• Online: 6.127

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

28.11.2009 16:38    |    andyrx    |    Kommentare (39)    |   Stichworte: Brender, Medien, Redakteur, ZDF

öffentlich rechtliches Fernsehen-->ZDF
Öffentlich rechtliches Fernsehen >ZDF

Hallo

 

ist mal ein etwas anderes aber ich finde sehr heikles Thema....

 

der langjährige Chefredakteur des ZDF Brender wurde auf Intervention der Union bzw Ministerpräsident Kochs abgelöst bzw. der vertrag nicht verlängert.

 

Ich finde es sehr bedenklich wie stark hier die Medien durch politische Ziele und Machtdünkel beeinflusst werden bzw. dies sogar zur Ablösung eines allgemein als kompetenten und unabhängigen Redakteurs wie Brender führt.

 

lest selbst--->http://nachrichten.t-online.de/.../index

 

Der ZDF-Verwaltungsrat hat sich gegen eine Vertragsverlängerung von Chefredakteur Nikolaus Brender entschieden. In dem 14-köpfigen Gremium stimmten lediglich sieben Personen für Brender. Für eine Vertragsverlängerung wären jedoch neun Stimmen erforderlich gewesen. Damit scheidet Brender im März 2010 aus dem Amt.

Der Personalentscheidung war ein monatelanger Machtkampf vorausgegangen. Der Intendant des ZDF, Markus Schächter, hatte sich für Brender eingesetzt. Gegen den 60-jährigen Chefredakteur hatte der hessische Ministerpräsident Roland Koch gezielt Stimmung gemacht. Trotz heftiger Proteste von Staatsrechtlern und Journalisten hat sich die Unionsmehrheit im ZDF-Verwaltungsrat jetzt durchgesetzt.

-------------------------------------------------------------

 

seht ihr das mit ähnlich gemischten Gefühle wie ich,oder gehört das zum politischen Alltag und ich hab das nur falsch verstanden...??

 

das Thema wird sicherlich kein Quotenhit in meinem Blog,dennoch war es mir das wert mal eine Diskussion dazu anzustossen...;)

 

 

mfg Andy


28.11.2009 16:50    |    MichaelOesdorf

Ich sehe das auch kritisch... Wo kommen wir denn dahin wenn Politker gegen Journalisten hetzen:confused: Ne Leute, dass gabs doch schonmal:mad:

Brender stand ja auch für den Journalist der immer Sachlich bleibt, von daher ist es schon eine Unverschämtheit was der Koch sich da geleistet hat. So ich hoffe ich werde jetzt nicht gefeuert oder sonst irgendwas Herr Koch:mad:

 

Sorry, aber wenn ich sowas höre platzt mir der Kragen und ich muss mich schwer zusammenreißen:mad:


28.11.2009 16:51    |    tino27

Ich finde es nicht nur da bedenklich, sondern überhaupt wo Politiker überall in Vorständen usw sitzen.

 

Wenn man dann noch an Lobbyismus und "Spenden" denkt, fragt man sich, ob die wirklich im Sinne des Bürgers handeln oder nur wirtschaftliche und politische Ziele vereinen wollen.

 

Das schlimmste Beispiel dafür ist ja Merz. Ein kleiner Auszug aus wiki: "Weiterhin gehört er den Aufsichtsräten der AXA Konzern AG, der DBV-Winterthur Holding AG, der Deutsche Börse AG, der IVG Immobilien AG und der WEPA Industrieholding SE als Vorsitzender[3] an. Außerdem ist er Mitglied des Verwaltungsrates der BASF Antwerpen N. V. und der Stadler Rail AG. Weiterhin gehört Merz den Beiräten der Borussia Dortmund Geschäftsführungs-GmbH und der Commerzbank AG an."

 

Einfach nur krank.


28.11.2009 16:52    |    Dr Seltsam

Mal ne Frage: Wenn mein mathematisches Gedächtnis mich nicht im Stich lässt sind 7 die Hälfte von 14. Wenn also von 14 7 für den Typen stimmen ist das ein exaktes Unentschieden, heißt Neuwahlen.

 

Ansonsten willkommen bei der Reise nach Ban-Narnia :D Dort wo die Bananen blühen im Bananenstaat :D


28.11.2009 16:52    |    meehster

Diese Personalentscheidung geht mir an sich am Hintern vorbei. Aber was dabei wieder auffällt: Wir haben außer einigen Internetseiten keine unabhängigen Medien in diesem Land und viel zu viele glauben den Müll, den uns die Medien vorsetzen.


28.11.2009 16:55    |    andyrx

hmmm die Personalentcheidung selbst ist gar nicht das große Thema,aber wie sie zustande kommt macht nachdenklich....ein Journalist wird aus politischen Gründen abgesägt und das find ich sehr bedenklich bzw. hätte ich nicht vermutet das dies so offen betrieben werden kann :o

 

mfg Andy


28.11.2009 17:09    |    scion

Stimmt schon, das 7 die Hälfte von 14 ist, der Verwaltungsrat ist aber in CDU-Mehrheit. Und denkt nicht, das wenn es andersherum wäre, die SPD nicht ihren Mann durchsetzen würde.

Bleibt nur zu hoffen, das sich nun eine Chance auftut, mal grundsätzlich zu klären, wie "unabhängig" Journalismus sein darf, kann, muß.

Laut DLF gestern abend, ist damit zu rechnen, das einige der sogenannten Staatsrechtler bis vors Bundesverfassungsgericht ziehen werden, um eine Grundsatzentscheidung zu erwirken.

 

Apropos: Koch war es doch auch, der Minister Jung durchgesetzt hat. Angie scheint irgendwie Dampf vor ihm zu haben und die Hessen-SPD blamiert sich lieber dauerhaft.


28.11.2009 17:36    |    Halbgott

Es ist schon erschrecklich dass die Politik eben auch bei überparteilichen Medien im Endeffekt die Fäden ziehen kann.

Unabhängigkeit bzw. Freiheit der im engeren Sinne ist da einfach nicht mehr gegeben. Aber Deutschland ist ja auch nur auf Platz der ROG :(


28.11.2009 17:37    |    i need nos

@meehster: volle Zustimmung. Dass die Medien, speziell die Zeitungen, absolut subjektif sind, sehe ich immer wieder. Wer das glaubt, was in den Medien dargestellt wird, dem ist nicht mehr zu helfen.

 

Ein extremes Beispiel für Meinungmache durch/für politische Entscheidungen habe ich gestern, zwar rein fiktiv aber absolut nicht abwegig, in 2012 im Kino gesehen. Jeder, der an die Öffentlichkeit gehen wollte um die Öffentlichkeit zu informieren, wurde umgebracht. Und das nicht von irgendwelchen terroristischen Institutionen, sondern durch Entscheidungen, die wichtige Politiker gefällt haben.


28.11.2009 17:40    |    andyrx

natürlich sind Medien subjektiv und man sollte auch nicht alles für bare Münze nehmen;)

 

aber dennoch können sie unabhängig sein;)

 

aber politische Einmischung und diese Machtdemostration wie im Fall Brender finde ich dann doch unerträglich...zumal Brender eher als unabhängig und standhaft bekannt war,wo will man da die Grenze ziehen was politische Missliebigkeit angeht??

 

mfg Andy


28.11.2009 18:20    |    UHU1979

Das ZDF (wie andere öffentlich-rechtliche auch) ist ja wohl alles andere als "unabhängig". Selbst Spiegel berichtete, dass das ZDF Kurt Beck die Geburtstagsfeier bezahlt hat: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,610457,00.html

 

Ergo glaube ich alles, nur nicht daran, dass Herr Brender ein unabhängiger Journalist ist, vielmehr wird er wohl das falsche Parteibuch besitzen (oder das falsche soziale Netzwerk). Was bleibt, ist genügend Einfluss zum großen Gejammer über den bösen politischen Gegner (der böse Koch aber auch) :D

 

Und das nach 10 Jahren mal ein neuer den Posten bekommt, bewerte ich eher als positiv, um festgefahrene Strukturen auch einmal verlassen zu können. Wobei am Ende gilt: Das Parteibuch ändert sich, nicht aber das System.


28.11.2009 18:49    |    andyrx

ich denke aber das dann ergänzend dieser Link nicht fehlen darf;)

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,610051,00.html

 

mfg Andy


28.11.2009 19:08    |    Polo6NFDTCiV

Politisch unabhängig waren die öffentlich rechtlichen noch nie, nun aber zeigt Herr Koch mal ganz deutlich, wohin das ZDF zu tendieren hat.

Sender als Instrument der Macht zu missbrauchen ist nichts neues in der Nachkriegsaera, nun aber wird es langsam peinlich, was Herr Koch da auskocht.


28.11.2009 19:15    |    PW2704

Berlusconi-Verhältnisse.

 

Es ist mir unverständlich wie ein Roland Koch immer wieder gewählt werden kann. Es ist unglaublich was sich der Mann in 9 Jahren bereits alles geleistet hat.

Letztes Jahr waren wir kurz davor ihn loszuwerden und die SPD hat es vergeigt :)


28.11.2009 19:41    |    UHU1979

Man erkennt aber auch das eigentliche Problem: Der (nicht nur staatliche) Rundfunk hat sehr viel politische Macht, ist aber in der Verfassung im Sinne der Gewaltenteilung nicht berücksichtigt. Somit sind unabhängige Medien zwar der wichtigste Machtpfeiler in der Demokratie ("Bild dir deine Meinung"), niemand gewährleistet resp. garantiert diese Unabhängigkeit.


28.11.2009 19:41    |    Arnimon

Gegen Berlusconi sind unsere Politiker doch "Waisenkinder". :D


28.11.2009 19:50    |    Polo6NFDTCiV

Politische Unabhängigkeit ist mit jedem gesendeten Kommentar in den Nachrichten, nicht mehr gewährleistet. Jeder Kommentar dient der Manipulation, statt einer freien Meinungsbildung.


28.11.2009 20:50    |    Erwachsener

Hier paßt folgendes:

Zitat:

In einem offenen Brief bezeichneten 35 deutsche Staatsrechtler den CDU-Versuch, ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender aus dem Amt zu drängen, als »Verfassungsrechtsfall«. Der Skandal besteht nicht nur in der Regelverletzung, sondern in der Regel: Die öffentlich-rechtlichen Anstalten werden von etablierten Parteien und den Verbänden – vor allem der katholischen und der evangelischen Kirche – seit jeher nach Gutsherrenart »verwaltet«. Die im Grundgesetz behauptete Meinungs- und Pressefreiheit stößt sehr schnell an Grenzen, wenn die Hofschranzenetikette nicht beachtet wird oder Eigentums- und Machtverhältnisse sichtbar gemacht werden. Die geheuchelte Aufregung in der SPD über das Gebaren von Roland Koch und Co. gehört in das Kapitel »berufsbedingte Deformation«.

Quelle: jW


28.11.2009 21:23    |    myinfo

Schaut mal hier rein, dies schreibt Dr. Kai Gniffke , Chef-Redakteur bei ARD-aktuell, über den Vorgang und seinen "Kollegen".


28.11.2009 21:30    |    UHU1979

Aus dem Link von myinfo:

 

Zitat:

Natürlich haben Journalisten eine politische Meinung (hoffe ich jedenfalls), aber deshalb kann man doch seinen Job ordentlich d.h. unabhängig und nach professionellen Gesichtspunkten machen.

Genau daran habe ich meine Zweifel ...


28.11.2009 21:50    |    tino27

Zitat:

Berlusconi-Verhältnisse.

 

Es ist mir unverständlich wie ein Roland Koch immer wieder gewählt werden kann. Es ist unglaublich was sich der Mann in 9 Jahren bereits alles geleistet hat.

Wahrscheinlich weil da, wie hier die Alternativen fehlen.


28.11.2009 21:56    |    Phaetischist

Widerlich....

 

Aber da waren die Medien wohl zu neutral. Wenn Ulla ihren Dienstwagen verschusselt, gibt es wochenlang Schlagzeigen. Wenn so ein ****** wie Koch auf Schwarzgeldkonten sitzt, seine besten Steuerfahnder in Hessen für Krank erklären lässt und hier einen unabhängigen Chefredakteur dann kriege ich echt Blutdruck. Leider interessiert das anscheinend die CDU-Wähler nicht.

 

Btw wo ist eigentlich die FDP?

 

Kontodaten aus den EU-Staaten in die USA.

Starke Einmischung der Politik in die Medien.

etc etc etc.

 

Naja ist ja jetzt auch egal. Sind ja gewählt, es fehlt ja nur noch, dass die beiden Partner der "ökonomischen Vernunft" sich mit dem Geld verkalkuliert haben.


28.11.2009 21:58    |    PW2704

@tino27: Ich glaube die Aktion mit Andrea Ypsilanti war der Sargnagel für die SPD und ein Grund für das schlechte Abschneiden bei der Bundestagswahl.

Wenn die Dame nicht vor der Landtagswahl jegliche Zusammenarbeit mit der Linkspartei ausgeschlossen hätte wäre Roland Koch mittlerweile da wo er hingehört und die große Koalition wäre auf Bundesebene wiedergewählt worden


28.11.2009 22:01    |    Phaetischist

War von ihr aber auch doof. Sie hätte ihr Programm in der Opposition durchziehen müssen. Aber Koch wählen...

 

Ich hoffe echt, dass der nicht nochmal in der Bundespolitik eine Rolle übernimmt. Wobei die Harcore-CDUler ihn bestimmt Merkel vorziehen würden.


28.11.2009 22:16    |    Dr Seltsam

Nochwas zu dem Medien: In der Schule hatten wir noch ne Deutschlehrerin von altem Schlag die mal mit uns über "Medien" gesprochen hat. Dabei kam rum das Zeitungen/Nachrichten eigentlich Kodex-technisch verpflichtet sind keine Meinung zu machen. Sie sollen nur Fakten liefern aus denen man sich dann eine Meinung bilden kann. Wir mussten damals sogar ein paar Texte so schreiben, dass am Ende nur Fakten und keine Meinung stand.

Schweres Stück Arbeit, aber dafür hat sich mir das eingebrannt. Und jetzt nehmt euch mal ne Zeitung, meine hiesige Aussage und überprüft das. Oder einfach irgendwelche Nachrichten die man so in letzter Zeit sieht.....

 

Na, wieviel Meldungen sind mal abgesehen vom Wetter reine Faktenmeldungen und bei welchem wird versucht euch unterschwellig ne Meinung reinzudrücken?! Ich acht da seit ner Weile drauf und mir fällt immer wieder die Suppe ausem Gesicht.


28.11.2009 22:19    |    tino27

Stimmt. Jetzt wo du es sagst. Wir hatten auch nach "Faktenartikeln" gesucht. Im Grunde kann man da nur noch die Unfallmeldungen lesen.


28.11.2009 22:38    |    PW2704

@phaetischist: Ich habe ihn schon in der Bundesregierung gesehen und seinen Freund Franz-Josef Jung bei uns in Hessen. Bis jetzt ist uns das erspart geblieben.

 

Jung mußte ja aufgrund der Schwarzgeldaffäre 2000 schon einmal zurücktreten - als Hessischer Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Hessischen Staatskanzlei.

Trotzdem konnte er Bundesminister werden.

Also sehe ich auch keinen Grund warum er nicht Ministerpräsident in Hessen werden sollte wenn niemand mehr über die Tanklaster-Affäre spricht.


28.11.2009 23:20    |    Eric E.

hat der Koch schonmal was von GG Artikel 5 Abs 1 gehört? :confused: nur weil ihm ein Journalist nicht passt, wird er abgesägt? Klingt schwer nach DDR :mad:

 

Es geht hier auch nicht primär um einen öffentl.-recht. Fernsehsender, sondern um die Unabhängigkeit der Presse. Der Nachfolger von Brender wird wohl ein (unsichtbares) CDU-Parteibuch haben.

 

www.youtube.com/watch?v=hfk2YdjeauA

 

http://www.brender-muss-bleiben.de


29.11.2009 00:12    |    i need nos

@tino27: Berichte über Unfälle sind in den Medien immer sowas von verdreht, dass man da wohl nicht vom letzten obejktiv behandelten Themenbereich sprechen kann;)

 

Aber generell ist doch schon dadurch eine politische Beeinflussung z.B. einer Tageszeitung vorgegeben, indem diese Zeitung, wie es in den meisten Fällen nunmal so ist, klar einer politischen Richtung zugeordnet werden kann. Das ist ja wohl nix neues und wenn eine politische Gesinnung vorhanden ist, dann ist es auch unmöglich, objektif über politische Themen zu berichen. Egal wie sehr oder wenig man sich dafür einsetzt. Ein rechts orientierter Journalist z.B. kann noch so viel versuchen, Berichte über linke politische Sachverhalte neutral darzustellen, aber schon alleine dadurch, dass er darüber nachdenken muss objektif zu bleiben macht es ihn subjektif weil ein Bericht über eine Thematik der eigenen Neigungen kann man anders schreiben als eine der Gegenrichtung;)


29.11.2009 02:32    |    meehster

@ Eric E.: Daß die CDU hier mehr als alle anderen Parteien zur legitimen SED-Nachfolgepartei wird, ist ja nun wirklich nichts Neues mehr. Mit einem Menschen an der Parteispitze, der in der DDR durch "vorbildliche" Systemtreue "geglänzt" hat, ist das auch kein Wunder.


29.11.2009 06:15    |    Lucolle

Hallo tino27,

ja, ja aber Herr Merz sitzt sogar nicht einmal mehr als Abgeordneter im Bundestag. Er hat jetzt den Posten für Aufsichtsräte zu seinem Beruf gemacht. Dies finde ich sehr vernünftig, denn so kann er sich auf das Ausichtsratsmandat konzentrieren.:)

 

Gruß

Lucolle


29.11.2009 15:11    |    patti106

Nun sind die öffentlich rechtlichen Sender also ganz offen nicht mehr unabhängig.

 

Dann kann Karlsruhe ja neben dem Soli auch gleich noch die GEZ absägen.


30.11.2009 14:39    |    swallerius

Unabhänging waren die Öffentlichen nie. Das was Koch macht, gab's schon immer, nur er ist der erste, der dies in die Öffentlickeit trägt. Ob er der erste oder der letzte sein wird, der so etwas macht, wird die Zeit sagen.

Sieht man ja auch schön an der Reaktion der anderen Parteien. Die schlucken die Entscheidung, als wär's nichts besonderes, was es eigentlich auch nicht ist. Einzig die Grünen wehren sich, ob mit Erfolg, kann man jetzt noch nicht sagen.

 

Das war ein Faktenbeitrag, also ohne Wertung meinerseits. ;)

 

EDIT: Hier noch ein interessanter Artikel: http://www.faz.net/.../...CB4E6A515FF964D53~ATpl~Ecommon~Scontent.html

 

Gruß

 

Simon


30.11.2009 23:34    |    volvocrasher

Koch, Oettinger, Carstensen, Merkel, Glos, Schäuble, Beckstein, Pofalla usw. sind Gründe, die C(D/S)U niemals zu wählen, wenn ich mir allerding das SPD-Angebot anschaue, wird es ebenfalls schwierig.

 

Was Koch hier abgezogen hat, ist eben typisch für ihn. Der ist so glatt, daß an dem nichts kleben bleibt, siehe Hetzwahlkamp. Spätestens bei der nächsten Bundestagswahl in 2-4 Jahren, wird er aus seinem Loch zurückkommen und seinen Führungsanspruch anmelden. (ohh, wie gerne würde ich hieraus ein Wortspiel machen)


30.11.2009 23:36    |    andyrx

ja Koch ist nicht zimperlich wenn es um Machtpositionen geht:o

 

mfg Andy


01.12.2009 10:56    |    Marc A3

Das einzige, was ich hier bedenklich finde, ist, dass es als "bedenklich" dargestellt wird...das ist offensichtlich und sehr gefährlich bzw. nicht mal mehr das....einige ebnen sich eben die Wege zur "Narrenfreiheit" durch Zensur...wer nicht mitspielt und sich regierungskritisch äußert kommt eben weg...soviel dazu....das ist nicht bedenklich...über dieses Stadium sind wir seit Jahren raus...

 

Gruß

Marc


08.12.2009 12:57    |    3L-auto-ja

hi andy,

dieses einemal will ich dir widersprechen. :)

 

Ich finde es weder verwundlich, noch bedenklich.

 

Und zwar prinzipiell,

inhaltlich kann ich nichts zum alten oder zum neuen sagen.

prinzipiell ist das oeffentlich rechtliche aber eine politische veranstaltung auf die sich die parteienlandschaft auswirkt. Und das ist gut und richtig und demokratisch und viel besser als wenn die eine eigene macht haetten die nicht (wenn auch um ecken) vom volk legitimiert ist.

 

und betrachte es von der lustigen seite,

bestimmt hat das ZDF zuviele hetzfilme gesendet ueber angebliche raser und draengler, der mann musste ausgetauscht werden!

 

(kleiner scherz, wie gesagt ich weiss nicht wofuer der alte steht, oder der neue stehen wird.)

 

3L


08.12.2009 13:24    |    andyrx

@3 L Auto

 

kein Problem

 

deswegen diskutieren wir ja hier:p

 

ich hab das eher so in Erinnerung:o

 

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat das Gebot der Staatsferne und der Unabhängigkeit.!!

 

Deshalb werden – bis auf die als Staatssender ebenfalls öffentlich-rechtlich organisierte Deutsche Welle – die Sender nicht durch Steuern finanziert wie bei einem echten staatlichen Rundfunk. Öffentlich-rechtliche Sender und die Landesmedienanstalten, die den privaten Rundfunk kontrollieren, finanzieren sich durch Rundfunkgebühren, die jeder Bürger, der ein Empfangsgerät bereithält (Fernseher, Radio und neuartige Rundfunkempfangsgeräte), monatlich über die GEZ entrichten muss. Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern hat Deutschland die sechsthöchsten Fernsehgebühren in Europa.

 

Quelle-->http://de.wikipedia.org/wiki/Öffentlich-rechtlicher_Rundfunk

 

sicherlich gibt es dazu auch besser Quellen als Wikpedia;)

 

aber die Unabhängigkeit der der öffentlich rechtlichen Sendeanstalten sollte nicht so leicht ausgehebelt werden können wie hier--> denn wo so etwas im Extremfall hinführt.....hat uns ja der Österreicher 1933 gezeigt;)

 

mfg Andy


09.12.2009 19:48    |    mr. mountain

Nikolaus Brender ist erwiesenermaßen politisch nicht einzuorden, was ich als Zuschauer und Bürger dieses Landes als sehr angenehm empfinde.

Ihn auf diese Art und Weise und gegen den Willen seines Intendanten aus dem Amt zu drängen, empfinde ich als Unverschämtheit.

Ich habe bei den letzten Wahlen Koch nicht gewählt, mittlerweile muss ich sagen "Gott sei Dank".


11.12.2009 06:29    |    Trackback

Kommentiert auf: Meehsters gesammelte Erfahrungen:

 

"Du hast nicht GEZahlt!" - "Und?"

 

[...] Medien in diesem Land auch außerhalb des Internet geben und die gibt es derzeit nicht, siehe z.B. in diesem Artikel von andyrx.

Und: Ich spreche mich hier und jetzt dagegen aus, wie das Eintreiben der Rundfunkgebühren [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "ZDF Chefredakteur Brender wird abgelöst-->politische Einmischung/Machtkampf"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • gaby_g
  • Gasbrenner-500
  • pico24229
  • Alsen
  • Fimpen
  • Kruemmelchen
  • racing_alex
  • vegas96
  • Steam24

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2251)

Archiv