• Online: 1.826

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

22.01.2012 17:32    |    andyrx    |    Kommentare (61)    |   Stichworte: Citroen, Crash, Fiat, Lancia, Motorsport, Porsche, Rallye, Rennen, Subaru, Unfall

schafft er es noch oder nicht..??schafft er es noch oder nicht..??

Moin Motortalker,

 

 

Rallye Motorsport gehört mit zu den faszinierensten Sportarten überhaupt...die Fahrer leisten unglaubliches an Reflexen und fahrischen Können;)

 

aber nicht immer geht das gut und ich bewundere insgeheim die Co Piloten für ihr Gottvertrauen in die Fahrer...und wenn es doch mal kracht geht es meist glimpflich aus durch Käfig und Gurte;)

 

Die Zuschauer sind sich aber oft nicht bewusst das auch ein geübter Rallye Fahrer mal einen Fehler machen kann und so mancher ist überrascht wie weit so ein Ding fliegen kann wenn es denn mal schief geht wie man in dem Videozusammenschnitt sehen kann.

 

wie sieht es bei Dir aus....auch ein furchtloser Beifahrer..??

 

:D:D

 

mfg Andy


22.01.2012 22:20    |    124er-Power

@ Andy

 

Looooool, erinnert mich an meine Oma, die ist auch so schlimm. :D

22.01.2012 22:21    |    andyrx

@124er

 

ich denke mal das bekomme ich mit dem XKR auch noch so hin....aber das ist völlig unspektakulär und bringt kaum jemand in Verlegenheit,drückt halt ein wenig in die Sitze und mehr nicht;)

 

mfg Andy

22.01.2012 22:22    |    124er-Power

@ Andy

 

Ich weiß, dein XKR hat mich nicht gerade beeindruckt. :D :cool: :D

22.01.2012 22:23    |    snooopy365

Das video irritiert mich auch etwas, oftmals hätten die Fahrer nur die Bremse lösen müssen und haben es nicht getan.

Ein bekannter fährt mit selbstgebautem Auto und einem Freund regelmäßig Rally.

 

Ich hätte da auch kein Problem mit, nur muss man dem Fahrer einfach vertrauen können.

In Sachen Unfall hätte ich als Beifahrer weniger Angst, wie als Zuschauer.

 

4 oder 6Punktgurte + Käfig machen das ganze einfach verdammt sicher.

Habe auch schon einige Unfälle (unverschuldet) im Straßenverkehr hinter mir und solange man nicht zerquetscht wird oder Glas ins Auge bekommt ist das realtiv komfortabel ;)

 

Waren so Sachen wie als Beifahrer vorn Zaunmast gefahren (bzw. ich saß ja nur doof da).

Dann Trecker rechts in mein Auto gefahren, das ganze Endete dann mit 180° drehung an einer Laterne.

Und nen 7er BMW der mir ungebremst ins Heck fuhr.

 

Alles nicht angenehm, aber auch nicht so das man sagen würde: das war lebensgefährlich.

Da hat man mal 2 Tage Kopfschmerzen, aber denke mit Helm und dem Gewissen das es gleich Kracht ist es einfacher.

22.01.2012 22:24    |    124er-Power

Hier nochmal das Video dazu :D

 

http://youtu.be/UZ6BHIyUCak

22.01.2012 22:26    |    andyrx

@124er

 

ich hab ja im XKR auch kaum mal Gas gegeben oder gar auf S geschaltet....so schnell wie der 640i geht das aber allemal auf (in 5,3 Sekunden im XKR ) 100km/h....allerdings brauchts da kein Adrenalin weil der Wagen das sehr lässig und unspektakulär bewerkstelligt:p

 

mfg Andy

22.01.2012 22:28    |    Standspurpirat38000

Ich glaub, meinen nächsten Urlaub verbringe ich in Oslo

http://www.youtube.com/watch?v=OiKFCzMxJik&feature=related

:D

22.01.2012 22:30    |    andyrx

@snoopy365

 

ja da hast Du recht....eine gute Ausrüstung und den Crash kommen sehen macht viel aus-->anders als hier :D:D

 

da rechnen wohl die wenigsten mit einem Abflug:p

 

mfg Andy

22.01.2012 22:33    |    124er-Power

22.01.2012 22:38    |    124er-Power

@ Andy

 

Bei dieser Fahrt ist mir dann echt schlecht geworden, lag aber auch etwas am filmen, da wird einem leichter schlecht.

 

http://youtu.be/I8S9fqBDRNM

22.01.2012 22:42    |    anntike

das mit dem hände-heben versteh ich nich..

22.01.2012 22:48    |    andyrx

Du brauchst in der Steilkurve das Lenkrad nicht festhalten..der Wagen findet durch die Fliehkraft und die Wölbung der Bahn selbst die richtige Linie;)

 

mfg Andy

22.01.2012 22:48    |    124er-Power

In dieser Steilkurve wirkt ein enormer Druck auf den Menschen, unterdruck sozusagen.

22.01.2012 22:55    |    525martin24v

ich sehe das eher so,hier muss der fahrer mindestens genauso großes vertrauen in den copiloten haben. mein vater hat mir aus seiner zeit als rallyefahrer mehr als oft berichtet,wie schwer das fahren ohne copilot gewesen wäre.ich denke eher,der copilot ist weniger eine stütze,als das eigentliche "auge" des fahrers..

 

warscheinlcih würde ich mich neben einen der fahrer setzen ,..mit dem wissen "der will ja auch leben" :D

22.01.2012 23:21    |    dodo32

Zitat:

wie sieht es bei Dir aus....auch ein furchtloser Beifahrer..??

Ja, eindeutig.

22.01.2012 23:26    |    andyrx

bin sonst auch nicht zimperlich und recht furchtlos....aber bei einem scharf gefahrenen Rallye Kurs könnte ich das nicht genau sagen,ist einfach so weit weg von dem was man sich vorstellen kann;)

 

ich weiss es ehrlich gesagt nicht:p

 

mfg Andy

22.01.2012 23:28    |    dodo32

...ich würde ein kleines Königreich geben, wenn ich mitfahren dürfte...

22.01.2012 23:30    |    124er-Power

Machs doch wie im Film "Taxi" :D

23.01.2012 13:13    |    Kurvenräuber9743

Ja, so Co-Piloten sind schon harte Hunde.

 

Wo andere nur noch schreiend wie auf der Achterbahn drin sitzen :D Muss ein Rallyebeifahrer fehlerlos und konzentriert arbeiten, Hut ab.

 

Mir gefällt allerdings die Fahrerseite besser.

 

Gruss Marco

23.01.2012 13:42    |    Diesel73

Nein.

Als Fahrer ja, allerdings fahre ich zu defensiv, um in einem Rennen wirklich vorne dabei sein zu können (hab ich ausprobiert).

Als Beifahrer würd ich garantiert nach 0,3 Sekunden vom Fahrer rausgeschmissen werden :D. Bin nach meinem Unfall als Mitfahrer viel zu schissig geworden.

23.01.2012 13:48    |    Federspanner51699

Bei einem richtigen Rennfahrer wahrscheinlich schon... einfach um es mal zu erleben, was man so machen kann.

Bei normalen Leuten bin ich - meist - voll der Schisser als Beifahrer. Wobei mir das noch nie geschadet hat. ;)

01.02.2012 20:55    |    ischl

Da bin ich wohl einer der wenigen, der sagt, ich bin auch gern als Co-Pilot dabei.

Ich hab 2003 als Co angefangen. 2004 mein eigenes Auto gebaut und seit dem immer am Start.

Die Erfahrung als Co hat mir als Fahrer sehr viel gebracht.

Das Fahren ist die eine Seite, doch der Co in der Rallye hat das sagen. Im Team genau so, wie im Auto.

Wer das gegenteil behauptet, hat keine Ahnung!

Nach mittlerweile 3 Co´s, die ich bei mir im Auto hatte, fährt jetzt meine Frau mit und ich muss sagen, einen besseren Co hatte ich nie!

Doch da sprechen auch ein paar Jahre Erfahrung.

 

Wenn ich mir hier so die Komentare zu verschiedenen Videos lese, hat der Spruch: "Zuschauer sind die besten Fahrer" immer wieder Recht.

 

Macht es besser in Situationen, wenn dich das Auto und der Co anschreit, ihr schon etwas Adrenalin im Blut habt und ihr etwas erreichen wollt.

 

Jeder der hier schlau redet und nicht selbst Erfahrungen gesammelt hat, dem kann ich nur raten, "Nehmt Geld in die Hand, Baut oder lasst Euch ein Auto bauen und erfahrt Eure Grenzen!"

 

Die Menschlichen Grenzen sind schneller erreicht als die Grenzen Eurer Autos. Ich glaube ich darf aus Erfahrung sprechen.

Viele Grüße von E&R Motorsport!

Deine Antwort auf "würdest Du da mitfahren...??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Subaru

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Steam24
  • petsym
  • Schwarzwald4motion
  • gordon-berlin
  • 106Auto
  • dolofan
  • albert1955
  • Black_Highline
  • berlin-paul

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1569)

Archiv