• Online: 4.122

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

17.05.2011 19:18    |    andyrx    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: Frankfurt/Main, Opel, Reisen, Tradition, Turm

den kennt in Frankfurt/Main jeder..!!den kennt in Frankfurt/Main jeder..!!

Moin

 

der 120 Neter hohe Henninger Turm in Frankfurt am Main,und ja das bekannte Radrennen am 1.Mai machte ihn bekannt auch ausserhalb von Frankfurt,im Stadtteil Sachsenhausen ist ein Kind der 60er Jahre und ich erinnere mich daran wie mich meine Oma damals (die wohnte im Stadtteil Sachsenhausen) das erste mal dorthin mitnahm und wir im Drehrestaurant einen tollen Ausblick auf die Stadt hatten.....und ein Drehrestaurant war ja total faszinierend und konnte man sich als Knirps gar nicht richtig vorstellen hinterliess bleibenden Eindruck.

 

hier mal ein paar Details--> http://de.wikipedia.org/wiki/Henninger-Turm

 

umso trauriger wenn man so etwas zu lesen bekommt:o

 

Zitat:

rostloser kann ein rundes Jubiläum wohl kaum ausfallen. Der Seiteneingang des Henninger Turms ist mit Stacheldraht gegen Vandalen gesichert, die großen Fenster im Erdgeschoss sind mit Spanplatten verrammelt. Im Innern bröckelt der Putz von den Wänden, die defekte elektrische Anlage vor den Aufzügen hängt lose aus den Wänden.

 

Als der Henninger Turm am 18. Mai 1961 eingeweiht wurde, war er nicht nur das höchste Gebäude der Stadt, sondern auch das weltweit höchste Getreidesilo. Durch das ab 1962 ausgetragene Radrennen "Rund um den Henninger Turm" wurde das Bauwerk bundesweit bekannt. Das Drehrestaurant in der Turmspitze und die unverglaste Aussichtsplattform in 110 Metern Höhe waren bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt.

 

Doch seit neun Jahren steht der Turm leer. Neben der Henninger Brauerei hat auch die Betreiberin des Drehrestaurants aufgegeben. Der Turm ist mittlerweile in Besitz des Immobilienkonzerns Actris. Das Mannheimer Unternehmen hat bislang nicht viel Freude daran. "Es ist ein teures Vergnügen, den Turm zu betreiben", klagt Actris-Sprecher Ludwig Marquart und spricht von "riesigen Vandalismusschäden". Elektroleitungen wurden mutwillig beschädigt, und fast überall im Treppenhaus haben Eindringlinge Parolen an die Wände geschmiert.

Quelle und ganzer Artikel-->http://nachrichten.t-online.de/.../index

 

Klar die 120 Meter sind heute nichts besonderes mehr wenn man weiss das in Frankfurt einige Wolkenkratzer mehr als das doppelte anzubieten haben....aber der Turm steht auf einem Hügel und der Panorama Blick damit immer noch grandios;)

 

ist halt sehr schade wenn so ein stadtprägendes Gebäude langsam verfällt und man zu lesen bekommt das auch ein Abriss zur Debatte steht:eek:

 

habt ihr ähnliche Beispiele wo bei Traditionsbauten langsam verfallen weil das Geld oder Investoren fehlen..??

 

mfg Andy


17.05.2011 20:16    |    Drahkke

Mir ist unverständlich, warum solche städtebaulich herausragenden Gebäude nicht frühzeitig unter Denkmalschutz gestellt werden.


17.05.2011 20:31    |    MercedesW210

ja, meiner Meinung nach gehört der Henninger Turm zu Frankfurt. Hatte mal ein Wohnung in Friedrichsdorf/Ts. mit Panoramablick. Dort haben wir unseren Besuchern stehts stolz den Henninger Turm gezeigt.


17.05.2011 23:42    |    Manitoba Star

Leider gibt es viele Beispiele. Eines für einen Turm ist der sog. Hermesturm auf dem Messeglände in Hannover.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Hermesturm

 

Früher, als das Freigelände auf der seinerzeit größten Industrieschau der Welt noch intensiv genutzt wurde, war er eine Attraktion. Dann das Übliche; erst schließt das Restaurant, dann der Turm. Zur Expo 2000 lebte die Nutzung noch einmal auf. Und steht nun einfach nur noch so da, funktionslos, ungepflegt, leer. Ein Relikt. Schade, er ist auch ein Stück Geschichte.


18.05.2011 11:52    |    Manitoba Star

Und wenn man's realistisch sieht, ist der Hamburger Fernsehturm auch nicht besser dran:

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich-Hertz-Turm

 

http://www.hamburgerfernsehturm.de/about.html

 

http://www.stern.de/.../...funktuerme-kein-funken-fantasie-597605.html


21.05.2011 10:07    |    scion

die AVUS - die alte Berliner Rennstrecke

http://de.wikipedia.org/wiki/Avus

da ist doch auch nicht mehr viel von übrig und Rennen gibts seit 1999 nicht mehr

 

die "Blechbüchse" das alter Leipziger "Konsument" Warenhaus

damals:

http://commons.wikimedia.org/.../...zig,_%22Konsument%22-Warenhaus.jpg

 

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Leipzig_Blechbuechse.jpg

 

heute:

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kaufhaus_knoop.jpg

 

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rueckbau_Blechbuechse_2010.jpg


21.05.2011 10:43    |    KKW 20

Schon sehr schade, was da mit einem herausragenden Sachsenhäuser Wahrzeichen passiert.:(

 

Der Höchster Bahnhof ist auch nicht besser dran. Unter Dürr nichts gemacht, unter Ludewig auch nicht und unter Mr. Deutsche Börsenbahn Hartmut Mehdorn schon gar nicht, obwohl der Bahnhof schon zu Bundesbahn-Zeiten in einem schlechten Zustand war. Mittlerweile ist das Ding eigentlich nur noch Abbruchreif.

 

Aber jetzt scheint sich wohl was zu bewegen, sehr schön.:)

http://www.keg-frankfurt.de/index.php?...

 

http://www.journal-frankfurt.de/?...

 

Wäre schön was sich beim Henninger Turm auch was in die Richtung tun würde, den selbst das Gelände um das Bauwerk ist in einem absolut grausigen Zustand.


05.06.2011 14:51    |    tec-doc

Eigentlich gibt es da fast überall gute Beispiele, vielleicht nicht derart "respektable"... aber auch die kleinen Perlen der Geschichte finde ich sehr interessant und erhaltenswert, welche aber niederen Spekulantengelüsten oftmals zum Opfer fallen oder völlig verschandelt werden.

Man betrachte den "Umbau" des Regensburger Galgenbergs über die letzten Jahre als brilliantes Beispiel für sowas.

 

Industriedenkmale sind auch so ein Thema - oft finden die zwar Liebhaber, welche diese erhalten und einer neuen Nutzung zuführen wollen... aber am Behörden- und Vorschriftenwahnsinn scheitern, die Lust deswegen verlieren und das Projekt letztendlich aufgeben.

Den Bereich kenne ich ganz gut... und wenn dann z.B. als gefühlt 7857.te Schikane ein schlicht gar nicht veränderbares Treppenhaus um 2,4cm zu schmal ist... denkt sich gerade ein Bayer dann irgendwann "Mei dann leckts mich doch am A..."

Sei als Beispiel auch die Regensburger Zuckerfabrik (über 100 Jahre Geschichte!) genannt - Investor holt sich Abbruchgenehmigung für die Anlage, der Abbruch weniger Gründerzeitgebäude dabei tut allerdings weh und wirklich jeder bis in die Behörden findet das schlimm... und ein Nutzungskonzept entsteht... Hurra? Nein, nicht Hurra - Problem: Der Amtsschimmel wiehert... die Abbruchgenehmigung wurde für das kpl. Areal erteilt, also muss auch das kpl. Areal abgebrochen werden, rückwirkend kann man das nicht ändern etc. usw. usf. Grundsätzlich würde man zwar die Erhaltung dieser kleinen Perlen begrüßen, aber der Verfahrensweg ist nunmal abgeschlossen. Ja Wahnsinn... wie geil.

 

Letztendlich... stehen aber auch die römischen Villen nicht mehr, das ist eben der Lauf der Geschichte. Käseglocke drüber und nur noch manisch konservieren... ist ja auch tlw. Unfug.


05.06.2011 15:31    |    deville73

So ein zeithistorisches Bauwerk gehört unter Denkmalschutz gestellt.


Deine Antwort auf "Henninger Turm in Frankfurt--> wenn ein Wahrzeichen verfällt"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • hightou
  • Ronny & Claudia
  • raphrav
  • HerrLehmann
  • Steam24
  • hansmuell
  • andyrx
  • czissy
  • 1-3-4-2

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2241)

Archiv