentlich gar nicht darum was Greta sagt oder macht,es geht darum wie es in Zukunft weiter Gehen soll,wenn es so weiter geht wie bisher dann haben viele Länder das Problem wie Australien jetzt schon.

Ich glaube sogar das Greta als sie mit ihrem Protest anfing,nicht mal dran gedacht hatte das es so einen Rummel geben würde.

Im Prinzip tut sie mir sogar Leid.


20.12.2019 00:33    |    Han_Omag F45

Die Zukunft wird in ein paar Jahren ohne mich stattfinden. Wenn die Welt untergeht bin ich schon in der Nordsee versenkt.


20.12.2019 00:36    |    legooldie

Zitat:

@bronx.1965 schrieb am 20. Dezember 2019 um 00:23:36 Uhr:

Zitat:

Wo wart ihr vor 40 Jahren?

Östlich der Elbe und da war es bekanntermaßen etwas schwieriger, für den Umweltschutz Engagement zu bringen. Aber das vergessen die Alt-68er deines Schlages gern. ;)

Gesamtgesellschaftliche Zusammenhänge zu überblicken fordert schon etwas mehr. . . :o

Ich bin kein 68er,bin 1961 vier Monate vor Mauerbau geboren worden;):D

In dem Jahr hätte es wenn der schlimmste Fall eingetreten wäre,die Menschheit sich keine Sorgen mehr machen müssen wie es um ihre Zukunft bestellt gewesen wär.

Oder ein Jahr später bei der Kuba Krise,plus den Rest vom kalten Krieg.


20.12.2019 00:40    |    legooldie

Zitat:

@Han_Omag F45 schrieb am 20. Dezember 2019 um 00:33:38 Uhr:

Die Zukunft wird in ein paar Jahren ohne mich stattfinden. Wenn die Welt untergeht bin ich schon in der Nordsee versenkt.

Das wird bei mir nicht anders sein,nur das es bei mir die Ostsee sein wird.


20.12.2019 00:45    |    bronx.1965

Zitat:

Ich bin kein 68er,bin 1961 vier Monate vor Mauerbau geboren worden;):D (...)

Großartig, damit ist diese Debatte für mich auch beendet.

 

Zitat:

Ich habe da mal zwei Fragen an euch alle die hier einen Kommentar geschrieben haben.

Wo wart ihr vor 40 Jahren?

Habt ihr auch so wie ich in Wackersdorf,Kalkar und Brokdorf gegen Kernkraft demonstriert oder hattet ihr besseres zu tun?

Erklärt, oder?


20.12.2019 00:46    |    legooldie

Zitat:

@bronx.1965 schrieb am 20. Dezember 2019 um 00:45:17 Uhr:

Zitat:

Ich bin kein 68er,bin 1961 vier Monate vor Mauerbau geboren worden;):D (...)

Großartig, damit ist diese Debatte für mich auch beendet.

Zitat:

@bronx.1965 schrieb am 20. Dezember 2019 um 00:45:17 Uhr:

Zitat:

Ich habe da mal zwei Fragen an euch alle die hier einen Kommentar geschrieben haben.

Wo wart ihr vor 40 Jahren?

Habt ihr auch so wie ich in Wackersdorf,Kalkar und Brokdorf gegen Kernkraft demonstriert oder hattet ihr besseres zu tun?

Erklärt, oder?

Touche!;)


20.12.2019 08:12    |    cng-lpg

Die Fragestellung ist bereits falsch oder glaubt hier einer, dass wir vor Greta nicht wussten, wie besch...eiden es um unsere Welt steht?

Es ist längst 5 nach 12 und trotzdem bekommt keiner den Arsch hoch!

 

 

Gruß Michael


20.12.2019 08:17    |    Achsmanschette149

Zitat:

@Goify schrieb am 19. Dezember 2019 um 08:53:07 Uhr:

Zitat:

@Digger-NRG schrieb am 19. Dezember 2019 um 08:40:04 Uhr:

Wäre sie meine Tochter.....ich würde mich schämen.

Niemand muss sich für sein behindertes Kind schämen. Das kann jeden treffen.

Toll ist jedoch, dass auch jemand wie sie es schafft, sich Gehör zu verschaffen - unabhängig von ihren Themen.

Aber es sollten auch keine Eltern ein Geschäftsmodell daraus machen.


20.12.2019 08:24    |    Goify

Wo ich vor 40 Jahren war? Noch nicht mal in Planung und nein, nicht östlich der Elbe, denn diese teilte nicht die Republik, sondern südlich - wobei es auch ein östlich der Elbe in Westdeutschland gab - so viel zu meinem Verständnis von Geographie.

 

Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, als Umweltschutz kein großes Thema war und Tschernobyl schon zu weit zurück lag. Eigentlich war alles prima, denn der saure Regen war wieder vergessen, das Ozonloch ebenso gefühlt wieder zu (ist es noch heute nicht) und erste zaghafte Umweltschutzbewegungen kamen erst in den 2000ern wieder auf. Da hat man aber eher gegen Studiengebühren demonstriert (ich war da voll drin mit Zahlen) und merkte langsam, dass Autos doch nicht so toll sind. Ich bin mir also keiner Schuld bewusst.


20.12.2019 08:44    |    Emsland666

Nicht vor 40 Jahren, aber durchaus vor 30 Jahren war ich Befürworter der Kernenergie und bin es heute noch; solange die Alternativen noch nicht vollständig alles ersetzen können. Gerade die Grünen haben doch unsere Klimabilanz verhagelt, weil sie wie kleine Kinder ALLES GLEICHZEITIG wollen und nicht Realpolitik machen können.

 

Ich halte es bei Greta und CO mit Voltaire "ich teile Ihre Meinung in keinster Weise, aber ich würde mein Leben drum geben, damit sie diese frei äußern können". Das ganze selbstredend in der Freizeit. Die Schüler sind heute schon zu doof und das sieht man auch an Greta. Liegt aber auch daran, daß sie aus Schweden kommt.


20.12.2019 08:45    |    Schwarzwald4motion

Nee war vorher schon grob der Meinung das was getan werden sollte z.B. Produkte bauen die ich kaufen würde.

So gesehen Danke Greta die Auswahl wird in ein paar Jahren.


20.12.2019 08:52    |    Dynamix

Sollte der Prism Reaktor wirklich so gut funktionieren wie der Hersteller behauptet wäre es eine gute Brückentechnologie und man wäre das Problem mit dem Atommüll los. Das Ding ernährt sich ja quasi von dem was wir heute als Atommüll bezeichnen. Der Kram soll dann nur noch 100 Jahre statt mehrere 10.000 strahlen und dann auch in deutlich kleinerem Umfang. Das Risiko einer Kernschmelze soll bei dem Reaktortyp auch nicht mehr existieren.

 

Allerdings, wie gesagt nur eine Zwischenstufe zur Fusionsenergie. Das es keine Träumerei ist haben Wissenschaftler bewiesen und man baut gerade jetzt an einem Versuchsreaktor der mehr Energie produzieren soll als er verbraucht. Das Ziel ist ein Reaktor dessen Ausbeute den Aufwand um den Faktor 100 und höher übersteigt. Sollte das funktionieren hätte man zumindest das Problem mit dem CO2 durch die Stromerzeugung gelöst. Bei so einer Energieausbeute könnte man wohl auch viele Fahrzeuge mit E Antrieb betreiben. Dürfte das CO2 Problem zwar nicht grundsätzlich lösen aber doch einen guten Teil zu dessen Reduzierung sein.


20.12.2019 09:28    |    Lewellyn

Es gibt die „Fusionskonstante“. Seit ich ~1980 zum ersten Mal über Kernfusion gelesen habe, ist diese konstant 30 Jahre von der kommerziellen Nutzung entfernt.

 

Bis die Kernfusion marktreif ist, braucht sie niemand mehr, weil die erneuerbaren Energien den Markt übernommen haben.


20.12.2019 09:35    |    Goify

Aber wollen wir erneuerbare Energien haben? Mal ganz polemisch: Ich mag keine Windräder, weil sie hässlich und laut sind, ich mag keine riesigen Felder mit PV-Anlagen und ich mag keine Wasserkraftwerke, weil sie einen extremen Eingriff in die sensibelsten Bereiche unserer Natur darstellen. Ach und Geothermie ist ein wenig erforschtes Feld und führte in der Vergangenheit zu teils heftigen Veränderungen des Gefüges und damit einhergehend Erdsenkungen, Erdbeben und Grundwassermangel.


20.12.2019 09:59    |    cng-lpg

Zitat:

@Goify schrieb am 20. Dezember 2019 um 09:35:31 Uhr:

Ich mag keine Windräder, weil sie hässlich und laut sind, ...

Laut? Wie himmlisch leise wäre es in der Landschaft, wenn jedes Motorrad maximal dem "Lärm" von sagen wir mal so 5 bis 10 Windrädern machen würde und damit fast flüsterleise wäre! Das mit dem angeblichen Lärm ist wirklich ein Treppenwitz, denn an anderer Stelle, sprich wenn es aus dem Auspuff kommt, dann ist für die meisten Leute viel lauter noch zu leise.

 

 

Gruß Michael


Deine Antwort auf "Hat Greta euch beeinflusst?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • bigweo
  • GrandPas
  • Primotenente
  • moguth
  • myinfo
  • sopjoee
  • Ie1234
  • BassSuchti
  • Lewellyn

Archiv