• Online: 5.811

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

29.10.2013 21:15    |    andyrx    |    Kommentare (37)    |   Stichworte: Audi, BMW, Fahrwerk, Seitenwind, Sturm, Test, Wind

ist dein Auto bei Seitenwind sicher...??ist dein Auto bei Seitenwind sicher...??

Moin,

 

gestern war ein stürmischer Tag....;)

 

sicherlich eine besondere Ausnahmesituation zum Autofahren weil auch allerlei Aste oder gar Bäume auf der Strasse lagen....man musste schon aufpassen hier im Norden....;)

 

Schön wenn ein Auto dann auch irgendwie Geborgenheit und Sicherheit vermitteln kann:cool:

 

Aber man merkt auch wie die Boen (bei Windstärke 10-12 kein Wunder) am Fahrzeug rütteln und mitunter es auch aus der Spur bringen wollen...bei dem einen Auto mehr und bei anderen weniger;)

 

Früher wurde in Fahrzeug Tests (besonders im TV) mit einem großen Gebläse die Seitenwindabweichung noch ermittelt....heute lese ich davon gar nix mehr:eek:

 

Durch breitere Reifen und bessere/straffere Fahrwerke der modernen Autos ist das wohl auch nicht mehr so dramatisch wie früher.

 

Wie fährt sich euer Auto bei solchen Bedingungen...??

 

der heckgetriebene BMW fährt sich erstaunlich ruhig....besser als ich dachte was wohl auch am M-Fahrwerk und der breiten Bereifung liegt....der vorige Audi war da kaum besser;)

 

Grüße Andy


29.10.2013 21:19    |    czissy

Mein Astra F Kombi war bei Seitenwind eine Katastrophe, mit dem Octavia jetzt gehts, aber man spürt den Wind eben doch ein wenig :)


29.10.2013 21:23    |    K12B

Wenn er sehr stark ist spürt man ihn im Swift schon etwas. Liegt wohl am geringen Gewicht. Aber das ganze ist nicht weiter dramatisch, nur eben leicht spürbar. Sicher fühle ich mich auch bei starkem Wind noch. :)


29.10.2013 21:38    |    racemondi

Da wird es wohl mehr die "Hochrahmer" (SUV) treffen.

Bei meinen ist alles im Lot.


29.10.2013 21:41    |    Goify

Je nach Zustand des Fahrwerks ist es entweder kaum zu spüren oder ne Katastrophe. Daher habe ich eine größere Menge Geld in meinen Benz gesteckt, um ihm wieder guten Geradeauslauf anzuerziehen, wie er ab Werk jeden Mercedes kennzeichnet.

 

Mein Subaru läuft bei jeder Witterung wie auf Schienen, fast schon beängstigend, da ich das in der Form von keinem Auto bisher kannte.


29.10.2013 21:51    |    PIPD black

Wer nen Hochdachkombi fährt, muss wohl nix sagen oder?;):p


29.10.2013 21:58    |    Tete86

Wollt ich auch gerade sagen... VW Caddy, noch Fragen? :D Seitenwind nix gut! ;)


29.10.2013 22:01    |    andyrx

Immer noch besser als ein alter VW Bully mit heckantrieb :D:D


29.10.2013 22:02    |    Tete86

bringt da die Tieferlegung eigentlich was mehr an Seitenwindunempfindlichkeit PIPD?


29.10.2013 22:44    |    L15RDO6W1R

Mein Volvo 850 bietet kontruktionsbedingt natürlich eine gute Angriffsfläche für Seitenwind, aber durch Koni gelb/K.A.W. Tieferlegung liegt er so satt auf der Straße... einfach nur geil. Aber auch unser V70 (damals noch mit Standardfahrwerk) war bei Seitenwind relativ entspannt. Also kein Grund zu Hektik. :)

 

Gruß Julian


29.10.2013 23:43    |    Shibi_

Also mein Audi A6 (4B) lässt sich von Seitenwind nicht wirklich aus der Ruhe bringen. Man merkt bei sehr starkem wind zwar durchaus, dass Seitenwind vorhanden ist, aber er wird weder unruhig noch sonst etwas. Leicht gegenlenken und das war es auch schon. Auch bei höheren Geschwindigkeiten verhält er sich völlig problemlos.

 

Bin aber schon andere, vor allem deutlich größere Autos, gefahren die haben sich schon mehr vom Seitenwind beeinflussen lassen. Bei einem Sprinter in der Langversion und sehr starken Seitenwind muss man schon aufpassen wenn man mit 140km/h oder mehr einen LKW überholt. Da versetzt es einen durchaus mal einen halben Meter zur Seite. Mit Fahrzeugen in dieser Größenordnung fahre ich lieber etwas langsamer bei Seitenwind.


29.10.2013 23:45    |    Kurvenräuber161

nö, beim RX-7 ist ja alles paletti, wenn nicht gerade ein Wellblechdach von nem Kühlhaus wegen "Seitenwinde" Kurs darauf nimmt :3

 

Beim C-Max merkt mans schon, auch wenn man LKW überholt


30.10.2013 00:17    |    Turboschlumpf6

Mondeo MK4: Welcher Seitenwind eigentlich? :D


30.10.2013 06:58    |    andis hp

Hallo,

 

mein Panda HP reagiert schon etwas giftig auf Seitenwind. Da muss man teilweise schon kräftig gegenlenken, vor allem bei Seitenwindböen.

Der Astra G Caravan bleibt absolut unbeeindruckt. Nur bei richtigen Sturmböen wird er konstruktionsbedingt etwas unruhig.

Bei einem solchen Wetter fahre ich sowieso deutlich längsamer als sonst.

 

Mfg

Andi


30.10.2013 08:26    |    Chefkoch1984

das schlimmste Auto mit dem ich Probleme bei Seitenwind hatte war der BMW 1er. Vor jeder Brücke hatte ich Angst. Meine A4s oder auch Passat´s ware nie so anfällig für Wind.


30.10.2013 08:35    |    PIPD black

Zitat:

bringt da die Tieferlegung eigentlich was mehr an Seitenwindunempfindlichkeit PIPD?

Vllt. ein kleines bisschen.

Deutliche Besserung bringt ne Ladung Zementsäcke, Fliesen kartonweise oder Gehwegplatten/Pflastersteine.:cool:


30.10.2013 08:40    |    Diesel73

In meinem Benz kein Problem, im Passat Variant auch alles im grünen Bereich. Lupo war schon anspruchsvoller. Gar nicht geht das kleine Elektroauto MieV von Mitsubishi (Lenkrad festkrall...).


30.10.2013 08:48    |    mat619

Mein letztes Auto, ein Daihatsu Sirion M3, war anfällig für Seitenwind: Recht hoch, dabei schmale Reifen und ein eher weiches Fahrwerk... hat sich nicht direkt gefährlich angefühlt, aber nervig war's schon. Gerade bei Autobahnabschnitten mit abwechselnd Lärmschutzwall -> kein Lärmschutzwall -> Lärmschutzwall... den Wechsel hat man schon deutlich gespürt, und etwas versetzt hat er dabei auch stets.

 

Bei meinem jetzigen Auto, dem Volvo V50, merke ich den Wind überhaupt nicht. Liegt dermaßen satt auf der Straße, dass nur richtig heftige Böen spürbar sind.

 

Unsere Firmenwagen (Megané, Scenic, Laguna, A4, Passat) geben allesamt den Seitenwind etwas spürbarer weiter, aber versetzen entweder gar nicht oder kaum. Nur der Kangoo nervt immens - Hochdachkombi halt.

 

Richtig furchtbar war aber der VW T3 eines Kumpels... kommt der Wind von schräg vorne, verliert man erstmal 10 km/h und jeder Windstoß schaukelt den Wagen so auf, dass er deutlich seitlich versetzt. Wird man zwangsläufig seekrank nach einer Weile. :D


30.10.2013 10:46    |    astro 3

mein Smart und mein Suv sind Seitenwindanfällig liegt an der hohen Bauform.

Der i30 ist nicht so anfällig für Seitenwind


30.10.2013 10:49    |    pieb

Mit meinem A4 habe ich dank Tieferlegung und breiteren Reifen keine Probleme. Bei dem ehemaligen Zweitwagen Smart war es dafür umso extremer.


30.10.2013 11:05    |    andyrx

der kurze Radstand dürfte beim Smart sicherlich auch eine Rolle spielen ebenso der Heckmotor und Heckantrieb;)

 

Grüße Andy


30.10.2013 11:46    |    Hartgummifelge

Die Masse und der Schwerpunkt ist entscheidend zur Höhe, nicht die Seite des Antriebs.

Wenn die Angriffsfläche einen günstigen Angriffswinkel, bietet muss der Schwerpunkt sehr weit unten liegen.

Das klappt je nach Ladung, Zuladung nicht immer.

So wird der eine mehr der andere weniger aus der Spur geweht.

Ein langer VW T4 mit Hochdach, verhält sich bei Seitenwind mit Orkanböen leer und vollbeladen genauso unterschiedlich wie ein leerer oder vollbeladenter Kasten Transit, -LT oder -Sprinter..

Da de neueren Fahrzeuge schon von Haus aus einen deutlich höheren Schwerpunkt haben, ist es für den Wind wesentlich einfacher, das Auto aus der Spur zu drücken und durch Fahrfehler, wie ruckartiges Gegenlenken, umzukippen.

Wind von links, ruckartig nach links gelenkt, kann den Transporter auf den rechten Aussenspiegel kippen lassen.


30.10.2013 13:45    |    Ascender

Zitat:

Seitenwind--> bringt das dein Auto aus der Ruhe...??

Ja.

 

Kommt stark auf das Auto und die Situation an.

 

Der typische Fahrer merkt das auf der Autobahn, wenn er bspw. LKWs überholt. Autos mit schmaler Spur können da schonmal ins Schleudern geraten. Ich denke dabei an Oldtimer.

 

Auf der Nordschleife merke ich das vor allem immer an den Kuppen. Streckenabschnitt Flugplatz beispielsweise, kurz vor dem Schwedenkreuz - da auf der Kuppe bremse ich schon immer leicht ab, weil dort Scherrwinde auftreten können, die das Auto auf der Kuppe destabilisieren könnten.

Das ist mir sogar mal passiert, und ich hatte echt glück, dass da nix passiert ist. Ich musste jedenfalls stark gegenlenken.

Auf Youtube findet sich auch ein Video von einem Porsche Turbo, der genau deshalb dort abgeflogen ist. ;)


30.10.2013 14:51    |    Pumpgun-Pete

A5 TDI spürbar, aber problemlos.

Gerade auf Teneriffas Süden mit Leihwagen Opel Corsa -> nasse Hände am Steuer. :):cool:


30.10.2013 16:08    |    der_Derk

Mensch Andi, die Frage hattest Du doch schonmal, ist auch noch gar nicht so lange her ;).

 

Mit Starrachse ist's halt immer unvorteilhaft, weil einseitiges Einfedern zwangsläufig mit einer Lenkbewegung verbunden ist und korrigiert werden will. Seit ich sowas nicht mehr habe, merke ich vom Wind auch nicht mehr besonders viel...


30.10.2013 16:45    |    c_krzemyk

Mein Corsa B ist auch relativ unbeeindruckt vom Wind.

bei hohen geschwindigkeiten und ner Starken böhe merke ich ein leichtes Zittern am lenkrad aber mehr nicht.

Auch der Zafira B von Meinen Eltern ist zwar etwas beeindruckt aber auch nicht so stark, dass man angst haben müsste.


30.10.2013 16:58    |    SAG0589

mein lupo merkt den Seitenwind nicht... alles paletti auf der bahn. fahre aber auch maximal nur 140. schneller fahren möchte mein lupo nicht :D:D


30.10.2013 17:26    |    Käfer1500

Also meinen T2b Bully hats teilweise um einen Meter zur Seite versetzt, wenn ich z.B. auf einer Autobahnbrücke beim Überholen wieder aus dem Seitenwindschatten eines Lkws rauskam :eek:

Da musste man schon hellwach sein!

Beim Passat kein Thema, weder beim B2, noch beim 35i/B4, noch beim 3C/B6.


30.10.2013 19:55    |    Rockport1911

Ich hab in meinem jungen Autofahrerleben noch nie richtig Seitenwind erlebt. Beim Polo hat mans manchmal ansatzweise gemerkt, wurde aber nie gefährlich.

Der Superb scheint recht immun dagegen zu sein.

 

Aber als Ich mal mit einem kurzen Sprinter + Hochdach auf der Bahn eine heftige Böe zwischen zwei LKW erwischt habe, hatte Ich echt zu tun. man wusste nicht ob das Gerät über die Mittelleitplanke fällt oder nur dagegen gedrückt wird. Ich musste mich echt zusammmenreißen um das Steuer nicht komplett zu verreißen.


30.10.2013 21:53    |    cookieMD

Bei meinem Volvo V70 II heute wieder gemerkt, dass dieser wie auf Schienen fährt. Wirklich super, auch bei flotter Fahrt keine Probleme gehabt.

Der liegt wirklich sehr gut auf der Straße, sehr ruhig.

 

Wie geht es euch denn da im Norden? Soll ja relativ heftig gewesen sein... Irgendwelche Schäden zu berichten?


31.10.2013 17:07    |    HeinzHeM

Ich war am Montag mit meinem Golf Plus an der Küste von Dithmarschen, Eiderstedt und Nordfriesland unterwegs. - So viel Glück und wie schnell die Zeit vergeht, wenn man Spaß hat! :p

 

Mein Fazit: Also normaler Seitenwind macht ihm gar nichts. Aber bei so heftigen Böen wie am Montag musste ich dann doch mal etwas engagierter Gegenlenken, ich konnte ihn aber mühelos auf meiner Straßenseite halten. Allerdings war ich am Abend doch sehr erstaunt, als ich hörte mit welcher Vmax. da einige Böen über das Land gezogen sind. Das hatte ich als so heftig nicht empfunden.

 

Am Dienstag Nachmittag ist dann noch ein schweres Gewitter mit teils sehr heftigen Sturmböen über Heide/Holstein gezogen, wobei ich mal wieder die Ehre hatte mitten drin zu sein :) Mit Gegenlenken war da aber gar nichts. Soviel Wasser das vom Himmel strömte... Alle Welt ist da erst einmal an die Seite gefahren und hat den gewaltigen Regenguss im Stehen abgesessen. Einige Windböen haben den Wagen ganz schön durchgeschüttelt, er hat sich aber nur sanft in den Federn gewiegt. Liegt vielleicht (auch) am Sportfahrwerk.

 

Passiert ist mir weder am Montag noch am Dienstag etwas. Am Montag ist mir allerdings ein fetter Ast auf die Dachreling und gegen das linke hintere Seitenfenster geknallt. Ich habe das Ding noch kommen sehen und konnte gerade noch "Oh oh" denken und unwillkürlich den Kopf einziehen, da knallte es auch schon. Bisher hatte ich diese Dachreling als eher unnötigen Zierrat angesehen, aber ohne das Ding hätte ich jetzt bestimmt eine fette Delle im Dach. Den Ast habe ich mir direkt nach der Begutachtung meines Wagens angesehen, der hatte bestimmt 15 cm Durchmesser bei drei, vier Metern Länge und war so schwer, dass ich ihn kaum von der Straße zerren konnte. Der hätte sonst eine böse Überraschung für einen anderen Verkehrsteilnehmer sein können!

 

Wozu so eine Dachreling doch so alles gut sein sein kann ;)


01.11.2013 17:28    |    VolkerIZ

Seitenwind betrifft vor allem Autos, die hinten schwerer sind als vorne, also die meisten Heckmotor-Modelle. Beim Käfer war das schon immer deutlich zu merken, beim T3 nicht mehr, weil der im leeren Zustand vorne und hinten fast gleich schwer ist, jedenfalls wenn ich mit meinem dicken Kadaver drin gesessen habe. Bei Frontmotor-Autos habe ich überhaupt noch nie sowas wie Seitenwind gemerkt. Außer bei unserem alten Firmen-Transit auf der Nord-Ostsee-Kanal-Hochbrücke. Da wäre aber auch nur die Plane abgeflogen, der Rest hatte eine unbeirrbare Straßenlage, außer bei Glätte, dann merkte man immer, dass er hinten zu leicht war. Ich habe jedenfalls selten mal beim Autofahren so viel Angst gehabt. Mein Chef hatte mir den Transit ja dankenswerterweise kostenlos geliehen, um Viecherfutter (Inventur-Überbestände bei einem befreundeten Händler) zum Tierheim zu bringen, aber natürlich musste ich ihn auch heil zurückbringen. Hat dann auch geklappt, zurück bin ich aber über die Fähre.


02.11.2013 16:19    |    nikibat

Mein Audi liegt eigentlich ganz ruhig da. Ausser bei Geschwindigkeiten von über 160. Da wird er dann doch unruhig und man muss dann doch sehr oft gegenlenken. :rolleyes:


04.11.2013 18:24    |    0cool1

Also ich bin letzten Montag von Hamburg nach Berlin mit nem Ducato gefahren, ich glaube das sagt alles ;)

 

Bei meinem Golf, hab ich das die Tage danach auch schon gemerkt, Hamburg - Richtung Norden, aber ich glaube das liegt auch etwas am nicht-mehr-so-guten Fahrwerk.


07.11.2013 09:45    |    kiddo_tom

Sport Stabis rein --> mehr kann man nicht machen.


10.11.2013 16:11    |    0cool1

hab ich eh vor, steht aber erst für den Frühling inkl. neuen Alus an


13.11.2013 12:49    |    schipplock

Audi 80 mit altem Fahrwerk (ca. 250tkm altes Fahrwerk) wechselte von selbst die Spur und ich uebertreibe nicht. Nach Einbau eines neuen Fahrwerks absolut Spurtreu. Mein 41 Jahre alter Lincoln, auch mit altem Fahrwerk, hingegen ist absolut Spurtreu; man merkt bei Sturm nur die "Fenster"; die haben auf Grund der alten Dichtungen etwas Spiel. Mein 300CE war auch Spurtreu, aber man merkte, dass der Wind zerrt; korrigieren brauchte man aber nicht...so auch mein BMW.

 

Aber der Subaru und der Mercedes von Goify uebertrumpfen natuerlich alle, weil Goify schon alle Autos mit neuwertigem Fahrwerk gefahren ist; und weil das ja seine Autos sind; die muessen ja die besten sein :). Manchmal schaeme ich mich fuer die Beitraege anderer User hier :).

 

Btw.: ich bin beruflich einige Zeit den ersten Citroen Berlingo als Kastenwagen gefahren und trotz der Angriffsflaeche hielt er gut die Spur. Lediglich die Windgeraeusche, die man hinten am Kasten hoerte, waren grausam; man hatte immer den Eindruck, als wenn das Blech gleich zusammenknickt :). Der fuhr im Vergleich zum Caddy auch recht ruhig; mit dem Caddy hoppelte man immer recht stark durch die Gegend.


05.12.2013 13:49    |    AllesDiesel

Also meinen alten A4 quattro hats nicht gestört. Mein jetziger 3er zickt da schon rum...:rolleyes: 


Deine Antwort auf "Seitenwind--> bringt das dein Auto aus der Ruhe...??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • HerrLehmann
  • Krizzzzz
  • Hundevater
  • dettilein123
  • onegasee59
  • drueckaufdietube
  • Fimpen
  • whitworth
  • hightou

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2248)

Archiv