• Online: 4.267

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

18.12.2019 21:58    |    jennss    |    Kommentare (1.091)

Hat euch Greta beeinflusst bei euren Urlaubsentscheidungen?

Kreuzfahrten und Flüge
Kreuzfahrten und Flüge

Kreuzfahrten und Flugreisen boomen. In der "Zeit" ist ein Artikel, der für 2040 die doppelte Anzahl an Flügen prognostiziert.

 

Auch bei Kreuzfahrten gibt es einen Passagierrekord.

 

Und Greta warnt vor den Folgen, fährt demonstrativ mit Segelboot über den Atlantik, um den Leuten zu zeigen, welche Mühen sie in Kauf nimmt, um beides zu meiden.

 

Immerhin gibt es bei beiden Reiseformen Bestrebungen, umweltfreundlicher zu werden. Beim Fliegen gibt es bereits das teure SAF (Sustainable Aviation Fuel = Synthetisches Flugbenzin), welches die CO²-Erzeugung stark verringert. Es wird bisher jedoch selten eingesetzt, weil teuer. Außerdem gibt es die freiwillige CO²-Kompensation. Bei Kreuzfahrten gibt es LNG-Antriebe, Flüssiggas, z.B. bei der Aida Nova, dem mit Abstand umweltfreundlichsten Kreuzfahrtschiff. Dies senkt zwar CO² nicht sehr stark, aber immerhin den Feinstaub. Leider fahren die allermeisten Kreuzfahrschiffe noch mit Diesel (in Landnähe) und Schweröl (auf offener See, schwarzer Rauch).

 

Trotzdem wäre es noch umweltfreundlicher, die eigenen Urlaube nicht in so fernen Ländern oder auf See zu planen.

 

Nun kommt da so ein kleines 16-jähriges Mädchen, das mit ihren Zöpfen eher wie 12 aussieht und Asperger hat, und ermahnt die großen Politiker dieser Welt. Ist das nicht frech? Immerhin soll sie sehr gut informiert sein, hat viele hochkarätige Wissenschaftler als Berater:

 

Zitat:

Die schwedische Zeitung Expressen hat nun eine Liste der Greta-Berater veröffentlicht. Alle diese Experten haben Rang und Namen, die meisten davon sind weltweit renommierte Forscher. Unter ihnen ist ein deutscher Professor aus Potsdam.

So dumm ist sie nicht. Hier ein interessantes Interview:

 

Zitat:

Anderson: Ich habe in den Gesprächen mit ihr oft den Eindruck, mit einer jüngeren Kollegin unseres Instituts zu diskutieren, aber nicht mit einer Jugendlichen. Greta weiß unglaublich viel über den Klimawandel, und sie lernt ständig dazu. Neulich hat sie mir einen ihrer Texte über Aerosole geschickt.

SPIEGEL ONLINE: Schwebeteilchen, die den Treibhauseffekt mindern können.

 

Anderson: Ich fragte nach, woher sie diese oder jene Zahl habe. Darauf schickte sie mir mehrere Links und Zusammenfassungen aus wissenschaftlichen Texten, die sie durchgearbeitet hatte. Beeindruckend für eine 16-Jährige.

Zitat:

SPIEGEL ONLINE: Hört sie denn auf Sie?

 

Anderson: Nur wenn sie es für richtig hält. Ich habe gehört, dass ihr Vater Greta mehrmals geraten hat, bestimmte Dinge nicht so hart zu sagen, etwa als sie den Uno-Generalsekretär getroffen hat. Sie hat es trotzdem genau so hart gesagt, wie sie es für richtig hielt. Greta schert sich wenig darum, was andere von ihr denken. Sie nimmt keine Rücksicht auf Befindlichkeiten von Interessensgruppen oder Politikern.

Die Situation scheint durchaus kritisch zu sein, wenn sogar das EU-Parlament den "Klimanotstand" ausruft. Auch andere sagen, dass das Eis am Nordpol erschreckend schnell schmilzt.

 

Dennoch scheinen ihre Warnungen in der Masse nicht wirklich ernst genommen zu werden. Oder wie kommt dieser Anstieg an Flug- und Kreuzfahrtreisen? Oder ist die ganze Sache mit dem Klima doch nur Unsinn und wir Menschen haben eh keinen Einfluss darauf? Oder sagt ihr euch: Das Leben ist zu kurz, um es nicht zu genießen, die Erde existiert eh nicht ewig?

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 17 fanden den Artikel lesenswert.

09.03.2020 21:32    |    Alexander67

Zitat:

@mark29 schrieb am 9. März 2020 um 15:49:14 Uhr:

Emissionen hängen aber vom Fahrzeug ab, nicht vom Kraftstoff.

 

Die Besteueerung nach Energiegehalt würde eine Chancengleichheit zwischen fossilen Energieträgern und anderen setzen und auch die Qualität der Speicherung und Unwandlung berücksichtigen.

Man kann die Besteuerung nach C machen.

Jedes C ergibt ein CO oder CO2.

 

Dabei kann man auch zw. fossilen Brennstoffe und Bio C unterscheiden.

 

Ähnliches kann man auch für sonstige Elemente machen.

Angefangen beim in Kohlenwasserstoffen und Alkohol enthaltenen H.

Oder auch Schwefel.

Und....

 

Alles kein Problem.


09.03.2020 22:07    |    mark29

Das macht aber kein Sinn. Warum die Cs im Kraftstoff zählen???

Wie effizient diese in mechanische Energie umgewandelt werden, wird damit nicht berücksichtigt. Es führt bestenfalls dazu, dass Diesel höher besteuert wird als Benzin.


09.03.2020 22:13    |    Alexander67

Zitat:

@mark29 schrieb am 9. März 2020 um 22:07:46 Uhr:

Das macht aber kein Sinn. Warum die Cs im Kraftstoff zählen???

Wie effizient diese in mechanische Energie umgewandelt werden, wird damit nicht berücksichtigt. Es führt bestenfalls dazu, dass Diesel höher besteuert wird als Benzin.

Wieso muss man dann die Effizienz beachten?

Wer ineffizient ist, der muss eben entsprechend mehr Zahlen.

Sowohl für den Rohstoff als auch für die Steuer.

Da hat jeder einen Anreiz Effizient zu sein.

Weil wer nur halb so effizient ist, der hat doppelte Kosten.

Reicht das nicht?


09.03.2020 22:46    |    mark29

Mir wird das zu müssig... sorry...


10.03.2020 08:14    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@mark29 schrieb am 9. März 2020 um 22:46:36 Uhr:

Mir wird das zu müssig... sorry...

Was ist daran nicht zu Verstehen, der Abfall gehört Besteuert nicht das Produkt an sich.

Warum sollte der Staat an tollen teuren Produkten mitverdienen die keinerlei Emission verursachen?


10.03.2020 09:00    |    mark29

Alex will aber den Kohlenstoff des Energirträgers besteuern, Diesel also höher sls Benzin und Strom gar nicht.... etc pp


10.03.2020 09:13    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@mark29 schrieb am 10. März 2020 um 09:00:15 Uhr:

Alex will aber den Kohlenstoff (…) und Strom gar nicht....

die Herstellung oder der Transport verursacht auch Emissionen, auch diese gehören bepreist.

Der nicht Erneuerbare Anteil gehört selbstredend dazu. Da meine ich auch WKA's oder Akkus oder...


10.03.2020 09:32    |    Alexander67

Zitat:

@mark29 schrieb am 10. März 2020 um 09:00:15 Uhr:

Alex will aber den Kohlenstoff des Energirträgers besteuern, Diesel also höher sls Benzin und Strom gar nicht.... etc pp

Kohlestrom wäre dann auch über C zu besteuern.

Vom Stromerzeuger natürlich. Weil sobald der Strom im Netz ist, kann man den ja nicht mehr gut unterscheiden.

 

Wenn das alles richtig gemacht würde, dann kann man auch auf die Kfz-Steuer verzichten.

Weil ein angemeldetes Fahrzeug, das benötigt ja keine Rohstoffe.

Erst wenn man es an und abmeldet, dann hat man Gebühren.

Und natürlich TüV und Wartung die Kosten verursachen.

 

So könnte man viele Bereiche des Lebens nach Umweltbelastung versteuern.

Sinnvollerweise Europaweit koordiniert.

Weil sonst werden alle LKW dort angemeldet wo keine KFZ-Steuer und dort betankt wo keine C-Steuer.

Also in meinen Augen ein Punkt mehr wo wir mehr Europa benötigen.


11.03.2020 21:05    |    Boppin B

Du wirst doch nicht ernsthaft glauben daß der Staat auf die Kfz-Steuer verzichtet? Die schaffen es nicht mal den Soli abzuschaffen, obwohl dieser seit Jahren eigentlich keine Grundlage mehr hat. Und da glaubst Du ernsthaft, daß die an die Kfz-Steuer gehen? Was glaubst Du erst was los ist, wenn dem Staat mal in nennenswerten Umfang die Mineralölsteuer flöten geht...

 

Bei den LKW ists das gleiche. Europaweit passiert da schon mal gar nichts. Eigentlich gäbe es genug Gründe da mal was zu vereinheitlichen, aber meine Wahrnehmung geht eher dahin, daß da noch mehr in die östlichen Länder verlagert wird - mit allen negativen Folgen. Dazu gehören sowohl Löhne der Fahrer, aber genauso auch Sicherheitsstandards, usw. Und wenn doch mal irgendwas passieren würde, dann muß man davon ausgehen, daß da noch mehr vom LKW auf Kleintransporter umgelastet wird. Denn auch da hat man es noch immer nicht geschafft, diese Fahrzeuge mal einzubremsen oder mit Fahrtenschreibern auszurüsten!


11.03.2020 21:14    |    Alexander67

Zitat:

@Boppin B schrieb am 11. März 2020 um 21:05:05 Uhr:

Du wirst doch nicht ernsthaft glauben daß der Staat auf die Kfz-Steuer verzichtet? Die ...

Man könnte.

Aber nein, ich rechne in der Politik nicht mit so viel Intelligenz.


11.03.2020 22:30    |    Schwarzwald4motion

Wer denkt das er's besser hinbekommt :D ist auch nicht anders als bei den Fußballtrainern.


12.03.2020 14:27    |    Gururom

Zitat:

@Boppin B schrieb am 11. März 2020 um 21:05:05 Uhr:

Was glaubst Du erst was los ist, wenn dem Staat mal in nennenswerten Umfang die Mineralölsteuer flöten geht...

Ja wenn die Stromautos erst im spürbaren Maße auf der Strasse sind wird unser Staat schon eine Möglichkeit finden (müssen) für die Ihm entgehende Mineralölsteuer.

Denn diese ist ja fest verplant


12.03.2020 15:01    |    Alexander67

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 11. März 2020 um 22:30:53 Uhr:

Wer denkt das er's besser hinbekommt :D ist auch nicht anders als bei den Fußballtrainern.

Die Politik würde es schon besser hin bekommen wenn da nicht jeder "seins" verteidigen würde.

Gewerbesteuer den Städten und Gemeinden.

Diese den Ländern und jene dem Bund.

 

Und wer da dran rührt, der bekommt von allen Seiten Wiederstände.


12.03.2020 16:45    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 12. März 2020 um 15:01:22 Uhr:

..Die Politik würde es schon besser hin bekommen wenn da nicht jeder "seins" verteidigen würde...

So isses, hat weniger was mit Intelligenz zu tun eher mit "Sozialkompetenz" Vermittlungsfähigkeiten e.t.c..

Klappt aber nur wenn der gute Wille auf allen Seiten vorhanden ist.

Bei dem Erfolg heutiger Staatenlenker trotz ihrer Methoden sehe ich schwarz.


12.03.2020 21:11    |    Drahkke

Zitat:

@Boppin B schrieb am 11. März 2020 um 21:05:05 Uhr:

Was glaubst Du erst was los ist, wenn dem Staat mal in nennenswerten Umfang die Mineralölsteuer flöten geht...

Da passiert nichts, denn die Mineralölsteuer wurde bereits im Jahr 2006 (!) abgeschafft und durch die Energiesteuer ersetzt.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Energiesteuergesetz_(Deutschland)


12.03.2020 21:33    |    Alexander67

Zitat:

@Drahkke schrieb am 12. März 2020 um 21:11:24 Uhr:

Zitat:

@Boppin B schrieb am 11. März 2020 um 21:05:05 Uhr:

Was glaubst Du erst was los ist, wenn dem Staat mal in nennenswerten Umfang die Mineralölsteuer flöten geht...

Da passiert nichts, denn die Mineralölsteuer wurde bereits im Jahr 2006 (!) abgeschafft und durch die Energiesteuer ersetzt.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Energiesteuergesetz_(Deutschland)

OK, aber es blieb ein Murks.

Agrardiesel wird begünstigt,

Diesel (Heizöl) für Heizung auch.

Diesel für Lokomotiven nicht obwohl doch der Diesel zur Fortbewegung angeblich deshalb so teuer ist weil ja Straßenbaukosten....

Kerosin und Flugbenzin sind ohne Steuer.

Benzin noch teurer als Diesel zur Fortbewegung.

Dabei sind es LKW mit Diesel welche die Straßen am meisten belasten.

Dafür die kfz-Steuer für Diesel PKW teurer als für Diesel.

.....

Kurz: Murks.


12.03.2020 22:10    |    BurkhardR

Und dieser Murks wird endlich thematisiert - dank "Greta".


12.03.2020 22:24    |    legooldie

Das Thema ist im Moment aber nicht mehr so im Fokus der Öffentlichkeit und wer weis ob das die nächste Zeit noch mal Thema wird,ich glaub nicht dran.

Zumindest bleiben erstmal ganze Ferienflieger Flotten am Boden und Kreuzfahrschiffe im Hafen und warscheinlich demnächst auch ne Menge Autos zuhause und das Weltweit und ganz ohne zu tun der Fridays um Greta.


12.03.2020 22:29    |    Drahkke

Wenn dadurch ein Umdenken angestoßen wird, ist doch schon viel gewonnen.


12.03.2020 23:04    |    Schwarzwald4motion

Die Foren werden voller, der Gewöhnungseffekt auch für Videokonferenzen oder der schnelleren Etablierung solcher Hilfsmittel werden einen Teil dazu beitragen. Die anderen schlimmen Effekte möchte ich hier natürlich nicht thematisieren.


12.03.2020 23:19    |    legooldie

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 12. März 2020 um 23:04:39 Uhr:

Die Foren werden voller, der Gewöhnungseffekt auch für Videokonferenzen oder der schnelleren Etablierung solcher Hilfsmittel werden einen Teil dazu beitragen. Die anderen schlimmen Effekte möchte ich hier natürlich nicht thematisieren.

Das möchte ich auch nicht,deshalb habe ich mich auch versucht vorsichtig auszudrücken.


14.03.2020 10:55    |    Gururom

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 12. März 2020 um 21:33:11 Uhr:

 

OK, aber es blieb ein Murks.

Agrardiesel wird begünstigt,

Diesel (Heizöl) für Heizung auch.

.....

Kurz: Murks.

Wieder Quatsch !

 

Hier wird nichts begünstigt, nur die anderen Einsatzzwecke noch höher besteuert.

Je nach dem wie man es nennt klingt es besser oder schlechter.

Aber fakt ist doch wenn auf einen Verkauspreis ein gewisser Satz Steuer aufgeschlagen wird, wirds teurer!!!


14.03.2020 11:28    |    Alexander67

Zitat:

@Gururom schrieb am 14. März 2020 um 10:55:55 Uhr:

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 12. März 2020 um 21:33:11 Uhr:

 

OK, aber es blieb ein Murks.

Agrardiesel wird begünstigt,

Diesel (Heizöl) für Heizung auch.

.....

Kurz: Murks.

Wieder Quatsch !

 

Hier wird nichts begünstigt, nur die anderen Einsatzzwecke noch höher besteuert.

Je nach dem wie man es nennt klingt es besser oder schlechter.

Aber fakt ist doch wenn auf einen Verkauspreis ein gewisser Satz Steuer aufgeschlagen wird, wirds teurer!!!

Ja, und wenn für das ein und das selbe Produkt unterschiedliche Preise/Steuersätze gelten, dann ist das geringerpreisige im Vergleich zum teureren nicht beünstigt?

 

Abgesehen davon ist dieses Beispiel ja nur die Spitze des Eisbergs den (nicht nur) ich da gesehen habe..

Schon das Beispiel mit den Dieselloks ist deutlich bizarrer.

Und dann das steuerbefreite Flugbenzin/Kerosin....


14.03.2020 21:09    |    Boppin B

Warum kommerziell verwendetes Flugbenzin steuerfrei ist (Ausnahme: Niederlande) verstehe ich allerdings auch nicht. Wenn ich bedenke wie "normale" Kraftststoffe besteuert sind, dann ist das absolut nicht nachvollziehbar! Zudem eine Ungleichbehandlung!


14.03.2020 21:20    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@Boppin B schrieb am 14. März 2020 um 21:09:27 Uhr:

Warum kommerziell verwendetes Flugbenzin steuerfrei ist (Ausnahme: Niederlande) verstehe ich allerdings auch nicht. (…) Zudem eine Ungleichbehandlung!

Ungleich …...gegenüber NL?

 

Der Wettbewerb ist International, Natürlich geht's nicht um die ganze Tankfüllung aber hier und da würde man voller Tanken obwohl unnötig.

 

Eine Aufgabe für die WTO:D


14.03.2020 21:33    |    Drahkke

Flugbenzin spielt im internationalen Wettbewerb so gut wie keine Rolle, da in der kommerziellen Luftfahrt überwiegend Flugzeuge mit Strahltriebwerken eingesetzt werden und die benötigen Kerosin.


14.03.2020 21:41    |    Alexander67

Im übrigen ist internationaler Wettbewerb auch kein 100% Argument.

 

Bei kleinen Sportflugzeugen die nicht viel international unterwegs sind eh nicht.

Und bei großen auch nicht unbedingt.

 

Da kann man ja auch den Treibstoffanteil des Startgewichtes als versteuern.

 

Dann gibt es zwar noch internationalen Wettbewerb der Flughäfen, aber das muss der Kunde ja auch mitmachen.

 

Und bei einer EU-Einheitlichen Lösung mit (wenn notwendig) leichtem Druck auf die Schweiz....


21.03.2020 15:26    |    SUV-Fahrer

Zitat:

@Boppin B schrieb am 14. März 2020 um 21:09:27 Uhr:

Warum kommerziell verwendetes Flugbenzin steuerfrei ist (Ausnahme: Niederlande) verstehe ich allerdings auch nicht.

Jet A-1 wird nach dem Chicagoer Abkommen von 1944 nicht besteuert. Um im Alleingang eine Änderung umzusetzen, müsste Deutschland erst aus dem Abkommen, dass so ziemlich alles in der internationalen Luftfahrt regelt, bspw. auch die Lizenzen von Piloten, die Flugtüchtigkeit von Flugzeugen, den freien Überflug usw., aussteigen.

 

Oder wir überzeugen die restliche Welt, dass eine Steuer von Jet A-1 eine gute Idee wäre…

 

Gruß,

SUV-Fahrer


21.03.2020 15:29    |    Drahkke

Zitat:

@SUV-Fahrer schrieb am 21. März 2020 um 15:26:49 Uhr:

Oder wir überzeugen die restliche Welt, dass eine Steuer von Jet A-1 eine gute Idee wäre…

...was unter den Belastungen, denen die Weltwirtschaft aktuell ausgesetzt ist, die Schlechteste aller Ideen wäre...


21.03.2020 15:37    |    Alexander67

Zitat:

@Drahkke schrieb am 21. März 2020 um 15:29:09 Uhr:

Zitat:

@SUV-Fahrer schrieb am 21. März 2020 um 15:26:49 Uhr:

Oder wir überzeugen die restliche Welt, dass eine Steuer von Jet A-1 eine gute Idee wäre…

...was unter den Belastungen, denen die Weltwirtschaft aktuell ausgesetzt ist, die Schlechteste aller Ideen wäre...

Wieso?

Weshalb sollte das eine schlechte Idee sein?

Die Fluggesellschaften haben derzeit eh (fast) alle Flugzeuge am Boden.

Was zusätzliche Probleme bedeutet.

Also derzeit macht es eh keinen Unterschied.

 

Und wenn so etwas schon früher gekommen wäre, dann wäre die Katastrophe jetzt auch nicht so groß/schnell gekommen.

 

Weshalb mit einer Sinnvollen Idee noch länger als notwendig warten?

Oder ist diese Idee aus irgendeinem Grund (welchem) nicht sinnvoll?


21.03.2020 15:41    |    Drahkke

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 21. März 2020 um 15:37:14 Uhr:

Wieso?

Weshalb sollte das eine schlechte Idee sein?

Die Fluggesellschaften haben derzeit eh (fast) alle Flugzeuge am Boden.

Was zusätzliche Probleme bedeutet.

Meinst du, daß die Nachfrage nach Flugtickets steigt, wenn die Ticketpreise wegen der Treibstoffsteuer teurer sind als in der Vergangenheit?


21.03.2020 16:26    |    Alexander67

Zitat:

@Drahkke schrieb am 21. März 2020 um 15:41:15 Uhr:

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 21. März 2020 um 15:37:14 Uhr:

Wieso?

Weshalb sollte das eine schlechte Idee sein?

Die Fluggesellschaften haben derzeit eh (fast) alle Flugzeuge am Boden.

Was zusätzliche Probleme bedeutet.

Meinst du, daß die Nachfrage nach Flugtickets steigt, wenn die Ticketpreise wegen der Treibstoffsteuer teurer sind als in der Vergangenheit?

Meinst du ein "weiter so" wäre eine gute Lösung?

Also wozu soll die Nachfrage wieder auf den alten Stand steigen?


21.03.2020 16:31    |    Drahkke

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 21. März 2020 um 16:26:13 Uhr:

Also wozu soll die Nachfrage wieder auf den alten Stand steigen?

Auf den alten Stand muß die Nachfrage ja nicht unbedingt wieder steigen.

 

Aber der Luftfahrtbranche sollte zumindest das Überleben gesichert werden.


21.03.2020 16:37    |    Alexander67

Zitat:

@Drahkke schrieb am 21. März 2020 um 16:31:49 Uhr:

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 21. März 2020 um 16:26:13 Uhr:

Also wozu soll die Nachfrage wieder auf den alten Stand steigen?

Auf den alten Stand muß die Nachfrage ja nicht unbedingt wieder steigen.

 

Aber der Luftfahrtbranche sollte zumindest das Überleben gesichert werden.

Der ganzen Branche?

Sollen doch diejenigen die ein "Gesundschrumpfen" nicht überleben einfach untergehen.

Es gibt genug andere Branchen um die ich mir mehr Sorgen mache.


21.03.2020 16:41    |    mark29

Überleben im alten Umfang bedeutet Luftverschmutzung im alten Umfang! Jetzt wird endlich geschrumpft! Warum auch nicht! Die Rüstungindustrie mußte auch schon mal deutlich schrumpfen. Klar gab es da auch Kritiker, das waren aber die die damit Geld verdient haben.

 

"Überleben sicher" heißt am Alten festhalte, was bedeutet sich gegen den Fortschritt zu wehren.


22.03.2020 10:04    |    BurkhardR

Pro gereistem Kilometer macht jeder PKW mehr Schademissionen als ein Flugzeugsitz - erst bei 3 Personen gewinnt der PKW.


22.03.2020 10:08    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@BurkhardR schrieb am 22. März 2020 um 10:04:38 Uhr:

Pro gereistem Kilometer macht jeder PKW mehr Schademissionen als ein Flugzeugsitz - erst bei 3 Personen gewinnt der PKW.

Zu wieviel % ist Dein Flugzeug besetzt? Und Kurzstrecke war das wohl auch nicht oder?


22.03.2020 10:14    |    BurkhardR

A321 mit 220 Leuten Frankfurt-Malaga hat man deutlich unter 2l pro 100 Passagierkilometern.

Das Strecken unter 500 km, außer evtl. über den Ärmelkanal, in Europa sinnlos sind akzeptier ich sofort.


22.03.2020 17:09    |    SUV-Fahrer

Technisch gäbe es ja bei Flugzeugen mit Strahltriebwerken recht einfache Lösungen, wie GtL- oder BtL, womit man chemisch identische Kraftstoffe zu Jet A-1 herstellen kann.

 

Jedoch sind die Produktionskosten noch das Hauptproblem. Das lohnt sich derzeit wirtschaftlich erst ab einem Brent von ca. $ 120/bbl. Heute stehen wir bei $ 27,21/bbl.

 

Gruß,

SUV-Fahrer


22.03.2020 17:15    |    legooldie

Ich finde es ganz gut das die Flieger jetzt mal nicht zu tausenden die Luft verschmutzen.

Wohne in der Nähe von einem Großflughafen.


Deine Antwort auf "Hat Greta euch beeinflusst?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • cso-cso
  • der_Nordmann
  • Alexander67
  • gerdi51
  • Goify
  • GT-I2006
  • Schwarzwald4motion
  • xgeri
  • Eiszeit1

Archiv