• Online: 6.041

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

26.12.2009 17:34    |    andyrx    |    Kommentare (83)    |   Stichworte: Felgen, Frost, Reifen, Schlagloch, Winter

wenn das Loch groß genug ist krachts
Wenn das Loch groß genug ist krachts

Hallo Motortalker

 

der Schnee ist in Hamburg weitgehend geschmolzen und es zeigen sich erste Folgen des heftigen Wintereinbruchs..:o

 

 

bin vorhin zum Hauptbahnhof gefahren um meine Tochter abzuholen und das war auf einigen Strecken ein echter Schlagloch Slalom,keine kleinen Löcher sondern mitunter 10cm tiefe und mit scharfen Kratern echte Felgenkiller.

 

bei Dunkelheit wäre da mancher Rüttler und Schlag im Fahrwerk die Folge gewesen:eek:

 

Gut das nicht die flachen Sommerpellen montiert sind,da wäre wohl auch mancher Einschlag bis auf die Felge gegangen...besonders krass war dies auf der Rothenbaumchaussee und auf der Alsterkrugchaussee.

 

der BMW hat aktuell 205/55r16 M&S montiert da ist wenigstens noch ein wenig Reifen auf der Felge:p

 

Da hat die Strassenmeisterei die nächsten Tage einiges zu tun,denn dass sind Löcher die können derbe Schäden anrichten bin mal gespannt wann man sich da an die Arbeit macht.

 

auch auf der Autobahn A 1 bei Hamburg gibt es Schäden--> http://www.localxxl.com/.../

 

wie sieht das bei euch aus...??

 

ähnliche Folgen des ersten Wintereinbruchs??

 

 

mfg Andy


26.12.2009 17:38    |    Qarks

Nix da, keine Schäden, ich habe aber auch selbst praktisch noch nie derartige Straßenschäden in der Realität gesehen.


26.12.2009 17:43    |    gurusmi

Also bei uns kannst Du solche Schäden suchen gehen. Hier wird ungefähr alle 10 Jahre kurz vor knapp neu asphaltiert. Ich möchte hier den Verantwortlichen meinen Dank wegen des Finanzausgleichs der Kommunine und Länder danken.


26.12.2009 17:56    |    andyrx

ist mir so derbe auch noch nie in Hamburg aufgefallen,die letzten Tage mit dem Tauwetter haben hier aber einige Frostaufbrüche der letzten Tage zutage treten lassen...waren ja auch immerhin bis -13 Grad minus;)

 

mfg Andy


26.12.2009 17:59    |    Esprit ATP Tour

Das Gleiche auch in Homburg (Saar). Ein Aufbau West täte gut (oder wir gehen zu Frankreich zurück) ;)


26.12.2009 18:06    |    andyrx

nicht das wir uns falsch verstehen,in Hamburg sind die Strassen sonst OK........das ist die letzten Tage passiert,der Schnee ist weg und der Frost hatte derweil ganze Arbeit geleistet zumal die Periode vorher nass und feucht war und somit genug Wasser im Untergrund war,das Ergebnis war heute eindrucksvoll zu sehen...seltsam nur das einige Strassen wie die Rothenbaumchaussee besonders betroffen ist und andere so gut wie gar nicht:confused:

 

mfg Andy


26.12.2009 18:07    |    der_deppen_daemel

AU JA!

 

Verden, mein LK... Meine tägliche Strecke zur Arbeit bestand im Sommer aus "Buckelpiste" und "Flickwerk". Nun, nach dem Schnee bin ich SEHR froh meine 195/65 R15 statt den 215/45 R18 drauf zu haben. Ich glaube so eine schlechte Straße habe ich nicht einmal in Sachsen kurz vor der tschechischen Grenze gesehen! Nicht einmal in England - wo die Straßen unter aller Sau sind!

 

Da sind Straßenabschnitte bei, da denkt man "meide ich jetzt die Schlaglöcher oder die Fahrbahn?" denn es sind oft Teilstücke wo nicht einmal brauchbares Asphalt noch zu sehen ist!

 

Das Schild "Straßenschäden" muss man hier SEHR ernst nehmen! Wo bei mir im Dorf die Hauptstraße dringend "saniert" werden muss, wird anderer Orts (in der "Hauptstadt" - Verden Aller) Straßenzüge, wo kein sichtbarer Grund war (weder Risse in der Fahrbahn, noch irgendwelche anderen Schäden), neu asphaltiert. Eine Gemeinde weiter (Landkreis Diepholz (DH) bei den Gemeinden Syke und Weyhe) sind die Straßen in solch ein perfekter Zustand, dass man bereits sanierte Fußgängerzonen erneut ändert. Wie gesagt... Meine Landkreis ist scheinbar der Schlimmste der Region! Selbst Bremen hat bessere Straßen! Das muss schon was heißen! Bremen ist bekanntlich mehr als pleite... Mein LK dagegen hat Geld... Das sieht man vor allem an die vielen Prestige Bauten!


26.12.2009 18:09    |    Dan2948

So siehts hier in der Gegend die ganze Zeit aus. :D


26.12.2009 18:28    |    0spr3y

Zitat:

Das Gleiche auch in Homburg (Saar). Ein Aufbau West täte gut (oder wir gehen zu Frankreich zurück)

Von den Straßen her finde ich Zweibrücken aber um einiges schlimmer. Homburg geht ja soweit noch. Wobei wirklich nach dem Frost das ein oder andere Loch neu ist. Einige sind aber schon wieder geflickt, allerdings in einer Qualität, dass ich befürchte die Löcher sind bald wieder da, spätestens nach dem nächsten strengen Frost.

Da ich auch im Winter 225/45 R17 fahre, muss ich immer gut aufpassen, sonst sind die schicken Felgen schnell im Eimer...


26.12.2009 19:09    |    Proedigy86

Würde man anderen Bodenbelägen eine Chance geben und dabei langfristig denken, könnte man sich von Schlaglöchern verabschieden..

 

http://www.terraelast.com/.../video_deutsch.html


26.12.2009 19:52    |    Cruiser-Benz

Des bissel Schlaglöchle... sind doch Peanuts im Vergleich zu den östlichen Kollegen :D



26.12.2009 20:01    |    Dr Seltsam

Andy, Hamburg kann man noch sagen "gut, Frost grad vorbei, müssen eben erstmal n Plan machen was wann wo geflickt wird".

Wenn du aber hier im Rhein-Sieg-Kreis fährst und einige andre Ecken, da sind seit Jahren Löcher und Huckelpisten wo man freiwillig Slalom fährt. Ich muss euch da mal n Youtube-Vid machen. Morgen hab ich frei, da mach ich das einfach mal :D :D :D :D


26.12.2009 20:58    |    aufallenvieren

Bei uns sind den Frosttagen auch etliche neue Schlaglöcher entstanden. Und viele Risse, die sich mit dem kommenden Regen- und Frosttagen sicher noch in respektable Schlaglöcher verwandeln werden...

Da wird sicher bald wieder viel Bitumen und Rollsplitt auf der Starssen verteilt... :rolleyes:


26.12.2009 21:54    |    bjoern1980

Zitat:

nicht das wir uns falsch verstehen,in Hamburg sind die Strassen sonst OK

Ach ja? :D

Ich wohne parallel zur Rothenbaumchaussee - fahr mal in die Seitenstraßen, Richtung Alsterufer. Das sind Schlaglochpisten vom Feinsten. ;)


26.12.2009 22:00    |    Grinsebacke1

Bei uns konnte ich noch keine neuen Schlaglöcher durch Frost entdecken.

In meinem Wohnort bilden sich auf den Straßen viele Schlaglöcher, auf denen LKW´s unterwegs sind, egal ob die Straßen vor einem oder vor 10 Jahren erneuert wurden.

Von daher denke ich das Lkw´s mehr Strassenschäden verursachen als der Frost.

(soll natürlich nicht heißen das der Frost keine Schäden erzeugt)


26.12.2009 22:27    |    mazdakiller

Warum Schlaglochslalom?

Ein Auto hält das doch aus, Autos werden beim Hersteller doch über viel schlimmere Pisten gejagt

 

Zitat:

bei Dunkelheit wäre da mancher Rüttler und Schlag im Fahrwerk die Folge gewesen

:rolleyes:och hermijee das wäre ja so schrecklich:rolleyes:


26.12.2009 22:35    |    andyrx

@mazdakiller

 

 

man muss da ja nicht unbedingt durch fahren,eines von zehn ist tief genug um sich etwas kaputt zu machen,ich weiss zwar nicht was Du für einen Bauerntrecker fährst,aber man muss es nicht undingt darauf anlegen sich etwas kaputt zumachen....

:rolleyes:

 

wie sich eine kaputte Felge anfühlt kannst Du hier nachlesen--->Klick

 

mfg Andy


Bild

26.12.2009 22:44    |    der_deppen_daemel

@ Mazdakiller

 

Klar, die Wagen der Hersteller werden NEU und bei ENTWICKLUNGSTESTS so auf Kopfsteinpflaster gejagt. Oft erleben die Testwagen nur sowas. ABER schon mal dran gedacht, dass die Zustände in den Tests nicht denen auf der Straße entsprechen müssen/können? Gleiches gilt für die Verbrauchstests und die NCAP crash tests...


26.12.2009 22:53    |    andyrx

der BMW ist tiefer gelegt und somit auch härter,und zudem ist das Auto fast 16 Jahre alt und als Cabrio (auch wenn das Hardtop montiert ist) weit weniger stabil als ein Neuwagen.....das gibt Schläge im Innenraum die tun fast weh,denn manche Löcher sind extrem tief und groß genug dass ein Rad nicht einfach drüber rollt.

 

 

mfg Andy


Bild

26.12.2009 22:56    |    der_deppen_daemel

@ Andy

 

Da kann ich dir zustimmen. Zudem, "Niederquerschnittsreifen" werden selten bei den Haltbarkeitstests verwendet. Wenn ich aber Serienfelgen mit Serienreifen (die aber auch Niederquerschnitt sind) fahre und dann ein Schlagloch erwische - hat man die A-Karte.

 

Ich merkte an den 18"ern mit den Pirelli Reifen (also gute Markenreifen) immer, dass nach Überfahren eines Schlagloches eine Unwucht entstand. Keine Einbildung, denn das Lenkrad hat dann immer gezittert. Davor nicht. Nach einigen Stunden stehens, ist die Unwucht dann weggewesen...


26.12.2009 23:01    |    JaBu

In Hamburgs Westen (Elbvororte), ist alles okay... :D


26.12.2009 23:05    |    andyrx

in poppenbüttel ist da auch nichts weiter aufgefallen,Rotherbaumchaussee (Eppendorf) und Bramfeld und auch nur einige Strassen,am heftigsten die Rotherbaumchaussee mag sein das manche Strassen eine emfindlicheren Belag oder eben mehr Belastung durch den Verkehr haben;)

 

mfg Andy


26.12.2009 23:07    |    bjoern1980

Das ist Unsinn...In den Elbvororten gibt es ebenfalls reichlich viele Straßenschäden.


26.12.2009 23:10    |    bjoern1980

Und die Rothenbaumchaussee ist nicht Eppendorf... :o


26.12.2009 23:11    |    andyrx

achso am Klosterstern ist ja Feierabend mit Eppendorf:p

 

 

mfg Andy


26.12.2009 23:13    |    swallerius

Ich konnte die Tage noch eine Haken schlagen, da mitten auf der Straße ein ca. 4 cm tiefes und 10 cm langes Schlagloch war. Ich hatte etwas zwischen 90 und 100 km/h drauf gehabt. Wär ich da durch gefahren, hätte ich wohl mindestens zwei neue Reifen kaufen können. :(

Nur gut, dass ich es rechtzeitig genug gesehen hatte.


26.12.2009 23:20    |    andyrx

@swallerius

 

die waren noch weitaus tiefer und größer und tiefer,groß wie ein Pizzateller und teilweise 6-8cm tiefer Krater sind das....drumherum lauter Splitt und kleine Schotterbrocken an denen man sehen kann das diese erst kürzlich aufgebrochen sind;)

 

ich denke am Montag werden da einige Bautrupps anrücken um das nötigste zu flicken;)

 

mfg Andy


26.12.2009 23:36    |    swallerius

Können auch mehr cm in der Tiefe gewesen sein. Zumindest sah's bedrohlich tief und alles andere als Gesund für's Auto aus. Ging alles so schnell. Und frisch war's auch, lagen noch lauter Steinchen ums Loch herum.

 

Schon faszinierend, wie schnell so ein Loch da ist.


26.12.2009 23:44    |    andyrx

ja so eingeschlossenes Wasser was sich ausdehnt hat schon enorme Kraft,hab ich mal in meinem damaligen Haus in Freisland erlebt als eine (schlecht isolierte) Wasserleitung im ersten Stock geplatzt ist aufgrund strengen Frostes.....das hat gerumpelt als der Eispfropfen sich in der Leitung gelöst wie bei einem Erdbeben und schon kam das Wasser von oben wie nix,zum Glück war ich zuhause und hatte schnell die Hauptleitung abgesperrt:eek:

 

 

mfg Andy


26.12.2009 23:54    |    gurusmi

Also damit ich mit meinem Sommervehikel mit der Hinterachse in so ein Schlagloch reinkomme, muß das schon mal 34cm (HA 335/25 R20) breit sein. Für Vorne sollte das Schlagloch so 29cm breit sein (VA 285/30ZR19).

 

Mit meinem Winterwagen wird das noch problematischer. Die Reifen haben vorne wie hinten Winterpneus mit dem Format 305/45-R22. Offroadprofil mit 4cm Stollen versteht sich von selbst. Und mit den 4to Leergewicht auch kein Thema beim Komfort.


26.12.2009 23:57    |    KKW 20

In Frankfurt gibt's auch schöne Schlaglochpisten. Mir fällt da besonders die Heerstraße in Praunheim ein. Die andere Stoßdämpfer-Teststrecke die Silostraße bei mir im Stadtteil wurde erst vor kurzem gemacht. Hier wurde es auch langsam Zeit, die war nämlich gut und gern 20-25 Jahre in einem erbärmlichen Zustand.;)

 

Vor Jahren wurde die Uferstraße in Griesheim am Messer-Gelände entlang gespeert weil sich ein Stadtrat dort die Karre zu Klump gefahren hat, dank Schlaglöcher. Da hat der Herr wohl ordentlich Druck gemacht.

Irgendwann wurden anscheint noch ein paar Euros in der ach so leeren Stadtschatulle gefunden und man wusste nichts ''besseres'' damit anzufangen, also hat man sich gedacht: ''Investieren wir doch mal in den Straßenbau.'' Seit dem ist die Straße neu und wieder befahrbar.:)

 

Aber so ist das, für Fahrradwege und so einen Blödsinn:mad::mad: ist genug Geld da, aber auf die Instandsetzung von Straßen kann man ewig warten.:rolleyes:


26.12.2009 23:59    |    andyrx

@gurusmi

 

ja manchmal haben die dicken Pellen ihre Vorteile,aber glaub mir da waren welche mit bei da würdest Du kein Risiko eingehen,bei den Winterpellen in 205/55r16 des BMW reichen dann auch schon mal mittlere Löcher...;)

 

die Felge oben bei meinem RX-7 in 10x17 mit 255/40r17 hat sich ja auch als kalt verformbar erwiesen:D:D

 

mfg Andy


Bild

27.12.2009 00:00    |    Schoeneberg30

Berlin war nach dem Winter 2008 von Frostschlaglöchern übersät, die wurden aber alle geflickt. Nur eine Straße in Tempelhof, die ist schon seit Jahren eine Schotterpiste, dort wurde einfach 30 gemacht.


27.12.2009 00:01    |    andyrx

Tempo 30...:confused:

 

ja das ist die Billiglösung:p

 

mfg Andy


27.12.2009 00:08    |    JaBu

Genau, schön einfach. Schilder "Unebener Weg" haben die auf den Fuss- und Radwegen in Hamburg auch aufgestellt, ist schön billig und da brauchen die keine Anzeigen zu fürchten, wenn jemand stolpert oder sich verklagen lassen... :D ... dachte die ganze Kohle ist in den Osten geflossen... :confused:


27.12.2009 00:09    |    KKW 20

Zitat:

Tempo 30...:confused:

 

 

ja das ist die Billiglösung:p

Tja, daß schaut dann so aus (Ohne Aufkleber natürlich:p). Leider in vielen Städten ein gewohnter Anblick.:rolleyes: :kopfschüttelsmiley:


27.12.2009 00:12    |    JaBu

27.12.2009 00:18    |    KKW 20

Die Schilder ''Unebener Weg'' spart man sich Frankfurt gleich. Man zieht es lieber vor, daß sich eine ältere Dame den Fuss bricht. Dann erst hat man einen wirklich wichtigen Grund den Weg instandzusetzen.:rolleyes: So geschehen am Fussweg vor dem Höchster Bahnhof.;)

 

Hab ich schonmal erwähnt das wir Grüne in Rathaus haben? Stichwort: Fahrradwege.:p


27.12.2009 00:22    |    gurusmi

@KKW20:

Unterliederbach?

 

Vor laaanger Zeit kam mal eine Ex aus Griesheim. Die von Dir angesprochene Stroofstraße kenne ich gut. Die nahm ich immer, um schnell richtung Flughafen auf die Autobahn zu kommen. War schneller als erst am Alfa auf die Maizer land zu kutschen. Ich hatte immer das zweifelhafte Glück mit der S-Bahn. Wir wohnten damals in OF (ich weiß, ohne Führerschein :D) Stadt. Kurz vor dem Mafiaviertel.

 

Aber die Straße ging eigentlich. Je langsamer man wurde, desto schlimmer war die Fahrt. Ist ja eine Privatstraße (damals Hoechst) und es gab keine Kontrollen. Also mit 70 durch und ruhe war im Auto. Bei euch in der Gegend war mein damaliger Tierarzt. War dann noch eine Zeit im Trianon und im Mäuseturm...

 

Gruß nach FFM..


27.12.2009 00:35    |    KKW 20

Zitat:

@KKW20:Unterliederbach?

Yep!

 

Stimmt Stroofstraße heißt die Gasse, der Name ist mir nicht mehr eingefallen.:)

Mit 70 hätte ich mich nie getraut dadurch zu fahren. Da wurde mir schon mit 30 Angst und Bange.:D

 

Gruß zurück nach Heidelberg bzw. in den Rhein-Neckar-Kreis.


Deine Antwort auf "Schlagloch Slalom fahren --->Frostschäden auf Hamburger Strassen"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • flo1965
  • Han_Omag F45
  • Dougy123
  • hightou
  • dci
  • Steam24
  • Tonilangman
  • cahmeur
  • DarkN57

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2250)

Archiv