Bikergruß---> wer macht es noch..?? : andyrx
  • Online: 3.638

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

06.05.2012 12:00    |    andyrx    |    Kommentare (56)    |   Stichworte: Biker, BMW, Ducati, Hobby, Honda, Kawasaki, KTM, Motorrad, Quad, Suzuki, Trike, Umfrage, Yamaha, ZL 600

ich grüße andere Biker...??

Bildquelle-->http://www.motorradonline.dBildquelle-->http://www.motorradonline.d

Moin Motortalker,

 

Biker grüßt Biker mit kurz gehobener Hand ist ganz normal....Autofahrer machen das ja nicht:D:D

 

Aber es wird scheinbar weniger,gestern war ich mit meinem Wankel Youngtimer unterwegs und hatte einen Biker vor mir....als uns ein anderer Biker entgegenkam grüßte er wie man es kennt und beim Motorrad vor mir gab es keine Reaktion:eek:

 

Nein,er war nicht mit schalten beschäftigt oder ähnlichem....:cool:

 

Gut bei Harleyfahrern kenne ich das auch...die grüßen selten bis nie;)

 

Dazu mal folgenden Bericht--> http://harleyfamily.de.to/bikergruss.html

 

aber rein vom Gesetz ist es sogar verboten--> http://www.motorradonline.de/.../365263?seite=3

 

:eek:

 

Sachen gibt es...verboten??..:confused:tstststs:o

 

Wie handhabt ihr das...wird noch gegrüßt oder ist das eher old fashioned und wird nicht mehr gelebt:o

 

Dazu gibt es eine nette Anekdote....als ich meine jetzige Frau kennenlernte vor rund 14 Jahren und wir auf dem Motorrad damals noch in Bremen unterwegs waren (da hab ich erst 3 Monate in Bremen gewohnt) und viele Biker grüßten und ich zurück grüßte fragte sie mich irgendwann....woher ich denn soviele Leute kennen würde wo ich doch noch gar nicht so lange in Bremen wohnen würde...:D:D:D

 

Als ihr dann sagte ich kenne die alle nicht....man macht das so unter Bikern fiel es ihr wie Schuppen von den Augen:D:D

 

nein sie ist nicht blond,sie hat das einfach nicht gewusst:eek::p

 

also...wie siehts aus,grüßt ihr oder nicht??

 

Bildquelle oben--> http://www.motorradonline.de/

 

mfg Andy


06.05.2012 12:04    |    Andi2011

Moin,

 

Antwort:immer!

Allerdings wird auch bei Autos immer noch gegrüßt.In unserem Fiat 500 erlebt man es häufiger und (für mich völlig überraschend) auch immer mehr Fahrer des Ford C-Max grüßen untereinander.Kann aber auch sein,dass wir uns einfach nur Grüßen weil wir denken,das ist einer aus dem Forum bei MT:D;)

 

Grüße

Andi

06.05.2012 12:13    |    andyrx

jepp unter Young oder Oldtimerfahrer ist das auch öfter mal anzutreffen das ein Daumen hoch oder kurze Lichthupe gegeben wird...sieht man aber hinterm Steuer nicht immer;)

 

mfg Andy

06.05.2012 12:16    |    GoLf 3 Bastler

Vor ein par Jahren als der 5er GTI noch neuer war und noch nicht so viele auf der Strasse hab ich Ver GTI Fahrer immer gegrüßt aber inzwischen nicht mehr....

06.05.2012 12:22    |    Dr Seltsam

Grüßen tun wir uns nur untereinander in der Firma und das auch nur wenn wir uns dank Firmenlooks rechtzeitig erkennen. So normales Grüßen, seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen :confused:

06.05.2012 12:36    |    Antriebswelle49495

Also ich bin ja kein "richtiger" Biker, sondern nur ein 125er Vespa-Fahrer, aber bis jetzt habe ich alle Vespas (egal, ob moderne oder "echte" mit Handschaltung) gegrüßt und wurde bis jetzt von jeder zurückgegrüßt. Bei den Motorradfahrern, die ich oft beobachte, wird der Gruß auch meistens gemacht bzw erwidert. Hat finde ich einfach was "kameradschaftliches" und gehört für mich dazu...

06.05.2012 12:43    |    Andi2011

Etwas ab vom Thema aber:

 

der "nette Gruß" als DANKE zwischen Verkehrsteilnehmern an sich ist etwas, dass man bewahren und bei dem man mitmachen sollte.

Der anderer Fahrer der einen in die Lücke läßt, an einer engen Stelle die Vorfahrt gewährt usw.

Ich versuche das im Alltag immer zu tun und bekomme in der Regel auch meist ebenfalls ein entsprechednes freundliches Handzeichen zurück

 

Grüße

Andi

06.05.2012 12:44    |    Spannungsprüfer35791

denke mal das große problem ist,das viele 125er oder wie auch immer, immer mehr nach einem motorrad aussehen und die jungen das mit 16 noch gar nicht wissen oder es "uncool" finden

06.05.2012 12:57    |    anntike

es gab hier mal einen amüsanten thread zu dem thema.:)

06.05.2012 13:00    |    Trennschleifer17698

Es ist immer schön wenn selber grüßt dann auch zurückgegrüßt wird. Oder einem grüßendem den Gruß auch erwidert. Das hat auch etwas mit Kinderstube (Höflichkeit) zu tun !

 

Das geht natürlich nicht immer (wenn man z.B. mit gezogener Kupplung an einer Ampel steht oder es zu spät sieht...), dann eben nicht schmollen sondern beim nächsten mal weiter grüßen.

 

Das Grüßverhalten hat sich in den letzten 20-30 Jahren sehr verändert. (Ich kann mich noch erinnern wie ich damals auf meiner 80er von einem HD Fahrer gegrüßt wurde!)

 

Heutzutage gibt es halt viele Mode-Motorradfahrer die den Zusammenhalt unter den Motorradfahren nicht mehr kennen und auch nicht mehr grüßen!

 

Vieleicht sollte man die Begrifflichkeiten definieren. Mir gefällt der Begriff Mototrradfahrergruß viel besser.

 

Also grüße ich Motorradfahrer und erhalte auch zu 2/3 den Gruß zurück. Das können 125er Fahrer sein, Italiener, Japaner, Sportler,Sporttourer, Klassische "naked Bikes" usw. eigentlich alle die "aktiv" Motorrad fahren.

 

Ich klammere hier mit Absicht 2 Gruppen von "Bikern" aus, die zu 99% weder grüßen, noch zurückgrüßen! Das sind HD Fahrer und generell Chopper/Cruiser auch aus Japan. Diese Leute sind idR auch keine "aktive" Motorradfahrer sondern rollen nur bei schönem Wetter, bevorzugt Sonntags im Wind herum. Untereinander mag das sicherlich anders sein.

 

Das Selbe gilt für BMW Fahrer. Manch einer ist da sicherlich "aktiv" Unterwegs aber gegrüßt werden Fahrer anderer Marken generell nicht. Das gilt nur für deutsche BMW Fahrer! Ausländische BMW Fahrer sind im übrigen nicht so!

 

Diese beiden Gruppen grenzen sich selber ab und wollen das leider auch so. Deshalb fährt man gut wenn man diese beiden Gattungen einfach nicht groß beachtet. Für die Gemeinschaft ist das zwar schade aber was soll's.

 

Also unter "Motorradfahrern" ist der Motorradfahrergruß immer noch üblich. So sollte das auch sein. So outet man sich als "aktiver" Motorradfahrer und so fährt man auch richtig.

 

 

 

 

PS: Hier noch ein schöner link zum Thema

06.05.2012 13:11    |    Reifenfüller48247

Ich grüße fast immer (zumindest nicke ich) ,außer Harleyfahrern die keinerlei regung zeigen (habs inzwischen aufgegeben sie zu grüßen).

Ist halt ein eigener Schlag Biker die wohl unter sich bleiben wollen.

Ich finde es trotzdem einen schönen Brauch den man pflegen sollte.

Gruß und immer schön am Bock bleiben ;)

06.05.2012 13:21    |    Romiman

Als Großrollerfahrer grüße ich andere Großrollerfahrer. Und obwohl das hier nicht üblich ist, grüßen ca 70% auch zurück.

Und die 3% Motorradfahrer, die mich grüßen, würde ich auch gern zurückgrüßen, nur sind sie dann schon längst vorbei...

06.05.2012 13:33    |    C-Claus

Ich grüße immer! Obwohl ich immer mehr merke, daß Chopper-Fahrer immer seltener grüßen. Warum auch immer. :confused: Ich grüße trotzdem.

Aber dann muß ich zugeben, daß ich "Roller-Fahrer" nicht grüße, diese gehören eigentlich nicht zu den Motorrad-Fahrern.:D

Ich selber fahre eine Honda-Deauville.:p

MfG C-Claus

06.05.2012 14:03    |    Uli G.

Irgendwie existieren in vielen Köpfen ja merkwürdige "Feindbilder". Ich bin (u.a.) Harleyfahrer und grüße (situationsabhängig) immer. Daß das Grußverhalten allerdings zeitw. zu wünschen übrig lässt, bewies uns während einer Tour am 1. Mai im Weserbergland ein entgegenkommender "Gebückter", der den Gruß mit dem Stinkefinger beantwortete. Vor dem Hintergrund könnte man sich schon überlegen, daß Grüßen von "Gebückten" komplett einzustellen.

Aber jetzt muss ich erstmal MotoGP anschauen.

 

Grüße

Uli

06.05.2012 14:32    |    Hoaschter

wie geil, dass die meisten die bis jetzt abgestimmt haben Autofahrer sind :D:D

 

lg

06.05.2012 14:40    |    andyrx

nicht ganz richtig...den rund 38% Autofahrer sind weniger als die Hälfte;) :D:D

 

mfg Andy

06.05.2012 15:13    |    dodo32

Biker bedanken sich i.d.R. wenn man auf der Landstraße äußerst rechts fährt und auch rechts blinkt um sie überholen zu lassen. :) Einzig Ausnahme sind die Yoghurtbecherfahrer. Kann ich aber verstehen, ich würde bei 220 km/h auch keine Hand vom Lenker nehmen :D:D

06.05.2012 15:17    |    Multimeter14759

Grüsse, so wie ich auch abgestimmt habe, meistens die anderen Biker. Halte es für eine nette Geste die ja auch nicht viel Aufwand verlangt. 

06.05.2012 15:22    |    Kurvenräuber37056

Hi,

ich bin ja auf einem Honda Bali 100 unterwegs,also mit richtiger Motorradzulassung.

Da werde ich nur ab und an mal gegrüßt,auch von Vespafahrern! :D

Ich grüße immer zurück,jedoch maße ich mich nicht an,einen gestandenen Motorradfahrer anzugrüßen.

Ich möchte den ja nicht dazu bringen,sich dazu herablassen zu müssen,einen Rollerfahrer zu grüßen. ;)

Im Alltag auf dem Weg zur Arbeit,grüße ich allerdings eher nicht,da ich dann eher nicht gut aufgelegt bin,und die Wetterbedingungen/Dunkelheit oft beide Hände am Lenker erfordern,um den Roller auf der Straße zu halten. :D

Bei Ausflugsfahrten grüße ich aber gerne,und werde häufig gegrüßt.

Den Stinkefinger allerdings,habe ich noch nie von einem Biker bekommen,nur von Autofahrern. :rolleyes:

Gute Fahrt euch richtigen Bikern und Großrollerfahrern

und noch ein herzlicher Gruß an die Vespa-Treiber

dark_papa :cool:

06.05.2012 15:40    |    invisible_ghost

Aus dem Link zum Thema Grußverbot:

 

Zitat:

Wo gehören die Hände hin? Natürlich beide an den Lenker, so hat es schließlich jeder in der Fahrschule gelernt. Und so verlangt es auch der § 763 der Straßenverkehrsordnung. Das aktive Grüßen ist dagegen ein Verhalten, das den einschlägigen gesetzlichen Vorschriften zuwider läuft, in der Vergangenheit aber auf Seiten der Exekutive nie jemanden wirklich störte.

 

Damit könnte bald Schluss sein, denn auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Sieglinde Frömel-Erlenbusch (Die Linke) musste das Bundesverkehrsministerium kleinlaut eingestehen, dass das im Grunde genommen seit Urzeiten existierende Grußverbot noch nie durchgesetzt wurde. Dazu Frömel-Erlenbusch: "Die Linke gehört an den Lenker - und sonst nirgendwo hin!"

Der Name und die Parteizugehörigkeit sagt alles...

 

 

:rolleyes:

06.05.2012 15:43    |    andyrx

ja,wenn der deutsche Amts Schimmel wiehert lacht ganz Europa;)

 

mfg Andy

06.05.2012 15:47    |    invisible_ghost

Nachtrag: Biker & Grüssen

 

 

Nachtrag 2:

 

 

Motorradfahren mit Herz und Verstand

[Schwalm-Biker] Der Motorradfahrergruß

 

Der bekannte Motorradfahrergruß ist ein mehr oder weniger deutliches Zurkenntnisnehmen eines entgegenkommenden Motorradfahrers

 

Zu diesem Zwecke erlaubt ist das Heben der Kupplungshand bis maximal Schulterhöhe oder das Abspreizen von mindestens zwei Fingern der linken Hand vom Lenkergriff. Grüßen mit der rechten Hand wird i. d. R. als uncool angesehen. Im Notfall, wenn die Kupplungshand z. B. mit Kuppeln beschäftigt ist, ist auch ein deutliches Nicken mit dem Kopf erlaubt.

 

Fahrtechnisch problematisch wird der Motorradfahrergruß beim Überholen. Die klassische Grußhand, die Linke, wird vom Überholten nicht gesehen. Grüßt man mit der Linken vorn am Körper vorbei nach rechts, tippen Autofahrer auf Heuschreckenschwärme oder Unterarmkrampf. Motorradfahrer mit Auslandserfahrung wenden daher in dieser Situation den mediteranen Motorradfahrergruß an: Spanische und französische Motorradfahrer sind immer irgendwie mit Gasgeben, Kuppeln, Schalten oder ihrer Sozia beschäftigt, so das sie durch Abspreizen des rechten Beins grüßen.

 

Nur Fortgeschrittenen zu empfehlen ist das sogenannte Abklatschen als Motorradfahrergruß: Der linke Arm wird soweit ausgestreckt, dass die ebenfalls ausgestreckte Hand des entgegenkommenden Fahrers berührt wird. Fehleinschätzungen von Geschwindigkeit und Entfernung können hierbei allerdings äußerst unangenehme Folgen haben. - Das Auf- und Abbewegen der waagerecht ausgestreckten Hand ist nicht als Motorradfahrergruß zu verstehen, sondern als Warnung z. B. vor Öl, Hindernissen oder Schnittlauch auf der Fahrbahn...

 

Regeln für den Motorradfahrergruß

 

Der Motorradfahrergruß ist stark reglementiert und wird von Anfängern nicht zu unrecht als kompliziert angesehen.

 

Die Frage, wer wen wann und wie grüßt und ob zuerst oder zurückgegrüßt wird oder überhaupt nicht, ist nur komplex zu beantworten und bedarf einer sehr differenzierten Betrachtung. Die Reaktion auf aktuelle Entwicklungen, wie zum Beispiel das Anwachsen des Hubraumes von Motorrollern oder die stetig steigenden Zulassungszahlen, wird unter Motorradfahrern kontrovers diskutiert.

 

Oldtimer werden grundsätzlich freudig und bewundernd gegrüßt, unabhängig vom Hubraum. Oldtimer werden meist von technisch versierten älteren Fahrern gefahren, so genannten 'alten Schraubern', und solchen ist Respekt zu zollen! Trifft man daher alte Schrauber, wartet man zunächst, ob sie einem den Motorradfahrergruß erbieten, um dann weinend vor Glück und Stolz zurückzugrüßen. Von Frühling bis Herbst grüßen viele alte Schrauber nicht, weil sie Winterfahrer sind.

 

Winterfahrer grüßen nur Winterfahrer, Saisonschwuchteln werden demonstrativ ignoriert. Treffen sich zwei Winterfahrer, ist die Freude groß. Man hält an, umarmt sich, baut ein Iglu oder wenigstens ein Lagerfeuer und redet mindestens zwei Stunden Benzin. Saisonschwuchteln hingegen grüßen in den ersten Frühlingswochen wie wild und beidhändig alles, was sich auf zwei Rädern bewegt. Vor lauter Aufregung vergessen sie dann oft, dass eine Kurve kommt. Sie haben immer frische Unterwäsche an - man könnte ja im Krankenhaus landen.

 

Harley-Fahrer werden nicht gegrüßt. Sie könnten sonst versehentlich den Motorradfahrergruß erwidern. Dabei kann, bei ungünstiger Drehzahl, der Lenker durch Vibrationen abbrechen. Da der Lenker meistens über 1m breit ist, lässt er sich nur schwer verstauen. Der typische Harleyfahrer hat deshalb nicht einmal einen Ersatzlenker dabei. Das ist der Grund, warum Harleyfahrer so oft am Straßenrand stehen.

 

BMW-Fahrer sind als arrogante notorische Nichtgrüßer verschrieen, da sie nicht grüßen und den Motorradfahrergruß nicht erwidern. Dies ist so nicht haltbar: andere BMW-Fahrer werden durch Hochziehen einer Augenbraue oder durch das leichte Lupfen des Kinnteils ihres Klapphelms gegrüßt...

 

Motorradfahrergruß in Sonderfällen

 

Ungeregelt ist die Grußkultur auf der Autobahn. Kaum ein Fahrer weiß, ob entgegenkommende Motorräder über sechs Spuren hinweg zu grüßen sind...

 

Auf beliebten Motorradstrecken ist die Motorraddichte teilweise inzwischen so hoch, dass dort kaum noch gegrüßt werden kann, denn es ist nicht ungefährlich, 70 Kilometer mit nur einer Hand am Lenker zu fahren...

 

Sportfahrer mit dem Knie auf der Erde sollte man nicht grüßen. Die glauben, auf der Rennstrecke zu fahren. Und dort bedeutet das Handheben des Gegenverkehrs, dass sie nach dem letzten Sturz die Orientierung verloren haben und fälschlicherweise die Strecke in Gegenrichtung befahren.

Kurz nach dem Wenden stellen sie allerdings beim nächsten Motorradfahrergruß fest, dass sie nun erst recht in der falschen Richtung unterwegs sind, und so wenden sie und fahren immer wieder hin und her, bis es so dunkel ist, dass sie keinen Gruß mehr erkennen. Dann begeben sie sich auf den Weg nach Hause an ihre Box.

 

Ein sehr ernstes Problem in Bezug auf den korrekten Motorradfahrergruß stellen Motorroller mit Hubräumen von 250 cm³ und mehr dar. Diese sind aufgrund ihrer Größe von vorne selbst von geübten Augen kaum noch von echten Motorrädern zu unterscheiden. Dies konfrontiert den echten Motorradfahrer mit einem fast unlösbaren Dilemma: Die Verletzung der Regel Nummer Eins ist unter keinen Umständen zu riskieren, grüßt man ein grußberechtigtes Fahrzeug jedoch nicht, ist man ein arroganter Sack ohne jegliche soziale Kompetenz.

 

Konzentriert man sich zu stark auf das entgegenkommende Fahrzeug, um es sicher zu identifizieren, läuft man Gefahr, die nächste Kurve zu verpassen und - dann allerdings korrekt grüßend - in die Leitplanke zu klatschen. Eine Lösung dieses Problems ist nicht in Sicht, da sich das bekannte Kartell aus Regierung und Industrie weigert, ein Identifizierungssystem, ähnlich der Freund-Feind-Kennung von Militärflugzeugen, als Serienpflichtausstattung für Motorroller vorzuschreiben...

 

Zu Konflikten kommt es auch, wenn man den deutschen Grußkulturraum verlässt. So sind deutsche Motorradfahrer in Italien verwirrt und erbost, weil dort partout niemand gegrüßt wird. Nicht einmal ein alter Schrauber. Die Erklärung: Der ''italienische Gruß'' besteht in einem für unser Auge nicht wahrnehmbaren Zucken des linken kleinen Fingers. Solche Missverständnisse führen zu dem Vorurteil, italienische Motorradfahrer seien unfreundlich und arrogant. Ein Desiderat der Grußkulturforschung!

 

In Deutschland gilt das minimalistische ''italienische Grüßen'' als verpönt. Man verachtet das furchtsame Festhalten am Lenker. Diese Haltung ist nicht unproblematisch. Wenn man beim Auto die Hand vom Lenkrad nimmt, fährt es geradeaus weiter. Lässt der Motorradfahrer den Lenker los, fällt die Maschine über kurz oder lang um. Besonders in Kurven. Ganz besonders beim sogenannten ''Heizen'', dem enorm schnellen Fahren. Der ''Heizergruß'' in extremer Schräglage (ein Knie berührt den Asphalt) gilt als sehr riskant. Er wird allgemein als Nachweis hoher Fahrkunst angesehen. Wer diese Kunst nicht beherrscht und dennoch ausübt, riskiert seinen letzten, den sogenannten ''goldenen Gruß''.

 

(C) DIE ZEIT Nr.31 vom 26.Juli 1996

 

Wie grüßt man also richtig, kann man es lernen oder ist es ein angeborener Motorradfahrerreflex? Und wenn, fehlt dann bei den Nichtgrüßern das entscheidende Grußgen? Kann man das schon im Mutterleib feststellen und ändern z.B. durch die Einnahme von täglich 2 Löffeln Synthetiköl, oder muß in langjähriger harter Arbeit auf einer Grußschule das Defizit ausgemerzt werden?

Wissenschaftliche Studien anhand von freiwilligen Grußprobanden haben ergeben, dass man zwischen 8 Kategorien des Grüßens unterscheiden muß:

 

 

1. Die Coolen:

Lümmeln meist gekonnt in stundenlang eingeübter Pose mit dem Ellenbogen auf dem Tank. Gern werden dabei auch nur die äußersten Fußspitzen auf die Rasten gestellt, so dass es zum so genannten "Froschlümmeln" kommt. Kommt dann ein Motorradfahrer entgegen, geht die Hand (2 Finger meist ausgestreckt) lässig in Richtung Helm, ein kleines Nicken noch und der Lümmler fällt zurück in die Ausgangsposition.

 

2. Die Schüchternen: (aber auch die Dankbarsten)

Unsicher warten sie auf ein Zeichen. Keinesfalls möchten sie sich blamieren, indem sie grüßen und der andere es vielleicht nicht erwidert. Wird der Schüchterne allerdings zuerst gegrüßt ist die Freude groß und dankbar grüßt er zurück, oft mit vollem Körpereinsatz, Nicken, Hand, Fuß oder auch mit Zuruf und das alles gleichzeitig.

 

3. Die Immer-Grüßer:

Nach dem Motto "komme was wolle, ich grüß immer" zieht er seine Runden. Und das meint er völlig ernst. In Schräglagen, die Kniepads schleifend, die Fußrasten sitzen auf, viel Verkehr, eine Ölspur voraus? Kein Problem, es wird in jedem Fall gegrüßt, schließlich wurde es jahrelang bis zur Perfektion geübt! Der Immer-Grüßer nimmt auch keinerlei Rücksicht auf Typ, Marke, Alter des entgegenkommenden Motorrades. Alles was zwei Räder hat, beschenkt er mit kollegialer Aufmerksamkeit.

 

4. Die Vielleicht-Grüßer:

Die Vielleicht-Grüßer, auch Vigrüß genannt, beäugen erst skeptisch das Vehikel des Grüßungsanwärters. Wenn alles dem wachsamen Auge des Vigrüß Zustimmung findet, sprich, es ist das richtige Krad, die richtige Kleidung, das richtige Tempo, die richtige Lautstärke usw. wird anerkennend gegrüßt. Nur ist es dann meist zu spät und der andere längst über alle Berge.

 

5. Die Abklatscher: (oft Enduristen)

Meist verbergen sich darunter echte Frohnaturen und Entertainer. In der Schule oft der Klassenclown gewesen, bemühen sie sich auch auf der Straße dieses Image beizubehalten. Dass sie durch ihre ruckartigen und ausholenden Bewegungen zuweilen andere Biker verschrecken, die ein Angriff auf Leib und Leben befürchten, stört sie nicht weiter. Wenn es nach ihnen ginge, würden sie jedem Entgegenkommenden persönlich die Hand schütteln.

 

6. Die Augenzwinkerer: (oft Anfänger)

Unsicher, die beiden Hände fest an den Lenker geklammert, vollauf beschäftigt mit Gas, Bremse und Kupplung, versuchen sie durch kräftiges Augenzwinkern das Grüßen zu erwidern. Sehr Mutige spreizen auch schon mal den ganzen kleinen Finger vom Lenker ab und freuen sich dann wie die Schneekönige über die geglückte Aktion.

 

7. Die um des Grüßens-Willen-Fahrer: (Grüwis)

Ein echter Hardcoregrüßer. Meist nur bei schönem Wetter anzutreffen (bei Regen gibt es ja weniger, die man grüßen könnte) schleicht er langsam durch die Gegend, um ja keinen Grußkandidaten zu übersehen. Vor der Tour wird noch die am stärksten frequentierte Motorradstrecke ausgeguckt und los geht's. Potentielle Grußopfer so weit das Auge reicht. Der Grüwi ist in seinem Element. Wenn er abends nach Hause kommt und die linke Hand schmerzt, war es ein guter Tag. Wenn sie nicht schmerzt, dürfen seine Mitmenschen das ausbaden und sich tagelang Triaden anhören, daß das Motorradfahren nicht mehr das ist, was es einmal war; ja früher war alles besser, früher war alles gut, da hielten noch alle zusammen ... da wurde man noch gegrüßt!

 

8. Die Nichtgrüßer: (oft Wehrdienst- oder Totalverweigerer)

Stur den sonnenbebrillten Blick geradeaus gerichtet, verweigert er zivilen Gehorsam und den Bikergruß. Sein Haupt krönt oft ein Jethelm. Er ist ein Rebell, ein Individualist, ein James Dean der Biker, der sich in keine Schublade stecken lassen will. Meist hatte er eine dominante Mutter. Unbeugsam trotzen sie allen Regeln, schließlich waren alle anderen noch Quark im Supermarktregal oder ein Glitzern im Auge von Papa, als er längst eine Harley sein Eigen nannte.

 

In keine Kategorie einzuordnen waren die Streetfighter. Meist Psychopathen, das Visier schwarz wie ihre Seele, oft mit Totenkopfairbrush auf dem Helm, winken sie nach Gutdünken wenn sie gut gelaunt sind oder das Gegenüber grüßwürdig empfinden. Ihre Grüße werden immer erwidert. Allerdings mehr aus Angst, dass dieser Soziopath bei Verweigerung 'ne Knarre zieht und sich rächt.

 

 

 

:D

06.05.2012 16:01    |    HZ543

der Gruß hat seinen Ursprung ja ganz wo anderes. Früher (70er 80er Jahre) war die Motorraddichte noch geringer und wenn man da über eine Landstaße geheizt ist und es kam ein anderer Motorradfahrer entgegen, machte man den V-Gruß für " die Straße ist sauber und nicht von der Rennleitung überwacht"

 

Heute gebe ich darauf nichts mehr denn man wird von fast jedem gegrüßt, ob die Straße frei ist oder nicht.

06.05.2012 16:05    |    cng-lpg

@zettinator:

 

Junge hast Du einen Dachschaden! Selten so einen Quark gelesen. BMW-Fahrer, die nicht grüßen und andere Märchen. Erzähl doch mal das, daß wenn eine Nicht-HD zu dicht an amerikanischem Eisen steht, dieses Fremdmoped von der nächsten Brücke in das nächste größere Gewässe geworfen wird.

 

Nur weil man die dümmsten und hohlsten Vorurteile ständig nachplappert, werden sie nicht wahrer.

 

Was sollen Leute wie ich machen? Also Leute, die Mopeds verschiedener Marken fahren? Sich jedesmal wie ein Werwolf im Mondlicht verwandeln? Ich bin ja mal BMW-Fahrer und mal nicht...

 

Gruß Michael

06.05.2012 17:07    |    Trennschleifer51433

Gegrüßt wird von November bis März.

 

Alles andere ist Papageien- und Joghurtbecherkultur.

06.05.2012 17:37    |    dodo32

lol, Ghost, der Text :D:D:D:D

06.05.2012 17:39    |    Druckluftschrauber51884

Salve!

 

Ich (noch Fahrschüler, bis Fr :p ) werde gegrüßt und grüße auch! Mein Fahrlehrer sagt auch nichts dazu. Ich finde es auch korrekt wenn ein im Stau durchfahrender sich bedankt wenn ich platz mache mit meinem Auto. Das zeugt von Freundlich/Dankbarkeit, deswegen habe ich in den letzten Jahren immer Platz gemacht, heute natürlich weil ich selber so behandelt werden möchte.

Ich werde auch weiterhin grüßen, Zeichen von Zusammenhalt.

 

MX 5 Fahrer machen das auch, warum auch immer....

 

Gruß

06.05.2012 18:00    |    Trennschleifer17698

@cng-lpg

 

andere hier mit " du hast einen Dachschaden" zu betitulieren nur weil sie hier ihre Meinung sagen ist eine Unverschämtheit und unterste Schublade.

 

Echt traurig aber mit solchen feigen Typen wie dir, die einen beschimpfen wenn ihnen die Sachargumente ausgehen muss man wohl in anonymen Foren leben.

06.05.2012 18:28    |    gsxr-750r

:D ich grüße generell nur keine gummikuh und zollschlüßel fahrer die sind was besseres und schauen nur :oso wenn mann sie grüßt weil sie denken was will denn der von mir.

 

fahre seit 17jahren motorrad und es war damals schon so.

 

entenfahrer 2cv6 machen das auch weltweit:D.

 

mfg

06.05.2012 18:30    |    andyrx

hmm es war nicht Sinn und Zweck des Themas einen Markenkrieg anzuzetteln:rolleyes:

 

 

mfg Andy

06.05.2012 18:31    |    Romiman

Zitat:

...MX 5 Fahrer machen das auch, warum auch immer...

Nicht nur MX-5-Fahrer.

Wie ursprünglich ist der Gruß ein Gruß unter Gleichgesinnten. Ich habe ihn auch unter Fahrern folgender Fahrzeuge beobachtet und selbst ausgeübt*:

Ente (Cit. 2Cv), Cit. DS, alte England-Roadster, Altbenz* (alles bis W123), US-Car* (klassische V8-Modelle), Jeep (echt), Mini (echt), Mini (BMW), Käfer, Bulli (bis T2), Beetle, Golf GTI, Altopel, Trabbi & Wartburg, Ford Capri, Porsche 911...

 

Eigentlich nahezu alles, was am Mainstream vorbei geht.

 

Zitat:

..."Feindbilder". Ich bin (u.a.) Harleyfahrer und grüße... immer...

Uli, "Markenkollegen" von Dir waren es, die begannen, die ursprünglich markenunabhängige Motorradfahrergemeinschaft aufspalten, in dem sie den "selektiven Gruß" einführten.

Was ich aber angesichts der steigenden Menge auch nicht mehr schlimm finde.

(Golf-Fahrer grüßen untereinander ja auch nicht. ;-))

 

Der Stinkefinger ist natürlich ein Armutszeugnis für den Ausführenden. Deppen gab und gibt es ja überall. Da bleibt nur noch Ignorieren. (Ist mir allerdings noch nicht untergekommen...)

06.05.2012 18:56    |    Levi 67

Hab die Beiträge hier jetzt nur mal schnell überflogen, aber ist schon jemanden aufgefallen, daß der verlinkte Beitrag zum vermeintlichen Grußverbot aus der Rubrik "Best of Aprilscherz" stammt?

 

So long,

Frank

 

PS: Seit Jahren nur noch Autofahrer, aber bis dahin immer gegrüßt (da gabs noch keine 125er, die aussahen wie richtige Moppeds)

06.05.2012 19:09    |    Airway

...ich fahre nun seit über 25 Jahren,und mir kommt es in letzter Zeit so vor,als ob das gegrüßt werden,wirklich immer weniger wird...da sind zum einen die Chopperfahrer(sicherlich nicht alle,aber viele)die nicht grüßen....gut ist ja auch ne andere Motorradkultur;)...zum anderen(auch nicht alle),diese komischen Warnwestenbiker(warum eigentlich Warnweste:confused:...hatten die gerade ne Panne und vergessen sie auszuziehen;))...oder müssen die sich Krampfhaft,mit beiden Händen festhalten,um nicht vom Bike zu fallen:confused:...gut wie auch immer...ich habe auf meistens geglickt,weil es manchmal Situationen gibt,wo man nicht Grüßen kann...zumindest nicht mit dem Bikergruß;)

06.05.2012 19:10    |    andyrx

das mit den Chopperfahrern als Nichtgrüßer kann ich eigentlich nicht bestätigen...muss ich mal drauf achten;)

 

mfg Andy

06.05.2012 19:16    |    Kurvenräuber37056

Die Chopperfahrer heben die Hand auch nicht: die machen nur die Handfläche auf - die Hand selbst bleibt auf dem Lenker,da der Lenker eh schon so weit oben ist.Das sieht dann oft so aus,als wenn er grad die Kupplung betätigt.Also genau hinschauen... ;)

06.05.2012 20:13    |    Reifenfüller10860

Ich grüße immer und jeden Motorradfahrer, aber keinesfalls Roller :)

In den allermeisten Fällen wird auch zurückgegrüßt wobei ich persönlich den Gruß schon als "die Rennleitung ist nicht unterwegs" auffasse und auch so weitergebe :)

06.05.2012 20:34    |    medion1954

Hi,

 

ich habe mir das Grüßen abgewöhnt.

Ab und an, wie ich gerade Lust habe.

Warum, fahre mal an einem schönen Wochenende nach Südtirol. Da kommen Dir Tausende entgegen.

Da kann ich ja gleich einarmig fahren, zudem fahre ich ein Bike mit Handprodektoren, da bin ich einfach zu faul meine Hand dahinter rauszuholen.

Ich fahre jetzt 33 Jahre und ich habe genug gegrüßt.

 

Ciao medion

06.05.2012 21:19    |    ard_2

Hände gehören an den Lenker,

 

früher hatte man sich unter Vespa Fahrern auch gegrüßt. Ist heute auch nicht mehr so. Finde es auch bei den Moped Fahrern albern wenn man am WE von Schloss Burg nach Altenberg fährt und auf den knapp 20km ungefähr 98% der Strecke den linken Arm raus hält.

06.05.2012 21:31    |    cng-lpg

@zettinator

 

Zitat:

andere hier mit " du hast einen Dachschaden" zu betitulieren nur weil sie hier ihre Meinung sagen ist eine Unverschämtheit und unterste Schublade.

 

Echt traurig aber mit solchen feigen Typen wie dir, die einen beschimpfen wenn ihnen die Sachargumente ausgehen muss man wohl in anonymen Foren leben.

Du bist ja wirklich ein lustiges Kerlchen! Du wirfst fröhlich mit Beleidigungen um Dich, die nicht mehr unterste Schublade sind, sondern schon unterm Schrank, gibst aber den böse Beleidigten, wenn man Deinen Müll mal angemessen pariert.

 

Für wen oder was hälst Du Dich? Ich habe in den letzten Jahren mehrere BMWs gehabt und fahre zur Zeit u. a. einen japanischen Cruiser. Ich gehöre also in beide Deiner Feindbildgruppen.

 

Du klammerst mit Absicht "HD Fahrer und generell Chopper/Cruiser auch aus Japan" von den Motorradfahrern aus, laut Deiner Aussage gilt "Das Selbe für BMW Fahrer". Ich klammere Dich mit Absicht von den Motor-Talkern aus, die eine Meinung äußern. Was Du da ausgekotzt hast ist keine Meinung, das ist schlicht dumm, frech und beleidigend.

 

Wer wie Du austeilt, sollte auch einstecken können. Mit Dachschaden bist Du noch sehr gut weggekommen... Und das ist wirklich eine Meinung - meine Meinung!

 

Gruß Michael

06.05.2012 22:08    |    cng-lpg

Eine Ergänzung zum Thema:

 

In den letzten knapp 30 Jahren habe ich nur eines beobachten können: Es gibt ein Stadt-Landgefälle. Je städtischer eine Gegend ist, desto weniger wird gegrüßt. Je weiter man aufs Land kommt, desto konsequenter wird gegrüßt, ganz besonders auf den typischen Mopedstrecken.

 

Es war auch schon vor 30 Jahren eine lächerliche Mär, daß BMW-Fahrer oder HD-Fahrer sich absondern würden und unter sich bleiben wollten. Das stimmt einfach nicht, es stimmte nie. Sogar die meisten BMW-Fahrer mit grünen Lederkombis grüßen (noch nie in Blau gesehen! Wann kommen die eigentlich?).

 

Die linke Hand vom Lenker zu nehmen ist mein Standardgruß, aber ich verwende auch andere, z. B. wenn ich gerade die Hand nicht frei habe, etwa beim Runterschalten: Kopfnicken. Ein Blick zum anderen Mopedfahrer und sichtbar nicken - das kapiert jeder. An Einmündungen oder nach einem Überholmanöver kann man auch mal einmal den Fuß von der Raste nehmen - auch das wird eigentlich immer verstanden.

 

Ich grüße ziemlich konsequent alle Mopedfahrer und werde auch sehr konsequent gegrüßt. Was nach meiner fast 30-jährigen Erfahrung völlig unabhängig vom Moped ist. Große Enduro oder kleiner Cruiser, dickes Eisenschwein oder schneller Sportler, braves Anfängermoped oder gemütlicher Tourer mit oder ohne Verkleidung - ich wurde und werde auf allen Mopeds gegrüßt, mich grüßen (fast) alle Mopedfahrer. Fast, weil es eben unabhängig vom Moped immer wieder Typen mit Feindbildern oder schlicht unwillige oder unfreundliche Leute gibt.

 

Oder man sieht es mir an wenn ich auf einer BMW oder einem japanischen Cruiser sitze, daß ich manchmal auch von Herrn zettinator tolerierte "richtige" Motorfahrräder (oder so ähnlich...) fahre... Das könnte natürlich auch sein...

 

Gruß Michael

Deine Antwort auf "Bikergruß---> wer macht es noch..??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Subaru

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

Besucher

  • anonym
  • der_Nordmann
  • FraNeu88
  • TDI forever
  • Kasperl 145
  • 5sitzer
  • andyrx
  • Audi-Diesel4Ever
  • floba
  • emv_tester

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1532)

Archiv