• Online: 6.664

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Yoshi`s Blog

Der Ultimative Blogsinn

19.01.2015 18:04    |    Yoshi007    |    Kommentare (33)    |   Stichworte: News, Video

hurcanhurcan

 

Update:

 

Das übrig gebliebene Häufchen Elend wird mittlerweile für 6.400 Euro zum Verkauf angeboten. Wer sich der Mammutaufgabe stellen möchte, kann hier gern zuschlagen. Die Ceramic-Bremse(n) sind übrigens nicht im Preis enthalten, diese können für 1.075 Euro gesondert erworben werden.

 

Der neue Lamborghini Huracán ist sicher für viele - mich eingeschlossen - ein absoluter Traumwagen. Seine aggressive Optik, sein bärenstarker V10-Motor und sein betörender Sound dürften sicher bei jeden Auto-Enthusiasten sofort Begehrlichkeiten wecken. Aufgrund seines stolzen Einsteigpreises von 201.750 Euro dürfte der italienische Kampftier aber für die meisten von uns auf Ewig ein unerfüllter automobiler Traum bleiben. Wer es sich leisten kann verdient meine höchste Wertschätzung, wenn gleich immer wieder Menschen dabei sind wo man sich sofort fragt, ob man diesen überhaupt den Schlüssel für ein solches Fahrzeug aushändigen sollte. Nur weil man ein prall gefülltes Bankkonto besitzt bedeutet das noch lange nicht das man ein solch schnelles Fahrzeug auch im Grenzbereich kontrollieren kann und so kommt es leider auch immer wieder vor, dass die schönen und schnellen Supersportwagen in absoluter Regelmäßigkeit bei den bekannten Online-Seiten die Titelseiten schmücken.

 

Die meisten von Euch dürften nun bereits wissen um was es in diesen Artikel geht. Richtig, um einen Lamborghini Huracán der geschrottet wurde. Wie es das Bild dabei bereits verrät handelt es sich hierbei aber nicht nur um einen kleinen Lackschaden sondern um einen absoluten Totalschaden. Von dem Huracán ist zumindest nicht mehr viel übrig. Ereignet hatte sich der Vorfall bereits vergangenen September schon damals sorgte dieser Vorfall für mächtig Wirbel, war es doch der erste zumindest dokumentierte Crash eines Lamborghini Huracán und auch jetzt sorgt dieser Crash wieder für mächtig viel Gesprächsstoff, denn am heutigen Montagmittag hatte die ungarische Polizei ein Video zu diesem Unfall veröffentlicht.

 

In diesem ist zu sehen wie der Fahrer - er soll wohl aus Tschechien kommen - mit seinem giftgrünen Kampfstier mit bis zu 330 km/h über die ungarische Autobahn fliegt. Voll gepumpt mit Adrenalin und vom absoluten Geschwindigkeitsrausch gefesselt drückt dieser das Gaspedal gen Richtung Bodenblech, bis plötzlich eine kleine unscheinbare Bodenwelle die Geschwindigkeitsorgie ein jähes Ende bereiten sollte. Der Fahrer verliert daraufhin die Kontrolle über seinen Lambo kracht in die linke Fahrbahnbegrenzung schleudert daraufhin in die rechte Leitplanke, durchbricht diese und kommt letztendlich in einem Seitengraben kopfüber zum liegen. Bei diesen schrecklichen Bildern müsste man eigentlich das schlimmste annehmen, doch dem Fahrer gelang es doch tatsächlich dem völlig zerstörten Wrack zu entsteigen und den Beifahrer herauszuziehen. Kurz darauf ging der Lamborghini in Flammen auf und brannte völlig aus. Der Beifahrer soll sich bei diesen Unfall schwere Verbrennungen zugezogen haben aber das wichtigste: Er hat überlebt!

 

Quelle: Polizei Ungarn Jalopnik

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

19.01.2015 18:12    |    VincentVEGA_

Die Bodenwellen scheinen das Auto außer Kontrolle gebracht zu haben.

 

Solche Unfälle gibt es aber beängstigend oft: Auto bricht aus, Unfall, Feuer.

Lesenswert hierzu


19.01.2015 18:22    |    i need nos

War das auf der A31 Richtung Emden kurz vor dem Kreuz Schüttorf?


19.01.2015 18:46    |    CaptainFuture01

Liegt die A31 in Ungarn?

 

Wenn ja,dann hat es sich dort zugetragen.

 

 

Greetz

 

Cap


19.01.2015 19:55    |    kaktus2014

Seit dem bekannt ist, das Lambos ohne Grund ausbrechen oder anfangen zu brennen, möchte ich son Ding nicht im Umkreis von 100 Metern meines Körpers sehen. Zu gefährlich.


19.01.2015 20:51    |    Achsmanschette42

Seltsam geschrieben...

 

Zunächst einmal sollte man das Wort "Wertschätzung" durch "Hochachtung" austauschen und dann möchte ich bemerken, dass ich die sicherlich vor manchen habe, aber doch nur, wenn diese sich das Geld "verdient" haben, durch eine Leistung, die ich einmal als nachhaltig oder positiv für die Gesellschaft bezeichnen würde (gerne ein Unternehmer, der vielen Leuten ein Auskommen bietet oder auch ein Sportler/Schriftsteller etc. der ein großes Publikum "verzaubert").

 

Erben und Drogendealer... bitte, geht´s noch? Was soll man da wert- oder hochschätzen? Wobei ich die nicht auf dieselbe Stufe stellen will, nein keinesfalls.

 

Und was diese Karren angeht:

 

Habe selbst lange von einem Supersportwagen geträumt und bin wohl irgendwann in der Lage mir einen leisten zu können (gebraucht und ohne "Super-"), aber inzwischen will ich das gar nicht mehr. Dieser Kinderkram, nur damit man sich und andere am Ende umbringt.

 

Horror ist für mich an dem Unfall nur, dass die Insassen wahrscheinlich nichts daraus gelernt haben und dass auf der A92 gerade genug Bodenwellen sind. Tempolimit? Nein... :o


19.01.2015 21:03    |    Speedy1st

Zitat:

Liegt die A31 in Ungarn?

 

Wenn ja,dann hat es sich dort zugetragen.

:D:D:D:D

 

Danke.

 

 

 

Man stelle sich vor der Fahrer wäre nicht in der Lage gewesen, seinen Beifahrer rauszuziehen. Nein, man stellt sich das besser nicht vor.

 

Glück gehabt dass sich der Wagen so glimpflich abtut, mit mehrfachem Überschlag hätte das sicher anders ausgesehen, reicht ja schon wenn die Tür klemmt, aus modernen Schießscharten klettert man auch nich mal eben raus.


19.01.2015 21:04    |    paul_tracy

Zitat:

VincentVEGA_ schrieb am 19. Januar 2015

Solche Unfälle gibt es aber beängstigend oft: Auto bricht aus, Unfall, Feuer.

 

Lesenswert hierzu

Dieser link mußte ja kommen! Aber schon in der ersten Antwort, warum postet man nicht ähnliches in daciaunfall.de, opelunfall.de oder renaultunfall.de oder was auch immer?

Kürzlich habe ich einen brennenden Citroen C1 gesehen, warum werden nur brennende Lambos gepostet?

 

Zitat:

kaktus2014 schrieb am 19. Januar 2015

Seit dem bekannt ist, das Lambos ohne Grund ausbrechen oder anfangen zu brennen, möchte ich son Ding nicht im Umkreis von 100 Metern meines Körpers sehen. Zu gefährlich.

Ohne Grund ist der nicht ausgebrochen, sondern weil der Fahrer mit über 300km/h eine starke Bodenwelle übersehen hat.

Wenn Du siehst, wie die Kamera an der Bodenwelle nach unten geht, dann muß Dir klar werden, daß bei dem Tempo völlig egal ist, in welchem Fabrikat Du sitzt. Da wird jedes Auto abheben.


19.01.2015 21:41    |    namenloser22

@einsdreivier

Aber genau an diesen Bodenwellen erkennt man wie gut ein Auto konstruiert ist. Während so machner Klein Wagen über die Welle kurz vor Freising Mitte "springt" lassen sich viele "Premium" Kombis kaum was anmerken.

 

Aber zurück zum Video. Angenommen falls der Fahrer einfach auf die Bremse gestiegen wäre und nicht verzogen hätte, hätte ihn dann nicht das ESP "gerettet" ?


19.01.2015 21:49    |    VincentVEGA_

Ich denke bei der Geschwindigkeit dürfte in der Situation so ziemlich alles außer Kupplung treten (der Lambo hat aber glaub ich Automatik) fatal sein. Entweder kannte er die Strecke nicht (dann ist es erst recht Wahnsinn so zu rasen) oder er war lebensmüde. Anders kann ich mir nicht erklären, warum der die Bodenwelle mit 300 nimmt.

 

Ich hatte ja angemerktm dass technisches Versagen wohl diesmal weniger das Problem als ein verrückter Fahrer ist. Aber der Link bot sich hier nun mal an.


19.01.2015 22:59    |    CaptainFuture01

Inwiefern ein Link zu einem technischen Konstruktionsmangel zu einem Beitrag über einen Fahrfehler paßt,erschließt sich mir nicht.....außer die Menge aufzubringen....

 

Beim damaligen Bericht durchaus noch nachvollziehbar,da noch keine Unfallursache feststand,hier aber meines Erachtens vollkommen fehl am Platz und einfach nur unnötig provokant.

 

Zwischen dem Murci und Hura liegen zudem ein "paar" Jahre.....

 

 

Greetz

 

Cap


19.01.2015 23:24    |    VincentVEGA_

Ich find's nur komisch, dass die Dinger nach nem Unfall alle abfackeln. Klar, bei 300 KMH hält wohl kaum ein Tank den Belastungen stand, aber ein Lamborghini brennt echt oft, auch bei niedrigeren Geschwindigkeiten. Von anderen Marken hört man das zumindest nicht in dem Ausmaß. Vielleicht ein konstruktiver Schwachpunkt des Mittelmotors? Vielleicht weiß hier ja jemand mehr.

 

Und ich denke mal aus dem Video ergibt sich auch für Nicht-Sachverständige, dass primär der Fahrer die Schuld tragen dürfte. Da hätte es auch einen Ferrari, SLS AMG oder eine Viper aus der Bahn getragen.

 

PS: Bei aller Schuld an dem Unfall: Nach dem Crash noch die Geistesgegenwart haben, um den Beifahrer zu retten, nicht schlecht. Dürften die meisten Menschen nicht schaffen.


20.01.2015 04:32    |    CaptainFuture01

Ich weiß ja nicht,welche Seiten du sonst noch frequentierst....aber Lambos sind bei weitem nicht die einzigen teuren Autos die brennen....ich mag hier als jüngstes Beispiel mal Porsche anführen.....

Zudem steht hier ums Eck ein abgefackelter Panamera....und neulich erst in einem Link einen E61 550d gesehen,der komplett ausgebrannt war.

 

Evtl. propagiert man das aufgrund der von dir verlinkten Seite nur so übermäßig,weil das dann mehr Klicks generiert....

 

Brennen tut nach solchen Unfällen auf jeden Fall jedes teure Auto....auf WreckedExotics gibts dazu auch genug Beispiele von Ferrari und Co.

 

 

Greetz

 

Cap


20.01.2015 08:26    |    Käfer1500

Mein Mitleid hält sich in Grenzen!

Auf ungarischen Autobahnen beträgt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 130 km/h, der Lambo war also 200 km/h zu schnell. Und wenn ich mir das lässige Outfit des jungen Fahrers anschaue, glaube ich kaum, dass er den Lambo mit ehrlicher Arbeit verdient hat.

 

Meine ganz persönliche Meinung / Unterstellung: 200t€ Drogengelder spektakulär vernichtet, dabei zum Glück keine Unschuldigen geschädigt, und mit viel Glück noch die Chance auf weiterleben erhalten - vielleicht denken Fahrer oder Beifahrer ja nun mal über sinnvollere Arbeit und Ihren Fahrstil nach.

 

Und an alle, die nur deutsche Strassen gewohnt sind und über die ach so schlechte Fahrwerksabstimmung von Sportwagen philosophieren: in Osteuropa gibts Bodenwellen, die keiner in D je gesehen hat! Wenn ortskundige Taxifahrer nachts mitten in der Pampa plötzlich von 100 auf 30 runterbremsen, hat das schon seinen Grund. Das steht dann nicht wie in D vor jeder 5 cm höheren neuen Teerdecke ein Warnschild und eine Geschwindigkeitsbeschränkung. Dort gilt noch die alte Regel: "fahre nie schneller, als Du die Fahrbahn sehen und einschätzen kannst". Und alle Ignoranten sind zu recht dann potentielle Darwin-Award-Kandidaten.


20.01.2015 08:44    |    grande_cochones

Ich habe gewusst dass der Link zu Lambounfall kommt und ich habe gewusst dass die üblichen Kommentare folgen "fackeln immer ab", "brechen einfach aus".

 

Die Seite war auf jeden Fall interessant, was wirklich dahintersteckt weiß von uns wohl niemand.

Dass es oft Unfälle diesen Ausmaßes gibt liegt evtl. vielleicht doch an der Leistung und der zugehörigen Fahrweise.

 

Zu diesem Video:

Klarer Fall, wie bereits erwähnt liegt das Limit bei 130 km/h, gefahren ist er 330, da ist bestimmt wieder Lamborghini schuld...:rolleyes:


20.01.2015 10:22    |    PIPD black

Wie kann man

Zitat:

drückt dieser das Gaspedal in Richtung Ölwanne

wo der Motor doch HINTER dem Fahrer verbaut ist?:confused:


20.01.2015 10:23    |    SuriViruS

Anfangs im Video ist es noch ne deutsche AB (A31?).

Am Ende - auf den Bildern - sind wohl ungarische Einsatzfahrzeuge zu sehen.


20.01.2015 10:26    |    Shibi_

Zitat:

Solche Unfälle gibt es aber beängstigend oft: Auto bricht aus, Unfall, Feuer.

Lesenswert hierzu

Manche Leute wollen einfach nur nicht einsehen, dass sie es selbst verbockt haben. Der Lambo Fahrer in dem Video hätte garantiert auch behauptet, dass das Fahrzeug spontan ausgebrochen ist ohne Ursache. Zum Glück hat es der Beifahrer gefilmt, dadurch konnte man gut sehen, dass der Unfall durch eine Bodenwelle zustande kam. Die Fahrzeuge sind nun mal nicht so gutmütig wie die meisten normalen Straßenfahrzeuge.

Und dass die Fahrzeuge nach so einem Unfall brennen ist wohl zu erwarten, sehr heißer Auspuff weil sie nicht gerade zurückhalten gefahren wurden und der Tank ist auch nicht dafür gemacht einen 300km/h Crash auszuhalten. Ich bin mir gerade nicht sicher ob der Tank bei den Mittelmotorfahrzeugen vorne oder hinten sitzt. Wenn er vorne ist, ist die Gefahr, dass er kaputt geht höher, da die meisten Unfälle erst mal frontal erfolgen. Liegt er hingegen hinten ist die Gefahr, dass sich das Benzin direkt an heißen Motorteilen entzündet deutlich höher als bei normalen Fahrzeugen. Beide Fälle würden also die Brandgefahr deutlich erhöhen gegenüber einem herkömmlichen Fahrzeug mit Motor vorne und Tank hinten.


20.01.2015 12:13    |    andis hp

Gab schon im September 2014 (?) einen Artikel hierüber bei MT.

Darin wurde gesagt, das es in Ungarn passiert ist. Die ungarische Polizei hat selbst das Video ins Netz gestellt.

Ich find den Link jetzt nicht. War aber unter den News mit dem Titel "das war mal ein Lambo".

 

Mfg

Andi


20.01.2015 13:25    |    digitalfahrer

Abgesehen davon, dass das Video wahrscheinlich gut "geschnitten" ist, kann ich nur folgendes bemerken:

 

Wer auf öffentlichen Straßen bei 2 Spuren und Verkehr so fährt, der sollte "entfernt" werden!


20.01.2015 14:19    |    R6-Machine

Seitdem ich vor einiger Zeit die Seite mit den Lambounfällen gelesen habe, will ich so ein Ding geschenkt nicht haben (OK, nicht ganz, sondern dann direkt verkaufen und dafür was Vernünftiges anschaffen). Die Zahl der mysteriösen Unfälle bei solch kleinen Produktionszahlen ist schon auffällig. Zumal sich der Hersteller, Audi-üblich, natürlich immer rausreden will. Zum Kotzen. Der Schwachmat, der sich und Andere vorsätzlich gefährdet hatte, hätte von mir aus ruhig draufgehen sollen, bevor beim nächsten Unfall noch Unbeteiligte sterben. Solche Hirnamputierten sollte man wegsperren.


20.01.2015 15:48    |    John-Mac-Dee

Ich persönlich würde lieber einen Trabi, eine Ente, einen Multipla oder ein Dreirad fahren als einen Lambo. Als Standzeug sind zwar manche exemplare hübsch anzusehen, aber als Fahrzeug sind sie völlig ungeeignet für den Ottonormalfahrer.

Das sind Todesfallen. Ich weiss nicht warum die das nicht in den Griff kriegen, Porsche ist genauso Teil des VAG Konzerns und baut gute, sichere und haltbare Autos.

Das der Fahrer natürlich ein Idiot ist mit über 300km/h über die Bahn zu rasen steht auf einem anderen Blatt. Was ist das Limit da drüben? 120/130? Ich hoffe der bekommt nie wieder ein Auto in die Finger.


20.01.2015 16:31    |    158PY

Leider ist bei vielen, die sich ein solches Auto leisten, das Gehirn noch nicht vollständig ausgewachsen. Eigentlich ein klarer Fall für den Darwin Award, aber ein gnädiges Schicksal bewahrte den Fahrer wohl vor seiner vorzeitigen Streichung aus dem Personenregister der Menschheit.

 

Und wie man sieht, ist auch bei Tempolimit 130 ein Topspeed von 333km/h durchaus drin. Weiß gar nicht, warum sich die Temporitter so gegen die Einführung des aTL in Deutschland wehren...;)

 

Die Leute, die hier schreiben, sie würden eine solche Rennsemmel nicht haben wollen, erscheinen mir ein wenig heuchlerisch, denn klar ist diese Karre ein Traumwagen für unerfüllte Männerphantasien und vermutlich ein jeder Mann mit funktionierendem Sexualtrieb und Balzverhalten würde sich so ein Ding liebend gerne mal gönnen - und wenn es nur für vorübergehend ist.


20.01.2015 22:35    |    Dix01

"fackeln immer ab..."

 

Das ist EIN Grund, warum ich Diesel fahre!


20.01.2015 23:43    |    dodo32

..nicht das erste mal, dass ein solcher Supersportwagen "abhebt". Man sollte sich imho darüber im klaren sein, was man da unter dem Hintern hat, wobei ein technischer Defekt freilich auch nicht kategorisch auszuschließen ist.


21.01.2015 08:55    |    UURRUS

Wie kommt ihr darauf, dass es sich am Anfang des Videos um eine deutsche AB handelt? Wenn man bei 0.17 min mal Pause drückt, dann sieht das Autobahnschild nicht nach einer deutschen Bezeichnung aus. Bei 0.42 min ist es auch ziemlich eindeutig kein deutsches Autobahnschild. Achtet da mal auf die Pfeile bei Wegweiser/Ortsangaben.


21.01.2015 09:54    |    the_WarLord

Mit ner normalen Reiselimousine kann man ein solches Teil auch nicht vergleichen. Die Federwege sind um einiges kürzer, der Grenzbereich sehr schmal. Wenn der mal über eine ordentliche Bodenwelle donnert, bügelt das das Fahwerk nicht einfach weg (wie bei einem 2 Tonnen Koloss), sondern das Fahrzeug fängt einfach an zu springen. Eine falsche Reaktion des Fahrers und das Ergebnis sieht man dann.


21.01.2015 17:33    |    Droll84

es gibt unglaublich viele welche mit diversen lambos schlimme Unfälle haben... sehr viele schieben es auf Materialversagen.


21.01.2015 18:30    |    dodo32

Zitat:

Wer auf öffentlichen Straßen bei 2 Spuren und Verkehr so fährt, der sollte "entfernt" werden!

:rolleyes::rolleyes: wie viele Spuren sollen es denn sein? 4? Oder vielleicht 5? :rolleyes:


22.01.2015 02:12    |    invisible_ghost

Zitat:

Eine falsche Reaktion des Fahrers und das Ergebnis sieht man dann.

Der Fahrer hat ned falsch reagiert, im Gegenteil. Er hat versucht, das Lenkrad gerade zu halten. Was dort passiert ist, war simple Physik. Auto leicht--> glatter Unterboden --> zu schnell --> kein Anpressdruck mehr --> Abflug.

 

Der Crash lag ned am Auto, der Idiot war einfach nur zu schnell.


22.01.2015 13:07    |    i need nos

die Frage nach der A31 hätte ich mit mehr Smilies garnieren sollen:D Man, das war ein Witz, weil es genau da die berühmte "Koni Teststrecke" gibt, auf der schon so mancher abgehoben hat (wie ich damals mit dem Scirocco mit Bilstein B14 Fahrwerk und über 200 km/h). Seitdem fahre ich da nur noch mit konfromen Tempi drüber;)


22.01.2015 16:58    |    Dr. Shiwago

Zitat:

Ich persönlich würde lieber einen Trabi, eine Ente, einen Multipla oder ein Dreirad fahren als einen Lambo.

Mit einem Trabi oder Ente wärst du bei einem solchen Unfall tot.


22.01.2015 19:48    |    Kunipfuhl

Der Fahrer hat das Gaspedal in Richtung Ölwanne gedrückt ?

Saß der verkehrt herum im Auto, der Motor samt Ölwanne liegt doch hinter dem Fahrer, oder irre ich mich da ?

 

Franz


22.01.2015 21:13    |    the_WarLord

Zitat:

Der Fahrer hat ned falsch reagiert, im Gegenteil. Er hat versucht, das Lenkrad gerade zu halten. Was dort passiert ist, war simple Physik. Auto leicht--> glatter Unterboden --> zu schnell --> kein Anpressdruck mehr --> Abflug.

Er hat's versucht, man sieht aber kurz, dass ihm das offensichtlich nicht gelingt: Bei 1:28 geht das Lenkrad hin und her...

Evtl. ein verzweifelter Versuch den Wagen zu stabilisieren.


Deine Antwort auf "Video: Lamborghini Huracán Horrorcrash bei über 300 km/h"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 05.09.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Twitter Beiträge

Blogautor(en)

Yoshi007 Yoshi007

VW

 

Blogleser (325)

Besucher

  • anonym
  • Hemsing2000
  • hilljegerdes
  • TamerTi
  • Daimlershans
  • g0ldba3r
  • kilojoy
  • jmradtke
  • Mezzanotte
  • NiceOne92

Blog Ticker