MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

03.06.2012 20:48    |    andyrx    |    Kommentare (55)    |   Stichworte: , , , , ,

SUV extrem in Form des BentleySUV extrem in Form des Bentley

Moin Motortalker,

 

denn großen SUV soll nach dem Willen der SPD an den Kragen gehen falls sie 2013 an die Macht kommt:eek:

 

Zitat:

SPD sägt an Offroad-Dienstwagen

Sie donnern mit vier Litern Hubraum und 300 PS durch die Innenstädte, am Steuer sitzen meist Herren zwischen 50 und 60, von Beruf sind sie Chef. Die Spritkosten für ihre Offroad-Dinos können sie als Betriebsausgaben von den Steuern absetzen - im Jahr rund zwei Milliarden Euro. Die SPD will mit dem Spuk aufräumen - falls sie 2013 an die Macht kommt.

Die SPD will im Falle eines Wahlsiegs 2013 die steuerliche Absetzbarkeit von Firmenautos einschränken. "Leute, die für ihren Betrieb keinen Geländewagen brauchen, sollten die Spritkosten eines solchen Fahrzeugs nicht als Betriebsausgaben anrechnen können", sagte Parteichef Sigmar Gabriel dem "Focus". Damit kämen beim Subventionsabbau zwei Milliarden Euro pro Jahr zusammen.

Wenn 75 Prozent der Geländewagen in Großstädten Dienstwagen seien, dann liege das nicht nur an den schlechten Straßen. Gabriel zitierte einen Betriebsrat aus der Automobilindustrie mit den Worten: "Das ist Viagra in Chrom". Denkbar sei es auch, Verbrauchsobergrenzen der EU zum Maßstab zu nehmen. Was oberhalb dieses Verbrauchs liege, bezahle dann eben nicht mehr der Staat. Das wäre "auch ökologisch außerordentlich sinnvoll", sagte der frühere Bundesumweltminister.

Quelle und ganzer Artikel-->http://www.n-tv.de/.../...t-an-Offroad-Dienstwagen-article6413906.html

 

ist das eine sinnvolle Massnahme oder dient das eher dem Klassenkampf und einer Neiddiskussion..??

 

wie denkt ihr darüber??

 

mfg Andy


03.06.2012 20:54    |    RobertK81

SUVs Dienstwagen Viagra? Dann wundert mich aber schon, daß gefühlt 70% der Dinger von Frauen gefahren werden...

 

mfg,

 

Robert


03.06.2012 21:00    |    Sir Donald

Obwohl ich bei vielen "Dienstwagen" einen Bedarf nicht erkennen kann so ist es doch das Problem der Firma welche Dienstwagen sie finanzieren, sie müssen das Geld dafür ja auch erst erwirtschaften. 

 

Deswegen sehe ich es eher als Wahlkampfgetöse einer Partei deren letzter Kanzler einen Dienstwagen von einem Autokonzern gesponsert bekam. Oder drastischer, es wird wieder mal von einem Salonsozi der Klassenkampf inclusive Neiddebatte angefeuert.

Wie wäre es denn wenn ein Politiker mal eine Grenze bei Politikerdienstwagen fordern würde? ZB ein Mondeo oder ein sonstiges Modell der Mitteklasse mit max 160PS sollten doch einem Politiker völlig ausreichen. Gepanzerte Fahrzeuge sind auch unnötig wenn sie mal wieder Politik fürs eigene Volk machen würden, davon mal abgesehen das kaum noch ein aktiver Politiker die Zeit erlebte als eine Panzerung nötig gewesen wäre. :D Und vor linkem Terror sollte ein Linker doch keine Angst haben, oder gerade deswegen?


03.06.2012 21:34    |    andyrx

bleibt ohnehin die Frage wie man unterscheiden will ob gerechtfertigt ein SUV angeschafft wird oder nicht....wenn jemand ständig seinen mobilen Wurststand hinten anhängen will oder der Landarzt in den Bergen

den Anspruch auf einen SUV erhebt gibt es sicherlich Streitfälle die auf lange Sicht die Gerichte beschäftigen dürften;)

 

Desweiteren dürfte die Frage was ist ein SUV exakt nach deutscher Norm auch eine spannende

Frage werden...in meinen Augen Wahlkampfgetöse um links von der Mitte Stimmen zu fischen:p

mfg Andy


03.06.2012 21:42    |    Devers

Ein SUV ist ein ganz normales Auto, wie jedes andere auch. Daher verstehe ich die Aussage unserer Volkstreter nicht ganz . Anstatt Inhalte zu bringen, wird einfach der Sozailneid in der Hoffnung auf ein paar Stimmen mehr geschürt.


03.06.2012 22:01    |    mr. mountain

Ich bin auch kein Freund der SUV, reagiere allerdings auf die Planungen der rot-grünen Gutmenschen äußerst allergisch. Mit diesem Getöse soll der Sozialneid geschürt werden. Ich fahre derzeit einen A6 als Dienstwagen und befürchte, dass nach den Wahlen wohl nur noch kleine 1.6 TDI seitens der Firmen steuerlich geltend gemacht werden können.

Letztlich schadet die Regierung der heimischen Automobilindustrie, denn die SUV wie auch die Modelle der oberen Mittelklasse sind ja zumeist auf Firmen zugelassen.

Noch eine Anmerkung ans Wahlvolk: Die Grünen und Linken lassen sich besonders gerne im bequemen A8 zur Demo fahren....und predigen dort Wasser und saufen selbst gerne den guten Wein aus der Toskana.


03.06.2012 22:01    |    Provaider

In Italien ist es schon lange so das nur bis 2l hubraum ein Auto ein Dienstwagen sein kann. Und 2l + Turbo das kann ordentlich Leistung erzeugen. Also warum auch mehr? mehr wie 150 bis 200PS brauch ein Dienstwagen eigentlich eh nicht.

 

Ausgenommen Sonderschutzfahrzeuge, aber die treffen eh meist nur Vorstände sehr großer Unternehmen und Politiker.


03.06.2012 22:07    |    andyrx

Kann man so nicht pauschal sagen...das 150-200PS genug sind,sicherlich kann man auch mit 75PS warm und trocken ans Ziel kommen,aber wer eben wie oben erwähnt einen großen Hänger ziehen muss oder als Reisender irgendwelche Messe Kollektionen quer durch die Republik fährt wird einen großen Wagen mit ein paar PS mehr schon gut brauchen können;)

 

MfG Andy


03.06.2012 22:08    |    L200XX

Das ist mal wieder reines SUV Bashing, man hat halt den Feind in Form der SUV geschaffen.

Mir ist es reichlich egal ob jemand mit einem 500PS Turbo Cayenne die Kinder zur Schule fährt, anstatt bei der Dakar teilzunehmen;)

Mich stört es aber, wenn mir die Politik oder auch teilweise die "Bevölkerung" vorschreiben , was für ein Fahrzeug ich fahren soll.Soll ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben, das mein Fahrzeug keine 5l verbraucht,dafür aber ein 5l Motor hat?


03.06.2012 22:13    |    Provaider

200PS sind ausreichend, wenn ich das Getriebe entsprechend auslege. Eine Caterpillar D6NMP hat auch nur 112PS schiebt dir aber jede Menge Erde weg.

Wenn man ein Nutzfahrzeug fährt, dann brauch man keinen High Speed, mit Hänger sind es 80km/h maximal.

Und wer mehr PS will, kann die ja haben, nur muss er die dann halt nicht von den Steuern absetzen können.


03.06.2012 23:18    |    kerebi

´´ Die Spritkosten für ihre Offroad-Dinos können sie als Betriebsausgaben von den Steuern absetzen - im Jahr rund zwei Milliarden Euro. ´´

 

Ein Argument, das ich weder entkräften möchte und kann !!!


03.06.2012 23:19    |    Mit Hirn

Wie von den meisten schon erkannt, sollen solche Themen den Sozialneid schüren und der SPD-Wählerschaft vermitteln, dass die Bonzen böse sind...

Wenn die sich mal ausrechnen, wieviel mehr an MwSt und Spritsteuer solche Autos in die Staatskasse spülen, dann werden die sich das sicherlich drei Mal überlegen.


03.06.2012 23:35    |    dodo32

Zitat:

Sie donnern mit vier Litern Hubraum und 300 PS durch die Innenstädte

:rolleyes: Ohne Worte. Selten so einen Schwachsinn gelesen. Billige Medienpropaganda, sonst nix. Ich mag keine SUV und halte die Dinger auch für völlig überflüssig, aber dieses dämliche gebashe muss nun wirklich nicht sein. :mad: Wer sich so ein Teil leisten kann, oder bezahlen will oder wie auch immer..., der soll das fahren.


03.06.2012 23:40    |    andyrx

Politik war schon immer ein schmutziges Geschäft....diese billige Propaganda ist leicht durchschaubarer Wahlkampf:o

 

MfG Andy


03.06.2012 23:43    |    swallerius

Bei n-tv denkt man immer wieder, dort schreiben frische Abiturienten mit idealistischem Weltbild und ohne Lebenserfahrung Artikel, die mehr Meinung statt Information vermitteln. :rolleyes: Davon abgesehen braucht es für 300 PS schon lange keine 4 Liter Hubraum mehr, die Zeiten sind vorbei. Heute tun es auch locker 3 Liter, womit wir beim Drei-Liter-Auto angekommen sind und sich der Kreis schließt.

 

Soll doch jeder fahren was er will, solange es nicht lärmt wie ein Cummins-Diesel mit defektem Auspuff.

 

Gruß

 

Simon


03.06.2012 23:44    |    dodo32

Zitat:

Bei n-tv denkt man immer wieder, dort schreiben frische Abiturienten mit idealistischem Weltbild und ohne Lebenserfahrung Artikel, die mehr Meinung statt Information vermitteln.

Besser könnte man es nicht auf den Punkt bringen


03.06.2012 23:48    |    andyrx

Sind das nicht eher die Worte eines Sigmar Gabriel gewesen:eek:

 

MfG Andy


03.06.2012 23:50    |    dodo32

nein, das mit dem "donnern" steht in der Überschrift


03.06.2012 23:50    |    ancalagon

tja... lässt sich halt gut verkaufen. Allerdings hab ich von Gabriel sowieso nie was sinnvolles gehört. Das Einzige was er raushaut ist populistisches Geplärre, hart an der Grenze zur LinksSED


03.06.2012 23:51    |    swallerius

"Donnern" "Offroad-Dinos" sind aus der Feder des Redakteurs entsprungen. Ist ja nicht der einzige Artikel, ich suche regelmäßig nach einer Kennzeichnung als Kommentar bei den Artikeln und manchmal finde ich ihn auch. :p

Persönlich lese ich am liebsten FAZ oder Handelsblatt, die sind mir mit am neutralsten und scheinen im Gegensatz zu n-tv auch selbst noch zu recherchieren, anstatt irgendwelche Agenturmeldung oder Gerüchte unreflektiert dramaturgisch auszuschmücken.


03.06.2012 23:59    |    andyrx

Stimmt jetzt hab ich den Artikel nochmal aufgerufen und da wird es besser sichtbar...billigste Polemik :o

 

Nachdem die "Linke" sich aktuell ja selbst zerfleischt will die SPD wohl am linken Ufer ein paar Punkte machen:p

 

 

MfG Andy


04.06.2012 00:07    |    Lucolle

Eigenartige Frage und teiweise eigenartige Antworten. Sind hier freie Bürger am Schreiben oder bereits schon wieder Duckmäuser am Werk?

 

Was geht es einen SPD Vorsitzenden an, welches Auto ich fahre? Gar nichts und wirklich überhaupt nichts!

 

Woher will dieser Harzer Roller - zwar als Lehrer ausgebildet, aber bisher nur als leerer Kopf in der Politik tätig gewesen - wissen, was ich will? Was mir Spaß macht? Es geht ihn nichts an! Es ist sogar grundgesetzwidrig, da es im GG das unveräußerliche Recht auf Selbstbestimmung gibt.

 

Und im Steuerrecht gibt es schon sehr, sehr lange die Bestimmung (darüber sind auch einige Prozesse geführt worden - es ist also Richterrecht), daß das Auto, bei einer Geltendmachung als Betriebsausgabe, im Verhältnis zum Betrieb stehen muß. Aber das weiß Hohlkopf SPD-Vorsitzender natürlich nicht.

 

Bsp.: So kann der Inhaber einer Werbeagentur einen Ferrari über sein Unternehmen als Betriebsausgabe geltend machen, aber nicht ein Kioskbesitzer.

 

Es ist der neu-sozialistische Klassenkampf mit verkrampften Sozialneid. Dieses von einem Menschen, der breits einmal Bundesumweltminister war und dort nichts zustande brachte. Erinnere nur an das Atomendmüllager ASSE. Wie kann er sich da heute noch überhaupt erdreisten, uns Bürgern etwas vorschreiben zu wollen?

 

Bürger auf die Barrikaden gegen solche neo-sozialistische Diktatoren! Habt Mut und wehrt Euch gegen jede Bevormundung!

 

Was wir brauchen sind Gesetze gegen die Politiker als Steuerverschwender, gegen Steuerhinterzieher gibt es genügend Gesetze!

 

Denn eines ist klar: wir Bürger zahlen nicht zuwenig, sondern zuviel Steuern!


04.06.2012 08:48    |    Daimler201

Wie kompliziert solls denn noch werden? Soll mir jetzt das Finanzamt vorschreiben, welches Auto für meine Zwecke genehmigt wird?

 

Was soll das denn?

 

Ich habe mir Eine E-Klasse als T-Modell gekauft, hätte aber bisher alle Gepäckstücke auch in einer Limousine untergebracht. Muss mal meinen Steuerberater fragen, ob ich das Auto trotzdem weiterhin aufs Geschäft laufen lassen kann. :)

 

MFG Sven


04.06.2012 08:55    |    andis hp

Hallo,

 

Zitat von swallerius:

" Bei n-tv denkt man immer wieder, dort schreiben frische Abiturienten mit idealistischem Weltbild und ohne Lebenserfahrung Artikel, die mehr Meinung statt Information vermitteln."

 

Dazu muss man nur wissen, das n-tv zur RTL-Gruppe gehört.... Damit ist dann eigentlich alles gesagt.

Bei manchen Berichten und Reportagen merkt man das nur zu deutlich.

 

Mfg

Andi


04.06.2012 09:25    |    Additiv86

Na ich hätte nichts dagegen wenn das so kommt!

Das hat nicht mit neid zu tun oder weil die Teile saufen wie ein Loch, das tut mein A6 auch.

Ich hoffe das es dann einfach weniger SUVs werden, die total unnötig in der Stadt sind (die meisten kann man eh nur auf der Straße fahren), die Leute zu oft zu dumm sind um damit richtig zu Parken (wobei man nimmt einfach zwei Parkplätze :rolleyes: ), aja und blenden tun die meisten Nachts auch, da die Scheinwerfer oft wesentlich höer sind als bei normalen Autos.

 

Wer dennoch SUV als Dienstwagen fahren will, kann das ja immernoch tun, es steht jedem frei das aus eigener Tasche zu tun.


04.06.2012 09:42    |    s-m-n

@Additiv86

 

Wo kann ich unterschreiben? :D


04.06.2012 09:44    |    andyrx

ein SUV nimmt nicht weniger Platz weg als eine große Limousine....:confused:

 

mfg Andy


04.06.2012 09:45    |    dodo32

Zitat:

Wer dennoch SUV als Dienstwagen fahren will, kann das ja immernoch tun, es steht jedem frei das aus eigener Tasche zu tun.

...das liest sich so, als ob die SUV's vom Staat bezahlt werden würden :rolleyes: und dem ist nicht so.


04.06.2012 09:52    |    metronaut

... vom gesparten Steuergeld pro nicht abgesetztem SUV können 2 bis 3 Griechen direkt von der Schulbank in die Rente gehen!

 

Dafür lohnt es sich doch auf jeden Fall!


04.06.2012 09:57    |    andyrx

:D:D

 

mfg Andy


04.06.2012 10:07    |    Daimler350

@Additiv86

Ich glaube eher schon, dass du neidisch bist auf einen SUV Fahrer. Was ist schon ein A6? Nunja, der kostet zwar auch Geld, aber SUVs sind trotzdem teurer im Kauf und Unterhalt.

Ich frage mich von wo du diese ganzen Gerüchte her hast, von wegen SUVs sind größer als normale PKW - So ein Schwachsinn.

Unser alter Viano war länger als ein SUV, nun haben wir eine E-Klasse gekauft und was war? Die E-Klasse ist nur ein wenig kleiner.

Und dass die Geländewagen mehr blenden als normale Autos ist ja mal echt sowas von daneben. Alles Autos müssen zum TÜV und wenn da die Schweinwerfer nicht richtig eingestellt sind kommt er auch nicht durch. Dieser Blendeffekt kommt vllt von den Xenon Scheinwerfern.

 

Ich hasse es einfach, ich hasse es, wenn mir Leute alles vorschreiben wollen, aber selber den dicksten Karren fahren.

Siehe die dämlichen Politiker: Irgend so ein Grüner W****** fliegt nach berlin mit seiner Helicopter und lässt gleichzeitig noch seinen A8 nach Berlin fahren, sowas gehört eigentlich verboten, die machen doch was sie wollen und das finde ich echt zum kotzen.


04.06.2012 10:36    |    swallerius

SUVs blenden aufgrund des hohen Einbauortes der Scheinwerfer weniger als normale Fahrzeuge. Durch den hohen Einbauort ist der Winkel in dem die Scheinwerfer auf die Straße Strahlen wesentlich steiler. Was blendet, sind Sportwagen und tiefergelgete Limousinen (z.B. A6 mit Sportfahrwerk), weil die einen wesentlich flacheren Winkel haben.

 

Gruß

 

Simon


04.06.2012 10:37    |    andyrx

@swallerius

 

das klingt plausibel und nachvollziehbar;)

 

mfg Andy


04.06.2012 11:35    |    V70_D5

"It is a mixed bag", wie unsere Amerikanischen Freunde so schön sagen. Ich fahre selber so ein ding, lege aber allergrössten Wert auf die Feststellung, dass ich es als Landarzt auch wirklich brauche und dass der X3 2.0d ein extrem sparsamer Vertreter seiner Art ist.

Was mich allerdings auch aufregt sind diese unsagbar dummen und arroganten Weiber die damit die Parkplätze vor Kindergarten und Schule Zufahrten und Parkplätze mit einer Chuzpe verstopfen die irresgleichen sucht. Ich habe mit dieser Klientel auch so meine Sträusse einmal die Woche.

Das grosse Problem ist, dass untalentierte FahrerInnen gerade auf Grund der Höhe Begrenzungen schlechter abschätzen können und dann mitten am Weg einfach parken.

Ich kenne drei von diesen Ehefrauen, alle blond kein Witz, die die Dinger fahren, aber offiziell ist es der Dienstwagen des Herren, der dann irgendein kleineres Auto fährt.

Wäre ich Stadtarzt würde ich auch ein normales Auto fahren, weil trotz aller Vorzüge, finde ich so ein Gefährt auch für unnötig.

Was mich wundert ist die Tatsache, was jemanden motiviert, der nur Autobahn fährt nicht eine Limousine oder Kombi, von mir aus mit Allrad, den ich auch nicht mehr missen möchte, zu fahren.

Der hohe Luftwiderstand erhöht auf der Autobahn nicht nur den Verbrauch, sondern dämpft das Temperarment bei Autobahngeschwindigkeit deutlich.


04.06.2012 14:23    |    rigide

@ Andy

 

Du meinst sicher: ein SUV nimmt nicht m e h r PLatz weg als eine große Limousine...


04.06.2012 14:59    |    Daimler201

@V70D5: Manche leute Mögen das "hohe Sitzen", die nehmen halt die Nachteile in Kauf. Ich persönlich fahre auch lieber eine normale Limousine oder einen Kombi, eben da ich die Vorteile eines SUV nicht brauche und die Nachteile nicht in Kauf nehemen möchte.

 

MFG Sven


04.06.2012 22:16    |    gurusmi

Also eigentlich will Gabriel nicht nur die SUV vals Dienstwagen verbieten. Er meinte, da' alle Fahrzeuge mit einem ZulGG von >2 Tonnen nicht mehr absetzbar sein sollen. Also im Endeffekt alles, was größer einem A4/3'er/C-Klasse ist.

 

Gabriel versucht die SPD in das Gedächtnis der Menschen zurückholen. Denn momentan sind sie in der Versenkung verschwunden. Man heizt den Sozialneid an und zeigt, daß man mit dem kleinen Manne ist. Strategisch durchaus gerissen. Will er nicht auch den Spitzensteuersatz auf 49% anheben? Für Singles die 100k+ verdienen? Mein Gott bin ich froh, von diesem Gesocks nicht mehr behelligt zu werden. Die einzigen einigermaßen normalen Politiker, den die SPD in den letzten 50 Jahren hervorgebracht hat, nennen sich Schmidt und Schröder. Den Rest kann man in der Pfeife rauchen. Und bei den anderen Parteien sind es auch nur eine Handvoll.


04.06.2012 22:21    |    dodo32

Zitat:

Die einzigen einigermaßen normalen Politiker, den die SPD in den letzten 50 Jahren hervorgebracht hat, nennen sich Schmidt und Schröder

Sehe ich auch so. Gabriel geht gar nicht und eine Politik die nur an niedere Instinkte appelliert schon gleich gar nicht...


04.06.2012 22:30    |    gurusmi

An was sollte die SPD sonst appelieren? Sie ist doch schon eine Nischenpartei. ;)


05.06.2012 00:31    |    Sir Donald

@ Dodo32

Du meinst Armani- Schröder oder auch wahlweise Gazprom- Schröder der sich einen Blähton kostenlos vors Kanzleramt stellen lies und sich zum Amtsende noch einen guten Deal mit dem lupenreinen Demokraten Putin gesichert hat?


Deine Antwort auf "sind SUV's Dienstwagen Viagra..??"

zum erweiterten Editor

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

mit meinem Job im Marketing und Vertrieb habe ich viel Spass und komme viel rum...so bleibt oft wenig Zeit für die Hobbys

Wankelautos und Motorrad fahren (am liebsten in Italien) und natürlich MT....

Dauergäste-->ca. 1750 Avatare/Ladezeit lang

Archiv