• Online: 2.503

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

18.12.2019 21:58    |    jennss    |    Kommentare (1.091)

Hat euch Greta beeinflusst bei euren Urlaubsentscheidungen?

Kreuzfahrten und Flüge
Kreuzfahrten und Flüge

Kreuzfahrten und Flugreisen boomen. In der "Zeit" ist ein Artikel, der für 2040 die doppelte Anzahl an Flügen prognostiziert.

 

Auch bei Kreuzfahrten gibt es einen Passagierrekord.

 

Und Greta warnt vor den Folgen, fährt demonstrativ mit Segelboot über den Atlantik, um den Leuten zu zeigen, welche Mühen sie in Kauf nimmt, um beides zu meiden.

 

Immerhin gibt es bei beiden Reiseformen Bestrebungen, umweltfreundlicher zu werden. Beim Fliegen gibt es bereits das teure SAF (Sustainable Aviation Fuel = Synthetisches Flugbenzin), welches die CO²-Erzeugung stark verringert. Es wird bisher jedoch selten eingesetzt, weil teuer. Außerdem gibt es die freiwillige CO²-Kompensation. Bei Kreuzfahrten gibt es LNG-Antriebe, Flüssiggas, z.B. bei der Aida Nova, dem mit Abstand umweltfreundlichsten Kreuzfahrtschiff. Dies senkt zwar CO² nicht sehr stark, aber immerhin den Feinstaub. Leider fahren die allermeisten Kreuzfahrschiffe noch mit Diesel (in Landnähe) und Schweröl (auf offener See, schwarzer Rauch).

 

Trotzdem wäre es noch umweltfreundlicher, die eigenen Urlaube nicht in so fernen Ländern oder auf See zu planen.

 

Nun kommt da so ein kleines 16-jähriges Mädchen, das mit ihren Zöpfen eher wie 12 aussieht und Asperger hat, und ermahnt die großen Politiker dieser Welt. Ist das nicht frech? Immerhin soll sie sehr gut informiert sein, hat viele hochkarätige Wissenschaftler als Berater:

 

Zitat:

Die schwedische Zeitung Expressen hat nun eine Liste der Greta-Berater veröffentlicht. Alle diese Experten haben Rang und Namen, die meisten davon sind weltweit renommierte Forscher. Unter ihnen ist ein deutscher Professor aus Potsdam.

So dumm ist sie nicht. Hier ein interessantes Interview:

 

Zitat:

Anderson: Ich habe in den Gesprächen mit ihr oft den Eindruck, mit einer jüngeren Kollegin unseres Instituts zu diskutieren, aber nicht mit einer Jugendlichen. Greta weiß unglaublich viel über den Klimawandel, und sie lernt ständig dazu. Neulich hat sie mir einen ihrer Texte über Aerosole geschickt.

SPIEGEL ONLINE: Schwebeteilchen, die den Treibhauseffekt mindern können.

 

Anderson: Ich fragte nach, woher sie diese oder jene Zahl habe. Darauf schickte sie mir mehrere Links und Zusammenfassungen aus wissenschaftlichen Texten, die sie durchgearbeitet hatte. Beeindruckend für eine 16-Jährige.

Zitat:

SPIEGEL ONLINE: Hört sie denn auf Sie?

 

Anderson: Nur wenn sie es für richtig hält. Ich habe gehört, dass ihr Vater Greta mehrmals geraten hat, bestimmte Dinge nicht so hart zu sagen, etwa als sie den Uno-Generalsekretär getroffen hat. Sie hat es trotzdem genau so hart gesagt, wie sie es für richtig hielt. Greta schert sich wenig darum, was andere von ihr denken. Sie nimmt keine Rücksicht auf Befindlichkeiten von Interessensgruppen oder Politikern.

Die Situation scheint durchaus kritisch zu sein, wenn sogar das EU-Parlament den "Klimanotstand" ausruft. Auch andere sagen, dass das Eis am Nordpol erschreckend schnell schmilzt.

 

Dennoch scheinen ihre Warnungen in der Masse nicht wirklich ernst genommen zu werden. Oder wie kommt dieser Anstieg an Flug- und Kreuzfahrtreisen? Oder ist die ganze Sache mit dem Klima doch nur Unsinn und wir Menschen haben eh keinen Einfluss darauf? Oder sagt ihr euch: Das Leben ist zu kurz, um es nicht zu genießen, die Erde existiert eh nicht ewig?

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 17 fanden den Artikel lesenswert.

23.12.2019 12:34    |    Han_Omag F45

Bin auch ein wenig technikbegeistert, aber ein Windrad würde ich nicht mal auf ne Modellbahnanlage stellen :p


23.12.2019 12:46    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@tartra schrieb am 23. Dezember 2019 um 12:27:57 Uhr:

... ist jetzt keine Augenweide so ein Windrad, aber so dramatisch...

Der Rodungsbedarf beim Aufstellen ist schon enorm. Aber als Übergang bis zur Kernfusion allemal akzeptabler als Atomkraft, insbesondere der Rückbau und Entsorgung Recycling ist toll.

Wo ist also das ver#?*!te Problem. :confused:


23.12.2019 12:59    |    Trottel2011

Zitat:

@jennss schrieb am 19. Dezember 2019 um 15:13:32 Uhr:

Im Grunde sind es 2 Gruppen. Die einen fliegen und kreuzfahren eh kaum und die anderen glauben Greta schlicht nicht. Nur wenige liegen dazwischen. Mich überrascht, dass der Punkt mit den umweltfreundlicheren Flügen und Kreuzfahrten gar nicht gewählt wurde. Also ich würde auf keinen Fall mehr mit einem Kreuzfahrtschiff unterwegs sein wollen, dass noch Diesel und/oder Schweröl verbrennt. Alleine schon wegen der eigenen Gesundheit an Bord.

 

SAF scheint kaum bekannt zu sein und auf eine freiwillige CO²-Abgabe bei Flügen hat keiner Lust, weil das ja Geld kostet. Sowas macht man nur, wenn das andere auch tun würden/müssten.

 

Was das ZDF neulich zeigte:

https://www.zdf.de/.../...-kipppunkte-wohl-schneller-erreicht-100.html

 

Der Klimawandel kann schneller kommen als erwartet.

 

BTW: Ich bin für eine CO²-Steuer auf Fleisch. :)

j.

Bekomme ich eine Steuerbefreiung der Fleisch-CO2 Besteuerung? Ich vertrage nämlich nichts Grünes (Chlorophyllallergie) und Nüsse, Mandeln, Hülsenfrüchte und diverse Fruchtsäuren sind für mich ebenso ein Problem. Meeresfrüchte sind auch ein Problem. Heißt gesundheitlich kann ich nicht auf Fleisch verzichten...

 

Warum muss man Leute zwingen und finanziell belasten? Kann man nicht einfach sagen, dass man die Tierhaltungszahlen reduzieren soll? Das wäre einfacher als alles zu besteuern. Wer dann Fleisch essen will, zahlt keine Steuer. Sondern einfach die Nachfrage...

 

Aber typisch Deutsch, alles besteuern lassen wollen, damit andere den gleichen Lebensstil annehmen ;)

 

Ich bin dafür Tabak, Alkohol und Mercedes/BMW/VW/Audi/Porsche-Fahrzeuge mit einer 300% Steuer zzgl. MwSt zu versehen - dann kauft man nicht mehr unnötig Premium ;)


23.12.2019 13:06    |    mark29

Vielleicht reicht es schon, wenn man alle Kosten in den Produktpreis packt- also alles was zur Erzeugung gehört, alles was zur Beseitigung von etwaiigen Folgen gehört.

 

Es kann dann nicht sein, dass die Entsorgung von irgendwelchen Resten oder Abfällen von Steuergeldern bezahlt wird.

 

Das betrifft Gülle aus Schweinezucht,Quecksilber aus der Batteriefertigung, radioaktiver Abfall aus der Stromerzeugung...

 

Nur dann regelt das der Markt vielleicht etwas...


23.12.2019 13:13    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@mark29 schrieb am 23. Dezember 2019 um 13:06:14 Uhr:

Vielleicht reicht es schon, wenn man alle Kosten in den Produktpreis packt- also alles was zur Erzeugung gehört, alles was zur Beseitigung von etwaiigen Folgen gehört...

Super ansatz, und Nachhaltig dazu. Wird in weiten Teilen ja schon Praktiziert Elektronikgeräte Autos Bald auch Zwangspfand damit die Rohstoffe nicht in falsche Hände kommen.

Aber diversen Produkten muss das anders gehandhabt werden, mein nächster Favorit Klein-Verpackungen und Nahrungsmittel.


23.12.2019 13:17    |    notting

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 23. Dezember 2019 um 13:13:14 Uhr:

Zitat:

@mark29 schrieb am 23. Dezember 2019 um 13:06:14 Uhr:

Vielleicht reicht es schon, wenn man alle Kosten in den Produktpreis packt- also alles was zur Erzeugung gehört, alles was zur Beseitigung von etwaiigen Folgen gehört...

Super ansatz, und Nachhaltig dazu. Wird in weiten Teilen ja schon Praktiziert Elektronikgeräte Autos Bald auch Zwangspfand damit die Rohstoffe nicht in falsche Hände kommen.

Aber diversen Produkten muss das anders gehandhabt werden, mein nächster Favorit Klein-Verpackungen und Nahrungsmittel.

Was soll der Unsinn?! Die Entsorgungskosten von Autos und div. Verpackungen hat man schon beim Kauf bezahlt. Bei Autos ist der Hersteller muss der Hersteller sie zurücknehmen und bei Verpackungen ist es am Grüne Punkt erkennbar. Das Problem ist doch meist, was die in D dafür vorgesehenen offiziellen Entsorger mit dme Müll machen! Da können die Kunden nix für bzw. da hilft auch kein Pfand! Bzw. das ist sogar kontraproduktiv, weil noch mehr leichtes Zeug nicht effizient (ggf. grob nach Sorten getrennt) zusammen wegtransportiert werden kann, sondern uneffizient nach Laden sortiert zurückgebracht werden muss :-(

 

notting


23.12.2019 13:28    |    remix

Zitat:

@mark29 schrieb am 23. Dezember 2019 um 13:06:14 Uhr:

Vielleicht reicht es schon, wenn man alle Kosten in den Produktpreis packt- also alles was zur Erzeugung gehört, alles was zur Beseitigung von etwaiigen Folgen gehört.

...dann kann der Staat aber nicht mehr all seine schönen Steuern obendraufpacken, die nicht zweckgebunden sind... :D


23.12.2019 13:44    |    tessky

Nein, ich habe keine Flugscham, ich habe Flugstolz. Das Co2 ist nur Symptombekämpfung, die Ursache ist die weltweite Überbevölkerung.


23.12.2019 13:47    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@notting schrieb am 23. Dezember 2019 um 13:17:09 Uhr:

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 23. Dezember 2019 um 13:13:14 Uhr:

 

 

...Wird in weiten Teilen ja schon Praktiziert...

Aber diversen Produkten muss das anders gehandhabt werden, mein nächster Favorit Klein-Verpackungen und Nahrungsmittel.

Was soll der Unsinn?! …..

:confused::confused:

Das frage ich mich auch, genau das Schrieb ich ja, zum Grünen Punkt das ist absolut nicht Zeitgemäß in dieser Form. Zu den Nahrungsmitteln Auswirkungen wie Nitrate oder Insektenschwund müssen Adressiert werden.


23.12.2019 13:50    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@tessky schrieb am 23. Dezember 2019 um 13:44:59 Uhr:

Nein, ich habe keine Flugscham, ich habe Flugstolz. Das Co2 ist nur Symptombekämpfung, die Ursache ist die weltweite Überbevölkerung.

Ich werde Dir jetzt nicht zum Suzizide raten denn das würde ich für mich auch nicht umsetzen, man kann aber im Rahmen seiner Möglichkeiten besser statt defätistisch oder gar Ignorant zu werden.


23.12.2019 13:51    |    notting

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 23. Dezember 2019 um 13:47:05 Uhr:

Zitat:

@notting schrieb am 23. Dezember 2019 um 13:17:09 Uhr:

 

 

Was soll der Unsinn?! …..

:confused::confused:

Das frage ich mich auch, genau das Schrieb ich ja, zum Grünen Punkt das ist absolut nicht Zeitgemäß in dieser Form. Zu den Nahrungsmitteln Auswirkungen wie Nitrate oder Insektenschwund müssen Adressiert werden.

Dann schreib evtl. das Posting nochmal neu damit klarer wird was du an der Stelle gemeint hast. Und schreib auch mal dazu, was du mit "Aber diversen Produkten muss das anders gehandhabt werden, mein nächster Favorit Klein-Verpackungen und Nahrungsmittel." meinst. Da scheinen auch div. Satzzeichen zu fehlen:

Zitat:

Wird in weiten Teilen ja schon Praktiziert Elektronikgeräte Autos Bald auch Zwangspfand damit die Rohstoffe nicht in falsche Hände kommen.

notting


23.12.2019 15:04    |    Gururom

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 23. Dezember 2019 um 12:46:30 Uhr:

Zitat:

@tartra schrieb am 23. Dezember 2019 um 12:27:57 Uhr:

... ist jetzt keine Augenweide so ein Windrad, aber so dramatisch...

Der Rodungsbedarf beim Aufstellen ist schon enorm. Aber als Übergang bis zur Kernfusion allemal akzeptabler als Atomkraft, insbesondere der Rückbau und Entsorgung Recycling ist toll.

Wo ist also das ver#?*!te Problem. :confused:

Täglich sterben 10tausende Insekten pro Windrad, dass ist nicht einfach Tod zu schweigen, soviel Grünstreifen und Insektenhotels kann man gar nicht bauen!!!


23.12.2019 15:20    |    the_WarLord

Deswegen fährst du hoffentlich nicht mehr Auto...


23.12.2019 15:40    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@Gururom schrieb am 23. Dezember 2019 um 15:04:30 Uhr:

Täglich sterben 10tausende Insekten pro Windrad, dass ist nicht einfach Tod zu schweigen, soviel Grünstreifen und Insektenhotels kann man gar nicht bauen!!!

Unterstelle mal das war pure Ironie, denn es wäre totaler Blödsinn.

 

Die Insektenprobleme sind z.B. Glyphosat, daher gibt es auch weniger Vögel. Ein WKA-Anteil ist praktisch nicht vorhanden.


23.12.2019 16:43    |    Gururom

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 23. Dezember 2019 um 15:40:40 Uhr:

Zitat:

@Gururom schrieb am 23. Dezember 2019 um 15:04:30 Uhr:

Täglich sterben 10tausende Insekten pro Windrad, dass ist nicht einfach Tod zu schweigen, soviel Grünstreifen und Insektenhotels kann man gar nicht bauen!!!

Unterstelle mal das war pure Ironie, denn es wäre totaler Blödsinn.

 

Die Insektenprobleme sind z.B. Glyphosat, daher gibt es auch weniger Vögel. Ein WKA-Anteil ist praktisch nicht vorhanden.

Ist ehrlicher Weise keine Ironie.

Auch das mit den Vögeln mag stimmen , und die sterben dann am liebsten auch in der Nähe von Windkraftanlagen


23.12.2019 16:44    |    Harald190456

So lange unsere Politik den Müll den wir produzieren nach China und nach Malta verschifft sollten unsere Politiker nicht von Umweltschutz sprechen.Die Demonstranten werden von der Polizei per Diesel PKW abgesichert damit sie nicht überfahren werden.Habe ich erst am Freitag in Augsburg gesehen und hunderte PKW, BUSSE und STAßENBAHNEN standen im Stau.Die Demonstranten haben sich gefreut das sie den Verkehr zum Stillstand brachten.Warum sagen sie nicht mal wie es besser geht und handeln danach. Kaffee ToGo,Handy das neueste.

In der Stadt haben sie ja Öffendliche Verkehrsmittel,aber auf dem Land?Selbst in Augsburg stand auf einer Straßenbahn Woher kommt der Strom wenn der Wind nicht weht.


23.12.2019 18:11    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@Gururom schrieb am 23. Dezember 2019 um 16:43:08 Uhr:

Ist ehrlicher Weise keine Ironie.

Auch das mit den Vögeln mag stimmen , und die sterben dann am liebsten auch in der Nähe von Windkraftanlagen

Zum Thema Vögelschreddern das ist ein Mythos.

Nochmal Insekten die fliegen im allgemeinen zu Tief :p


23.12.2019 18:12    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 23. Dezember 2019 um 18:11:34 Uhr:

Zitat:

@Gururom schrieb am 23. Dezember 2019 um 16:43:08 Uhr:

Ist ehrlicher Weise keine Ironie.

Auch das mit den Vögeln mag stimmen , und die sterben dann am liebsten auch in der Nähe von Windkraftanlagen

Zum Thema Vögelschreddern das ist ein Mythos.

Nochmal Insekten die fliegen im allgemeinen zu Tief :p die Einheit ist übrigens Tonnen.


23.12.2019 20:24    |    notting

Finde den Zwischenstand der Umfrage hier interessant:

109 (41,9 %) Nein, ich halte das nur für Panikmache und mache weiterhin Flugreisen oder Kreuzfahrturlaube

37 (14,2 %) Vielleicht hat sie nicht Unrecht, aber ich werde nichts ändern.

4 (1,5 %) Ich fliege mit CO²-Kompensation bzw. mache nur noch Urlaub auf einem Schiff mit LNG-Antrieb.

10 (3,8 %) Ja, ich plane jetzt tatsächlich anders, verzichte weitgehend auf Flüge und Kreuzfahrten.

100 (38,5 %) Ich mache eh keine Flug- oder Kreuzfahrturlaube.

 

Sinngemäß sind "Ich schone die Umwelt (längst) weil ich keine Flüge/Kreuzfahrten mache" und "Sie hat unrecht und werde deswegen nix ändern" gleichauf. Dann kommt als 3. "Vllt. hat sie recht, werde aber nix ändern" (wobei theoretisch die letzten beiden auch von Leuten gewählt worden sein kann, die bisher nur sehr selten fliegen/Kreuzfahrt machen und deswegen das Änderungspotenzial hinsichtl. der Umweltfreundlichkeit gering ist). Der Rest ist unterfernerliefen.

Bzw. IMHO kann man das so zusammenfassen, dass Greta nicht viel ändern wird, weil die eigenen bereits (recht) umweltfreundlich sind bzgl. fliegen/Kreuzfahrt machen und den anderen es komplett egal ist.

 

notting


23.12.2019 20:29    |    Alexander67

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 23. Dezember 2019 um 18:11:34 Uhr:

Zitat:

@Gururom schrieb am 23. Dezember 2019 um 16:43:08 Uhr:

Ist ehrlicher Weise keine Ironie.

Auch das mit den Vögeln mag stimmen , und die sterben dann am liebsten auch in der Nähe von Windkraftanlagen

Zum Thema Vögelschreddern das ist ein Mythos.

Nochmal Insekten die fliegen im allgemeinen zu Tief :p

Ok, Fledermäuse sind schwer zu beobachten, aber Schwalben und Co fliegen (auf der Jagt nach Insekten) schon mal relativ hoch.

Also fliegen die Insekten dann genau so hoch.


23.12.2019 21:04    |    tobse1005

Wenn Greta eine 65-jährige Rentnerin wäre, dann würde die Welt einen Sch... drauf geben, was sie so von sich brabbelt. Also ich halte sie für eine perfekte PR-Figur.


23.12.2019 21:14    |    mark29

Insektensterben ist ein schönes Beispiel- man kann es ja selbst beobachten, wenn man Auto fährt, wie viel weniger toten Insekten im Sommer an der Frontscheibe kleben.

Nur fahre ich auch regelmäßig meinen Oldtimer, den ich seit 22 Jahren besitze... erstaunlich wie viele tote Insekten da an der Frontscheibe kleben. Beim Adam meiner Frau sind es deutlich weniger... woran kann das nur liegen?!?

 

Für Umweltverschmutzung durch die Industrie zeigt man gern große Kühltürme, die Tonnenweise Wasserdampf ausstoßen...

 

Will sagen: Umweltschutz ist gut und wichtig! Aber radikale Umweltschützer, die ihr Handeln, ihre Argumente und auch ihre Mittel nicht ab und zu mal selbstkritisch hinterfragen, laufen Gefahr genau das Gegenteil zu erreichen.

 

Wenn es jedes Jahrzehnt ein neues Abgasbestandteil gibt, was gerade böse ist (70er - Rohölbedarf, 80er - CO, 90er HC, 2000er Partikel, 2010, NOx, 2020er CO2, bald kommt Methan...), muss sich keiner wundern, dass viele Leute überfordert sind und dann die erste Option in dieser Umfrage hier wählen. Denen ist dann alles egal, weil man den EIndruck bekommt es ist immer irgendwas und man kommt nie auf den richtigen Weg...


23.12.2019 21:19    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@mark29 schrieb am 23. Dezember 2019 um 21:14:19 Uhr:

Insektensterben ist ein schönes Beispiel- man kann es ja selbst beobachten, wenn man Auto fährt, wie viel weniger toten Insekten im Sommer an der Frontscheibe kleben.

Nur fahre ich auch regelmäßig meinen Oldtimer, den ich seit 22 Jahren besitze... erstaunlich wie viele tote Insekten da an der Frontscheibe kleben. Beim Adam meiner Frau sind es deutlich weniger... woran kann das nur liegen?!?

An der Neigung der Scheibe, aber das bedeutet nicht das sie diese Verwirbelung überleben.

Wenn ich mir die Wiesen betrachte und mich an meine Kindheit erinnere gibt's da auch einen massiven unterschied.


24.12.2019 09:05    |    Fabulouscar

Wer auch immer diese ganze Show aufrecht erhält, kassiert am Ende eine Menge Geld und schert sich einen Dreck um Umwelt, Mensch und Tier. Frohe Weihnachten Euch allen.


24.12.2019 11:06    |    jennss

Auch Schäuble springt auf den Greta-Zug:

https://www.t-online.de/.../...-klimaschutz-ihr-leben-veraendern-.html

 

Zitat:

"Wir werden unser Leben verändern müssen", sagte der Bundestagspräsident. Als Beispiel nannte er den Tourismus. Es sei "sicher ein großes Glück, einfach mal auf die Malediven zu fliegen oder Venedig zu besuchen". Aber künftig sollten die Bundesbürger "von diesem Glück sparsameren Gebrauch machen", forderte der CDU-Politiker.

j.


24.12.2019 11:13    |    notting

Zitat:

@jennss schrieb am 24. Dezember 2019 um 11:06:31 Uhr:

Auch Schäuble springt auf den Greta-Zug:

https://www.t-online.de/.../...-klimaschutz-ihr-leben-veraendern-.html

Zitat:

@jennss schrieb am 24. Dezember 2019 um 11:06:31 Uhr:

Zitat:

"Wir werden unser Leben verändern müssen", sagte der Bundestagspräsident. Als Beispiel nannte er den Tourismus. Es sei "sicher ein großes Glück, einfach mal auf die Malediven zu fliegen oder Venedig zu besuchen". Aber künftig sollten die Bundesbürger "von diesem Glück sparsameren Gebrauch machen", forderte der CDU-Politiker.

Mit was für Autos war er nochmal insb. als Minister unterwegs? IIRC 7er BMW...

 

notting


24.12.2019 11:23    |    tartra

Zitat:

@tobse1005 schrieb am 23. Dezember 2019 um 21:04:00 Uhr:

Wenn Greta eine 65-jährige Rentnerin wäre, dann würde die Welt einen Sch... drauf geben, was sie so von sich brabbelt. Also ich halte sie für eine perfekte PR-Figur.

Finde das aber nicht verwerflich, die Gegenspieler sind Mrd. schwere Lobbyverbände aus Industrie und Wirtschaft, also warum darf da die Gegenbewegung (Greta) nicht auch professioneller aufgestellt sein? ;)

 

Und letztendlich muss man das erstmal als 16 jähriger schaffen, meinetwegen auch mit externer Hilfe so eine reichweite zu erlangen und dann soll sie halt damit auch Geld verdienen inkl. ihren Anhang ... jeder Lobbyist bekommt genau so seine Vergütung.

 

Letztendlich, wenn man sich von Greta so genervt fühlt ignoriert man sie einfach und schon hat man seine Ruhe, ganz anders die Industrie fängt mit heftigen geopolitischen Problemen und umweltschädigenden Rohstoffgewinnung an und endet beim sinnbefreiten Audi Q7 5.0 TDI für die PrenzelBerger Helikoper-Mutti:D


24.12.2019 11:56    |    Han_Omag F45

Nu hack doch nich auf Angie rum. Die muss doch german Premium fahren. Was würden denn unsere Wutbürger sagen wenn sie im Suzuki Swift ankommt? :D


24.12.2019 12:00    |    mark29

Was spricht gegen die Öffentlichen??? In Berlin kommt man da super und sehr schnell von A nach B... Sie hat ja sogar eine Station vor dem Büro.


24.12.2019 12:09    |    tartra

Das ist doch lächerlich, das diese Personen solche Fahrzeuge fahren finde ich richtig, übrigens lebt Mutti für ihre Position mehr als bescheiden, also da kann man nun wirklich nicht mit Kritik ansetzen ... man sollte nur mal in andere Länder schauen, da sind die Deutschen was die Fahrzeugwahl inkl. DrumRum angeht auch recht bescheiden, dafür das wir eine der reichsten Industrienationen sind ...

 

Und das ander ist für mich nur dämliches Neidgelabere, ich würde gerne mal so einen Dampfplaudere sehen der mal ein paar Tage den Altag von Mutti oder Schäuble mitmacht, da würden bestimmt 99% nach ein paar Tagen zum Betriebsarzt torkeln und hab BurnOut sabbeln ... Ich bin auch nicht der in einer Linie mit diesen Personen aber ihnen Faulheit und Größenwahn nachzusagen halt ich für wirklich dumm..


24.12.2019 12:09    |    Han_Omag F45

Angesichts der aktuellen Bedrohungen denen Politiker ausgesetzt sind müssten das dann aber gepanzerte Privatöffentliche sein. Ich seh da keinen wirklichen Vorteil irgendeiner Art nur das die Fahrpläne einmal mehr für die Tonne sind.


24.12.2019 12:16    |    mark29

@tatra: Du kannst keine Kinder haben, wenn Du Deutschland für ein reiches Land hälst! Schau mal was hier in Bildung und Erziehung investiert wird! Da wird einem übel!

 

Ich empfehle auch mal die Serie und den Filme "Sluga Naroda" (Diener des Volkes) - auch wenn es nicht in Deutschland spielt, ist das doch mal eine ganz interessante Betrachtungsweise!


24.12.2019 12:25    |    Han_Omag F45

Draussen regnets. Ist das klimaschädlich? Musste grad meine Tür verrammeln weil meine Frau sagte Weihnachten stände davor.

Also Leuts, ich wünsch Euch ne merry crisis and a happy new fear :D

 

Angesichts des Wetters wird der Weihnachtsmann wohl mit nem Boot kommen statt Schlitten.

 

Nachtrag: Cheffin hat gerade die Fabrik aufgebaut = Das Naschwerk


24.12.2019 13:37    |    klkj808

Es gibt viele Dinge, die jeder von berücksichtigen kann, um einen kleinen Beitrag zu leisten:

Das Auto nur benutzen, wenn es unbedingt erforderlich ist. Entfernungen bis 5 km zu Fuß (oder mit dem Fahrrad) zurücklegen.

Kein Mama/Papa-Taxi für den Schulweg!

Fleischkonsum weitgehend einschränken!

Abfälle vermeiden oder zumindest sortieren .. !

Langlebige Kleidung kaufen; nicht jeden Modetrend mitmachen!

Aufs Smartphone verzichten!

Bei jedem einzelnen Energieverbraucher zuhause überlegen, wie der Verbrauch reduziert werden kann!

 

Mir fallen noch viele Punkte ein ...


24.12.2019 13:50    |    Schwarzwald4motion

Es gab eine Petition „Sag JA zu Solar“ diese wurde von bescheidenen 12.000 Leuten unterstützt. Altmaier wollte die Unterschriften nicht Persönlich annehmen.

Das Ziel wäre gewesen die Unternehmen in ihrer Einflussnahme zu beschränken und mehr PV auf die Dächer zu bringen.

Denke es ist offensichtlich das es nur eine verschwindend geringe Anzahl an Bürgern gibt welche einen Wandel wollen.

 

Wenn ich meine Spül-, Wasch-Maschine oder Staubsauger anmache ist es eher zu Zeiten wo der Strom nichts kostet. Diesen Gewinn schenke ich dem Unternehmen, denn es gibt keinen Finanziellen Anreiz dies zu tun.

Merkt Ihr was :mad:


24.12.2019 13:58    |    notting

Zitat:

@klkj808 schrieb am 24. Dezember 2019 um 13:37:29 Uhr:

Es gibt viele Dinge, die jeder von berücksichtigen kann, um einen kleinen Beitrag zu leisten:

Das Auto nur benutzen, wenn es unbedingt erforderlich ist. Entfernungen bis 5 km zu Fuß (oder mit dem Fahrrad) zurücklegen.

5km sind selbst mit dem Rad eine sehr ordentl. Strecke, vor allem in bergigeren Gegenden. Außerdem ist gerade auf dem Rad die Transportkapazität sehr gering und zu Fuß nicht viel besser.

Da fahre ich lieber auf dem Weg von der Arbeit heim einen kleinen Umweg zum Einkaufen statt 5-10x für die selbe Einkaufsmenge zu fahren. Sprich ich vermeide so Kurzstrecken mit kaltem Motor (weil das eben zeitnah zur Strecke von der Arbeit heim ist, ist der Motor noch einigermaßen warm).

 

Zitat:

Kein Mama/Papa-Taxi für den Schulweg!

Und was ist, wenn die Schule auf dem Weg zu Mamas/Papas arbeit liegt? Dann kommen die morgens noch später zur Arbeit, obwohl die schon Probleme haben ihre Stunden zusammenzubekommen, weil die Kinder selbst aus der Betreuung so früh heimkommen. Meist wird genau deswegen mit dem Auto gefahren, weil der ÖPNV unbrauchbar ist.

Oder gehörst du zur Frauen/Mamis-an-den-Herd-Fraktion?

Wenn ich mir so anschaue, wie schlecht hier der ÖPNV i.A. ausgelastet ist (obwohl 19-20h Schluss ist!) vor allem außerhalb der Schülerzeiten (inkl. Ferien), überlege ich ernsthaft ob die Abschaffung der Busse und dafür Einführung einer Kombination aus Fahrgemeinschaften seitens der Eltern und AST nicht umweltfreundlicher wäre.

(Ok, als ich in der Oberstufe war, hatte die Schule ein extrem großes Einzugsgebiet, dafür konnten einige Schüler dann schon selbst fahren.)

 

Und Mama/Papa-Taxi zum viel näheren Kiga ist ok?!

 

Zitat:

Fleischkonsum weitgehend einschränken!

Das ist umweltschädl.! https://www.motor-talk.de/.../...ta-euch-beeinflusst-t6762032.html?...

 

Zitat:

Abfälle vermeiden oder zumindest sortieren .. !

Dazu gehört aber auch, dass man Dinge für den Transport vernünftig einpackt, dass sie am Ziel nicht beschädigt ankommen und deswegen weggeworfen werden. Das gilt insb. z. B. für den Transport auf dem Fahrrad da sehr große Erschütterungen etc.

Ich behalte immer etwas noch brauchbares Verpackungsmaterial und verwende es für Retouren oder eigene Transporte.

 

Zitat:

Langlebige Kleidung kaufen; nicht jeden Modetrend mitmachen!

Aufs Smartphone verzichten!

Ein Notebook verbraucht aber viel mehr Strom! Außerdem brauche ich durch mein Smartphone kein Navi! Besser ist, beim Smartphone-Kauf auf möglichst lange Sicherheitsupdates und Reparierbarkeit zu achten. Bzgl. Android seien hier insb. die Google- und Android-One-Geräte empfohlen!

 

Zitat:

Bei jedem einzelnen Energieverbraucher zuhause überlegen, wie der Verbrauch reduziert werden kann!

Aber nicht sparen um jeden Preis! Z. B. Schimmel ist sehr schlecht für die Gesundheit und nur sehr aufwändig zu entfernen! Also bitte vernünftig heizen und lüften! Die meiste Wärme wird ohnehin in den Wänden gespeichert.

Und wenn man wegen einem "umweltfreundlichen" Staubsauger weil weniger Leistung länger saugt weil er weniger Leistung hat also nicht so gut reinigt, ist das unterm Strich auch kontraproduktiv.

 

notting


24.12.2019 14:27    |    klkj808

Zitat:

@bronx.1965 schrieb am 22. Dezember 2019 um 14:18:25 Uhr:

Zitat:

Wie findet ihr die CO²-Kompensation beim Fliegen?

Typisches "Feigenblatt"! Warum wird Flugzeugtreibstoff nach wie vor nicht besteuert? Das wäre mal ein ernsthaftes Regulativ.

Kerosinbesteuerung wäre mit Sicherheit ein richtiger Weg! Dazu gehört aber noch mehr: Flüge innerhalb der EU müssen teuerer sein als die entsprechenden Bahnfahrten.


24.12.2019 14:32    |    saxon5357

@notting

 

Alles was da drin steht gehört für mich eh zum alltäglichen vernünftigen Leben mit dazu. Das war auch noch nie anders. Wenn ich doch etwas anders mache, dann mit dem Wissen wie es besser gehen könnte. Das Ganze ist wie das abnehmen, wo auch Jeder weiss wie es funktioniert(weniger essen/Kalorien), und doch ist es so schwer, und kaum Einer, der es nötig hätte, schafft das Nötige auf Dauer durchzuhalten.

 

Viele Dinge will ich ja auch benutzen, damit sich der Kauf rentiert, und gerade nicht damit sparen wollen. Seit ich einen Zweitwagen besitze fahre ich beispielsweise viel mehr Auto, weil mir Autofahren auch einen gewissen Spass bereitet. Ich gehe oft ins 50 Km entfernte Kino, obwohl ich auch ins 4 Km entfernte kleinere Kino im eigenen Ort gehen könnte. Nach ihrem Sparprinzip ist ja jedes Weihnachtslicht zuviel, was man so derzeit sehen darf - aber Viele wollen dieses minimalistische sparen eben nicht so krass mitmachen, weil die Not einfach noch nicht da ist.

 

Ich finde die Ganze Diskussion hier für die Katz, da jeder halbwegs vernünftig denkende Mensch alles hier Vorgeschlagene sowieso schon weiss, weil einfach vieles sowieso logisch ist, und offen auf der Hand liegt.

 

Allerdings gehört auch zur Wahrheit dazu, dass dadurch vieles umständlicher wird als vorher - und da sind die Meisten einfach nicht dazu bereit die vermeidbaren Nachteile in Kauf zu nehmen. Als wir in den 80ern unser erstes Auto bekommen haben, da war die gesamte Familie heilfroh, nicht mehr auf Bus, Bahn, Taxi und Fahrrad angewiesen zu sein, um Lebensmittel aus 4 Kilometer Entfernung heranschaffen zu müssen. Und in die Richtung geht die Denkweise der älteren Generation auch heute noch, da wirds nicht als Öko-Fortschritt angesehen, nun wieder 4 Kilometer(hin und zurück 8 Kilometer) laufen oder Fahrrad fahren zu dürfen. Wer das der Umwelt zuliebe machen möchte, dann gerne - wobei mir persönlich Fahrradfahrer auf Landstrassen auch zuwider sind.

 

"Durch Greta beeinflusst": - ich hatte ja schon vorher beschrieben, dass ich wegen Greta endlich meinen Traum verwirkliche, und ein PS-starkes Auto kaufe, da es wohl bald vorbei ist mit "Freie Fahrt für freie Bürger", und ich das noch auskosten möchte. Zum anderen wird die Politik/Medien durch Greta beeinflusst, und dadurch geht es natürlich auch am Bürger nicht spurlos vorbei - die Ganzen Öko-Diskussionnen fußen ja jetzt alle auf Greta, und die Beschlüsse daraus bekommt natürlich jeder Bürger zu spüren, und da kommt ja Keiner daran vorbei. Selbst wenn Fans von Verbrennungsmotoren dabei aus Prinzip stur bleiben sollten, so müssen Sie dann eben viel mehr an Steuer/Versicherung/Spritkosten in Zukunft für ihre Sturheit bezahlen. Aber, falls das für eine gewisse Personengruppe diesen Mehrwert hat, dann ist das auch wiederum OK für mich.


24.12.2019 14:50    |    notting

Zitat:

@klkj808 schrieb am 24. Dezember 2019 um 14:27:28 Uhr:

Zitat:

@bronx.1965 schrieb am 22. Dezember 2019 um 14:18:25 Uhr:

 

 

Typisches "Feigenblatt"! Warum wird Flugzeugtreibstoff nach wie vor nicht besteuert? Das wäre mal ein ernsthaftes Regulativ.

Kerosinbesteuerung wäre mit Sicherheit ein richtiger Weg! Dazu gehört aber noch mehr: Flüge innerhalb der EU müssen teuerer sein als die entsprechenden Bahnfahrten.

Dann sollte die Bahn erstmal nicht mehr soviele Umwege fahren! Bin damals mit dem Flugzeug über den Schwarzwald nach Wien geflogen (1h Flugzeit) vs. 8-9h mit der Bahn! Solange kann der Check-in und An-/Abreise zum Flughafen garnicht dauern! Dazu ständig die Gefahr, dass man einen Anschluss verpasst! Beim Flieger hatte ich damals eine Direktverbindung.

Oh, einen Tunnel durch den Schwarzwald zu bohren ist auch umweltschädl., konnte man ja nicht vorher wissen?!

Und hast du überhaupt eine Ahnung wie beschissen das Bahnnetz (insb. im Sinne von Vernetzung) in der EU z. T. ist?! https://www.heise.de/.../...windigkeitswahnsinn-in-Europa-4095196.html

 

notting


24.12.2019 15:10    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@notting schrieb am 24. Dezember 2019 um 13:58:53 Uhr:

..Und wenn man wegen einem "umweltfreundlichen" Staubsauger weil weniger Leistung länger saugt weil er weniger Leistung hat also nicht so gut reinigt, ist das unterm Strich auch kontraproduktiv.

Wenn es denn nur an der Leistung liegen würde tut es aber nicht. Worauf es ankommt ist eine strömungsgünstige Konstruktion mit Teppichbürste. damit ist man sogar viel schneller fertig und das Ergebnis besser!

 

Dazu Stinken diese alten Hobel ohne ende nach Feinstaub :D


Deine Antwort auf "Hat Greta euch beeinflusst?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • Primotenente
  • moguth
  • myinfo
  • sopjoee
  • Ie1234
  • BassSuchti
  • Lewellyn
  • Franks 316i coupe
  • rufus608

Archiv