• Online: 4.415

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

20.12.2010 14:35    |    andyrx    |    Kommentare (49)    |   Stichworte: Eis, LKW, PKW, Schnee, Sicherheit, Stau, Winter

kein Spass diesen Winter das Schild!!
Kein Spass diesen Winter das Schild!

Moin Motortalker,

 

 

der Winter ist jetzt schon ein Medienstar und bestimmt die Tagesnachrichten seit Tagen....;)

 

da ist von Megastaus auf der Strasse,der Schiene und auch der Luft die Rede.....das öffentliche Leben kommt zu erlahmen,und zumindest auf der Strasse hat man die Schuldigen schon mal teilweise ausgemacht oder mit Fahrverboten reagiert....die LKW's dürfen bei der aktuellen Witterungslage in einigen Bundesländern derzeit gar nicht fahren....:eek:

 

einerseits möchte jeder irgendwie vorankommen und sein Ziel erreichen und andererseits möchte jeder wissen wo seine Ware bleibt....da hagelt es Beschwerden und Unverständnis wenn nicht termingerecht zugestellt wird.

 

irgendwie beisst sich die Katze da in unserer technisierten Welt in den Schwanz....wer sollte also hier Vorrang haben,der Individualverkehr oder der Frachtverkehr..??

 

 

ich will das einfach mal zur Diskussion stellen,denn die meisten hier sind sowohl Autofahrer die freie Fahrt haben möchten als auch Konsumenten die erwarten ihre bestellte Ware von Amazon oder Otto rechtzeitig vor Ort zu haben...??

 

eure Sicht der Dinge bzw. eure Lösungsansätze interessieren hier:cool:

 

mfg Andy


20.12.2010 14:44    |    Rostlöser35331

Na, was ist denn wohl in den LKWs drinnen?

 

Unter anderem die bestellten Geschenke (DHL, Hermes etc); dann die Waren für die örtlichen Supermärkte, die Zulieferungen für diese Supermarkt-Zentralen... Kurzum, ohne LKWs würden wir verhungern.

 

Elefantenrennen, alle Fahrspuren dichtmachen, weil jeder v.r.n.l. jeder 5km/h schneller die Steigung hochkommt, is imho aber vollkommen fehl am Platze. Und vielleicht sollte man doch wieder die Spikes erlauben, wenn der Winterdienst nicht hinterherkommt. Und das tut der kaputtgesparte Dienst heutzutage eben nicht mehr. Da sind dann schon 10cm ne Schneekatastrophe.


20.12.2010 14:54    |    Rostlöser30556

Das Problem heutzutage sind nicht die LKW auf den Straßen, sondern die fehlende Lagerhaltung. Es muss alles Just in Time geliefert werden. Wenn ein LKW mal ne Stunde später kommt, ist das Gejammer schon groß.

 

Ein generelles Fahrverbot für LKW finde ich aber schon angebracht, zumindest solange die Straßendienste die Fahrbahnen nicht in den Griff bekommen und die LKW, wenn überhaupt, mit so miesen Winterreifen unterwegs sind, dass jede Steigung zum Problem wird.

 

Gruß

 

gimmy


20.12.2010 14:55    |    DJ_Grony

nachdem die Bahn die LKW von den Zügen verbannt hat, müssen die LKW schließlich auf den Straßen fahren....

 

Muss halt da was geändert werden...

 

aber ohne LKW gehts einfach nicht...

Wie mein Vorredner schon sagte, muss das Ganze Genussgut ja irgendwie zu uns gebracht werden...

Und wenn man ein Auto bestellt hat, muss dies auch irgendwie zum Hänlder gebracht werden...

 

:):D


20.12.2010 15:02    |    mapade

Sicherlich, kann ich teilweise meinen Vorrednern gerade hinsichtlich der Just in Time Lieferungen recht geben. Aber es gibt auch genug Ladungen die akut sind, nehmen wir nur die Salzlieferungen damit wiederum gestreut werden kann. Also alles teilweise ein Kreislauf...

Außerdem das LKW aufgrund "mieser" Winterreifen hängen bleiben ist ein großer Blödsinn. Erstens sind viele LKW nicht mit Winterreifen sondern eher mit M+S Reifen bestückt. Selbst Winterreifen sind bei solchem Wetter auch nicht das Allerheilmittel gegen Schnee, sondern auch die Art der Ladegutverteilung hängt davon ab, ob ein LKW vorwärts kommt oder nicht.

 

Ehrlich gesagt, geht es mir auf den "Pelz" wenn nichts mehr geht, den LKW und deren Fahrern die Schuld zuzuschieben. Lasst uns lieber mal über die xDrive, Quattro und sonstigen Allradfahrern reden, die meinen durch ihren Allrad haben sie alle physikalischen Gesetze bei Schnee und Eis ausser Kraft gesetzt.


20.12.2010 15:03    |    kandidatnr2

... das Verkehrszeichen mit der schwarzen Schneeflocke existiert seit dem 1.9.2009 eigentlich gar nicht mehr ...


20.12.2010 15:20    |    metronaut

Ja, absolutes Fahrverbot für LKW mit mieser Technik - dazu zählt auch der idiotische aber leider zugelassenen Murks-Mix aus Winter- und Sonstwasreifen.

 

Was die Karren geladen haben, ist mir völlig schnuppe - kein Todesopfer ist dadurch zu rechtfertigen.

 

Wenn die ersten Verkaufsstockungen stattfinden, wird man sich schon überlegen, mehr in einen vernünftigen Transport zu investieren.

 

Vielleicht ist es dann auch auf einmal nicht mehr so lukrativ, die (meist leeren) Lagerhallen auf unsere fürs Fahren benötigten Straßen zu verschieben.

 

Das so etwas wie "Just im Stau" überhaupt wirtschaftlich sein darf, ist einfach nur schlimm.


20.12.2010 15:22    |    ICOMworker

LKWverbot (Eis und Schnee)

Flugverbot (Eins und Schnee)

Binnenschiffahrtsverbot (Hochwasser)

 

Jungs, habe eben den Winterschlaf für mich beschlossen :)


20.12.2010 15:25    |    Fimpen

Moin Andy!

 

Das anliegende Foto hätte als Titelfoto prima gepasst.

 

Entstanden vor ca. 2 Jahren auf der A1 zwischen Lübeck und Hamburg.


Bild

20.12.2010 15:29    |    Zoker

Zitat:

Das Problem heutzutage sind nicht die LKW auf den Straßen, sondern die fehlende Lagerhaltung. Es muss alles Just in Time geliefert werden. Wenn ein LKW mal ne Stunde später kommt, ist das Gejammer schon groß.

Das Problem ist das niemand die Kosten für die Lagerhaltung übernehmen will, den Transport gibt es so oder so, ob der jetzt vom Hersteller zum Endkunden, oder erst über ein Zwischenlager geht. Solange wir an der "Geiz ist Geil" Menthalität weiter festhalten und alles sofort verfügbar sein muss müssen wir eben auch mit den Konsequenzen leben das das Fahrende Lager am Berg feststeckt und nicht am Zielort ankommt. Der Druck kommt von der Gesellschaft.

 

Die Miese Technik kommt durch den Wettbewerbsdruck. Das schlimmste was der Deutschen Transportwirtschaft passieren konnte ist die lockerung bzw. die aufhebung des Kabotageverbots

Dann kann eben ein Spediteuer aus dem Osten mit Fahrzeugen und Fahrern ausm Osten für Ostpreise den Deutschen Markt aufmischen, die verdienen sich hier eine Goldene Nase.

Das ganze liegt aber auch wieder an uns und das alles möglichst billig sein muss.

 

Solange das so bleibt wird sich auch nichts ändern, aber es wird sich nichts ändern, dank der EU und unserer Konsumgesellschaft die sich an einen Komfort und Wohlstand gewöhnt hat den sie nicht mehr aufgeben will.


20.12.2010 15:36    |    Multimeter14759

Wenn längere Fahrverbote für Lkw verhängt werden sollten erledigt sich ja der individual Verkehr eh von selbst innerhalb weniger Tage. Kommt dann ja auch kein Benzin/Diesel mehr an die Tanke.

Der Lkw ist der billigste Lagerplatz jeder Firma. Paradebeispiel hierfür ist die Autoindustrie. Die haben "Just in Time" eigentlich erfunden. Dort geht Ware vom Lkw zum Teil sofort an die Bänder. Die würden bei Fahrverboten von über 24-Stunden die Produktion drosseln oder teilweise sogar einstellen müssen.

In diesem Winter zeigt sich aber auch das Zug-bzw. Flugpläne auch nicht die geringsten Verzögerungen vertragen ohne das gleich alles im Chaos versinkt.

Ich frage mich wie es Länder meistern die immer strenge Winter haben ( ganz Skandinavien, Kanada etc. )? Vielleicht könnten unsere zuständigen Stellen von denen lernen wie man mit solchen Wetterverhältnissen vernünftig umgeht.


20.12.2010 15:41    |    oli

fahrverbot wegen glatteis ist aus meiner sicht nicht nachvollziehbar - fahrverbot für nicht entsprechend ausgerüstete fahrzeuge (winterreifen, ketten, tüv müssen minimal in ordnung sein) allerdings schon. warum rutschen lkw von den strassen? wegen zu hoher geschwindigkeit und falscher bereifung.

 

hier in norwegen passiert jeden winter das gleiche: hauptsächlich ausländische lkw werden von gps-getreuen fahrern auf wintergesperrten strassen so weit gefahren, bis die nicht mehr durch den tiefschnee kommen. dummheit? verbieten! lkw mit sommerreifen oder abgefahrenen reifen rutschen von der strasse. dummheit? verbieten! lkw mit überhöhter geschwindigkeit oder gar ohne licht kollidieren miteinander oder mit der landschaft. dummheit? verbieten! für alles gibt es regeln, ein pauschalverbot halte ich für zu grob. mehr polizeikontrollen: ja! saisonbedingte grenzkontrollen an nutzfahrzeugen zur kontrolle der einhaltung lokaler gesetzgebung: ja!

 

ich bin letzten mittwoch 100km auf purem glatteis gefahren. die ersten 30km im stau, weil alle lkw anhielten und ketten aufzogen. alles vernünftige leute, die dann vernünftig weiterfuhren: niederländer, russen, polen, schweden, deutsche, norweger usw. auf der gesamten strecke habe ich - wider erwarten - nicht ein verunfalltes fahrzeug gesehen. das bestätigt in meinen augen den gedanken, dass die allermeisten mitdenken und aufpassen. für den rest gibt es regeln, und, wie gesagt: dummheit? verbieten!

 

lieb gruss

oli


20.12.2010 16:16    |    manni9999

Eigentlich wollte man mit der Änderung der Gesetze eben das Problem lösen, das aus Kostengründen und Bequemlichkeit bei Winterwetter mit ungeeigneter Bereifung gefahren wird.

Die Folge sind dann eben Verkehrbehinderungen und Unfälle, die teilweise vermeidbar wären.

 

Während sich die EU und unsere Gesetzgebung in der Lage sieht, die Farbe und den Krümmungsgrad von Bananen zu regeln, ist man aber unfähig oder unwillig, festzulegen, was ein Winterreifen denn nun mindestens können muss.

 

Ausgerechnet für die Fahrzeuge:

- die bei jedem Wetter fahren sollen

- die beim Steckenbleiben oder Querstehen das größte Chaos verursachen und wo es an längsten dauert, sie aus dem Weg zu räumen

- wo Unfälle wegen ungeeigneter Bereifung bei Glätte für andere die schwersten Folgen haben

 

hat man die Winterreifenpflicht dann noch aufgeweicht. Der Lobbyarbeit sei Dank.

 

Mit dem Fahrverbot hat man wohl jetzt aktuell die Notbremse gezogen.

Vielleicht sollte man sich hierzulande mal fragen, was wohl z.B. die Norweger, Kanadier und Schweden anders machen.

Bei denen sind bei 20 cm Schnee weder die Flughäfen geschlossen, noch stellt man den Bahnverkehr ein oder muss LKW-Fahrverbote verhängen.

 

Grüße

 

Manfred


20.12.2010 16:25    |    andyrx

Zitat:

 

... das Verkehrszeichen mit der schwarzen Schneeflocke existiert seit dem 1.9.2009 eigentlich gar nicht mehr ...

ich fand es als Aufmacher aber gerade gut;)

Zitat:

 

Moin Andy!

 

Das anliegende Foto hätte als Titelfoto prima gepasst.

 

Entstanden vor ca. 2 Jahren auf der A1 zwischen Lübeck und Hamburg.

Zitat:

 

da hast Du wohl recht,hab es leider nicht gefunden als ich den Artikel aufsetzte;)

 

 

mfg Andy


20.12.2010 16:42    |    Druckluftschrauber5134

Man sollte diese LKW Fahrer vor jedem Fahrtantritt mit der Peitsche auf ihr Dach hochscheuchen und sie dort Eis, Schnee etc entfernen lassen! Ich fahre fast zu 100% Autobahn (ca. 4500km im Monat) und so oft wie ich in letzter Zeit herabfallende Eisplatten vom LKW hab fallen sehn...Unglaublich. Wenn man von sowas mal getroffen wird dann ist es vorbei.


20.12.2010 16:51    |    Rostlöser35331

und wie sollnse da hochkommen, john? und vor allem das zeugs gefahrlos da runterbekommen?

 

dann muss man halt abstand halten...


20.12.2010 17:14    |    Polo I

Es ist ja wohl mehr das Zusammenspiel aller Verkehrsteilnehmer, wobei das schwächste Glied in der Kette für den Stau sorgt. Hieran gilt es zu arbeiten und zwar durch strikte Überwachung der bestehenden Verordnungen und Gebote.

Ein quer stehender LKW oder auch PKW mit Sommerreifen drängt dann alle anderen in die Wartehaltung und führt zwangsläufig irgendwann zu Unfällen und diese dann zu Megastaus. Bei dieser Extremwetterlage ist nun einmal mit Einschränkungen und Behinderungen zu leben und das wird sich auch nicht durch Ausgrenzung des LKW Verkehrs ändern.

 

Ergo, durchsetzung der bestehenden Verordnungen und dann passt es schon... wenn schon, dann für alle langsamer, aber nicht für einige nein und für andere ja :p


20.12.2010 17:18    |    HyundaiGetz

An den Tankstellen hier im Umkreis fehlt bereits teilweise der Diesel...


20.12.2010 17:50    |    diezge

Hallo,

 

ein LKW-Fahrverbot wäre der größte Blödsinn, den man nur machen könnte. Denn davon hängt halt nun mal unser alltägliches Leben ab. Spätestens nach einer Woche LKW-Fahrverbot, müsste keiner von uns mehr zur Arbeit gehen, weil es nichts mehr zu arbeiten gibt.

 

Das Problem liegt eindeutig an den Winterdiensten. Früher gab es noch viel mehr Schnee und die LKWs mussten auch fahren. Heute sagen Busunternehmer, ich fahre keinen Meter mehr, weil es zu riskant für die Schüler ist. Als ich in der Schule war und ein Bus fuhr wegen 10 cm Neuschnee nicht, da hatte der Rektor ein sehr lautes und eindringliches Telefonat mit dem Busunternehmer. Heute fangen Winterdienste in manchen Städten um 04:00 an zu räumen, obwohl es die ganze Nacht schneit. Der Berufsverkehr versinkt dann im Chaos. Problem: Personalmangel. Meine Meinung: Ich zahle für den Winterdienst teuer Steuern, also sollen die Räumfahrzeuge bei andauerndem Schneefall auch rund um die Uhr im Dreischichtbetrieb laufen.

 

Allerdings ist auch das Just-in-time daran schuld. Weiter oben wurde von akuten Salzlieferungen gesprochen. Da muss ich jetzt aber lachen. Und was machen die Salinen den ganzen Sommer? Nur Kochsalz produzieren? Ich hoffe doch, die Salzlager der Winterdienste auffüllen.

 

 

Gruß,

 

diezge


20.12.2010 17:59    |    TT-Eifel

Zitat:

diezge

Früher gab es noch viel mehr Schnee und die LKWs mussten auch fahren.

Hallo,

stimmt und da lag manchmal eine geschlossenen Schneedecke auf der Autobahn.

Und trotzdem fuhren die LKW, oft hat man da einen LKW mit Ketten am Berg gesehen, der hatte dann keine Probleme.

Heute sieht man praktisch keinen LKW mehr mit Ketten.

Wahrscheinlich lernt man heute nicht Ketten aufzuziehen, oder die Jungs sind zu faul sie aufzuziehen.

Mit der richtigen Ausrüstung braucht man kein LKW Fahrverbot und auch nicht nach dem Winterdienst schreien.

 

Gruß

TT-Eifel


20.12.2010 18:25    |    Sp3kul4tiuS

Nach xy Fällen Stau wegen eines liegenbleibers der immer xy kg wiegt, kann man sich schon gedanken machen.

Ob das Fahrverbot nun passt weiß nicht.

Ich weiß nur das mir Gestern Heute Morgen Ware fehlt die ich bestellt habe ;)

 

Ein Staugrund ist das Wetter für mich momentan nicht = Man hält sich an der Wetter und an die passende fahrweise, richtig ausgerüstet.


20.12.2010 18:40    |    i need nos

das ist doch mal wieder typisch: kaum passiert etwas Ungewohntes und schon gehen die profilierungssücjtigen Politiker mit ebenso schwachsinnigen wie die Gesellschaft aufwühlenden Forderungen an die Öffentlichkeit.

 

Schön, dass hier schon mehrfach darauf hingewiesen wurde, dass wir uns selber ans Bein pissen wenn der Güterverkehr für freie Straßen lahm gelegt würde. Man sollte das einfach mal ausprobieren. Dann werden schonmal einige ruhiger wenn sie merken, was ihnen auf einmal alles fehlt;)


20.12.2010 18:48    |    124er-Power

Hab vorhin in den Nachrichten gehört, dass die LKW wieder fahren dürfen, allerdings müssen die meisten LKW Fahrer Ihre Fahrzeuge erst wieder freischaufeln, sonst kommen die aus den Schneemassen nicht mehr raus :o


20.12.2010 18:52    |    Schrauberfuzzi

Also, ich wäre für generell 4-Spurige Autobahnen in Deutschland. 2 für LKW, 2 für PKW. Zusätzlich sollten alle LKW mit so genannten Unterwurfketten ausgestattet sein. Wenn kein LKW mehr fahren dürfte, dann fahren auch bald keine PKW mehr mangels Sprit und Ersatzteile.


20.12.2010 19:03    |    H1B

Finde ich ok das Fahrverbot, sind schließlich meist auch ohne Winterreifen unterwegs, LKWs brauchen ja (warum auch immer) nur auf den Antriebsrädern Winterreifen, und ehrlich gesagt möchte ich auch nicht von einem 40Tonner zusammengeschoben werden nur weil er mit seinen Sommergummis Bremsprobleme hat...


20.12.2010 19:08    |    i need nos

weil die falschen Reifen drauf sind sollen LKW´s gar nicht mehr fahren? Wie wär´s mit konkreten Vorschriften bzgl. der Wintereifen anstatt diesem ewigen Herumgeeier um die konkreten Gesetze?;)


20.12.2010 19:12    |    Reachstacker

Absolutes Fahrverbot für alle LKW von Dezember bis Februar! Einschliesslich Räumfahrzeugen. :p


20.12.2010 19:18    |    Reachstacker

Zitat:

LKWs brauchen ja (warum auch immer) nur auf den Antriebsrädern Winterreifen, und ehrlich gesagt möchte ich auch nicht von einem 40Tonner zusammengeschoben werden nur weil er mit seinen Sommergummis Bremsprobleme hat...

Ah Ja... Das grosse Unverständniss. ;)

 

Tests haben aber gezeigt das Winterreifen auf den anderen Achsen nicht viel bringen.

Es gilt das ausbrechen der Antriebsachse zu verhindern, besonders bei Sattelschleppern.

 

Auf Glatteis ist es egal ob er Glatzköpfe oder sonstwas drauf hat, er wird gemütlich dahin rutschen wo er Lust zu hat. :eek:

 

Nicht vergessen: "Das blockierte Rad führt"

 

"Bremsprobleme" kommen eher von zu dichten Abstand und zu hoher Geschwindigkeit als von Reifenproblemen.

 

 

Gruss, Pete


20.12.2010 19:26    |    Reachstacker

Zitat:

Man sollte diese LKW Fahrer vor jedem Fahrtantritt mit der Peitsche auf ihr Dach hochscheuchen und sie dort Eis, Schnee etc entfernen lassen! Ich fahre fast zu 100% Autobahn (ca. 4500km im Monat) und so oft wie ich in letzter Zeit herabfallende Eisplatten vom LKW hab fallen sehn...Unglaublich. Wenn man von sowas mal getroffen wird dann ist es vorbei.

Gemäss den Regeln des Sozialistischen Vaterlandes: "Einer für Alle und Alle für Einen" ist mein Vorschlag folgender: Jeden eisigen Morgen treibt die Polizei alle verfügbaren und übergewichtigen Bürohengste ins Industriegebiet wo sie den 'faulen' LKW Fahrern für eine Stunde bei der Enteisung in 4 Meter Höhe helfen.

 

Das sollte das Ende der Eisbrocken sein und kosten würde es auch nix. ;)

Der Vorteil der zwischenmenschlichen 'Begegnung' sollte auch nicht unterschätzt werden.


20.12.2010 19:49    |    Spannungsprüfer13299

Zitat:

Man sollte diese LKW Fahrer vor jedem Fahrtantritt mit der Peitsche auf ihr Dach hochscheuchen und sie dort Eis, Schnee etc entfernen lassen!

So ein Quark. Bei uns können die externen LKW vor Verlassen des Werkes von zwei festen Gitterbrücken aus das Eis beseitigen.

 

Unsere eigenen LKW werden mit aufblasbaren Luftkissen ausgerüstet. Das ist noch bequemer. --> http://www.airpipe.at/index.php?id=9

 

Dein Vorschlag ist mal wieder von der Sorte "mein ich den Esel schlag ich den Sack". Ich bevorzuge konstruktive Lösungen.

 

Gruß SRAM


20.12.2010 19:59    |    Druckluftschrauber5134

Komisch, wenn die Fahrer das angeblich vor Fahrtantritt tun bzw die Möglichkeit dazu haben...Warum kommen dennoch soviele Eisplatten von den Dächern runter? Abstand halten ist im Übrigen auch ein klasse Tip wenn sie seitlich herunterkommen...


20.12.2010 20:53    |    tino27

Dazu ein TV-Beitrag.

 

Ich find das nur immer witzig, wie viele sich über die LKW aufregen, aber selber nicht mal schaffen das Licht einzuschalten (besonders die obere Mittelklasse aufwärts - hoch lebe die Lichtautomatik) oder den Schnee vom Dach zu kehren.


20.12.2010 22:40    |    N3M3S1S

Hi.

Ich gehöre zu allen von andy genannten Gruppen und bin zusätzlich auch noch LKW-Fahrer. Und ich will, dass meine bestellten Geschenke rechtzeitig da sind, oder mein Sprit an der Tanke oder die Ersatzteile fürs Auto. Heute habe ich schon wieder das pure Unverständnis der Autofahrer zu spüren bekommen die sich zum Teil einfach NULL Gedanken darüber machen, wo ihre ganzen Güter überhaupt herkommen, bzw. wie sie in den Supermarkt kommen. Da kassiert man Lichthupen ohne Ende nur weil man durch die Kurve bei der Ausfahrt mit 30 fährt um sich und andere NICHT zu gefährden. Meiner Meinung nach gehört JEDER Autofahrer mal auf den Bei-/Fahrersitz eines LKW um mal zu "erleben" wie schwer es zum Teil ist, diese Kolosse durch die Straße zu manövrieren. Aber nein, da drängen sich die Autofahrer teilweise noch so knapp vor dem LKW rein, das der bis zum Stillstand bremsen muss. So kommt es dann zu liegengebliebenen LKW. Es sind nicht immer nur die "dummen" Fahrer schuld, sondern oft auch nicht nachdenkende Autofahrer. Ein LKW der auf Schneematsch zum stehen gezwungen wird, kommt bei ungeschickter Ladung nicht mehr vom Fleck, selbst wenns nur ganz leicht bergauf geht - darüber sollten sich Autofahrer mal Gedanken machen.

Und zum Thema: Wir haben heut in der Spedition auch mal drüber nachgedacht, wie es wohl wäre, wenn alle Speditionen nur für einen Tag die Arbeit stilllegen würden. Glaubt mir, die Ausmaße und Kosten des dann entstehenden Chaos selbst in meiner Branche (Automobiltransporte), können sich nur wenige Menschen vorstellen. Stellt euch grad in meiner Branche mal vor, es würden einen Tag lang keine Abschleppwagen mehr fahren (machen die meisten Auto-Speditionen nebenher noch). Die Straßen wären voll von Autowracks.

Mal Abgesehen davon, will doch jeder morgens seinen Kaffee/Kakao oder sein Obst oder sonst was haben. Nehmt euch mal die Stunde Zeit und denkt drüber nach, was alles vom LKW-Verkehr abhängt was mit unser aller Grundversorgung direkt zusammenhängt und stellt euch vor, dies alles würde eine Woche nicht mehr geliefert werden !!

Gruß

 

EDIT: Das Schild mit der Flocke gibts vllt nicht mehr, aber es wird trotzdem noch auf den LED-Tafeln gezeigt ;)


20.12.2010 22:49    |    Reifenfüller36548

Ich musste gestern um halb 10 von Heinsberg nach Siegen fahren, und die zustände der Straße waren meiner meinung nach in ordnung, wobei mir die geschlossene schneedecke auf abscnitten der Autobahn eindeutig besser gefallen haben, als die halb geräumten und gesalzenen Abschnitte. Denn dort lagen immerwieder schneehaufen oder matsch auf der Straße die meiner meinung nach viel gefährlicher waren.

 

Aber ein paar Szenen fand ich doch recht amüsant, zum einen war im ganzen Bereich Köln ein Fahrverbot für LKWs über 7,5t verhängt worden, und trotzdem fuhren fast alle weiter (was ich allerdings auch gut verstehen kann da die straßen frei waren und man Problemlos 100 fahren konnte (womit man eindeutig der schnellste war;)

 

Eine andere Szene war echt der Hammer, Kurz vor Siegen lotste die Polizei alle LKW auf einen Parkplatz, aber alle Fuhren am ende wieder aus dem Parkplatz wieder raus und die Polizei stand da doof:)


21.12.2010 12:25    |    Antriebswelle48531

Zitat:

und wie sollnse da hochkommen, john? und vor allem das zeugs gefahrlos da runterbekommen?

 

 

 

dann muss man halt abstand halten...

Selten so eine gequirlte K...e gelesen. Hast Du mal so eine Eisplatte fliegen sehen? Die fliegt mit 80 km/h los, da spielen dann nicht nur die Schwerkraft sondern auch der Wind eine Rolle. Die kann genauso gut auf der BAB in den Gegenverkehr fliegen, sind nur 7 Meter - aus 4 Metern Höhe kein Problem. Und was sagst Du den Leuten dann, die auf der Gegenspur von einer Eisplatte die Windschutzscheibe gesprengt bekommen? Abstand halten? Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal die...

 

Zu der Geschichte mit dem LKW-Fahrverbot: Das generelle Fahrverbot halte ich im Normalfall für überzogen, in Extremsituationen vielleicht... Aber ich bin für ein LKW-ÜBERHOLverbot bei diesem Wetter. Die ganzen Megastaus, wo Menschen über Nacht eingeschlossen werden, entstehen IMMER wenn auf irgendwelchen Steigungsstrecken auf 2 oder sogar 3 (!!!!!!!!) Spuren LKW STEHEN, und so keiner mehr weiterkommt, der Winterdienst sich aus der Gegenrichtung auf die BAB kämpfen muss und die LKW freischaufeln darf.

 

Alleine für den GEDANKEN "Ja klar stehen auf dieser schneeglatten Straße die LKW alle an der Steigungsstrecke, aber ich Supermann mit meinem 38-Tonner kann besser fahren als alle anderen und deshalb mach ich mich mal auf die Überholspur" gehört einem der Lappen abgenommen. Von hinten kommt dann das nächste Halbhirn und denkt sich "Jou, Supermann macht grade die zweite Spur zu, der hat sicherlich zu viel Kryptonit geladen. Aber isch bin de Bättmääään und schaffe es doch locker über die dritte Spur!"

 

Auf der A5 hier runter Richtung Karlsruhe / Basel kann man diese Vollidioten in jedem Winter bewundern, wenn sie es schauffen auf der "Steigung" vor Karlsruhe auf 3 Spuren nebeneinander mit ihren Supermäään Schleudern zu stehen und den Verkehr in Süd-Nord-Richtung komplett lahmzulegen. Und dann gehen Supermääään und Bättmääään in ihre Koje, lassen die Standheizung laufen und die ganzen Autofahrer (ohne Superhelden-Cape, ohne Standheizung und ohne Megaliner-Kabine mit Doppelbett) frieren sich im Auto die Finger ab. Übrigens müssen die Herrschaften dann auch morgens wieder geweckt werden, damit es weitergeht - in den letzten Tagen immer wieder auf A4 und A7 passiert. Zu guter Letzt rechnen sie sich die von ihnen verursachte Standzeit dann auch noch gegen die Fahrzeit und verlieren dadurch kaum Zeit auf die lange Strecke.

 

Ich halte mich an meine Vorredner: Wer mit gesundem Menschenverstand unterwegs ist, ist dies im LKW und im PKW genauso. Wer kein Hirn hat, der fährt ja nicht besser wenn er im Auto sitzt als im LKW. Aber diese Unart gehört für mich bestraft.


21.12.2010 12:29    |    andyrx

ja manchmal hat man bei den Truckern das Gefühl sie sind sicher es kann ja nix passieren....und da wird munter überholt,das Gewicht der Brummis ist bei Glätte nun mal kaum einzufangen,gerät die Fuhre aus der Spur gibt es kein Halten mehr.....ein Überholverbot bei Glätte wäre deshalb auch sinnvoller als gleich die ganze Fahrt zu verbieten;)

 

mfg Andy


21.12.2010 15:10    |    andyrx

hier mal interessanter Link zum Thema und eine Umfrage-->http://nachrichten.t-online.de/.../index

 

mfg Andy


21.12.2010 15:18    |    Sp3kul4tiuS

Im Moment ist es echt heftig was so alles zu spät oder garnicht geliefert wird !


21.12.2010 15:32    |    NoNameHR

Das Lkw`s nur auf der Antriebsachse Winterreifen brauchen ist ja wohl mehr als ein schlechter Scherz. Was helfen einem da die Winterreifen beim Bremsen. Wenn ich so manchen Lkw bei Schneefall auf der Autobahn beobachte welche Geschwindigkeiten da gefahren werden kann ich nur sagen unverantwortungslos. Mindestens genauso unverantwortungslos wie der 300 km/h Motorradfahrer in dem anderen Blog von Andy. Es wird ja wohl möglich sein an allen Achsen Winterreifen aufzuziehen dem gemeinen PKW Fahrer wird es ja auch zugemutet.

 

Sommerreifen drauf, Eisplatten auf der Plane und mieseten Wetter wie eine Sau auf der linken Spur fahren. Das sollte sich mal n PKW fahrer erlauben beim LKW ist das wohl einfach Standart.


21.12.2010 16:01    |    Provaider

Mehr zum Thema:

http://www.tagesschau.de/inland/winterchaos126.html

 

Warum das bei den Österriechern beser klappt:

http://www.tagesschau.de/ausland/winterwetter198.html

 

z.b. bis zu 5000€ Strafe wenn man mit Sommerräder unterwegs ist gegenüber den läppischen 80€

 

Kein Fuhrpark wird freiwillig Winterreifen aufziehen. Wenn die LKW Stehen kostet das richtig Geld.

Wenn es ein Unfall gibt zahlt die Versicherung weil sie nach gesetz alles Richtig gemacht haben.

 

Ich halte Zeitweise Sperrungen der Autobahnen für LKW richtig, zwar dann wenn sie nicht mehr die Steigungen rauf kommen.

Was bringt es wenn sie fahren dürfen dann aber alles blockieren und der Räumdienst auch nicht mehr hin kommt. Auf 2h Wartezeit bis der Räumdienst die Straße frei gemacht hat kommt es nicht an im verlgeich zu den 3 bis 5h die jeder LKW Unfall benötigt wenn er umgekippt ist.

Auch würden Winterreifen auf den Lenkachesen evtl Verbesserungen bringen. Auch sollte man sich überlegen Kettenpflicht einzuführen bei bestimmten Wetterlagen.


Deine Antwort auf "Schnee und Eis--> LKW Fahrverbot..??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Citroën

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • woife199
  • remarque4711
  • floba
  • gato311
  • Brot-Herr
  • knolfi
  • ToledoDriver82
  • A3-Stefan
  • Goify

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1529)

Archiv