• Online: 5.276

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

28.02.2010 21:33    |    andyrx    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: Chevrolet, Corvette, GM, Rotary, Wankel, Wankelmotor

Corvette mit dem Code xp882
Corvette mit dem Code xp882

Hallo Motortalker,

 

hier mal eine reale Geschichte von der selbst nur ganz wenige US-Car/Corvette Fans etwas wissen;)

 

wir schreiben das Jahr 1970 als Gespräche zwischen der GM Führung und Mazda stattfanden:eek:

 

Mit einer Vereinbarung über die Herstellung von Rotary Motoren im Auftrag von General Motors Präsidenten Ed Cole...

 

1970 erwarb General Motors für 50 Millionen Dollar auf Drängen seines technisch interessierten Präsidenten Ed Cole eine Wankel-Lizenz. Geplant war ein Rotationskolbenmotor mit zwei und vier Rotoren, der im Chevrolet Corvette zum Einsatz kommen sollte. Am 14. Januar 1972 wurde die Karosserie des XP-895 Show Cars mit Mittelmotor zu Pininfarina nach Italien eingeschifft. Bis 1976 folgten noch andere Modelle wie die Corvette XP-897GT mit Birotor, die 1973 in Frankfurt ausgestellt wurde. Am 24. September 1974 stellte Ed Cole weitere Versuche mit Rotationskolbenmotoren ein, da GM die Emissionen nicht in den Griff bekam. Noch im selben Monat erklärte der GM-Chef seinen Rücktritt.

 

hier mal ein paar Details zu dieser fast unbekannten Wankel Episode von GM;)

 

 

Der legendäre Chevy Ingenieur Zora Arkus-Duntov der über die Zeit zu einem absoluten Fan der Kreiskolbenmotoren geworden war,hatte GM zu fieberhaften Arbeiten an einer eigenen Interpretation des Rotary-Motors von Dr. Felix Wankel entwickelt in Deutschland bei NSU angehalten- und zwar an dem Chevrolet Corvette Zwei-Rotor Concept Car.

 

Zusammen mit einer Wankel-angetriebene Version der kleinen Chevy Vega's, die niemals aber niemals realsiert wurde, Cole bestellte einen Sportwagen um die Entwicklung von zwei-Rotor GMRCE (General Motors Rotary Combustion Engine) anzukurbeln, wobei er vor allem einen Blick für die eventuelle eigen Produktion entwickelte.

 

Codenummer war XP-897GT, dieses schöne kleine Coupé hatte kein GM-Styling, sondern wurde von den berühmten Werken Pininfarina in Italien gebaut. Wenn während der 70er Jahre mit dem prosaischen Titel "Zwei-Rotor Car" angeschobenen neue Entwicklung zur Sprache kam war die interne Neugier bei GM groß,die geplante Einführung der Mittelmotor-Corvette begann Gestalt anzunehmen.

 

Wie das Original mit Code XP-882 vorangetrieben wurde,hat man allgemein angenommen, dass ein Vorläufer der nächsten Generation der Corvette sein wird.

 

Im Vorjahr hatte DeLorean (ja ihr lest richtig) weiteren Arbeiten an der XP-882-Chassis Variante angeordnet, sowie einen neuen Karosseriebody aus dem genehmigten Corporate Design Staff unter William L. Mitchell. Ausreichend geändert, um ein neuen--> Projekt-Code, XP-895 rechtfertigen,

 

Anfang 1972 enstand dann gefertigt durch die Reynolds Metals Company einer nahezu identischen Karosse in Aluminium-Legierung, und in dieser Form als Code Nummer die XP-895 auch "Reynolds Aluminium-Car " genannt.

 

Als ob dies alles noch nicht genug wäre hat man die übrigen XP-882-Chassis ihrer ursprünglichen V8 beraubt und durch einem Vier-Rotor, 420-PS ersetzt.Bekannt wurde diese Mittelmotor Corvette-->XP-895 aber nur mit dem V8 Block,die 4- Scheiben Variante blieb ein streng gehütetes Geheimnis;)

 

Nach vielen Wirren um die Neuausrichtung der erfolgreichen Corvette Sportwagen,und vielen Problemen die Abgaswerte der Wankelmotoren in den Griff zu bekommen,besann sich GM nach dem Rücktritt von Ed Cole wieder auf seine V8 Motoren und beendete das Abenteuer Wankelmotor genauso rigoros wie man es begonnen hatte....;)

 

Ende 1974 war das Thema abgehakt und kaum noch jemand sprach darüber so das kaum etwas darüber bekannt wurde....ich habe sogar noch einen Orginal Corvette Rotary Prospekt in meinem Archiv,leider hab ich ihn jetzt nicht auf die schnelle gefunden,sonst hätte ich diesen mal eingescannt;)

 

ja und dann gab es noch die wundebare Chevrolet Rondine,die ist aber ein anderes Thema denn obwohl der Name es vermuten liese hat diese Modell mit dem Wankelmotor nichts zu tun,was der Faszination dieser Pininfarina Schöpfung keinen Abbruch tut;)

 

..und dann schon wieder ein eigenes Thema wäre:cool:

 

nur mal zum anschaulich machen auf was sich da die GM Führung einlassen wollte--> http://www.youtube.com/watch?...

 

:eek::cool:

 

mfg Andy


28.02.2010 21:37    |    i need nos

goil, als ich gerade mal 6 Jahre alt war habe ich mich in das Zimmer meines Bruders geschlichen und seine autozeitungen heimlich gelesen:D Und da war so ein Magazin mit gepimpten US Autos, u.a. dieser Wankelcorvette:)


28.02.2010 21:41    |    124er-Power

Sieht ulkig aus das Teil :cool:


28.02.2010 21:46    |    gurusmi

Von vorne kann man deutlich das Mako-Shark-Design erkennen, das dann die C3 mit prägte.


28.02.2010 21:49    |    andyrx

gab ja verschiedene Entwürfe die im ersten Pic ist allerdings die kontroverseste;)

 

GM hatte damals eine irre Entwicklungsabteilung,da konnte damals kaum ein anderes Unternehmen mithalten ausser eventuell Mercedes;)

 

heute muss GM schon auf Opel zurückgreifen um noch was Konkurrenzfähiges auf die Beine zu stellen...ist schon irre;)

 

mfg Andy


28.02.2010 22:22    |    gurusmi

@Andy:

Die Vette gilt bei GM nicht als normales Auto, sondern als Imageprojekt. Eine derart hohe Anzahl exotischer Materialien ist selbst bei Porsche, Ferrari und Lambo kaum zu finden. Die C6ZR1 wurde z.B. ohne Budget-Obergrenze entwickelt.


28.02.2010 22:37    |    motorina

Wankelmotor und Corvette - bisher in meiner automobilen Vorstellungswelt unvereinbar.

Die Überraschungen zum Thema Wankel (s. Mazda 787B) reissen anscheinend nicht ab ...:).

XP822 mit einem sehr futuristischen Design ist nicht so mein Geschmack; an der XP897GT hingegen finde ich besonderen Gefallen, während das Modell Rondine die klassische Richtung widerspiegelt (auch ganz nett...).

 

Grüsse,    motorina.


28.02.2010 22:48    |    andyrx

@motorina

 

ursprünglich war der Schwerpunkt meines Blogs ja alles rund um den Wankel,der Schwerpunkt hatte sich zuletzt etwas verwässert;)

 

und da es recht wenige Seiten und Infos um diese Technik gibt hab ich mich entschlossen meinem Blog wieder etwas mehr von dieser Richtung zu geben.

 

Die Farbtupfer wie Politik oder Boulevard werde ich zwar auch ab und an einstreuen....aber zu den Wankelmotoren und deren Geschichte gibt es noch soviel zu erzählen da wird mir der Stoff nicht ausgehen und auch so manche Überraschung noch dabei sein;)

 

Das ein Mercedes SL auch mit einem Wankelmotor exisitiert wissen auch nur wenige;)

 

Felix Wankel der Erfinder des Wankelmotors hätte gerne einen Mercedes C 111 besessen.

 

Aber die Stuttgarter erfüllten dem Erfinder seinen Wunsch nicht...:o

 

Also griff er zur Selbsthilfe und man baute ihm den von Daimler-Benz für den C 111 entwickelten Vierscheibenmotor in einen serienmäßigen 350 SL ein.

 

Im Sommer 1972 war das Fahrzeug fertig: Felix Wankel konnte als Beifahrer im schnellsten SL der damaligen Zeit Platz nehmen.

Schließlich besaß er selbst keinen Führerschein.

Der Motor wog mit 180 Kilogramm insgesamt 60 Kilogramm weniger als der serienmäßige 3,5-Liter-Achtzylinder. Dafür war seine Leistung deutlich höher: 320 PS bei 6.500 U/min leistete das Aggregat mit 4x600 Kubikzentimetern Kammervolumen und einer Bosch-Benzineinspritzung.

 

In nur 6,9 Sekunden beschleunigte der 350 SL Wankel von 0 auf 100 km/h und weiter bis auf eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h.

Die äußeren Unterschiede zum Serien-SL sind marginal. Nur der Ölkühler unterhalb der Stoßstange sowie das Wankel-Emblem an Front- und Heckhaube deuten auf das Rotationskolbenprinzip hin.

 

mfg Andy


Bild

28.02.2010 22:55    |    Hippie-Killer

Die XP882 ist designmäsig der Wahnsinn!


28.02.2010 23:44    |    andyrx

habe mal ein paar weitere,nicht weniger eindrucksvolle,Bilder hinzugefügt;)

 

mfg Andy


28.02.2010 23:46    |    tino27

Was es nicht alles gab. Wahnsinn.

 

Die automobile Geschichte ist ja unfassbar vielfältig. Und in D lief noch der Käfer vom Band. :D


01.03.2010 00:02    |    andyrx

@Tino

 

als der Ro80 rauskam war die Autoindustrie weltweit in heller Aufregung und NSU verdiente mit dem Verkauf der Wankel Lizenzen viell Geld,mehr als mit dem Verkauf der Autos,fast alle Unternehmen kauften sich da ein....:eek:

 

viele bauten,tüftelten und vertuschten ihre Gehversuche,im Zuge der Ölkrise wurden dann viele Projekte still und heimlich wieder begraben...so auch die GM/Corvette Produkte....ein Original Prospekt zu dem Modell habe ich bei mir hier liegen man war also schon recht weit fortgeschritten und viel hätte nicht gefehlt und es hätte die Rotary Corvette gegeben;)

 

mfg Andy


01.03.2010 08:31    |    metronaut

Die Karosserie des XP882 ist in meinen Augen in ihrer Gesamtheit einfach nur überwältigend schön.

 

Dieses Fahrzeug würde ich mir selbst heute sofort kaufen - egal mit welchem Motor!


01.03.2010 08:47    |    spechti

Der Rückzug von GM aus dem Wankel-Abenteuer hatte dann auch unmittelbare Auswirkungen auf AMC, deren gerade in Entwicklung befindlicher Pacer eigentlich den GM-Wankel von bekommen sollte. Plötzlich stand AMC nach dem Schlußpfiff ohne Motor da und mußte das Konzept des Pacer komplett verändern. Man machte aus der Not eine Tugend, verbreiterte die Karosserie um einen hauseigenen Reihensechser aufzunehmen und machte einfach Werbung mit dem Slogan "The first WIDE little car".


01.03.2010 09:43    |    andyrx

ja der Pacer sah damals aus wie ein UFO;)

 

 

 

mfg Andy


Bild

01.03.2010 09:51    |    mrmomba

Ich finde dieses Wankelabenteuer ganz schön, viele wissen auch nicht, das im Trabbi mit Wankel probiert wurde.

Ich sag mal weiter so!


01.03.2010 11:53    |    spechti

Jaja, der Pacer. Irgendwie will ich in immer noch. Seit meinem zwölften Lebensjahr verliebt in die Käseglocke. Ein paar mal war ich schon kurz davor, zuzuschlagen. Dann aber immer wieder fremdgegangen.

Auch ohne Wankel hätte ich ihn genommen. Aber zur Zeit sind alle Plätze bei mir belegt...

 

Irgendwann...


02.03.2010 02:20    |    andyrx

@spechti,

 

einen AMC Pacer hab ich seit zig Jahren nicht mehr gesehen,selbst auf größeren Old/Youngtimer Treffen ist das eine ganz große Rarität....wenn Du noch mal einen angeboten siehst solltest Du genau überlegen,denn bald ist der kuriose Vogel ''Pacer'' ausgestorben:eek:

 

mfg Andy


10.03.2010 12:43    |    Trackback

Kommentiert auf: Vettenblog:

 

Die Prototypen der Corvette

 

[...] Front-Mittelmotorkonzept zu setzen, verschwand dieser Technologieträger von der Bühne.

Weitere Informationen zu den Wankel-Vetten

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Chevrolet Corvette mit Rotary Engine/Wankelmotor--> ja das gab es..."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • hightou
  • Steam24
  • andyrx
  • kasemattenede
  • sv650_de
  • HerrLehmann
  • Fimpen
  • towe96
  • SMaexxle

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2247)

Archiv