• Online: 2.740

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

07.12.2010 19:53    |    andyrx    |    Kommentare (61)    |   Stichworte: Eis, Gefahr, LKW, Schnee, Unfall, Verkehr, Winter

so sieht das öfter mal aus...
So sieht das öfter mal aus...

Moin Motortalker,

 

 

bin heute auf der Autobahn 1 Richtung Fehmarn unterwegs gewesen und hatte eine unangenehme Begegnung mit einem LKW mit Planenaufbau....denn dieser verlor Eisplatten während der Fahrt,noch nicht gefährlich für mich denn der LKW war auf der Gegenfahrbahn unterwegs und verlor eine große Ladung die dann über die Fahrbahn schepperte und bis an die Leitplanken flog.....zum Glück war kein anderes Auto nah genug um getroffen zu werden,denn das waren schon ziemliche Brocken die da flogen:eek:

 

jedenfalls sehe ich bei solcher Witterung (gestern Regen und Tauwetter heute Frost -2 Grad) LKW mit Plane genauer an,denn mitunter können da ganz schön gefährliche Situationen entstehen....:eek:

 

dazu auch dieser Bericht:

 

n den Wintertagen sollten Autofahrer insbesondere auf Autobahnen, aber auch auf Bundesstraßen,

ihr Augenmerk auf Lkw mit Planendächern richten. Schneelasten und Eisplatten, die sich nachts auf

den Dächern von Lkw angesammelt haben, können sich lösen und herabfallen. Man kann von Glück

sprechen, wenn diese gefährlichen Lasten auf der Fahrbahn und nicht in den Windschutzscheiben

des nachfolgenden Verkehrs landen.

Jeden Winter kommt es durch nicht entferntes Eis oder durch Schnee auf Fahrzeugdächern zu

schweren Unfällen oder zu Gefährdungssituationen. Wer kennt nicht die Schrecksituation, wenn von

einem vorausfahrenden Fahrzeug ein Schneestück plötzlich auf die Frontscheibe knallt. Aber kaum

jemand macht sich vor Fahrtantritt Gedanken über die auf dem Autodach oder auf der

Kofferaumhaube liegenden Gefahren. Erst wenn die Schneemasse bei einer Bremsung nach vorne

auf die Frontscheibe rutscht, wird man darauf aufmerksam, da man ja einen Moment lang nichts

sieht.

Auf Lkw-Planen können sich mehr als hundert Liter Wasser ansammeln und über Nacht zu Eis

gefrieren. Durch flatternde Planen oder durch die Erwärmung des Fahrzeuges während der Fahrt

können die Eisplatten sich lösen und dann unkontrolliert vom Fahrzeug fallen. Der Verursacher

bemerkt dies häufig überhaupt nicht.

 

 

Eisplatte auf einem Lkw löste Unfall aus – 19 Fahrzeuge beteiligt

Ein schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn verdeutlicht die Gefahr. Auf der Dachplane eines Lkw

hatten sich in mehreren Vertiefungen witterungsbedingt Eisplatten gebildet. Seiner Sorgfaltspflicht,

die Eisplatten vor Fahrtantritt zu entfernen, war der Fahrer nicht nachgekommen. Während der Fahrt,

vom Fahrer unbemerkt, löste sich eine dieser Platten. Ein nachfolgender Pkw versuchte der

herunterfallenden Eisplatte auszuweichen, kam ins Schleudern, prallte gegen die Mittelschutzplanke

und schleuderte anschließend zurück auf die Fahrbahn, wo es zum Zusammenstoß mit einem

anderen Pkw kam. Vier weitere Fahrzeuge kamen durch Notbremsungen gerade noch zum Stehen.

Ein weiterer Fahrer erkannte die Situation zu spät und kam trotz einer sofort eingeleiteten

Vollbremsung nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Durch eine Kettenreaktion wurden die anderen Pkw

beschädigt und teilweise aufeinander geschoben; vier Fahrzeugführer wurden leicht verletzt.

Fehlverhalten des Fahrzeugführers

Der Verursacher bemerkte den Unfall nicht und fuhr weiter. Zum Glück hatte sich ein Unfallbeteiligter

gedankenschnell noch das Kennzeichen des Anhängers merken können. Bei der sofort eingeleiteten

polizeilichen Fahndung konnte der Lkw mit Anhänger wenig später gestellt werden. Der Fahrer war

sich keiner Schuld bewusst. Auf dem Dach befanden sich aber immer noch Eisplatten. Der

Gesamtschaden dürfte sich vermutlich im sechsstelligen Bereich bewegt haben.

 

Verliert ein Lkw oder auch ein Pkw während der Fahrt Eisstücke oder feste Schneereste von seiner

Ladefäche oder vom Dach, begeht der Fahrer nach § 23 Abs. 1 StVO (Straßenverkehrsordnung) i. V.

m. § 49 StVO – Sonstige Pflichten des Fahrzeugführers – eine Verkehrsordnungswidrigkeit.

Ein Fahrzeugführer darf durch sein Verhalten niemanden behindern oder gar schädigen, da auch § 1

Abs. 2 StVO zu beachten ist. Danach hat sich jeder Verkehrsteilnehmer so zu verhalten, dass kein

Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder

belästigt wird.

Zitat:

 

 

Quelle-->http://www.polizei.niedersachsen.de/leer/ver/Eislast.pdf

 

Ich denke man sollte einfach im Hinterkopf haben,dass beim Überholen eines LKW man sich noch mal ins Gedächtnis ruft auf was man achten sollte....zu 100% lässt sich das ohnehin nicht vermeiden;)

 

auch schon mal ähnliche Begegnungen gehabt..??

 

mfg Andy


07.12.2010 20:01    |    Spiralschlauch11740

Ich bin gestern Abend kurz vor Hamburg von einer kleinen Eisplatte auf der A1 beim überholen in der Baustelle getroffen wurden. Ist zwar dünn und klein gewesen, prallte auch direkt auf die Frontscheibe und nicht auf die Motorhaube oder dem Dach, und die Scheibe blieb heil, nur ich habe da FAST das Lenkrad verrissen... Sowas erwartet man nicht!


07.12.2010 20:04    |    tino27

Ich möchte darauf hinweisen, dass auch viele Autos mit Schneebrettern auf dem Dach rumfahren. Wenn so ein Ding dann abgeht und dem nachfolgenden auf die Scheibe knallt, dann hilft auch kein Scheibenwischer mehr. Für mich fast schlimmer, als die Eisschollen vom Dach.


07.12.2010 20:08    |    Multimeter47054

Ich hatte letzte Saison auch solch ein Erlebnis, ich nähere mich auf der Überholspur einem LKW, den ich überholen wollte. Plötzlich seh ich weiße Sachen durch die Luft fliegen, recht große sogar. Während ich den ersten 3 durch Zick-Zack-Kurs ausweichen konnte, prallte die vierte rechts unten gegen Frontscheibe und A-Säule. Zum Glück konnte war nichts beschädigt worden, hatte nämlich ordentlich geknallt.

Seitdem habe ich bei entsprechendem Wetter immer die Dächer der LKWs im Blick.

 

Gruß

 

Simon


07.12.2010 20:48    |    untermsofa

Hier ein brutaler Unfall vom Januar ... direkt durch die Scheibe ins Gesicht:eek:

klick


07.12.2010 20:53    |    Kurvenräuber14161

Sowas erwarte ich von jedem Planwagen, die Planen hängen immer durch, sodass sie regelrechte Schnee und Eissammler sind, selbst wenn keine Lawine droht, Eis kann von denen aus den gefrorenen Pfützen immer abfliegen ...


07.12.2010 20:53    |    Turboschlumpf27973

Ich fahre über 55.000km im Jahr und habe, wenn die Temperaturen unter Null Grad sinken, im Prinzip jeden Tag mit diesem Mist zu tun.

Erst heute morgen kam mir und dem voraus fahrenden Fahrzeug wieder eine gut 1qm große Eisplatte entgegen getrudelt.

Die LKW-Fahrer wissen meiner Meinung nach alle was sie bei einem Fahrzeug mit Planenaufbau für eine Gefahr darstellen nur blenden die meisten dies, aus Ignoranz oder sonstiges, aus.

Problem ist auch das der Gesetzgeber vorschreibt das Fahrzeug auf diese Gefahren hin, vor der Fahrt, zu überprüfen aber die Berufsgenossenschaft es den Fahrern verbietet auf den Aufbau zu klettern. Wer es trotzdem macht und sich verletzt dem zahlt die BG nichts.

Typisch Deutsch....:rolleyes:

 

Grüße


07.12.2010 20:56    |    GTI-2

@Gengolf

 

sehr schön gesagt! Und stimmt zu 100%!


07.12.2010 20:56    |    Kipptransporteur

Wir lkw fahrer sind die Arschlöcher der Nation.

 

Man darf nicht aufs dach hochsteigen um den mist weg zu machen (berufsgenossenschaft), bzw möchte ich jemand mal sehen auf verreißstem untergrund mit ner klapprigen holzleiter auf 4m höhe rumzukraxeln und die holzleiter ist nur 2,5m ...

 

Mein Dady hatte erst ne Gerichtsverhandlung darüber, dem ist letzten Winter soetwas passiert.

Er fuhr auf der Autobahn und von seinem Trailer soll angebliche eine Eisplatte geflogen sein und auf einem Bmw, schaden am Fahrzeug 6000euro. Der Bmw fahrer soll ihm noch 5km hinter her gefahren sein, passiert ist es frühs angezeigt hat er es abends.

 

Letztens war gerichtsverhandlung, der Bmw Fahrer konnte trotz Zeugen NICHT!!! nachweisen das die Platte von seinem Lkw kam die Strafe wurde von 350 euro (3Punkte) auf 35euro ohne Punkte gesenkt.

 

 

 

Bei uns auf dem Betriebshof haben wir ein Gerüst, wir fahren seitlich mit dem Lkw hin steigen hoch und schieben mit nem Schiebe die Plane sauber. Aber sowas habe ich nirgents draußen wenn ich in der Pampa stehe


07.12.2010 21:00    |    Electican3

War nicht gestern darüber auch ein Bericht auf RTL zu sehen? Die Hersteller der Anhänger berufen sich auf die geringere Lademöglichkeit die durch ein hochgestelltes Dach zur mitte erfolgen würde. Zudem bieten einige ein Luftpolster an, dass sich aufpumpen würde um die Plane zu straffen. Dies würde sogar subventioniert, trotzdem wird es nicht geordert. Der Schaden der durch solche Eisplatten entsteht ist wohl zu gering um solche Investitionen zu tätigen.

 

Bei sowas platzt mir der Kragen! Schön dass die Summe der Schäden gering ist, wenn mir so ne Eisplatte durch die Scheibe kommt und ich evtl. verletzt würde.... Die ham doch nichmehr alle Latten am Zaun!


07.12.2010 21:09    |    Kipptransporteur

Da darf man aber nicht auf die Fahrer losgehen, da in den seltenstenfällen der Lkw dem Fahrer gehört. Sondern auf die Speditionen.

 

Den Schaden zahlt die Verischerrung, bei einer Spedition mit 100Lkw passieren im Winter ca 1-2-3 Eisplatten unfälle das bei nem Umsatz von 20-25 MIO Euro ???


07.12.2010 21:11    |    Multimeter14759

Ich fahre selber seit weit über 20-Jahren Lkw und kenne dieses Problem. Kein Fahrer ist begeistert wenn solche Eisplatten vom Dach des Fahrzeugs in den Verkehr fliegen und würde das gerne vermeiden!

 

Nur ist das Problem das den Fahrern kaum die Möglichkeit gegeben wird diese vor Antritt der Fahrt zu beseitigen. Auf nur ganz wenigen Park-bzw.Rastplätzen sind entsprechende Gerüste vorhanden, neben die der Lkw gestellt werden kann um dann vom Gerüst aus mittels Besen den Schnee/Eis zu entfernen. Von der Ladefläche aus ist es bedingt durch die Ladung nur sehr selten machbar.

 

Sollte der Fahrer nun mittels einer Leiter auf das Dach des Aufliegers steigen um den Schnee/Eis zu beseitigen und fällt dabei runter, gilt dies laut eines OLG-Urteils nicht als Arbeitsunfall da die entsprechende Sicherung fehlt!

 

Somit sind die Fahrer jeden Morgen in einer Zwickmühle, denn sollte ein anderer Verkehrsteilnehmer durch eine fliegende Eisplatte zu Schaden kommen haftet der Fahrer.

 

Übrigens werden solche Gerüste zum reinigen der Dächer in Österreich an fast allen Park-bzw.Rastplätzen mittlerweile angeboten zumindest in Tirol.

 

Wäre in Deutschland auch zu empfehlen. 


07.12.2010 21:18    |    Kurvenräuber14161

Richtig, auf die LKWs zu klettern ist verboten, sind sie aber leer, lässt sich das Eis zu zweit von der Ladefläche aus, mit Stangen von der Plane drücken...


07.12.2010 21:22    |    Multimeter14759

@Polo6NFDTCiV

 

Da hast Du natürlich Recht mit Deiner Aussage! Nur leider sind die meisten Lkw beladen wenn sie unterwegs sind, da mit Leerfahrten nun leider kein Geld zu verdienen ist. 


07.12.2010 21:37    |    andyrx

nicht dass wir uns falsch verstehen....;)

 

Ich mache den LKW Fahrern da keinen Vorwurf wenn sich das so verhält wie beschrieben mit der Berufsgenossenschaft ein echtes Dilemma...ist halt typisch deutsch,alles ist geregelt und dann passt es am Ende doch nicht zusammen:rolleyes:

 

mfg Andy


07.12.2010 21:41    |    Kurvenräuber14161

Vor dem Beladen sind sie leer, oft wird einfach gepackt ohne drauf zu achten, was auf der Plane ist...

Ok unterwegs sammelt sich einiges oben drauf, was auf Rastplätzen oft noch mehr wird...


07.12.2010 21:59    |    andyrx

gerade zur Zeit wo sich Tauwetter und Frost abwechseln sind die Eisplatten besonders dick....die heute da vom LKW fielen waren schon ordentlich schwer und wirkten wie Eisschollen:o

 

mfg Andy


07.12.2010 22:07    |    Erwachsener

Dann sollten unsere Damen und Herren Politiker also mal hier etwas Nützliches tun und den Berufsgenossenschaften per gesetzlicher Verordnung die Änderung der Unfallvorschriften anempfehlen.

 

Das ist doch ein unhaltbarer Zustand! Wer die LKW-Fahrer durch Vorenthalten des Versicherungsschutzes quasi zwingt, die Eisbeseitigung zu unterlassen, gehört in den A...h getreten!


07.12.2010 22:08    |    Dr Seltsam

Eisplatten hab ich dieses Jahr noch nicht segeln sehen, nur einen Haufen Smoker wie immer zur Schneezeit. Sprich Leude die soviel Schnee aufem Dach haben das beim fahren eine schöne Fahne hinterhergezogen wird wodurch das dann aussieht als würden die eine weiße Fahne hinter sich herziehen.


07.12.2010 22:08    |    Electican3

Nur zur klarstellung: Den Fahrern will ich mit meinem Post auch nix böses, die sind ja effektiv auch das schwächste Glied in der Kette... Mir gehts darum, dass es Lösungen gibt, aber wegen ein paar Euronen mehr (die aber auch subventioniert würden wenn man dem Artikel glauben mag) an Sicherheit gespart wird....


07.12.2010 22:10    |    dodo32

Mir ist vor 14 Jahren eine solche Eisplatte auf die Frontscheibe geflogen. Ich fuhr hinter einem LKW auf die AB. Noch bevor ich nach Links wechseln konnte, löste sich eine Platte und schlug auf der Beifahrerseite ein - dort saß meine damals 6 jährige Schwester im Kindersitz. Den rechten Wischer hat's abgerissen aber sonst ist nichts passiert. Die Platte war ziemlich groß..., durchgekommen ist sie aber nicht. Ist ne schwierige Kiste. :( Die Fahrer sind zwar verantwortlich, aber der Druck den die bekommen auch gewaltig. Da kann man nur an die Vernunft appellieren...., an die der Fahrer, und der Spediteure....


07.12.2010 22:24    |    NoNameHR

Ich freue mich auch immer wieder auf den Winter wenn ich im Hängerbetrieb nicht margial schneller sein darf als die LKW`s. 70.000 km im Jahr spule ich zum grössten Teil mit 100 bis 120 km/h ab. Grad im Winter ist es kein gutes Gefühl sich an einen LKW ranzusaugen und ihn langsam zu überholen. Das schlimme ist die armen Schweine im Führerhaus wissen um die Gefahr aber es ist ihnen untersagt die Platten zu entfernen. Wie schon gesagt... Armes Deutschland.

 

Winterreifenpflicht mit M+S Kennzeichenung :D das gilt. Ich lach mit tot M+S schreibt jeder Chinese auf einen Reifen weil M+S kennzeichnet lediglich einen grösseren, nicht definierten Rillenabstand und ist nicht geschützt. Aber die Pflicht für Brücken damit die Lkw`s geräumt werden können die ist nie zur Sprache gekommen.

 

Ich verstehe jeden Fahrer der nicht auf seine Plane steigt um die Platten zu entfernen... Er ist am Ende der Dumme wenn er von der Leiter fällt .


07.12.2010 23:02    |    mr. mountain

Einem Freund von mir ist so eine Eisplatte im letzten Winter

in die Seitenscheibe auf der Beifahrerseite seiner C-Klasse

reingedonnert.

Glücklicherweise hat dort niemand gesessen.

Seitdem schaue ich auch immer mit Vorsicht auf solche LKW mit "Ladung".


07.12.2010 23:28    |    Duky

MIr ist so ein Ding mal auf die Motorhaube geflogen , allerdings ist ein Glück nichts passiert (wäre ich ausgewichen, hätte es denk ich mal brenzlich werden können)

 

Jedes mal rege ich mich darüber auf, dass sowohl LKW Fahrer , als auch PKW Fahrer Ihre Wagen nicht von Eis befreien...

 

Da muss man eben mal 10 Minuten früher aufstehen, anstatt den Verkehr zu gefährden !!

 

EDIT:

 

Die LKW Fahrer nehme ich jetzt mal raus.

Ich wusste gar nicht, dass diese beim entfernen nicht abgesichert sind....

Manchmal sind unsere Gesetze wirklich schwer zu verstehen


08.12.2010 01:52    |    Kurvenräuber14161

Die BG macht UVV, die nicht mit der StVO in Einklang zu bringen sind... Dafür können weder die Spediteure noch die LKW Fahrer selbst verantwortlich gemacht werden. Wenn Sesselpfurzer keinen Plan haben und sinnlose Vorschriften, die andere gefährden, erlassen, müssen alle auf- und miteinder auf eventuelle Gefahren Rücksicht nehmen.

Zur Not halt, extra für deutsche, auf Kosten der BG, um das Schilderdickicht dichter zu machen, Warntafeln an LKWs und Autobahnen montieren, Achtung LKW Lawinengefahr


08.12.2010 07:34    |    Mars_gib_Gas

Kann mich den meisten hier nur anschließen. Armes Deutschland...

 

Würde auf jeder Raststätte / Parkplatz so ein Gerüst aus Metall / Stahl (was auch immer) stehen, dann wäre der Gefahr schon mit größter Wirkung entgegenzutreten !

 

Laut BG dürfen die LKW Fahrer nun mal nicht auf's Dach.


08.12.2010 08:52    |    Kurvenräuber14161

Zitat:

Laut BG dürfen die LKW Fahrer nun mal nicht auf's Dach.

Und sehr wahrscheinlich auch nicht auf das Gerüst klettern.


08.12.2010 08:53    |    rallediebuerste

Ja genau. Schön, dass einfach niemand verantwortlich ist. Muss man auch nicht im kalten aufs Dach kraxeln und sich beim Räumen 'ne Viertelstunde die Finger abfrieren...

 

Da isses doch viel praktischer und einfacher, auf die Berufsgenossenschaften zu schimpfen und einfach nix zu machen :rolleyes:


08.12.2010 09:51    |    Reifenfüller10762

Nicht auf das Dach zu DÜRFEN ist eine Sache, nicht aufs Dach zu KÖNNEN eine andere. Das sind nunmal Planendächer, die sind schlicht nicht begehbar. Und Eisplatten sind in der Regel angefroren, man kann sie auch mit Hilfe von Gerüsten und Besen nicgt entfernen. Leider!


08.12.2010 09:59    |    norbertk571

Zitat:

Original geschrieben von rallediebuerste

Ja genau. Schön, dass einfach niemand verantwortlich ist. Muss man auch nicht im kalten aufs Dach kraxeln und sich beim Räumen 'ne Viertelstunde die Finger abfrieren...

 

 

 

Da isses doch viel praktischer und einfacher, auf die Berufsgenossenschaften zu schimpfen und einfach nix zu machen :rolleyes:

Danke das DU uns hier so deutlich mitteilst das Du keine Ahnung hast.

 

Und wenn man keine Ahnung von hat, einfach mal ....

 

 

Danke

 

 

Norbert


08.12.2010 10:03    |    Achsmanschette37729

Hmm, am WE habe ich auf der Autobahn einen fetten Eisklotz aus einem Radkasten überfahren. Das Ding lag mitten auf der linken Spur, ich hatte etwa 1 Sekunde Zeit zu überlegen, habe mich für "kontrolliertes" überfahren entschieden. Folge: ein kurzes Rumpeln am Unterboden. Und Montag schleift da unten auf einmal eine Plastikleiste an der Achse...

Jetzt weiß ich, warum so viele Leute SUVs fahren wollen :)


08.12.2010 10:41    |    rallediebuerste

Zitat:

Danke das DU uns hier so deutlich mitteilst das Du keine Ahnung hast.

 

Und wenn man keine Ahnung von hat, einfach mal ....

Naaaa jaaa... erstens kennst du mich nicht.

 

Zweitens geht es hier um eine unglaublich gefährliche Aktion, die in den Wintermonaten x-tausendfach auf deutschen Autobahnen vorkommt. Fakt ist, dass herabfallende Eisplatten ein hohes Gefahrenpotential darstellen und beseitigt gehören.

Und meiner Meinung nach macht man es sich etwas zu einfach, die Verantwortung einfach auf die Berufsgenossenschaften zu schieben und dann mit potenziell tödlicher Fracht loszubrettern. Das wäre etwas, womit ich persönlich schon moralisch nicht klarkommen würde... aber gut.

 

Dass die Situation beschissen ist, ist vollkommen klar.

Was ich aber nicht verstehe, ist dieses auf die "typisch deutschen" Regelungen zu schimpfen, und sie dann aber brav "typisch deutsch" befolgen und bloß nicht selbst die Verantwortung übernehmen. Scheint wohl auch "typisch deutsch" zu sein ;)

 

 

@Kipperstefan:

Okay, diesen Einwand verstehe ich.

Also doch diese Aufblassäcke, die kurz vor Fahrtantritt die Plane mittig anheben?

 

Gruß

Ralf


08.12.2010 12:00    |    unbrakeable

Zitat:

Original geschrieben von NoNameHR

... Ich verstehe jeden Fahrer der nicht auf seine Plane steigt um die Platten zu entfernen... Er ist am Ende der Dumme wenn er von der Leiter fällt .

Das aber erst recht, wenn er dann deswegen auf eine Beerdigung "darf". :rolleyes:

 

@all:

Vor ein paar Jahren hat so eine Eisplatte eines Lkws auf der Autobahn die Frontscheibe unseres Golf IV zertrümmert. Frau (die fuhr) und Kind (7 Jahre, saß hinten) geschah zum Glück nichts.

 

Bei der Autobahnpolizei sagte man, dass sie trotz notierten Kennzeichens nichts machen könnten, da ohne Zeugen der ausländische Fahrer im Zweifelsfall einfach alles abstreiten würde und die Sache so im Sande verliefe.

 

Ich war (und bin es immer noch) selbstverständlich begeistert!!! :mad:

 

Aber da mittlerweile immer mehr dieser rollenden Gefahrenherde unterwegs sind und die Winter auch wieder heftiger werden gehört da dringend eine verpflichtende Regelung her, damit keine Menschenleben gefährdet werden.

 

Mit den gegenüber dem jetzigen Zustand höheren Kosten braucht mir dabei keiner zu kommen, denn die sind ohne Vorrichtungen zur Vermeidung der Gefahr durch herab geweht werdende Eisplatten in meinen Augen einfach nicht korrekt erfasst. Und selbst wenn dadurch der bayrische Joghurt in Norddeutschland einen halben Cent teurer wird, was soll's? Der Markt wird's richten - aber ohne vermeidbare Tote oder Schwerverletzte durch Eisschlag von Lkws!

 

Schönen Gruß


08.12.2010 12:18    |    Faltenbalg9980

Es sit eh jedes jahr dasselbe und jedes Jahr erklärt man das gleiche Problem der Gesetzgebung :(

 

Voriges Jahr ist sichs bei mir nur kanpp ausgegangen, asl isch eine Quadratmetergroße Eisplatte auf der Autobahn von einem LKW der Gegenspur (!) gelöst hat und mir beinahe bei full speed reingeflogen wäre.

 

Lösung fällt mir leider auch keine ein, aber es wäre schonmal ein Anfung, wenn sich wenigstend die PKW Fahrer bequemen würden ihr Dach abzuräumen. Und einen Van/SUV zu haben ist keine entschuldigung, ich schaffs ja schließlich auch.


08.12.2010 12:24    |    Mr. Moe

Ich verstehe zwar, das es für die Fahrer eine scheiß Situation ist, ABER: ich bringe mich lieber selbst in leichte Gefahr in dem ich auf eine Leiter steige, als dass ich mit ungesicherter Ladung rumfahre, die andere Leute umbringen kann.

 

Und es muss ja auch niemand auf die Planen steigen, eine Leiter ranstellen und dann von dieses aus das Eis runterschieben sollte ja wohl möglich sein. Das untere Ende der Leiter kann man auch gegen einen Bordstein stellen, damit diese nicht wegrutscht.

 

Ist allemal sicherer als mit Kiloschweren geschossen die Straßen unsicher zu machen.


08.12.2010 12:51    |    ahahi

lustig zu lesen welche "begegnungen" hier mache aus dem forum haben nach dem ein bericht mit genau dem selben thema und zu 85% gleicher satzstellung vor ein paar tagen im TV zu sehen war ;)

 

zufälle gibts...


08.12.2010 13:04    |    Mr. Moe

Zitat:

lustig zu lesen welche "begegnungen" hier mache aus dem forum haben nach dem ein bericht mit genau dem selben thema und zu 85% gleicher satzstellung vor ein paar tagen im TV zu sehen war ;)

 

zufälle gibts...

Ja du hast recht, die denken sich das alle nur aus. Es fallen gar keine Eisplatten von den Planen, ach was, es gibt gar kein Eis, das ist ein Erfindung der Frostschutzindustrie. Festes Wasser, so ein Unsinn:rolleyes:

 

Wirklich, ganz tolle Unterstellung...


08.12.2010 13:59    |    rallediebuerste

Zitat:

lustig zu lesen welche "begegnungen" hier mache aus dem forum haben nach dem ein bericht mit genau dem selben thema und zu 85% gleicher satzstellung vor ein paar tagen im TV zu sehen war ;)

 

zufälle gibts...

Du bist also der Meinung, die Produktionsfirma des TV-Beitrages unterhält hier bei MT dutzende Schattenaccounts mit hunderten, teilweise tausenden normalen Beiträgen, nur um dann plötzlich im geeigneten Moment ihre in der Reportage hochdramatisierten und im übrigen frei erfundenen Enthüllungen zu unterstützen, ja?

 

Ehrlich?

 

Gruß

Ralle (vor fünf Jahren Eisplatte auf Windschutzscheibenrahmen inkl. großer Delle, vor zwei Jahren eine auf die Motorhaube mit Delle und vor vier Tagen in der Baustelle über was drüber, was vermutlich ein Eisklumpen war - Schaden dieses Mal: 450 Euro. Dazwischen immer mal wieder ein paar Beinahekollisionen mit Flugeis.

Aber ich als gekaufter Meinungsmacher kann ja viel erzählen...)


08.12.2010 14:17    |    Kipptransporteur

Ich habe nicht mal ne Leiter dabei an meim Lkw ;).

 

Und wenn ich nen lkw fahre der ne Leiter an Bord hat ist diese 2,5m hoch wie soll ich da auf 4m bzw höher (um Arbeiten zu können) hochklettern? Ihr könnts knicken das ich mit ner Leiter Freihändig da oben rumfuchtel.

 

 

Letzten Winter hab ich ne Wechselbrücke übernommen die stande 3Monate im freien, hatte ca 30cm Schnee/Eis drauf.

Ich bin innen rein hab gestochert (was die Platten löst) und bin dann 4-5 Runden im Kreisverkehr gedreht dannach musste der Räumdienst anrücken :D

 

Ich bin im Jahr 150 000km Mit dem Lkw unterwegs und ca 20 000-25 000km ...

Ich hab noch nie ne Eisplatte abbekommen die sind immer vor mir auf den Boden gefallen Warum wohl?


08.12.2010 14:56    |    Reachstacker

Es macht halt gute Schlagzeilen.

Wieviele Tote/Verletzte gibt es wirklich, was ist die Zahl?

 

Einige schreiben hier ja als ob LKW Fahrer mit Absicht Eisplatten auf andere Verkehrsteilnehmer schmeissen.... Wie soll ein 50 Jähriger LKW Fahrer ne 4 meter hohe Wand hoch klettern???

 

Das Problem existiert ja nicht nur in Deutschland sondern allen Ländern mit Winterwetter.

 

Reporter leben von reisserischen Schlagzeilen und Politiker labern dumm in der Gegend rum, vernünftige Lösungen werden nirgends angeboten.

 

 

Gruss, Pete

 

PS: Meine Empfehlung: komplettes überdachen ALLER Verkehrsflächen in Deutschland mit Solardächern, das spart dann auch an Aquaplaning und Scheibenwischergummi's :D


Deine Antwort auf "gefährliche Wurfgeschosse--> Eisplatten von LKW's mit Plane"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Citroën

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • hahohe92
  • crazybrot
  • FredBauer
  • ruebi-1
  • alpina100
  • hannys
  • andyrx
  • Chattengau
  • dannymatics

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1528)

Archiv