Yoshi`s Blog

Der Ultimative Blogsinn

02.04.2014 22:37    |    Yoshi007    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: , , , , ,

Was denkt Ihr über diese Titelstory?

Foto: TwitterFoto: TwitterDamit ist die "die aktuelle" wohl meilenweit übers Ziel hinaus geschossen. Auf dem Cover der neuesten Ausgabe des Klatsch und Tratsch Magazin ist Michael Schumacher der lächelnd Ehefrau Corinna im Arm hält zu sehen, darunter prangert die irreführende Schlagzeile "Aufgewacht!", die den Leser glauben lässt, der Deutsche sei endlich aus dem Koma erwacht. Dabei geht es aber um drei andere Menschen, die berichteten wie es ihnen erging als sie aus dem Koma erwachten. Diese geschmacklose Schlagzeile löste jetzt förmlich einen Lynchmob aus.

 

Hat man nun auch die letzten Hemmschwellen hinter sich gelassen? Ich meine, ist es überhaupt moralisch vertretbar aus reiner Gier die Auflage auf Kosten des verletzten Rennfahrer zu steigern? Bei Fans kommt diese Schlagzeile jedenfalls überhaupt nicht gut an und so hagelt es gerade bei Twitter unmissverständliche Kritik. Von "Eine Frechheit" über "Geschäft hat Grenzen" bis hin zu: "Es dauert nicht mehr lange bis Reporter selbst Hand anlegen um ihre perverse Sensationsgeilheit zu befriedigen" ist in dem sozialen Netzwerk alles zu lesen.

 

Laut übereinstimmenden Medienberichten befindet sich der 45-jährige immer noch in er Aufwachphase. Ehefrau Corinna lässt unterdessen die heimische Villa für rund 12 Millionen Euro zur Krankenstation umbauen, um ihren Mann nach Hause holen zu können. Demnach soll ein Zimmer mit medizinischem Gerät(en) eingerichtet werden. Bleibt zu hoffen das diese schreckliche Zeit, die er und seine Familie nun schon sehr lange durchmachen müssen, nun endlich bald ein Happy End finden wird. Ich drücke jedenfalls weiterhin fest die Daumen.


21.03.2014 16:54    |    Yoshi007    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: , , , , , , , , , , , ,


Guerlain ChicheritGuerlain ChicheritUm seinen Namen im Guinness Buch der Rekorde zu finden kommt so mancher Zeitgenosse auf die eigenwilligsten und mit unter sehr fragwürdigen Ideen. Der eine pumpt seine Bizeps - mit Steroiden? - auf unglaubliche 64,7cm auf, der andere rennt ganze 5 Minuten und 25 Sekunden lang als brennende Fackel durch die Gegend und andere wiederum haben wohl zu oft den Smashhit "I belive i can fly" von Schnulzensänger R. Kelly gehört und meinen nun einen neuen Weltrekord im Auto-Weitsprung aufstellen zu müssen.

 

Auf diese Idee kam zumindest der französische Rallyefahrer Guerlain Chicherit, der in der Szene als tollkühner Draufgänger und Stuntfahrer gilt, der weder Tod noch Teufel fürchtet. Dieser meinte mit seinem MINI am 16. März 2014 eine Distanz von 102 Meter im Sprung bewältigen zu müssen, die ihm entweder geradewegs in die Guinness Bücher oder auf die Intensivstation des örtlichen Krankenhauses befördern würde.

 

Getreu dem Motto: "Augen zu und durch" donnerte der tollkühne Weitenjäger mit mehr als 200 km/h auf die Rampe zu, um kurze Zeit später in seiner fliegenden Kiste durch die Lüfte zu segeln. Zu Beginn sieht auch alles nach einem Bilderbuchversuch aus, doch als der MINI Countryman sich mit gesenkter Nase voraus dem Boden nähert ist eine Bruchlandung vorprogrammiert. Somit war das wohl ein Satz mit X. Der Rekord für die meisten Überschläge in unter fünf Sekunden dürften dem Bruchpilot aber als kleines Trostpflaster sicher sein. Übrigens: auch wenn man schlimmes befürchten muss, so soll der Crash glimpflich und ohne schwere Verletzungen für den Piloten ausgegangen sein.


24.02.2014 19:02    |    Yoshi007    |    Kommentare (60)    |   Stichworte: , , , , , , , , , ,

ferrari-458-speciale-crash-berlinferrari-458-speciale-crash-berlinWer in Berlin lebt kennt sicher den alltäglichen Verkehrswahnsinn. Dieser ist doch um einiges anders als das, was ich bisher gewohnt war. Man könnte ihn mit unter als chaotisch und zum Teil auch sehr aggressiv beschreiben. Die Hupe gehört hier jedenfalls zum guten Ton. Darüber hinaus kann man auch immer wieder sehr gut beobachten wie gedrängelt, geschnitten und genötigt wird. Das dabei Unfälle nicht aus bleiben dürfte auf der Hand liegen. Gefühlt kracht es hier jedenfalls sekündlich irgendwo. Zu dieser Erkenntnis kommt auch der Berliner Verkehrssicherheitsbericht 2013. Demnach kam es im vergangenen Jahr zu 130.000 Unfällen auf den Straßen der Hauptstadt.

 

Auch wenn das neue Jahr noch nicht einmal drei Monate alt ist, so darf davon auszugehen sein, dass auch in diesem Jahr diese Zahl wohl wieder erreicht werden dürfte. Einen davon konnte ich am vergangenen Samstag fast live mitverfolgen. Ein sündhaft teurer wie exklusiver Ferrari 458 Speciale machte mit großen getöse - echt geiler Sound :) - die Straßen Berlins unsicher bis auf einmal der Klang verstummte. Was war passiert? Nun, ein typischer Fall von Vorfahrtmissachtung. Ein kleiner Smart hatte den italienischen Hengst die Vorfahrt genommen und schon kam es zum großen Knall. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Smart wie ein Flummi in Richtung Wiese geschleudert, wo er sich überschlug und mit einem Baum kollidierte. Laut Medienberichten soll der Smart bei seinem Abflug auch noch einen Passanten getroffen haben, dieser soll sich dabei aber glücklicherweise nur leichte Verletzungen zugezogen haben.

 

ferrari-458-speciale-crash-berlin-09ferrari-458-speciale-crash-berlin-09Weniger Glück hatte die junge Smart-Fahrerin. Laut Medienberichten soll sich die 27-jährige bei dem Unfall zahlreiche Knochenbrüche zugezogen haben, die jetzt in einem Berliner Krankenhaus behandelt werden. Die zwei Jahre jüngere Ferrari-Fahrerin wurde ebenfalls in eine Klinik gebracht, diese sie aber bereits am Abend wieder verlassen konnte.

 

Beim jährlichen Verkehrssicherheitsbericht dürfte dieser Unfall sicher nur einer von vielen sein, dennoch dürfte dieser Crash in die Geschichte eingehen. Ist hier doch der erste - zumindest dokumentierte - Ferrari 458 Speciale gecrasht. Und was lernen wir daraus? Vorsicht kommt vor dem Knall! (Bilder: BerlinRichStreets)

 

ferrari-458-speciale-crash-berlin-15ferrari-458-speciale-crash-berlin-15ferrari-458-speciale-crash-berlin-14ferrari-458-speciale-crash-berlin-14ferrari-458-speciale-crash-berlin-13ferrari-458-speciale-crash-berlin-13ferrari-458-speciale-crash-berlin-12ferrari-458-speciale-crash-berlin-12ferrari-458-speciale-crash-berlin-11ferrari-458-speciale-crash-berlin-11ferrari-458-speciale-crash-berlin-10ferrari-458-speciale-crash-berlin-10ferrari-458-speciale-crash-berlin-08ferrari-458-speciale-crash-berlin-08ferrari-458-speciale-crash-berlin-07ferrari-458-speciale-crash-berlin-07ferrari-458-speciale-crash-berlin-06ferrari-458-speciale-crash-berlin-06ferrari-458-speciale-crash-berlin-05ferrari-458-speciale-crash-berlin-05ferrari-458-speciale-crash-berlin-04ferrari-458-speciale-crash-berlin-04ferrari-458-speciale-crash-berlin-03ferrari-458-speciale-crash-berlin-03ferrari-458-speciale-crash-berlin-01ferrari-458-speciale-crash-berlin-01


22.01.2014 11:00    |    Yoshi007    |    Kommentare (27)    |   Stichworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


rasen-youtube-screenshotrasen-youtube-screenshot'Speed kills'. Das ist leider traurige Realität. Laut einer Statistik des ADAC - ob man dieser nun Glauben schenken darf oder nicht, sei jetzt einmal dahin gestellt - kamen im vergangen Jahr rund 3.300 Menschen im Straßenverkehr ums Leben. Dabei war vor allem überhöhte Geschwindigkeit einer der Hauptgründe, der zu eben diesen schweren Unfällen führte. Das sind fast 10 Menschen pro Tag, an 365 Tagen im Jahr! Dabei tröstet nur wenig, dass die Zahl der Verkehrstoten im letzten Jahr deutlich gesunken ist. Jeder einzelne Verkehrstote ist einer zu viel!

 

Um diesen entgegen zu wirken hatte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer unter anderem die neuen Autobahnplakate der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ vorwenigen Wochen vorgestellt . Das Motto der Plakatlinie für das kommende Jahr heißt „Scheinbar schöne Welt“. Die drei Motive zeigen fröhliche, unbeschwerte Szenen im Auto mit Freunden, Familie oder Partnern. Gleichzeitig brechen die Botschaften hart mit der Harmonie in der Bildsprache: „Einer rast, zwei sterben“, „Einer ist abgelenkt, vier sterben“ und „Einer drängelt, zwei sterben“.

 

Dass die Botschaften und Werbemittel der Kampagne ankommen, zeigt die aktuelle Auswertung durch die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt). Vor allem die Plakate am Straßenrand werden wahrgenommen – für 92 Prozent der Befragten sind sie das wichtigste und reichweitenstärkste Kontaktmedium. „Mehr als 70 Prozent der Deutschen kennen ‚Runter vom Gas‘ inzwischen. Ein guter Wert, den wir noch steigern wollen“, sagte Ramsauer.

 

Auch in anderen Ländern scheint "rasen" leider Volkssport zu sein. Dieses Video, welches ihr oben seht, ist eine neue Anti-Raser-Kampagne des neuseeländischen Transport-Ministerium, die mit dem sehr drastischen TV-Spot das Bewusstsein der Bevölkerung erreichen möchten. Dank der sozialen Netzwerke nehmen wir auch hier davon Kenntnis und vielleicht ruft sich ja der ein oder andere die krassen Bilder beim nächsten zu schnellen fahren ins Gedächtnis zurück.

 

Bei diesem Film gibt es kein Happy End, sondern nur die grausame Wirklichkeit zu sehen: Unfälle geschehen nicht weil die Raser es so gewollt hätten, sondern weil sie sich und ihre fahrerischen Fähigkeiten falsch einschätzen. Wenn es dann noch zu einem Fahrfehler eines anderen Verkehrsteilnehmers kommt, dann ist die Reaktionszeit des zu schnellen Fahrers zu kurz bemessen, um einen Unfall zu verhindern.

 

Der kleinste Fehler kann auf der Straße unser Leben oder das eines anderen kosten. Der Anti-Raserspot ist ein Apell, sich bewusst zu machen, dass wir die Straße mit anderen teilen und fehlertolerant bzw rücksichtsvoller fahren sollten. (Quelle: Autoblog)


31.10.2013 21:44    |    Yoshi007    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: , , , , , , , , ,


mazda3-crashmazda3-crashUnfälle passieren. Das liegt in der Natur der Sache. Das musste nun auch eine Dame aus den Vereinigten Staaten von Amerika feststellen. Die junge Frau verlor auf einer kurvenreichen Straße in Los Gatos/Kalifornien die Kontrolle über ihren Mazda3 und überschlug sich. Glücklicherweise blieb die Fahrerin bei der ungewollten Rolle unverletzt und rief anschließend einen Abschlepper der den kompakten Japaner wieder auf alle Viere richten sollte. Dies gelang dem freundlichen Retter in der gelben Warnweste auch sehr eindrucksvoll, allerdings hatte dieser wohl im Eifer des Gefechts einfach vergessen das Fahrzeug auf der abschüssigen Straße gegen das Wegrollen zu sichern, und so entschließt sich der Mazda im Anschluss sich selbständig zu machen. Klarer Fall von dumm gelaufen.

 

Auch wenn uns das Video ein Lächeln abgewinnen kann, so findet die Fahrerin den "Abgang" ihres Autos alles andere als lustig, was man auch den (nicht ganz jugendfreien) Kommentaren sehr gut entnehmen kann. Aber seht selbst:


16.10.2013 17:50    |    Yoshi007    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: , , , , , , , , , ,


kanaldeckel-vs-hyundaikanaldeckel-vs-hyundaiWer diesen Blog kennt wird wissen, dass über die Autofahrer aus dem Riesenreich besonders oft und gerne berichtet wird. Auch in diesem Artikel stammen die Protagonisten einmal mehr aus Osteuropa. Zwar haben wir es hier nicht mit einem Video aus Russland sondern aus Moldawien zu tun, aber irgendwie erinnert dieses Video doch sehr stark an die uns aus dem Riesenreich bekannten Videos.

 

Ein Fahrer eines Hyundai Matrix kommt mit mäßiger Geschwindigkeit ins Bild gefahren und stoppt kurz darauf um ein Dialog mit einer Dame führen zu können. Nachdem sich beide ausgetauscht hatten, möchte der Fahrer des Kleinwagen seine Fahrt eigentlich fortsetzen doch diese wird wenige Meter sehr abrupt durch eine Explosion im Innenraum des kleinen Asiaten beendet.

 

Wie man in diesem Video sehr gut sehen kann, ist diese Straße alles andere als gut ausgebaut doch das ist für diese Explosion nicht von größerer Bedeutung, vielmehr ist der herausragende Kanaldeckel für das plötzliche aufplatzen des Luftkissens verantwortlich. Dabei hatte der Fahrer noch riesiges Glück gehabt denn in bestimmten Situationen kann ein Airbag nicht nur Lebensretter sein sondern auch zum tödlichen Geschoss mutieren. Doch wie man sehen kann, kann der Fahrer seinen Wagen unversehrt entstiegen allerdings dürfte der Gute ein ein "leichtes" Rauschen im Gehörgang vernommen haben, denn so ein Airbag entwickelt bei seiner Explosion gern einmal Lautstärken von bis zu 170 Dezibel was gelegentlich zu Tinnitus, Ohrensausen, aber auch zu permanenten Hörverlust führen kann. Um einen Eindruck von der Geräuschkulisse zu bekommen, empfehle ich Euch das oben eingefügte Video anzusehen.


30.09.2013 20:23    |    Yoshi007    |    Kommentare (105)    |   Stichworte: , , , , , , ,


range-rover-biker-crash-1range-rover-biker-crash-1Alle Jahre wieder finden sich Motorradfahrer aus weiten Teilen der Vereinigten Statten von Amerika (und sicher auch aus anderen Ländern) in New York zusammen, um sich und ihrer großen Leidenschaft zu frönen. Den Siedepunkt erfährt diese Veranstaltung dabei, wenn sich hunderte Motorrad-Fans bei einer gemeinsamen Ausfahrt dabei aufmachen die Metropole einzunehmen. Dabei belassen es die Biker beim gemütlichen dahin cruisen. Doch nicht in diesem Jahr! In diesem Jahr lieferte sich fast die komplette Motorrad-Meute eine wilde Verfolgungsjagd mit einem schwarzen Range Rover Sport! Doch wieso? Was war passiert, dass die Motorradfahrer so in Rage gegenüber den Fahrer des schwarzen Luxus-SUV brachte?

 

Nun zum jetzigen Zeitpunkt ist wirklich klar was den Fahrer des Range Rover Sport geritten hatte, doch während der gemütlichen Ausfahrt scheint sich dieser von den Bikern genötigt oder bedrängt gefühlt zu fühlen. Bis dahin sicher nichts wildes, doch was dann kommen sollte lies die Stimmung schlagartig kippen. Während einige Motorradfahrer vor dem schwarzen SUV ihre Fahrt verlangsamen und letztendlich auch zum stehen kommen, tritt dieser aufs Gaspedal. Getreu dem Motto: freie Fahrt für freie Bürger. Er überrollt mehrere Biker und versucht den Bikern anschließend zu entkommen. Ein aussichtsloses unterfangen! Das schwere SUV kann den leichten Bikes nicht davon fahren und so heftet sich die wutentbrannte Bikermeute an das Luxus-SUV und versucht den Fahrer - der übrigens nicht alleine im Auto saß sondern auch noch seine Frau und sein fünf Jahre altes Kind mit an Bord hatte(!) - mehrere mal zum anhalten zu zwingen - allerdings vergeblich! Erst als sich der Verkehr zu stauen beginnt können die Biker zugreifen. Da sich dieser aber in seinem SUV verbarrikadiert hat, greifen mehrere Biker zu drastischen Maßnahmen und schlagen mit Helmen und anderen Gegenständen die Scheiben ein. Hier endet dann leider das Video, so das man nur spekulieren kann, was danach noch passiert ist. Ob das Zufall ist?

 

range-rover-biker-crash-2range-rover-biker-crash-2Sicher dürften es die Biker dabei nicht bei einer gehörigen Standpauke belassen haben, denn liest man die Videobeschreibung dazu, so wurden bei dem Angriff auf die Biker mehrere Motorradfahrer schwer verletzt einer sogar tödlich! Dieser Aussage widersprach nun aber ein New Yorker Polizeisprecher, demnach soll lediglich der Fahrer des schwarzen SUV mit Verletzungen im Gesicht und am Oberkörper aus diesem Vorfall hervorgegangen sein, der wohl aus Angst um das Leben seiner Familie und des Eigenen so handelte. Weitere Angaben wollte dieser zum jetzigen Zeitpunkt nicht machen, da der Vorfall noch untersucht würde. Weitere Informationen werden aber sicher schon bald folgen.


16.09.2013 15:20    |    Yoshi007    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: , , , , , , ,


gt-r-unlim500gt-r-unlim500Was passiert wenn man bei strömenden Regen, auf einer unebenen Fahrbahn, mit einem aufgemotzten Supersportler ein Beschleunigungsrennen fährt? Genau, es könnte (muss aber nicht) schief gehen und der fahrbare Untersatz könnte durch das Überschätzen des eigenen Könnens leichte Blesuren davon tragen.

 

Genau das ist jetzt auch vor wenigen Tagen bei einem weiteren Event des Unlim 500+ in Russland geschehen. Während eines internen Nissan GT-R-Duell verliert der Pilot auf der rechten Seite kurz nach dem Start die Kontrolle über seinen aufgemotzten Nippon-Sportler und kracht mit voller Wucht in die Leitschiene. Damit fällt dieses Beschleunigungsduell bereits nach wenigen Sekunden ins sprichwörtliche Wasser. Schuld an diesen Unfall könnte Aquaplaning und eine etwas zu starke Korrektur am Volant gewesen sein. Vielleicht lag es aber einfach nur daran das der Pilot, in diesem Falle eine junge Frau, auch einfach mit der Leistung des GT-R überfordert war? Leider gibt es bisher keine genauen Angaben, wie es zu diesem Unfall kommen konnte, weshalb zur Zeit einfach nur spekuliert werden darf.

 

Wie wir ab ca. Filmmitte sehen, scheint die junge Frau den Unfall glücklicherweise unverletzt überstanden zu haben. Dies kann man vom eingesetzten Fahrzeug nun leider nicht mehr behaupten. Auch wenn man das Auto nicht von vorne bzw. von unten zu sehen bekommt, wird der GT-R, wenn man diesen überhaupt wieder herrichten möchte, wohl auf die Richtbank. Aber seis drum. In der kleinen Handtasche der jungen Dame findet sich sicher noch eine belastbare Visa Infinite und auch der nächste Nissan Dealer dürfte sicher nicht weit entfernt sein.


25.08.2013 22:47    |    Yoshi007    |    Kommentare (25)    |   Stichworte: , , , , , , ,


dashcam-crashdashcam-crashSeit Erfindung der sogenannten Dashcams ist das Netz voll mit kuriosen wie auch unglaublichen Dashcam-Videos. Besonders in Russland erfreuen sich diese größter Beliebtheit, weshalb auch die wenigsten unter euch überrascht sein dürften, dass auch dieses Video aus dem Riesenreich stammt.

 

Alles beginnt Anfangs völlig unspektakulär. Ein Mann fährt mit seinem Fahrzeug über einen Parkplatz, durchquert eine Schranke und bekommt einen Anruf. Nachdem er ein anderes Auto ausparken lässt, beginnt der eigentliche interessante Teil des Videos. Denn just in diesem Augenblick biegt ein Hyundai Getz auf eben diesen ein und begibt sich ungebremst auf Schumsekurs mit den Kameraauto. So kommt es wie es kommen muss, mit den klar schlechteren Karten für die Fahrerin im asiatischen Kleinwagen. Zu allem übel war die Frau wohl noch nicht einmal angeschnallt, die dafür auch prompt die Quittung, in Form von einmal voll aufs Lenkrad zu krachen, erhielt. Entsprechend benommen war sie im Anschluss auch, als Passanten ihr zur Hilfe eilten.

 

So jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie konnte es zu diesen Unfall kommen? Das Video bleibt uns bis zum Schluss eine Auflösung schuldig und auch die Recherche in den Kommentaren zu diesem YouTube-Video liefert nicht wirklich Klarheit. Spontan würde ich ja drauf tippen, dass wir es hier einmal mehr mit dem typischen Fall von Pedal-Verwirrung zu tun haben. Allerdings ist das reine Spekulation. Habt ihr vielleicht eine bessere Idee?


01.07.2013 11:10    |    Yoshi007    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: , , , , , ,


Was als Spaß-Veranstaltung für Automobil-Interessierte beginnen sollte, endete am vergangenen Sonntag in einer Tragödie. Ein norwegischer Besitzer eines leuchtend gelben Koenigsegg CCR verlor während dem Gran Turismo Polonia Event in Posen, Polen die Kontrolle über seinen Supersportwagen und schleuderte in eine Menschenmenge. Laut ersten Medienberichten sollen dabei 17 Menschen verletzt wurden sein, darunter zwei Kinder. Wie der Veranstalter aber auf seiner Seite meldet, sollen bis auf fünf schwer verletzte Personen alle bereits das Krankenhaus wieder verlassen haben. Der Zustand der noch im Krankenhaus befindlichen soll aber stabil sein.

 

Wie es zu diesem Unfall genau kommen konnte, ermittelt nun die Polizei. Nach ersten Angaben soll der Fahrer aber nüchtern gewesen sein. Genauere Informationen erwarten wir im weiteren Verlauf dieses Tages, denn für 12 Uhr hat der Veranstalter eine Pressekonferenz angekündigt.

 

Bis dahin können sich alle, die über einen stabilen Magen verfügen, das schockierende Video ansehen.

 

UPDATE Das Video wurde soeben von YouTube entfernt, da es gegen dessen Richtlinien verstößt. Wer es sich aber dennoch ansehen möchte, findet es in meinem Blog.


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 05.09.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Twitter Beiträge

Blogautor(en)

Blogleser

Blog Ticker

Letzte Kommentare