• Online: 6.495

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

15.09.2011 13:13    |    andyrx    |    Kommentare (72)    |   Stichworte: Feuerwehr, Oldtimer, Sicherheit, Technik, Youngtimer

Feuerwehr Rastatt BJ 1974 und topfitFeuerwehr Rastatt BJ 1974 und topfit

Moin Motortalker,

 

Dem ein oder anderen Oldtimerfan wird das auch auffallen....viele Feuerwehrfahrzeuge sind echte Old oder auch Youngtimer,speziell auf dem Land oder den freiwilligen Wehren sind da oft Modelle zu sehen...die schon lange aus dem Strassenbild verschwunden sind;)

 

klar die oftmals sündteuren Spezialaufbauten sind kostspielig und die Fahrzeuge bekommen nur wenige Kilometer auf die Uhr...und so sieht man dann halt noch alte Ford Transit oder sogar Opel Blitz...die ansonsten nur noch in Afrika fahren.

 

Auch die Fahrgestelle der teuren Leiterwagen kommen mitunter aus den 70er Jahren und sind oft noch echte Lkw wie man sie mit langer Haube noch aus den Kindertagen kennt....:cool:

 

Die Berufsfeuerwehr in Hamburg hat da natürlich neueres Equipment und Fahrzeuge....aber die Wehren im Umland hat da noch oft noch wahre Schätzchen in ihren Wachen stehen....;)

 

Oft Frage ich mich wie sich diese "Oldtimer" in der Praxis dann noch bewähren und zu benutzen sind....?

 

Habt ihr bei eurer Feuerwehr auch noch ein paar Oldies im Einsatz...;)??

 

Respekt an die Mitglieder der Feuerwehren die sicherlich oftmals mit viel Liebe und Einsatz diese Fahrzeuge einsatzbereit halten und den woanders schon ausgemusterten Fahrzeugen (oftmals THW oder andere Wehren) ein zweites (aktives) Leben bescheren.

 

 

MfG Andy


Ergänzung von andyrx am 15.09.2011 13:43

hab mal ein Video hinzugefügt;)

 

mfg Andy

15.09.2011 16:27    |    andyrx

War das eher eine Belohnung oder eher als Bestrafung anzusehen den alten Benz fahren zu dürfen:cool:

 

MfG Andy


15.09.2011 16:49    |    Hummerman

@martinkrach:

Zitat:

Da du ja Fachmann bist ?! könntest du ja erläutern, welche Gerätschaften du genau meinst. Also ich hab beispielsweise an die Ausrüstung von Atemschutzträgern gedacht. Da müsste ja auch die modernste Ausstattung in einen alten Wagen passen ?!

Die meisten Fahrzeuge haben einen Wassertank, der kostet dann schon ordentlich Gewicht, dann noch die ganzen Schläuche die nach Norm vorhanden sein müssen, Stromerzeuger, Pumpen usw. und schon ist man ganz schnell über dem zugelassenen Gewicht.

 

Natürlich kann man die Fahrzeuge auch als Gerätewagen ausbauen, z.B. nur Pressluftatmer, aber die Frage ist, ob sich das Fahrzeug dann noch lohnt.


15.09.2011 17:34    |    Volkswagner

Zitat:

Oft Frage ich mich wie sich diese "Oldtimer" in der Praxis dann noch bewähren und zu benutzen sind....?

Die Antwort ist: Es kommt auf den Verwendungszweck an.

Moderne LKW haben mehr Motorleistung und sind wesentlich einfacher zu fahren.

Durch die verbaute Elektrik werden sie jedoch auch fehleranfällig.

Es gibt wohl keine Wehr, die spätestens nach einem Jahr mit der neuen elektronischen Drehleiter ("Leiterwagen"), gerne wieder auf die Alte zurückwechseln möchte oder musste.

Und wo man mit alten Fahrzeugen noch im Hochwasser spazieren fahren konnte, bleibt man mit modernen Straßenfahrgestellen besser im Trockenen.

 

Fakt ist, daß sich die Arbeit der Feuerwehren in den letzten 50 Jahren deutlich verändert hat und dem mit einem Plus an Ausrüstung Rechnung getragen werden muss. Das Atemschutzgerät ist nicht schwerer oder größer geworden, vor 30 Jahren aber auf dem Land noch kein Standard gewesen. Gleiches gilt für Wassertanks auf den Fahrzeugen. Geräte zur technischen Hilfeleistungs kamen teils noch später und sind in den letzten 10 Jahren massiv aufgerüstet worden. Mit Rettungswerkzeug für LKW (Bj. 90) scheitert man an PKW (Bj. 2005).

Wo früher noch 2...3 Fahrzeuge beschafft wurden, wird heute ein Fahrzeug als Ersatz beschafft und auch sinkende Personalzahlen erfordern den Einsatz von mehr Technik.


15.09.2011 17:42    |    Achsmanschette15

Zitat:

Es gibt wohl keine Wehr, die spätestens nach einem Jahr mit der neuen elektronischen Drehleiter ("Leiterwagen"), gerne wieder auf die Alte zurückwechseln möchte oder musste.

bei drehleitern wird das ganze dadurch verschlimmert, das der schwarze peter für die fehler zwischen dem lieferranten des fahrgestelles und dem hersteller des leiterparks hin-und-her geschoben wird - so hat man statt einem ansprechpartner direkt zwei leute mit denen man sich rumärgern muss...und das bei fahrzeugpreisen ab 600.000€ aufwärts!

 

die ganz böse überraschung kommt dann bei der 10-jahres-inspektion des leiterparks...wo bei den alten drehleitern lediglich die hydraulikschläuche für ~10.000€ getauscht wurden, während bei den neuen leitern noch div. sensoren mit bis zu 20.000€ zusätzlich auf der rechnung stehen...

 

geht eine platine in einem der drei bis vier steuer-pc's kaputt, wirds nochmals teuerer weils diese platinen im schlimmsten fall nichtmehr gibt!


15.09.2011 17:55    |    Volkswagner

Zitat:

Da du ja Fachmann bist ?! könntest du ja erläutern, welche Gerätschaften du genau meinst. Also ich hab beispielsweise an die Ausrüstung von Atemschutzträgern gedacht. Da müsste ja auch die modernste Ausstattung in einen alten Wagen passen ?!

Früher: Sprungtuch, 16 Mann Haltemannschaft

http://lz-menden.de/.../index.media.68f3c7216e76302174b839927fa94203v1

Heute: Sprungretter, 2...6 Mann Bedienmannschaft

http://lz-menden.de/.../index.media.3737e5686eacfdecc331f39520234186v1

 

Früher: Rettungssatz PKW = Stromaggregat (1...5kVA), Hydraulikaggregat, Schere, Spreizer

http://www.feuerwehr-kevelaer.de/.../8521_08.jpg (+Stromaggregat)

Heute: Rettungssatz PKW = Stromaggregat (8...13kVA), Hydraulikaggregat, Schere, Spreizer, 3 Hydraulikzylinder, Unterbaumaterial, Spanngurte, Glasmanagement, div, Abdeckmaterial, ggf. Pedalschneider, Airbagsicherungen, Stützmaterial, Hebekissen,...

http://...feuerwehr-oberelchingen.de/.../rettungssatz.jpg (unvollständig)

 

Früher: 1...2 Warndreiecke und 3...4 Verkehrsleitkegel

Heute: Umfangreiche Ausrüstung zur Verkehrssicherung

 

Früher: 0....800l Wasser

Heute: 1200...2000l Wasser

 

Früher: 2 Handfunkgeräte

Heute: 4...6 Handfunkgeräte

 

Früher: -/-

Heute: Chemikalienschutzanzüge, Kontaminationsschutzanzüge, Gefahrgutausrüstung, Tauchpumpen und Wassersauger für Unwettereinsätze, Elektrowerzeugkasten, Gasspürgerät & Gasmesskoffer, Kettensäge + Schutzkleidung, Mehrzweckzug ("Greifzug"), Höhenrettungssatz


15.09.2011 18:01    |    mafema

Also, wir haben hier bei uns auf der Insel in der Hochwasserbereitschaft (ähnlich Katastrophenschutz in Deutschland) einen Mercedes LKW im Betrieb der 1945 als Kriegsbeute beschlagnahmt wurde, als die Deutschen aus Dänemark abzogen, wir haben allerdings noch einen Top modernen Einsatzleitwagen aus dem Jahre 1961.


15.09.2011 18:09    |    TropicOrange

Bei einer Wehr in meiner Nähe fährt noch ein schicker Unimog 404 S rum. Natürlich noch im Einsatzdienst:

 

http://www.feuerwehr-horgau.de/index.php?...

 

Besonders geil ist die Truppmann-Zelle, in der tatsächlich der Truppmann alleine sitzt.

 

 

Die etwas höheren Martinshörner von früher kommen von sogenannten Starktonhörnern, die seinerzeit Verwendung fanden. Später kamen die heiseren Fiamm-Tröten dazu, die sich anhören wie eine Gieskanne mit Lagerschaden. Der Klassiker ist natürlich das gute alte Martin-Horn.


15.09.2011 19:10    |    notting

@martinkarch: Ich sag's mal so: Minimax ist großer Mist, wenn du nicht zu Hause bist ;-D

 

notting


15.09.2011 19:33    |    andyrx

@Volkswagner

 

wenn ich mir die Liste der Ausrüstung so ansehe kommt da ja einiges zusammen was da so mitgeführt wird:o

 

aber am coolsten find ich ja die aufblasbare XXL Luftmatratze statt des Sprungtuchs für welches 16 Mann vonnöten sind und die auch noch Angst haben müssen vom Delinquenten getroffen zu werden...wenn der falsch springt:eek:

 

mfg Andy


15.09.2011 20:03    |    marcu90

Unsere freiwillige Feuerwehr hatte vor 5 Jahren noch 3 W50 im Einsatz. Heute leider keinen mehr, aber alle sind noch in der Wache, werden für Feuerwehrfeste rausgeholt.

Im Anhang ist der letzte der in Dienst war, ersetzt vor etwa 1,5 Jahren.

Probleme gabs damit übrigens eher weniger (Kumpel von mir ist in der Feuerwehr), die Dinger sind gelaufen und gelaufen... abgesehen von ein paar "kleinen" mechanischen Sachen, welche in der Wache aber selbst behoben wurden.


Bilder

15.09.2011 20:13    |    andyrx

@Marcu90

 

jepp die sehen auch schon ziemlich antik aus....:p

 

was für ein BJ waren die ungefähr..??

 

mfg Andy


15.09.2011 20:31    |    marcu90

Zwischen 65 und 90 ... :p

Sorry, Andy. Ich hab keine leider Ahnung, die Dinger haben nichtmal ein Facelift bekommen, damit man grob einschätzen kann, wie alt die sind :(


15.09.2011 20:35    |    andyrx

was die Dinger wurden bis 90 gebaut:o??

 

mfg Andy


15.09.2011 20:43    |    andyrx

so habe mal nach dem W50 gesucht und auch gefunden--> interessanter Link Löschfahrzeuge der ehemaligen DDR und ja der wurde tatsächlich von 68-90 gebaut:eek::cool:

 

mfg Andy


15.09.2011 20:51    |    marcu90

Zitat:

was die Dinger wurden bis 90 gebaut:o??

Jup. Ist ähnlich wie mit dem Trabant 601: unveränderte Bauzeit von 30+ Jahren. Dadurch wirken die Autos noch älter, als sie wirklich sind.


15.09.2011 21:32    |    Achsmanschette15

Zitat:

was die Dinger wurden bis 90 gebaut:o??

der man von seite eins dieses blog's wurde sogar bis mitte der 90'ger (imho 94') gebaut!


16.09.2011 08:44    |    lukasn

Zitat:

Respekt an die Mitglieder der Feuerwehren die sicherlich oftmals mit viel Liebe und Einsatz diese Fahrzeuge einsatzbereit halten und den woanders schon ausgemusterten Fahrzeugen (oftmals THW oder andere Wehren) ein zweites (aktives) Leben bescheren.

Dann will ich mal die allgemeine Meinung, das THW als Bundesanstalt würde ein KFZ nach 5 Jahren gegen neu austauschen, korrigieren ;).

 

Wir (unser Orsverband) führen auch zwei alte Schätzchen: MB 911 Kurzhauber, BJ irgendwann Mitte der 70er, der schon in ganz DE im Einsatz war und seinen Lebensabend noch nicht erreicht hat.

Dazu einen MB T2, ca. gleichalt wie sein großer Bruder, der als absolutes Nutztier gehalten wird und immer knochenharte Arbeit liefern muss (sein Fahrer auch :)).

 

Beide Autos stehen in meinen Augen für Zuverlässigkeit, wie keine anderen, unkaputtbar ist für beide die richtige Beschreibung, deswegen noch im Einsatz.

 

Im Dezember letzten Jahren erhielten wir einen neuen GKW 1 (Gerätekraftwagen 1, unser rollender Werkzeugkasten ;)), MAN-Fahrgestell. Bisher eine Rückrufaktion, wegen Elektronikproblemen, dazu mehrere kleine Ausbesserungen. Das automatisierte Schaltgetriebe ist ein Alptraum... für den Fernfahrer OK, für's THW ungeeignet. Dennoch macht das Auto Eindruck, da kann das LF der FW zurück in die Garage rollen ;).

 

Fazit: Die Obrigkeit hat kein Geld, auf jeder Ebene wird gespart, ob Gemeinde oder BUND. Auch das THW unterhält eine große Oldtimersammlung.

 

Grüße!


16.09.2011 09:00    |    Volkswagner

Zitat:

der man von seite eins dieses blog's wurde sogar bis mitte der 90'ger (imho 94') gebaut!

Den Mercedes Kurzhauber gab es 95 noch neu zu kaufen.

http://de.wikipedia.org/.../Mercedes-Benz-Lkw?...

In Afrika läuft er wohl immer noch vom Band.


16.09.2011 09:07    |    Volkswagner

Zitat:

Im Dezember letzten Jahren erhielten wir einen neuen GKW 1

... da kann das LF der FW zurück in die Garage rollen ;).

Diese GKW sind umgerüstete HLF 20/10.


16.09.2011 09:52    |    lukasn

Zitat:

Zitat:

 

Im Dezember letzten Jahren erhielten wir einen neuen GKW 1

 

... da kann das LF der FW zurück in die Garage rollen .

Diese GKW sind umgerüstete HLF 20/10.

Hier wird einem auch jedes Wort auf die Goldwaage gelegt. Abgesehen davon, dass meine Aussage leicht ironisch angehaucht ist (zu erkennen am -;)-) ist deine Aussage so pauschal falsch. Ohne Ironie.

 

Grüße!


16.09.2011 12:00    |    WaYnEEE

Moin,

wir haben insgesammt in unserem Ortsteil vier Fahrzeuge... der älteste ist ein Schlauchwagen aus Mitte der 80er. Ich kann mich erinnern dass wir irgendwann mal einen Magirus hatten, der aber an ein Museum ging. Der hatte sogar noch die Winker statt Blinker

 

www.ffw-ritterhude.de/sw.html


16.09.2011 13:21    |    fire-fighter

Ich habe zu diesem Thema eine neue Reihe in meinem Blog gestartet: Feuerwehrfahrzeuge in Ahrensburg von damals bis heute Hier der Link. Den Anfang macht die Drehleiter, weitere Fahrzeuge werden in kürze folgen. (TLF, LF, RW usw...)



16.09.2011 16:33    |    Volkswagner

Zitat:

Zitat:

Diese GKW sind umgerüstete HLF 20/10.

Hier wird einem auch jedes Wort auf die Goldwaage gelegt. Abgesehen davon, dass meine Aussage leicht ironisch angehaucht ist (zu erkennen am --) ist deine Aussage so pauschal falsch. Ohne Ironie.

Das war mein Kommentar auch. Ich reiche gerne einen :p nach.

 

Ohne Ironie: Die 2010 beschafften GKW 1 dürften ausnahmslos aus dem sog. Konjunkturpaket finanziert worden sein.

Die mir bekannten Lieferungen waren Rosenbauer http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:THW_GKW_I_-_Mercedes_Axor.jpg

Dei MAN kenne ich nicht. Sie sollen aber auch auf dem HLF basieren.


19.09.2011 07:54    |    MR RATTE

da ich von den ganzen bezeichnungen der fahrzeuge echt keine ahnung habe kann ich euch nur die modelle der fahrgestelle sagen.

die niedersfelder haben nen steinalten wasserwerfer von der polizei für flächenbrände im einsatz,keine schlechte idee.

hesborn hatte oder hat nen uralttransit,da gibts nen extra ehrenamtlichen der den startet wenn die einsatz haben.

berghausen hat nen lt35 der reicht aber gerade zum grill ausmachen.

gleidorf hat noch nen t3 im einsatz und son mercedes dingen auch von anno tobak.

hier bei uns in hallenberg gehts schon moderner zu.

der thw hesborn hat noch nen alten unimog,den geben die aber auch nicht her.

winterberg ist auch recht modern gestaltet.iveco und MAN stehen da rum.


21.09.2011 00:00    |    Hummerman

@Hannes1971:

Zitat:

Der hier ist noch im Einsatz. Allerdings ist er gar nicht sooo alt (ich glaube BJ 1982), außerdem dürfte so einer noch bei fast jedem ABC-Zug in Deutschland stehen...

Kommt mir sehr bekannt vor. ;) Wird jetzt aber versteigert: http://zoll-auktion.de/auktion/auktion.php?id=249767


21.09.2011 16:44    |    Archduchess

die Laufleistung ist ja auch eine ganz andere.

Außerdem werden die gut gewartet und sind immer schön in Gebäuden drin, manchmal/meist mit Heizung, nicht nur Garage.

 

Ich kanns sehen wenn die kleinen Fahrzeuge mal wieder da sind, die fahren bei ganz kleinen FFWs keine 1.000 km im Jahr.

 

 

Wenn man das mal hochrechnet - warum nicht so lange fahren wenn es funktioniert.


09.10.2011 18:18    |    WHornung

Hmmm ich wohne auch in einer kleineren Stadt mit aktuell 19 aktiven Fahrzeugen, so ab BJ 1990+ denke 20 Jahre kann man ja manche Spezialfahrzeuge schon nutzen.

 

Das älteste hier ist ein Fahrzeug, das so ein Flutlichtanlage auf einem Kran hat von 1984 - da wird sicher sicher nicht soooo viel technisch getan haben.

 

Laufleistungen ist ja bei den Feuerwehren ja nun kein Problem? - die meisten fahren doch keine 3000 km / Jahr.... wenn man sich z.B. alte Feuerwehren beim PAHD anschaut :D


09.10.2011 23:01    |    Achsmanschette15

Zitat:

Laufleistungen ist ja bei den Feuerwehren ja nun kein Problem?

das problem sind nicht die laufleistungen an sich...

 

sondern der umstand, das sich die fahrzeuge eher durch die lange standzeit kaputt stehen und dann ersatzteile nurnoch schwierig zu beschaffen sind...

 

 

 

noch schwieriger als die ersatzteile sind dann "kompetente" werkstätten zu finden!

 

fahr mal mit nem 25jahre alten lkw in die entsprechende markenwerkstatt (egal ob mercedes, man, iveco, ...)..die berechnen erstmal 4 komplette arbeitsstunden die für die suche nach der obd-schnittstelle zum fehlerauslesen draufgegangen sind, um dann festzustellen das es keinen fehlerspeicher gibt und die leute die ahnung von den fahrzeugen hatten schon längst in rente sind...das nötige "spezialwerkzeug" wurde schon längst im schrottcontainer versenkt...und in der computerdatenbank gibts auch keine arbeitsanweisungen...

 

das ist dann der zeitpunkt, wo die azubis auf den werkstattspeicher geschickt werden, um das mikrofilm-lesegerät zu suchen!


09.10.2011 23:05    |    andyrx

Das Lesegerât für die Microfiches mit den Ersatzteilen dürfte wahrscheinlich auch schon lange auf dem Schrott liegen:eek:

 

MfG Andy


23.01.2012 01:33    |    Trackback

Kommentiert auf: andyrx:

 

Autobahnpolizei--> mit was ist die unterwegs..??

 

[...] darf die Autobahnpolizei meist modernes Material verwenden....da ist die Feuerwehr mitunter arm dran--> KLick :p

 

mfg Andy

[...]

 

Artikel lesen ...


25.01.2012 23:49    |    Toyotadriver

Hallö

 

@Firefighter und Andi

 

Der Magirus sieht schön gepflegt aus, evt. auch so um 1941

 

@Andi

 

An dem W50 bist Du bestimmt auch vorbei gefahren (siehe Bild unten), er steht an der Zufahrt zum Lausitzring :cool:


Bild

26.01.2012 00:27    |    andyrx

Sehr imposant der Magirus;)

 

Den Barkas hab ich gesehen am Lausitzring:cool:

 

MfG Andy


08.04.2012 16:50    |    Kipptransporteur

Also wenn bei uns der Alte Deutz vor den hänger gespannt wird gehts erst richtig rund in den einsatz. ;)


Deine Antwort auf "Fuhrpark der Feuerwehr oftmals eine Oldtimersammlung..."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • tommy1181
  • TC_GTI
  • lemonshaker
  • SpyGe
  • andyrx
  • alfisto156
  • HyundaiGetz
  • Suprana
  • heini0815

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2248)

Archiv