• Online: 2.034

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

16.04.2016 12:06    |    andyrx    |    Kommentare (48)

Dank Carport direkt am Haus trocken parken
Dank Carport direkt am Haus trocken parken

Moin Motortalker,

 

wir haben ein neues Haus gekauft....und ich habe jetzt erst ganz frisch dem Haus einen Carport hinzugefügt;)

 

ist ca 10 Meter lang und 3,50 breit und steht schön geschützt direkt an der Westseite in Grenzbebauung zum Nachbar....sprich es wird seitlich wenig Nässe durch Wind eingetragen.

 

Da der Carport aber aus unbehandelten Holz und mit einem Dach aus beschichteten Trapezblechen gebaut wurde möchte ich dennoch sicherstellen das er auch eine längere Zeit hält...und stelle mir die Frage wie werde ich das Holz behandeln??

 

So machen Ratschlag hab ich dazu schon bekommen....weiss aber immer noch nicht was ich da jetzt mache.....;)

 

eventuell hat der ein oder andere hier schon mal die gleiche Aufgabenstellung gehabt und sich für einen Anstrich entschieden und so sein Erfahrungen gesammelt:cool:

 

Von streichen bis ölen oder wachsen hab ich schon viele Tipps bekommen....mal sehen was hier so an wissen zur *Pflege eines Carports* zusammengetragen wird.

 

Ich habe bei dem Schmuddelwetter aktuell schon zu schätzen gelernt ihn zu haben....trockenen Fusses die Einkäufe ins Haus tragen hat schon was;)

 

hinter dem Haus sind 3 weitere Garagen im Innenhof....dort habe ich die Youngtimer untergebracht,toll ist auch in der einen Garage eine Grube zu haben....bei der ein oder anderen Bastelei ganz hilfreich.

 

Den Carport hab ich dann zusätzlich bauen lassen damit auch die daily user Fahrzeuge trocken stehen bei dieser Gelegenheit habe ich auch die Garagen im Innenhof mit einer neuen Bedachung aus Trapezblech versehen lassen...denn die Bitumenbahnen/Dachpappe dort waren nicht mehr so toll.

 

....ich habe die Youngtimer und Motorrräder letztes Jahr fast gar nicht gefahren....warum??

 

weil die Halle in der sie untergebracht waren....rund 10km weg war und man dann nicht mehr spontan sich entscheidet zu fahren,umso mehr bin ich froh dies jetzt mit den Unterstellmöglichkeiten gelöst zu haben.

 

 

mfg Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

16.04.2016 12:08    |    Bibo1

Wieso kauft man überhaupt ein unbehandeltes?


16.04.2016 12:16    |    andyrx

....so hab ich die freie Auswahl welche Farbe ich verwende oder ihn nur mit Öl behandeln werde:cool:

 

mfg Andy


16.04.2016 12:31    |    CelicaSt185

im Norden ist das schwieriger als im Süden ;-) ... Viele dunkele Tage, wenig Sonne --> Fäulnis

 

 

Kauf eine sehr gute Wetterschutzlasur nach Deinem Farbgeschmack und verarbeite sie nach Anweisung des Händlers.

 

NICHT Baumarkt !!!


16.04.2016 12:36    |    CelicaSt185

Prosol gibt es in HH sehe ich gerade ...


16.04.2016 12:37    |    PIPD black

@CelicaSt185 Dem ist nichts hinzuzufügen.

Allerdings hätte ich wenigstens druckimprägniertes Holz genommen.

Das läßt man dann 1 Jahr so stehen und gestaltet es dann nach Gusto.

 

Fürs Trapezdach hätte ich mich auch für Antitropfbleche entschieden. Wir haben die Bleche wie du auf Gerage und Carport. Im Frühlng und Herbst hast du damit Tropfsteinhölen.


16.04.2016 12:42    |    andyrx

bei den Garagen ist das mit dem Trapezblechen völlig OK denn ich habe über die Bitumenbahnen drüber decken lassen;)

 

im Carport könnte das natürlich sein...bisher ist es aber OK und ich habe noch kein Kondenswasser feststellen können (steht seit 3 Wochen der Carport) :cool:

 

mfg Andy


16.04.2016 12:52    |    andyrx

hab mal gerade nach gesehen....es ist KVH (Konstruktionsvollholz) das Holz ist gehobelt und gefast;)

 

hat aber eben noch keinen Anstrich oder ähnliches bekommen.

 

 

mfg Andy


16.04.2016 13:28    |    Diesel73

Ein neues Haus? Hattet ihr nicht dieses schnucklige reetgedeckte kleine Landhäuschen? Weg?


16.04.2016 14:56    |    buggeliger

Holz hält ewig wenn es korrekt verbaut wird. Nass werden schadet nichts solange es auch wieder trocknen kann. Da fault nichts. Schaut euch die alten Fachwerkhäuser an, oder die Holzhäuser in den Schweizer Alpen.. Pfosten müssen trocken stehen, also zb in Stahlschuhen, das hast du ja wier man sieht. Es darf kein stehendes Wasser geben (Dachkonstruktion) und es darf keine feuchten Hohlräume gebern, z.b. Schwitz-/Kondenswasser)unter "wasserdichtem" Dachmaterial.

Zusätzlich kann man Holz natürlich vor Witterungseinflüssen schützen, am besten mit einer (offenporigen) Lasur. Bloß keine Ölfarbe o.ä. verwenden, darunter gammelt es dann um so mehr.

P.S.: Heuer muss ich meinem Gartenhaus ein neues Dach spendieren. Unter der unsachgemäß verlegten dachpappe ist das holz vergammelt....


16.04.2016 15:48    |    Timmihund

Hallo Andy

 

CelicaST185 hat nach meiner Meinung vollkommen recht.

Ich habe meinen hölzernen Garagenanbau mit Holzschutzlasuren von Xyladekor und auch Bondex je nach dem was im Angebot war gestrichen (von meiner Frau streichen lassen :)), das Teil ist jetzt 20 Jahre alt und sieht immer noch perfekt aus. Allerdings wurde im 2 - 4 Jahresrytmus aufgefrischt.

 

Nur Andy, ich hätte im Dachbereich vor dem Eingang ein Lichtelement in die Dachfläche bauen lassen. So ist es trotz verglastem Türbereich relativ dunkel im Haus.

 

Das Trapetzblech könntest Du von unten mit diesen Heraklithplatten oder ähnlichem Material verkleiden. Farblich aufgewertet sieht es besser aus, der Wärmeschutz gegen die befürchtete Tropfsteinhöhle ist gegeben und Schallschutz bekommst Du noch dazu. So wie die Decke momentan aussieht, bitte nicht krumm nehmen, erinnert es an eine Abstellhalle für einen Traktor. ;)

 

Grüße von Timmi


Bild

16.04.2016 16:12    |    andyrx

Das Reetdachhaus hab ich zum Juli verkauft....die Hälfte des Grundstücks aber behalten.

 

Da meine Frau Job technisch eher im Raum Segeberg gebunden ist....haben wir in der Nähe etwas gekauft.

 

Das Reetdachhaus war damit über und macht dann zuviel Arbeit da auch am neuen/ jetzigen Haus 1500QM Grundstück sind.....;)

 

mfg Andy


16.04.2016 16:15    |    Fensterheber169

Wenn dann solltest du alle Kennzeichen verpixeln. Das des BMW 3er und des Citroën C4 kann man nämlich lesen.


16.04.2016 16:26    |    andyrx

bekommen ohnehin demnächst neue bzw. der BMW geht zurück an die Leasing;)

 

mfg Andy


16.04.2016 17:22    |    max.tom

Brauchst normal keine neuen Schilder trotz Umzug in ein anderes Gebiet :)


16.04.2016 17:59    |    Saab900S

Ich schliesse mich Timmihund an. Es fehlt trotz Eingangsleuchte am Hauseingang, 2 Stk. Leuchten/Lampen (LED-Leuchten) mit Bewegungsmelder über dem Hauseingang an dem Balken.

 

Ansonsten streiche/spritze mit einer üblichen Holzschutzfarbe, nach einem leichten Abschleifen mit 800er Korundschleifpapier, mind. 3 mal nach 24 Std. Trocknung dazwischen.

Danach alle 3-4 Jahre satt nur Farbe auftragen.

Damit hält das Holz lange durch, ohne zu faulen oder Insektenbefall.

Bitte möglichst nicht die Unterseite des Daches zudecken!

Dazwischen bauen dann irgendwann gerne Wespen ihr Nest (feuchtwarme Umgebung), welches dann schwer beseitigt werden kann!


16.04.2016 18:38    |    sasisoli

Mein Opa in Norddeutschland hat das immer mit Altöl eingelassen, das war billig und hält ewig, sein nach dem Krieg gebauter Schuppen hat ihn inzwischen überlebt und steht noch da wie neu...würde man aber heute wohl RICHTIG Ärger bekommen...;)

Und riecht auch etwas eigenartig!

 

Wie schon gesagt, wenn das Holz gut abtrocknen kann kann man es auch unbehandelt lassen!


16.04.2016 19:08    |    andyrx

hmm ich mochte als Kind den Geruch von frisch gemachten U-Bahn Schwellen in Frankfurt meiner alten Heimat;)

 

das dürfte damals noch das bewährte Carbolineum gewesen sein:p

 

mfg Andy


16.04.2016 19:15    |    max.tom

ja des iss des richtige Mittel des Altöl :p


16.04.2016 19:44    |    andyrx

würde die Farbgebung des Carports jedenfalls deutlich verändern:p

 

 

mfg Andy


16.04.2016 19:50    |    max.tom

Des stimmt :p


16.04.2016 20:58    |    sasisoli

Schwarz wie die Nacht! ;)


16.04.2016 21:08    |    PW2704

Was kommt dann statt des BMW als Firmenwagen? Wieder Audi?


16.04.2016 21:43    |    andyrx

16.04.2016 22:32    |    kandidatnr2

Ich habe meinen Carport (es heißt der Carport), gerade gestrichen und neu gedeckt. Farbe ist BONDEX Holzschutzlasur in Rio Palisander, also ein sehr dunkles braun. Die Farbe gab es gerade im Angebot in verschedenen Baumärrkten, um die 40 Euro für die 4,8 l Sondergröße. Die Seite des Carports ist zugleich die Grundstücksgrenze. Die habe ich geschlossen mit Zaunelementen in Lattenoptik, die ich in der gleichen Farbe gestrichen habe. Beim Dach habe ich mich für eine Polycarbonatwelle entschieden. Vorteil dieser milchigen Kunststoffplatte ist, dass es darunter nicht dunkel ist, sondern Licht durchlässig. Wenn es dunkel wird, gehen LED's per Bewegungsmelder an. Ich hab auch 10x3,20.

 

 

Toller Hund.


17.04.2016 10:42    |    sestiphatis

Zitat:

Da der Carport aber aus unbehandelten Holz und mit einem Dach aus beschichteten Trapezblechen gebaut wurde möchte ich dennoch sicherstellen das er auch eine längere Zeit hält...

War das denn klug? An die hausseitigen Balken kommst du jetzt nur noch nach Demontage heran.

 

Das Konzept des langgezogenen Carports am Haus angelehnt scheint mir bei diesen baulichen Gegebenheiten ideal. Das wird den daily Drivern gut bekommen. Optisch ist der Carport dagegen in dieser Form kein Highlight. Die vielen wandseitigen Ständer sind unschön, sollte man im Rahmen des Holschutzes vielleicht stärker ans Haus angleichen. Für die Front zur Straße gilt das besonders. Wer sagt, ihm ist das egal, sollte wissen, eine gute optische Integration von sinnvollen Anbauten zahlt auf den Wert des Objektes ein.


17.04.2016 12:28    |    kandidatnr2

Ich frage mich gerade, ob die Dachneigung ausreichend ist. ... nach rechts zum Nachbarn oder nach hinten? Die Fotos verzerren die Perspektive. Wird das Regenwasser mit einer Dachrinne aufgefangen? Ich finde das wichtig, insbesondere,dass das Wasser nicht Richtung Haus zzurück laufen kann, wenn es richtig pladdert.


17.04.2016 12:35    |    DanielWb

Auf dem Bild mit dem C4 sieht man doch ein Regenfallrohr rechts hinten? Sieht doch auch so aus als sei der Carport mit etwas Neigung weg von der Hausseite gebaut, das denke ich passt perfekt.

 

Wa mich bei so Duplexparken hintereinander stört ist dass das zeitlich mit ankommen und abfahren passen muss - wenn man nicht nach vorne auch abfahren kann.


17.04.2016 13:48    |    eet2000

Ich hab für meinen diese Farbe genommen:

http://shop.schwedischer-farbenhandel.de/art/M50004

 

Etwas teuer, aber besser gehts nicht.


17.04.2016 14:36    |    enrgy

geil, 3 garagen mit grube und ein doppelcarport - da bräucht ich schon kein haus mehr...:cool:


17.04.2016 20:00    |    Treplex

Mein Vater macht des immer so das er das unbehandelte Holz 1 Jahr der Witterung aussetzt weil die unbehandelten Häulzer wohl noch etwas freisetzen, was genau weiß ich nun aber nicht. Danach wird gestrichen. Wir haben verschiedene Farben und Lasuren verwendet aber das hat nie lange gehalten, spätestens nach 2-3 Jahren durfte man wieder neu ran. Nur drüberstreichen ging noch, bei manchen konnten man alles abschleifen

 

Nun haben wir seit ein paar Jahren eine Farbe aus Schweden, der Hammer. 1x gestrichen die neue Hütte, vor knapp 4 Jahren. Und bisher noch keine Nacharbeit erforderlich. Kann bei Interesse man kucken wie das Zeug heißt. Ist etwas teuer wie ich finde aber sehr gut was den Schutz und Haltbarkeit angeht


17.04.2016 20:16    |    andyrx

mit dem hintereinander parken ist kein Problem da vorm Haus genug Platz ist um ein oder zwei Fahrzeuge dort abzustellen...geht eher um Schutz vor der Witterung zu haben wenn die Autos über Nacht abgestellt werden....und wir immer wissen wer zu erst raus muss (meine Frau:D:D:D) werden die so reingefahren das es passt;)

 

mfg Andy


Bild

17.04.2016 20:32    |    Multimeter77

Welchen Holzschutz man verwendet hängt starkt von dem verwendeten Holz ab. Konstruktionsvollholz ist ein maschinell getrocknetes, aber nicht imprägniertes Holz. Wird z.B. auch für Dachstühle verwendet.

 

Vorteile: ist nur sehr wenig saugfähig.

Nachteil: ist nur sehr wenig saugfähig.

 

Behandelt man das Holz einfach mit Farbe ist das wie ne Plastiktüte ums nackte Blech als Rostschutz.

 

Ich behandle immer die Schnittkannten Quer zur Maserung mit Leinöl (5-10 Druchgänge), danch Montage, denn an die Flächen kommt man nie wieder ran, danach alle Oberflächen 1x mit Leinöl.

 

Wenn aus optischen Gründen lackiert werden muss: Öl eine Woche ziehlen lassen, anschließend die Oberfläche mit Bläuegrund behandeln. Nach Trocknung Lack oder Lasur nach Wunsch.

 

Btw: Mir persönlich ist der Abstand der Pfosten zum Boden auf der Seite zum Nachbarn zu klein.


17.04.2016 22:22    |    dodo32

:confused: hattest Du nicht ein Haus mit Reetdach gekauft? :confused:


17.04.2016 23:13    |    DanielWb

Ja klar denke wenn das nicht ginge mit dem Parken, hättest das ja nicht gemacht :D

 

Prinzipiell is halt doof wenn einer früher anfängt und aus dem Haus geht als der andere - und dann ja auch im Normalfall eher zurück ist - stehen die Autos, wenn man nicht zwischenparkt, immer falsch herum für den nächsten Morgen.

 

Aber coole Autosammlung!


17.04.2016 23:40    |    andyrx

Das Reetdachhaus wurde zuletzt nur noch am Wochenende genutzt...also verkauft zum Juli und ein anderes Haus gekauft was näher dran ist und die Stadtwohnung aufgegeben;)

 

mfg Andy


18.04.2016 07:54    |    Digger-NRG

ich habe mein Carport aus Konstruktionsvollholz erst mit einer Schutzlasur gegen Blaufäule gestrichen und nach dem Trocknen dann in antrazit gestrichen. Auch hier wieder Trocknungszeit und Aufbau :)


18.04.2016 08:36    |    andyrx

Da hab ich ja jetzt jede Menge Tipps bekommen...DANKE

 

....werde jetzt mal wegen der Farbgebung mit meiner Frau sprechen....damit ich das passend zum Haus gestalten kann;)

 

Da der Carport ja recht geschützt steht...eilt das zum Glück jetzt auch nicht auf den Tag:cool:

 

 

mfg Andy


18.04.2016 08:39    |    andyrx

achja...weil zwischenzeitlich die Frage aufkam...natürlich hat der Carport eine Regenrinne und ist mit Fallrohr versehen welches in die Kanalisation geht um das Wasser abzuleiten,dann gibt es auch keinen Stress mit den Nachbarn;)

 

mfg Andy


18.04.2016 08:55    |    pico24229

Hört sich sehr gut an. Glückwunsch! Die Fensterläden gefallen mir gut.

 

Was spricht eigentlich dagegen noch Wände an den Carport zu bauen? Dann hätte man eine fast vollwertige Garage.


Deine Antwort auf "neues Carport--> versiegeln/streichen/haltbar machen..."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Peugeot

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • turbonelli
  • Mclaci
  • _RGTech
  • ICE-Sprinter
  • nbgxc90
  • Swissbob
  • Mercedes-Fahrer
  • schmalle-bln
  • FBSHH

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2271)

Archiv