• Online: 6.901

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Yoshi`s Blog

Der Ultimative Blogsinn

02.08.2015 18:16    |    Yoshi007    |    Kommentare (76)    |   Stichworte: Crash, DTM, News, Skandal, Videos

Timo Scheider räumt auf Befehl von seinem Team gleich zwei Kontrahenten ab. - Screenshot: YouTubeTimo Scheider räumt auf Befehl von seinem Team gleich zwei Kontrahenten ab. - Screenshot: YouTubeMotorsport ist knallhartes Business und kostet die Hersteller mit unter horrende Summen. Kein Wunder also, dass dort auch mit zum Teil sehr harten Bandagen gekämpft wird, um die jeweilige Marke möglichst gut dastehen zu lassen. Besonders drastisch wird einem dies dabei oftmals in der DTM vor Augen geführt. An die Slattorder dürften sich dabei die meisten bereits gewöhnt haben, denn - so ist zumindest mein Eindruck - wird wohl in keiner anderen Meisterschaft so oft zur Seite gefahren, um einem im Championat besser klassierten Fahrer vorbei zu lassen, wie in der DTM.

 

Die DTM steht aber nicht nur für - zum Teil - packenden Motorport, Rad-an-Rad-Duellen, Stallorder, sondern spätestens seit heute auch für unglaubliche Unsportlichkeit. Wer die Regenschlacht eben im Fernsehen gesehen hat, der dürfte bereits wissen was ich meine, alle anderen sei dringlichst das oben beigefügte Video ans Herz gelegt. Es zeigt den Aufreger des Rennens, in dem die beiden Mercedes-Piloten Pascal Wehrlein und Robert Wickens und Audi-Fahrer Timo Scheider involviert waren.

 

Es ist die letzte Runde und für Mercedes-Jungstar Pascal Wehrlein geht es um wichtige Punkte in der Meisterschaft gegen seinen schärfsten Kontrahenten Mattias Ekström, der das Rennen in Österreich gewann. Um in der Meisterschaft nicht allzu viele Punkte auf den Schweden zu verlieren, soll der Kanadier Robert Wickens als Bodyguard fungieren und Timo Scheider auf Distanz halten. Weil Scheider wohl mit fairen Mitteln nicht an den beiden Mercedes-Piloten vorbeigekommen wäre, ließ sich das Team Phoenix zu einer der wohl dämlichsten Aktionen hinreißen, die ich jemals im Motorsport gesehen habe. Über Team Radio hört man, wie eine Stimme sagt: "Timo, schieb ihn raus!" was er auch tat und beide Mercedes-Fahrer sich damit kurze Zeit später im Kiesbett wiederfanden.

 

Sieht so fairer Motorsport aus? Möchte sich die DTM so nach außen präsentieren? Wenn das so weiter geht, ist die DTM einmal mehr auf besten Wege sich ihr eigens Grab zu schaufeln und wird von den Motorsport-Fans sicher bald einmal mehr gemieden werden. Keiner hat sicher etwas gegen harten Motorsport, solange er fair bleibt. Ich hoffe das dieser Skandal nicht á la Formel 1 unter den Tisch gekehrt wird, sondern das es harte Sanktionen geben wird, denn so was hat auf der Rennstrecke rein gar nichts zu suchen.

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

02.08.2015 18:22    |    Al Bundy II.

Naja, sonst beschwert man sich doch hier immer über zu wenig Ramm-Manöver und Kollisionen in der DTM :D Es war aber auch einfach zu verlockend in der Situation :D


02.08.2015 18:51    |    Antriebswelle96

Was für eine Sauerei! Dafür gehört das Phoenix-Team für den Rest der Saison gesperrt. So eine Nummer ist das Allerletzte.

 

Schade, dass dadurch das tolle Rennen von Ekström und Paffet überschattet wird.

 

Edit:

Hier gibt Dr. Ulrich folgendes an:

Zitat:

Normalerweise rede ich nicht zu den Fahrern, das geht immer über die Fahrzeugingenieure. Ich muss aber sagen, dass ich mich wirklich geärgert habe, als ich diese Aktion gesehen habe. Ich bin einfach ein Racer. Da habe ich laut gebrüllt: 'Jetzt schieb ihn halt raus!' Sorry, es kann sein, dass der Funk da gerade auf war. Ich weiß nicht, wie das so zum Auto gekommen ist. Das war von mir eine spontane Reaktion.

Ich habe mir den Funkspruch mehrmals angehört und würde mal tippen, dass es die Stimme von Dr. Ulrich war. Die obige Aussage halte ich für vorgeschoben. Rein zufällig war da der Funk offen, ist klar.


02.08.2015 19:08    |    CaptainFuture01

@Al Bundy II.

Mit harten Bandagen um Positionen kämpfen oder auf Stallorder Kontrahenten von der Strecke schieben ist schon ein kleiner Unterschied.....

 

In der IndyCar fährt man bspw. mit harten Bandagen....da wird um jede Position hart aber zu 99% fair gekämpft.In dem einen Prozent stecken die Aktionen,die zustande kommen,weil einem dann evtl. doch mal der Kragen platzt.Wovon diese Saison aber nur ganz wenig zu sehen war und kaum Konsequenzen für die Punktehatz und die Spannung diesbezüglich gesorgt hat.

 

Das HIER geht einfach überhaupt nicht und würde in jeder anderen Rennserie sofortige Konsequenzen nach sich ziehen.Bei den Amis kann das sogar mit sofortigem Rauswurf aus der Rennserie enden,was ich als vollkommen berechtigt sehen würde.Das geht einfach nicht,das man per Stallorder andere Autos von der Strecke schießt.....da kann man gleich Stock-Car fahren.

 

Würden diese Papierkistchen aber nicht einmal ne Runde lang überstehen,weshalb es dort auch selten zu echten Tourenwagenkämpfen kommt....denn danach sehen die Kisten wie gerupfte Hühner aus und die Fahrer jammern nachher in die Kamera,das ja die Bodenhaftung achso schlecht war aufgrund der zerstörten Aerodynamik und sie somit garkeine Chance mehr auf einen ordentlichen Platz hatten....

 

Ist auf der anderen Seite wiederum kein Wunder,das es jetzt doch mal zu so einer unglaublich miesen Aktion gekommen ist....ist trotzdem unter aller Sau und gehört empfindlich bestraft.Auch der Fahrer sollte hier seine Strafe kassieren,vorallem aber der Teamchef sollte hier ordentlich für bestraft werden.Mit solch einer Einstellung hat man in einer Rennserie nix verloren.

 

 

Greetz

 

Cap


02.08.2015 19:29    |    MadMax

Okay, es war nicht fair - aber ich habe herzhaft gelacht. Die Spielchen die Mercedes vorher mit Timo abgezogen hat um Pascal nach vorne zu bekommen waren auch grenzwertig. Von mir gibts 10 Punkte für den Parallelabflug. :)


02.08.2015 19:33    |    Antriebswelle96

Du findest es lustig, wenn der Sport mit Füßen getreten wird? Interessante Einstellung.

 

Das Manöver der Mercedes war eindeutig im Rahmen des Reglements. Ich halte zwar überhaupt nichts von dieser verdammten Stallorder, aber beide Manöver kann man nicht ansatzweise miteinander vergleichen.


02.08.2015 19:42    |    MadMax

Hast Recht, war nicht schön, aber dieser Stallorderkram den Mercedes abzieht geht mir persönlich schon auf die Nerven. Problem hierbei war halt, dass es die Ansage über Funk von der Box gab.

 

Wahrscheinlich wäre es ohne die Ansage auch passiert.

 

Solche "Zufälle" haben ja damals auch schon Senna und Schuhmacher zu einem weitere F1 Titel verholfen und keinen hat´s gekümmert. ;)


02.08.2015 19:45    |    Antriebswelle96

Die Stallorder gibt es nicht nur bei Mercedes. Diese wird in der DTM leider von allen Herstellern exzessiv gelebt. Im Prinzip steht nach dem ersten Rennen fest, welcher Fahrer pro Marke protegiert wird. Auch das halte ich für absolut unsportlich.

 

Vielleicht sollte man in allen Rennserien darüber nachdenken, diese ganze Funkerei komplett einzustellen.


02.08.2015 20:09    |    Stratos Zero

Die gehören für immer gesperrt, stell euch mal vor das würde jeder machen...

Sowas unglaublich dreistes hab ich in Motorsport noch nie gesehen.


02.08.2015 20:31    |    nanimarc

Wovon träumt ihr eigentlich ? Der Sport ist heute sowieso schon nur noch durch Geld regiert, und im Motorsport sowieso. Außerdem steht im Geheimen auch schon fest, welche Marke dieses Jahr gewinnen darf, nur der Fahrer steht noch nicht fest.

solche Aktionen wie oben täuschen dann eben mal wieder über die Realität hinweg, und lassen die Fans diskutieren.


02.08.2015 20:32    |    CaptainFuture01

@AMenge

In der IndyCar gibt es auch Boxenfunk.Die fahrer werden hier aber nicht gegängelt oder ab dem ersten Rennen per Teamorder sortiert,hier ist erlaubt was geht,lediglich Teamkollegen sollten sich NICHT gegenseitig abschießen,auch wenn sie hart um den Platz kämpfen dürfen.

 

Teamorder kommen erst gegen Ende der Saison,wenn sich was definitiveres abzeichnet.Aber selbst da wird sowas vor dem Rennen durchdiskutiert und ned übern Funk geregelt.

 

Es geht also auch mit Funk....nur die Mentalität scheint hier grundlegend unterschiedlich zu sein....

 

 

Greetz

 

Cap


02.08.2015 21:03    |    Antriebswelle96

Zitat:

Außerdem steht im Geheimen auch schon fest, welche Marke dieses Jahr gewinnen darf, nur der Fahrer steht noch nicht fest.

Weisst du das oder unterstellst du es nur?


02.08.2015 21:07    |    Antriebswelle96

So ganz falsch scheine ich mit meiner Einschätzung bzgl. Dr. Ulrich nicht gelegen zu haben: klick

 

Emotion hin oder her - das könnte seiner Karriere als Motorsportchef einen kräftigen Dämpfer verpassen. Ausgesprochen peinlich finde ich, dass die Audi-Verantwortlichen erstmal nur wild rumgeeiert sind anstatt einfach das Offensichtliche auch zuzugeben. Hätte Dr. Ulrich sich nach dem Rennen hingestellt und gesagt "Sorry, da sind die Pferde mit mir durchgegangen. Das war nicht in Ordnung, tut mir leid. Wir überlegen uns, wie wir das wieder gutmachen können." dann hätte er der ganzen Aktion die Schärfe genommen. Jeder haut mal in den Sack. Warum kann man nicht dazu stehen?


02.08.2015 22:43    |    monza3cdti

...der Dr. U wird bald zurück treten und dann ist rasch der Schwamm drüber.

Immerhin, die DTM ignoriere ich seit ein paar Jahren erfolgreich, jedoch zog sie durch diese Aktion meine

Aufmerksamkeit auf sich (durch die Nachrichtenmeldung)

und ich schaute mir verschiedene Sequenzen im youtube an.

Dr. U. wird die Größe haben müssen, zurück zu treten, bzw. ich gehe davon aus, daß es kommen wird.


03.08.2015 00:19    |    anadyr

Ich finds ja krass, wie Scheider die Anweisung einfach so ausführt. Meine erste Reaktion wäre in dem Fall "Was soll ich machen?!", aber ihn scheint das gar nicht zu jucken...


03.08.2015 08:58    |    PIPD black

Egal wie viele Auto da rumkreisen, es sind 3 Teams Marken mit ihrem jeweiligen Vorstand, die entscheiden, wer heute wo fährt bzw. fahren soll.

 

Ich bin dafür, dass man die DTM einstampft oder sie nur noch auf der Carrera-Bahn austrägt.

Die 3 Anzugträger bzw. am Rennwochenende mit Team-Jäckchen gekleideten Herren an die Hebel und los geht's. Vllt. kommt dann auch Opel und/oder andere Teams noch mit dazu. Der Entwicklungsaufwand und die übrigen finanziellen Kosten bleiben überschaubar und man hätte wieder echte Markenvielfalt dabei.:cool:


03.08.2015 10:14    |    TITANMANFRED

entscheidend ist doch, hat der Robert FRÜHER gebremst als normal? Dann wäre der Timo sowieso in ihn gekracht! Aber das werden die Daten ja zeigen. Leider war dann der Funkspruch nur das Sahnehäubchen ...

Generell vermisse ich bei der DTM; wie auch in der F1 etwas mehr Vielfalt wie in den 80/90er Jahren als fette Quattros gegen smarte M3 und Alfas, oder auch mal einen US Donnerbolzen gefahren sind.

http://www.google.de/imgres?...


03.08.2015 10:25    |    Uli_HH

Nachdem ich die Aktion oben zum ersten Mal in bewegten Bildern gesehen habe kann ich leider keinen Skandal darin erkennen ... die Nummer von Mercedes war genauso grenzwertig wie die Reaktion von Audi darauf ... bezeichnend ist, wenn man die DTM länger verfolgt hat, dass Mercedes schon immer äußerst unfair gespielt hat, um für sich die besten Ergebnisse zu erzielen - die dämlichen und unfairen Blockaktionen gegen schnelle Gegner durch die jeweiligen B-Fahrer hat doch Mercedes erfunden !!!

Aber unfair schreien, wenn andere mal gegen Mercedes mit den gleichen Mitteln vorgehen, das konnte schon der Norbert Haug gut ... u.a. der Grund für mich die DTM nicht mehr anzuschauen.

 

Es ist für Mercedes aber auch schon oberpeinlich, wenn man schon eine Rennserie inszeniert, bei der man die Regeln selbst und zum eigenen Vorteil gestaltet, um dann doch meistens den kürzeren zu ziehen !?


03.08.2015 10:50    |    bimidi

Unsportlich war das und muss sanktioniert werden.

Genauso unter aller Sau allerdings die Spielchen der Stern-Fahrer vorher.

Auch unsportlich IMO, selbst wenn so etwas kaum zu sanktionieren ist.

 

Ich frage mich nur, warum Dr. Ullrich das per Funk anordnen muss.

Der Fahrer weiß selbst, was er in der Situation zu tun hat und macht es auch.


03.08.2015 11:25    |    Antriebswelle96

@TITANMANFRED: Die Daten haben schon gezeigt: klick


03.08.2015 12:11    |    monza3cdti

Teamwork ist nicht das selbe, wie jemanden raus zu schieben.

Das eine ist nicht nett, aber üblich, das andere ist voll daneben.

Herr Scheider sollte mal ein paar Wochen Bedenkzeit bekommen, wie er sein Verhalten weiter entwickeln kann,

da er auch noch alle anderen für dumm verkaufen wollte.

 

Davon unabhängig: @Titanmanfred volle Zustimmung, denn es hat auch nichts mit abgedroschenem "Früher war alles besser" zu tun, sondern bei der DTM ist es einfach so, die Vielfalt von damals war schlicht für Zuschauer interessanter.


03.08.2015 13:49    |    ONKELTOM7777

hab das Rennen live gesehen und auch ohne den Boxenfunk zu hören, war klar was passiert...

und ehrlich gesagt, auch wenn es durch das Audiauge ist: richtig so!

was über Jahre von Mercedes in Person von Schneider, Ludwig usw. praktiziert wurde war auch nicht sauber. Da hat kein Hahn nach gekräht... Rennsport halt!

 

Außerdem darf man hier nicht vergessen, das ein Hans Werner Aufrecht (HWA AMG Team) die Regeln der jetzigen DTM geformt hat... ein alter V8 wurde mit seinem Quattro verboten, stattdessen "Einheitsmotoren" und Heckantrieb. Wo bitte schön gibt es das im Audiregal?

 

Hier ist mir die Rennserie NASCAR tausendmal lieber ;)


03.08.2015 14:33    |    PIPD black

Wie das tapfere Sch(n)eiderlein da zwei auf einen Streich rauskegelt, hat aber auch was für sich.:D

 

Aber an der Synchronität müssen die MB-Jungs noch feilen. Das klappt noch nicht so gut, wie die Stallorder.:cool:


03.08.2015 14:38    |    vollklein

03.08.2015 19:01    |    tommy1181

DTM ist doch eh ein Pussysport geworden, fliegt vorne ein Flip von der Frontschürze ab, ist die Airodynamik am Arsch und man fährt nur noch mittelmäßige Zeiten.

Schaut mal Nascar, da gehört das zum Guten Ton (Rubbin is Racing)!!!


03.08.2015 20:20    |    Roter Blitz 1.3 CDTI

Man sollte dass Team die ganze nächste Saison Sperren und sofort die Lizenz entziehen weil so eine Aktion geht mal gar nicht egal was vorher passiert ist .


03.08.2015 21:15    |    Ozboy

Jungs, macht mal halblang...

1. Die DTM ist schon seit Jahren kein interessanter Rennsport mehr, da lob ich mir die VLN etc.

1.2 Das Konzept DTM stinkt und ist langweilig, obgleich es einige wirklich gute Fahrer gibt.

2. An Scheiders Stelle hätte ich die Beiden auch abgeschossen...

3. Der vorausgehende Funkspruch war definitiv dumm und daher sollte die Aktion auch entsprechend sanktioniert werden - wird sie aber nicht, Audi buttert ne Menge Kohle in die DTM

4. DTM = fairer Rennsport? Für'n Ar&#*


03.08.2015 22:02    |    Opelfabia

...im Kreis fahren kann jeder und jetzt kommt mal etwas Aktion in die DTM und schon wird rumgejammert. Dann muß Mercedes eben schneller fahren als es Audi kann und schon gibt es keine Schubser. Aber Audi konnte und gab von hinten das Zeichen zum Hallali. Nur hätte man im Teamradio die Fresse halten sollen. Das hätte Timo auch ohne Vorsagen geschafft.

Soll DTM wie Formel 1 werden. Ich kenne noch Rosberg, Schneider, Ludwig und Co. Da hat DTM noch Spaß gemacht und der Sonntag war OK. Und die haben sich nicht dolle Weg getan. Was war das für ein Mordsspaß mit den gestrigen Strategen der DTM.

 

Ich bin schon lange weg von DTM und Formel 1. Alles nur Weicheier.

Und da schiebt mein Namensvetter endlich mal von hinten richtig an und schon geht die Welt unter. Das Teamradio sollte vollkommen ausgeblendet werden. zum Schluß wird auch noch ein Feuchtemesser in den Sitz eingebaut, damit man mitbekommt, ob der Fahrer während der Fahrt pullert.


03.08.2015 22:08    |    oli

Das ist wirklich unsportlich und sollte definitiv geahndet werden. So gewinnt man keine Rennen.

 

Damals in meiner Jugend war die BTCC die Serie, die über alles ging: Einigermassen seriennahe Autos, sehr viel Kontakt, 7-8 verschiedene Hersteller - und Volvo mit Kombi:

https://www.youtube.com/watch?v=_3zgzK6zBms

 

Lieb Gruss

Oli


03.08.2015 22:35    |    Sachte

Da ging es nicht um Rennen gewinnen. Der Ekström war weit vorne... Aber die Aktion war Schweinerei. Und, der gute Ulrich hat das nichts gebrüllt. Wer sich die Aussage anhört, die war eher kaltblutig.

 

Und ich, mit meine S3, muß sagen..

Solche Leute haben da nichts zu suchen. Es geht auch ohne. Konstruiert hat er ja nichts. Nur den jeweiligen Anpeitschern angeheizt. Sowas ist mehr BWL als Technik...

Und so handeln auch BWLer. Leute rausschieben. Das können sie am besten und meist ausschließlich.

 

Oder hat der irgendwas mit LeMans-Siegen zu tun? Audi Versucht das Dingens als Marke zu etablieren. Mehr als all die 24 Erfolge wäre es, wenn der durchgesetzt hätte, daß alle Audi V8 Motoren die Leistung haben, die im Fahrzeugschein steht.

 

So als Beispiel...


03.08.2015 22:39    |    monza3cdti

@oli

Heaaaaalich, danke für den Link, endlich mal wieder bei Motorsport gegrinst.

BTCC hat mir auch gefallen.


04.08.2015 06:46    |    George 73

Das war alles so ne schweinerei von der Brutalsten art,man sollte die ganzen Audis als dickste strafe für dieses rennen disqualifizieren,und das Team Phoenix sollte man die ganze saison sperren und den Timo gokart fahren lassen,da kann er alles abräumen.Jetzt weiß man warum Audi ringe vorne am grill hat"SumoRINGEN"


04.08.2015 08:48    |    pucky7

Das zeigt das wahre Gesicht von Audi. Die waren schon immer so drauf und haben im Motorsport nichts mehr zu suchen. Der Dr. Ulrich hat nicht gesagt ...dann schieb Ihn halt raus... er hat klar gesagt: "Timo schieb Ihn raus".

Da gibt es nix dran zu deuteln. Aber die Witzfiguren des DMSB und der Rennleitung werde da nie die erforderlichen Sanktionen gegen Phönix folgen lassen. Auch ich kenne die DTM noch, als Abt selber auf der Rennstrecke rumgeholzt hat wie beim Stockcar. In den 90igern ist er in einem Rennen mehreren Opel von hinten aufs Heck gefahren und hat Sie rausgedreht, weil er anders nicht mehr den Titel holen konnte. Die Rennkommissare alle scheinbar bestochen oder blind habe nichts unternommen. Roland Asch hat sich dann zurück fallen lasse und auf Herrn Abt gewartet. Als die Rennleitung merkte, das Opel in Person von Asch, der sonst einer der fairsten Fahrer der DTM war die Sache nun selbst lösen wollte, bekam er die schwarze Flagge. Das war ein Skandal! Asch blieb aber draußen (zu Recht) und fuhr den Audi von Abt richtig zu Schrott. Opel gewann verdient die Meisterschaft für eine Stunde. Dann gingen die Heulsusen von Abt zur Rennleitung und bekamen den Sieg tatsächlich zugesprochen. Da stand für mich fest, dass Audi scheinbar alles schmiert was im Motorsport Entscheidungen trifft.

Wird Phönix nicht weiter bestraft (Disqualifikation von Scheider ist ja lächerlich), bestätigt das meine Meinung.

Mir tun die tollen Fahrer leid, die für solch eine Marke fahren. Hier spielt doch nur noch Geld eine Rolle. Und Geld regiert nun mal bekanntlich auch die Sportwelt.


04.08.2015 09:14    |    monza3cdti

@pucky7 Daran erinnere ich mich, in der Zeit verfolgte ich Motorsport noch regelmäßig, in der Tat war gerade Abt oft sehr aggressiv, es war quasi wie deren Leitlinie.

Jedoch "die waren schon immer so", würde ich nicht so stehen lassen, sondern ziemlich genau ab der Ära, die

Du da beschrieben hast. "Früher", z.B. als ein Stuck noch im Audi V8 beispielsweise Tourenwagensport

betrieb, da war das nicht so. Damals war Audi Motorsport mir richtig sympathisch. Inklusive (größtenteils) derer Fahrer. Dann kam die Abt-Ära und die Aggression nahm deutlich zu, nicht nur im Motorsport, sondern die ganze Marke entwickelte sich inkl. des Verhaltens einer Vielzahl von Fahrzeugführern stark Richtung aggressiv.

Salopp gesagt ist vielfach heute im Straßenverkehrsverhalten ein Audi das, was man in den 80ern BMW nach sagte...


04.08.2015 12:26    |    M.Hunter

Wie hier schon mehrfach geschrieben, gehört Scheider und das Team gesperrt, basta!

Auch Herr Ulrich sollte mindestens für den Rest der Saison aus dem Fahrerlager ausgeschlossen werden.

Die Punkte, die Scheider in dieser Saison erzielt hat sollten gestrichen werden, Fahrer und Team-Punkte.

Es ist sicherlich eine Sache, das am Teamfunk dies oder jenes gesagt wird, aber der Fahrer, der dies dann so ausführt ist eine Schande.

Somit gehört der Fahrer stärker bestraft!

Soll dies ein Vorbild für spätere Fahrer im Straßenverkehr sein oder soll dies ein Zeichen sein, das beim nächsten Mal die Retourkusche eine Nummer stärker ausfällt?!

Wie lange soll dies dann fortgeführt werden? Bis einer stirbt?

Motorsport / Tourenwagen ja, aber nicht so.

Der ganze Boxenfunk gehört abgeschaltet. Er gibt Boxentafeln und gut ist.

Telemetrie-Funk auschalten.

Man kann vor dem Rennen Taktik besprechen und nachdem Rennen die Telemetriedaten auslesen.

Dann gibt es vielleicht auch wieder Rennen, die ehrlicher und spannender sind.

Das gleicher gilt für die Formel 1, wenn Fahrern gesagt wird, sie müssen Spritsparen oder dieses oder jenes machen. Ein schlechter Witz. Die Formel 1 Wagen bekommen z.b 150l Sprit und fahren damit Ihr Rennen, wenn sie eine runde vor Schluß liegenbleiben oder die Reifen hin sind Pech gehabt.

Man will spannende Rennen sehen, kein Kasperle-Theater.

Früher in den 90ziger habe ich die DTM auch immer gesehen, aber heute nur wenn gerade nix anderes läuft.

Früher sahen die DTM-Autos noch ansatzweise aus wie in der Serie. Jetzt Muß man genau hinsehen um Ähnlichkeiten zu erkennen, teils ist es nur das Logo oder die Scheinwerferform.

 

 

Mfg

Frank


04.08.2015 12:47    |    Druckluftschrauber1

Es geht wohl nicht ums ABRAEUMEN sondern um die ANSAGE eine unsportliche Taetlichkeit zu begehn.


04.08.2015 12:51    |    Druckluftschrauber1

PS: Danke fuers geile VOLVO Video.. Das ist Racing!


04.08.2015 13:23    |    pucky7

@monza3cdti

Da hast Du auch wieder Recht. Aber zu der Zeit als die Äbte eingestiegen sind ist der Strietzel schon wieder für Opel gefahren. Ich denke auch, dass Abt hier oft alle Mittel Recht sind, die Marke nach vorne zu bringen. Wenn aber selbst der Sportchef einer Marke so am Funk agiert, lässt das doch keine Fragen mehr offen. Um so interessanter, das es sicherlich ohne schwerwiegende Folgen bleibt. An Stelle von BMW und Mercedes würde ich das so nicht hinnehmen. Der Neuling Nico Müller fuhr z.B. im letzten Rennen nach dem Boxenstopp der Spitzengruppe (waren ja nunmal nur BMW's) wie ein wilder vor der besagten Gruppe her und hielt alles auf.

Wittman wäre beim Überholversuch fast abgeflogen wegen dieser Nase.

Ich hätte die Spitzenfahrer mit Sicherheit vorbei gelassen und mich da nicht eingemischt. Aber auch hier zeigt Audi, dass man sich ja überall einmischen kann. Hätte das BMW oder Mercedes gemacht wären die Ingolstädter doch gleich wieder bei der Rennleitung angetreten.

Mich stinkt nur ungemein an, dass bei Audi so was durchgeht, und wenn die anderen Teams auch mal die Bandagen härter anlegen wird rumgejammert. Das ist echt traurig.


04.08.2015 13:24    |    oli

Schön, dass sich gleich mehrere über's BTCC-Video freuen! :) Das waren wirklich noch ganz andere Zeiten. Leute, die heute teilweise F1 fahren, sind damals hüpfend über die Curbs, ich kann mich an einen Nissan erinnern, der mit rauchenden Reifen in jeder Kurve höchstens drei Räder auf dem Boden hatte, weil es um alles ging - war das Mansell? - und die Stossstangen...tja, die wurden halt benutzt und fielen mehr oder weniger in der ersten Runde ab. Trotzdem kam es mir nie so garstig vor, wie der oben per Funk übermittelte Bescheid, einen Konkurrenten von der Strecke zu rammen.

 

Die grosse Vielfalt der Produzenten machte auch Kommentare wie oben im Video möglich, à la: "Sieben Sitze und führt das Feld an", man konnte mit Fahrern und Marken auf eine Weise mitfiebern, die ich heute ganz persönlich so nicht mehr miterlebe. Auch die DTM war ja mal eine Serie mit vielen Marken, was imho immer die Attraktivität erhöht. Schaue dann halt ab und zu ältere Videos auf Youtube...spannend ist es immer noch. :D

 

Lieb Gruss

Oli


04.08.2015 13:30    |    Airway

....bald ist die DTM genau schon so verweichlicht,wie die Formel 1...Entschuldigung,aber sowas gehört zum Rennen,zum Sport....schon mal gesehen,was in der Moto GP abgeht?...da ist "Feindkontakt" fast schon normal....OK,da wird auch noch "gekämpft" ,da fahren noch richtige Männer....


Deine Antwort auf "Skandal: Ingolstädtischer Schieberring räumt Mercedes-Duo von der Strecke"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 05.09.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Twitter Beiträge

Blogautor(en)

Yoshi007 Yoshi007

VW

 

Blogleser (325)

Besucher

  • anonym
  • kilojoy
  • jmradtke
  • Mezzanotte
  • NiceOne92
  • J.Gott
  • ente1980
  • autoschrauber0111
  • robertx66
  • ghghrzg

Blog Ticker