• Online: 6.606

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

25.11.2009 01:08    |    andyrx    |    Kommentare (29)    |   Stichworte: GM, Konkurs, Saab, Schweden

Saab stand immer für Qualität
Saab stand immer für Qualität

Hallo

 

ich habe stets an dem Deal gezweifelt,denn Saab und Königsegg sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe die nicht zusammen passen und auch von der Größe der beiden Unterneehmen erschien mir diese Option eher absurd.

 

nun ist der Deal geplatzt und Saab steht wieder am Abgrund-->http://wirtschaft.t-online.de/.../index

 

 

Der Verkauf der schwedischen General Motors-Tochter Saab ist geplatzt. Die potenziellen Käufer um den exklusiven schwedischen Sportwagenbauer Koenigsegg hätten ihr Angebot zurückgezogen, teilte GM in Detroit mit. Der Opel-Mutterkonzern zeigte sich über die Entscheidung "sehr enttäuscht", Unternehmenschef Fritz Henderson bezeichnete die Absage der Käufer als "plötzlichen Kurswechsel". Sein Konzern werde nun in den kommenden Tagen über das weitere Vorgehen mit Saab beraten. Am Ende könnte dem schwedischen Autobauer aber das Aus drohen.

---------------------------------------------------

 

es wäre schade um die schwedische Traditionsmarke mit dem eigenwilligen Design und unkonventionellen Autos,aber ob GM sich ähnlich wie bei Opel noch mal engagiert halte ich für höchst unwahrscheinlich.

 

was meint ihr,schafft Saab es noch den Kopf aus der Schlinge zu ziehen??

 

wird der schwedische Steuerzahler die Marke am Ende doch retten weil Staatsgelder dem Unternehmen das Überleben sichern....??

 

mfg Andy


25.11.2009 01:29    |    Polo6NFDTCiV

Es liegt in der Macht der Schweden, Saab ins Königreich zurückzuholen, falls GM nicht am Verbleib im Konzern interressiert ist.

Auch Saab hat seine Existenzberechtigung.


25.11.2009 02:08    |    gurusmi

Saab stand seit Beginn für sehr individuelle Automobile, da Saab von der Flugzeugindustrie stammt. Es wäre schade, wenn die manchmal skurrilen Produkte vom Markt verschwinden. Auch wenn in den letzten Jahren die Produkte innerlich durch das Badging mehr Opel glichen als gut war. Damit gab es auch Qualitätsprobleme. Vom Design her waren es immer außergewöhnliche Fahrzeuge, die sich nie dem allgemeinen Geschmack unterwarfen.

 

Aber wir sprechen hier über den Autobauer und nicht SAAB als AB. Diese beschäftigt sich weiterhin erfolgreich im Flugzeugbau.

 

Königsegg hat sich mit Sicherheit aufgrund des Verhaltens von GM Magna gegenüber etwas distanziert. Und was kann da anderes getan werden als den Deal zu beerdigen. Schade finde ich dies trotzdem. Ich rechne mit einem leisen stillen Ende im Hintergrund. Die Arbeitsplätze sind marginal in Schweden. M.W. nach gibt es gerae mal 13000 Arbeitsplätze in dieser Firma. Das ist der Betrag an Stellen, den GM bei Opel alleine streichen will. Ein Investor hat aufgrund der Verschmelzung mit Opel sicherlich große Probleme, neue Fahrzeuge zu entwickeln. Und genau das bräuchte es.


25.11.2009 09:04    |    waidlerNr2

Ich habe zwar mit Saab nichts am Hut aber es wäre eine verdammte Schande so eine Marke sterben zu sehen. Des Weiteren denke ich nicht dass es ausgerechnet GM zusteht einen "plötzlichen Kurswechsel" anzuklagen nach allem was in den letzten Wochen passiert ist. :mad:

 

Die Amerikaner sollen bei ihren Hotdogs und Betriebssystemen bleiben und das Autobauen denen überlassen die es können, sorry meine Meinung. :D


25.11.2009 09:12    |    gurusmi

@waidlerNr2:

Betriebssysteme kann MS doch auch nicht bauen!


25.11.2009 12:45    |    där kapitän

Also mein Win 7 Professional läuft 1a. Weiß nicht, was Ihr immer habt.

Wer nichts macht, macht auch nichts verkehrt, sag ich da immer.

 

Ich mag Saab sehr als Fahrzeug und Marke, bei meinem nächsten Autokauf wird Saab auf jeden Fall berücksichtigt.

Wäre sehr schade um die Marke und ich glaube nicht, dass die Schweden das ganze Ding vor die Hunde gehen lassen. Ist ja nicht wie in Deutschland, wo bei VW die Sektkorken knallen oder was weiß ich ;)

 

cheerio


25.11.2009 15:50    |    Polo6NFDTCiV

Auch ein Saab startet jedenfalls nicht mit Stop, um chkdsk /f ausführen zu lassen, um auf versteckte Art eine Formatierung anzukündigen.

Wie auch immer, die 3 Zylinder Zweitakter aus den Anfängen und die späteren V4 Motore liefen und laufen, ohne Sichheitslücken im System, über Jahrzehnte ohne grosse Probleme. :D :D :D


25.11.2009 15:58    |    lifestyle_wk

hallo andy,

 

habe da eine Frage, mal ganz ab vom Schlag, die du als Profi sicher zu beantworten weißt. ;) Wie füge ich so eine schöne Bildergalerie in meinen Blogartikel ein? Freu' mich über ne PN oder einen Hinweis :)

 

ciao,

 

lifestyle


25.11.2009 16:35    |    gurusmi

@Polo6NFDTCiV:

Also ich mache das eher mit dem jetzt allgemein gehaltenen

 

umount /dev/hdx

fsck.filesystem /dev/hdx

mount /dev/hdx

 

Das chkdsk ist mir zu popelig und fehlerbehaftet.

 

@där kapitän:

Das macht die Erfahrung von 35 Jahren Entwicklung. Es gibt Innovatoren und Immitierende. MS ist Letzteres. Zeige mir ein Feature von Windows und ich zeige Dir das Original. Stammt nach wir vor entweder von Linux, OsX (Mac, BSD) oder vom guten Amiga.

 

Ich hoffe ja auf MS, daß ich in 10 Jahren wieder an der Workbench arbeite.:D


25.11.2009 17:03    |    ali21

wow....die saab-neuzulassungen dieses jahr sind fast auf ferrari-niveau

vielleicht sollte man sich jetzt einen saab als wertanlage kaufen:)


25.11.2009 17:43    |    andyrx

nun wenn die Kunden Angst haben morgen gibt es die Marke nicht mehr sind solche Zulassungszahlen nicht verwunderlich.....Saab muss wieder in einen sicheren Hafen wo auch die Kunden wissen es geht weiter,heute und auch morgen.....sicherlich benötigt auch die Modellpalette einen frischen Wind oder ein Update und dann kaufen die Kunden auch wieder,denn das Image der Marke war und ist gut;)

 

@lifestyle_wk

 

das mit den Pics ist ja eigentlich gar nicht schwer,die Bilder von der Festplatte hochladen und dann einfügen,die Seite wird dann neu geladen und den Artikel fertigstellen und gut isses;)

 

mfg Andy


25.11.2009 17:52    |    Polo6NFDTCiV

Die Auflage mancher SAAB war schon früher auf Ferrari Niveau, versuch mal beispielsweise einen Sonett II zu bekommen, Ferraris sind in der Überzahl ;)

Er fährt sich als DKW 2- oder Ford 4 Takter besser als ein Honda 800 S


25.11.2009 21:06    |    Olli the Driver

Tja, Saab...

 

Vor 6 Jahren habe ich auch den 9-3 getestet, eigentlich kein schlechtes Auto, aber ohne das Markenzeichen nicht mehr als Saab zu erkennen. Den Charakter den zuletzt der "echte" 900 hatte oder auch noch der 9000 vor den diversen Facelifts ist verloren gegangen. Habe mich dann letztendlich für die anderen Schweden entschieden und war mit meinem Volvo S60 sehr zufrieden. Letztes Jahr habe ich mir die aktuellen Saab Modelle mal kurz angesehen, die Zeit für eine Probefahrt habe ich nicht mehr verschwendet, das aktuelle Design sagt mir noch weniger zu als 5 Jahre vorher.

 

Ich fände es schade wenn Saab von der Bildfläche verschwindet, ich mag so kleine Marken mit Charakter, aber den hatte Saab nach und nach verloren je länger sie zu GM gehörten.

 

Ford hatte bisher ein besseres Händchen mit Volvo, aber auch die Marke steht zum Verkauf an, mal sehen wie es weitergeht...


01.12.2009 09:39    |    kutjub

Imho wird Saab das Ganze nicht überleben.

Gäb es ein Interesse in Schweden an Saab, dann hätte man die Firma schon zurück geholt.

 

Ist wie mit NSU, die sind auch verschwunden. obwohl sie gute Autos gebaut haben.

 

 

Grüße


01.12.2009 16:52    |    smitty smith

Amerikaner können keine Betriebssysteme und keine Autos bauen, mit ausnahme von Apple. MS-produkte waren immer ein schlechter abklatsch von irgendwas anderem. Und innovative Firmen wie Apple werden von ms drangsaliert nur damit der unliebsame Konkurrent vom Markt verschwindet.

 

Ich würde eher - so aus dem Bauchgefühl heraus - die us-sparte von GM dicht machen und gescheite Autos wie Saab und (auch teilweise gescheite Autos) wie Opel weiterbauen. Wer kauft schon amerikanische Autos, selbst dort haben Toyota und andere Japaner den grössten Marktanteil bei den Neuwagenverkäufen.

Das ist doch die typische amerikanische "Sanierungspolitik", man zerschlage eine Firma in ihre Einzelteile verhökere die unretablen Teile zu einem spitzenpreis und ziehe aus den einzelnen Profiten den maximalen Gewinn. Und nach uns die Sintflut! Und dieser blödsinn hat bei uns Schule gemacht!

Qualität ist beim Kunden nicht gefragt, siehe frühere deutsche Marken wie die damals teuren Dual oder preiswerteren Grundig. Meine Dual-anlage läuft immer noch und ist bj. 78

 

Ford ist auch amerikanisch und zu denen gehört u.a. Volvo, also muss amerikanisches Management nicht unbedingt schlecht sein. Oder sind deren Manager von sonstwoher?

 

@Andy

Was ist das für ein Saab auf dem 2. Bild mit den Scheinwerfern im Kühlergrill, ein 99 von 1980 gebaut?


01.12.2009 17:02    |    smitty smith

Amerikaner können keine Betriebssysteme und keine Autos bauen, mit ausnahme von Apple. MS-produkte waren und sind immer ein schlechter abklatsch von irgendwas anderem. Und innovative Firmen wie Apple werden von ms drangsaliert nur damit der unliebsame Konkurrent vom Markt verschwindet. Aber sie werden nie verschwinden weil sie a) ihre Sachen selber machen und b) am Puls der Zeit sind.

Windows 7 ist ein upgrade von Vista, der selbe scheiss, aber nur schöner verpackt!

 

Anderes Beispiel ist Intel, bis und mit den Pentium D Prozessoren waren diese in den usa entwickelt worden und waren stromfressend, relativ ineffektiv. Die core2duo sind/waren eine entwicklung aus Israel resp. deren entwicklungszentrum das eigentlich chips für notebooks entwickelt und im vergleich zur vorhergehenden netburst-architektur viel energieeffizienter und schneller.

 

Ich würde eher - so aus dem Bauchgefühl heraus - die us-sparte von GM dicht machen und gescheite Autos wie Saab und (auch teilweise gescheite Autos) wie Opel weiterbauen. Wer kauft schon amerikanische Autos, selbst dort haben Toyota und andere Japaner den grössten Marktanteil bei den Neuwagenverkäufen.

Das ist doch die typische amerikanische "Sanierungspolitik", man zerschlage eine Firma in ihre Einzelteile verhökere die unretablen Teile zu einem spitzenpreis und ziehe aus den einzelnen Profiten den maximalen Gewinn. Und nach uns die Sintflut! Und dieser blödsinn hat bei uns Schule gemacht!

Qualität ist beim Kunden nicht gefragt, siehe frühere deutsche Marken wie die damals teuren Dual oder preiswerteren Grundig. Meine Dual-anlage läuft übrigens immer noch und ist bj. 78

 

ABER; Ford ist auch amerikanisch und zu denen gehört u.a. Volvo, also muss amerikanisches Management nicht unbedingt schlecht sein. Oder sind deren Manager von sonstwoher?! Indien, japan...

 

@Andy

Was ist das für ein Saab auf dem 2. Bild mit den Scheinwerfern im Kühlergrill, ein 99 vor 1980 gebaut?


01.12.2009 20:00    |    gurusmi

Sorry Smitty,

 

Apple ist zwischenzeitlich meilenweit von der von Dir beschriebenen "Ich mach es selbst" Welle weg. OSx ist ein BSD Derivat und binärkompatibel. Ebenso ITunes. Auch ein Firmenzukauf. Allerdings hat Steve immer noch das Gefühl dür den Markt und die Zeit. Volvo ruht sich momentan noch auf den Errungenschaften der Reizle-Ära aus (Leiter Ford PAG).


18.12.2009 23:38    |    andyrx

jetzt scheinen die Lichter endgültig in Schweden auszugehen....:(

http://www.n-tv.de/.../Schweden-in-Traenen-article647501.html

 

mfg Andy


21.12.2009 13:44    |    Dennie

3.500 Mitarbeiter bauen 50.000 Autos im Jahr. In Schweden sind Lohn-/Lohnnebenkosten ziemlich hoch, gehen wir also mal davon aus dass sie pro Mitarbeiter rund 100.000 Euro betragen (also inklusive Lohnnebenkosten).

 

Der Rest ist Mathematik.

 

Bei 15 Autos / Mitarbeiter muss jedes verkaufte Auto 7.000 Euro an den Mitarbeiter zahlen. Dazu kommen noch Forschung / Entwicklung / Material / Vertriebskosten / Marge an den Händler / Rückstellungen für Produktfehler / Pensionsrückstellungen etc. etc. etc.

 

Rein rational betrachtet: Das Unternehmen war nicht lebensfähig, noch nicht mal wenn man die Technik zum Nulltarif von GM / Opel geschenkt bekam wie in den vergangenen Jahren.

 

Grüße

 

Dennie (schon mal gespannt wer im nächsten Jahr dran ist. Mein Tipp: Opel. Wenn diese Studie stimmt (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,668251,00.html) dann sind die als nächstes dran. Sterben auf Raten.

 

Schade um Saab - ich bin grade am Schauen ob es vielleicht im nächsten Jahr ein schönes unverbasteltes 900 Cabrio für meine Garage geben wird. Ein echter Klassiker, jetzt erst recht...


21.12.2009 14:10    |    GT-I2006

Nach neuesten Meldungen taucht jetzt der Name "Spyker" aus NL auf!

 

Wäre ein Jammer um die tolle Marke, wenn's nicht mehr klappt!!!

 

Siehe auch:

 

http://de.reuters.com/article/germanyMktRpt/idDELDE5BK0VK20091221

 

Quelle: Reuters

 

Gruß, Ulli :)


21.12.2009 15:05    |    gurusmi

War schon gestern in den News.

 

http://www.n24.de/news/newsitem_5678764.html


28.12.2009 10:02    |    andyrx

hier noch mal eine interessante Meldung zu Saab---> http://www.n-tv.de/wirtschaft/Hoffnung-fuer-Saab-article650983.html

 

und diese hier ist auch nicht ohne;)

 

 

http://www.n-tv.de/.../Saab-Freunde-kaempfen-article655866.html

 

 

ob Motortalk da auch noch eine Rolle spielt:p

 

mfg Andy


29.12.2009 01:07    |    _audax_

Zitat:

Rein rational betrachtet: Das Unternehmen war nicht lebensfähig, noch nicht mal wenn man die Technik zum Nulltarif von GM / Opel geschenkt bekam

das hält sich hartknäckig... es scheint aber eher umgekehrt... Saab hat entwickelt (u.a. für den Opel Insignia) und GM musste dafür in Schweden keine Steuern bezahlen... evtl. mal darüber nachgedacht?

 

Für mich ist der letzte Halm noch nicht geknickt, auch wenn ich von GM nichts positives mehr erwarte... die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

Es grüßt

 

_audax_


29.12.2009 01:35    |    gurusmi

@_audax_:

 

Da sprechen die Bilanzen (und die sind ausschlaggebend) eine ganz andere Sprache. Seit 196x nur Verluste. Und daß Saab am Insignia mit entwickelte ist logisch. Bildet er doch auch für Saab eine Basis.


30.12.2009 00:14    |    _audax_

... mit der "Bilanz" gab es doch ein Sprichwort... :rolleyes:

Und bei GM würd ich da 3-mal hinschauen....

Klar ist auch dass man als international tätiges Unternehmen Gewinne im "hochsteuerland" Schweden wohl nach Möglichkeit vermeiden wird...

Mir fehlen dazu die ganzheitlichen Detailinfos, aber in Anbetracht der Tatsache, dass das schwedische Saab-Werk als eines der effizientesten Produktionsanlagen ausgezeichnet wurde, ist die ganze Sache einfach nicht "koscher". Und einige "Insider-Details" bezüglich interner Kostenpositionen, die auf Saab abgewälzt wurden (z.B. Koop. mit Fiat), sind ja in einschlägigen Foren immer wieder mal hochgekommen...

 

 

Es grüßt

 

audax


30.12.2009 00:40    |    gurusmi

Ich sehe es so:

GM will Saab nicht verkaufen, da sie damit in Europa einen neuen Mitbewerber generieren würden. Bisher verdienten sie mehr oder minder gut daran. Man will einfach keinen weiteren an die Futternäpfe. Deshalb werden die Anlagen nach China verkauft und der Name wahrscheinlich eingestampft. In nicht allzu langer Zeit wird auch Opel diesen Weg gehen. Das Vertrauen der größeren Firmen-Kunden in Opel ist dahin. Man rechnet mit dem Schluß in 2-3 Jahren.

 

Und da kann die Bundesregierung aufbegehren wie sie wil. Der Markt entscheidet. Und ein großer Teil hat sich bereits mental von Opel verabschiedet. Saab an sich ist ein Automobil für Individualisten. Der Verkauf über die Opel-Autohäuser ist ein Schuß in den Ofen. Volvo wurde auch nicht bei Ford verramscht. Die Stückzahlen, sind nicht berauschend. Und wenn man sich das mal genauer ansieht, wird man merken, daß 3500 Mitarbeiter nicht Entwicklung und Produktion der eigenen Fahrzeuge stemmen können. Und über diese Anzahl reden wir hier. Deshalb: Saab ist schon tod. Jetzt sind das nur noch die letzten Zuckungen.

 

Die von Dir angesprochenen Kostenpositionen sind aber welche aus den letzten Jahren (>=2000). Ich rede hier über die letzten 40 - 50 Jahre Verlust bei Saab. Meine GM's gehen aus meiner Flotte und werden durch deutsche Wagen ersetzt. Das ist meine Quintessenz aus der Geschichte. Genauso, wie ich keine Nokias oder BenQ mehr beziehe.


06.01.2010 01:10    |    Aeitsch

Sagt mal Leute...wie lange dauert das jetzt eigentlich noch mit Saab? Ich les schon jeden Tag unter Google und News obs was neues gibt. Am Donnerstag geben die Herrn Holländer wieder ein Gebot ab. Für die Mitarbeiter muss dass ja ein Horror sein.

 

 

 

Für mich ist jede Marke die Pleite macht ein Verlusst, da ich es als ein Teil nationaler Kultur finde. Jeder gemächlich spiessige Benz hat was schwäbisches und jeder BMW auch a bissl was snobbig münchnerisches. Ein Saab hat eben was schwedisches. Ein leichten Hang zu modernem Design hatten die Schweden ja schon immer...siehe diese Holzmöbel, und komischen Sitzmöbel-Geschichten, die von da oben kommen und doch irgendwie cool anzusehen sind. (ikea lässt grüssen) Fazit: der Verlusst Saab ist irgendwo dasselbe wie der Verlusst unserer grünen Polizeiautos. Zum Glück bleiben sie bei uns in Bayern grün. Das sind die gewissen Dinge, die der Mensch mental braucht. Das gibt Sicherheit und Beständigkeit. Ich denke noch an die Urlaube in den 80iger Jahren zurück, wo man in Italien in den Supermercato gegangen ist und einfach ganz andere Produkte vorgefunden hat als in Deutschland.

 

 

 

Das Problem an dem Saab Verkauf (und warum die bei GM wohl auch so zaudert) sind folgende:

 

 

 

- neu entwicktes Modell was man selbst nutzen möchte (als Buick oder Opel Omega)

 

- Überkapazitäten auf den Märkten (laut neuesten Presseberichten z.zt 55% Auslastung bei allen Autofabriken zusammen in der Welt.

 

- Knowhow Transfer nach Russland, wobei ich das wiegesagt für sehr fraglich halte, wenn der Rest nach China geht...

 

 

 

Was gegen eine Saab-Schliessung spricht:

 

 

 

- GM ruiniert sich sein Ansehen in Europa noch weiter

 

- Opel bräuchte an und für sich seinen Image-"Audi"...und Saab hätte das Zeug dazu, wenn die Marke richtig pflegen würde. Man denke daran wie VW seinerzeit von Audi profitiert hat... In jedem Polo steckt irgendwie auch ein bisschen Audi und Bugatti drin...

 

- die 100.000 Einheiten die da produziert werden senken die internationalen Überkapazitäten auch nicht

 

- und wie gesagt dass mit dem Know-How Abfluss nach Russland ist ja nun wirklich ein Schwachsinn.....was ist denn da mit China???

 

- und was ist eigentlich aus dem schon seit Jahren erwarteten Saab 9-1 geworden??? Saab braucht schon seit JAHREN endlich seinen Audi A3 Konkurrenten, um auf Stückzahlen zu kommen!!!

 

 

 

 

 

Ich hoffe nur dass wir bald endlich zu einer (hoffentlich positiven) Lösung für Saab kommen werden... Irgendwo beginnt mich das ganze schon persönlich zu nerven!! Das mit Opel hat ja schon schwer genervt. Einen Autofan lässt sowas eben nicht kalt. Auch bei Rover fand ichs irgendwie schade. Wobei die aber auch echt Scheisse gebaut haben auf der Insel...da konnt man das ja noch verstehen. Aber bei Saab war es ja nur das Geld was gefehlt hat und das Marketing. Letzteres ist mir schon bei Opel jahrelang aufgefallen? Warum gibt es eigentlich keinen Kadett mehr und keinen Ascona oder Rekord?? Diese GM Leute gehen mir sowas von auf den Sack.

 

 

 

Viele Grüsse,

 

 

 

Andi


26.01.2010 19:48    |    hoby18

26.01.2010 19:44

GM bestätigt Verkauf von Saab an Sportwagen-Bauer Spyker

Der US-Autokonzern General Motors hat heute bekanntgegeben, seine schwedische Tochter Saab an den niederländischen Sportwagen-Bauer Spyker zu verkaufen. "Die heutige Ankündigung ist eine gute Nachricht für die Saab-Mitarbeiter, Händler und Zulieferer, die Millionen Saab- Kunden und Fans auf der ganzen Welt und für GM," sagte John F. Smith, GM Vice President for Corporate Planning and Alliances. Es sei vereinbart worden, dass Spyker ein neues Unternehmen gründen werde, Saab Spyker Automobiles, das die Marke Saab zukünftig führen wird. Weitere Bedingungen des Verkaufs sollen noch veröffentlicht werden.

 

© 2010 dts Nachrichtenagentur

 

Quelle: http://www.finanznachrichten.de/.../...sportwagen-bauer-spyker-003.htm


26.01.2010 19:59    |    gurusmi

02.02.2010 11:55    |    andyrx

so ganz sicher scheint der Spyker Deal noch nicht zu sein:eek:

 

http://www.n-tv.de/.../Spyker-sucht-noch-Geld-article707940.html

 

 

mfg Andy


Deine Antwort auf "Saab Verkauf geplatzt-->wo wird die Reise hingehen??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • czissy
  • Steam24
  • HerrLehmann
  • tommy1181
  • NoLife
  • hightou
  • der_Derk
  • Vodro12
  • drueckaufdietube

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2251)

Archiv