• Online: 5.154

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

10.09.2012 23:21    |    dodo32    |    Kommentare (45)    |   Stichworte: Histocup, Motorsport, Renngolf, Salzburgring

bild-1bild-1Hallo Zusammen!

 

Hätte man mich vor 2 Jahren gefragt ob ich mir vorstellen könne, mit dem Golf jemals eine Rennstrecke zu befahren, hätte ich verneint und mit hoher Wahrscheinlichkeit den Geisteszustand der Fragestellers angezweifelt. Von der Teilnahme an einem Wettbewerb ganz zu schweigen.

Nun, sag niemals nie und am vergangenen Wochenende war es dann tatsächlich soweit! Dodo goes racing! Tja, was soll ich sagen...., ich hatte die Hosen erst einmal gestrichen voll. Als ehemaliger Modellsportler kannte ich freilich die grundsätzlichen Abläufe, aber es gibt da einen kleinen aber feinen Unterschied....: man sieht das Geschehen nicht aus der Vogelperspektive, sondern man sitzt drinn.....

 

bild-2bild-2Die Nennung ging raus, der Tag der Wahrheit rückte unaufhaltsam näher, und die Spannung stieg ins unermessliche. Beim Minicar war stets meine Prämisse, die schnelleren nicht aufzuhalten und zu versuchen, mein „eigenes“ Rennen zu fahren. Nur, wie macht man das im echten Rennauto? Wie fährt sich das überhaupt mit Semislicks? Schiebt das Auto stark über die Vorderachse oder bricht das Heck unvermittelt aus? Wie wird der Wagen bremsen? Wann bremst man überhaupt? Wie schnell kann man um die Kurven fahren, bis der Wagen „meldet“? Meldet er überhaupt oder fliegt man gleich ins Kiesbett? Fragen über Fragen..

 

bild-3bild-3An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an die Clubkollegen! Insbesondere Klaus und Herbert, die mir mit einer Engelsgeduld alle meine Fragen beantworteten, und im Vorfeld viele nützliche Tipps und Hinweise gaben. Trotz allem war mir unwohl. :o Klaus merkte das offensichtlich und schlug eine Taxifahrt am Freitag vor. Ich fahre, und der Kollege Herbert nimmt auf dem Beifahrersitz Platz. In dem Moment, sind 50% der Anspannung von mir abgefallen..., ich konnte einen Experten auf die Jungfernfahrt mitnehmen...

 

bild-4bild-4Am Freitag Nachmittag dann die Stunde der Wahrheit. Seelenruhig nimmt Herbert auf dem Beifahrersitz Platz und dann ging auf einmal alles ganz schnell. Zum Vorstart, durch die Boxengasse und raus auf die Strecke! Der vor uns fahrende 635er BMW braust davon, als ginge es um den großen Preis von Frankreich...., na das kann ja heiter werden...:eek:

 

bild-5bild-5Die Schikane! Uaaah, ist das eng..., weiter Richtung Nocksteinkurve. Aber was ist das? Eine Steilkurve! Wie geil ist das denn, schießt es mir blitzartig durch den Kopf. :D Und wo zum Geier ist „die Linie“, auf der ich bleiben soll? Ich beschließe innen zu fahren, die anderen fahren aussen vorbei und wir erklimmen einsam den Berg, der hinter der Boxengasse nach oben führt. Der Drehzahlmesser meldet 7000 Touren.., ich hab zum Auftakt gleich mal das schalten vergessen.

 

bild-6bild-6Kaum sind wir „oben“ angekommen, das erste Schlüsselerlebnis! Im Rückspiegel erblicke ich einen BMW E46 M 3 GTR! Der Wagen fährt nicht vorbei, er fliegt! So zumindest mein Eindruck und verschwindet mit atemberaubenden Tempo um die lang gezogenen Rechtskurve, die wieder hinunter führt. Kurz darauf überholt der Gruppe 5 von Klaus Möst. Eine Augenweide und ich frage mich für kurze Zeit, ob ich vergessen habe die Handbremse zu lösen. Dann sind wir auch schon im Infield angekommen. Die erste „scharfe“ Linkskurve und das zweite Schlüsselerlebnis: das Auto scheint auf dem Asphalt zu kleben! Dann rechts, an der Tribüne vorbei und wieder auf die Gerade...

Schikane, Nockstein, Berg erklimmen..., aber was ist das? Motor gackert, Lambdaanzeige Rot!?!

 

2121Zu kleine Hauptdüsen? Irgendwas kaputt? Hmmm.., wieder „unten“ angekommen: alles in Ordnung. Komisch. Wieder den Berg hoch => gackern, wieder unten => alles ok. Das dritte Schlüsselerlebnis also: der Motor säuft wie ein großer! Benzindruck zu niedrig – die Schwimmerkammern laufen leer. Also Benzindruck hoch, und hoffen dass beim Training am Samstag alles in Ordnung ist. Ich bin pro Lauf zwischen 32 und 38 Kilometern gefahren. Auf diese Distanz, hat der Motor gute 20 – 23 Liter weggelöffelt. Krass...

 

2424Am Samstag dann die erste Fahrt alleine: Training zur Classica-Trophy! Die Aufregung hat sich ein wenig gelegt und spätestens als wir mit gut 40 (!) Autos vor zur Boxengasse rollen, sind die Sinne geschärft und die Angst ist verflogen. Nicht so der Respekt, vor der ganzen Geschichte. Den sollte man wohl auch besser nicht verlieren, bei Geschwindigkeiten knapp über 180 Stundenkilometern . Kein Problem? Geht auf der Autobahn auch? Klar, nur da gibt’s auch keine Schikanen, oder Senken vor einer sehr laaaaaang gezogenen Kurve, die zu allem Überfluss auch noch Bergab geht. ;)

 

1616Im Rennen gilt es nach der Einführungsrunde eine Referenzrunde zu fahren. Diese Zeit, muss dann 3 x reproduziert werden. Für jede Abweichung, gibt es Punkte. Strafpunkte – wie in Flensburg.

Nun, meine Runde lag bei rund 2:20. Und ja, ich war gleichmäßig. Dumm nur, dass ich gleichmäßig schneller geworden war. Ziemlich genau 2 Sekunden jede Runde. Somit kam ich irgendwo auf Platz 24 raus, wenn ich richtig erinnere. Nach den 4 Runden darf man so schnell fahren wie man will oder besser, wie man kann. Bestzeit war dann 2:12. Zum Vergleich: Klaus Möst fährt den Kurs in 1:33! Solche Differenzen werfen freilich drängende Fragen auf: soll ich eine 12 Volt Kaffeemaschine anschaffen, und der Beifahrer reicht nebenher ein Tässlein Kaffee und ein Stück Kuchen? :D

 

1111Mein persönliches Highlight war das erste Rennen Sonntagmorgen um 8:40. Es war noch ziemlich frisch, als wir auf die Piste sind. Die Gaserlis rüsselten kühle Morgenluft und ich traute mich sogar bergauf das Gas bis kurz nach dem 100 Meter Schild stehen zu lassen. Danach: Hosen wieder voll und bremsen! Oder besser gesagt: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste..., nur nicht Opfer der eigenen Begeisterung bzw. Selbstüberschätzung werden....!

Der „Lohn“ war neben dem Riesenspass, meine persönliche Bestzeit von 2:08. :)

 

3333Am Nachmittag dann das letzte Rennen. Ich muss gestehen, ich war mit den Nerven schon etwas runter und hatte in Runde 5 beschlossen, es ruhiger angehen zu lassen. Hinter mir ein Pulk von 5 Autos – vorbeigelassen und „gemütlich“ alleine weitersegeln.

Was ich erst heute bemerkt habe ist, dass ich im letzten Lauf tatsächlich Dritter geworden bin. Referenzrunde: 2:13,853 ; zweite Runde: 2:13,421 ; dritte Runde: 2:14,487 und vierte Runde: 2:12,804. Fahrzeit 25 Minuten: 7 Runden gesamt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 117,8 km/h. In der Gesamtwertung landete ich dann auf Platz 9 von 21. Eigentlich egal, aber bischen freu ich mich freilich im Nachgang schon.

 

2323Besonders gefreut hat mich, dass sony und Weilheimer am Samstag vor Ort waren. Danke auch an die Rallye-Gemeinschaft-Rosenheim die sony und somit mir, einen Pavillon zur Verfügung stellte!

Auch muss ich sagen, dass es sehr viele neue Eindrücke waren die es erst einmal zu verarbeiten gilt. Ich habe das Auto nicht wiedererkannt, das fahren auf abgesperrter Strecke war gigantisch, die ganze Atmosphäre einfach. Das geht schon beim Start los. Man fährt raus und jeder Streckenposten schwenkt eine grüne Fahne, die meisten fahren ein bischen Slalom um die Reifen aufzuwärmen, und auf der Start / Ziel Geraden geht’s dann Volldampf los. Es war einfach ein phantastisches Erlebnis!

 

dsc-4499dsc-4499Ah, fast vergessen: die Kollegen waren so nett, mir einen Grisu hinten in die Scheibe zu kleben. Nun, da ich mit Feuerlöscher und Löschanlage unterwegs war drängte sich wohl der Gedanke auf, ich wolle Feuerwehrmann werden. Und ich muss sagen, ich hätte warscheinlich das gleiche gedacht :D:D:D

 

Beste Grüße

-dodo-

 

bild-8bild-8bild-9bild-912121313141415151717181819192020222225252626272728282929bild-7bild-71010303031313232classica-bilder-114classica-bilder-114dsc-4737dsc-4737


10.09.2012 23:37    |    Andi2011

Moin!

 

Dodo, hervorragender Blog, klasse und mitreissend humorvoll geschrieben und mit klasse Bildern hinterlegt.

Ich gebe zu, ich beneide dich grad um diese tollen Erfahrungen, mein "Fahrkurs" in einem Formel Renault in der Eifel war schon der Hammer umso mehr kann ich nachvollziehen wie sehr deine Gefühle zwischen "Oh Gott" und "Geil" hin und her gewabert sind.

Ich freue mich auf mehr und hab eine Blogempfehlung mehr auf meiner Seite:)

 

Grüße

Andi


10.09.2012 23:43    |    Bad Black RP

Mal wieder ein super artikel. Nur eins Frag ich mich tatsächlich. WO ist das Maskotchen!? :D


10.09.2012 23:45    |    sony8v

servus dodo

 

na ist doch alles gut gegangen ;):D

 

du hast es sehr gut gemeistert respekt :cool:

 

jetzt heist es weiter gehts du hast blut geleckt bleib am ball :D

 

ich werde dich so weit es geht weiterhin unterstützen und vieleicht werden wir mal gemeinsam du im deinen 2er

und ich in meinen 1ser die rennrunden drehen :D

 

und

 

wie gewohnt ein sehr guter artikel von dir hut ab

 

gruß sony8v


11.09.2012 00:43    |    124er-Power

Lol, der Anfänger Hinweis is goil. :D


11.09.2012 07:11    |    Arnimon

Wann ist das nächste Rennen? :D


11.09.2012 07:33    |    mimer

hi dodo,

liest sich wie immer super und macht spaß, Dir bei Deinem Erlebniss so zu folgen.

Respekt vor Deiner Leistung, die Du mit dem bau Deines Golf´s gezeigt hast und wie Du das erste Rennen bestritten hast. Weiter so mein Freund. 


11.09.2012 07:54    |    stahlwerk

...Hut ab vor Deiner "Gleichmässigkeits-Fahrt" über 4 Runden...das kann sich sehen lassen, @dodo!!!

Und dann mit der zeit von 2:20 runter auf 2:08...gut gut, weiter so. Die 2:00 knackste mit etwas feinschliff in der Linie und etwas mehr "rollen lassen" (den Schwung mitnehmen) beim nächsten mal, warts ab.

Drück Dir beide Daumen das alles heile bleibt!


11.09.2012 09:12    |    Dr Seltsam

Herrlich geschrieben, vorallem das Anfängerschild. Aber man kriegt schon etwas Angst wenn man sieht wie dicht du teilweise mit dem Hundeknochen und dem andren Golf beieinander warst. Aber solange du Spaß dabei hast, is alles in Ordnung :)


11.09.2012 09:23    |    Weilheimer

Sehr schön! Der Artikel gefällt mir! :D


11.09.2012 10:12    |    Tillninjo

Hallo Dodo,

 

na das hat mir beim Frühstück das ein oder andere mal ein Grinsen ins Gesicht gezaubert und die Passage mit dem Spritverbraucht hat fast den Kaffee durch die Nase wieder zu Tage befördert!

Herrlich!

Sehr schön geschrieben, wenn du am Ball bleibst, bleibe ich es in deinem Blog auch!

 

Mit der 23 hast du aber längere Zeit zu tun gehabt, oder?

 

Ich habe jetzt nicht alle Artikel bei der Entstehung des Wagens im Detail verfolgt: wieviel PS stemmt dein Fuel-to-Noice-Converter denn in den Asphalt?

 

Viele Grüße,

Tilly


11.09.2012 11:27    |    volvosilke

Tolle Sache! Welcher autobegeisterte Mensch träumt nicht davon, mal Rennen zu fahren?

So wie du das schreibst, kann man richtig mitfiebern.

 

Ich wünsche dir und deinem Golf noch viele schöne, spannende und natürlich erfolgreiche Stunden auf der Rennstrecke.

Und dass wir hier darüber lesen dürfen. :)


11.09.2012 12:42    |    onkel-howdy

glückwunsch!

 

zum thema "mit einem golf gegen andere fahren"...bei unserer letztel glp war DAS da: http://www.porno-karre.com//mediapool/72/727108/images/starmaxx/1.jpg noch der "langsamste". hinter mir war ein lotus 2 eleven und der 4. im bunde n 190er evo...noch fragen? ;)

 

ach ja. fährst du auf "gefühl" oder mit uhr? ich hab mir ne kleine hanhard 3 zone time ans lenkrad geklebt. das lässt sich einigermassen sauber während der fahrt bedienen. nur mit dem ablesen bin ich selbst noch nich zufrieden: http://www.porno-karre.com//mediapool/72/727108/images/starmaxx/2.jpg

 

was war den die minderstzeit? das problem mit dem zeitlich immer besser werden hab ich aber auch immer. vorallem wen der beifahrer (fährst du alleine?) die stopuhr aus den augen verliert. frei nach schnautze wirst wirklich immer schneller. solange bis eben an deine "grenze" kommst. wen du den rythmus gefunden hast wie, wo und wann du welche kurve anbremst dann stimmt meistens auch die zeit.

 

p.s. nicht letzter zu werden ist schonmal immer gut ;) und wen man dann noch den einen oder anderen alten hasen oder grösser motorisierten "ärgern" kann is das doch schonmal ne feine sache.

 

p.p.s. das anfänger schild is langweilig, kann ja keine sau sehen. ich bin die ersten glp´s mit nem fahrschule schild aufm dach gefahren. ;)


11.09.2012 13:41    |    stahlwerk

....."ich bin die erste glp mit nem fahrschule schild aufm dach gefahren."...

@howdy...Du bist echt `ne Nummer...! :D:D:D:cool:;)


11.09.2012 13:56    |    stahlwerk

...übrigends: So ein laptimer ist in der tat empfehlenswert und sollte in jeder MS-karre montiert sein.

Meinen hab ich aus England, ist einer von spa...


11.09.2012 14:01    |    onkel-howdy

da wurden eben gleich klare verhältnisse geschaffen ;) und den blinker rechts konnt ich mir auch auf dauerplus legen ;)

 

im ernst...beim ersten mal bist meistens mehr damit beschäfftigt den anderen nicht im weg rumzustehen als auf die eigene fahrt zu achten. vorallem wen der beifahrer dann noch unsicherer ist. bei mir ein erhöhtes problem: meine frau ist mein beifahrer und macht mitlerweile ihre sache ganz gut...bis auf gelegentliche "ich will net sterben" sprüche wen man mal den acker neben der stecke testet ;) auf alle fälle hat frauchen nur ein problem: sie ist zahnarzthelferin. und die ham eben beruflich links und rechts vertauscht. und bis die vom beruf auf privat umgeschaltet hat is das manchmal so ne sache. chinesen lesen z.b. "kuppe, dann links rum"...da gehts aber a) geradeaus in den acker oder b) eben RECHTS rum! und dann hast noch 2 kunden hinter dir die platz wollen. hab ich abends schon so manches bier für "ganz flott platz gemacht....IM ACKER" gezahlt bekommen ;)

 

€dit

der hanhard den ich hab der war scheisse billig. glaub 30 fleppen bei ebay. 3 stopuhren oder timer, alle 3 seperat bedienbar. sind für mich weil einfacher zu bedienen und abzulesen als analoge. mein befahrer hat 2 analoge hanhard und zusätzlich n terratrip 1. oder halt komplett analog für oldtimer glp´s n branz retrotrip 2.


11.09.2012 14:12    |    stahlwerk

@howdy: ...chinesen lesen?

machst Du auch Ori-fahrten...?!

Die Uhren von Brantz sind sind auch recht beliebt und oft zu sehen. Den Retrotrip nenn ich immer den "Stromzähler"..hahaha!


11.09.2012 14:42    |    onkel-howdy

ja wir fahren auch ori´s....letztes jahr süd/west deutscher vize meister ;)


11.09.2012 15:58    |    max.tom

wouhhhhh dodo super artikel...:)

und mitn Modellautos ...jaaap des i´ss ganz anders als wenn man selber fährt...

 

weiter soo dodo...:)


11.09.2012 16:57    |    iller-racing

Hi Dodo,

Reeespect !!

Konnte leider am Wochenende deinen Einstand nicht mitverfolgen.

Dein Bericht, die Bilder und das Video sind mal wieder richtig gut gelungen und ich wünsche dir

für deine Motorsportzukunft alles gute.

Im Übrigen, bei den Geschwindigkeiten achtet keiner auf den Felgenrand, hihi.

Gruß iller-racing


11.09.2012 19:44    |    _Plattfuss_

Sehr schöner Artikel, den du da geschrieben hast. Hat mir wirklich spaß bereitet, ihn zu lesen. Es freut mich, dass du dein erstes Rennen so erfolgreich absolviert hast. Weiter so !!


11.09.2012 20:07    |    dodo32

Zitat:

Ich habe jetzt nicht alle Artikel bei der Entstehung des Wagens im Detail verfolgt: wieviel PS stemmt dein Fuel-to-Noice-Converter denn in den Asphalt?

Ganze 150 PS :D. Aber das reicht erstmal aus. Irgendwann muss man halt auch bremsen und genau da, liegt das Problem. Insbesondere vor der Schikane. Da muss man den richtigen Punkt erwischen und sich vor allem trauen..

 

 

@Howdy: keine Uhr, nach Tacho. :D Ich hab schon versucht die 3 Runden so konstant wie möglich zu fahren, aber wenn grad kein anderer in der Nähe war, dann bin ich halt einfach so um die Ecken geflitzt :D. Und nein, Mindestzeit gab es keine...

 

@die anderen: freut mich, dass der Artikel offensichtlich doch gefallen findet, denn so etwas ist sicher nicht jedermans Sache


11.09.2012 20:17    |    Blackgolf84

Klasse artikel dodo, hast dein erstes mal auf der strecke gut gemeistert auch wenn dir am anfang die muffe ging

 

mach weiter so:cool::cool:


11.09.2012 21:45    |    onkel-howdy

schnapp dir a) ne uhr oder b) n beifahrer MIT uhr....btw hab ich das im anderen blog schon gefragt? hat der eimer den ne zulassung? also im sinne der stvo oder brauchst da nix?


11.09.2012 21:51    |    dodo32

Er muss im weitesten Sinne der STVO entsprechen, aber eine Zulassung braucht er nicht. Das mit der Uhr lass ich erstmal denn ich bin zu sehr noch damit beschäftigt, den Wagen auf Kurs zu halten. ;) Der Gesamtsieger ist sowieso ein "Gleichmäßigkeitsprofi" - da brauch ich mich nicht anlegen. Ich will fahren und Spass haben in erster Linie. Und letzteres hatte ich, das kannste mir glauben. Ich bin gute 220 Kilometer gefahren an dem Wochenende - Volldampf :cool:


12.09.2012 00:03    |    Tillninjo

Zitat:

Ich bin gute 220 Kilometer gefahren an dem Wochenende - Volldampf :cool:

Wow, das waren ja dann +/- 130 Liter Sprit :D


12.09.2012 10:16    |    Cartist

Wow...Super schön geschrieben.

Klasse, dass du es soweit geschafft hast.

 

Viel Spaß noch weiterhin! *neidischbin*


12.09.2012 11:50    |    PIPD black

Fannnnntastisch....würde der Peter von den Ludolffs jetzt sagen......:D

 

Bei der Einleitung des Artikels flammte in mir eine ganz einprägsame Erkenntnis/Erinnerung auf, wenn man da mit so einem heiß gemachten Golf stehen gelassen wird:

 

Vor einigen Jahren war ich reglmäßig auf den VW-Blasen-Events in Luckau und später auch auf dem Lausitzring.....für Rosarote-VW-Brillen-Träger DAS Ereignis.....wie die Karren da über die 1/4-Meile fliegen.....Wahnsinn, Gänsehaut.....astrein....boah waren die schnell.......doch dann war ich auf dem Chrom-&-Flammen-Treffen auf dem Lausitzring......was die Kisten dort in den Asphalt brannten.....da waren die VW/Audi/etc.'s ewig von weg (von einigen Ausnahmen mal abgesehen).....und leider ÜBERHAUPT nicht das MASS der Dinge, wie es VW-Fans gerne sehen (wollen)....

 

Es blieb die Erkenntnis: aus so einem Golf kann man ne Menge rausholen und an die Spitze des VW-Lagers fahren, will man aber insgesamt konkurrenzfähig sein (keine Ahnung welche Leistungklassen etc. es bei dir gibt) muss man wohl anders rangehen.....

 

Aber du bist ja noch in der Lehrlingsphase ;).....der Leistungshunger folgt ganz sicher noch......ob dann der Golf noch reicht?????:cool:


12.09.2012 12:10    |    stahlwerk

...wobei 1/4-Meile Sprints absolut nicht mit echtem Racing auf einer Rundstrecke zu vergleichen ist..!

Mir persönlich ist das zu "flach" und auch zu anspruchslos...


12.09.2012 12:15    |    PIPD black

Jepp. Ist so. Aber nach den obigen Schilderungen sieht es auf der (Lang)Strecke auch nicht anders aus oder täusch ich mich?

 

Wie gesagt, ich denke für den Anfang total OK. Aber irgendwann ist man es ja vllt. auch leid permant "stehengelassen" zu werden.


12.09.2012 12:30    |    stahlwerk

...der @dodo fängt gerade mal erst an mit Racing...da ist es normal (auch mit 50 PS mehr), dass man da vorerst mal "verblasen" wird. da heißt es erstmal auf dem Track zu bleiben und die Mühle in einem Stück wieder über die Ziellinie zu bringen!!!

Sicher gehört da noch das ein oder andere Händchen an den Golf gelegt, aber eins nach`m Anderen.


12.09.2012 13:47    |    dodo32

Zitat:

Es blieb die Erkenntnis: aus so einem Golf kann man ne Menge rausholen und an die Spitze des VW-Lagers fahren, will man aber insgesamt konkurrenzfähig sein (keine Ahnung welche Leistungklassen etc. es bei dir gibt) muss man wohl anders rangehen.....

Aber du bist ja noch in der Lehrlingsphase .....der Leistungshunger folgt ganz sicher noch......ob dann der Golf noch reicht?????

Zuerst einmal muss man sagen, dass um irgendwo "an die Spitze" zu fahren mehr dazu gehört, als "nur" gutes oder besseres Material. Zuerst muss das ausgereizt werden, was man hat. Und davon, bin ich noch weit entfernt. Ich bin eine 2:08 gefahren. Ich mache jede Wette, mein Clubkollege Möst brennt auf Anhiebe mit dem Auto und dem Setup eine 2:00 oder sogar weniger in den Asphalt. Wenn ich sehe, wann ich gebremst hab, und wo ich überall wertvolle Zeit liegen gelassen habe...

So ein Golf ist durchaus konkurrenzfähig. Zum Vergleich: Möst fährt im Gruppe 5 BMW mit über 350 PS bei 950 Kilo Gewicht, eine 1:33. Der Ziegler ist mit dem orangenen Golf mit 220 PS UND Beifahrer, eine 1:49 gefahren! Das sind zwar immer noch 16 Sekunden, aber für die kleinen Hubraumklassen reicht das um vorne mitzufahren. Voraussetzung ist natürlich, dass man die Leistung und das Potential des Autos auch umsetzen kann. Ich wäre mit dem Auto vom Ziegler sicher auch schneller gewesen, aber nur, weil der Topspeed höher ist. Die Bremspunkte hätte ich auch mit dem verpeilt bzw. aus reinem Selbstschutz den Anker geworfen...


12.09.2012 14:17    |    PIPD black

He He He......ich wollte dich nicht beleidigen oder angreifen......ich wollte nur deine Erlebnisse zu Beginn aufgreifen.....dass du erst am Anfang stehst, ist mir bewußt.....aber ich kann mir vorstellen, dass man nach dem ganzen schweißtreibenden Umbau dann ggfs. auch etwas enttäuscht ist, wenn man auf die Piste fährt und dermaßen "abgehängt" wird. Klar, nüchtern und objektiv betrachtet, hat man/ hast du das beste rausgeholt, Auto und Fahrer sind wohlauf und alles ist chic.......aber so ein klitzekleines bisschen ist man doch irgendwie traurig, dass man nicht vorne mitfährt oder? Wo käme sonst der Ehrgeiz/Kampfgeist her? Von daher denke ich eben, wirst du und dein Golf leistungtechnisch noch lange nicht am Ende sein......es wird immer schneller werden......sowohl durch gesammelte Erfahrung aber eben auch durch Aufrüstung/Umbauten/Fahrzeug-undKlassenwechsel......irgendwann ganz sicher.;)

 

Ich drück dir und dem Golf die Daumen....auf eine möglichst lange berührungs- und unfallfreie Fahrt......Mast- und Schotbruch.....oder so ähnlich heißt es doch.:D:cool:


12.09.2012 14:22    |    PIPD black

Apropos bremsen.....wie machte sich denn so dein verbautes Material? Z. B. Bremsdruck etc. immer ok oder ergaben sich jetzt nach dem "Test" irgendwelche neuen Baustellen?


12.09.2012 15:00    |    onkel-howdy

jungs..er fährt glp´s! da kannst du mit einer schubkarre oder einem mofa besser sein als ein 1000ps porsche. bei einem glp gehts erstmal NICHT um die bestzeit sondern um die GLEICHMÄSSIGKEIT! du zimmerst eine zeit x auf die strecke. diese zeit wird als referenz genommen. und die nächsten x runden müssen so gleich wie möglich an der 1. zeit stehen. also 1. runde 2:00, 2. runde 2:01, 3. runde 2:10 -> scheisse. ob er nun die runde in 1:20 oder in 3:30 fährt ist erstmal egal. ok richtig egal nicht den fast alle veranstalter schreiben eine minderst zeit vor das man eben nicht auf die idee kommt alles im 1. gang standgas abzunudeln. diese minderstzeit setzt dann ggf schon eine hurtigere gangart vorraus.

 

der nebeneffekt ist aber das da niemand nur "halbgas" fährt. sondern immer bestrebt ist eine möglichst gute (was erstmal egal ist) UND gleichmässige (SEHR wichtig) zeit hinzuzimmern. es ist auch wirklich schwerer gleichmässig langsam zu fahren als gleichmässig schnell. und aus diesem grunde ist die motorisierung erstmal TOTAL egal. es ist nur wichtig die mindestzeit zu packen und dann eben so gleichmässig wie möglich zu fahren.

 

sowas gibts auch bei oldtimer rallyes im strassenverkehr. den es wird ja nicht gerast sondern ganz normal gefahren. im strassenverkehr im übrigen noch n takken schwerer da man den anderen verkehr ja nicht beinflussen kann. echte freaks schaffen sowas im übrigen im HUNDERSTEL bereich gleichmässig zu fahren.


12.09.2012 15:35    |    dodo32

Zitat:

He He He......ich wollte dich nicht beleidigen oder angreifen

So hab ich das auch nicht aufgefasst. ;) Die Bremsen sind soweit ich das bislang beurteilen kann, ausreichend.


16.09.2012 21:52    |    wellental

sauber dodo! geiler artikel! scheint ja echt spass gemacht zu haben.

gratulation auch zum ergebnis! kann sich echt sehen lassen.


16.09.2012 22:38    |    dodo32

Zitat:

scheint ja echt spass gemacht zu haben.

Das hat es Welle, das hat es. Hab mich auch sehr über Deine SMS'sen gefreut ;). Nun, es hat sogar soviel Spass gemacht, dass ich für Monza genannt habe und den Wagen vorgestern stillgelegt habe. Nix mehr öffentlicher Straßenverkehr. Ich kann da einfach nicht so fahren, wie ich mir das vorstelle.

 

Zitat:

gratulation auch zum ergebnis! kann sich echt sehen lassen.

Danke! :) Warten wir Monza ab und drück mir die Daumen, dass alles heil bleibt. Ich hab alles kontrolliert, sollte passen. Ventilspiel, Ölwechsel, Radlagerspielt etc...., schau mer mal. Bin schon wieder aufgeregt :D aber das gehört wohl dazu...


Deine Antwort auf "Der olympische Gedanke...."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 28.09.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Capo's

  • dodo32
  • sony8v

Drüberflieger

  • anonym
  • Dougy123
  • SC-Osna
  • dodo32
  • Typ-P1
  • Pfautermann
  • Eos08
  • red315
  • NDLimit
  • senki

Mitwisser (230)

Über mich

Herzlich Willkommen in meinem Blog!

 

Als ich meinen 2er Golf GTI im Jahre 2008 kaufte ahnte ich nicht, wo mich die Reise mit diesem Wagen hinführen würde. Relativ schnell entstand der Wunsch nach 2 Doppelvergasern und damit beginnt auch die Geschichte dieses Blogs.

 

Über das Forum lernte ich sony8V kennen. Viele Telefonate und Treffen später stand dann irgendwann einmal fest: ich hätte gerne ein Rennauto! Auf öffentlichen Straßen kann ich das Auto weder so fahren noch verändern, wie ich mir das vorstelle.

 

Hier findet Ihr die Geschichte meines Golf und wie er vom Youngtimer zum Rennwagen wurde. Überdies Artikel zu meinem E 21, der den Ursprung meiner Leidenschaft bildete. Das wusste ich allerdings erst, als er fertig war. Viel Spaß beim schmökern im Blog!

 

-dodo-

Hobbys :-) => Bild angliggen ;-)

Countdown

Es ist soweit...