MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

01.09.2012 16:56    |    andyrx    |    Kommentare (29)    |   Stichworte: Elch, Hirsch, Reh, Schweden, Sicherheit, Unfall, Wildwechsel

in Skandinavien allgegenwärtige Schilderin Skandinavien allgegenwärtige Schilder

Moin Motortalker,

 

ich mir doch ein wenig verwundert die Augen reibe....;)

 

Elche auf deutschen Strassen....da komme ich mir ja eher vor wie auf meiner Nordkap Reise wo ich aber auch eher mit Rentieren konfrontiert war;)

 

Zitat:

 

Ein Elch ist beim Überqueren einer Autobahn bei Berlin ums Leben gekommen. Das imposante Wildtier - Elche werden bis zu drei Meter lang und 800 Kilogramm schwer - wurde zwischen Rüdersdorf und Erkner von einem Auto angefahren.

 

Der Elch überlebte diesen ersten Zusammenstoß zwar, wurde dann aber von einem Lastwagen tödlich verletzt. "Anfangs dachten die Beteiligten noch, es handelt sich um einen Hirsch", sagte ein Polizeisprecher. Bei dem Unfall wurde ein Autofahrer verletzt. Die Strecke war zeitweise gesperrt.

Quelle und ganzer Artikel--> http://nachrichten.t-online.de/.../index

 

so ein Elch ist natürlich was anderes als ein Hase oder ein Reh....bei bis zu 800Kg Gewicht sind die Folgen mitunter dann auch entsprechend schwerwiegender...:rolleyes:

 

mit was habt ihr es so bei Wildwechsel zu tun gehabt bzw. mit welchen Tieren seid ihr schon kollidiert..??

 

mfg Andy


01.09.2012 17:17    |    Goify

Mit nem Reh stieß ich mal zusammen. Es führte zum Tod von Reh und Auto. Wie das Reh so da lag. :(


01.09.2012 17:38    |    volvosilke

Hm, zum Glück bisher nicht Großes, die Rehe bleiben immer brav am Straßenrand stehen und springen schnell vom Asphalt, wenn ich komme. Sollen sie auch hübsch weiter so handhaben...

 

Ich habe bisher ein Kaninchen und zwei Tauben auf dem Gewissen.

Sas Kaninchen lief mir nachts direkt vor die Räder, eine Taube durschlug den Kühlergrill und demolierte weiterhin den Kühler, die andere, nur wenige Wochen später, prallte von der Dachkante ab und wurde extrem in die Gegenrichtung beschleunigt... :(

 

Ich habe wirklich Angst davor, dass mir mal ein Reh vor die Haube läuft, und fahre nachts auf einsamen Landstraßen extrem aufmerksam und meist etwas langsamer als ich dürfte.


01.09.2012 18:08    |    jl1

Von den üblichen Fliegenfriedhöfen mal abgesehen, war das größte Unfallopfer bisher ein Reh. Kam aus dem Nix und ich habe es mit gut 100km/h getroffen. Das Reh ist satt 50m geflogen, um dann als Gulasch im Jägertopf zu enden.

Leider war es aber auch ein Punktsieg für das Opfer, denn eine Befestigung des Kühlergrills bohrte sich in den dahinterliegenden Kühler, so dass dieser ordentlich Wasser Verloren hat. In Summe waren es 2500,-DM Reperaturkosten (1996) am Golf III.

 

Grundsätzlich ist die Sache problemlos abgelaufen. Zeit zum "verreißen" war nicht und die Fuhre wurde sicher am Straßenrand zu stehen gebracht.

 

Das es Elche in D gibt ist nicht allzu neu. Schon vor ein paar Jahren wurde im nordöstliche MV ein Elch gesichtet, der vermutlich den Weg über die Oder gewählt hat und aus Polen "eingereist" ist.

 

Gruß Jens


01.09.2012 19:04    |    Nebiru666

Wenn ich hier so lese ,dann komme ich doch leicht ins grübeln ob es daran liegt das ich mitten im grünen wohne.... :rolleyes:

 

Also,

Ich habe im laufe meiner motorisierten Zeit (23 Jahre) folgendes auf die andere Seite befördert:

 

Mit 80er und Motorrad 2-3 Tauben und einen Bussard und fast ein Reh.:eek:

 

Mit dem PKW waren es 3 Rehe ,3-4 Kaninchen ,1 Dachs , 2 Wildschweine (2x Totalschaden) ,2-4 Raben , 1 Katze , 1 Fuchs und div. Ratten/Mäuse.:rolleyes::rolleyes:

 

Ach ja ,und im Urlaub in der Toscana eine Schlange.....soviel Pech muss man auch erstmal haben....:confused:

 

Ich muss dazu sagen ,ich liebe Tiere !!

 

Soll ja Leute geben die extra draufhalten.......

 

Wir wohnen direkt im/am Wald und hier ist alles noch relativ ruhig und beschaulich mit Feldern und Wiesen und recht vielen Naturschutzgebieten.

 

Kann aber auch behaupten ,dass ich bis jetzt nie Probleme mit meiner Versicherung deswegen hatte ,was ja auch nicht unbedingt normal ist.

 

Wenn ich so auf unseren Strassen gucke ,dann werden hier bei uns schon recht viel Tiere an/überfahren.

 

Eigentlich muss ich jeden Tag irgendeinem Tier ausweichen wenn ich so drüber nachdenke...

 

mfg


01.09.2012 19:12    |    Dr Seltsam

Überfahren hab ich noch nix, aber ich war Zeuge als eine Taube mit ca. 120 KMh frontal von einem PKW erwischt wurde. Die Federwolke war enorm, sah aus als wär ein Kissen explodiert. Naked and ready to cook in 3 seconds :D


01.09.2012 19:28    |    jl1

@Nebiru666

 

Extra draufhalten wird sicher keiner, denn selbst bei Kleintieren kann schon schnell ein beachtlicher Schaden entstehen, aber wenn es nicht mehr die Möglichkeit gibt, dem Tier sicher auszuweichen, dann tut es mir wirklich leid für das Tier, aber mein Leben ist mir dann mehr wert.

 

Und bevor mich jetzt jemand schimpft, ich bremse auch für Igel.

 

Gruß Jens


01.09.2012 20:36    |    Slayermaggot

Eines morgens bei sehr starkem Regenfall und dichten schwarzen Wolken tauchte urplötzlich ein Reh vor meinem Auto auf und trotz Bremsen und Ausweichen hab ich die Hufe von dem Vieh mit ca. 70 km/h erwischt. Das Reh war weg und mein Auto hat nur eine kleine Beule in der Stoßstange davongetragen.


01.09.2012 20:58    |    Erwachsener

Wahrscheinlich habe ich bislang großes Glück gehabt, denn ich habe noch kein Tier an- oder überfahren.

 

Mit Elchen ist nicht zu spaßen. Elche sind so hochbeinig, daß die Vorderfront des Autos dem Tier nur die Beine wegschlägt, und der massige Körper kracht dir dann genau in die Windschutzscheibe. In Schweden hat man viel Erfahrung mit sowas, ein älgkrock bedeutet im Regelfall schwere und nicht selten tödliche Verletzungen bei den Fahrzeuginsassen.


01.09.2012 21:05    |    Brucklyn

Ein Reh hab ich auch mal erwischt, einen jungen Bock, der aus dem Feld direkt vors Auto gerannt ist. Schaden am Auto ging, obwohl ich über 100 gefahren bin. Hab den Karren erstmal mit Tape zusammengepappt und mit Teilen vom Schrott wieder vollkommen verkehrstüchtig bekommen. Obwohl ich Wild mag, dieses Reh hätte ich nicht mehr essen wollen.

 

Reh ist übrigens kein schöner Job, entweder schießt dich der Jäger oder du wirst überfahren.


01.09.2012 21:19    |    VolkerIZ

Für mich als Tierfreund ist sowas immer traumatisierend, zum Glück noch nicht zu oft vorgekommen. Bisher erlegt: Ein Hase und ein Eichhörnchen. Zum Glück waren beide sofort tot und haben mit größter Wahrscheinlichkeit nichts mehr gemerkt.

Der Hase ist mir irgendwann im Herbst 93 spät abends vor meinen VW Variant gehüpft, ich hatte gerade einen Freund von einer Party abgeholt und wir wollten in die Kneipe, einen trinken (von wo aus wir zu Fuß nach Hause konnten) Es war jedenfalls ziemlich heftig für uns, als wir mit Wagenheber und Taschenlampe bewaffnet auf einer dunklen Landstraße ums Auto rumgeschlichen sind, in der festen Absicht, den Hasen zu erlösen, wenn es nötig wäre. Man wußte ja auch nicht, was für ein Anblick einen da erwartet und ich gehöre nun mal noch nicht zu der Generation, die schon im Vorschulalter in den Medien so viel Blut gesehen hat, daß es einem nichts ausmacht. Für die jüngeren muß die Vorstellung schon lächerlich wirken, wie 2 große kräftige Typen von Anfang 20 mit Gewaltwerkzeugen in der Hand vor einem toten Tier stehen und unheimlich erleichtert sind, daß ihnen das schlimmste erspart geblieben ist.

Da steckt übrigens richtig Wums dahinter. Ich bin so um die 70 gefahren, habe sicher auch noch abgebremst und der Hase hat an der Frontschürze eine dicke Beule hinterlassen.

Ein Bekannter von mir hat mal mit einem E-Kadett ein Reh abgeschossen. Der Kadett mußte hinterher auf die Richtbank und bekam die halbe Vorderachse neu. Und nix mit Rost, der war da erst ein paar Monate alt.


01.09.2012 21:31    |    Andi2011

Moin,

 

ein ausgewachsener Elch (und das wird jeder bestätigen, der so ein Exemplar schon mal "life" vor sich hatte) ist schon ein beeindruckendes Tier und ich hätte sowas nicht gern vor der Haube:eek:

 

Auif mein "Konto" gehen bisher nur ein Schwarm Spatzen der dummerweise genau von der Leitplanke im Tiefflug startete als ich dort entlang kam - kein Schaden am Wagen aber eine riesen Sauerei die Federlinge alle aus dem Kühlergrill und von der Front usw zu kratzen.

 

Grüße

Andi


01.09.2012 22:20    |    MonsterJunkie

In Schweden ist mal ein Elch ein paar Meter vor uns über die Straße gelaufen! War nich schön, da schiebste Panik! ;)

 

Und ein überfahrendes Reh sich anzugucken ist auch nicht schön :(

Abends in Schweden auf einer Landstraße, das Auto vor uns hats erwischt...sah nicht schön aus!


01.09.2012 22:24    |    BodenseeHarry

Ein Elch ist mir noch nicht begegnet auf deutschen Strassen, dafür aber täglich jede Menge Hornochsen !!! :D


01.09.2012 23:09    |    eigen2

Ich fuhr damals, Anfang der 80er mit meinem Auto eine schnurgerade Landstrasse. Links dichter Wald, der bis zur Strasse reichte, rechts freies Feld. Ich hatte etwa 90 bis 100 km/h drauf, als plötzlich ein fettes Wildschwein aus dem Wald schoß. Eine Sekunde später und sie wäre mir ins Auto gerannt. Zum Bremsen kam ich erst als die Sau schon über der Strasse war (auch wenn einige Leute meinen man kann noch bremsen - das schaffste nicht). Beide sind mit dem Schrecken davongekommen :)

 

Eines Tages hab ich mir einen Frontspoiler an meinen damaligen C Kadett montiert. Am folgenden Tag, ich war auf dem Weg zum TÜV lief mir eine Katze ins Auto.

Fazit: Spoiler und Katze tot. Danach kehrte ich um und rief bei Irmscher an um nochmal nen Spoiler zu bestellen :mad:


02.09.2012 08:43    |    andis hp

Hallo,

 

ich habe schon 2 Rehe auf meinem Gewissen.

Einmal hatte ich auf der linken Seite vor mir Rehe stehen sehen. Ich habe gebremst und angehalten. Ein Tier ist nach rechts über die Strasse gelaufen. Als ich weiterfahren wollte, hat das Biest sich rumgedreht und wollte zurücklaufen. Ich habs voll mit ca. 30km/h erwischt. War sofort tot. Das passierte nachts um 2 Uhr. Am nächsten Morgen bin ich mit dem Förster zu der Unfallstelle, da lag noch ein Kitz daneben, dass in der Nacht vom Fuchs gerissen wurde, da ich seine Mutter erwischt habe.

 

Beim zweitenmal fuhr ich (auch nachts) ziemlich langsam die gleiche Strecke heimwärts, fast an der gleichen Stelle kam ein Hirsch aus den Büschen gesprungen. Keine Chance für uns beide. Obwohl ich nur ca. 60 draufhatte, erwischte ich ihn voll. Dabei wurde der Hirsch unters Auto geschleudert, ich bin drüber und der Hirsch hat das Zeitliche gesegnet. Aber mein Auto auch. Totalschaden an der Front und Unterboden. Sogar die Hinterachse hats mit den Blattfedern aus dem Unterboden gerissen. Der Bursche wog ca. 150kg.

 

Das war in den 80er und in den 90er. Seitdem bin ich unfallfrei ( dreimal auf Holz klopf).

 

Mfg

Andi


02.09.2012 09:18    |    1.0815

Andi2011:

mein kollege kam eines mogens mit einer meise im kühlergrill vorgefahren. den kaffee, den ich grad mit einem grossen schluck in den mund befördert hatte, verteilte ich umgehend auf der strasse, so absurd war das bild.

das vieh war tot, steckte aber mit einer körperhaltung im kühler, als wär es grad in vollem flug.

 

auf mein konto geht ein reh, leider. mit ca. 60 sachen erlegt, wobei ich mir einbilde, dass das vieh gestolpert sein muss, da ich es sehr voll am rumpf erwischt hab. der citroen ist sehr tief an der front...da wären nur beine gewesen.


02.09.2012 11:31    |    Incoming

Ich hab mal ein Bambi angebumst, welches vorschriftswidrig und unbeleuchtet auf der Straße geparkt war.

 

Da ich den größten Teil der kinetischen Energie noch wegbremsen konnte, ist nicht viel passiert. Das Nummernschild war behaart und leicht verbogen, den Insassen und dem Rest vom Auto gings gut. Bambi ist einige Meter durch die Luft geflogen, hat sich aufgerappelt und ist dann im Wald verschwunden. Wir hatten dann die Polizei informiert, die ließen es dann auf sich beruhen und haben den Jagdpächter nicht informiert.


02.09.2012 11:49    |    Robomike

Bei Rehen, Hasen, Katzen etc. kann man noch davon ausgehen, dass sie zumindest den festen Willen haben, vor dem Auto die Straße zu räumen, auch wenn es ihnen manchmal an Vermögen fehlt.

Wildschweine hingegen interessieren sich offensichtlich nicht für den restlichen Verkehr und beharren auf ihrem Recht auf genetisch bedingter Vorfahrt.

Man müsste mal die Skandinavier fragen, wie die Elche das sehen. Für den Autofahrer macht das einen großen Unterschied.

 

Grüße,

Michael


03.09.2012 12:39    |    Fordlover1975

Nanu, Klimawandel - Eiszeit? Fliehen die tiere vor den wander Eisbergen? Hatten die Majas Recht?:eek::eek::eek::eek:


03.09.2012 15:56    |    Kaserotty

Im Grunde völlig Normal, Elche waren vor der Zeitwende fester Bestandteil Germanischer Wälder.

Jüngst in den Weltkriegen fast vollständig zurückgedrängt in Nordische oder Östliche Wälder, kommen sie nun wieder langsam zurück.

 

Das mit dem Klimawandel und den Maya´s ist wohl ein Scherz gewesen oder?

Deutung von alten Kulturen, im Zeitalter von Finanziell gestützten Untersuchungen die kaum alternative Deutungen zulassen sind nichts wert.

 

Maya´s wie auch fast alle anderen Altkulturen beschäftigten sich mit Sterndeutung und Mathematischen zusammenhängen, die Maya´s arbeiteten auf Grundlagen wie Laufbahnen von Sternenbildern, Mond, Sonne etc mit Zeitzyklen, die je nach Laufbahnentfernung nach dem nächst höheren einen längeren Zeitzyklus hervorbrachten.

 

Solltest du wirklich an geschürten Mayaprohezeiungen interessiert sein, hab ich hier was für dich:

 

Der Standard- Artikel- Ur Maya Kalender reich 7000Jahre in die Zukunft

 

Lass dir kein Bild vorgeben, schaffe dir dein eigenes Bild. So Intellegent ist jeder Mensch wenn er es denn versucht. ;)


04.09.2012 12:05    |    Fordlover1975

Meine etwas ironische und leicht sarkastische Reaktion / Verarbeitung einiger Thema die von einigen Fehlgeleiteten mit pseudoreligiösen Eifer verbreitet werden, Fanatismus hat immer nur ins unheil geführt..


04.09.2012 16:12    |    Kaserotty

Aaaja, das erklärt es. Hatte keinen Ausgangspost zu deinem ironischen Satz gefunden und es stellt sich daraufhin mir die Frage inwieweit deine Intention bei dem Text reicht.

 

Es macht sich schon bemerkbar das in unzählige kleine Dinge so viel hineininterpretiert wird, das kritische beurteilen das so manchen Fanatismus die Energie raubt geht immer mehr verloren.

 

Wobei ich denke das der Unfallartikel, dem Andy nur allgemein Anstoss gegeben hat wie es bei anderen allgemein mit Wildunfällen bestellt ist.:)


10.09.2012 22:30    |    jl1

Zitat:

Zitat robomike

Bei Rehen, Hasen, Katzen etc. kann man noch davon ausgehen, dass sie zumindest den festen Willen haben, vor dem Auto die Straße zu räumen, auch wenn es ihnen manchmal an Vermögen fehlt.

 

Wildschweine hingegen interessieren sich offensichtlich nicht für den restlichen Verkehr und beharren auf ihrem Recht auf genetisch bedingter Vorfahrt.

 

Man müsste mal die Skandinavier fragen, wie die Elche das sehen. Für den Autofahrer macht das einen großen Unterschied.

 

Grüße,

 

Michael

Merke: Elche haben immer Recht.

 

Und selbst wenn sie einen Zusammenstoß mit einem Kfz nicht überleben, so haben sie definitiv nach Punkten gewonnen.

 

Einen Elch mußt Du Dir ungefähr vorstellen wie ein Pferd, nur dass das so schwer ist wie ne Kuh. Wenn so'n Teil vor'n Pkw kommt, dann knallst Du die Füße weg und bekommst den Oberkörper durch die Windschutzscheibe direkt in den Innenraum serviert.

Aus diesem Grund ist man in Skandinavien dazu übergegangen den Elchen die Vorfahrt zu lassen und unterzieht die Autos dem Elchtest, welcher, in der Praxis richtig angewandt, das Leben der Fahrzeuginsassen, des Fahrzeugs selbst und natürlich des Elchs retten kann.

Gehört aber schon ordentlich Mum dazu, mal eben mit 70-90km/h nen schlagartigen Spurwechsel zu machen und wieder zurück, wenn Gegenverkehr kommt, was nach Murphy gerade dann sehr wahrscheinlich ist.

 

Gruß Jens


16.09.2012 20:10    |    olebole

Also in Nordeuropa rechnet man ja mit so etwas, aber hier. Ich wohne übrigends ca 1 - 2 km von der Unfallstelle weg, werde demnächst beim Autofahren etwas mehr Vorsicht walten lassen - man weiss ja nie !! Habe mal mit meinem Trabi ein Reh angefahren. Trabi kaputt, Reh auch. Mit meinem Elch und einem echten Elch möchte ich das nicht probieren.

 

Gruß Olaf


21.09.2012 14:49    |    JENSeits92

Ich stand im Finnlandurlaub neben einem "normal großen Elch". Ich konnte mit meinen 196cm NICHT in seine Nase schauen, die Augen sind nochmals 15cm weiter oben. Das Dingen ist schon echt eine imposante Erscheinung.

 

Ich habe bisher keinen Nenenswerten Tierkontakt bei meinen fast 50tkm gehabt. Toi toi toio (3mal auf Holz klopf!).

 

So einen Elch möchte ich auf gar keinen Fall erwischen! Selbst im Volvo wäre mir da nur noch unwohl. Ich werd mit meinem neuen Wagen definitv ein Fahrischerheitstraining machen. Mit ESP will ausweichen gelernt sein (stichpunkt: ruckartig lenken) ....


23.10.2012 13:24    |    Wulthur

Bisherige "Beute" bei mir: eine Katze und einige Vögel.

Die Katzen waren zu dritt auf der Strasse, eine rechts weg, eine links und die dritte todesmutig direkt auf mich zu.

Ich handhabe es allerdings allerdings wie einige Vor-Schreiber und fahre nachts auf nicht abgesicherten Landstrassen eher deutlich langsamer als erlaubt.

Gerade im Herbst ist das z.B. in Schweden sehr ratsam - auch wenn da die elch-sicheren Wildfangzäune an den südschwedischen Reichsstrassen recht gut ausgebaut sind.

Rechtzeitig die Kollision vermeidend hatte ich so ziemlich alles schon vor meinem Kühler, was so üblicherweise herumrennt, von Kuhherde über Elche, Wildschweine, Dachse, Füchse und einmal war ich mir nicht sicher, ob ich einen ausgebüchsten Hund oder einen der Lausitzer Wölfe vor mir über die Strasse hab flitzen sehen.

 

Edith sagt: Gesamtfahrleistung bislang ca. 500tkm


11.11.2012 06:54    |    calagodXC707

...seltsam das keine Igel aufgeführt sind - leider ändere ich das jetzt.

Anno 1983 auf meiner GSX750 - Igel taucht mittig Fahrbahn auf, ich mittig mit dem Motorrad drüber - Sturz vermieden - Igel tot - ich traurig :(

Dann 1986 mit Golf I wieder Igel, diesmal reiss ich am Lenkrad und

Igel wieder tot :(

Da habe ich kapiert warum Igel oft in der Mitte der Fahrbahn zerquetscht liegen, der Ausweichversuch führte dazu, dass ich den Burschen mit einem Rad erwischte - wäre ich mit mäßigen Tempo gerade drüber weg gefahren - er hätte bessere Chancen gehabt.

Ansonsten mal einen Bussart (oder ähnliches Geflügel) vor den Helm bekommen - ging aber für beide Duellanten glimpflich aus, da wir beide weiter unseres Weges zogen :)

 

Elche sollen mir (wie alles weitere aus der Fauna) bitte weiter fern bleiben wenn ich ein Fahrzeug bewege. (mirselbstdiedaumendrück)

 

Gruß aus EN


23.01.2013 20:59    |    Seelze 01

Ich hatte im Sommer mal mit dem rechten Aussenspiegel eine Taube erwischt.

Leider war die Seitenschebe unten und das tote Tier landete meiner Beifahrerin

mehr oder weniger auf dem Schoß.

Es endstand eine riesengröße Sauerei.


02.04.2013 23:44    |    GoLf 3 Bastler

Bei mir waren es bis jetzt eine Katze die mal meinte eben über die Bundesstrasse zu rennen als ich da mit 100 ankam...

Mittig erwischt und im Rückspiegel sah ich nur noch wie was in den Strassengraben taumelte...

Und Ende der 90er mal einen Fasan mit dem Firmen T3 . Ist innerorts mit 50 gegen A-Säule / Dachkante geknallt.. Steil nach oben übers Dach weg und im Rückspiegel senkrechter Absturz -> Finito...

 

Grosswild ala Rehe, Wildschwein , Pferd etc hat sich bis jetzt nicht vor meinen Kühler getraut und wartete

Brav im Strassengraben... (toitoitoi)


Deine Antwort auf "Elche auf deutschen Strassen...."

zum erweiterten Editor

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

mit meinem Job im Marketing und Vertrieb habe ich viel Spass und komme viel rum...so bleibt oft wenig Zeit für die Hobbys

Wankelautos und Motorrad fahren (am liebsten in Italien) und natürlich MT....

Dauergäste-->ca. 1750 Avatare/Ladezeit lang

Archiv