Yoshi`s Blog

Der Ultimative Blogsinn

04.12.2014 21:42    |    Yoshi007    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: News

Opel-Bochum Foto: Motor-TalkOpel-Bochum Foto: Motor-TalkWeihnachten rückt näher und näher und damit auch die besinnlichste Zeit des Jahres. Es wird in diesem Jahr aber auch Menschen geben, die beim Fest der Liebe, Besinnlichkeit und der Familie sicher nicht zur Ruhe kommen werden. Ich spreche dabei von den rund 3.300 Beschäftigten des Opel-Werks in Bochum. Dort wird morgen die letzte Schicht des Zafira gefahren und danach wird der letzte das Licht ausschalten und zwar für immer! Damit findet eine 52-jährige Erfolgsgeschichte sein tragisches Ende. Alles kämpfen und bangen half nichts, der morgige 5. Dezember 2014 wird definitiv für Opel und die Stadt Bochum als schwarzer Freitag in die Geschichte eingehen.

 

Schluss. Aus. Vorbei. Schicht im Schacht: Wenn am morgigen Freitagmorgen der letzte Zafira vom Band rollen wird, war es das für Fahrzeugbau made in Bochum. Danach werden sich nur noch eine Handvoll Opel-Mitarbeiter bis Ende Juni 2015 darum kümmern alle Aktivitäten herunterzufahren und das Gelände dann an die "Perspektive Bochum 2022" besenrein zu übergeben. In Zukunft sollen hier dann keine Autos mehr gebaut werden, sondern Unternehmen aus Industrie, Wissenschaft, Technologie und innovativer Logistik angesiedelt werden. Doch das ist Zukunftsmusik. Die aktuelle Realität sieht leider alles andere als rosig aus. Fakt ist: Rund 3.000 Opelaner werden über die Weihnachtsfeiertage den bitteren Gang in die Arbeitslosigkeit gehen müssen.

 

Beim Arbeitsamt müssen deswegen aber dennoch zu Beginn des neuen Jahres nur die allerwenigsten vorstellig werden, denn Opel setzt seine Mitarbeiter nicht einfach vor die Tür, sondern wird etwa 300 ins Opel-Ersatzteillager Neovia umlagern und rund 2.700 Opelaner für 18 Monate in eine Transfergesellschaft zu Zwecken der und jetzt kommts: "Qualifizierung" (was für ein unpassender Ausdruck für top ausgebildete Industriearbeiter) stecken. Und danach? Ohne neue Jobs in der Region sieht's für die meisten sehr, sehr finster aus. Traurig aber wahr!

 

Quelle: Ruhr Nachrichten Autoblog

Hat Dir der Artikel gefallen? 11 von 12 fanden den Artikel lesenswert.

30.11.2014 00:03    |    Yoshi007    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: News

Cadillac ATS Coupé - Foto: GMCadillac ATS Coupé - Foto: GMVor einigen flatterte von Cadillac eine Einladung zur Cadillac Experience in mein E-Mail-Postfach. Zu Beginn war ich noch etwas hin und her gerissen, da diese Veranstaltung am 29. November - sprich also heute - stattfinden sollte, wo ich eigentlich nach Essen wollte um der EMS 2014 einen Besuch abzustatten. Allerdings wollte ich die Reise von Ost nach West nicht alleine, sondern mit einem guten Freund antreten. Doch als dieser mir am letzten Wochenende mitteilte, dass aus diesem Trip nichts werden würde war mir klar, du besuchst die Cadillac Experience in Berlin und erweitert so auch gleich noch deinen Horizont, denn die Autos aus den Statten hatten mich bisher eher wenig bis gar nicht interessiert. Seit heute kann ich aber sagen, dass ich das Geschehen der US-amerikanischen Premiummarke in Zukunft deutlich interessierter verfolgen werde, da die Marke in Zukunft ziemlich interessante Modelle auf den Markt bringen wird, aber dazu später mehr.

weiterlesen

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

27.11.2014 16:06    |    Yoshi007    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: News

Spanner bei der ArbeitSpanner bei der ArbeitAuf der Guangzhou Motor Show 2014 gibt es derzeit einiges zu sehen. Neben allerhand Neuheiten, wie zum Beispiel die dreiste Range Rover Evoque Kopie vom chinesischen Hersteller Landwind, bieten die Hersteller auch reichlich fürs Auge. Die hübschen Hostessen sorgen dafür, dass selbst das hässlichste Entlein im Glanze erstrahlt. Für viele Besucher der Automesse im größten Copyshop der Welt, dürften vor allem die Autos im Vordergrund stehen. Es gibt aber auch Zeitgenossen, denen die Blechkisten völlig Schnuppe sind und die nur Augen für die hübschen Damen haben, die zu einer Auto Show nun einmal dazu gehören wie die oft zitierte Luft zum Atmen.

 

Einige von diesen schießen allerdings weit über Schamgrenze hinaus und rücken den immer freundlich lächelnden Damen sehr aufdringlich und respektlos nahe auf die Pelle und schrecken noch nicht einmal davor zurück, den Damen in bester Sex-Spanner-Manier so tief unters Röckchen zu schauen, als wolle er wissen, wie das Stückchen Stoff denn von innen verarbeitet ist. Das geht natürlich zu weit! Viel zu weit! Man könnte auch sagen, dass diese Aktion im sprichwörtlichen Sinne mal voll fürn Arsch ist, oder nicht?

 

Quelle: Autoblog weibo.com/zuiyuegz

 

Spanner bei der ArbeitSpanner bei der ArbeitSpanner bei der ArbeitSpanner bei der Arbeit

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

27.10.2014 14:43    |    Yoshi007    |    Kommentare (27)    |   Stichworte: Motorsport, News

Glaubst Du an einen Einstieg von Audi in der Formel 1?

So oder so ähnlich könnte der Audi-Red-Bull-F1-Bolide aussehen. Rendering: ev-oneSo oder so ähnlich könnte der Audi-Red-Bull-F1-Bolide aussehen. Rendering: ev-oneDiese Nachricht verbreitet sich gerade im Netz wie ein Laubfeuer: Kehrt Audi in die Formel 1 zurück? Wie das britische Automagazin 'Auto Express' aus Insiderkreisen des Volkswagenkonzerns erfahren haben will, plant die Marke mit den vier Ringen 2016 in die Königsklasse des Motorsports einzusteigen.

 

Laut Auto Express sollen für das Projekt Formel 1 die Aktivitäten in der DTM und bei den 24H von Le Mans an den Nagel gehängt werden. Als Partner soll die Brausemarke Red Bull fungieren, mit denen die Ingolstädter bereits seit mehreren Jahren sehr eng und erfolgreich zusammen arbeiten. Wie das britische Magazin darüber hinaus vermeldet, könnte sogar eine Übernahme des Toro Rosso-Teams in Frage kommen..

 

Der Volkswagenkonzern soll bereits vor mehreren Wochen die Entwicklungsarbeiten der 1,6-Liter-V6-Power-Unit aufgenommen haben und könnte 2016 Motorenlieferant Renault ablösen, dessen Vertrag bezeichnenderweise Ende 2015 ausläuft.

 

Diese Gerüchte werden zudem von der Tatsache angeheizt, dass der frühere Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali ab dem 1. November 2014 nun bei Audi unter Vertrag steht. Offiziell soll er für die Entwicklung neuer Geschäftsfelder in den Bereichen Dienstleistung und Mobilität verantwortlich sein. Aber wäre Domenicali dafür die richtige Wahl? Er spricht weder ein Wort Deutsch noch hat er Erfahrung im Tourenwagensport? Domenicali gilt vielmehr als kompetenter F1-Sachverstand. Und er hat einen sehr guten Draht zu Top-F1-Fahrer Fernando Alonso, von dem man sagt, dass dieser nach dem beschlossenen Vettel-Wechsel zu Ferrari, 2015 ein Jahr Pause einlegen und 2016 zusammen mit Audi und Domenicali zurückkehren wird.

 

Audi weißt Spekulationen um einen Einstieg in die Formel 1 zurück. Screenshot: TwitterAudi weißt Spekulationen um einen Einstieg in die Formel 1 zurück. Screenshot: TwitterOb an diesen Gerüchten wirklich etwas dran ist, wird die Zukunft zeigen. Audi sah sich nun zumindest gezwungen diese Meldung mit einem Twitter-Post in die Welt der Märchen und Fabeln zu schmettern. "Audi in der Formel 1? Die Gerüchte tauchen seit Jahren regelmäßig auf. Sie sind wie immer reine Spekulation und entbehren jeglicher Grundlage." hieß es in einer Twitter-Meldung.

 

Quelle: Auto Express

Hat Dir der Artikel gefallen?

26.10.2014 21:28    |    Yoshi007    |    Kommentare (51)    |   Stichworte: Videos

Was passiert wenn zwei Sturköpfe aufeinander prallen?Was passiert wenn zwei Sturköpfe aufeinander prallen?Zeitdruck, Hektik und verstopfte Straßen lassen im Berufsverkehr so manchen aus der Haut fahren. Jeder von uns hat sich sicherlich auch schon einmal dabei ertappt, dass sich angestauter Ärger beim Autofahren entlädt. Die meisten dürften es dabei aber sicher bei wilden gestikulieren oder vielleicht der ein oder anderen verbalen Entgleisung belassen. Nicht so der Fahrer dieses weißen Audis. Dieser scheint im alltäglichen Verkehrschaos irgendwo in Taiwan diesen blauen Microvan-Fahrer als seinen ganz persönlichen Erzfeind ausgemacht zu haben und lässt diesen ohne Rücksicht auf Verluste seinen Frust zu spüren bekommen, nachdem er ihn partout nicht vorbei- bzw. vorlassen möchte. Aber seht selbst:

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

16.10.2014 14:01    |    Yoshi007    |    Kommentare (40)    |   Stichworte: Crash, News, Videos

Foto: jvkFoto: jvkEs gibt unzählige Videos im Netz die dafür sorgen, dass einem ein eiskalter Schauer den Rücken herunter läuft. Dieses Video zählt zweifellos dazu und sollte von zartbesaiteten Seelen lieber nicht angesehen werden, wenn gleich dieser Unfall, wie durch ein Wunder, für die junge Fahrerin noch einmal - mehr oder weniger - glimpflich ausging.

 

Dieses Video wurde von einer Dashcam eines Truckers aufgezeichnet, der am 13. August 2014 auf der belgischen Autobahn E40 in Richtung Brügge unterwegs war. Bis auf Höhe der Abfahrt Aalter ist dieses Video relativ unspektakulär, dass ändert sich aber Schlagartig als ein hellblauer Ford Focus mit relativ hoher Geschwindigkeit von links angerauscht kommt und mehrere Fahrspuren wechselt um die Ausfahrt noch zu erwischen. Was die 25-jährige Fahrerin dabei aber nicht sieht bzw. nicht sehen konnte - ihr wird die Sicht durch einen weiteren LKW versperrt - staut sich der Verkehr auf dem Verzögerungsstreifen und es passiert was passieren musste.

 

Beinah ungebremst kollidiert die junge Ford-Fahrerin in sehr spitzen Winkel mit dem Anhänger eines Sattelschleppers. In der folge darauf wird sie zudem noch vom filmenden LKW getroffen und wie ein Spielball zur Seite geschleudert. Beim Anblick dieses Videos müsste man eigentlich das schlimmste ahnen doch wie durch ein Wunder überlebte Jasmien Claeys diesen Horrorcrash.

 

Sie zog sich bei diesem Unfall zwar schwere Verletzungen zu - sie brach sich zwei Wirbel, ihre Hand wurde "zerschmettert" und lag kurze Zeit sogar im Koma, doch solch einen Unfall zu überleben grenzt schon fast an ein Wunder. Aktuell erholt sich die junge Belgier "außergewöhnlich gut" von diesem Unfall, wie sie vergangenes Wochenende in einem Interview sagte. Wahrscheinlich waren zu diesem Zeitpunkt sehr viele Schutzengel bei ihr mit an Bord.

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

13.10.2014 15:44    |    Yoshi007    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: News

Auto im Winter verkaufen? Auto im Winter verkaufen? Die Zeit, in der die Kastanien von den Bäumen geschüttelt werden, geht nun langsam ihrem Ende zu. Einige Autobesitzer werden deshalb nun erst einmal tief durchatmen. Denn gerade in größeren Städten, wie hier in Berlin, wo Parkplätze rar sind und man keine andere Wahl hat, als das Fahrzeug unter einem Baum mit den harten, braunen Früchten zu stellen, haben die Werkstätten mehr zu tun. Dellen, Beulen und Kratzer besonders auf Autodächern mussten tagtäglich ausgebessert werden. Solche Reparaturen senken natürlich den Wert eines Autos.

 

Doch nicht nur die Kastanien werden zur herbstlichen Gefahr für Autobesitzer. Der Wind, der bunte Drachen in den Himmel steigen lässt, sorgt ebenso effektiv dafür, dass morsche Äste von Bäumen abbrechen und Kratzer am Autolack hinterlassen. Selbst wenn man nicht unmittelbar unter einem Baum parkt, kann bei besonders starkem Wind Geäst einige Meter durch die Gegend geschleudert werden. Auch die Gefahr von herunterfallenden Dachziegeln sollte nicht unterschätzt werden. In ganz schlimmen Fällen, wie vor einigen Jahren beim Orkan „Xynthia“, werden ganze Bäume entwurzelt und sorgen so für einen Totalschaden.

 

Ist der Herbst überstanden, beginnt auch schon die dunkelste Zeit des Jahres. Autofahrer müssen mit einer erhöhten Unfallgefahr rechnen, die ebenfalls den Wert des Wagens rapide senken können. Doch auch mit Alltäglichem muss gekämpft werden: Durch die Kälte nimmt die Leistungsfähigkeit der Batterien ab und Dieselfahrzeuge haben öfter Startprobleme. Poröse Gummidichtungen lassen Feuchtigkeit in den Innenraum des Autos und ein zu niedriges Profil alter Reifen erhöht die Rutschgefahr auf glatten Straßen.

 

Selbst wenn die Reifen tiptop sind, die Gummis heil und das Auto problemlos startet, haben Fahrzeugbesitzer den besonderen Wertverlust im Winter noch nicht überstanden. Das Salz-Splitt-Dreck-Gemisch, das in den Monaten um die Jahreswende auf den Straßen zu finden ist, kann den Lack und die Felgen angreifen. Eine Fahrt durch die Waschanlage und die Bürsten sorgen mit an der Karosserie klebenden Splitt für unschöne Kratzer, im schlimmsten Fall entstehen größere Korrosionsstellen.

 

So sollte jeder Autobesitzer im Herbst und im Winter genau darauf achten, wo er parkt und ob er das Auto überhaupt in Bewegung setzen sollte. Eine regelmäßige Reinigung – wichtig ist hierbei eine Vorwäsche ohne Bürsten – kann einem zu hohen Wertverlust vorbeugen.

 

Meine Frage nun an Euch: Wann verkauft bzw. kauft Ihr Eure neuen Autos? Im warmen Sommer oder doch eher im kühlen Winter? Welche Erfahrungen habt Ihr dabei im Winter gemacht. Kauft bzw. verkauft Ihr beim Händler Eures Vertrauens, privat oder verkauft ihr gar an Unternehmen die sich auf den Autoankauf spezialisiert haben?

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

05.08.2014 16:38    |    Yoshi007    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: Motorsport, News, Opel, Opel Motorsport

20140802-16421320140802-164213Hallo liebe Leser,

 

nach einer gefühlten halben Ewigkeit melde ich mal wieder zu Wort, denn am vergangenen Wochenende sind mir ein paar echte sportliche Raritäten zu Augen gekommen, die ich in den vergangenen Jahren einfach missachtet hatte - Schande über mein Haupt. Ich weiß nicht warum aber irgendwie hatte ich in den vergangenen Jahren diese Schmuckstücke einfach nicht für voll genommen. Letztes Wochenende zogen diese Rüsselsheimer mich aber irgendwie magisch an und ich kam nicht umher um kurz anzuhalten und diese genauer in Augenschein zu nehmen. Dabei wurde ich auch nicht enttäuscht, denn wie sie in Reih und Glied dastanden, dürfte sicher nicht nur mich begeistern. Auf der anderen Seite ist es schon ein echtes Trauerspiel wohin die Marke in den letzten Jahre gesteuert ist bzw. hin manövriert wurde. Aber das ist ein anderes Thema. Hier soll es vielmehr um die hier gezeigten Fahrzeuge gehen, über die ich euch gern in Zukunft mehr erzählen möchte, wenn denn das Interesse dafür da ist. Sollte dieses vorhanden sein, so werde ich versuchen in den kommenden Wochen detaillierte Informationen und natürlich auch bessere Fotos (keine Handybilder) nachzureichen. Auch wer ganz spezielle Fragen hat, darf sie natürlich gerne stellen. Diese werde ich dann im direkten Gespräch weiterleiten und hoffentlich eine zufriedenstellende Antwort erhalten. Nutzt dafür am einfachsten die Kommentarfunktion.

 

Ich freue mich auf eure Antworten.

20140802-16423020140802-16423020140802-16432320140802-16432320140802-16431420140802-16431420140802-16425320140802-16425320140802-16424620140802-164246

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

10.06.2014 11:25    |    Yoshi007    |    Kommentare (39)    |   Stichworte: Handy, Kampagne, Sicherheit, Videos, Volkswagen, VW


volkswagen-anti-handy-kampagne-02volkswagen-anti-handy-kampagne-02In der heutigen Zeit, wo man meinen könnte, dass eigentlich so gut wie jedes Auto (die neueren zumindest) über eine Bluetooth-Freisprechanlage verfügen, nutzen einer Statistik zur Folge dennoch rund 50 Prozent der Fahrer/innen im öffentlichen Straßenverkehr ihr Handy oder Smartphone um zu telefonieren oder nur mal "schnell" eine SMS zur verfassen. All jene scheinen dabei zu vergessen, dass dies nicht ganz ungefährlich ist und vom Gesetzgeber her kein Kavaliersdelikt ist und das benutzen des Handys mit Punkten in Flensburg und einer Geldstrafe geahndet wird.

 

Scheinbar scheint aber auch dies nicht wirklich bei allen zu fruchten, so dass sich Volkswagen dazu entschloss noch einen Schritt weiter zu gehen, denn irgendwie muss man doch auch die letzten wachrütteln können und so zumindest versuchen die Unfallzahlen zu senken. In einigen Ländern hat nämlich das Telefon den Alkoholmissbrauch und den Sekundenschlaf am Steuer schon längst von dieser unrühmlichen Spitze verdrängt. Doch wie kann man den zumeist jugendlichen Autofahrern diese Gefahr vor Augen führen? Am besten schonungslos, drastisch und brutal! So scheint man zumindest bei Volkswagen zu denken.

 

Aus diesem Anlass wurde ein sehr krasses Experiment veranstaltet und dieses auf Bild und Ton festgehalten. Das Experiment ist Teil von Volkswagens Anti-Ablenkungs-Kampagne und wurde in einem Kino in Hongkong durchgeführt. Die jungen Menschen strömten voller freudiger Erwartung auf den Hauptfilm in das Kino, nichts dabei ahnend, dass sie dabei menschliche Laborratten herhalten müssen. Vor dem eigentlichen Hauptfilm kommt zunächst ein kleiner Trailer bzw. Einspieler der die Cockpit-Perspektive eines fahrenden Autos zeigt. Die Menschen schauen auf die Leinwand. Mit einem Impuls lässt ein Techniker nun alle eingeschalteten Handys der Kinobesucher klingeln oder vibrieren. Die Kinobesucher greifen intuitiv nach ihren Smartphones, wenden den Blick von der Kinoleinwand und schauen aufs Display. Was dann geschieht? Ein absoluter Gänsehautflash aber seht selbst. (Quelle: Autoblog.com)

Hat Dir der Artikel gefallen? 10 von 11 fanden den Artikel lesenswert.

05.05.2014 22:52    |    Yoshi007    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: 2014, Absatz, April, April2014, Neuzulassung, Norwegen, Statistik, Verkauf, Zahlen, Zulassung

neuzulassung-001neuzulassung-001Es geht weiter mit meiner neuen Reihe der Neuzulassungen. Diesmal werfen wir einen Blick nach Norwegen, dort wurden jetzt die Neuzulassungen für den Monat April 2014 veröffentlicht. Im abgelaufenen Monat wurden in Norwegen insgesamt 12.115 Autos neu zugelassen, das bedeutet ein Minus von 13 Prozent. Insgesamt kann man aber trotzdem von einer positiven Entwicklung sprechen, denn mit 48.607 Neuzulassungen konnte ein Plus von 2 Prozent gegenüber dem Zeitraum des vergangenen Jahres verzeichnet werden.

 

Zum Leidwesen vieler Tesla-Fans - zu denen auch ich mich dazu zähle - konnte der Tesla Model S seine Spitzenposition aus dem Monat März im vergangenen Monat nicht verteidigen. Dessen Verkaufszahlen gaben im April drastisch nach und so findet sich die Luxuslimousine mit Elektroantrieb nur noch auf Platz 19 wieder. Die Spitzenposition übernahm - wenig überraschend - der VW Golf mit 766 Neuzulassungen. Auf den Plätzen zwei und drei folgen der Nissan Leaf mit 451 und der Toyota Auris mit 415 Neuzulassungen. Einen großen Sprung nach vorne machte der Skoda Oktavia, der sich von Rang 12 auf 4 verbessern konnte. Auf Platz 15 findet sich mit dem BMW i3 der höhste Neueinsteiger wieder. Ebenfalls erwähnenswert ist auch die Leistung des Peugeot 308, der im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 1033% zulegen konnte und Rang 26 einnimmt. Auch deutlich zulegen konnte Porsches neues SUV - der Macan. Dieser konnte sich im Ranking von Rang 137 auf 83 verbessern. Aber seht selbst:

weiterlesen


21.04.2014 19:25    |    Yoshi007    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: 2014, Absatz, März, März 2014, Neuzulassung, Statistik, Verkauf, Zahlen, Zulassung

Wer bereits seit einiger Zeit auf MT unterwegs ist und hier die Blogs so aufmerksam verfolgt wie ich, dem dürfte sicher in der Vergangenheit der Blog von MatthiasDELFS aufgefallen sein. Matthias berichtete bis August 2013 regelmäßig über die Neuzulassungen in Deutschland. Leider befindet sich der Blog - zu meinem Leidwesen - gerade im Tiefschlaf und wird dort sicher noch einige Zit lang verweilen.

 

Da mich und sicher auch ein großer Teil der Community(?) aber gerade das Thema Neuzulassungen sehr interessiert dachte ich mir, dass ich dieses Thema aufgreifen und fortsetzen werde. Dabei möchte ich mich aber nicht nur auf den deutschen Mark beschränken sondern auch über die Neuzulassungen von anderen Märkten berichten.

 

Den Anfang macht dabei der chinesische Automarkt, dessen Zahlen für März jetzt bekannt gegeben wurden. Mit 1,6 Millionen Neuzulassungen zeigen sich die Chinesen weiter in Kauflaune. Im Vergleich zum Vormonat entspricht dies einem Plus von 8 Prozent. Wie fast überall auf der Welt, führt dabei auch in China Volkswagen dieses Ranking (zumindest bei den Herstellern) an. Auf Platz 2 und drei folgen Hyundai und Toyota. Bis auf Chevrolet (-1%) konnten dabei alle Hersteller in den Top-10 zum Teil sehr große zweistellige Steigerungen in Prozente einfahren.

 

Bei den deutschen Premium-Herstellern liegt Audi (Platz 12) deutlich vor BMW (Platz 22) und Mercedes (Platz 32).

 

Die Top-10 bei den Modellen ist fest in Wolfsburger-Hand. Unter den ersten zehn Plätzen finden sich gleich fünf Modelle aus Wolfsburg. Der Lavida bleibt dabei VWs angefochtene Speerspitze. Mit 43.386 verkauften Modellen reichte es zwar nicht für den ersten Platz, der geht nach wie vor an den Wuling Hongguang mit 63.827 verkauften Fahrzeugen, doch gleich dahinter reihte sich die deutsch-chinesische untere Mittelklasse-Limousine ein. Dahinter folgen der Ford Focus (36.219 -4%), VW Jetta (27.928 47%), VW Sagitar (26.585 7%) sowie der VW Passat (26.387 29%). Die Top-10 wird vom VW Santana abgerundet, für diesen sich im März 2014 24.409 Kunden entschieden - ein Plus von 83% gegenüber dem Vorjahr.

 

Auch der Liebling der Deutschen - der VW Golf - nimmt im Land der Mitte langsam Fahrt auf und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Mit 15.321 verkauften Fahrzeugen reicht es zwar "nur" zu Platz 22 aber im Vergleich zum letzten Jahr konnte der Golf hier um 58 Prozent zulegen. Ebenfalls sehr begehrt sind aktuell der Skoda Rapid (Platz 81; 853%) und der Ford Fiesta (Platz 88; 421%). Während die prozentuale Steigerung des Skoda Rapid schon nicht von schlechten Eltern ist, ist das noch lange nichts gegen den Lifan 530 der sich im März auf Platz 191 einreiht. 1.437 Kunden entschieden sich im letzten Monat für dieses Fahrzeug, was ein Plus von unglaublichen 71750% gegenüber März 2013 entspricht.

 

Auf der Suche nach dem Audi A3 (Platz 291) muss man die Liste schon bis nach ganz unten durchforsten. Lediglich neun Fahrzeuge wurden im letzten Monat neu zugelassen, doch dessen Verkaufszahlen werden sicher schon im April deutlich anziehen und den kompakten Ingolstädter dann deutlich weiter oben rangieren lassen.

 

weiterlesen


02.04.2014 22:37    |    Yoshi007    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: Crash, Koma, Michael Schumacher, Schlagzeile, Titelschlagzeile, Unfall

Was denkt Ihr über diese Titelstory?

Foto: TwitterFoto: TwitterDamit ist die "die aktuelle" wohl meilenweit übers Ziel hinaus geschossen. Auf dem Cover der neuesten Ausgabe des Klatsch und Tratsch Magazin ist Michael Schumacher der lächelnd Ehefrau Corinna im Arm hält zu sehen, darunter prangert die irreführende Schlagzeile "Aufgewacht!", die den Leser glauben lässt, der Deutsche sei endlich aus dem Koma erwacht. Dabei geht es aber um drei andere Menschen, die berichteten wie es ihnen erging als sie aus dem Koma erwachten. Diese geschmacklose Schlagzeile löste jetzt förmlich einen Lynchmob aus.

 

Hat man nun auch die letzten Hemmschwellen hinter sich gelassen? Ich meine, ist es überhaupt moralisch vertretbar aus reiner Gier die Auflage auf Kosten des verletzten Rennfahrer zu steigern? Bei Fans kommt diese Schlagzeile jedenfalls überhaupt nicht gut an und so hagelt es gerade bei Twitter unmissverständliche Kritik. Von "Eine Frechheit" über "Geschäft hat Grenzen" bis hin zu: "Es dauert nicht mehr lange bis Reporter selbst Hand anlegen um ihre perverse Sensationsgeilheit zu befriedigen" ist in dem sozialen Netzwerk alles zu lesen.

 

Laut übereinstimmenden Medienberichten befindet sich der 45-jährige immer noch in er Aufwachphase. Ehefrau Corinna lässt unterdessen die heimische Villa für rund 12 Millionen Euro zur Krankenstation umbauen, um ihren Mann nach Hause holen zu können. Demnach soll ein Zimmer mit medizinischem Gerät(en) eingerichtet werden. Bleibt zu hoffen das diese schreckliche Zeit, die er und seine Familie nun schon sehr lange durchmachen müssen, nun endlich bald ein Happy End finden wird. Ich drücke jedenfalls weiterhin fest die Daumen.


21.03.2014 16:54    |    Yoshi007    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: Car-Jump, Crash, fail, Guinness, Jump, kaputt, MINI, News, Sprung, Unfall, Videos, Weitsprung, Weltrekord


Guerlain ChicheritGuerlain ChicheritUm seinen Namen im Guinness Buch der Rekorde zu finden kommt so mancher Zeitgenosse auf die eigenwilligsten und mit unter sehr fragwürdigen Ideen. Der eine pumpt seine Bizeps - mit Steroiden? - auf unglaubliche 64,7cm auf, der andere rennt ganze 5 Minuten und 25 Sekunden lang als brennende Fackel durch die Gegend und andere wiederum haben wohl zu oft den Smashhit "I belive i can fly" von Schnulzensänger R. Kelly gehört und meinen nun einen neuen Weltrekord im Auto-Weitsprung aufstellen zu müssen.

 

Auf diese Idee kam zumindest der französische Rallyefahrer Guerlain Chicherit, der in der Szene als tollkühner Draufgänger und Stuntfahrer gilt, der weder Tod noch Teufel fürchtet. Dieser meinte mit seinem MINI am 16. März 2014 eine Distanz von 102 Meter im Sprung bewältigen zu müssen, die ihm entweder geradewegs in die Guinness Bücher oder auf die Intensivstation des örtlichen Krankenhauses befördern würde.

 

Getreu dem Motto: "Augen zu und durch" donnerte der tollkühne Weitenjäger mit mehr als 200 km/h auf die Rampe zu, um kurze Zeit später in seiner fliegenden Kiste durch die Lüfte zu segeln. Zu Beginn sieht auch alles nach einem Bilderbuchversuch aus, doch als der MINI Countryman sich mit gesenkter Nase voraus dem Boden nähert ist eine Bruchlandung vorprogrammiert. Somit war das wohl ein Satz mit X. Der Rekord für die meisten Überschläge in unter fünf Sekunden dürften dem Bruchpilot aber als kleines Trostpflaster sicher sein. Übrigens: auch wenn man schlimmes befürchten muss, so soll der Crash glimpflich und ohne schwere Verletzungen für den Piloten ausgegangen sein.


  • von 15
  • 15

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 05.09.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Twitter Beiträge

Blogautor(en)


 

Blogleser

Blog Ticker