• Online: 5.149

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

17.08.2016 20:00    |    dodo32    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: 3er, BMW, E21

 

 

 

 

:D:DHallo Zusammen,

 

eigentlich wollten wir schon am Pannoniaring bei den Spezialtourenwagen starten. Leider ist beim erlangen der Lizenz etwas schief gelaufen und somit mussten wir noch einmal Classica Trophy nennen. War aber nicht weiter schlimm, denn zwei meiner Clubkollegen hatten auch genannt und somit war der gemeinsame Spass schon vorprogrammiert. Besonders neugierig war ich, ob die erneute Achsvermessung Wirkung zeigen würde. Wir hatten bekanntlich das Problem, dass das Auto relativ schlecht einlenkte und sich überhaupt nur widerwillig zum Kurvenfahren überreden ließ. Der Verschleiß der Reifenlauffläche war auch ungleichmäßig also stimmte da irgend etwas nicht. Wir fahren nun vorne mit rund 40% weniger Nachlauf und siehe da: es funktioniert!

 

 

EmilEmilTrotz aller Freude über das nun aus meiner Sicht ausgewogenere Fahrverhalten, gingen die Reifen runter wie Radiergummi. Dies lag natürlich zum einen an der kurvenreichen Strecke, aber zum anderen sicher auch am Belag. Vielleicht wurde ein neuer aufgetragen? Keine Ahnung. Dass das so extrem ist, daran konnte ich mich nicht erinnern zumal ich mir auch wirklich viel Mühe gegeben hatte, die Reifen nicht zu überfahren. Egal. Das Auto ging gut um die Ecken und ein bischen Schwund gibt’s überall. ;) Das Wochenende konnten wir ohne gravierende Schäden und mit durchaus attraktiven Rundenzeiten beenden. Da wir am Salzburgring einen Kipphebel tauschen mussten habe ich darauf verzichtet, über 7.500 Touren zu drehen. Schaltdrehzahl lag meist bei 7.200. Selten auch einmal darüber. Einerseits kann man zwar nie genug Leistung haben aber irgendwie muss man das auch zu Papier bringen. Und so lange noch zu viele Fehler gemacht werden, reicht die Drehzahl (meistens) völlig aus.

 

 

EmilEmilBei der anschließenden Durchsicht stellte sich dann heraus, dass der linke Vorderreifen erheblich Luft verloren hatte. Aber warum? Lecksuchspray brachte Gewissheit: meine RS Felge ist undicht. Nun war guter Rat teuer denn zum ersten ist uns die Zeit bis zum Slovakiaring davongelaufen und zum zweiten, wollte ich die Felgen auf absehbare Zeit sowieso umschüsseln lassen. Ich hatte Glück im Unglück denn mein Clubkollege hatte ein E21 Paket gekauft und bot mir einen Satz King Felgen in 7 und 8 x 15 an, die optisch auch gut zum Fahrzeug passen. Ich wollte ja schließlich in der STW an den Start und moderne Felgen sehen am E21 einfach nicht gut aus. Das Auge isst bekanntlich mit also wurden wir uns rasch handelseinig. Insbesondere war ich auf das Fahverhalten gespannt, denn ich hege nämlich schon seit längerer Zeit den Verdacht, dass die RS in 8 und 8,5 x 15 sich in einem gewissen Rahmen nachteilig auswirkten. Trotz vieler Versuche mit dem Luftdruck, wollte sich kein vernünftiges Tragbild einstellen und obwohl wir wie oben erwähnt an Spur und Nachlauf geschraubt hatten, war das Ergebnis zwar befriedigend, aber eben immer noch nicht perfekt.

 

 

SlovakiaringSlovakiaringNun fehlte eigentlich nur noch meine Lizenz. Also ab zum Doc, EKG und was weiß ich nicht alles, Stempel bekommen und ab damit zum DMSB. Überraschenderweise bekam ich diese binnen 48 Stunden zurück also stand der Nennung zur STW am Slovakiaring nichts mehr im Weg. Fast vergessen: 250 Euro hat mir der Laden dafür abgenommen. Das ist unverschämt teuer aber irgendwie muss der Wasserkopf ja bezahlt werden. Auf meine Fragen zum Eigenbaukäfig habe ich bis heute keine Antwort. Müsste man ja was arbeiten. Hauptsache die Kohlen kassieren und Tempolimits auf der Nordschleife anberaumen. Das ist Deutschland wie es leibt und lebt.

 

 

Schmal und breitSchmal und breitEgal. Hauptsache den Lappen erstmal in der Tasche und wieder Zeit, sich auf's Wesentliche zu konzentrieren. Ein HANS System musste im übrigen auch noch beschafft werden. Ich habe mich für den Simpson Hybrid entschieden und bin auch recht zufrieden damit. Am Anfang ist es etwas ungewohnt aber man „vergisst“ spätestens beim fahren, dass man das Teil auf den Schultern hat.

Die rund 700 Kilometer weite Anreise zum Slovakiaring gestaltete sich dieses mal etwas zäh. Eine Vollsperrung 100 Kilometer vor dem Ziel ließ die Nerven kurzzeitig blank liegen und es bleibt die Erkenntnis, dass wenn dieses Hobby nicht so viel Spaß machen würde, ich mir das in meiner Freizeit nicht antun würde. Aber die Dinge sind nun einmal wie sie sind und auch der längste Stau geht mal vorbei. ;)

 

 

EmilEmilAm Rennplatz angekommen mussten auch noch die Aufkleber der Seriensponsoren aufgebracht werden. Eine gute Sache, denn dadurch können die Nenngelder auf einem moderaten Niveau gehalten werden. Ursprünglich war laut Zeitplan vorgesehen, dass die historischen bis 2,5 Liter und bis 4 Liter ein getrenntes Qualifying fahren. Aus organisatorischen Gründen wurden die Klassen aber zusammengelegt. Meine Bedenken, unter Umständen den großen im Weg herumzustehen, haben sich als unnötig herausgestellt. Die Strecke ist mit rund 6 Kilometern relativ lang und auch in bestimmten Abschnitten recht kurvig. Es war also völlig ausreichend den Rückspiegel im Auge zu behalten, die Kurven fertig zu fahren und auf der Geraden einfach äußerst rechts oder links zu bleiben. Kein Problem, zumal Emil ja auch ordentlich Dampf unter der Haube hat.

 

 

EmilEmilDann das erste Rennen! Die Aufregung war mit dem herausfahren aus der Boxengasse verflogen. Hilft schließlich alles nichts, sonst hätte man ja auch nicht nennen brauchen. Ein wenig Sorge bereitete mir im Vorfeld der Start. Man möchte schließlich nichts kaputt machen bzw. jemandem ins Auto fahren. Also raus auf die Strecke und Gas rann! Auf der Gegengeraden hält ein Streckenposten dann ein Schild hinaus auf dem „Grid“ steht. Das heißt, man nimmt nun seine aus dem Qualifying resultierende Position ein. Das Safetycar verlässt vor der Geraden die Strecke, Ampel auf Grün und los geht’s! Ich hatte beschlossen, vorläufig durch dezente Zurückhaltung zu glänzen. Aufholen kann man immer noch aber eine platte Karre muss man aufladen.

 

 

KipphebelKipphebelEs ist auch alles gut gegangen und somit konnte ich mich langsam an die Mitbewerber herantasten. Gar nicht so leicht einen Überholvorgang einzuleiten. Es ist schlicht recht schwierig nach dem Überholen einzuschätzen, wo sich der andere gerade befindet, denn wirklich viel sehen, tut man nicht. Aber Versuch macht bekanntlich kluch und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Ich habe es dann mehrmals auf der Geraden geschafft, den Escort zu überholen mit dem Ergebnis, dass mir in der letzten Runde wieder einmal ein Kipphebel geflogen ist. Konstante 7.500 waren dann wohl doch zuviel des Guten. Also raus aus dem Auto, Ventildeckel runter, Nockenwellenrad runter, Kipphebelwelle raus etc. Gut 4 Stunden später war ich dann fertig, der Motor konnte gestartet werden und wir endlich ins Hotel Abendessen.

 

 

EscortEscortDann der zweite Tag und die Frage: was tun? Wieder so hoch drehen und im Zweifel schon nach dem Qualifying aufladen oder niedriger drehen und durchkommen? Ich habe mich für letzteres entschieden. Die Gerade bin ich dann meist mit 7.000 bis 7.200 herunter gefahren. Manchmal auch mit 7.400. Die Onboards sind in diesem Lauf entstanden. Nachdem die anderen ab Runde 1 Gas gegeben hatten und ich erst einmal nach hinten durchgereicht wurde beschlich mich der Gedanke, ob das wohl das richtige für mich ist. Nach einigem hin und her habe ich mich dann aber doch gefragt, wozu ich eigentlich hier bin? Richtig! Zum Rennen fahren also den Kopf aus und Gas rann an die Kiste!

 

 

CapriCapriIch habe es dann auch tatsächlich geschafft, die Kollegen wieder aufzuspulen. Fehlte nur noch der weiße BMW des Veranstalters, die anderen waren längst außer Schlagweite. Zu meiner eigenen Überraschung habe ich dann binnen 3 Runden 15 Sekunden aufgeholt. Leider habe ich dann auf der Gegengeraden einen Rückzieher gemacht sonst hätte ich den auch noch überholen können. Aber heute ist nicht aller Tage und wenn man sich unsicher ist, lässt man es eben besser bleiben. Unter dem Strich hat es wie immer viel Spaß gemacht. Das Auto läuft sehr gut und auch die Straßenlage ist mit den King Felgen akzeptabel. Das Tragbild der Reifen perfekt. Was will man also mittelfristig mehr? Natürlich muss sowohl fahrerisch als auch technisch noch an einigen Stellschrauben gedreht werden, aber auch das macht ja einen nicht unerheblichen Anteil am Spaß dieses Hobbys aus.

 

 

img-9157img-9157Lustigerweise habe ich tatsächlich an beiden Tagen den Klassensieg eingefahren. Kunststück: wir waren nur 2 Starter. Die Elite der Klasse bis 2,5 Liter glänzte durch Abwesenheit also glänzten halt wir. :D Im nicht gewerteten Gesamtrang kam ich dann immerhin auf Platz 5 von 14. Damit kann ich leben und wir müssen einfach geduldig sein und üben, üben, üben. So wie es momentan aussieht werde ich am Salzburgring nicht starten aber ggf. am Red-Bull Ende Oktober. Bis dahin möchte ich noch einen Satz verstärkte Kipphebel einbauen denn dort, sind sicher nicht bloß 2 am Start. ;)

 

Beste Grüße

-dodo-

 

AudiAudiGruppe 5Gruppe 5OmegaOmega:D:DBMW 700BMW 700VorstartVorstartVorstartVorstartE 30E 30PorschePorscheMercedesMercedesE 30E 30E 30E 30VorstartVorstartAufkleber entferntAufkleber entferntBeklebungBeklebungFahrerlagerFahrerlagerChallengerChallengerEscortEscortHistopointHistopointEscortEscortEscortEscortSlovakiaringSlovakiaringEmilEmilMorganMorganFahrerlagerFahrerlagerimg-9626img-9626AbnahmeAbnahme:):)BeklebungBeklebungBeklebungBeklebungCorvetteCorvetteimg-9689img-9689BMWBMWBMWBMWPeugeotPeugeotVolvoVolvoFahrerlagerFahrerlagerimg-9713img-9713img-9730img-9730FahrerlagerFahrerlagerEscortEscortimg-9830img-9830img-9849img-9849GridGridTankenTankenChallengeChallengeSteyrSteyrimg-9955img-9955img-9956img-9956

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

17.08.2016 20:32    |    sony8v

schon dodo :cool:

 

und jetzt die kiste drehzahlfest machen ;)


17.08.2016 22:43    |    PIPD black

Goil:p

 

Und Glückwunsch.:)

 

Ansonsten weißt du ja, wo's langgeht bzw. was getan werden muss.

 

Somit wie immer: viel Spaß weiterhin und unfallfreie und verletzungsfreie Fahrt:)


17.08.2016 22:50    |    Provaider

Glückwunsch.

Ja gibt es den da keine Geschmiedeten Kipphebel? Die BMW Tuner müssen da doch was im Angebot haben. willst ja fahren und net Schrauben ;)


18.08.2016 00:26    |    Anarchie-99

Zitat:

ja gibt es den da keine Geschmiedeten Kipphebel?

Doch gibt es, aber ein teurer Spass.

 

https://store.vacmotorsports.com/...t-bmw-rocker-arm-set-m20-p965.aspx


18.08.2016 14:11    |    Provaider

Wobei die sich gut lesen. Leichter und fester als die OEM Teile. Das ist für Drehzahl optimal. Dazu noch größere Kontaktflächen was die Pressung reduziert. Nur der Preis ist halt sehr ambitioniert.


18.08.2016 16:21    |    dodo32

Ich hatte bereits vor knapp 2 Monaten ein Muster eines verstärkten Exemplares bei Kolb Motorsport bestellt. Siehe Pic. Links gebrochen, Mitte verstärkt, rechts Serie. Machen einen guten Eindruck. Vor dem Red-Bull Ring im Oktober werde ich wohl einen Satz einbauen. Kostet einer 50 Euro hilft aber nix. Was muss, das muss wohl


Bild

18.08.2016 16:33    |    sony8v

der bietet schmiedestahl kipphebel an:

 

http://www.luepertz-motorsport.de/html/bmw_4___6_zyl_.html


18.08.2016 17:43    |    dodo32

Stimmt, den hatte ich ganz vergessen. Hab' mal eben einen Anfrage rausgeschickt ich gehe aber einfach mal davon aus, dass die Schmiedeteile auch nich wirklich ein Schnäppchen sein werden


18.08.2016 18:33    |    Anarchie-99

Zitat:

Ich hatte bereits vor knapp 2 Monaten ein Muster eines verstärkten Exemplares bei Kolb Motorsport bestellt. Siehe Pic. Links gebrochen, Mitte verstärkt, rechts Serie. Machen einen guten Eindruck. Vor dem Red-Bull Ring im Oktober werde ich wohl einen Satz einbauen. Kostet einer 50 Euro hilft aber nix. Was muss, das muss wohl

In den staaten kosten sie 25$ das stück.

Müsste man mal nachrechnen was sie kosten bis sie hier sind.

 

https://www.iemotorsport.com/bmw/E30-valvetrain/m20rarmHD.html

 

Schaper bietet den satz für runde 550euro an.

 

http://www.schaper-automotive.com/product_info.php?...


18.08.2016 18:56    |    dodo32

IE hatte ich schon vor einiger Zeit nachgerechnet. Das lohnt sich nicht wegen Versand und Zoll. Ich vermute, dass Kolb die von dem hat. Von den Schaper müsste man ein Muster bestellen denn die sehen auf dem Pic etwas anders aus, als die IE. Kann freilich täuschen. Es gibt glaub auch einen Umbausatz auf Rollenkipphebel. Aber da ist logischerweise eine Nocke dabei und das Set kostet auch richtig Knatter


18.08.2016 19:00    |    dodo32

18.08.2016 19:29    |    Anarchie-99

Zitat:

Ich vermute, dass Kolb die von dem hat. Von den Schaper müsste man ein Muster bestellen denn die sehen auf dem Pic etwas anders aus, als die IE. Kann freilich täuschen.

Schätze mal die Kommen alle von der selben USA quelle. :)

 

Zitat:

Es gibt glaub auch einen Umbausatz auf Rollenkipphebel. Aber da ist logischerweise eine Nocke dabei und das Set kostet auch richtig Knatter

So viel Geld würde ich an dem Motor nicht investieren, da gibts andere Baustellen wo man das Geld brauchen kann.

 

Zitat:

Der hat auch welche:

Das sind die wo ich als erstes verlinkt habe wo so teuer sind.


18.08.2016 19:34    |    dodo32

Da hast Du Recht. Ich denke auch, dass das zu viel ist. Und stimmt, vor lauter hier und da: Du hattest sie bereits verlinkt. Ich denke dass ich auf die von Kolb gehen werde. Mir macht das einen guten Eindruck. Erstaunlich ist in dem ganzen Kontext eigentlich nur, dass hier in Europa bzw. Deutschland noch keiner auf den Trichter gekommen ist, so etwas selbst herzustellen und zu, sagen wir vorsichtig, moderaten Preisen anzubieten


18.08.2016 20:01    |    Ascender

Glückwunsch Bernd! Ich wusste, dass (Sieger-)Pokale nicht lange auf sich warten lassen würden. Du hast eine tolle Entwicklung durchgemacht und viel in dieses Hobby investiert - viel mehr als ich. Vor allem meine ich hier deinen Fleiß! Ich gönne es dir vom Herzen. ;)


18.08.2016 20:37    |    Anarchie-99

Zitat:

Erstaunlich ist in dem ganzen Kontext eigentlich nur, dass hier in Europa bzw. Deutschland noch keiner auf den Trichter gekommen ist, so etwas selbst herzustellen und zu, sagen wir vorsichtig, moderaten Preisen anzubieten

Hm wird wohl daran liegen dass bei hochdrehzahl projekten andere Motoren zum einsatz kommen. So ein e30/e21 ist ja ein genialer Baukasten, da passt fast alles rein.


18.08.2016 21:30    |    dodo32

Danke, Kosta. ;) Es bleibt vielleicht noch zu erwähnen, dass neben dem Fleiß, auch eine Menge Herzblut drann hängt. Sonst geht das nicht weil man keine Motivation aufbauen kann, um fleißig zu sein. Ich mach' auf jeden Fall so lange es irgendwie geht, weiter.

 

Zitat:

Hm wird wohl daran liegen dass bei hochdrehzahl projekten andere Motoren zum einsatz kommen

Unter anderem, ja. Man muss auch bedenken dass die Zeit, in der diese Autos aktiv Rennen gefahren sind, bald 40 Jahre her ist. Dann kam der E30 und da ist man auch keine Kipphebelmotoren im amtlichen Rennbetrieb gefahren.

 

Den (schmalen) E21 historisch zumindest halbwegs korrekt aufzubauen und auch vom Fleck zu kommen, ist schon eine kleine Herausforderung! Wir mussten ja auch beim Schwingungsdämpfer improvisieren und das Problem, ebenso wie die Kipphebel, war auch schon damals bekannt. Die 2 Liter 16V Gruppe 5 Motoren hatten Tassenstössel und auch der 1,5 Liter Turbo. http://www.more.racing-history.de/bmw_turbos.html

 

Die Gruppe 2 Autos fuhren nach meinem Kenntnisstand i.d.R. mit M10 Motoren aber auch da, waren die Kipphebel u.a. eine Schwachstelle. Ich denke dass BMW in der Serie relativ lange daran festgehalten hat um Kosten zu sparen. Sie mussten ja keine Rennmotoren in die Straßenfahrzeuge bauen und somit konnten sie weiterhin auf die günstige 2 Ventiltechnik setzen in Verbindung mit günstigen Brennräumen und Ventilwinkeln. Um strengeren Abgasvorschriften und dem steigenden Komfortanspruch der Kundschaft gerecht zu werden sind sie dann halt irgendwann (E36) nicht mehr darum herumgekommen, sich davon zu verabschieden. Eigentlich wäre es klüger als STW Motor einen M50 zu nehmen. Problem ist nur, dann macht man das nächste Fass auf und das sprengt meinen finanziellen Rahmen. Ich muss(te) mich festlegen. Irgendwie bekomm' ich das schon hin ;)


19.08.2016 23:45    |    Ascender

Hey Bernd,

 

ich hatte jetzt erst die Zeit mir ein Video (das erste) anzuschauen. Zunächst: Toller Service von deiner Liebsten, dass sie dir das Cockpit mit einem Tuch abdeckt! :) Toller Support, hätte ich auch gerne. :cool:

 

Jetzt zu dem fahrerischen: Toll. Mehr gibt es nicht zu sagen. ;) Du bist ruhig (wie immer), das gefällt mir sehr gut. Keine Hektik, viel Ruhe ins Auto reinbringen, so soll es sein. :)

An der einen oder anderen Stelle noch etwas zögerlich, was ich aber auch verstehen kann. In den Autos steckt eine Menge Arbeit, und man will sich nicht in die Quere kommen. Kann ich nachvollziehen, mache ich auch bisweilen. Man merkt deutlich, dass du ab Minute 15 nochmal so richtig aufdrehst. Ich glaube weil du plötzlich wieder in Schlagweite zum roten E30 kamst. Wenn du diese Verbissenheit von Anfang an an den Tag legst, dann sind dir weitere Pokale sicher. ;)

Jetzt auch mit heel & toe. Ich bin richtig Stolz (auch wenn es nicht mein Verdienst war ist es toll deinen Weg aus der Ferne mitgegangen zu sein).

 

Ich saß ja jetzt nicht in dem Auto drin. Ich übertreibe es auch nicht gerne, und nehme auch oft Tempo raus wenn ich merke, dass das Material zu sehr leidet. Kann es sein, dass du etwas früh auf der Bremse bist? Kommt mir jedenfalls so vor. Ich muss gestehen, dass ich ein Spätbremser bin. Die meisten überhole ich auf der Bremse. Dafür habe ich meine Hemmungen in schnellen Kurven. Das tut mehr weh, wenn man abfliegt. :D


20.08.2016 09:49    |    dodo32

Danke für das Feedback. :) Die Videoanalysen führe ich auch immer mit sony telefonisch durch. Zum ersten Video muss man wissen, dass wir da noch Classica gefahren sind. Und ja, zum Teil bin ich durchaus früher auf der Bremse. Aber nicht, weil ich nicht später bremsen könnte, sondern weil ich den Vorteil den ich davon hätte (noch) nicht ausspielen kann. Um es kurz zu machen: am überholen fehlt es im wesentlichen. Das wird der Lerninhalt für die nächste male sein. Im zweiten Rennen (Slovakia) ging es dann halbwegs aber wir sind noch weit weg von optimal.

 

Auch das mit dem "später aufdrehen" ist richtig. Es hat sich nämlich herausgestellt, dass die Kandidaten häufig ihre Reifen von Anfang an überfahren. Da muss man nur abwarten und dann geht's von ganz alleine vorbei :D.

 

Das mit dem Heel an Toe klappt gelegentlich ganz gut, erfordert aber hohe Konzentration. Unter dem Strich habe ich nach wie vor hohe Anerkennung für die Leute, die das Gesamtpaket in Perfektion beherrschen bzw. beherrschten. Es ist halt im gesamten nicht so einfach wie es auf den ersten Blick aussieht. Und genau das, macht dieses Hobby u.a. so interessant. Du denkst: hmm, das war doch jetzt nicht sooo schlecht. Dann schaust Du auf's Papier und wunderst Dich wie lange eine Sekunde sein kann...


20.08.2016 10:43    |    Ascender

Heel and Toe wird mit der Zeit ein völlig normaler Prozess über den du bald schon nicht mehr nachdenkst. Das ist so wie mit dem Schalten an sich. Als Fahrschüler hat man damit die größten Schwierigkeiten. Wie fremd und eigenartig das war alles gleichzeitig machen zu müssen. Gas geben, bremsen, Schalten, lenken, GUCKEN, alle Schilder und Hindernisse erfassen, schauen was hinter einem los ist, auf den Tacho achten,... Das war damals ganz schön viel, kann ich mich noch gut dran erinnern. Heute ist das sehr entspannt wenn man unterwegs ist. Jeder fängt mal an. ;)

 

Genauso ein Automatismus wird das mit der Spitze-Hacke-Technik sein. Geht einem voll ins Blut über, und dann willst du es nicht mehr missen. :) :cool:

Man muss die Drehzahl auch nicht zu 100% treffen. Mittlerweile kann ich das auch nur am Motorengeräusch ausmachen wie hoch ich gerade drehe.


Deine Antwort auf "Schluss mit lustig!"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 28.09.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Capo's

  • dodo32
  • sony8v

Drüberflieger

  • anonym
  • XSX
  • Faska
  • dodo32
  • C-Max-1988
  • cdaenzer
  • schleich-kaefer
  • Amplifier
  • etteette
  • greg1363

Mitwisser (231)

Über mich

Herzlich Willkommen in meinem Blog!

 

Als ich meinen 2er Golf GTI im Jahre 2008 kaufte ahnte ich nicht, wo mich die Reise mit diesem Wagen hinführen würde. Relativ schnell entstand der Wunsch nach 2 Doppelvergasern und damit beginnt auch die Geschichte dieses Blogs.

 

Über das Forum lernte ich sony8V kennen. Viele Telefonate und Treffen später stand dann irgendwann einmal fest: ich hätte gerne ein Rennauto! Auf öffentlichen Straßen kann ich das Auto weder so fahren noch verändern, wie ich mir das vorstelle.

 

Hier findet Ihr die Geschichte meines Golf und wie er vom Youngtimer zum Rennwagen wurde. Überdies Artikel zu meinem E 21, der den Ursprung meiner Leidenschaft bildete. Das wusste ich allerdings erst, als er fertig war. Viel Spaß beim schmökern im Blog!

 

-dodo-

Hobbys :-) => Bild angliggen ;-)

Countdown

Es ist soweit...