• Online: 4.396

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

18.12.2019 21:58    |    jennss    |    Kommentare (1.091)

Hat euch Greta beeinflusst bei euren Urlaubsentscheidungen?

Kreuzfahrten und Flüge
Kreuzfahrten und Flüge

Kreuzfahrten und Flugreisen boomen. In der "Zeit" ist ein Artikel, der für 2040 die doppelte Anzahl an Flügen prognostiziert.

 

Auch bei Kreuzfahrten gibt es einen Passagierrekord.

 

Und Greta warnt vor den Folgen, fährt demonstrativ mit Segelboot über den Atlantik, um den Leuten zu zeigen, welche Mühen sie in Kauf nimmt, um beides zu meiden.

 

Immerhin gibt es bei beiden Reiseformen Bestrebungen, umweltfreundlicher zu werden. Beim Fliegen gibt es bereits das teure SAF (Sustainable Aviation Fuel = Synthetisches Flugbenzin), welches die CO²-Erzeugung stark verringert. Es wird bisher jedoch selten eingesetzt, weil teuer. Außerdem gibt es die freiwillige CO²-Kompensation. Bei Kreuzfahrten gibt es LNG-Antriebe, Flüssiggas, z.B. bei der Aida Nova, dem mit Abstand umweltfreundlichsten Kreuzfahrtschiff. Dies senkt zwar CO² nicht sehr stark, aber immerhin den Feinstaub. Leider fahren die allermeisten Kreuzfahrschiffe noch mit Diesel (in Landnähe) und Schweröl (auf offener See, schwarzer Rauch).

 

Trotzdem wäre es noch umweltfreundlicher, die eigenen Urlaube nicht in so fernen Ländern oder auf See zu planen.

 

Nun kommt da so ein kleines 16-jähriges Mädchen, das mit ihren Zöpfen eher wie 12 aussieht und Asperger hat, und ermahnt die großen Politiker dieser Welt. Ist das nicht frech? Immerhin soll sie sehr gut informiert sein, hat viele hochkarätige Wissenschaftler als Berater:

 

Zitat:

Die schwedische Zeitung Expressen hat nun eine Liste der Greta-Berater veröffentlicht. Alle diese Experten haben Rang und Namen, die meisten davon sind weltweit renommierte Forscher. Unter ihnen ist ein deutscher Professor aus Potsdam.

So dumm ist sie nicht. Hier ein interessantes Interview:

 

Zitat:

Anderson: Ich habe in den Gesprächen mit ihr oft den Eindruck, mit einer jüngeren Kollegin unseres Instituts zu diskutieren, aber nicht mit einer Jugendlichen. Greta weiß unglaublich viel über den Klimawandel, und sie lernt ständig dazu. Neulich hat sie mir einen ihrer Texte über Aerosole geschickt.

SPIEGEL ONLINE: Schwebeteilchen, die den Treibhauseffekt mindern können.

 

Anderson: Ich fragte nach, woher sie diese oder jene Zahl habe. Darauf schickte sie mir mehrere Links und Zusammenfassungen aus wissenschaftlichen Texten, die sie durchgearbeitet hatte. Beeindruckend für eine 16-Jährige.

Zitat:

SPIEGEL ONLINE: Hört sie denn auf Sie?

 

Anderson: Nur wenn sie es für richtig hält. Ich habe gehört, dass ihr Vater Greta mehrmals geraten hat, bestimmte Dinge nicht so hart zu sagen, etwa als sie den Uno-Generalsekretär getroffen hat. Sie hat es trotzdem genau so hart gesagt, wie sie es für richtig hielt. Greta schert sich wenig darum, was andere von ihr denken. Sie nimmt keine Rücksicht auf Befindlichkeiten von Interessensgruppen oder Politikern.

Die Situation scheint durchaus kritisch zu sein, wenn sogar das EU-Parlament den "Klimanotstand" ausruft. Auch andere sagen, dass das Eis am Nordpol erschreckend schnell schmilzt.

 

Dennoch scheinen ihre Warnungen in der Masse nicht wirklich ernst genommen zu werden. Oder wie kommt dieser Anstieg an Flug- und Kreuzfahrtreisen? Oder ist die ganze Sache mit dem Klima doch nur Unsinn und wir Menschen haben eh keinen Einfluss darauf? Oder sagt ihr euch: Das Leben ist zu kurz, um es nicht zu genießen, die Erde existiert eh nicht ewig?

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 17 fanden den Artikel lesenswert.

29.12.2019 13:51    |    Alexander67

Zitat:

@Drahkke schrieb am 29. Dezember 2019 um 13:14:12 Uhr:

Zitat:

@Celsi schrieb am 29. Dezember 2019 um 13:10:14 Uhr:

...ich mag die Panik nicht, die die verbreitet.

Welche Herangehensweise hälst du für zielführender angesichts der Tatsache, daß es mittlerweile "5 vor 12" ist bei den Auswirkungen des Klimawandels?

Mit dem "vor" so sicher?

Ich denke es könnte auch schon nach sein.


29.12.2019 14:01    |    remix

wenn ich mir die (auch grüne) Politik der letzten Dekaden so ansehe, gibt es da etliche Beispiele, wie es "in die Hose" gegangen ist:

 

- Flaschenpfand (PET, Dosen, Einweg) = hat das Gegenteil bewirkt....

 

- Mülltrennung = wird vom deutschen Michel gemacht, Inhalt des gelben Sackes schwimmt jetzt im Meer....

 

Aktionismus, Dirigismus, Verbotsorgien - und alles in einem Land , das schon mehr als andere beiträgt...

 

und auch wenn es Polemik sein sollte - mein persönlicher Abdruck ist kleiner als der von Greta oder Luisa "Miles and more", denn ich kann zur Arbeit laufen...

 

nur weil ich V6/V8 fahre, heisst das nicht, das ich viel CO2 produziere, weil KM-Leistung eher gering;

eine nicht notwendige Neuanschaffung eines E-Autos wäre in meinem Fall klimaschädlich...

 

allgemeine Verbote treffen immer auch die Falschen und Klimaschutz, den man sich erstmal leisten können muss, ist nicht zielführend;

 

Gallionsfiguren wie Greta und Luisa aus wohlhabendem Bildungsbürgertum sind die ideale nächste Generation der Grünen, die mit der Klimaangst die Strategie des 21. Jarhunderts gefunden haben, um an die Macht zu gelangen;

 

es sind immer dieselben Mechanismen: Wut+Angst = neue Bewegung/Doktrin = Griff nach der Macht

 

die Klimaaktivisten werden gerade alle zu Marionetten....


29.12.2019 14:15    |    Alexander67

Zitat:

@Burkhard C schrieb am 29. Dezember 2019 um 13:42:23 Uhr:

....

 

Don´t panic, wenn es im eigenen Geldbeutel weh tut, wenn es ganz konkret an die eigene Existenz geht, dann merkt ein jeder, wo der Hammer hängt. Mit Existenz meine ich nicht die 2 Urlaubsreisen pro Jahr, alle 4 Jahre neues Auto und die vielen anderen Annehmlichkeiten des täglichen Lebens. Damit meine ich die Möglichkeit, daß die ganze Familie jeden Tag was zum Essen und im Winter eine geheizte Wohnung hat, ohne daß Vater und Mutter beide Vollzeit plus 400Euro Job bis zum Umfallen im Hamsterrad strampeln.

 

Es gibt wohl weltweit kein Land, dessen Bevölkerung so bekloppt ist, in Scharen für die Verschlechterung der eigenen Lebensumstände auf die Straße zu gehen. Bis auf Deutschland eben.

 

Bis dahin steht es ja jedem frei, eigenständig zu recherchieren, wer diese Leute, Greta, DUH, Herr Resch usw sind. Und wer hinter diesen Leuten steht, sie finanziert, in den Medien pusht etc.

.....

Wenn es hier Menschen gibt die in der "Existenz' bedroht sind, während andere sogar jedes Jahr (OK andere nur alle 2 oder 4 Jahre) ein neues Auto kaufen und 2 mal in Urlaub und natürlich auch Eigentumswohnung oder Haus und....

Dann ist das ein Verteilungsproblem innerhalb eines Staates.

Aber kein primäres Thema für die Umweltpolitik.

Wer geht hier in Deutschland für eine andere Arbeitsmarkt und/oder Sozialpolitik auf die Straße?

Niemand, da wird eher auf Flüchtlinge (ja die Abgrenzung politisch/rassistisch/religiös verfolgt zu Wirtschaftsflüchtling ist schwer) geschimpft als von der Politik entsprechende Schritte zu fordern.

 

Was Umweltpolitik und Lebensverhältnisse betrifft.

Die Folgen einer falschen Umweltpolitik werden wir in der Zukunft sehen.

Über Jahrzehnte, Jahrhunderte und vermutlich sogar Jahrtausende.

Da finde ich es gut, wenn HEUTE schon Menschen für eine bessere Zukunft auf die Straße gehen.

Menschengemachter Klimawandel ist in Modellen seit über 100 Jahren als mathematisches Modell bekannt und wird gerade durch die Messwerte bestätigt.

Also einfach mal recherchieren und dann froh darüber sein, dass dieses Thema endlich in der Breite der Bevölkerung wahrgenommen wird. Und auch von einigen wenigen ernst genommen wird.


29.12.2019 14:20    |    notting

@remix:

- Zwang zu schwerer zu entsorgenden Leuchtmitteln selbst wo sie wg. geringer Nutzungsdauer/Jahr nicht wirkl. Sinn machen, die z. T. sehr giftige Stoffe enthalten, die dann gerade wenn sie korrekt entsorgt werden oft von allen Insassen eingeatmet werden (ESL -> Quecksilber -> Transport zur Sammelstelle). Bei LED ging's dann so weit, dass man die Leuchtmittel an sich meist garnicht wechseln kann, sondern die ganze(!) (z. B. Decken-)Lampe oder Leuchteinheit vom Auto entsorgen muss!

- Aufgrund div. Politiker-Wahnvorstellungen bzw. -Dummheit hat man dafür gesorgt, dass nun auch Benzin-Motoren mehr Feinstaub ausstoßen bzw. insb. Diesel noch feinere Partikel ausstoßen die noch mehr Schäden verursachen.

- Richtig, schau dir mal z. B. https://www.heise.de/.../...-das-Fliegen-mit-dem-Flugzeug-4354163.html an.

 

notting


29.12.2019 14:53    |    Drahkke

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 29. Dezember 2019 um 13:51:24 Uhr:

Zitat:

@Drahkke schrieb am 29. Dezember 2019 um 13:14:12 Uhr:

Welche Herangehensweise hälst du für zielführender angesichts der Tatsache, daß es mittlerweile "5 vor 12" ist bei den Auswirkungen des Klimawandels?

Mit dem "vor" so sicher?

Ich denke es könnte auch schon nach sein.

Ja, da bin ich durchaus bei dir.

 

Mit einem "weiter so wie bisher" lösen wir das Klima-Problem auf jeden Fall nicht mehr.


29.12.2019 15:13    |    Celsi

Zwei unterschiedliche Themen-Komplexe, aber dieselbe übertriebene alarmistisch-aktionistische Herangehensweise desselben Scheissvereins.

Die DUH habe ich noch deutlich mehr gefressen als Greta.

 

EDIT:

Du hast Deinen Beitrag über diesem verändert, jetzt fehlt meiner o. a. Antwort etwas der Bezug.

 

Ja, da magst Du Recht haben, "immer weiter so" ändert nichts.

Die Frage ist nur, ob "Verbote, Einschränkungen und eine eklatante Schwächung unserer Wirtschaft und es ändert sich trotzdem nix weil der Rest der Welt sich auf dem ausruht, was wir uns antun" wirklich vorzuziehen ist.

 

Das ist wie einem Bettler um 5 vor 12 Geld geben, obwohl Du weisst, dass um 4 vor 12 jeden Tag eine Schlägertruppe vorbeikommt und ihm alles wieder abnimmt.

Sieht nett, sozial und sinnvoll aus, bewirkt aber nix. Ausser natürlich, dass Du der Schlägertruppe offenen Auges ein feines Leben finanzierst.


29.12.2019 15:40    |    Feldwegpeser

Zitat:

@tartra schrieb am 29. Dezember 2019 um 11:38:56 Uhr:

Warst du schon mal auf einer FFF Demo?:confused:

Nein. Wie aus meinen Beiträgen hervorgeht schenke ich den FFF Demos keine Aufmerksamkeit, weil ich persönlich der Auffassung bin, dass es Vielen dort nicht so sehr um die Sache geht - das hast Du ja offensichtlich auch schon festgestellt:

Zitat:

@tartra schrieb am 29. Dezember 2019 um 11:38:56 Uhr:

...viele Laberköpfe & Selbstdarsteller die eher darauf achten das die frisur für´n YouTube Kanal passt und einschläfernde Monologe führen...

Ich verlasse mich diesbezüglich auf die seriöse Arbeit von Erwachsenen aus Wissenschaft, Forschung und Politik.

 

Zitat:

@tartra schrieb am 29. Dezember 2019 um 11:38:56 Uhr:

wo FFF unmengen Geld verbrennen soll must du mir mal erklären

Da hatte ich mich aber anders ausgedrückt als Du es hier formulierst:

 

Zitat:

@Feldwegpeser schrieb am 28. Dezember 2019 um 19:07:58 Uhr:

Lasst das Geld für den Rummel um FFF und Greta`s Reisen lieber direkt an die Stellen fließen, die aktiv an der Lösung des Problems arbeiten.

Das darf man gerne wörtlich nehmen. Ich meine damit nicht mal die FFF-Demos selbst, die kann man schließlich samt deren überschaubare Kosten einfach ignorieren wenn man so will, sondern den Rummel der um die "FFF-Bewegung"- und speziell um das Kind Greta gemacht wird. Die Art und Weise wie das Mädel von Medien und Prominenz zu einer Art wichtiger Persönlichkeit hochgepusht wird, die sogar beim Klimagipfel gehört werden muss (geht`s noch?), steht doch in keinem Verhältnis zur Sache selbst.

 

Greta`s Reisen samt deren Organisation kosten Geld. Dass sie dabei immer ganz alleine reist kann ich mir nicht vorstellen. Auch wenn`s nicht gefilmt wird sind vermutlich Familienmitglieder dabei die ebenfalls untergebracht werden. Ob die Heerschar von Ordnern, Security-Personal oder Stylisten, die dafür sorgen das vor der Kamera alles im richtigen Licht erscheint nun mitreisen oder nur vor Ort wirken - sie tun ihren Job mit Sicherheit nicht umsonst.

 

Die Berichterstattung kostet ebenfalls Geld: Auf den Wegen zu Locations der Greta-Inszenierung fliegt der Hubschrauber mit dem Kamera-Team schließlich genauso wenig umsonst wie es der Van zu Lande tut. Im Übrigen dürfte sich Beides schwer mit den formulierten Umwelt- und Klima-Zielen in Einklang bringen lassen). Die Sendezeit des Medienspektakels darf man vermutlich gar nicht erwähnen und die Befürworter werden sich sofort auf Einladungen, Sponsoren und Spendengelder berufen. Da fließen Gelder (egal wer sie bezahlt) und die sehe ich wie erwähnt an anderer Stelle besser investiert.


29.12.2019 16:38    |    tartra

Das auf Demos Trittbrettfahrer dabei sind hat man immer, egal ob es nun Fame bringt, man die Schule schwänzen kann oder einige einfach ihre Gewaltexesse ausleben möchten ... das gleiche hat man aber z.B. auch beim Fussball ...

 

Blind würde ich mich auch auf ältere Erwachsene nicht verlassen, wenn ich an so einige Laberbacken in hohen Positionen denken, daher gehe einfach mal zu einer FFF Demo, die sind überall mal, so schlimm ist es nicht und es sind auch vernünftige Leute mit vernüftigen Forderungen/Vorstellungen dabei ... und ganz toll, du kannst dir mal selbst ein Bild abseits von Medien machen...

 

@Notting sucht sich auch immer das raus was zur seiner Weltsicht passt .

 

Ich finde gut, dass das Glühobst als Lichtquelle vom Mark verschwunden ist, in der Wohnung könnte man im Winter ja noch mit Heizungsunterstützung argumentieren:D, aber bei meiner belüfteten Garage würde es 0 Sinn machen ... Es gibt übrigens LED Leuchtmittel mit e14/e27/r7s und und und .. Fassungen:p, also wer sich ganzen "Wegwerflampen" kauft selber schuld ... aber auch hier, jeder Käufer kann selbst entscheiden... und wenn es letztendlich greta ist die dazu beiträgt, das einer mal nachdenkt bevor man den KAUFEN Buttom anklickt;):D:D:D


29.12.2019 16:56    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@Celsi schrieb am 29. Dezember 2019 um 13:10:14 Uhr:

Ich versuche krampfhaft, mich nicht von Greta beeinflussen zu lassen.

Ah deshalb gibst Du Falschinformationen weiter. :rolleyes:

Zitat:

...Ich bin nicht davon überzeugt (wie auch, es ist nicht zweifelsfrei beweisbar), dass der Klimawandel ausschließlich menschengemacht ist, und noch weniger bin ich davon überzeugt, dass Deutschland odsr Europa diesen auch nur ansatzweise aufhalten können, während andere Länder sich einen Dreck drum scheren.

Wer behauptet "ausschließlich menschengemacht" :confused:" es geht um den Anthropogenen Anteil Wenn Du auf einen Beweis wartest kannst Du auch weiter Rauchen, Zucker und Fette essen, Ist ja nicht Schädlich solange nichts 100%-tig bewiesen ist.

Zitat:

 

...Folgende Maßnahmen halte ich für sehr realistisch, dass sie kommen werden:

….

- Verbot von offenen Kaminen/Holzofen in Wohnungen

Gibt's temporär schon aber wegen Feinstaub.

Zitat:

- Verbot von Verbrennungsmotoren in Städten/Umweltzonen

Gibt's temporär schon aber nur für Euro 5 Diesel oder schlechter wegen Feinstaub.

Zitat:

 

...Eines steht schon mal fest: sobald die Bekloppten ein Tempolimit durchboxen, werde ich zum AfD Wähler. Nicht aus Überzeugung, sondern aus Protest.

Das ist mir glasklar das Dieses Thema besser ignoriert werden sollte und zwar für alle Interessengruppen!

 

Was ich akzeptabel fände wäre 160Km/h wegen der Differenz zur Mittleren Spur, aber das Thematisiert natürlich keiner.


29.12.2019 17:09    |    Celsi

Wollte grade zu einer Antwort ansetzen, aber das ist von "Falschinformationen" bis hin zum letzten Wort so wirr geschrieben, dass ich nicht mal sicher bin, Du mir widersprichst oder zustimmst.


29.12.2019 17:19    |    conchecco

Mir fällt auch bei dieser Diskussion in Teilen auf, das der Prozess genau von den Befürwortern an der Stelle aufgenommen wird, wo die Argumente passen, anderes wird ignoriert.

Wie sieht man denn nun die Sache mit der Schulverweigerung als Grundlage der Bewegung. Ist der breite Gesetzesübertritt ok für das höhere Ziel. Und wer entscheidet ob das ok ist oder nicht? Sind wir mit dem Mäntelchen des Umweltschutzes nicht ganz schnell an einem Punkt....? Ingo Appelt in seiner unnachahmlichen Art hat das "Klimanazis" genannt.

Mir geht es noch gar nicht um Inhalte, sondern um eine erwachsene, freie Entscheidung.

Beste Grüße


29.12.2019 18:17    |    BurkhardR

An Feinstaubemissionen sterben in Europa jährlich 750 000 Menschen 20 Jahre früher als sonst - 2000 täglich. Quelle: Unimedizin Mainz und MPI für Luftchemie Mainz. Darum ist das ein gewaltiges Thema, gehört nur nicht in diese Diskussion.

 

Allerdings graut auch mir vor der sich abzeichnenden Ökodiktatur, die zur Zeit medial vorbereitet wird. Wer rechnen kann, wird schnell ermitteln dass weniger CO2 ausgestoßen wird, wenn 2 Personen nach Malaga fliegen, als wenn die beiden mit dem PKW dorthin reisen - bei 4 Personen gewinnt das Auto. Trotzdem läuft eine gewaltige Kampagne gegen das Fliegen - die in Wirklichkeit die Freiheit des Reisens meint. Mit graut davor, eines Tages nur noch innerhalb der Provinz, in der ich gemeldet bin, reisen zu dürfen, und jede Reise ins benachbarte Bundesland mir genehmigen lassen zu müssen, mit Strafpunkten auf meinem Ökobürgerkonto, wenn ich nicht Parteimitglied bin.

Mir graut davor, dass unser System eine Kopie des chinesischen wird, nur mit Ökopropagandasprüchen statt marxistischem verstaubtem Gewäsch oder hohlen Nationalphrasen.

 

Und darum müssen wir die unbestreitbaren Versäumnisse der letzten 30 Jahre nachholen.


29.12.2019 18:17    |    tartra

Und wieder einer der alles in einen Topf wirft und nicht merkt, das Gretas Anliegen 0,0 mit Feinstaub zu tun hat ... wird auch nicht besser wenn man es immer und immer wiederholt ..:rolleyes::rolleyes:

 

 

Das mit dem Schulausfall ist meiner Meinung hochgespielt, mal von Hauptdemos alle paar Monate abgesehen, sind das nur eine Hand voll Schüler, die teilweise sogar den Stoff nachholen, also vom klassichen Schwänzen und ab zum Baggersee kann nicht die Rede sein ... Davon ab sitzt die überwiegende Mehrheit auch Freitags in der Schule und schicken sich gegenseitig TikTok Anti-Greta-Spass-Videos ... ;):D

 

Ich habe auch das deutsche Schulsystem durchlaufen, so dramatisch finde ich den Verlust von den paar Stunden am Freitag ABundZU nun nicht, da fällt in der durchschnittlichen deutschen Schule bestimmt mehr Stoff bedingt durch Lehrermangel weg ....:p


29.12.2019 18:52    |    Feldwegpeser

Zitat:

@tartra schrieb am 29. Dezember 2019 um 16:38:12 Uhr:

Blind würde ich mich auch auf ältere Erwachsene nicht verlassen, wenn ich an so einige Laberbacken in hohen Positionen denken

Ob man Einzelpersonen in hohen Positionen für "Laberbacken" hält ist doch persönliche Ermessenssache. Wir haben die Meinungsfreiheit, drum sei`s Dir auch zugestanden. Bewerten will und kann ich das nicht, also lass ich`s einfach mal so stehen und haue im Gegenzug meine ebenso flache These raus, dass es eben auch Einzelpersonen in hohen Positionen gibt, die wissen was sie tun und wie sie sich auszudrücken haben.

 

Um etwas konkreter zu werden bescheinigt der Bildungsweg erwachsenen Wissenschaftlern und Politikern zumindest eine gewisse Kompetenz in ihrem jeweiligen Bereich, der sie für prinzipielles Handeln auf beruflicher Ebene qualifiziert. Das ist bei Schulkindern die sich auf Marktplätzen versammeln nicht gegeben und deswegen gebe ich auch Nichts auf deren eingeschränkte oder vielleicht sogar fehlerhafte Recherchen aus dem Internet. Und deren Forderungen interessieren mich persönlich aus denselben Gründen genauso wenig.

 

Zitat:

@tartra schrieb am 29. Dezember 2019 um 16:38:12 Uhr:

daher gehe einfach mal zu einer FFF Demo...du kannst dir mal selbst ein Bild abseits von Medien machen...

Woher haben denn die Schulkinder ihre zusammengetragenen Daten abseits der Medien? Aus den Medien natürlich: Seltener aus der Zeitung, z.T. aus dem Fernsehn, vor allem aber aus dem Internet! Letzteres macht es natürlich leicht mit fremden Beiträgen und Datenbeständen zu glänzen ohne sich jemals selbst intensiv damit auseinander setzen zu müssen. Mit wenig Recherche kann man schnell auf die Trommel hauen wie ein Großer und findet sogar noch Gehör - toll, endlich mal erwachsen fühlen und die ganze Welt schaut/hört zu!

 

Ohne die Kompetenz die Flut verfügbarer Daten aus dem Netz nach Seriosität Richtigkeit und Relevanz zu bewerten finde ich einzelne Youtube Links und Verweise auf irgendwelche Seiten mit fragwürdigen Daten nur Schall und Rauch.

 

Ganz ehrlich, wenn ich mir selbst ein Bild abseits der Medien (das Internet fällt ja scheinbar nicht darunter) verschaffen möchte, dann muss ich mir Auszüge aus dem Netz nicht von Schulkindern präsentieren- und interpretieren lassen. Da suche ich lieber selbst und wäge auch selbst ab was ich persönlich davon für seriös und richtig halte und was vielleicht nicht.

 

Dass auch ich damit völlig falsch liegen kann stört mich relativ wenig. Ich habe als junger Mensch meine Weichen anders gestellt und muss in meinem Beruf funktionieren und meinen Beitrag leisten. Das ist, so denke ich, gegeben. Bei Umweltschutz und Klima verlasse ich mich auf die seriöse Arbeit derer, die sich darauf spezialisiert haben. Denen mache weder ich noch Schulkinder etwas vor :-)

 

Seriöse Forschung und Wissenschaft wird nach meiner Auffassung überwiegend in ungestörter Umgebung betrieben. Was davon in die Öffentlichkeit gelangt unterliegt immer irgendwelchen Filter-, Kanalsierungs- und Bewertungskriterien. Es wird nie die komplette ungetrübte Wahrheit widerspiegeln und unterliegt immer möglichen Abweichungen.

 

Ich überlasse es den zuständigen Stellen da was draus zu machen, akzeptiere aber auch andere Meinungen.


29.12.2019 19:22    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@Celsi schrieb am 29. Dezember 2019 um 17:09:32 Uhr:

Wollte grade zu einer Antwort ansetzen..

Beim "ausschließlich menschengemacht" ist es offensichtlich das Du dich vorher in einer Blase bewegtest, das habe ich noch von keinem gehört der sich damit auseinandersetzt, sicherlich auch nicht Greta.

 

Je nachdem Was Du anreißt bin ich auch bei Dir oder unterlasse ein Kommentar weil ich mich dazu bereits Äußerte oder z.B. ein Mitforist eine dezidierte Meinung Äußerte.


29.12.2019 19:42    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@Feldwegpeser schrieb am 29. Dezember 2019 um 18:52:43 Uhr:

...Um etwas konkreter zu werden bescheinigt der Bildungsweg erwachsenen Wissenschaftlern und Politikern zumindest eine gewisse Kompetenz in ihrem jeweiligen Bereich, der sie für prinzipielles Handeln auf beruflicher Ebene qualifiziert. Das ist bei Schulkindern die sich auf Marktplätzen versammeln nicht gegeben und deswegen gebe ich auch Nichts auf deren eingeschränkte oder vielleicht sogar fehlerhafte Recherchen aus dem Internet. Und deren Forderungen interessieren mich persönlich aus denselben Gründen genauso wenig.

(…)

Seriöse Forschung und Wissenschaft wird nach meiner Auffassung überwiegend in ungestörter Umgebung betrieben. Was davon in die Öffentlichkeit gelangt unterliegt immer irgendwelchen Filter-, Kanalsierungs- und Bewertungskriterien. Es wird nie die komplette ungetrübte Wahrheit widerspiegeln und unterliegt immer möglichen Abweichungen. ...

Das ist es ja was Scientist for Future an sich selbst kritisiert, sie haben die Kanäle zur Aufklärung zu lange denen Überlassen die Ihre Ergebnisse in einer weise Interpretierten die zu schlechten Entscheidungen führte.

Nur deshalb gibt es FFF überhaupt erst.

 

Du wiederholst Dich in einem fort, aber übersiehst das die Kids aus ihrer Perspective einfach keine Wahl mehr hatten.

 

Letztendlich ist es aber egal woher Du deine Information beziehst, solange es nicht nur ein Klimaleugnerverein ist, Die Kommunikationsblasen die sich durch Soziale Medien" auftun sind manchmal schon erschreckend.

 

Die allermeisten Wissenschaftler kommen eh zu dem Schluss das das Thema so hochkomplex ist das man am besten die Füße still hält (Kein zusätzliches CO2).


29.12.2019 19:54    |    Feldwegpeser

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 29. Dezember 2019 um 19:42:14 Uhr:

...aber übersiehst das die Kids aus ihrer Perspective einfach keine Wahl mehr hatten.

Nein, ich übersehe nichts, mir ist die Sicht der Kids, so wie deren Meinung oder gar -Forderungen nur herzlich egal.

Die Gründe dafür habe ich ja offensichtlich schon zu oft erklärt:

 

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 29. Dezember 2019 um 19:42:14 Uhr:

Du wiederholst Dich in einem fort

OK, dann ist dies jetzt mein letzter Beitrag.


29.12.2019 23:00    |    Boppin B

Solange die "Elite" (Politiker, Promis, Großaktionäre, und sonstige aus meiner Sicht wenig vertrauenswürdige Personen mit Einkommen in Millionenhöhe) mich verarscht, werde ich erst mal GAR nichts tun. Ich habe mich bisher schon um eine vernünftige Lebensweise mit einem gesunden Anteil an Umweltschutz bemüht. Ich schmeiße nix voreilig weg, kaufe keine übermäßigen Mengen an Fleisch, spare Strom ein, versuche Plastik zu vermeiden wo es geht usw.

 

Wenn ich aber von Leuten vorgeschrieben bekomme, WIE ich mich in deren Augen zu verhalten habe, dann löst das in mir die Tendenz zu einem Verhalten in genau gegensätzlicher Richtung aus. Vor allem wenn ich feststelle, daß diese Vögel selbst nicht das tun, was sie von anderen fordern! Selbst mit dem Jet irgendwohin fliegen und mir sagen wollen, daß ich eine Umweltsau sei weil ich mit dem eigenen Auto z.B. auf Arbeit fahre! Soweit kommts noch, die können mich mal! Ich lass mir doch nicht alles vorschreiben!


29.12.2019 23:52    |    BurkhardR

Vor allem die Aufforderung zum Verzicht auf alles Mögliche (Fliegen, Kreuzfahrt, Autos, warme Räume, hygienische Verpackung, Fleisch, …) bringt mich auf die Palme - als hätte weniger essen jemals zum Abnehmen geführt und nicht nur zum Jojo-Zunehmen. Ich werde auf nichts verzichten - intelligenteres Verhalten jedoch bin ich gerne bereit zu übernehmen.


30.12.2019 09:43    |    mark29

Was macht für Dich "inteligentes Verhalten" aus?


30.12.2019 09:48    |    Boppin B

"Intelligentes Verhalten" kann jedenfalls nicht sein, vom Volk Einschränkungen zu fordern, welche selbst nicht erbracht werden (Stichwort "Vorbildfunktion"). Noch dazu, wo diese Heinis sowieso alles von uns finanziert bekommen!


30.12.2019 10:04    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@Boppin B schrieb am 30. Dezember 2019 um 09:48:19 Uhr:

"Intelligentes Verhalten" kann jedenfalls nicht sein, vom Volk Einschränkungen zu fordern, welche selbst nicht erbracht werden (Stichwort "Vorbildfunktion"). Noch dazu, wo diese Heinis sowieso alles von uns finanziert bekommen!

Ja das ist eine unverzichtbare Voraussetzung damit sich die Bevölkerung damit arrangieren kann.

Denke aber nicht das es ohne Verzicht* gehen kann, zumindest die nächsten 1-2 Dekaden, vor allem weil wir zu spät anfangen. Allein diese Konsumgeilheit muss etwas gebremst werden, sollte eigentlich in dem Luxus in dem wir Leben keinerlei Diskussion wert sein.

*Meine im Übrigen keinen Verzicht am Essen.


30.12.2019 10:59    |    tartra

Zitat:

@BurkhardR schrieb am 29. Dezember 2019 um 23:52:18 Uhr:

Vor allem die Aufforderung zum Verzicht auf alles Mögliche (Fliegen, Kreuzfahrt, Autos, warme Räume, hygienische Verpackung, Fleisch, …) bringt mich auf die Palme - als hätte weniger essen jemals zum Abnehmen geführt und nicht nur zum Jojo-Zunehmen. Ich werde auf nichts verzichten - intelligenteres Verhalten jedoch bin ich gerne bereit zu übernehmen.

Bei einigen wär weniger Essen aber echt angesagt:D, alternativ gesünderes Essen + Bewegung, regelmäßig und ausreichend ... wir hätten so einige Probleme weniger ... klar kann man sagen, Meine Freiheit, sicherlich, aber wo die Reise dann in reichen Industrienationen hingeht, kann man sich live in den USA ansehen ... Ich habe noch nie soviele unfassbar fette Menschen geshen, die teilweise schon mit 30 so fett sind das es weitere strecken nur mit dem E-Rolli vorwärts geht .:D

 

Ich finde schon das es die Aufgabe von Staat und Politik ist, dort mit Gesetzen, Bestimmungen und Verordnungen in die Lebensmittelindustrie einzugreifen, inkl. mal endlich auch eine ordentliche Bildung in diesem Bereich in Schulen ...


30.12.2019 11:01    |    notting

Zitat:

@tartra schrieb am 30. Dezember 2019 um 10:59:22 Uhr:

Zitat:

@BurkhardR schrieb am 29. Dezember 2019 um 23:52:18 Uhr:

Vor allem die Aufforderung zum Verzicht auf alles Mögliche (Fliegen, Kreuzfahrt, Autos, warme Räume, hygienische Verpackung, Fleisch, …) bringt mich auf die Palme - als hätte weniger essen jemals zum Abnehmen geführt und nicht nur zum Jojo-Zunehmen. Ich werde auf nichts verzichten - intelligenteres Verhalten jedoch bin ich gerne bereit zu übernehmen.

Bei einigen wär weniger Essen aber echt angesagt:D, alternativ gesünderes Essen + Bewegung, regelmäßig und ausreichend ... wir hätten so einige Probleme weniger ... klar kann man sagen, Meine Freiheit, sicherlich, aber wo die Reise dann in reichen Industrienationen hingeht, kann man sich live in den USA geshen ... Ich habe noch nie soviele unfassbar fette Menschen geshen, die teilweise schon mit 30 so fett sind das es weitere strecken nur mit dem E-Rolli vorwärts geht .:D

 

Ich finde schon das es die Aufgabe von Staat und Politik ist, dort mit Gesetzen, Bestimmungen und Verordnungen in die Lebensmittelindustrie einzugreifen, inkl. mal endlich auch eine ordentliche Bildung in diesem Bereich in Schulen ...

Das ist aber ein Zielkonflikt mit dem Umwelt-/Klimaschutz: https://www.heise.de/.../Fleischlos-klimafreundlich-3400007.html

Zitat:

Ungesunde Nahrungsmittel sind oft klimafreundlich

 

Für die Klimabilanz kommt ein weiterer Faktor hinzu: "Ungesunde" Nahrungsmittel, die viel billiges Fett und Kohlenhydrate enthalten, werden in typischen veganen und vegetarischen Ernährungsformen gemieden. Doch diese Billig-Lebensmittel sind "klimafreundlich". Grund: Sie weisen dank hoher Kaloriendichte oft ein günstigeres Verhältnis von Kaloriengehalt zu Treibhausgasemissionen auf als kalorienarme und pro Kalorie aufwendig auzubauende Nahrungsmittel wie Gemüse. Ein Gemüsefreak nimmt pro Tag ein höheres Nahrungsgewicht zu sich als ein Gemüsehasser.

 

Pro 100 Gramm mag Broccoli eine günstigere CO2-Bilanz haben als Keks, Wurstbrot oder die Fertig-Salamipizza. Aber 100 Gramm Pizza oder Wurstbrot reichen für die Versorgung mit Kalorien zehn mal so weit wie 100 Gramm Broccoli.

notting


30.12.2019 11:35    |    tartra

Hab ich was von fleischlos geschrieben? Habe in den Niederlanden einen guten Ansatz aufgeschnappt, BuffaloWurm (Insekt), bildlich vorgestellt, wenn man davon 1 kg Hack haben möchte braucht man zur Produktion nur einen Bruchteil Wasser (meine mich zu erinnern fast 1:100) und "Futter" im Vergleich zum Huhn, Schwein, Rind ... und wichtiger so ein Wurm kann zu 100% gehächselt und verwendet werden. Hab bei den Holländern mal alles durchgestestet, ist super, egal ob Hackfleisch für alles Mögliche, Wurstbelag für die Semmel ... schmeckt und ich behaupte 95% der Leute würden noch nicht mal merken das es Insekten sind und nicht Rind u.ä. .. ist auch irgendwie logisch, so ein Wurm besteht ja auch aus Proteinen ...

 

Aber leider ist es wie bei dem aktuellen Thema da wird wieder alles in einen topf geworfen am Stammtisch, wie Feinstaub und CO2 ....

 

Dabei hat so eine Insektenwurst überhaupt nichts mit Vegetaria/vegan zu tun, aber das muss man sich immer Anhören, wenn Pöbel den Unterschied nicht verstehen und man mal gute Alternativen zum billigen 500g Ja´ Mischhack für 1,39 EUR aufzeigt :rolleyes:... kotz ...:D:D


30.12.2019 11:43    |    notting

Zitat:

@tartra schrieb am 30. Dezember 2019 um 11:35:03 Uhr:

Hab ich was von fleischlos geschrieben?

Hab ich was von fleischlos geschrieben? Eben nicht. Lies doch erstmal. Es geht da um _billige_ Fette. Fleisch ist aber eher nicht billig. Da geht's ganz offensichtl. um die Fette die zum Anbraten bzw. in Panaden verwendet werden & Co.

 

notting


30.12.2019 11:46    |    tartra

Fleisch ist leider in etlichen Varianten das billigste was man im Supermarkt findet, deshalb wird ja von morgens bis abends zum Fleisch gegriffen ...

 

Seit einiger Zeit versuche ich bewusst weniger Fleisch/Milchprodukte zu essen und dafür selten mal gutes Fleisch oder Käse ... ist dann garnicht so leicht bei den üblich Verdächtigen (Lidl, Aldi, Rewe....) überhaupt noch was in den Regalen zu finden ...:D


30.12.2019 14:24    |    cng-lpg

Zitat:

@Feldwegpeser schrieb am 28. Dezember 2019 um 17:49:08 Uhr:

Wir haben die Demokratie: Wenn wir Zweifel an unseren Volksvertretern haben sollten wir geeignetere wählen. Auf dem Marktplatz Wellen zu schlagen und das weltweit publik zu machen unterhält und polarisiert zwar das Volk (sieht man auch hier in diesem Thread schön) aber es bindet Ressourcen und ändert nichts an der Situation.

Das sehe ich anders. Wir bräuchten erst einmal zu unabhängigem Nachdenken fähige Wähler. Die haben wir aber nicht. Bei sehr großen Teilen der Wählerschaft muss man unterstellen, dass sie bei einem vergleichenden Intelligenztest gegen jede Tomate verlieren würden.

 

Die Folge ist ebenso simpel wie brutal: Es gibt auf der Welt einfach zu viele Dummbrote, die ganz demokratisch unsere Welt zerstören und denen jede Art von Leben völlig egal ist, hauptsache diesen Öffnungen des verlängerten Rückens geht es gut.

 

Traurig.

 

Aber wahr.

 

Dabei wäre es relativ einfach, das Ruder herumzureissen. Man müsste es bloß tun. Das macht aber keiner, weil sich die Volksvertreter bei den größten Schwachköpfen beliebt machen müssen, um gewählt zu werden.

 

Weshalb man alles erwarten kann, nur nicht, dass die Politiker eine der augenblicklichen Zerstörung der Umwelt angemessene Politik machen werden. Weil sie von den vielen Doofs nicht mehr gewählt werden würden.

 

 

Gruß Michael


30.12.2019 14:32    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@cng-lpg schrieb am 30. Dezember 2019 um 14:24:34 Uhr:

Zitat:

@Feldwegpeser schrieb am 28. Dezember 2019 um 17:49:08 Uhr:

Wir haben die Demokratie..

Das sehe ich anders. Wir bräuchten erst einmal zu unabhängigem Nachdenken fähige Wähler.

Also eine Wissensdiktatur, whow grad das Abi geschafft oder woher kommt die fehlende Reflection.


30.12.2019 14:32    |    cng-lpg

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 28. Dezember 2019 um 18:46:49 Uhr:

Wieso noch mehr Klimaforschung?

Wir müssen nur mal die Ergebnisse berücksichtigen und entsprechend handeln.

Eine sehr gute Aussage! Stattdessen ist das der Standard: Kopf in den Sand und alle wissenschaftlichen Erkenntnisse ignorieren. So einfach geht das. Und genau so einfach wird es gemacht. Welt im Einer? Na und, was interessiert mich die Welt?

 

 

Gruß Michael


30.12.2019 14:36    |    cng-lpg

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 30. Dezember 2019 um 14:32:17 Uhr:

Also eine Wissensdiktatur, whow grad das Abi geschafft oder woher kommt die fehlende Reflection.

Lies das und versuche es zu verstehen, denn es trifft offensichtlich auf Dich zu:

Zitat:

Stattdessen ist das der Standard: Kopf in den Sand und alle wissenschaftlichen Erkenntnis ignorieren. So einfach geht das. Und genau so einfach wird es gemacht. Welt im Einer? Na und, was interessiert mich die Welt?

 

 

Gruß Michael


30.12.2019 14:43    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@cng-lpg schrieb am 30. Dezember 2019 um 14:36:50 Uhr:

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 30. Dezember 2019 um 14:32:17 Uhr:

Also eine Wissensdiktatur, whow grad das Abi geschafft oder woher kommt die fehlende Reflection.

Lies das und versuche es zu verstehen, denn es trifft offensichtlich auf Dich zu:

Zitat:

@cng-lpg schrieb am 30. Dezember 2019 um 14:36:50 Uhr:

Zitat:

Stattdessen ist das der Standard: Kopf in den Sand und alle wissenschaftlichen Erkenntnis ignorieren. So einfach geht das. Und genau so einfach wird es gemacht. Welt im Einer? Na und, was interessiert mich die Welt?

 

 

Gruß Michael

Du wiederholst Dich, des weiteren hat dies nichts mit meiner Anmerkung zu tun.

Welche Staatsform erfüllt Deine Ansprüche? :rolleyes:


30.12.2019 14:53    |    notting

Zitat:

@cng-lpg schrieb am 30. Dezember 2019 um 14:24:34 Uhr:

Zitat:

@Feldwegpeser schrieb am 28. Dezember 2019 um 17:49:08 Uhr:

Wir haben die Demokratie: Wenn wir Zweifel an unseren Volksvertretern haben sollten wir geeignetere wählen. Auf dem Marktplatz Wellen zu schlagen und das weltweit publik zu machen unterhält und polarisiert zwar das Volk (sieht man auch hier in diesem Thread schön) aber es bindet Ressourcen und ändert nichts an der Situation.

Das sehe ich anders. Wir bräuchten erst einmal zu unabhängigem Nachdenken fähige Wähler. Die haben wir aber nicht. Bei sehr großen Teilen der Wählerschaft muss man unterstellen, dass sie bei einem vergleichenden Intelligenztest gegen jede Tomate verlieren würden.

Wenn wir das hätten, würde auch beim Umweltschutz in vielen Punkten herauskommen, dass man massiv über's Ziel hinausgeschossen ist, also sich unter dem Deckmantel der Umweltfreundlichkeit massiv umweltschädl. verhalten hat oder diskriminierend agiert:

- Einfach zu recycelnde Leuchtmittel wurden verboten, selbst für Anwendungsfälle wo sie immer nur kurz an sind bzw. über's Jahr kaum benutzt werden. Stattdessen muss man nun Leuchtmittel mit Quecksilber verwenden oder Leuchtmittel, für die es keine sinnvollen einheitl. Sockel gibt, weshalb sie meist in größeren Einheiten "eingebacken" verkauft werden, die dann bei Defekt des Leuchtmittels mit weggeworfen werden müssen (z. B. div. LED-Beleuchtung außen am Auto oder in der Wohnung, hab sowas z. B. notgedrungen an der Decke).

- Im CO2-Wahn wurden Verbrennungsmotoren wurden dank bescheuerter Gesetze zu noch gefährlicheren Feinstaubschleudern gemacht. Die reale CO2-Ersparnis ist aber gering.

- Einweg-Geschirr & Co.: Es gibt für körperl. eingeschränkte Menschen immernoch keine vernünftige Alternativen für knickbare Strohhalme, die heißgetränkebeständig, geschmacksneutral und preisl. in der Größenordnung der Plastikstrohhalme sind.

Bei Mehrweg hat man folgende Probleme:

a) Man braucht viel Platz braucht, weil das Geschirr "sortenrein" gebunkert werden muss (Flächenfraß ist auch böse).

b) Wenn man es selten braucht (z. B. 1x/Jahr auf dem Weihnachtsmarkt weil ein Verein Bratwürste verkaufen will um die Vereinskasse aufzubessern) belegt es also viel Platz, es muss extra gefahren werden um es zu holen (mit dem ÖPNV oder dem Rad nicht mal vernünftig transportierbar) und es besteht die Gefahr, dass man zum entspr. Zeitpunkt keines hat weil man nicht der einzige mit dem Weihnachtsmarkt ist.

Einweggeschirr könnte man sehr effizient zusammen mit dem restl. Müll entsorgen.

c) Wenn man "langlebiges" Geschirr (bei korrekter Nutzung) nimmt, hat man eine extrem hohe Verletzungsgefahr wenn Idioten es in die Finger bekommen (Gewicht/Härte -> gefährlich beim Schlagen/Werfen und wenn es zerbricht gibt's auch noch scharfe Kanten -> gefährl. wenn man versucht die Stücke den Idioten wegzunehmen).

Mal abgesehen davon, dass der Energieaufwand bei der Herstellung sehr hoch sein dürfte. D.h. wenn's jmd. kaputtmacht wäre Einweg-Plastik-/-Papp-Geschirr vermutl. viel umweltfreundl. gewesen. Aber auch Mehrweg-Plastik-Geschirr muss weil nicht so abnutzungsrobust viel schneller entsorgt werden, hatte aber einen höheren Energieaufwand bei der Herstellung als Einweg.

- Man will das Fliegen teurer machen für den Umweltschutz. D.h. man will noch stärker nicht so finanzkräftigen Menschen die Möglichkeit nehmen zumindest alle 2-3 Jahre eine Spaß-Flugreise (z. B. Urlaub) zu unternehmen. Bzw. in Fällen wo Leute nur deswegen öfters fliegen weil irgendein Familienmitglied der Meinung war weit weg auswandern zu müssen, wird es Familien auseinanderreißen.

Das Klientel dass sowas fordert, ist aber i.d.R. so finanzkräftig, dass es für sie kein größeres Problem ist -> https://www.tagesspiegel.de/.../24679158.html

Vermutl. ist der wahre Kerngedanke auch, dass sie nicht mehr mit dem Pöbel im selben Flieger abfinden müssen.

 

Kurz: Es gibt nicht _die_ Lösung was der sinnvollste Weg ist. Es gibt da zuviel wenn und aber ob etwas wirkl. umweltfreundl. ist. Oder es ist kompliziert umzusetzen (z. B. jeder hat an Flug-km-Konto, aber was sind wirkl. wichtige Flüge die nicht zählen sollen etc.).

Das einfachste wäre, wenn jeder selber mal überlegt, ob er z. B. soviele Spaßreisen unternehmen muss. Aber da gehen ja nicht mal Grünen-Anhänger mit gutem Beispiel voran, s.o. :-(

 

notting


30.12.2019 15:07    |    cng-lpg

Zitat:

@Celsi schrieb am 29. Dezember 2019 um 13:10:14 Uhr:

Ich bin nicht davon überzeugt (wie auch, es ist nicht zweifelsfrei beweisbar), dass der Klimawandel ausschließlich menschengemacht ist, und noch weniger bin ich davon überzeugt, dass Deutschland odsr Europa diesen auch nur ansatzweise aufhalten können, während andere Länder sich einen Dreck drum scheren.

Das ist ein schönes Beispiel für die größtmögliche Dummheit, die leider absolut mehrheitsfähig ist.

 

Es ist völlig egal ob der Klimawandel überwiegend von Menschen verursacht wurde oder nicht! Der Klimawandel bedroht uns alle, also müssen wir etwas dagegen tun! Ein Beispiel, damit das mal deutlich wird: Wir haben bis zum Hausbau auf dem Land in Köln direkt am Rhein gewohnt. Wir haben mehrfach den Rhein in der Straße gehabt, viele Nachbarn hatten den im Haus und im Keller.

 

Inzwischen sind in Köln bessere Hochwasserschutzanlagen gebaut worden, weil der RHein immer häufiger immer höher steigt. Der Rhein kann durch die neuen Hochwasserschutzanlagen jetzt noch höher steigen, ohne dass so viele Gebäude zeitweise im statt am Rhein stehen.

 

Wen interessiert dabei, ob der Mensch an den immer stärkeren Wetterextremen alleine Schuld ist? Er hat mindestens eine massive Mitschuld, denn wir wissen von den Einflüssen von CO? und anderen umweltschädlichen Gasen wie Methan.

 

Müssen wir alleine die Welt retten? Nein! Das verlangt aber auch keiner. Aber wenn wenigstens einige (wir Deutschen oder wir Europäer) etwas tun würden, würde die Situation wenigstens etwas besser. Wie sagte es Erich Kästner doch so schön? Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

 

@Celsi: Ich sage es mal direkt an Dich gerichtet, auch wenn Du natürlich nicht der einzige Mensch in diesem Lande bist, der so dumm argumentiert und handelt: Mag ja sein, dass wir vielleicht nur 1 % der nötigen 100 % an Maßnahmen durch- und umsetzen können, aber das wären immer noch 1 % mehr, als es bei Dir wären.

 

Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Der längst überfällig ist!

 

 

Gruß Michael


30.12.2019 15:13    |    cng-lpg

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 30. Dezember 2019 um 14:43:55 Uhr:

Du wiederholst Dich, des weiteren hat dies nichts mit meiner Anmerkung zu tun.

Welche Staatsform erfüllt Deine Ansprüche? :rolleyes:

Wenn das Problem stört, weicht man mit idiotischen Gegenfragen aus, die nichts mit der Situation zu tun haben und schon ist man das Problem los. Hurra, Du brauchst also weiterhin nichts zu tun!

 

Als die Welt weiter zu zerstören.

 

 

Gruß Michael


30.12.2019 15:23    |    cng-lpg

Mein ganz persönliches Zwischenergebnis nach 12 Seiten: Greta hat kaum jemanden beeinflusst. Da es längst 10 nach 12 ist, bräuchten wir schnellstens tausende, zehntausende, hunderttausende, nein Millionen Gretas. Damit die Millionen Menschen eben doch erreicht und in ihrem egoistischen und dummen Verhalten ein wenig zum Wohle aller beeinflusst werden.

 

 

Gruß Michael


30.12.2019 15:43    |    notting

Zitat:

@cng-lpg schrieb am 30. Dezember 2019 um 15:07:58 Uhr:

Zitat:

@Celsi schrieb am 29. Dezember 2019 um 13:10:14 Uhr:

Ich bin nicht davon überzeugt (wie auch, es ist nicht zweifelsfrei beweisbar), dass der Klimawandel ausschließlich menschengemacht ist, und noch weniger bin ich davon überzeugt, dass Deutschland odsr Europa diesen auch nur ansatzweise aufhalten können, während andere Länder sich einen Dreck drum scheren.

Das ist ein schönes Beispiel für die größtmögliche Dummheit, die leider absolut mehrheitsfähig ist.

 

Es ist völlig egal ob der Klimawandel überwiegend von Menschen verursacht wurde oder nicht! Der Klimawandel bedroht uns alle, also müssen wir etwas dagegen tun! Ein Beispiel, damit das mal deutlich wird: Wir haben bis zum Hausbau auf dem Land in Köln direkt am Rhein gewohnt. Wir haben mehrfach den Rhein in der Straße gehabt, viele Nachbarn hatten den im Haus und im Keller.

 

Inzwischen sind in Köln bessere Hochwasserschutzanlagen gebaut worden, weil der RHein immer häufiger immer höher steigt. Der Rhein kann durch die neuen Hochwasserschutzanlagen jetzt noch höher steigen, ohne dass so viele Gebäude zeitweise im statt am Rhein stehen.

Du meinst: Der Rhein war jahrzehntelang nett zu den Leuten, die ihm sein ursprüngl. Flussbett genommen haben, in ein viel zu enges künstl. Flussbett reingezwängt und viel zu nahe Häuser gebaut haben.

Ist eine recht naheliegende Theorie, dass gerade wg. der angebl. umweltfreundl. Windenergie die Wolken sich nicht mehr so schnell bewegen. Weil der Wind wird ja ausgebremst in dem ihm die Energie genommen wird. D.h. wenn sie mal regnen, geht das Wasser auf eine viel kleinere Fläche eben weil sie nicht so schnell weiterziehen. Das sorgt eben auch für Hochwasser-Probleme.

 

notting


30.12.2019 17:08    |    Feldwegpeser

Zitat:

@Celsi schrieb am 29. Dezember 2019 um 13:10:14 Uhr:

Ich bin nicht davon überzeugt (wie auch, es ist nicht zweifelsfrei beweisbar), dass der Klimawandel ausschließlich menschengemacht ist...

Da wird auch so Manches verdreht


30.12.2019 18:02    |    Alexander67

Zitat:

@cng-lpg schrieb am 30. Dezember 2019 um 15:23:17 Uhr:

Mein ganz persönliches Zwischenergebnis nach 12 Seiten: Greta hat kaum jemanden beeinflusst. Da es längst 10 nach 12 ist, bräuchten wir schnellstens tausende, zehntausende, hunderttausende, nein Millionen Gretas. Damit die Millionen Menschen eben doch erreicht und in ihrem egoistischen und dummen Verhalten ein wenig zum Wohle aller beeinflusst werden.

 

 

Gruß Michael

Genau so sieht es aus!!!


30.12.2019 19:13    |    38special

Zitat:

@cng-lpg schrieb am 30. Dezember 2019 um 15:07:58 Uhr:

Zitat:

@Celsi schrieb am 29. Dezember 2019 um 13:10:14 Uhr:

Ich bin nicht davon überzeugt (wie auch, es ist nicht zweifelsfrei beweisbar), dass der Klimawandel ausschließlich menschengemacht ist, und noch weniger bin ich davon überzeugt, dass Deutschland odsr Europa diesen auch nur ansatzweise aufhalten können, während andere Länder sich einen Dreck drum scheren.

Das ist ein schönes Beispiel für die größtmögliche Dummheit, die leider absolut mehrheitsfähig ist.

 

...

 

@Celsi: Ich sage es mal direkt an Dich gerichtet, auch wenn Du natürlich nicht der einzige Mensch in diesem Lande bist, der so dumm argumentiert und handelt

 

 

Gruß Michael

Wie kommt man eigentlich dazu, wildfremde Menschen (wie den armen "Celsi" hier) so unverschämt anzumachen? Nur weil er eine andere Meinung hat als Du. Es gilt also nur Deine Ansicht? Alle, die anders denken sind automatisch "dumm"?

 

Genau das ist es wohl, was Dich mit der kleinen Klimahysterikerin Gretl in eine Schublade positioniert. Armer Mensch. Aber exakt das ist wohl auch der Grund, warum so Hysteriker wie Dich oder die Gretl ausm Wald niemand ernst nimmt.


Deine Antwort auf "Hat Greta euch beeinflusst?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • PIPD black
  • danmeye
  • hein-uwe
  • MichaelVTG
  • olli4321
  • ankman
  • gixxer_28
  • Zensur2015
  • der_Derk

Archiv