• Online: 3.811

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

18.02.2012 16:09    |    andyrx    |    Kommentare (48)    |   Stichworte: einsam, Panne, Schnee, Schweden, Winter

einsam eingeschneit und niemand da...einsam eingeschneit und niemand da...

Moin,

 

habe eben gerade einen Artikel gelesen da kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus....2 Monate im Auto eingeschneit und der Autofahrer hat das überlebt:o

 

Zitat:

 

Abgemagert und unterkühlt ist ein Schwede aus seinem komplett zugeschneiten Auto gerettet worden: Der Mann überlebte nach eigenen Angaben zwei Monate in bitterer Kälte dank seines Schlafsacks und der Einnahme von Schnee als einzigem Nahrungsmittel.

 

Wie die Zeitung "Västerbotten-Kurir" berichtete, holten Polizisten ihn aus dem Auto, das auf einem abgelegenen Waldweg bei Umeå von riesigen Schneemassen umgeben war. Passanten auf Schneescootern hatten kurz zuvor Alarm geschlagen.

QUELLE und ganzer Artikel-->http://nachrichten.t-online.de/.../index

 

eine wahrhaft beeindruckende Geschichte mit glücklichen Ausgang für den Autofahrer....:cool:

 

allerdings wird er wohl keine Lust mehr haben die nächsten Weihnachten ähnlich zu verbringen und etwas vorsichtiger sein....denk ich mal.

 

In Schweden würde ich bei solchen Strecken und Witterung stets mit einer entsprechenden Ausrüstung fahren und wohl auch zwei Handys mitnehmen....was einen verwundert das den Mann niemand vermisst hat.

 

Das muss sich sehr einsam anfühlen wenn niemand einen vermisst:confused:

 

mfg Andy


18.02.2012 16:41    |    Antriebswelle19813

Unfaßbar- wie kann sowas funktionieren?

 

Ich glaube, ich wäre nach 3 Tagen tot gewesen...


18.02.2012 16:51    |    _TX2000_

Finde ich auch echt unglaublich. 2 Monate nur von Wasser gelebt? Sowas ist echt möglich?

Ich dachte 2 Wochen vielleicht... Wasser ist wichtiger wie Essen...aber 2 Monate!!:eek:

Und dann noch bei Kälte.

 

Das muss son Kerngesunder, gut trainierter und abgehärteter Typ wie Bear Grills gewesen sein sonst kann ich es mir nicht erklären :D


18.02.2012 16:55    |    Faltenbalg33989

http://de.wikipedia.org/wiki/Hungerstoffwechsel

 

bei genügend Flüssigkeitsaufnahme kann man bis zu 300 Tage ohne Nahrung auskommen.


18.02.2012 16:56    |    Krizzzzz

Oder es war ein Specki :D


18.02.2012 17:23    |    Reifenfüller49102

Wer´s glaubt, wird selig...


18.02.2012 17:44    |    Krizzzzz

Schnell auf Kabel1 da kommt genau das :D


18.02.2012 17:54    |    Hafi545

Wie konnte der atmen, wenn er komplett eingeschneit war?


18.02.2012 18:03    |    Spurverbreiterung17353

Ich kann zwar kein Schwedisch, aber das ist die Originalnachricht. Zwei Monate halte ich aber für nicht glaubhaft. Das Auto sieht aus wie ein alter Jeep Cherokee.

 

http://www.vk.se/579350/man-raddad-efter-tva-manader-i-oversnoad-bil


18.02.2012 18:13    |    Faltenbalg33989

Bert Benz:

 

Translate.google.com übersetzt wie folgt:

 

Zitat:

Ein 45-jähriger Mann wurde lebend gefunden Toren Umeå am Freitag, da er in seinem Auto wurden eingeschneit in weniger als zwei Monaten.

 

 

Der Mann, der aus dem Umland von Örebro kommt, werden wahrscheinlich überlebte dank haben, um den Schnee zugreifen, als er aß. Er fand heraus, eineinhalb Kilometer von der E4 zwischen Umeå und Savar.

 

- Ganz unwahrscheinlich, dass er am Leben ist, und da er nichts zu essen hatten, aber auch eingedenk dessen, dass es gewesen ist wirklich kalt für einen Zeitraum nach Weihnachten, sagt eine Person, die Teil der Rettungs-Kraft war.

 

Es gab ein paar, die das Schneemobilfahrer unwahrscheinlich Entdeckung gemacht.

 

Sie dachten, es war ein skrotbil auf dem Gelände zur Verfügung gestellt, aber tat sauber um das Fahrzeug, auf das Fenster klopfte und habe dabei etwas bewegen sich innerhalb des Autos.

 

Sie schlugen den Alarm an die Polizei, die die Verkehrspolizei Roller Patrouille befohlen. Patrol alarmiert sowohl Krankenwagen und Feuerwehr Umeå, die mit einem Kettenfahrzeug gezogen und wurde auf dem Gelände gelotst.

 

Der Mann, der in einem Schlafsack auf dem Rücksitz des Autos wurde festgestellt, war in der Lage, ein paar Worte sagen, aber war so schwach, dass er nicht aus eigener Kraft bekommen konnte aus dem Auto und musste aus dem wartenden Bahre gehoben werden.

 

- Er sagte, er habe es seit dem 19. Dezember gewesen. Und er hat noch nichts anderes als Schnee in dieser Zeit gegessen. Er war sehr abgemagert und in schlechtem Zustand, sagt Ebbe Nyberg, Offizier vom Dienst bei der Polizei in Umeå, am Samstagmorgen.

 

Der Mann am Verschwinden des Gewichts der Autobahn E4 nördlich von Umeå, in einen Wald gebracht und schließlich in einer Sackgasse gestoppt. Die Straße war noch nie im Winter gepflügt worden und es gab keine Spuren auf dem Gelände entweder an oder aus dem Auto.

 

Mindestens zwei Monate

 

Dies deutet darauf hin, dass er in seinem Auto saß in weniger als zwei Monaten.

 

- Er sagt, er hat keine Verwandten. Nach Angaben der Polizei in Örebro, sie kennen ihn nicht und er wird nicht als vermisst registriert, sagt Ebbe Nyberg.

 

Warum der Mann landete auf dem Gelände und dort gestanden in der aktuellen Situation ist völlig unerklärlich.

 

 

 

- Es fühlt sich ein bisschen wie er geplant hat, dort zu stehen und bleiben im Auto, weil er mit ihr schlief. Aber wir haben ihn nicht gehört so viel, er wird nicht von einer Straftat verdächtigt, sagt Ebbe Nyberg.

 

Stark abgemagert und hagerer Mann wurde mit dem Krankenwagen zur Uniklinik in Umeå, wo er heute für die auf der Intensivstation betreut genommen.

 

Ein Mensch kann ohne Nahrung für etwa zwei Monate überleben, wenn er Zugang zu Wasser hat. In diesem Fall scheint der Schnee zu retten das Leben des Mannes und den glücklichen Umstand, dass er schließlich entdeckt wurde, haben.

 

Laut einer Pressemitteilung von NUS spüren die Menschen unter den gegebenen Umständen.

 

Ebbe Nyberg weiß, es klingt unwahrscheinlich, aber weist darauf hin, dass die Polizei nur auf das, was sie gesehen haben und was der Mann gesagt basiert.

- Wir konnten leider nichts finden wie dieses. Rettung war auch da und sah dasselbe wie uns.


18.02.2012 18:15    |    Federspanner34398

Wer alles glaubt, ist selber schuld!


18.02.2012 18:27    |    Duftbaumdeuter18971

Was war es denn für ein Auto ?

Gruss

E.


18.02.2012 18:36    |    Trennschleifer48207

Hej!Habe mir den Bericht durchgelesen. Interessant. In den ländlichen Gegenden ist es möglich,dass manchmal Monate ein Weg nicht befahren wird. Ich habe fuer meinen Arbeitsweg 200 km täglich auch Thermojacke und Hose (geeignet bis -50 Grad) sowie Stiefel,Muetze ,Handschuhe,Schlafsack (geeignet bis -20 Grad),Gaskocher und Teekessel und einige Konserven mit. Sicher ist Sicher. Gefunden wird man bestimmt, aber wie. Wichtig ist auch immer genuegen Kraftstoff im Auto zu haben.


18.02.2012 18:45    |    Duftbaumdeuter18971

Ich habe mal ein Interview von einem Auswanderer in Kanada gelesen. Dort fährt niemand mit einem tan durch die Gegend, der leerer ist als 3/4, jeder hat Decken im Auto und mindestens ein paar Süßigkeiten im Handschuhfach. Ausgenommen wahrscheinlich die Bewohner der paar Großstädte dort.

 

Verständlich.

 

Gruß

E.


18.02.2012 18:56    |    Turboschlumpf27726

gurusmi, schnee < > wasser:D

 

Zitat:

Die Wärmemenge, die zugeführt werden muss, um 1 kg Eis von 0°C vollständig zu Wasser von 0°C zu schmelzen, nennt man Schmelzwärme oder Schmelzenthalpie (Die Bezeichnung Enthalpie weist darauf hin, dass der betreffende Vorgang bei konstantem Druck stattfindet), das Symbol ist DeltaHSm. Für Wasser beträgt DeltaHSm bei 0°C 334 kJ/kg.

 

(Um 1 kg Eis mit 0 °C vollständig zu 1 kg Wasser mit 0 °C zu schmelzen, benötigt man also eine Energiemenge von 334 kJ. Das ist fast doppelt so viel wie für das Erwärmen von -100 °C auf 0 °C gebraucht wurde.)

quelle

 

und um das ganze auf körpertemperatur zu bringen, sind nochmal mindestens ~156 kj nötig,

Zitat:

Um 1 kg Wasser um 1°C zu erwärmen sind 4187 J erforderlich.

in summe mindestens 500 kj a liter. dabei sind die wahrscheinlichen °C unter null des schnees noch nichtmal berücksichtigt

damit jagt er seinen grundumsatz, der eh etwas höher als bei angenehmen 20°c liegen dürfte, aber gewaltig hoch:cool:

 

das muß schon ein 3 zentner-moppel gewesen sein. wäre vielleicht ne geschäftsidee: abnehmen im eis.

oder er hatte eine möglichkeit, sein auto zu beheizen (der anhänger mit propangasspeicher wurde nicht erwähnt:rolleyes:) und den schnee zu tauen. oder es ist eine ente und es waren 2 wochen :D


18.02.2012 19:08    |    Faltenbalg33989

@sukkubus:

 

Ich nehme ihm die Story so nicht ab. Denn allein die Menge an Schnee, die er sich hätte zuführen müssen, hätte seinen Wagen locker befreit. Wir reden hier von min. 4l Wasser pro Tag. ;)


18.02.2012 19:22    |    volvo850xx

Naja, wenn es kräftig schneit kannst du Schnee mampfen wie du willst, es wird immer mehr. ;)

Aber ich hab auch leichte Zweifel. Wenn man sich dann aber das Auto anguckt... :rolleyes:

Aber nur von Schnee, das geht doch i.wann auf den Magen, oder?? Wie lange wird der den Motor wohl noch am laufen gehabt haben?

 

Ich würde ja auf nen Saab tippen oder halt nen Jeep Cherokee...

 

Grüße, volvo850xx (der auch in der Kälte leichtes Zusatz-Equipment dabei hat)


18.02.2012 20:11    |    Federspanner34398

Das nennt man Radikalkur zum Abnehmen. :D.

 

Oder einfach ein Werbegag: in einem ....... überlebst du Monate!

Auch interessant für die Armen, die gerade eine Delogierung oder Scheidung hinter sich haben, frei nach dem Motto: in einem...... kann dich nichts erschüttern:D.


18.02.2012 20:16    |    Spark

18.02.2012 21:23    |    VentoRenner

Egal wieviel Schnee er "gegessen" hat... Irgendwann kommt der Schnee auch wieder raus. Wo hat er den dann hingebracht? Ausgestiegen, gepinkelt und wieder einschneien lassen? Oder zufällig ein paar Wasserflaschen zum Befüllen dabei gehabt? Bei der Kälte glaube ich nicht an 2 Monate. Bei Irgendwelchen Unglücken (z.B. schwere Erdbeben) bei entsprechend kalten Temperaturen schon nach wenigen Tagen keine Überlebenden mehr...


18.02.2012 21:52    |    dieselschwabe

Geht mir im Winter auch oft so. Vor allem morgens will man bei der Kälte gar nicht raus aus der Kiste. :D


18.02.2012 22:28    |    Faltenbalg33989

Zitat:

18.02.2012 21:23 | VentoRenner

Egal wieviel Schnee er "gegessen" hat... Irgendwann kommt der Schnee auch wieder raus.

Wie pinkelt ein Eskimo? In Eiswürfeln... ;)


18.02.2012 23:52    |    bstid20

Ich hätte nicht mal mehr als paar stunden ohne Essen es geschafft (Unnormal schneller Stoffwechsel, nach paar stunden muss ich unbedingt was essen!)... der Mann muss ein Extrem langsamen Stoffwechsel haben...


19.02.2012 00:02    |    Hafi545

Die Geschichte ist doch Verar***ung!

 

Nochmal, wenn er komplett eingeschneit gewesen wäre, wäre er nach ein paar Stunden erstickt, weil der Sauerstoff im Auto verbraucht gewesen wäre und man unter einer geschlossenen Schneedecke nunmal keine Luft bekommt.

 

Wenn er aber von irgendwo her Luft bekommen hätte, war er nicht eingeschneit und hätte das Auto wohl verlassen können.

 

Danach sieht es zumindest auf den Fotos aus: wenn das sein Auto war, hätter er ja die Kiste verlassen können und wäre sicher keine zwei Monate bis zu den nächsten Menschen unterwegs gewesen.

 

Das passt doch alles nicht.


23.02.2012 13:44    |    Trackback

Kommentiert auf: videoblog:

 

Zwei Monate in zugeschneitem Auto überlebt

 

[...] Das wurde hier bei andyrx doch schon ausgiebig diskutiert.

[...]

 

Artikel lesen ...


23.02.2012 14:11    |    Multimeter20337

Wenn es ein modernes Auto ist und man viel Essen und Trinken hat warum nicht??


23.02.2012 14:19    |    Daemonarch

Weil es körperlich unmöglich ist, so lange ohne Nährstoffe zu überleben, selbst wenn du vorher 200kg Fettmasse draufhattest.

Iss einfach mal eine Woche GAR NICHTS, und trinke nur reines Wasser...


23.02.2012 14:23    |    Multimeter20337

Mit Standheizung und viel Essen würd ichs sicher... :)


23.02.2012 14:25    |    Fordlover1975

In einem Wohnmobil, z.B. einem Winnebago bestimmt möglich.....


23.02.2012 14:25    |    Faltenbalg33989

Zitat:

23.02.2012 14:19 | Daemonarch

 

Weil es körperlich unmöglich ist, so lange ohne Nährstoffe zu überleben, selbst wenn du vorher 200kg Fettmasse draufhattest.

Iss einfach mal eine Woche GAR NICHTS, und trinke nur reines Wasser...

Das ist sehr wohl ohne Probleme möglich. Der Menschliche Körper kann bis zu 200 Tage ohne Nahrung auskommen. Er benötigt dann aber viel Wasser.


23.02.2012 14:26    |    Fordlover1975

Wir bestehen ja auch nur aus läppischen 70% aus Flüssigkeit...


23.02.2012 14:48    |    Daemonarch

Zitat:

Das ist sehr wohl ohne Probleme möglich. Der Menschliche Körper kann bis zu 200 Tage ohne Nahrung auskommen. Er benötigt dann aber viel Wasser.

Wer behauptet das? Die Lichternährer?

 

Der menschliche Körper braucht täglich 1000-1500 Kalorien zum existieren. Bleiben die aus, ist sehr schnell Zappenduster.

Ich behaupte mal, ein durchschnittlicher Mensch ist nach 3 Wochen ohne Nahrung tot, oder zumindest in einem Zustand den man davon nicht unterscheiden kann...


23.02.2012 14:50    |    Fordlover1975

Das erste was der Körper macht: er holt sich die Reserven aus den Muskeln.......


23.02.2012 15:01    |    Multimeter20337

Davon habe ich keine (Bin ein Hering, 49KG) :D


23.02.2012 15:18    |    volvo850xx

49kg???? Wie alt bist du denn? Und wie groß?

Ich bin in ein paar Tagen 16 und wiege 56kg (bin aber auch knapp 1,80 :D).

 

back zu topic: also das der 2 Monate das ausgehalten hat.... nunja. Warum nicht? Ich wäre nach 5 Tagen wahrscheinlich wahnsinnig geworden. :D

Denn da stellt sich die Frage, wie der das mit der Psyche mitgemacht hat. Ich meine: 2 Monate alleine in einem Auto?? Wenn ich überlege wie lange die manchmal sein können..... :rolleyes:

 

Grüße, volvo850xx


23.02.2012 15:23    |    Multimeter20337

165/168cm und 2 Jahre jünger als du :)


23.02.2012 15:26    |    volvo850xx

Achso. Na dann nehme ich alles zurück. :D


23.02.2012 15:31    |    Fordlover1975

Bedenkt bitte wie schnell es kalt wird im Auto!


23.02.2012 15:31    |    andyrx

Wasser ist wichtiger als Essen und wenn davon genug in Form von Schnee vorhanden ist....dann ist das durchaus überlebbar wenn nicht schon vorher klapperdürr:p

 

MfG Andy


23.02.2012 15:34    |    Faltenbalg33989

Zitat:

23.02.2012 14:48 | Daemonarch

Zitat:

Das ist sehr wohl ohne Probleme möglich. Der Menschliche Körper kann bis zu 200 Tage ohne Nahrung auskommen. Er benötigt dann aber viel Wasser.

Wer behauptet das? Die Lichternährer?

 

Der menschliche Körper braucht täglich 1000-1500 Kalorien zum existieren. Bleiben die aus, ist sehr schnell Zappenduster.

Ich behaupte mal, ein durchschnittlicher Mensch ist nach 3 Wochen ohne Nahrung tot, oder zumindest in einem Zustand den man davon nicht unterscheiden kann...

So was nennt man Fasten. Das sollte übrigens momentan jeder gläubige römisch-katholische Christ gerade machen. Auch stimmt Deine Energiebedarfsrechnung nicht. Denn die ist auf die übliche Bewegung abgestimmt. ;)

 

1KG Körperfett = 30 Megajoule an Energie.

 

Man geht von folgenden Werten für untrainierte aus:

3 Minuten ohne Luft

3 Tage ohne Wasser

3 Monate ohne Essen (aber Wasser mit Spurenelementen)


Deine Antwort auf "2 Monate im Auto eingeschneit--> und überlebt!!"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Citroën

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Steam24
  • bronx.1965
  • hein-uwe
  • andyrx
  • raphrav
  • Wolfi1954
  • DieselracerGTD
  • Kler
  • Ie1234

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1532)

Archiv