• Online: 4.244

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

19.10.2013 18:15    |    andyrx    |    Kommentare (35)    |   Stichworte: BMW, Crash, Ducati, Honda, Kawasaki, Motorrad, Suzuki, Unfall, Yamaha

was zeigt dein Tacho auf der Landstrassewas zeigt dein Tacho auf der Landstrasse

Moin Motortalker,

 

einige Speed Biker wie der verstorbene Turborider aus Deutschland oder der Ghostrider aus Schweden sind aufgrund ihrer Videos auf Youtube fast so etwas wie Idole bei jungen Bikern.....und mitunter endet diese Selbstdarstellung mit dem Tode....denn wer rechnet auf einer Bundes oder Landstrasse mit einem 200 oder gar 300km/h schnellen Motorrad.

 

gerade erst ist einem jungen Biker der ebenfalls diese Speed Videos bei Youtube zeigte auch zum Verhängnis geworden....:eek:

 

Zitat:

 

Ein Motorradausflug dreier Freunde endete bei Ansbach am Donnerstagabend tödlich...

 

+++++

 

..... Der 19-jährige war bekannt für seine riskante Fahrweise, denn er hatte viele riskante Überholmanöver mit einer Onboard-Kamera aufgenommen und ins Internet gestellt

Quelle-->http://www.nonstopnews.de/meldung/17742

 

mal Hand aufs Herz....wie schnell fahrt ihr auf der Bundes und Landstrasse..??

 

beim Überholen drehe ich sicherlich auch mal kurz am Hahn....aber solche irrwitzigen Geschwindigkeiten wie in den Videos auf einer Land oder Bundestrasse sind schon Kamikaze aus meiner Sicht....niemand rechnet dort mit einem solchen Geschoss.

 

sehe auch hier--> http://www.youtube.com/watch?v=5rDV4dF6EQM

 

ich mag das Video im Link nicht unbedingt,aber das was der Biker dort von sich gibt ist schon haarsträubend....:eek:

 

nicht das wir uns falsch verstehen....ich fahre auf der Autobahn auch sehr schnell (mit dem Auto auch schon mal 270km/h) und bin kein Fan eines Tempolimits.

 

also Hand aufs Herz...wie schnell bist du auf Land und Bundesstrasse unterwegs..??

 

 

Grüße Andy


19.10.2013 18:47    |    Anni 1964

Leichtsinn und Selbstüberschätzung werden meistens zum Verhängnis!


19.10.2013 18:47    |    Toby1389

Mit 18 immer im begrenzer :)

Jetzt wo ich älter und klüger bin ( und viel geld weniger) fahr ich immer vorschriftsmäßig außerhalb und innerhalb. Auf der Autobahn um 130 kmh. Die Idioten die andere gefährden und auch noch filmen und sich im Internet feiern lasen, müsste man wegspeeren.


19.10.2013 18:51    |    andyrx

nun ein kurzer Sprint beim Überholen ist bei mir auch immer mal drin...auch jenseits der STVO:cool:

 

aber eben nicht am Stück wie in den Videos gezeigt...da scheint die Geschwindigkeit wirklich wie ein Rausch zu sein:eek:

 

mfg Andy


19.10.2013 18:59    |    Ozymandias91

Ich als Autofahrer bin dem durchschnittlichen Motorradfahrer äußerst freundlich gesinnt.

Die Zweiradraser, die nur darauf aus zu sein scheinen möglichst schnell ihre Organe zu spenden, verstehe ich nicht. Die machen die Situation doch nur schlechter - für Alle! Das Verhalten von Rasern resultiert in Sonntagsfahrverboten auf bestimmten Strecken für Motorradfahrer, strengeren Kontrollen und Generalverdacht.

 

Über Geschwindigkeitsbegrenzung müssen wir hier aber nicht unterhalten. (Rasen =/= schneller fahren als erlaubt)


19.10.2013 19:08    |    Poloianer

Es ist traurig wenn so etwas passiert, vor allem wenn es quasi vor der Haustür ist!

 

Erst im September ist ein 18 Jähriger in unmittelbarer Nähe tödlich verungelückt. Mit dem Auto von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

http://www.br.de/.../ansbach-toedlicher-unfall-100.html

 

Nun steht an dieser Stelle ein Holzkreuz und ein Baum mit großer Macke.

 

 

In der Strum und Drangzeit ist man als Fahranfänger besonders gefährdet. Wenig Erfahrung, Selbstüberschätzung und Leichtsinn sind eine gefährliche Mischung, da spielt es keine Rolle ob Motorrad oder Auto. Ich selbst (zähle noch nicht zum alten Eisen) habe schon die ein oder andere gefährliche Situation erlebt und auch verursacht. Es ging zum Glück immer alles gut aus und ich habe daraus gelernt und erkannt welche Verantwortung ich mit dem Führen eines KFZ habe!

Bei mir ist immer alles klimpflich ausgegangen, aber einige bezahlen diesen Lernprozess mit dem Leben, wodurch dann solche Nachrichten entstehen. :(


19.10.2013 19:17    |    Anni 1964

Es soll übrigens nicht bewiesen sein, das der Turborider der tödlich Verunglückte bei dem Unfall damals gewesen sein soll!

Macht Euch selbst darüber ein Bild ob es stimmt oder nicht!   

Schaut Euch auch das Video dazu mal an!

 

nachgeschlaut.de/forum/8-auto-motorrad-a-verkehr/2-lebt-der-turborider-eigentlich-noch


19.10.2013 20:03    |    Brunolp12

Zitat:

Anni 1964

Es soll übrigens nicht bewiesen sein, das der Turborider der tödlich Verunglückte bei dem Unfall damals gewesen sein soll!

Die Frage hat niemand gestellt, oder?

 

Zitat:

Anni 1964

Schaut Euch auch das Video dazu mal an!

nachgeschlaut.de/forum/8-auto-motorrad-a-verkehr/2-lebt-der-turborider-eigentlich-noch

erschreckend, was dort, in dem Thread versammelt ist :eek:

Ich bin ja kein Hobby- Deutschlehrer, aber son paar fehlerfreie Halbsätze (Schlußfolgerungen, Sprache, Ausdruck und Schreibweise) sollte man doch ab&zu mal hinkriegen?! Dort schaffen das die Wenigsten


19.10.2013 20:48    |    Sp3kul4tiuS

Naja normal 110 laut Tacho.

Schneller? Passiert, aber selten. Beim Überholen mache ich nur "FullPull" langsam geht nicht.

Überhole jetzt aber deutlich seltener als früher wenn jemand mal keine 100 fährt.

 

Wenn die Nadel mal unter 70 fällt werde ich aber schon manchmal kribbelig obwohl ich eigentlich nicht möchte :D

Andererseits werde ich jeden Morgen von einem Arbeitskollegen mit ~90 bei 50 überholt... habe einmal "überprüft" wie schnell er ist.


19.10.2013 20:49    |    Chris492

Mein Rekord auf der Landstraße: 141km/h bei erlaubten 80... kostete 465,50€ und 2 Monate zu Fuß fehen... :(


19.10.2013 20:55    |    Reaven145

Das hat nix mehr mit Motorrad fahren zu tun, das ist einfach nur rasen.:mad:

es ist schon geil wenn du die Beschleunigung eines Bikes erfährst. Dennoch ist das hier gezeigte jenseits von Gut und Böse und bring vernünftige Biker nur in Verruf.

das schnellste waren 240km/h auf der Autobahn, da geht dir aber dann schon die Muffe wegen der anderen Fahrzeuge.

Gas geben kann jeder, nur bremsen will gelernt sein. :D


19.10.2013 23:11    |    andyrx

Ja Bremsen mit dem Bike will gelernt sein und kann nicht jeder;)


20.10.2013 00:20    |    meehster

Auf zwei Rädern liegt mein Rekord bei 90 nach Tacho aufm Roller. Das hab ich wenn auf der Landstraße hinreichend frei war häufiger gehabt, schneller lief das Teil nicht ;)

 

Auf vier Rädern freilich schon anders. Aber ich habe mich nie mit mehr als 20 km/h drüber erwischen lassen. Da war der Rekord so: B75 Delmenhorst-Bremen, 70 erlaubt. Da blitzt es. Ich guck ich auf den Tacho: 100. Ich guck auf den Drehzahlmesser: 3100. Das sind jetzt 93 dachte ich und hoffte der Blitzer geht genau. Ein paar Wochen später kam der Bescheid, wo mit dann Tempo 90 vorgeworfen wurde: Das Ding ging genau.


20.10.2013 01:03    |    yaegi

Da stimmt doch einiges nicht! Der fährt doch mit nem gezinkten Tacho!

Schaut mal ab 0:37. Der Typ fährt gefühle 100 und hat knapp 300 auf der Uhr. Danach mit 150 hinterm TT, danach ein Corsa mit 150 und überholt DANN einen Astra, der nach seinem Tacho 180 fährt! Wenn man das mal weiterschaut, dann fahren wohl alle Autos so um die 140-150kmh...

 

Ich lach mich tot...^^


20.10.2013 08:18    |    PPL-1

Wie schnell soll denn derknabe gewesen sein, dass er beim überholen als letzter in die wiese fährt obwohl es gerade aus geht? :)

 

Fahrfehler passieren, nur enden sie mit nem Moped immer drastischer..aber die Oberlehrer sind dann immer schnell gefunden die einen dann als Raser ab tun und damit ist alles besprochen..am einfachsten eben..Schublade zu.


20.10.2013 08:27    |    3dition

Ich finde, wer solche - auch harmlosere Videos zum gleichen Thema ins Netz stellt, sollte ein lebenslanges Fahrverbot erhalten. Denn: Die Eignung zur Führung eines Motorrades und PkW hat derjenige definitiv nicht. Ihm (evtl. ihr) geht es nicht um das Fahren von A nach B und auch nicht um das Fahren um des Fahrens willens (was ich nicht verurteilen würde), sondern um das Angeben. Und wer angeben will, überschreitet seine Grenzen absichtlich und vorsätzlich und gefährdet damit sich und andere und denkt einen Scheiß an die Rettungskräfte, die die Einzelteile nachher bei Mutti vorbeibringen müssen.

 

Ich habe dafür 0 Verständnis.

 

(P.S.: Mein Tacho geht auch regelmäßig weit über 200, aber das wird weder gefilmt noch mache ich das an Stellen, wo es zu gefährlich ist und am liebsten, wenn es niemand merken kann (= Nicht-Angeben), denn da wo keiner "bewundern" könnte, kann mir auch keiner vor die Karre ziehen.

 

P.P.S.: Ich kann gar nicht verstehen, dass jemand glaubt, andere würden einen dafür bewundern, so bekloppt zu sein. Das können nur die Bekloppten untereinander. Wenn die Idioten wüssten, dass die meisten der Video-Gucker nicht einmal Mitleid für solche Schwachmaten haben...)


20.10.2013 10:30    |    A48K2CWY

Guten Tag!

 

Ich finde, daß die Leute die mit den hier gezeigten Geschwindigkeiten auf öffentlichen Straßen unterwegs sind etwas sehr wichtiges vergessen.

 

Es mag ja durchaus sein daß sie diese Geschwindigkeiten >250km/h beherrschen - genauso wichtig ist aber auch, daß die anderen Verkehrsteilnehmer Dies tun.

 

Wer z. B. auf eine Landstraße einbiegt und dabei die Vorfahrt beachten muß, ist gezwungen Abstände in Bezug auf Geschwindigkeiten abzuschätzen und Das manchmal in weniger als einer Sekunde. Dabei wird in der Regel das allgemeine Geschwindigkeitsniveau der jeweiligen Straßen berücksichtigt. Fährt der vorfahrthabende dann ca. 3x schneller ist es nicht mehr die Frage ob es zu einem Unfall kommt - sondern wann es zu einem Unfall kommt.

 

Wird der hoffentlich Überlebende dann später von der Polizei gefragt wie schnell er war - "natürlich nur 90km/h- der Blöde (wahrscheinlich Autofahrer) hat gepennt und mich einfach nicht beachtet".

 

Gruß

 

Günther


20.10.2013 12:45    |    Poloianer

Zitat:

Original geschrieben von A48K2CWY

 

Wer z. B. auf eine Landstraße einbiegt und dabei die Vorfahrt beachten muß, ist gezwungen Abstände in Bezug auf Geschwindigkeiten abzuschätzen und Das manchmal in weniger als einer Sekunde. Dabei wird in der Regel das allgemeine Geschwindigkeitsniveau der jeweiligen Straßen berücksichtigt.

Da hat du völlig Recht! Selbst auf der Autobahn, wo man mit hohen Geschwindigkeiten rechnet, ist es manchmal sehr schwer die Geschwindigkeit einzuschätzen.


20.10.2013 13:47    |    meehster

Zitat:

Original geschreibt von A48K2CWY

Es mag ja durchaus sein daß sie diese Geschwindigkeiten >250km/h beherrschen - genauso wichtig ist aber auch, daß die anderen Verkehrsteilnehmer Dies tun.

Auch auf vier Rädern kann man solche Geschwindigkeiten eigentlich nur fahren, wenn man mindestens so gut wie allein auf der betreffenden Straße ist.

 

Geschwindigkeiten über ca. 200 sollte man selbst auf der Autobahn eigentlich nur fahren, wenn man den Großteil der Zeit dafür nicht auf der linken Spur sein muß.


20.10.2013 13:57    |    Chris492

Da muss ich meehster (Ausnahmsweise :p) mal zustimmen.

Wenn ich tagsüber jenseits von 200 fahre dann ist da immer ein fader Beigeschmack...

 

Nachdem ich einen Beinahunfall mit 240 Sachen hatte weil ein Fiesta mit 80/90 rauszog bin ich da sehr misstrauisch...


20.10.2013 14:01    |    andyrx

Zitat:

Geschwindigkeiten über ca. 200 sollte man selbst auf der Autobahn eigentlich nur fahren, wenn man den Großteil der Zeit dafür nicht auf der linken Spur sein muß.

gut beobachtet,es wird dann meist doch stressig für beide Seiten....weil einfach die Gefahr das jemand die Geschwindigkeit unterschätzt zu groß wird und brenzlige Situationen die Folge sind;-)

 

aber wenn es frei ist wie im Bild spricht nix dagegen...:cool:

 

Grüße Andy


Bild

20.10.2013 15:17    |    muhmann

Auf der Landstraße beim Überholen mal kurz echte 130km/h (sind 140 auf dem Tacho), wenn ich runterschalte und das Gas stehen lasse. Sonst höchstens 110.

Auf der Autobahn, wenn nichts los istm sowohl mit Auto als auch mit Mopped manchmal alles, was geht, sonst so max. 150-160km/h.


20.10.2013 16:57    |    AndyTHL

Hm, also bei absoluter Konzentration und um die Kiste mal kurz auszufahren vielleicht 140...

 

Im Alltag und auf dem Weg zur Arbeit aber eher 80-90... sprit iss ja inzwischen auf Goldpreisniveau.:)

 

Turborider iss ja tot... Man sollte nicht ständig den Glücksengel in Anspruch nehmen.


20.10.2013 17:39    |    Ascender

Ach, das ist doch ein alter Hut.

 

Sorry, ich kann nur hoffen, dass solche Deppen bei ihrem Abflug keinen anderen mitnehmen - denn der ist vorprogrammiert.

 

Genauso wie dieser Spacko "Organspender HD", der auf Youtube wegen eines Videos bekannt wurde indem er Polizisten vorführt (die übrigens nicht unrecht hatten mit dem was sie sagten, allerdings etwas ungeschickt darin waren es ihm zu verklickern). Der hat es ja dann auch in die Bild-Zeitung geschafft und war plötzlich der Held der Nation. Wenn man sich andere Videos von ihm angeguckt hat, dann sah man, dass er da öfter mal mit 200+ über die Landstraße knallt.

Ich habe ihn angeschrieben und ihm das Ganze mal aus der Sicht eines (Auto-)Rennfahrers erklärt. Allerdings hat er da geblockt und wurde auch richtig unverschämt, meiner Meinung nach.

 

Zwei Monate später war er Tod. Ist im Sauerland in den Gegenverkehr geraten und mit dem Kopf gegen ein Auto - der war sofort weg.

 

Weh tut es eigentlich nur wegen seines noch jungen Alters (23). :rolleyes:

 

Ich habe nichts gegen Biker, obwohl ich selbst keiner bin. Ganz im Gegenteil. Wer aber so fährt, der sollte sich vielleicht dann doch mal überlegen ob er nicht was falsch macht. Selbstüberschätzung ist Unfallursache Nummer eins.


20.10.2013 21:51    |    Anni 1964

Ich habe mal nach den hier erwähnten Extrembikern, die tödlich verunglückten, gegoogelt. Was sind das für Menschen gewesen und warum hatten sie so einen Geschwindigkeitsrauschdrang in sich.

Eigentlich alles ganz normale Menschen gewesen die fest im Leben standen und auch Freunde besaßen. Sie hatten eine ordentliche Bildung genossen und solide Berufe erlernt, bzw. waren mitten im Studium. Also keine Leute die den ganzen Tag rumgammelten und nichts Besseres zu tun hatten als solchen Blödsinn zu veranstalten.

 

Es bleibt die Frage nach dem Warum, denn sie waren sich jederzeit der Gefahr bewusst.

Was hat sie bewegt so ein Risiko einzugehen, denn das Leben satt hatten sie noch nicht.

Denkt man es passiert nur den Anderen und mir nicht?

Man setzt doch nicht sein eigenes Leben und das der Anderen auf`s Spiel, nur um ein wenig Aufmerksamkeit via Internet zu erhaschen?

 

Man sollte nie schneller fahren, als wie sein Schutzengel fliegen kann.


20.10.2013 22:54    |    meehster

Zitat:

Original geschreibt von andyrx

Zitat:

Geschwindigkeiten über ca. 200 sollte man selbst auf der Autobahn eigentlich nur fahren, wenn man den Großteil der Zeit dafür nicht auf der linken Spur sein muß.

gut beobachtet,es wird dann meist doch stressig für beide Seiten....weil einfach die Gefahr das jemand die Geschwindigkeit unterschätzt zu groß wird und brenzlige Situationen die Folge sind;-)

Eben. Ich habe das Glück, meistens auf Strecken und/oder zu Zeiten unterwegs zu sein, wo hinreichend frei ist.

 

Meist bleibe ich auch auf freier Strecke unter 200 nach Tacho. Meinen T4 habe ich bis heute exakt vier Mal auf über 250 nach Tacho gehabt und nur ein Mal auf über 260 nach GPS. Und ich hab den schon fast 80.000 km.


21.10.2013 16:52    |    mat619

Fahre kein Motorrad, nur Auto.

Wenn es die Verkehrssituation zulässt und nicht begrenzt ist, fahr ich gern mal über 200 km/h wenn ich fit bin, Lust drauf und es eilig hab.

Seit ich drei Vollbremsungen von über 200 km/h auf 80 km/h wegen Vollidioten vollziehen musste in den letzten zwei Jahren, bin ich dabei allerdings vorsichtiger geworden, um noch schneller bremsbereit und extra wachsam zu sein, wenn jemand auch nur im geringsten merkwürdig fährt.

 

Was Motorradfahrer allgemein betrifft, zur Klarstellung vorab:

Gegen die Biker, die ihre Maschinen auf einer freien Landstraße oder beim Überholen auch mal auf >150 km/h scheuchen, hab ich nix. Wenn frei ist, meinetwegen, bitte, die meisten wissen ja was sie tun. Mich stören nur diese Speedfreak-Extremisten.

 

Was aber eben solche völlig extremen Motorradraser betrifft:

Berührt mich wenig, dass es davon einen mehr erwischt hat - deren Verhalten sorgt dafür, dass ich den allermeisten menschlichen Respekt ihnen gegenüber verliere. Mögen sie sonst noch so gute Menschen gewesen sein, aber wer so leichtfertig andere in Gefahr bringt, dem geschieht es schon irgendwo recht. Sollen sie sich ruhig gegen Bäume und Wände klatschen - nur bitte ohne dabei unbeteiligte zu gefährden. Je mehr sich davon selbst zerlegen, umso eher eine Gefahr für alle normalen Verkehrsteilnehmer weniger, und zugleich eine abschreckende Wirkung für den nächsten potentiellen Nachahmer mehr.

 

Normalerweise bin ich nicht so drauf, tut mir leid, aber in dem Punkt bin ich kaltherzig und vollkommen verständnislos, sorry. Wer meint, sich permanent über das Gesetz hinweg setzen, selbst überschätzen und unmittelbar an den Grenzen der Physik bewegen zu müssen, darf sich nicht wundern, wenn er ein jähes Ende findet.

 

Außerdem mal ein Denkansatz für Befürworter wie z. B. diese Youtube-Kommentatoren, die diese Extremraser gern in Schutz nehmen:

Was würde man wohl zu jemandem sagen, der die Sucht hat, gelegentlich mit einem Katapult je 150 kg schwere, 300 km/h schnelle Metallbrocken völlig willkürlich auf Menschen zu schießen, auch wenn er dabei nur jeden 1000sten treffen würde? "Was für ein Geisteskranker, sperrt ihn weg, für immer!" natürlich... Ich seh da keinen großen Unterschied.


21.10.2013 18:04    |    Reaven145

mir hatte das Bike fahren immer Spass gemacht, bis ich so ein einschneidendes Erlebnis hatte. 80km/ gekrust ( erlaubte Allestrasse) und son blöder Tourie 10m vor mir auf die Strasse gezogen. Naja ging nochmal gut trotz Gegenverkehr. Da sich aber solche Sachen häufen. PKW nimmt Bike die Vorfahrt, habe ich erstmal eine Bikerpause eingelegt. Vll. in ein paar Jahren mal wieder wenn die Kinder aus dem Haus sind.:)denn ganz weg ist das kribbeln nicht! :D


22.10.2013 11:09    |    Pave1985

Solche Fahrweisen sind einfach nur armseelig. Das sage ich als jemand, der mit schnellen Motorrädern sein täglich Brot verdient!

Ich bin selbst kein Kind von Traurigkeit, was das Fahren angeht, und es kann auch durchaus mal passieren, dass ich kurzzeitig im "jetzt ist der Lappen weg"-Bereich bin (v.a. beim Überholen). Aber ich verhalte mich angepasst. Wenn viel Verkehr - runter vom Gas. Wenns unübersichtlich wird - runter vom Gas. Und vor allem (und das vermisse ich leider bei vielen Motorradfahrern): defensiv fahren! Ich hab am Bike nunmal keine Knautschzone, und wenn ich echt mal Geschwindigkeitsbereiche jenseits der 150 richtig genießen will, dann geh ich auf den Track. Autobahn schenk ich mir, das ist kein Motorradfahren, das ist Selbstkasteiung...

Wie sagen unsere Technikausbilder immer: auf der Geraden kann ein dressierter Affe schnell sein, interessant wirds in den Kurven - und da haben sie absolut recht. Und genau da fällt es mir immer wieder auf: die, die auf der Geraden angasen, als gäbe es kein morgen, kannst du bei der nächsten Kehre direkt wieder überholen...


22.10.2013 12:41    |    Ascender

@Pave:

 

Das kriegst du aber aus den Köpfen hier eh nicht raus. In Deutschland heißt sportlich fahren, dass man auf der Autobahn knallgas gibt. Da fühlt man sich wie der größte Held, wenn man die Strecke Dortmund-Bremen in unter 1 Stunde 30 Minute schafft.

 

Rennstrecke ist ja nur was für Geisteskranke. :rolleyes:

 

Das sehe ich nicht nur bei Motorradfahrern, sondern auch bei den Autofahrern. Genau das selbe Verhalten.


22.10.2013 15:04    |    Rezinox

Heute morgen kam die Nachricht in unseren Betrieb: Einer unserer Monteure, 35 Jahre, ist gestern mit seinem Bike tödlich verunglückt. Dabei wurden zwei Kinder in dem Auto des Unfallgegners schwer verletzt. Vor einigen Wochen kursierte die Meldung im Betrieb: Hast Du schon gehört? M. ist mit 310 Km/h geblitzt worden! Leider weiß ich nicht wie hoch dabei die erlaubte Geschwindigkeit war. Einige Kollegen hielten das für ein Kavaliersdelikt und zollten sogar Respekt vor der "Leistung".

Ich dachte mir, das geht nicht lange gut-und nun kam die traurige Bestätigung.

Als ich noch jung war, bin ich auch Motorrad gefahren. Allerdings waren das noch Motorräder und keine Raketen. Man kann jedoch nicht der Technik die Schuld geben, wenn die Vernunft aussetzt.


23.10.2013 20:02    |    AndyTHL

Hm, finde es arg gewissenlos, wenn man andere damit so in Gefahr bringt. :-(

 

Ich fahr zwar auch mal flott, aber eher abschätzbares Risiko, die ich kenne.

Und nicht mehr als paar km/h zuviel.:rolleyes:

 

Ausserdem hab ich bisher eher nur mich alleine gefährdet.


14.11.2013 23:08    |    master_of_pain

ich beobachte ja schon lange was du so schreibst (auch als liebhaber des rex und selbst ein axela fahre) interesannt was du so f�r posts zuweilen machst. Nun ich fahre vierr�drig sehr gerne sehr schnell, bin selbst 25 und hatte auch schon die ein oder andere kiste mit mehr als 300ps gefahren allerdings muss ich sagen die idiotie auf deutschen/schweizer stra�en hat zugenommen.

Leute fahren so als ob es nie Blinker, r�ckspiegel oder gegenseitige R�cksichtsnahme gab.

Da wird einem der Vogel gezeigt weil man von hinten mit 200 ankommt und der andre zieht 500m vor dem lkw auf die linke Spur und man selbst kann nur noch nach rechts ausweichen. Solche Situationen h�ufen sich leider zusehr das man sagen kann, normal 160-180, alles andere nur noch nachts oder wenn kein andere unterwegs ist.


05.12.2013 08:54    |    VS-Steffen

@ master_of_pain:

Signed - genau meine Autobahn-Erfahrungen!

 

Die meisten Leute fahren immer gedankenloser, Fahrsicherheitstraining ist ein Fremdwort, 130 km/h ist schnell genug - wer schneller fährt ist ein Raser und gehört ausgebremst, die rechte Spur ist für LKW's - der Pampersbomber muss in der Mitte fahren usw.; mittlerweile freue ich mich schon über jeden, der mitdenkt, die Situation richtig einschätzt und nicht schon in Nürnberg auf die linke Spur wechselt, weil er in Frankfurt überholen will.

Die Bullen gehen gegen notorische Linksfahrer leider nicht vor; die kassieren lieber Park- und Temposünder ab - leichtes Geld. Dabei provozieren notorische Linksfahrer m.E. Unfälle - wie auch der jeweilige Ablauf ist... .

 

Zum Turborider: krank - mehr fällt mir dazu nicht ein; höchstens noch: wegsperren.

 

Und ja: ich sehe meine Tachonadel immer wieder mal über dem Limit; wird allerdings von Jahr zu Jahr seltener bzw. weniger überm Limit, man wird im Alter halt ruhiger.


22.01.2014 18:27    |    Trackback

Kommentiert auf: Yoshi`s Blog:

 

Speed kills: Krasser TV-Spot gegen rasen

 

[...] auf deutschen Strassen Raser....und diejenigen (wenigen) die bewusst auf der letzten Rille fahren --> KLick

 

lassen sich davon auch nicht durch einen solchen Spot beeindrucken:rolleyes:

 

wer hirnlos rast ohne [...]

 

Artikel lesen ...


07.04.2014 22:28    |    Roland0815

Hm... Die Angehörigen reagieren bestimmt nicht so gut, wenn man diesen Leuten einen Darwin-Award verleiht.

 

Unabhängig davon hält sich mein Mitleid für den 19jährigen, Turborider oder die ganzen anderen Organspender in Grenzen.


Deine Antwort auf "wenn der Rausch der Geschwindigkeit-->zur Obsession wird"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Peugeot

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • hddiesel
  • Hassan007
  • ULFX
  • DonXT
  • Michael Mark
  • knolfi
  • Tikibar1965
  • Fett_Esser_Boy
  • killemann

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2270)

Archiv