• Online: 2.514

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

18.12.2019 21:58    |    jennss    |    Kommentare (1.091)

Hat euch Greta beeinflusst bei euren Urlaubsentscheidungen?

Kreuzfahrten und Flüge
Kreuzfahrten und Flüge

Kreuzfahrten und Flugreisen boomen. In der "Zeit" ist ein Artikel, der für 2040 die doppelte Anzahl an Flügen prognostiziert.

 

Auch bei Kreuzfahrten gibt es einen Passagierrekord.

 

Und Greta warnt vor den Folgen, fährt demonstrativ mit Segelboot über den Atlantik, um den Leuten zu zeigen, welche Mühen sie in Kauf nimmt, um beides zu meiden.

 

Immerhin gibt es bei beiden Reiseformen Bestrebungen, umweltfreundlicher zu werden. Beim Fliegen gibt es bereits das teure SAF (Sustainable Aviation Fuel = Synthetisches Flugbenzin), welches die CO²-Erzeugung stark verringert. Es wird bisher jedoch selten eingesetzt, weil teuer. Außerdem gibt es die freiwillige CO²-Kompensation. Bei Kreuzfahrten gibt es LNG-Antriebe, Flüssiggas, z.B. bei der Aida Nova, dem mit Abstand umweltfreundlichsten Kreuzfahrtschiff. Dies senkt zwar CO² nicht sehr stark, aber immerhin den Feinstaub. Leider fahren die allermeisten Kreuzfahrschiffe noch mit Diesel (in Landnähe) und Schweröl (auf offener See, schwarzer Rauch).

 

Trotzdem wäre es noch umweltfreundlicher, die eigenen Urlaube nicht in so fernen Ländern oder auf See zu planen.

 

Nun kommt da so ein kleines 16-jähriges Mädchen, das mit ihren Zöpfen eher wie 12 aussieht und Asperger hat, und ermahnt die großen Politiker dieser Welt. Ist das nicht frech? Immerhin soll sie sehr gut informiert sein, hat viele hochkarätige Wissenschaftler als Berater:

 

Zitat:

Die schwedische Zeitung Expressen hat nun eine Liste der Greta-Berater veröffentlicht. Alle diese Experten haben Rang und Namen, die meisten davon sind weltweit renommierte Forscher. Unter ihnen ist ein deutscher Professor aus Potsdam.

So dumm ist sie nicht. Hier ein interessantes Interview:

 

Zitat:

Anderson: Ich habe in den Gesprächen mit ihr oft den Eindruck, mit einer jüngeren Kollegin unseres Instituts zu diskutieren, aber nicht mit einer Jugendlichen. Greta weiß unglaublich viel über den Klimawandel, und sie lernt ständig dazu. Neulich hat sie mir einen ihrer Texte über Aerosole geschickt.

SPIEGEL ONLINE: Schwebeteilchen, die den Treibhauseffekt mindern können.

 

Anderson: Ich fragte nach, woher sie diese oder jene Zahl habe. Darauf schickte sie mir mehrere Links und Zusammenfassungen aus wissenschaftlichen Texten, die sie durchgearbeitet hatte. Beeindruckend für eine 16-Jährige.

Zitat:

SPIEGEL ONLINE: Hört sie denn auf Sie?

 

Anderson: Nur wenn sie es für richtig hält. Ich habe gehört, dass ihr Vater Greta mehrmals geraten hat, bestimmte Dinge nicht so hart zu sagen, etwa als sie den Uno-Generalsekretär getroffen hat. Sie hat es trotzdem genau so hart gesagt, wie sie es für richtig hielt. Greta schert sich wenig darum, was andere von ihr denken. Sie nimmt keine Rücksicht auf Befindlichkeiten von Interessensgruppen oder Politikern.

Die Situation scheint durchaus kritisch zu sein, wenn sogar das EU-Parlament den "Klimanotstand" ausruft. Auch andere sagen, dass das Eis am Nordpol erschreckend schnell schmilzt.

 

Dennoch scheinen ihre Warnungen in der Masse nicht wirklich ernst genommen zu werden. Oder wie kommt dieser Anstieg an Flug- und Kreuzfahrtreisen? Oder ist die ganze Sache mit dem Klima doch nur Unsinn und wir Menschen haben eh keinen Einfluss darauf? Oder sagt ihr euch: Das Leben ist zu kurz, um es nicht zu genießen, die Erde existiert eh nicht ewig?

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 17 fanden den Artikel lesenswert.

05.01.2020 18:32    |    notting

Zitat:

@BurkhardR schrieb am 5. Januar 2020 um 17:58:39 Uhr:

Wenn die Politik wollte, könnte sie schon steuernd in den Markt eingreifen. Längst hat sich erwiesen, dass die übergroßen Räder der SUVs diese Hindernisse überwinden lassen, die dem Schutz anderer Verkehrsteilnehmer dienen (z.B. Bürgersteige),

Blödsinn. Z. B. beim A3 Sportback gibt's 16- und 17"-Räder und beim Q3 Sportback 17 und 18" -> geringer Unterschied.

 

Zitat:

und SUV allein durch ihre Masse die Insassen normaler Fahrzeuge bei Unfällen stärker bedrohen.

Blödsinn. Wenn man z. B. einen Audi A3 Sportback mit einem Q3 Sportback vergleicht, erzeugt schon die Wahl des Antriebsstrangs des A3 schnell mal größere Leergewichtsunterschiede als A3 vs. Q3. Bzw. diese Argumente treffen im Grunde auch auf die ganz großen Limousinen zu, die für dich aber offensichtl. ok sind.

Desweiteren haben größere Autos tendenziell mehr Platz für die Knautschzone, während man insb. Kleinstwagen steif wie eine Kanonenkugel machen muss, wenn die Insassen nicht selbst ganz schnell zur Knautschzone werden sollen.

 

Zitat:

Insofern wäre eine Geschwindigkeitsbegrenzung für SUV auf 100 oder 80 km/h durchaus begründbar - und würde den Spuk beenden, ohne dass Förster und Landwirte auf Geländefahrzeuge verzichten müssten.

Seit wann gibt's in Bereichen wo 100 oder 80km/h erlaubt sind nennenswert Bordsteine die eben Bürgersteige schützen? Es werden sogar stellenweise gezielt Bordsteine zwischen Fahrbahn und Fußgänger entfernt!

Mal ganz davon abgesehen: SUV und Geländewagen sind IIRC getrennte Fahrzeugklassen.

 

Im übrigen sehe ich verdammt viele SUV in der Größenördnung Renault Captur und Dacia Duster, also Kleinwagen.

 

notting


05.01.2020 20:16    |    Boppin B

Zitat:

@Feldwegpeser schrieb am 5. Januar 2020 um 17:19:14 Uhr:

Zitat:

@Boppin B schrieb am 5. Januar 2020 um 13:48:08 Uhr:

Solange Politiker völligst unfähig und nur zu ihrem Vorteil handeln...

So formuliert finde ich das sehr stark übertrieben und in einer Art und Weise verallgemeinert, dass man es so nicht stehen lassen kann. Man kann nicht Alle über einen Kamm scheren und jede erdenkliche Unzufriedenheit immer blind der Politik zuschieben.

Zugegebenermaßen vielleicht etwas hart formuliert. Aber so kommt es zumindest in vielen Teilen der Bevölkerung an. Schau Dir doch beispielsweise mal CDU/CSU an: ihr Anteil sinkt, derjenigen der Grünen steigt (warum auch immer...). Was planen sie also zu tun? Schwarz/Grün! Wenn das mal nicht nur der eigenen Sache dienen soll ?!? Von der SPD mag ich jetzt mal gar nicht reden, wenn die so weiter machen, dann schaffen die nicht mal mehr die 5% Hürde (wobei das aus meiner Sicht auch gerechtfertigt ist). Es gab ja auch mal Zeiten, da hat sich Schwarz mit Rot zusammen getan. In jedem Fall jedoch eine Sache, welche dem Wähler nur schwer zu vermitteln ist, egal ob er schwarz, rot oder grün wählte - er hatte wohl seine Gründe dies zu tun. Wenn sich die Heinis dann hinterher zusammenschließen, dann liegt es auf der Hand, daß (oftmals wesentliche) Dinge aus dem ursprünglichen Wahlprogramm auf der Strecke bleiben. Im Ernst: dafür hab ich eine Partei XY nicht gewählt, daß sie hernach die nächsten vier Jahre tun lassen was ihnen gerade einfällt und maximal noch Spurenelemente der ursprünglichen Versprechen umgesetzt werden!

 

Und blickt man in der Abgasgeschichte mal zurück, dann hat sich doch kein einziger dieser Polit-Hampelmänner getraut, den Herstellern mal in der Form eins vor den Latz zu knallen, daß diese für manipulierte Fahrzeuge vollumfänglich (!!) gerade zu stehen haben. Vielmehr hatte man den Eindruck: "Tu mir nix, dann tu ich dir auch nix", der blöde Autokäufer war und ist letztlich der Leidtragende: sein teuer gekauftes Auto hat im Zeitraffer an Wert verloren, er darf oftmals in viele Bereiche nicht mehr hinfahren und wird noch dazu weiterhin veralbert! Das interessiert doch von den hohen Herren in der Regierung keinen, oder hast Du da einen anderen Eindruck?

 

Mir ist völlig klar daß nicht jegliche Meinung in der Politik vertreten und umgesetzt werden kann. Das kann es natürlich auch nie geben. Aber ich hatte auch noch nie den Eindruck, daß stärker als heutzutage am Wunsch des Bürgers "vorbeiregiert" wird. Irgendwie habe ich den Eindruck, daß sich die Regierung nie weiter vom Volk entfernt hat als aktuell. Und auch, daß ihr das nie "egaler" war als heute. Sie rennen ausschließlich Trends hinterher, um im Amt zu bleiben.


05.01.2020 20:40    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@Boppin B schrieb am 5. Januar 2020 um 20:16:13 Uhr:

... Trends hinterher...

Ah Klimawandel ist ein Trend, aber hinterher stimmt schon. :D


05.01.2020 20:44    |    Alexander67

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 5. Januar 2020 um 20:40:41 Uhr:

Zitat:

@Boppin B schrieb am 5. Januar 2020 um 20:16:13 Uhr:

... Trends hinterher...

Ah Klimawandel ist ein Trend, aber hinterher stimmt schon. :D

Mit der Bezeichnung Trend liegt er richtig.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Trend_(Statistik)

 

Was ich sonst noch dazu schreiben will wird länger.


05.01.2020 21:12    |    Boppin B

Ihr zwei lest aber schon komplette Sätze ?!? Oder versteht ihr den Satzinhalt bloß nicht, das könnte natürlich auch noch sein.


06.01.2020 02:53    |    Martinirosso

Nicht diese "Greta" beeinflusst die Menschen, es sind die Lobbyvertreter, welche Greta lenken.

Also mich nicht, da ich solche Spielchen durchschaue und auf Propaganda nicht herein falle.

Zu den immer wieder zitierten "Wissenschaftlern", auf welche sich die Propaganda beruft:

Warum denn widersprechen dem CO2-Blödsinn nur Wissenschaftler, welche nicht um den Job fürchten müssen?

An diesem Punkt wird klar deutlich: die sog. "Wisenschaftler" können sich keine Meinung gegen den Mainstream überhaupt erlauben, wenn sie ihren Job behalten wollen. Unabhängige Wissenschaftler durchschauen den Blödsinn. Zu den sog. universitären Einrichtungen und Professoren: da sagt ein mit Nobelpreis (1999 oder 98) ausgezeichneter Physiker: es gibt überhaupt keine Professoren für Physik, welche auch nur annähernd Physik vermitteln können, da bisherige Vermittlungen falsch sind!!!

 

Richtig liegen hier die Kommentaturen mit ihrer Meinung, dass das Klima überhaupt auch nur um 1°C vom Menschen beeinflusst werden kann. Sonnenaktivität, Rotationsachse der Erde und Mondumlauf, wie überhaupt alle Aktivitäten im Weltall größeren Einfluss haben, welcher zu weit über 99,99% angenommen werden kann.

Wer von den Wissenschaftlern hat denn gemessen, wie weit sich die Erde bereits zum Sternenabstand "Sonne" verändert hat, und wie weit die ständige Zunahme der Erdmasse (trotz ihrer Ausbeutung im letzten Jahrhundert) wie zu berechnen ist? Die Weltall-Expansion ist ja noch lange nicht zum Stillstand gekommen, was nicht bestritten wird. Und somit dürften noch ganz andere Eiszeiten wieder auf diesen Planeten zukommen (was die NASA erst jetzt für einen kurzen Zeitraum von vielleicht 50 Jahren anzeigt), wie auch eine bereits begonnene Verschiebung des Golfstromes von Mexiko (durch Erdölbohrturmunfall), welcher das Wetter für Europa mit fallenden Durchschnitttemperaturen in nächster Zeit beeinflusst, aber noch lange nicht das Klima der "Erde".

 

Letztendlich als Schlusspunkt:

warum sollte man sich Meinungen anschließen, welche, günstigsten Falls, auf "Nichtwissen" beruhen?


06.01.2020 07:43    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@Martinirosso schrieb am 6. Januar 2020 um 02:53:09 Uhr:

...Also mich nicht, da ich solche Spielchen durchschaue und auf Propaganda nicht herein falle.

Zu den immer wieder zitierten "Wissenschaftlern", auf welche sich die Propaganda beruft:

Warum denn widersprechen dem CO2-Blödsinn nur Wissenschaftler, welche nicht um den Job fürchten müssen...

Natürlich haben Klimawandelleugner ihre Lobby und das sind Beharrungskräfte welche an dem Status Quo Massiv Profitieren.

Bestes Beispiel die EXXON-Studie von 1982 die dann vom eigenen Konzern vertuscht wurde.


06.01.2020 09:20    |    mark29

Bei der Ermittlung der als Referenz heran gezogenen "Erdtemperatur" stellt sich grndlegend die Frage, wo diese gmessen wird/wurde und wenn es Änderungen (oder nicht) gibt, in welchen Zeiträumen und an welchen Orten sich die Temperatur wie entwickelt hat.

 

Sind die Tage wärmer und die Nächte kälter oder umgedreht? Oder wird es Tag und Nacht gleichmäßig wärmer?

Ist es am Or A wärmer geworden, aber an Ort B und C kälter? Nur in einer bestimmten Region nachts? Dafür woanders im Sommer, wieder wo anders sind nur die Sommer wärmer?

 

Wenn man 1. ein Problem erkennen will und 2. das Problem abstellen möchte, muss man schon bei den herangezogenen Daten wesentlich stärker differenzieren!

 

Durch solch pauschale Verallgemeinerungen wird das Thema Umweltschutz leider schwer nachvollziehbar und unglaubwürdig.

 

Dass Umweltschutz aber wichtig ist, sollte niemand ernsthaft in Frage stellen! Man muss nur an die Luftqualität und den Zustand der Flüße vor 30 Jahren denken! Hier sieht man, dass es wichtig ist Rücksicht auf Natur und Umwelt zu nehmen- schon weil es dadurch auch den Menschen besser geht!


06.01.2020 10:07    |    Schwarzwald4motion

Es gibt Leute die Verstehen nicht warum manch Gletscher durch die Erderwärmung wächst, und nehmen dies als Argument für ihre Leugnung. Einfach irre was manchmal abgeht.


06.01.2020 11:08    |    cng-lpg

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 6. Januar 2020 um 07:43:01 Uhr:

Natürlich haben Klimawandelleugner ihre Lobby und das sind Beharrungskräfte welche an dem Status Quo Massiv Profitieren.

Bestes Beispiel die EXXON-Studie von 1982 die dann vom eigenen Konzern vertuscht wurde.

Hier gehört ein extrem dicker Daumen drunter!

 

Das ist das Problem: Die Wirtschaft ist abhängig vom Verbraucher. Also wird der gebauchpinselt, der bekommt alles, was er will (meist wird ihm vorher noch eingetrichtert, dass er (zu) viel zu wollen hat, siehe SUFF-Mode). Und weil die Mehrheit der Vebraucher bequeme Schisser sind möchten sie alles, bloß keine Veränderung. Bloß nicht aus dem Zug der Lemminge ausscheren. Lasst die Welt doch untergehen und was interessiert einen dabei die Zukunft der Blagen auf der ganzen Welt? Ich kann gar nicht so viel fressen wie ich da kotzen möchte. Wenn man sich ansieht, wie viele Dummdödel dem orangen Staubwedel auf der Glatze des obersten US-Schwätzers nachplappern, dass die Welt gar nicht am Dreck der Menschen leiden würde und so ein paar Grad sowieso nichts ausmachen würden kann man nur ungläubig den Kopf schütteln.

 

Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!

 

Eine Änderung bei unserem Verhalten, insbesondere dem Konsumverhalten würde niemandem Schaden, DAS würde die Welt nicht untergehen lassen! Nehmen wir mal die Ernährung: Sagen wir mal, wir würden den Fleischkonsum auf ein Viertel reduzieren, das Fleisch würde dabei aber dreimal so teuer und in der Qualität um Welten besser, da der Mehrpreis für eine umweltverträgliche, biologische Aufzucht der Tiere genutzt würde. Das würde Subventionen unnötig machen und zu einer sehr viel höheren Nachfrage bei vegetarischen Produkten führen. Die dann nicht mehr zu Goldpreisen wie jetzt verkauft werden müssten. Leckere Gemüseburger wären dann endlich billiger und nicht mehr teurer als Fleischburger, trotzdem würden die Bauern und die Nahrungsmittelindustrie gut verdienen.

 

Der einzelne Verbraucher würde nicht teurer, aber vermutlich gesünder leben und der Umwelt täte es gut. Win-win-win - alle könnten profitieren.

 

Man kann sich für jeden Bereich entsprechende Verschiebungen vorstellen, es ist keine dabei, die mir Angst machen würde. Ich bin aber auch nicht so fixiert darauf, dass alles so zu bleiben hat, wie es ist.

 

Leute, benutzt doch bitte mal das Ding oberhalb Eures Halses!

 

 

Gruß Michael


06.01.2020 20:11    |    Boppin B

Es hat keiner bestritten daß Umweltschutz gut und richtig ist! Ich plädiere auch dafür, daß man alleine schon beim einkaufen (Fleisch, Wurst, etc) einen gewissen Beitrag leisten kann, insbesondere was Menge und Qualität der Ware angeht. Bei anderen Dingen genauso (brauche ich gerade im Moment mein Auto, kann ich evtl. auch mit dem Fahrrad fahren? usw.)

 

Und das ein amerikanischer Präsident namens D.T. meist nur Dummfug daherredet ist wohl auch weithin bekannt, der ist so doof, da möchte ich nun wirklich nicht weiter drauf eingehen.

 

Gegen was ich mich aber wehre ist der Versuch, dies wieder an einen Zwang zu koppeln ("Wir wissen was gut für Dich ist, also übernehmen wir das denken für Dich!"). Danke, daran habe ich keinen Bedarf, das einzige, was hier für den normalen Bürger über bleibt ist eine Verteuerung des täglichen Lebens. Setzen die "Verbesserungen" dann nicht ein, dann wird wohl unter 100%iger Garantie keine einzige Maßnahme wieder zurückgesetzt. Beispiele? warten wir doch mal ab ob diese tollen Fahrverbote mit Enteignungscharakter tatsächlich eine neutral bewertete Luftverbesserung bringen. Falls nein - wer glaubt daß diese zurückgenommen werden??? (Soli ist auch seit mindestens 10 oder 15 Jahren nicht mehr nötig, wird trotzdem weiter erhoben. Ist aber ein anderes Thema, soll nur als Beispiel dienen)

 

Und: Ihr werdet doch nicht ernsthaft glauben, daß eine mögliche "Lenkungsfunktion" in Form von gesetzlichen Vorgaben sich ausschließlich am Wohl der Bevölkerung und der Umwelt/Klima, etc. orientieren würde? So naiv kann ja wohl keiner sein!

 

Die Leute haben es selbst in der Hand, wir wissen daß - selbst wenn man ganz Deutschland abreißen und einen Regenwald drüberpflanzen - vermutlich noch nicht einmal eine Besserung von 2% eintreten würde! Wunder braucht man jedenfalls nicht erwarten! Daher ist es meiner Ansicht nach viel wichtiger, die Leute aus freien Stücken zu animieren, sich umweltbewusst zu verhalten. Ein Zwang führt wahrscheinlich lediglich dazu, daß sich eine "Jetzt erst recht nicht" Mentalität breit macht. Und hierfür habe ich Verständnis! Unsere Politiker meinem dem Volk Askese verordnen zu können, sind selbst aber die allerersten, welche sich über diese Dinge hinwegsetzen!


06.01.2020 21:14    |    BurkhardR

@Boppin - völlig einverstanden - und darum ist es ja so toll dass ein Kind uns dazu bringt, etwas mehr Hirn einzusetzen...


06.01.2020 21:24    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@BurkhardR schrieb am 6. Januar 2020 um 21:14:52 Uhr:

... dass ein Kind uns dazu bringt, etwas mehr Hirn einzusetzen...

Da ist der Gewöhnungeffekt noch nicht eingetreten, war bei uns allen als Kinder so dann Passierte die Sozialisation (Lait Wiki: die Anpassung an gesellschaftliche Denk- und Gefühlsmuster durch Internalisation (Verinnerlichung) von sozialen Normen.), also in etwa das gleiche wie das Asoziale Sozialnetzwerk :eek:


07.01.2020 00:05    |    Martinirosso

Klimawandel durch Menschen wissenschaftlich klar bestritten und die Studie (Cook-Studie), nach welcher sich alle richten, als FÄLSCHUNG enttarnt.

Warum will einer von EUCH Deutschen es weiter schlucken, auf eine Lüge Steuern zu bezahlen?

Nur blöde, oder was? In jedem Ausland lacht man darüber. Ich auch.


07.01.2020 00:33    |    Martinirosso

@cng-lpg

Thema verfehlt. 6 ! Setzen.

Thema ist vom Greta-Kind durch ihren Einflüsterern "K L I M A - S C H U T Z"

und zwar konkret durch CO2-Verminderung !!!! Ihre Mutter verstieg sich gar zur Aussage:

"Greta kann CO2 sehen !!!!"

 

Nicht das Thema Umweltschutz, welches niemand bestreitet.

Worauf werden denn die Steuern jetzt erhoben? Kleine Wette: auf große Dummköpfe.


07.01.2020 00:36    |    Alexander67

Zitat:

@Martinirosso schrieb am 7. Januar 2020 um 00:05:52 Uhr:

Klimawandel durch Menschen wissenschaftlich klar bestritten und die Studie (Cook-Studie), nach welcher sich alle richten, als FÄLSCHUNG enttarnt.

Warum will einer von EUCH Deutschen es weiter schlucken, auf eine Lüge Steuern zu bezahlen?

Nur blöde, oder was? In jedem Ausland lacht man darüber. Ich auch.

Ja, klar man hätte eindeutig auch die Studien zum Zahnstein mit berücksichtigen müssen.

 

Die Fragestellung war hier eben Menschgemachter Klimawandel Ja/nein.

Da haben Studien zum Zahnstein eben nichts drin zu suchen.

Also werden Studien die sich in der Zusammenfassung (weil ja nur diese ausgewertet wurde) nur mit Zahnstein befassen eben nicht berücksichtigt.

 

Ja, Klimaforscher werden vermutlich wenige Studien zum Zahnstein erstellen.

Aber ich denke das Prinzip ist klar.

 

Das tolle ist aber, dass es wirklich Leute gibt, die diese 97% angreifen, aber ohne eine wirkliche Alternative Studie aufbringen.

Vor allem keine Studie die sich deutlich gegen den menschlichen Einfluss ausspricht.

Weil wenn man die Werte gegen den menschlichen Einfluss genau so herunter rechnet, dann ändert sich am Verhältnis nichts.


07.01.2020 02:26    |    jennss

Zu Meldungen in diesem Thema (nur 2 bisher): Das Thema ist ja recht kontrovers, aber bitte versucht, sachlich zu bleiben und nicht persönlich zu werden. Ich weiß, es ist nicht immer so leicht, aber meist hilft es schon, nicht so schnell zu antworten und noch einmal zu überdenken. Dann wird es automatisch etwas weniger emotional :).

j.


07.01.2020 09:12    |    Schwarzwald4motion

Mir ist es relativ egal ob es 97% wie in dieser Metastudie im Schnitt ermittelt. oder halt nur 50%-tige Wahrscheinlichkeit.

Im Ergebnis bleibt das dringend zu vermeidende Risiko des verfrühten Kippunkts. Und die trotzdem sichere Veränderung der Umwelt durch Anthropogene Einflussnahme.

Das einzige was hier sicher bestritten werden kann ist der Zeitpunkt wann diese Veränderungen der Flora und Fauna zu massiven Problemen* führen.

Alles kein Grund die Energiewende nicht fortzuführen oder auch nur auszubremsen.

 

*Lassen wir uns mal von der zukünftigen Politik Australiens inspirieren was noch alles passieren kann, das ist wahrscheinlich erst der Beginn des Wandels.


08.01.2020 23:29    |    magiceye04

Zitat:

@Martinirosso schrieb am 6. Januar 2020 um 02:53:09 Uhr:

Nicht diese "Greta" beeinflusst die Menschen, es sind die Lobbyvertreter, welche Greta lenken.

Also mich nicht, da ich solche Spielchen durchschaue und auf Propaganda nicht herein falle.

Zu den immer wieder zitierten "Wissenschaftlern", auf welche sich die Propaganda beruft:

Warum denn widersprechen dem CO2-Blödsinn nur Wissenschaftler, welche nicht um den Job fürchten müssen?

An diesem Punkt wird klar deutlich: die sog. "Wisenschaftler" können sich keine Meinung gegen den Mainstream überhaupt erlauben, wenn sie ihren Job behalten wollen. Unabhängige Wissenschaftler durchschauen den Blödsinn. Zu den sog. universitären Einrichtungen und Professoren: da sagt ein mit Nobelpreis (1999 oder 98) ausgezeichneter Physiker: es gibt überhaupt keine Professoren für Physik, welche auch nur annähernd Physik vermitteln können, da bisherige Vermittlungen falsch sind!!!

 

Richtig liegen hier die Kommentaturen mit ihrer Meinung, dass das Klima überhaupt auch nur um 1°C vom Menschen beeinflusst werden kann. Sonnenaktivität, Rotationsachse der Erde und Mondumlauf, wie überhaupt alle Aktivitäten im Weltall größeren Einfluss haben, welcher zu weit über 99,99% angenommen werden kann.

Wer von den Wissenschaftlern hat denn gemessen, wie weit sich die Erde bereits zum Sternenabstand "Sonne" verändert hat, und wie weit die ständige Zunahme der Erdmasse (trotz ihrer Ausbeutung im letzten Jahrhundert) wie zu berechnen ist? Die Weltall-Expansion ist ja noch lange nicht zum Stillstand gekommen, was nicht bestritten wird. Und somit dürften noch ganz andere Eiszeiten wieder auf diesen Planeten zukommen (was die NASA erst jetzt für einen kurzen Zeitraum von vielleicht 50 Jahren anzeigt), wie auch eine bereits begonnene Verschiebung des Golfstromes von Mexiko (durch Erdölbohrturmunfall), welcher das Wetter für Europa mit fallenden Durchschnitttemperaturen in nächster Zeit beeinflusst, aber noch lange nicht das Klima der "Erde".

 

Letztendlich als Schlusspunkt:

warum sollte man sich Meinungen anschließen, welche, günstigsten Falls, auf "Nichtwissen" beruhen?

Welche Wissenschaftler müssen denn um einen Job fürchten?? Die werden doch meist von der Wirtschaft bezahlt und sind daher eher noch viel zu zurückhaltend. Die öffentliche Hand hat doch überhaupt keinen Grund, in die eine oder die andere Richtung Druck auszuüben und das Geld an den Unis kommt durch Forschungsaufträge der Industrie rein.

Propaganda ist eher, eine Verschwörung zu sehen, wo Keine ist.

Mag ja sein, dasss EIN Nobelpreisträger wirres Zeug redet - im Alter passiert das manchmal. Schlimm ist nur, wenn man dem dann glaubt und alle anderen ignoriert.

Was 1 Grad Erwärmung anrichten kann, sieht man aktuell in Australien oder letztes Jahr in Sibirien - es brennen Flächen so groß wie ganze Länder.

Ja. Deiner Nichtwissen-Meinung muss man sich in der Tat nicht anschließen.


08.01.2020 23:31    |    magiceye04

Zitat:

@Martinirosso schrieb am 7. Januar 2020 um 00:05:52 Uhr:

Klimawandel durch Menschen wissenschaftlich klar bestritten und die Studie (Cook-Studie), nach welcher sich alle richten, als FÄLSCHUNG enttarnt.

Warum will einer von EUCH Deutschen es weiter schlucken, auf eine Lüge Steuern zu bezahlen?

Nur blöde, oder was? In jedem Ausland lacht man darüber. Ich auch.

Die Cook-Studie ist doch nur eine von Hunderten, wenn nicht gar Tausenden.

Egal wie schlecht sie ist - einfach ignorieren und die andere 999 nehmen.


09.01.2020 18:51    |    Drahkke

Zitat:

@Martinirosso schrieb am 6. Januar 2020 um 02:53:09 Uhr:

Richtig liegen hier die Kommentaturen mit ihrer Meinung, dass das Klima überhaupt auch nur um 1°C vom Menschen beeinflusst werden kann. Sonnenaktivität, Rotationsachse der Erde und Mondumlauf, wie überhaupt alle Aktivitäten im Weltall größeren Einfluss haben, welcher zu weit über 99,99% angenommen werden kann.

Eine ziemlich steile These, allerdings ohne Beleg vollkommen unglaubwürdig.


09.01.2020 21:24    |    Boppin B

Und was tut ihr so effektiv um den Klimawandel einzudämmen?


10.01.2020 01:58    |    Schwarzwald4motion

Bin in meinem Leben wohl so ~7x geflogen, die letzten Jahre nicht mehr, aber zum Glück ist meine Region auch schön um Urlaub zu machen. Es gibt Stromverbraucher die kann man zu Zeitpunkten nutzen wo der Börsenpreis niedrig ist, z.B. Staubsaugen, Spülmaschine oder Waschmaschine. Das nächste Auto word wohl ein BEV aber da bin ich auch egoistisch ist einfach Cleverer. Aus dem Alter wo ich konsumgeil war (wenn überhaupt) bin ich zum Glück raus, mein aktuelles Auto ist über 18 Jahre alt und hat mich nie im Stich gelassen.

Und als Geheimtipp der seit Generationen genutzte Dampfdruckkochtopf, macht das Essen gesünder. An der Wohneinheit kann ich nicht viel machen aber über und unter mir Heizen andere.

 

Das wesentliche aber bleibt das Erneuerbare Energien wenn sie denn Etabliert sind auch die Ressourcenschonendsten und damit günstigsten sein werden, dies gilt es nicht zu behindern.


10.01.2020 07:20    |    mark29

Also ich bin zwischen 1990 und 2011 8x geflogen(Einzelflüge), ich kaufe keine Neuwagen, mein aktuelles Fahrzeug ist 42 Jahre alt, voll altagstauglich und seit 22 Jahren bei mir. Smartphones und Handys hatte ich seit 1998 5 Stück, gekauft wird zu 95% regional und saisonal, Möbel bleiben im Schnitt 20 Jahre und länger (Massivholz aus der Region und schlichtes, zeitloses Design)... sowas halt...


10.01.2020 10:30    |    the_WarLord

Zitat:

@Martinirosso schrieb am 7. Januar 2020 um 00:05:52 Uhr:

Warum will einer von EUCH Deutschen es weiter schlucken, auf eine Lüge Steuern zu bezahlen?

Nur blöde, oder was? In jedem Ausland lacht man darüber. Ich auch.

Normalerweise würde ich schreiben: Don't feed the troll. Allerdings frage ich mich, welches Land denn großartig über uns lacht, zumindest was die Energiewende und die Mobilitätswende angeht. Kannst du denn welche mit Beispielen benennen?

Ich hab diesbezüglich noch keine Lacher einfangen können.

 

Ich denke eher, dass die Politiker in anderen Ländern gespannt an der Seitenlinie stehen. Gelingt das Beispiel noch mit einer Kostenreduktion (ich denke da nur an die Folgen von Kernenergie und Kohleverstromung), dann wird es Schule machen.


10.01.2020 11:43    |    conchecco

Das östliche europäische Ausland z.B..

Dort fährt man liebend gerne flächendeckend unsere neuwertigen Euro 4 und 5 Diesel. Russland etc..Selbstverständlich wird Polen aus Kohleverstromung und Heizen aussteigen, wenn die EU respektive wir das komplett bezahlen.

Da macht gar nichts Schule, wie man an anderen Themen, wo wir auch mal wieder Vorreiter und Oberlehrer sein mussten sieht.

Der Knackpunkt ist aber, selbst, wenn wir das alles umsetzen hat es null Effekt, ausser weitere Bevormundung und politische Geldschneiderei.

Diese Unfreiheit verhindert Kreativität und Innovation.

Beste Grüße

Conchecco


10.01.2020 12:02    |    tartra

Wer da etwas verhindert ist für mich klar, diejenigen die am Alten festhalten Kohle und Atom. Krabbeln ja wieder die Ersten aus ihren Löchern und reden die Probleme mit diesen Techniken klein ...

 

Der Ostblock ist garnicht so rückständig, die Leute dort sind nicht doof ... War vor Jahren im polnischen Hinterland und war erstaunt wieviele Windräder, Solaranlagen und etliche Wärmepumpen (Splitklimas) man doch so sieht ... Ja, es fahren alte Diesel dort, aber da reicht schon ein Blick nach Posnan erstaunlich hohe Dichte an Toyota/Lexus Hybride fahren da rum, also sofern Leute Geld haben, kaufen die auch nicht unsere ausgemusterten Diesel ...

 

Na ja und irgendwie Russland hier rein zu werfen, ich weiß nicht...die schinden die Natur ohne Ende, soll man sich daran orientieren? Die haben halt Glück das ein großer Teil der Bevölkerung relativ bescheiden lebt und riesige Flächen da sind, womit der Mensch/qkm Faktor heftig sinkt, so ist der Russe auf dem Papier halt recht verträglich für die Umwelt...:D

 

Was wurde einem in der Schule beigebracht? Orientiere dich an den Besten und nicht an den Schlechten ... Das kann man im Grunde 1:1 übertragen .... Verkehrsplanung in Städten wär es dann NL und DK ...sofort:cool:, dann hätten wir mal wirklich einen ordentlichen PKW-km-Fahrleistungs-Schwund:D in Städten, weil die können Fahrradwege planen das es sich einfach, gut&sicher per Muskelkraft... nur ein Beispiel...


10.01.2020 12:20    |    conchecco

Mir wurde in der Schule und Zuhause beigebracht, orientier dich an den Besten, die souverän und frei ihre Entscheidungen ohne Hysterie treffen.Vor allem, geh zur Schule und setz Deine Ideen um, wenn du dazu in der Lage bist. Tabu war, geh nicht zur Schule und setz andere unter Druck, um deine Ideen umzusetzen.

Mir geht es gar nicht, um die einzelnen Massnahmen, sondern die Methoden diese umzusetzen.


10.01.2020 12:41    |    jennss

Greta wird in der Schule nach dem einen Jahr Auszeit sicher keine großen Probleme haben. Sie hatte zuvor ein top Zeugnis. In dem Jahr hat sie sicher noch ihr Englisch weiter verbessert und wurde dank der vielen Gespräche mit Wissenschaftlern zur Fachfrau in Sachen Klima. Alleine das ist schon eine gute neue Qualifikation, die in dem Jahr dazukam. Das Wichtigste war aber, dass sie ihre Depressionen mit der Aufgabe losgeworden ist. Dem Vater ging es überhaupt nicht ums Klima, sondern um Greta. Und es zeigte sich, dass diese Auszeit für sie ein Erfolg war.

https://www.welt.de/.../...-es-nicht-getan-um-das-Klima-zu-retten.html

j.


10.01.2020 13:58    |    Gururom

Zitat:

@jennss schrieb am 10. Januar 2020 um 12:41:43 Uhr:

Greta wird in der Schule nach dem einen Jahr Auszeit sicher keine großen Probleme haben.

wer möchte der auch schlechte Zensuren geben !!!


12.01.2020 20:55    |    Boppin B

Zitat:

@jennss schrieb am 10. Januar 2020 um 12:41:43 Uhr:

Greta wird in der Schule nach dem einen Jahr Auszeit sicher keine großen Probleme haben. Sie hatte zuvor ein top Zeugnis. In dem Jahr hat sie sicher noch ihr Englisch weiter verbessert und wurde dank der vielen Gespräche mit Wissenschaftlern zur Fachfrau in Sachen Klima. Alleine das ist schon eine gute neue Qualifikation, die in dem Jahr dazukam. Das Wichtigste war aber, dass sie ihre Depressionen mit der Aufgabe losgeworden ist. Dem Vater ging es überhaupt nicht ums Klima, sondern um Greta. Und es zeigte sich, dass diese Auszeit für sie ein Erfolg war.

https://www.welt.de/.../...-es-nicht-getan-um-das-Klima-zu-retten.html

j.

Aha. Hm, da hätte es schon zu allen Zeiten Leute gegeben, welche dme Unterricht hätten fern bleiben können. Vereinbarte sich halt so gar nicht mit der Schulpflicht.

 

Naja, vielleicht kann sie sich die Auszeit ja als Praktikum anrechnen lassen.


12.01.2020 21:02    |    tartra

Hab letztens einen Aufkleber auf einem Auto gesehen, "Fuck you Greta" im Auto ein Pärchen, schätze so streng auf die 60 zu gehend .... Da dachte ich mir auch, wie verbittert muss man sein und ein 16 / 17 jähriges Mädchen so als Hassfigur zu wählen? ...

 

Dazu gibt es ja einen neuen Ausdruck, hätte ich eine schlechte Erziehung genossen und einen Edding auf der Tasche gehabt, hätte ich unter ihren tollen Aufkleber "OK, Boomer" geschrieben .....:cool:


12.01.2020 21:21    |    notting

Zitat:

@tartra schrieb am 12. Januar 2020 um 21:02:28 Uhr:

Hab letztens einen Aufkleber auf einem Auto gesehen, "Fuck you Greta" im Auto ein Pärchen, schätze so streng auf die 60 zu gehend .... Da dachte ich mir auch, wie verbittert muss man sein und ein 16 / 17 jähriges Mädchen so als Hassfigur zu wählen? ...

 

Dazu gibt es ja einen neuen Ausdruck, hätte ich eine schlechte Erziehung genossen und einen Edding auf der Tasche gehabt, hätte ich unter ihren tollen Aufkleber "OK, Boomer" geschrieben .....:cool:

Wer sagt, dass das deren Auto war (geliehen von einem der Kinder weil warumauchimmer) bzw. ob nicht vom Vorbesitzer und Bedeutung nicht bekannt oder so?

 

notting


12.01.2020 21:21    |    conchecco

Zitat:

@Boppin B schrieb am 12. Januar 2020 um 20:55:12 Uhr:

Zitat:

@jennss schrieb am 10. Januar 2020 um 12:41:43 Uhr:

Greta wird in der Schule nach dem einen Jahr Auszeit sicher keine großen Probleme haben. Sie hatte zuvor ein top Zeugnis. In dem Jahr hat sie sicher noch ihr Englisch weiter verbessert und wurde dank der vielen Gespräche mit Wissenschaftlern zur Fachfrau in Sachen Klima. Alleine das ist schon eine gute neue Qualifikation, die in dem Jahr dazukam. Das Wichtigste war aber, dass sie ihre Depressionen mit der Aufgabe losgeworden ist. Dem Vater ging es überhaupt nicht ums Klima, sondern um Greta. Und es zeigte sich, dass diese Auszeit für sie ein Erfolg war.

https://www.welt.de/.../...-es-nicht-getan-um-das-Klima-zu-retten.html

j.

Aha. Hm, da hätte es schon zu allen Zeiten Leute gegeben, welche dme Unterricht hätten fern bleiben können. Vereinbarte sich halt so gar nicht mit der Schulpflicht.

 

Naja, vielleicht kann sie sich die Auszeit ja als Praktikum anrechnen lassen.

Finde ich auch.

Dann sollten doch alle Schüler und Arbeitnehmer mal ein Jahr Auszeit nehmen, um was "Sinnvolles " zu machen.

Naja man könnte natürlich, wenn es strenge Klimagesetze gibt massiv und flächendeckend dagegen verstoßen....jeder wie er mag!? Ich hatte es ja weiter oben schon erwähnt, nur weil ein vermeintlich edler Grund dahinter ist, bleiben gewisse Dinge trotzdem Rechtsbruch. Durch Blockaden Strassen sperren wäre auch sowas, od. Messegebäude blockieren.


12.01.2020 21:27    |    notting

Zitat:

@conchecco schrieb am 12. Januar 2020 um 21:21:51 Uhr:

Zitat:

@Boppin B schrieb am 12. Januar 2020 um 20:55:12 Uhr:

Aha. Hm, da hätte es schon zu allen Zeiten Leute gegeben, welche dme Unterricht hätten fern bleiben können. Vereinbarte sich halt so gar nicht mit der Schulpflicht.

 

Naja, vielleicht kann sie sich die Auszeit ja als Praktikum anrechnen lassen.

Finde ich auch.

Dann sollten doch alle Schüler und Arbeitnehmer mal ein Jahr Auszeit nehmen, um was "Sinnvolles " zu machen.

Naja man könnte natürlich, wenn es strenge Klimagesetze gibt massiv und flächendeckend dagegen verstoßen....jeder wie er mag!? Ich hatte es ja weiter oben schon erwähnt, nur weil ein vermeintlich edler Grund dahinter ist, bleiben gewisse Dinge trotzdem Rechtsbruch. Durch Blockaden Strassen sperren wäre auch sowas, od. Messegebäude blockieren.

Stichwörter:

- Wehr-/Zivil- (bzw. heute Bufdi) und Freiwilligendienste (z. B. freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr)

- Sabbatical

- Elternzeit

 

Vllt. gibt's auch bald ein freiwilliges Klimastreik-Jahr? ;-)

 

notting


12.01.2020 21:58    |    Boppin B

Gilt aber wohl alles nicht für Schüler..., habe jedenfalls noch nicht davon gehört, daß man als Schüler ein Sabbatical-Jahr einlegen kann. Oder Elternzeit...

 

 

 

Unabhängig davon braucht man nicht auf "ein Pärchen, schätze so streng auf die 60 zu gehend " , zu schimpfen, welche jenen benannten Aufkleber auf dem Auto haben. Und dann was mit Edding drunterschmieren wollen, das erinnert mich sehr stark an die Toilettenvollschreiber, die haben scheinbar auch nix besseres zu tun...

 

Man könnte natürlich auch anders fragen: was hat das Alter der Fahrzeuginsassen mit der Aussage auf einem Aufkleber zu tun? Das würde ich gerne mal von dem aufmerksamen Zeitgenossen beantwortet haben.


13.01.2020 07:00    |    jennss

13.01.2020 10:36    |    tartra

Auf meiner letzten Hunderunde gestern Nacht 12/13.01.2020 habe ich überall die Grillen zirpsen gehört ... im Januar, in Berlin !

 

Ich weiß ehrlich auch nicht ob man da noch irgendwie gegensteuern kann, aber eines ist sicher, da ändert sich aktuell gewaltig etwas und sehr schnell, das ist das dramatische .... Brasilien, Australien, Sibirien ...in Flammen, sind schon mal die offensichtlichsten Vorboten ...


13.01.2020 17:11    |    mark29

Ein Klimastreikjahr kann jeder durchführen, in dem er einfach mal seinen Konsum aufs absolut notwenige Minimum für 365 Tage reduziert.

 

Das spart automatisch große Mengen an Energie, Material, CO2, Müll, Geld, Nerven, Zeit...

 

Das funktioniert unabhängig von Alter, Wohnort, sozialem Status, Einkommen...


13.01.2020 17:17    |    the_WarLord

Zitat:

@conchecco schrieb am 10. Januar 2020 um 11:43:16 Uhr:

Zitat:

@the_WarLord schrieb am 10. Januar 2020 um 10:30:41 Uhr:

 

 

Normalerweise würde ich schreiben: Don't feed the troll. Allerdings frage ich mich, welches Land denn großartig über uns lacht, zumindest was die Energiewende und die Mobilitätswende angeht. Kannst du denn welche mit Beispielen benennen?

Ich hab diesbezüglich noch keine Lacher einfangen können.

 

Ich denke eher, dass die Politiker in anderen Ländern gespannt an der Seitenlinie stehen. Gelingt das Beispiel noch mit einer Kostenreduktion (ich denke da nur an die Folgen von Kernenergie und Kohleverstromung), dann wird es Schule machen.

Das östliche europäische Ausland z.B..

Dort fährt man liebend gerne flächendeckend unsere neuwertigen Euro 4 und 5 Diesel. Russland etc..Selbstverständlich wird Polen aus Kohleverstromung und Heizen aussteigen, wenn die EU respektive wir das komplett bezahlen.

Da macht gar nichts Schule, wie man an anderen Themen, wo wir auch mal wieder Vorreiter und Oberlehrer sein mussten sieht.

Der Knackpunkt ist aber, selbst, wenn wir das alles umsetzen hat es null Effekt, ausser weitere Bevormundung und politische Geldschneiderei.

Diese Unfreiheit verhindert Kreativität und Innovation.

Das östliche Ausland hat sich schon vor 20 Jahren über unsere alten Fahrzeuge gefreut, das ist kein neues Phänomen. Neu ist, dass einige Spekulanten, welche sich einen Diesel mit der Prämisse hoher Wiederverkaufswert gekauft haben, schlicht und ergreifend verzockt haben. Allerdings stimmt diese These nur bei Abgabe an die Leassinggeber oder aber bei Ankauf durch ein Autohaus.

Verluste werden beim Verkauf realisiert.

 

Wieviel Innovation Unfreiheit verhindert, sieht man aktuell an China. ;)

Die müssen nichts totdiskutieren, sondern machen einfach, weil's von oben runterdiktiert wird.

 

Weshalb sollten wir einen Ausstieg von Polens Kohleverstromung bezahlen, wenn die die Energieversorgung mit erneuerbaren Energien billiger hinbekommen? Der Sinn erschließt sich mir da nicht, aber das wirst du sicherlich erläutern können.


Deine Antwort auf "Hat Greta euch beeinflusst?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • Primotenente
  • moguth
  • myinfo
  • sopjoee
  • Ie1234
  • BassSuchti
  • Lewellyn
  • Franks 316i coupe
  • rufus608

Archiv