• Online: 2.014

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

06.05.2021 14:02    |    andyrx    |    Kommentare (40)    |   Stichworte: Caddy, Forester, II (SG), Roller, Scooter, Subaru, VW

Hallo Motortalker ,

 

 

Habt ihr auch mal ein KFZ oder Artikel beim Verkauf krass falsch eingeschätzt und zu billig angeboten bzw. verkauft ??

 

Ich hab es hier —} https://www.motor-talk.de/.../...n-motorrad-eingetauscht-t7093127.html

 

Beim Kauf der Suzuki kurz beschrieben ....;)

 

Ich hatte einen MBK Booster Motorroller BJ 1996 von dem ich genervt war weil er nach dem Winter ums verrecken nicht mehr anspringen wollte bei EBay Kleinanzeigen abends um 23 Uhr für 150.- Euro inseriert und binnen 10 Minuten 10 Nachrichten und Anrufe bekommen und dann irgendeinem zugesagt ....mehr im obigen Link ;)

 

Ähnliches hatte ich bei meinem verunfallten Subaru Forester 2,5 XT ( ein tolles Auto war das ) erlebt —} https://www.motor-talk.de/.../...ter-2-5-turbo-crash-t6112999.html?...

 

Der Wagen stand noch in Ungarn und ich hatte ihn Angesicht der Laufleistung von deutlich über 200.000km und dem Unfallschaden für 1500.- Euro angeboten ....durch die Nähe zu den typischen Abnehmerländern brach eine wahre Sturzflut an Nachrichten in allen Formen über mich herein damals ....am Ende hat ihn jemand aus Polen geholt der mir später auch Bilder schickte von der Wiederauferstehung des Subaru ....war ein netter Kontakt ;)

 

Ich hab beim Subaru einfach unterschätzt für wie wenig Geld dort so ein Auto wieder aufersteht ....nach deutschen Reparatursätzen ganz klar Totalschaden und daran hatte ich mich orientiert ;)

 

Der andere Fall war ein restaurierter VW Caddy Diesel erste Serie den ich 3500.- angeboten hatte ....da war ich auch zu billig weil ich es nicht recht einschätzen konnte dass es dafür eine rege Fanszene gibt uns so gab es binnen kürzester Zeit Nachrichten und Anfragen ohne Ende ....am Ende kam jemand aus Regensburg nach Hamburg um überglücklich den Caddy mitzunehmen ....:p

 

https://www.motor-talk.de/.../...etzt-den-jaguar-xkr-t5003771.html?...

 

 

Hier die Übergabe des Caddy —} https://www.motor-talk.de/.../...imer-kaufen-weit-reisen-t5225352.html

 

 

Dann war da noch mein Lancia Thema V6 —} https://www.motor-talk.de/.../...s-hab-ich-machen-lassen-t4179079.html

 

Den ich bei EBay versteigert hab und leider völlige Bruchlandung erlitt denn der blieb bei 1500.- Euro stecken wenn ich das recht erinnere ....da hab ich mich schwarz geärgert und kein Auto mehr bei EBay direkt verkauft ....warum der Lancia da stecken geblieben ist hab ich auch nie verstanden.

 

Normalerweise hab ich da einen ganz guten Blick für ....aber bei den 3 Fahrzeugen war ich dann doch nicht richtig gelegen ...ich hab sie dann aber auch zu dem Preis abgegeben und fertig ;)

 

Bei dem Roller war das ein Frustpreis ....war sauer weil,der Bock mich den ganzen Tag geärgert hat und ich das Problem nicht lösen konnte:D :D

 

Was habt ihr da zu berichten ??

 

Schon mal ähnliches wiederfahren ;)

 

Geärgert hat mich das eigentlich nur bei dem Subaru weil ich dieses klasse Auto echt geliebt hab ....und ihn wohl zu schnell aufgegeben hatte ...bei dem Caddy und dem Roller hab ich mir eher verwundert die Augen gerieben und hab da nicht mit gehadert wie beim Subaru.

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

06.05.2021 15:11    |    3ismanN

Drei mal (oder bei 100% meiner Fahrzeug Verkäufe ??) gefühlt zu billig, aber eben vielleicht war auch das der Marktpreis. Denn aus den Händen wurden mir beide Fahrzeuge nicht gerissen.

 

Eine yamaha tzr 125, die Jahre lang rumstand und dann nicht mehr laufen wollte, für 400€. Wie sich später rausstellte war nur der Sprit schlecht geworden, denn mit ein wenig starter Spray in die luftansaugung hat der Käufer sie wieder zum laufen gebracht. Ich denke wenn nicht, hätte er das Teil auch stehen gelassen oder noch mal den Preis gedrückt.

 

Einen Peugeot 306 Cabrio 2.0 8V, gut 12 Jahre alt mit gut 200.000km, für 1500€ bei dem einem BMW Händler von dem ich das nächste Auto gekauft habe. Letztendlich den BMW 325 e46 Coupé, mit 15 Jahren und 210.000km für 3600€, nachdem er 1/2Jahr inseriert war und nur rumstand.

 

Blöd war nur das ich ganz am Anfang die Fähnchen Handler abgeklappert habe und auch 3600 € dafür angeboten bekommen habe. Mein wunschpreis aber bei 4500€. Halbes Kahr später, einmal TÜV, AU und Stoßdämpfer hinten neu, eben auch nur 3600€ bekommen.

 

Das ganze vor 4 Jahren und jetzt weint mein Herz wenn ich die Fahrzeuge sehe.

 

Bin gespannt wie es mit meinem E500 ausgeht, entweder will niemand mehr Verbrenner oder V8 Sauger bleiben Kult und werden selten.

 

Mal sehen

 

Grüße

Stefan


06.05.2021 16:52    |    Christian8P

Mindestens dreimal.:rolleyes::p

 

Kandidat 1 war mein erstes Auto.

Audi 80 (B4)

2005 musste ich den unbedingt gegen einen neuen Audi A3 eintauschen.

Als es bei dessen Bestellung dann um den Verkauf des B4 ging, musste ich schon schlucken: 1.500 Euro!

Das Auto sollte gleich an einen Aufkäufer weitergereicht werden, der bot am Ende 1.700 Euro und ich bekam ganz gute Konditionen für den A3.

Für 1.700 Euro gab es in den ganzen Jahren danach keinen vergleichbaren B4, aber das ist eine andere Geschichte.

Ich erinnere mich noch ganz genau an den Tag, wo ich den A3 bestellt habe.

Es war ein sonniger Tag im Oktober 2004 und als sich der Verkäufer den 80er anschaute und der so in der Sonne glänzte, da kamen mir schon Zweifel, ob er wirklich weg muss. Das Auto hat in der ganzen Zeit eine Werkstatt nur zu den Inspektionsterminen gesehen, ansonsten war da einfach nie was dran.

Wirklich überhaupt nichts!

 

Kandidat 2 war der Polo von meiner Oma.

Die verstarb Anfang 2014 an Krebs und ihr Polo 9N blieb übrig.

1.2 Motörchen

EZ 6/2002

65.000km

Fünftürer

"Highline"

achtfach Bereift

volles Serviceheft und natürlich nur Stempel von VW drin

 

Ich hatte mehrere Interessenten an der Hand, aber noch nicht über einen Preis nachgedacht.

Am Ende habe ich mich durch Nachbarn meiner Oma breitschlagen lassen, den Polo an die Haushälterin meiner Oma zu verkaufen. Preisvorstellung: 1.000 Euro! Alles klar!:o:rolleyes:

Da meine Mutter und ich aber auch mitten in der Haushaltsauflösung von Oma steckten und besonders meine Mutter einfach keine Lust auf irgendwelche langen Verhandlungen hatte, willigten wir schließlich ein.

Doch damit nicht genug, als ich den Kaufvertrag aufsetzte, habe ich mir noch 50 Euro "für Sprit" aus dem Kreuz leiern lassen, so ging der Polo für 950 Euro weg. Das dürfte somit einer der Schnapper des Jahrtausends gewesen sein! Tut immer noch weh und ärgert mich, ist aber nicht mehr zu ändern.

 

Kandidat 3 war mein zweiter A3.

Den wollte ich eigentlich "breitfahren", da ich auf dem Höhepunkt der ganzen Diesel-Debatte irgendwie den Absprung verpasst hatte. War bis dahin auch nie wirklich was dran gewesen, warum also wechseln?

Anfang letzten Jahres fing der aber leider an Kühlwasser zu verbrauchen.

Diagnose: AGR-Kühler oder ZKD, Kilometerstand aber so kurz vor 230.000km.

Nach langem hin- und herüberlegen, stand für mich dann fest, dass ich in das Auto keine vierstellige Summe mehr investieren werde, also habe ich blind und bei meinem Händler als erster überhaupt, den ganz neuen A3 bestellt.

Den hatte selbst mein Verkäufer zu dem Zeitpunkt noch nicht live gesehen. Coole Erfahrung.:D

Der alte A3 war natürlich ein klassischer Kandidat für den Export.

Der Aufkäufer schlich einmal kurz ums Auto, fragte: "Motor und Getriebe gut?" und bot dann 4.000 Euro.

Also ich hätte gerne noch einen Tausender mehr gehabt, aber mehr wie 4.250 Euro waren einfach nicht drin. Also zähneknirschend eingewilligt und für den neuen A3 mal wieder erstaunlich gute Konditionen bekommen, was mich bei einem brandneuen Modell schon etwas wunderte. Egal.

So gingen ein paar Monate ins Land und als ich in der Nachtschicht mal wieder auf mobile.de rumgeisterte,

da lief mir mein abgelegter A3 wieder über den Weg. Mit schönem Frontschaden und für 7.500 Euro!

 

Bild aus der Anzeige im Anhang.


Bild

06.05.2021 17:09    |    andyrx

Gerade bei zu schneller voreiliger Inzahlunggabe des KFZ läuft msn natürlich Gefahr nur schmales Geld zu erhalten und auch bei wir www. kaufen dein Auto.de kann der Preis mehr als enttäuschend sein ;)

 

Ich verkaufe immer selbst ....und wie oben beschrieben lag ich ich mitunter deftig daneben und merkte es an der Flut der Nachfragen.

 

Meist hab ich aber ein gutes Händchen und verliere nichts oder mache auch Gewinn dabei ....vorallem meine Youngtimer Mazda RX7 brachten da ordentlich was ein als ich meine Sammlung reduzierte ;)


06.05.2021 17:15    |    Christian8P

Ich habe auch schon das Gegenteil erlebt.:p

Von 2005 bis 2014 hatte meine Mutter einen VW Fox.

Der hatte am Ende 120.000km auf dem Buckel, eine deutlich hörbare Steuerkette und bis auf ein Radio absolut nichts an Ausstattung. Nicht mal Servolenkung oder Klimaanlage.

Den hätte ich für 1.800 Euro bei mobile reingesetzt und ich glaube auch für 1.500 noch abgegeben. Am Ende haben wir den bei VW in Zahlung gegeben und da gab es noch 2.200 für das Teil.


06.05.2021 18:12    |    andyrx

Zitat:

@Christian8P schrieb am 6. Mai 2021 um 17:15:00 Uhr:

Ich habe auch schon das Gegenteil erlebt.:p

Von 2005 bis 2014 hatte meine Mutter einen VW Fox.

Der hatte am Ende 120.000km auf dem Buckel, eine deutlich hörbare Steuerkette und bis auf ein Radio absolut nichts an Ausstattung. Nicht mal Servolenkung oder Klimaanlage.

Den hätte ich für 1.800 Euro bei mobile reingesetzt und ich glaube auch für 1.500 noch abgegeben. Am Ende haben wir den bei VW in Zahlung gegeben und da gab es noch 2.200 für das Teil.

Bei einem VW Fox verwundert mich das eher weil so richtig der Renner war der nie :o

 

...oder der Händler wollte dir unbedingt seinen Neuwagen verkaufen und hat dann ein wenig Rabatt in den Fox eingepreist ;)


06.05.2021 18:18    |    Christian8P

Also was auf jeden Fall für den Fox sprach, war sein Raumangebot. Die Verarbeitung war dafür aber unterirdisch.


06.05.2021 18:20    |    PIPD black

Ich hab bisher nur meinen Passat „unter Wert“ abgegeben aber irgendwie trotzdem Gewinn gemacht.;)

 

Als wir den Fiesta gekauft haben, bot der Händler 2.500 € dafür. Eine Woche später sollte der Tausch über die Bühne gehen. Da hab ich den Passat noch abends bei mobile inseriert mit einem Roman als Text. Hätte ich Zeit gehabt, hätte ich wohl irgendwo um 5-6 k€ erlösen können. So hatte ich mich aber am niedrigsten Preis im Umkreis orientiert und angeboten. Als ich nächsten Morgen das Händy anstellte, stand es nicht mehr still. Am Ende ging er für 3.500 € nach Gifhorn. Der Käufer rief mich als 3. oder 4. an und sagte, er fährt 4 Stunden und wenn alles so stimmt, wie in der Anzeige steht, dann nimmt er ihn. So kam es dann auch. Als ich das Auto dann noch etwas aufbereitete in der Zeit, fiel mir auf, dass die Deckeldichtung saute. So ein Mist. Für den Käufer nicht schlimm, ich kam ihm preislich ja etwas entgegen. Bei der kurzen Probefahrt wurden wir uns einig.

 

Am Ende hatte ich mir den Preis dann schöngeredet: Servolenkung muckte schon, das Getriebe muckte im 2. auch und das verbaute KW Variante 2 war auch fertig.


06.05.2021 18:33    |    andyrx

Mitunter ist man halt ein wenig zu bequem oder zu ungeduldig um einen vernünftigen Preis zu erzielen ;)

 

Bei meinem Fällen die ich oben geschildert hab war es eher Fehleinschätzung der Nachfrage oder Unwissen um Umfang von einen Defekt oder Schaden ....insbesondere beim Subaru ;)

 

Beim Caddy hab ich den Kultstatus dieses Autos unterschätzt ....Verlust hab ich da aber keinen gemacht


06.05.2021 18:35    |    _RGTech

Ja. 2 mal.

 

Mein verunfallter Golf 2 hat damals 2001 noch 150 Mark gebracht. War zwar nur noch zum Ausschlachten, denn damals fuhren noch so viele gute rum, dass ein Geradeziehen des Rahmens einfach keinen Sinn machte. Aber die 150€ hätte ich wahrscheinlich schon allein für die "Sportsitze" (also keine GTI-Sitze, einfach nur die etwas besseren mit separaten Sitzwangen, Seitenhalt und Karostoff) kriegen können (bzw. lieber in unseren grünen Golf umbauen sollen, der nur die CL-Sofasitze hatte).

 

Opas C180 habe ich aber auf jeden Fall zu billig hergeschenkt. Mercedes C180, 12 Jahre alt (heute also vergleichbar mit einem 2009er Modell), 83.000km, nennenswerte Ausstattung Schiebedach und Standheizung (sonst im Prinzip nix), Bremsen rundum 1 Jahr alt. Aber halt mit repariertem Frontschaden und "rentnergepflegt" (sprich Einparkspuren ;)). Die VB war schon zu niedrig: 2850€. Auf 2300€ hab ich mich handeln lassen. Autsch.

 

 

Bei eBay hatte ich beim Scorpio damals zwar auch auf "etwas mehr" als 121€ gehofft, schon durch die Resonanz hier damals... aber nachblickend war das schon fair. Trotzdem hätte ich den besser der Feuerwehr vermachen sollen mit der Bedingung, dass ich dabei sein will bei der Übung, das wär's viel mehr wert gewesen - und vielleicht hätte ich mir aus der Rückbank vorher noch ein Sofa gebaut :D

 

 

Der Rest ging fair weg. War aber auch nie 'ne Inzahlungnahme dabei.


06.05.2021 18:52    |    AgilaNJOY

Hatte auch mal so ein Erlebnis mit dem Mazda-Händler, wo ich meinen MX-5 bestellt hatte.

Für meinen Golf 2 in gutem Zustand hat er 3000 DM geboten, da er ja Mazda - Händler wäre und das nicht so passen würde. Musste dann ein halbes Jahr auf den MX warten und als er da war habe ich den Golf in der Bekanntschaft für die 3000 verkauft, um den Händler zu entlasten (der Preis für den MX war eh fair)

Gab dann ein langes Gesicht, dass ich den Golf nicht abgegeben hatte und bei meinem RX-8 hat er sich den alten 323 dann für einen guten Preis gesichert :)


06.05.2021 18:58    |    andyrx

Ich hatte mal so einen dreisten Aufkäufer aus Berlin auf dem Hof gehabt ....ein Türke der denn Mercedes A Klasse 190 mit Getriebeschaden ( allrs korrekt angegeben ) über EBay Sofortkaufen geklickt hatte.....das Auto war sonst makellos und der fing an alles mögliche aufzuzählen und wollte ihn dann für die Hälfte mitnehmen als der Sofortkaufen Preus war....als ich darauf nicht einging wurde er laut und fing an rumzubrüllen und wollte sein Fahrgeld haben ( Sprit und Zeit ) als ich ihn vom Hof jagte und sagte wenn er sich beruhigt hat kann er in 30 Minuten wieder kommen und hab ihm 200.- Euro nachgelassen damit ich meine Ruhe hab und das Thema vom Hof ist .....aber am liebsten hätte ich den ganz auflaufen lassen ...so was von dreist und unverschämt hab ich selten erlebt .


07.05.2021 13:07    |    Trandy

Leider ja, vor einigen Jahren einen Passat. War fuer 12k fuer eine ganze Weile inseriert und einen Tag nach dem die Anzeige ausgelaufen ist, bekam ich einen Anruf und habe mich auf 11k herunterhandeln lassen. Der Kaeufer kam dann mit der ganzen Familie zur Besichtigung/Probefahrt und dort wurde dann erneut 500 EUR heruntergehandelt aufgrund boesen "Unfallwagen" weil VW die Schuerze nach einem kleinen Parkrempler (Kaskoschaden) ausgetauscht hat. Soweit so gut!

Ich mochte das Auto wirklich gern und hab mich nach dem Verkauf nur noch geaergert. Das Highlight war aber, dass der selbe Wagen dann wenige Tage spaeter bei Mobile fuer 12.5k auftauchte, natuerlich ohne "Unfallschaden" und mit einem Halter weniger...


07.05.2021 14:48    |    knolfi

Caddy I Diesel mit 54 PS? Ja, da hab ich auch ne Story. 1984 als Hausmeisterauto neu gekauft und 23 Jahre betrieben. Danach war der Unterboden durch (schon zweimal geschweißt) und das Getriebe im Eimer. Der Motor hatte gerade mal 60.000 runter. Den haben wir als Schrottfahrzeug (weil kein TÜV mehr) für 100€ an einen Sammler verkauft, der ihn wieder halbwegs hergerichtet hat. Dort lief er noch gut 5 -7 Jahre eher er als Ersatzteilspender diente.

 

Sicherlich hätte man da noch das 5 bis 6-fache rausholen können, aber der Wagen war längst abgeschrieben und ich wollte den vermeintlichen Schrott loswerden.


07.05.2021 15:58    |    andyrx

Ja beim Caddy war ich von der Nachfrage total verblüfft ....nicht realisiert das da schon eine solche Fanszene existiert der Käufer sagte mir dann das mein Angebot in der Szene schnell die Runde gemacht hat und er froh war den Zuschlag erhalten zu haben und dafür quer durch Deutschland gefahren ist von Bayern bis an die Nordsee ;)


07.05.2021 19:03    |    ToledoDriver82

Einmal, eventuell. Den Octavia RS Kombi hatte ich wohl zu günstig drin, soviel Anfragen in kurzer Zeit hatte ich nicht mal beim Benz :D am Ende hat er aber genau den richtigen Käufer gefunden, da ist der ein oder andere Euro weniger vertretbar. Manchmal, aber wirklich nur manchmal, kommt mir der Gedanke "Warum hast du den verkauft", war aber trotzdem die bessere Entscheidung.


07.05.2021 19:08    |    andyrx

Bei den von mir genannten Fällen war es so dass innerhalb kürzester Zeit eine Flut von nachfragen kam ....daran hab ich gemerkt ...ok hier lag ich verkehrt ;)

 

Hab es dann aber immer auch dabei belassen.....

 

Nur bei dem Lancia Thema V6 in der EBay Auktion hab ich es richtig verzockt ....weil ich dachte der springt noch nach oben weil Beobachter ohne Ende und dann blieb die Auktion bei lächerlichen 1500.- Euro stecken .


07.05.2021 19:14    |    ToledoDriver82

Den Octavia hab ich bin von 2 Tagen verkauft :D so schnell ging noch kein Auto weg bei mir


07.05.2021 19:59    |    andyrx

Skoda Octavia ist ein gefragtes Modell ;)


07.05.2021 20:04    |    ToledoDriver82

Als RS Kombi im Originalzustand wohl noch mehr weil praktisch nicht zufinden :D ich hatte damals geschaut wegen der Preisfindung, es gab kein einzigen der in etwa mit meinem vergleichbar war und der Käufer bestätigte mir das, er hätte schon länger nach einem gesucht, aber nichts gefunden.


07.05.2021 20:27    |    andyrx

Das sind dann die Interessenten die einen Suchauftrag platziert haben .....so war das mit Sicherheit bei dem MBK Roller ;)

 

Um 23 Uhr das Inserat geschaltet und binnen 5 Minuten 10 Anfragen ....:p


07.05.2021 20:30    |    enrgy

ich verkaufe nicht zu billig, ich kaufe eher zu teuer...:rolleyes:


07.05.2021 20:31    |    ToledoDriver82

Ich hab ja selbst auch ein paar laufen :D man weiß ja nie ;)


07.05.2021 20:39    |    andyrx

Da ich den Markt gerne beobachte und bei richtigen Schnäppchen gerne mal spontan hellwach bin hab ich oft auch den ein oder anderen Suchauftrag bei EBay Kleinanzeigen drin ;)

 

Zur Zeit bei Renault Laguna Coupé und Subaru Outback ....nicht das ich konkret suche aber vielleicht ist ja mal drin was passt ;)


07.05.2021 20:43    |    ToledoDriver82

Richtig, einmal zur Marktbeobachtung und dann weil einem doch mal das ein oder andere Schnäppchen vor die Linse kommt.


08.05.2021 21:19    |    British_Engineering

Zu billig habe ich sicherlich im Jahre 2004 meinen alten Kadett E verkauft. Klar war der mit seinen 230.000 Kilometern, wenigen Wochen Rest-TÜV und deutlichen Rostproblemen kein Auto mehr, für das man viel Geld bekommt. Aber er war technisch okay, hatte relativ neue Winterreifen drauf und war anders als manch anderer vierzehn Jahre alte Kadett E keine Ruine.

 

Ich habe ihn aber für 200 Euro an einen jungen Mann aus dem Nachbarort verkauft, während die meisten vergleichbaren oder schlechter dastehenden Exemplare so um die 350 bis 400 Euro kosteten. Das habe ich aber erst hinterher so richtig bemerkt. Es war einfach so, dass ich mich vorher nicht sonderlich genau über die Marktlage schlau gemacht hatte und das Auto schnellstmöglich verkauft werden sollte, bevor der TÜV komplett abgelaufen war. Außerdem hatte das Auto im letzten dreiviertel Jahr ausschließlich meine Frau genutzt. Sie hatte sich aber jetzt einen Golf III gekauft, weil wir beide nicht mehr in irgendwelche Schweißarbeiten am Kadett investieren wollten.

 

Da ich unseren billig wegghökerten Kadett und seinen Besitzer noch ab und zu sah, weiß ich, dass er das Auto noch ein Jahr fuhr, bevor es an eine Export-Firma verkauft wurde. Es soll wohl in den Irak gegangen sein. Das war mir egal, aber über meinen mangelnden Preis-Instinkt beim Verkaufen habe ich mich schon geärgert.


09.05.2021 00:13    |    _RGTech

Tja, damals war halt noch kein wirklich guter Marktspiegel im Internet... aus heutiger Sicht sind aber 200€ auch eher zu verschmerzen, oder? (Mir geht's ja genauso - bei manchen Dingen, die mich eine vergleichsweise geringe Summe unnötig gekostet haben, ärgere ich mich viel mehr als bei größeren Dingen wie "ein paar 100€" durch schlechte Verhandlung bei einem deutlich teureren Auto... was aber prozentual einfach viel weniger schmerzt als "da wäre der doppelte Preis möglich gewesen" bei 200€... unlogisch, aber die Psyche spielt einem da eben einen Streich)


09.05.2021 00:21    |    andyrx

Es ist eher die Tatsache das man als alter Hase in Sachen Autos und erfahrener Motortalker denkt dass einem so etwas eher nicht passiert ....bei der Preisbindung so daneben zu liegen :p

 

Da hab ich beim Kauf seltener daneben gelegen und zu teuer gekauft ....;)

 

Beim Roller war es ein Frustpreis und ich wollte die Mühle weg haben

 

Beim Subaru hab ich den Unfallschaden falsch eingeschätzt und beim Caddy nicht realisiert dass der mittlerweile Kultstatus hat und eine rege Fanszene entstanden ist ....heute schmunzel ich drüber ;)

 

Wo ich mich wirklich geärgert hatte war der schöne Lancia Thema wo die EBay Auktion nicht gezündet hatte und ich den Wagen fast verschenkt hab :eek:


09.05.2021 11:27    |    _RGTech

Eine Versteigerung kann halt auch mal danebengehen. Da hab ich ebenfalls schon Sachen zu Dumpingpreisen abgegeben, wo ich dann im Nachhinein sagen muss, da wäre Behalten besser gewesen (oder sogar Wegwerfen billiger - manchmal zahlt man noch drauf!). Aber halt auch erworben - das macht ja gerade den Reiz aus.

 

Und da, wo der Caddy wahrscheinlich preislich durch die Decke gegangen wäre, hattest du beim Lancia halt zu wenig echte Interessenten - ist ja auch ein bisschen riskant, ein Auto ungesehen zu ersteigern. In der Beschreibung kann ja weiß Gott was stehen (immer beliebt: "Top Zustand") und nachher sieht's wieder anders aus.


09.05.2021 12:09    |    manfredkrugfan

Faktisch ja. Aber ich war froh die Kiste überhaupt los geworden zu sein. Hatte mir im Mai 2000 einen Opel Omega B 2,0 16V Limo CD Automatik (1994er) gekauft und war sehr unzufrieden damit. Hatte vorher Omega A Caravan und das war ein super Auto bis 350000 km, ich dachte der Nachfolger ist genauso gut. Der Omega B hat 21000 Mark gekostet beim Opelhändler.

 

Leider wurde ich sehr enttäuscht denn es ging vieles kaputt. Leider war dieser Opel durch die vielen Qualitätsmängel zusammen mit einem Fiat Croma mein schlechtestes Auto und mein bis heute letzter Opel.

 

Weil ich wieder ohne Sorgen fahren wollte, gab ich den Opel im Januar 2001 bei MB gegen einen W124 E200 Bj.95 in Zahlung. Ich habe nicht einmal die Hälfte vom Kaufpreis für den Omega bekommen (9500 Mark) und mir wurde gesagt der geht ins Ausland, der ist in Deutschland unverkäuflich. Habe lang verhandelt damit sie den überhaupt nehmen, die sträubten sich sehr gegen Inzahlungnahme von einem Opel Omega. Waren aber das einzige Autohaus das den nahm.

 

Bestimmt war das viel zu billig ich war aber froh die Kiste weg zu haben. Mit dem W124 war ich bis auf Rost sehr zufrieden und habe mir 2006 wieder einen Mercedes W124 gekauft. Mein E200 flog mit 274000 Km Ende 2006 raus und der danach gekaufte E220 mit 308000 Km.


09.05.2021 12:23    |    andyrx

Wenn man Brass auf die Kiste hat ist es einem mitunter egal wie hoch der Verlust ist ....man will das Ding nur noch loswerden und gut isses .....bei dem Roller war das so ....aus den Augen und aus dem Sinn :p


09.05.2021 19:12    |    manfredkrugfan

Zitat:

@andyrx schrieb am 9. Mai 2021 um 12:23:04 Uhr:

Wenn man Brass auf die Kiste hat ist es einem mitunter egal wie hoch der Verlust ist ....man will das Ding nur noch loswerden und gut isses .....bei dem Roller war das so ....aus den Augen und aus dem Sinn :p

Ja genau so war es. Ich konnte den Opel Omega nicht mehr sehen und war schon wütend, wenn ich einsteigen musste. Das meiste hat ja immerhin die Opelhändler Gebrauchtwagengarantie geregelt aber auch der war schon genervt, sobald ich wieder mit dieser Karre gekommen bin und etwas nicht funktionierte. Das Auto hat mich geärgert und ich wollte es so schnell wie möglich los werden. Befürchtete explodierende Kosten nach Ende der Gebrauchtwagengarantie. Obwohl Fahrkomfort und Ausstattung sehr gut waren, es war der Omega "CD" mit Klimaautomatik und Armlehne und viel mehr.

 

Mir war die Marke fast egal, ich musste mich nach Inzahlungnahme richten. Objekt der Begierde war ein Audi A6 (der so wie der 100er aussah), aber der Händler wollte den Omega nicht. Die MB Niederlassung war der einzige Betrieb der nach zäher Verhandlung einschlug wenn auch für wenig Geld. Hätten sie 500 Mark weniger geboten ich hätte auch eingeschlagen.


10.05.2021 15:34    |    Zephyroth

Ja, ist mir schon 2x passiert. Meinen Integra Type R hab' ich für 6500€ damals hergegeben (typischer Marktpreis damals war ~8500€). Mit der Delle an der Seite, den abgeplatzten (Orginal-)Felgen und dem Rostansatz in den Radhäusern, 12 Jahre alt, 245.000km auf der Uhr schien mir das trotz Exotenstatus mehr als angemessen. Fakt war, er war innerhalb von 12h verkauft und die Käufer hätten auch mehr gegeben... Sei's drum, wirklich geärgert hat mich der Subaru Outback, den ich viel zu billig hergegeben habe.

 

Inseriert mit 6500€ (135.000km, 13 Jahre alt), kam am selben Tag noch ein Typ, der mir auf die Hand 4000€ bot. Entweder das oder gar nicht. Nun, ich brauchte das Geld als Anzahlung für den Nachfolger und war ein gebranntes Kind von meinem CX-7 den ich ein Jahr (trotz gutem Preis) nicht losgeworden bin. Ich hab' zähneknirschend angenommen.

 

Noch auf der Fahrt zurück vom Käufer bekam ich einen Anruf:

 

"Ist der Outback noch zu haben?"

"Nein, ist gerade weggegangen!"

"Ach schade, war eh klar, das der so schnell weg ist bei dem günstigen Preis! (er meinte die 6500€)"

 

DAS hat mich dann wirklich geärgert, denn der Wagen war in gutem Zustand. Kein Rost, Auspuff neu, Getriebeölwechsel gemacht. Nur Sommerreifen waren abgefahren, die hätte man neu geben müssen. Die WR waren noch für eine Saison ok.

 

Grüße,

Zeph


10.05.2021 16:36    |    Mike_083

Unter Zeitdruck zu verkaufen ist nie gut. Ich hatte damals, beim Privatverkauf meines ehemaligen Honda Civic, auch so dubiose Anrufe. Ich wusste aber, dass ich den Wagen nicht herschenke, obwohl der Nachfolger schon bestellt war.

Sowohl beim Civic, als auch beim BMW 2er Active Tourer dachte ich schon, es meldet sich gar niemand mehr und dann ging es plötzlich recht flott. Irgendwann findet der Topf den passenden Deckel, es braucht aber Zeit.


10.05.2021 22:03    |    _RGTech

Da war meine Strategie beim Benz eigentlich nicht verkehrt: der neue war gekauft und stand auf dem Hof, der alte war noch zugelassen und fuhr mit mir und einem Verkaufszettel in den hinteren Seitenscheiben durch die Gegend. 'nen knappen Monat hat das gebraucht, Internet und Kleinanzeigen (auf Zeitungspapier!) wollte ich erst mit Ablauf dieses Zeitraums anfangen.

Musste ich dann ja nicht mehr. Trotzdem zu billig angesetzt - Eigentor.

 

Beim Audi dasselbe Schema, der war gut 3 Monate abgemeldet eingestellt und der Nachfolger auch schon da diesmal aber nur bei Mobile eingestellt und mit anfangs sehr optimistischen 2300€ eingestellt. Was solls, ich hatte ja Zeit. 1700 war mein Ziel, 1700 hab ich bekommen. Prima.

 

Nur der Scorpio... da war ich eigentlich schon zu spät dran, da war wegen anhaltender Schneelage nix mehr mit Rest-TÜV wie ursprünglich geplant und dafür waren die 121€... naja, nennen wir es fair. (Nicht lohnenswert. Das wäre gelogen.) Und beim Golf war ich nicht wirklich involviert, das wurde von meinen Eltern gemanaged, ich war da ales andere als zurechnungsfähig.


12.05.2021 14:46    |    Weilheimer

Bei mir kam es eigentlich ganz anders. Als ich im September 2015 meinen Skoda Octavia 2.0 TDI aus dem Jahr 2012 verkauft hatte, dachte ich auch erst "Mist, der ging zu billig weg". Samstag inseriert, Dienstag der erste wirklich interessierte potenzielle Käufer, der dann Donnerstag kam, bar bezahlte und das Auto mitnahm. Zwei Tage später kam die erste Meldung zum Dieselskandal und der Preis wäre noch deutlich weiter runter gegangen. Daher also eher Glück gehabt.

 

Mein 7 Jahre alter Polo 86C ging im Jahr 2000 mit 270 tkm in sonst sehr gutem Zustand für 1.500 DM weg. Abends um 22 Uhr bei Mobile inseriert, 10 Minuten später verkauft. Hab mich am Telefon von 1.800 DM runterhandeln lassen. Alleine das Blaupunkt Orlando DJ mit Wechsler hatte 1998 mal 1.000 DM gekostet. Aber egal, der Polo mußte weg, weil der neue Polo GTI schon da stand. Und da hat das Blaupunkt farblich nicht gepasst, weil grün statt blau-rot.


12.05.2021 23:13    |    andyrx

@Weilheimer

 

Tja dass waren noch Zeiten als man sein KFZ via Inserat verkaufte ....man bezahlte für das Inserat und wenn man das Auto nicht verkaufte musste man erneute eune Anzeige kostenpflichtig schalten ....recht leichtes Spiel für die Käufer beim handeln damals :cool:


13.05.2021 00:15    |    _RGTech

Das ist auch verdammt lange her, dass man für Blaupunkt viel Geld bezahlt hat...


16.05.2021 12:06    |    manfredkrugfan

Zitat:

@_RGTech schrieb am 13. Mai 2021 um 00:15:31 Uhr:

Das ist auch verdammt lange her, dass man für Blaupunkt viel Geld bezahlt hat...

Oh ja, das ist lange her.

Ich habe mir Mitte der 90er ein "Heilbronn RCC 24" bei einem Elektrohändler für meinen Passat 32-B Fließheck gekauft, ich glaube für 500 Mark. Das war damals viel Geld aber es war eines der günstigen RDS Radios damals und ich wollte unbedingt RDS.

 

Den Passat, Farbe "Nevadabeige" und 75 PS "stark" habe ich übrigens super verkauft und für mehr Geld, als ich bezahlt habe. Das war die Zeit der Verschrottungsprämien für Autos ohne Kat und viele günstige Gebrauchte waren entsorgt worden. Ich habe für den sehr gepflegten Passat noch 3500 Mark bekommen, bezahlt hatte ich 2500 Mark (allerdings war das ein Freundschaftspreis).


16.05.2021 13:24    |    andyrx

@manfredkrugfan

 

In nevadabeige heutzutage wäre der Verkauf eher schwierig ....mitunter reibt man sich da heute verwundert die Augen welche Farben damals so verkauft wurden ;)

 

Richtige oder falsche Farbe kann sehr viel ausmachen beim Verkaufspreis :p


Deine Antwort auf "Schon mal Auto / Motorrad zu billig angeboten oder verkauft ??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Peugeot

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • DieselLuke
  • SerialChilla
  • 6Zylinder6
  • Swissbob
  • bmwz
  • andyrx
  • Mathes90
  • chris147
  • Amardill0

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1534)

Archiv