MOTOR-TALK News - Aktuelle News rund ums Auto & Motorrad aus der Redaktion

24.03.2014 23:49    |    nick_rs    |    Kommentare (16)

Hallo liebe Leser, dieser Artikel ist auf Größe L ausgelegt

 

ich begrüße euch zu meinem ersten Gastartikel in einem fremden Blog.

 

Auch ich gehöre zu den glücklichen Gewinnern der Karten für den Genfer Auto-Salon und möchte euch von meinem Tag berichten.

 

 

Auf gehts

 

Mein Wecker klingelt um 4 Uhr morgens. Duschen, Zähne putzen und dann ab zu Shibi_, der mich begleiten darf.

Shibi_ übernimmt das Steuer, das ist noch nicht meine Zeit. Ich lege mich schlafen. An der Grenze wird festgestellt, dass der Saab das ideale Schmuggelauto ist. Tobi, groß, breit, Muskelüberzogen und böse guckend :mad:. Ich, groß, breit, Muskelüberzogen und böseguckend :mad:. Zwei breite Bodybuilder in einem schwarzen Auto und wir werden durch gewunken :D:D:D.

Trotzdem müssen wir anhalten. Die eh schon teuren Schweizer wollen auch noch eine Vignette sehen :rolleyes:. Naja, nützt nix. Ich lege mich wieder schlafen.

Nach einiger Zeit werde ich wach, schaue mich um: keine Berge :eek:. Ich bin oft in der Schweiz, aber Flachland habe ich noch nie gesehen.

Angekommen an der Genfer Messe folgen wir den Schildern "Parking Salon". Die Schilder leiten uns runter von der Autobahn, wieder rauf, wieder runter, wieder rauf, wieder runter, über eine Brücke, auf der Gegenseite wieder drauf, wieder runter, im Kreisverkehr einmal umdrehen, wieder auf die gegenüberliegende Autobahn drauf, wieder runter, recht, grad aus, links, recht, rechts, links. Nach 1,5h ist der provisorische Parkplatz gefühlt 10km von der Messe weg gefunden. Für dieses Provisorium und den schlechten Service nimmt man uns auch noch 20€ ab. Frechheit!

Naja, nützt nix. Ab mit dem Shuttle zur Messe, Karten holen und rein. Es ist schon 12 Uhr.

 

 

Ich präsentiere euch hier meine persönlichen Tops und Flops. Alle Bilder findet ihr in der Galerie

 

 

Meine Tops

 

Lancia/Chrysler Voyager

Beim Lancia/Chrysler Voyager finde ich das Sitzkonzept sehr beeindruckend. Zwar ist es heute normal, dass man alle 7 Sitze versenken kann, allerdings versenkt sie der Voyager auch wirklich unten IM Boden und macht es nicht wie z.B. der Sharan, der einen neuen Boden AUF den geklappten Sitzen bildet (siehe hier). Somit bleibt viel mehr Raum und Höhe. Super gemacht!

 

Qoros 3

Mal sehen, was die Chinesen hier fabriziert haben. Der Türgriff fühlt sich hochwertig an, die Tür fällt satt ins Schloss. Schon mal positiv. Auch das Design überzeugt. Sehr einfache Bedienung. Was die Verarbeitung angeht sind sie noch nicht auf Deutschem Niveau, es gibt ein paar Details/Halter die einfach nicht lange halten können (bauartbedingt), aber für einen Chinesen echt gut. Wenn das Serienmodell noch ein wenig besser wird, kann es schon mit den anderen Importmarken mithalten.

 

Citroen C4 Cactus

Die Idee mit den Bumpern ist echt gut. Der Innenraum ist sauber verarbeitet und übersichtlich. Es gibt sehr viele intelligente Ablagefächer. Man merkt, hier hat sich jemand richtig Gedanken gemacht. ABER: Die Hinterbänkler bekommen nur ein Ausstellfenster. Warum ist da kein normales Fenster, wenn auch nur mit Kurbel realisierbar? Und: Die verwendeten Materialien an der Türverkleidung wirken sehr einfach. Irgendwo muss der Preis ja her kommen. Alles in Allem aber ein sehr gutes und vor allem praktisches Auto zu einem guten Preis.

 

Citroen DS5

Das komplette Gegenteil vom Cactus, ebenfalls aus dem Hause Citroen ist der DS5. Das Auto ist teuer, unpraktisch und einfach total unnötig. Aber es sieht geil aus. Und dafür gibt es von mir ein dickes Plus. Denn den meisten heutigen Autos fehlt der Charakter. Der DS5 hat ihn. Dazu ist er hochwertig verarbeitet und fühlt sich fett an, die verspielten Schalter und das übertriebene Design gefällt mir sehr. Und als Jahreswagen oder mit Tageszulassung bekommt man die Dinger hinterher geschmissen.

Ich denke zu dem Auto passt am Besten ein leiser Benziner, aber das Konzept des Diesel-Hybrids interessiert mich auch sehr. Vielleicht teste ich ihn mal :)

 

Kia Soul

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, warum ich mich da rein gesetzt habe. Shibi_ steuerte spontan auf den Fahrersitz zu. Okay, dann setze ich mich mal auf die Rückbank. Ich: "Hä, du hast deinen Sitz aber noch nicht richtig eingestellt oder?" Shibi_: "Nein, ich muss noch ein Stückchen vor" Ich: "Waaaaas?"

Ich hatte fast mehr Beinfreiheit als bei uns im Mondeo. Auch der Kofferraum ist RIESIG. Verarbeitung und Design können sich auch sehen lassen. Auch der Motor ist mit 130 PS ordentlich bei der Sache. DER GEHEIMTIPP FÜR JUNGE FAMILIEN ODER ALS ZWEITWAGEN FÜR DIE FRAU!!!

 

Smart Brabus BoConcept

Eigentlich mag ich Smart überhaupt nicht. Hohe Sitzposition, kleines Auto, hakelige Schaltung. Ich bin zwar noch nie (mit)gefahren, aber das sind schon mal ganz schlechte Voraussetzungen für eine Freundschaft mit mir ;). Bis ich diesen hier gesehen habe: Weiß, mit mattbraunem Bogen und Erdfarbenen Lederbezügen. Da hat aber jemand genau meinen Geschmack getroffen :). Einmal reinsetzen schadet nicht. Mit den ganzen Lederbezügen sah das doch schon sehr hochwertig aus. Wenn man nach hinten schaut, weiß man zwar, warum man mit einem Smart nicht am Stauende stehen möchte, aber ich stelle mir das einparken damit echt einfach vor. Für eine stilbewusste Frau, die nur in der Stadt fährt sicher kein schlechtes Auto.

 

Mercedes V-Klasse

Weiter am Mercedesstand stand die neue V-Klasse. Mal gucken, ob sie die Versprechen hält. Aussehen tut sie schon mal sehr schick. Schöner als auf den Pressefotos. Also reinsetzen :). Innen führt sich das fort. Die neuen Mercedes-Innenräume finde ich sehr schick. Auch der in der V-Klasse ist gelungen. Die Materialien sind sehr hochwertig und auch die Verarbeitung ist top. Es kommt absolut kein Nutzfahrzeug-Flair auf. Respekt an den Toleranzmanager. Die durchgängige Holzkonsole war sicher nicht einfach ;)

 

Mercedes GL

Ich bin ja totaler Fan von Q7 und GL. Nun wollte ich mal testen ob man in ihr auch gut reisen kann. In Reihe drei!

Ja, es geht. Es geht sogar gut. Ich mit meinen knapp Ein Meter Neunzig stoße zwar mit den Knien an, habe aber in der Breite genug zum ausweichen und bin auch nicht eingeschränkt. Auch am Kopf gar kein Problem. Ich könnte mir hier Fahrten bis 200km gut vorstellen. Personen bis 1,70m können bestimmt auch längere Strecken angenehm verbringen.

 

Mini

Weiter geht es zu Mini. Ich bin gespannt auf den Neuen. In der Fahrschule durfte ich schon das Spaßauto, ein Mini Cooper S Cabrio die Pässe hoch und runter jagen (natürlich mit Doppelpedale). In Punkto Sportlichkeit kommt da kein Kleinwagen so schnell mit.

Nun der Test des Neuen: Kupplung treten, Sitz testen, Schaltung. Alles knackig, eng und sportlich. Wie im Alten. So muss das! Er ist zwar noch verspielt, trotzdem ist er wesentlich erwachsener geworden. Nur eine kleine Geschwindigkeitsinformation in der Mitte fehlt mir. Das ist nämlich Kult!

 

Peugeot (mehrere Modelle)

Ihh, Franzosengurke :eek:. Aus reinem Interesse, ob das Klischee gerechtfertigt ist, bin ich zum Peugeot-Stand. Die Franzosen hatten im 2000er Jahrzehnt mächtig Qualitätsprobleme und waren eher auf Familien orientiert. Die neuen Modelle sehen echt schick aus. Endlich mal wieder Eleganz im Automobilbau! Und von Innen? Den Anfang macht der 508. Innen auch sehr schick. Die Verarbeitung steht den meisten Deutschen Herstellern in nichts nach. Für mich ist die Bedienung relativ einfach zu verstehen. Ob das im neuen 308 mit der All-in-One-Touchscreen Methode ebenfalls so einfach ist? Ja! Ich weiß gar nicht warum sich alle über den Touchscreen aufregen? Die Navigation durch die Menüs ist durch die an der Seite angeordneten Schnellnavigationstasten spielend einfach. UND ENDLICH RÄUMT MAL JEMAND AUF. Das macht den Innenraum um so schöner und eleganter. Auch das sehr hoch angeordnete Kombiinstrument empfinde ich als sehr angenehm. Man spart sich den Blick nach unten und hat nicht solch ein nerviges Head-up-Dingens. Einzig das Lenkrad ist mir persönlich ein Tick zu klein. Auch die gute Verarbeitung setzt sich bis runter zum 208 fort. Außerdem ist Peugeot meines Wissens der einzige Hersteller, der bei aktuell bei neueren Generationen die Außenmaße verkleinert und den Innenraum vergrößert. Daumen hoch. Einziges Manko ist, dass Peugeot im 308 SW keine 7 Sitze mehr anbietet. Aber wer macht das schon bei einem Kompaktkombi? Dafür ist er nun schöner :)

Klischee bestätigt? NEIN! Peugeot ist bei den aktuellen Modellen auf jeden Fall eine sehr gute Alternative!

 

Volvo Concept Estate

:eek::sabber::eek::sabber:eek::sabber::eek::sabber::eek::sabber:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dodge RAM

Ein richtiges Männerauto :). ABER was ich nicht dachte: Der ist echt familientauglich. Der Platz im Innenraum ist unerschöpflich! Dach auf die Ladefläche und fertig ist das perfekte Familienauto. Wenn die Frau parken kann und Sprit keine Rolle spielt, warum nicht? Leider bleibt es meist beim "wenn". :D

 

 

 

 

 

 

 

 

Skoda Superb

im Superb saß ich nun schon sehr oft. Aber jedes Mal, wirklich jedes Mal wenn ich mich da rein setze klappt mir das Kinn runter vor erstaunen über diese Beinfreiheit :eek: Einfach unbeschreiblich. Würde ich (auch designtechnisch) jedem Passat vorziehen. Allerdings habe ich diesen Klappentrick bei der Limousine noch nicht ganz verstanden. Große Klappe schön und gut, aber warum dann auch noch eine kleine?

 

Opel Monza Concept

Design: Dickes Plus. Allgemein finde ich Opels Design seit dem Insignia immer sehr gelungen. Neben der coolen Idee, die Hinterbänkler neben statt auf/vor den Hinterrädern zu positionieren finde ich am Monza Concept vor allem eines gut: OBERKLASSE! Meiner Meinung nach hat Opel qualitäts- und designtechnisch längst wieder zu den anderen großen Deutschen Herstellern aufgeholt und strebt nach und nach Richtung Premium. Ich finde, Opel soll back to the roots gehen und mal wieder etwas Großes bringen. Und damit meinte ich keinen SUV, wie sie laut AutoBild gerade planen, sondern eine schöne Limousine und ein schönes Coupé oberhalb des Insigna.

Ich habe schon lange im Kopf umgeparkt. Und ihr?

 

 

 

Elektroauto Probefahrt

Auf der Messe standen mehrere Elektrofahrzeuge zur Probefahrt zur Verfügung. Ich stellte mich beim E-Smart an und Shibi_ beim i3 (außerdem gab es noch Mitsubishi i-MiEV und Nissan Leaf). Man muss den Führerschein der Begleitperson vorzeigen und sich einweisen lassen. Nachdem der vor mir fertig war stieg er und die Begleitfahrerin aus. Sie wirkte genervt, ging auf mich zu, sagte "Bonjour" und griff nach meinem Führerschein. Ich sagte "Hallo", sie schaute auf das Dokument. Plötzlich fingen ihre Augen an zu strahlen und sie freute sich sehr: "Endlich mal ein Deutscher". Nach der Einweisung im Auto mussten wir noch ein wenig warten und sie erzählte mir wie anstrengend das sei den ganzen Tag französisch zu reden, immer das selbe und dass sie das ganze Geld was sie verdient durch die Preise in der Schweiz gleich wieder ausgeben muss. Die Arme :(. Naja, immerhin war sie wieder fröhlich und erklärte mir voller Elan die Technik, wie z.B. das Rückkopplungssystem (so etwas wie die Motorbremse), was ich als ziemlich praktisch empfand, denn man konnte es regulieren von segeln bis stark bremsen.

Anschließend durfte ich noch bei Shibi_ Im i3 als Hinterbänkler mitfahren. Den i3 habe ich schon mehrmals begutachtet und fand ihn im Direktdeutsch: Scheiße! Aber vom fahren her war ich überrascht. Er fuhr sich trotz der Bauart sehr satt und sportlich (als Beifahrer ;))

 

 

Meine Flops

 

Jeep Grand Cherokee (stellvertretend für die meisten Amerikaner)

Vom Design her spricht mich der Grand Cherokee in allen Punkten an. Eindeutig einer der schönsten aktuellen Geländewagen. Aber diese Verarbeitung! *Nackenhaareaufstellen*. Das die Amis es mit der Qualität nicht so eng sehen weiß ich spätestens seit meiner großen Amerikareise 2011, aber dass es doch so schlimm ist hätte ich nicht gedacht. Seht selbst!

 

Alfa Giulietta

Hier fehlt mir leider das Bild. Ich saß hinten und Shibi_ saß vor mir. Für einen Golf-Konkurrent ist das sehr sehr sehr sehr eng dort hinten. Knie, Sitzfläche, Kopffreiheit. Dickes Minus. Lange möchte ich dort nicht sitzen. Das können andere besser.

Einzig witzig fand ich die Luftdüse hinten. Erinnert mich irgendwie an einen einäugigen Minion oder den kleinen Gelben aus der Monster AG :)

 

Mercedes S-Klasse Coupé

Die Studie sah echt sehr schön aus. Auch das Serienmodell ist im Grunde nicht verkehrt. Aber muss man denn solch ein schönes, elegantes Coupé mit tausenden, teils riesigen Lufteinlässen auf sportlich trimmen? Das raubt komplett die Eleganz. Sehr sehr schade. Desweiteren bin ich noch nicht 100% von der Verarbeitung überzeugt. Klar, das ist meckern auf sehr sehr hohem Niveau. Aber wenn man schon Swarovski-Kristalle in die Scheinwerfer setzt dann sollte man auch eine gescheite Türfuge hinbekommen. Außerdem ist es hinten extrem eng. Bei der Länge kann man mehr erwarten. Schade. Bleibt es zu warten auf einen Audi A9 :D

 

Mercedes GLA

3 Stichworte: Eng, teuer, überflüssig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BMW 4er GC / 3er GT

Die viertürigen Coupés sind ja sehr beliebt. Natürlich muss BMW da auch ein Modell parat haben. Da sollte man doch meinen für jede Fahrzeugklasse eines reicht, oder? BMW denk scheinbar anders und bringt für die obere Mittelklasse 5er GT und 6er Grand Coupé und für die Mittelklasse 3er GT und 4er Grand Coupé. Modellvielfalt hin oder her, aber muss das sein? Viele Modelle = Viele Entwicklungskosten = Höherer Preis und weniger Durchblick. Ne, muss nicht sein.

 

Rinspeed MicroMax

Was soll das? Als ich ihn das erste mal gesehen habe dachte ich "voll klug. dadurch dass die Insassen fast stehen bringt man viele Leute auf wenig Grundfläche unter" Aber als er dann vor mir stand: Der ist ja riesig! Da bringt jeder Kompaktwagen mehr Leute (5 statt 4) auf weniger Grundfläche bequemer von A nach B. Also: Was soll das?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ford Fusion (Mondeo)

Voller Erwartungen ging ich zum neuen Mondeo (stand "Mondeo" drauf, wir fahren mk3 und mk4 deswegen das große Interesse) und voller Hoffnung stieg ich wieder aus, dass das nur der (amerikanische) Fusion war und der Mondeo qualitätstechnisch noch überarbeitet wird. Türgriffe knatschen, riesige Spaltmaße und billige Materialien im Innenraum. Nein Ford, dass konntet ihr bis dahin besser.

 

 

 

 

 

Ab nach Hause

 

Um 19 Uhr geht es dann wieder zurück Bzw. in den Shuttle mit dem wir dann noch 1h im Stau stehen.

Im Auto macht sich dann langsam Hunger breit. Wir halten Ausschau nach einer großen Fastfood Kette, in der Hoffnung, dass es dort nicht ganz so teuer ist. Denkste! Beim Restaurant zur goldenen Möwe kostet das Big Tasty Menü für Shibi_ 13,XX Franken. Einen Veggieburger für mich als Teilzeitveggi gibt es gar nicht. Wir beschließen in Deutschland zu Essen.

In zwischen ist es kurz vor Mitternacht. Wir sind fast komplett alleine unterwegs. Shibi_ schläft, die Reserveleuchte geht an. Bis zur Grenze sind es knapp 80km. Ich will in Deutschland tanken, ist billiger. Schaffen wir das? Ich fahre weiter. Die Nadel ist inzwischen bis zur Hälfte des Reservebereichs gesunken. Wir fahren nun Landstraße. Keine Ahnung ob wir richtig sind. Gut, kein Risiko. Die nächste Tankstelle wird angefahren, das Fernlicht und den Tempomat schalte ich aus. Da! Eine Tankstelle! Ich fahre raus, alles dunkel bis auf eine Zapfsäule. Wir sind komplett alleine. Ich fahre hin: "Error" steht da. Schon irgendwie gruselig.

Mist. Weiter geht's. Radio aus, Klima aus, max. 70kmh.

Die Anzeige geht immer weiter runter. Bitte jetzt nicht liegenbleiben. Die Grenze naht.

An der Grenze angekommen ist die Nadel unter Null. Aber Tankstellen gibt es nur auf Schweizer Seite. Egal. Jetzt wird getankt. Für umgerechnet 1,50€/L Diesel. Schwein gehabt.

Dummerweise finden wir kein offenes Restaurant mehr. Gemütlich und hungrig fahren wir nach Hause, wo wir dann um 3 Uhr morgens ankommen.

 

 

Fazit

 

Stressiger Tag, aber hat sich gelohnt.

Auch diese Messe hat mal wieder gezeigt, dass das ganze "nur meine Marke ist gut und alles Andere ist scheiße"-Denken völliger Quatsch ist. Bei mir war das noch so, als ich noch zu jung war (ist ja noch nicht lange her, bin ja frische 18) und deshalb nur nach Design meine Lieblingsmarke ausgesucht habe. Inzwischen habe ich aber begriffen: EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND LOHNT SICH!!! Man muss das Auto ja nicht immer sofort kaufen, es schadet aber nicht die guten Seiten anderer Autos zu suchen und diese zu beleuchten. Denn Geschmäcker und Anforderungen sind zum Glück überall verschieden. Leider fehlt vielen MotorTalk-Usern hier der Charakter auch mal andere Autos zu loben. Ich würde mir wünschen, dass sich dies langfristig ändert.

 

Achja, vielen Dank für die Karten noch :)

 

Danke für´s Lesen

Nick


08.03.2014 13:32    |    AutoSalonGenf    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: , , , , , , ,

Bereits morgen öffnet der 84. Genfer Automobilsalon seine Hallen. Unsere Ticket-Gewinner stehen fest und können schon einmal die Koffer packen und die Kamera aufladen. Vom 6.-16. März 2014 seit Ihr vor Ort!

 

Der Zeitraum für Eure Bewerbung war kurz in diesem Jahr. Umso größer war der Andrang auf die begehrten Karten. Als kleines Dankeschön für Eure Treue möchten sich MOTOR-TALK und der Autosalon Genf bedanken! Wir haben die Gewinnertickets verdoppelt, um möglichst vielen von Euch die Möglichkeit zu geben nach Genf zu reisen! Das bedeutet, dass sich gleich 10 MOTOR-TALK-Reporter die Neuheiten der Automobilwelt vor Ort angucken können und so auch für die Daheimgebliebenen die doppelte Ladung an Bildern und Emotionen bereit stehen werden. Wie bereits angekündigt wird es neben den legendären Rennwagen der 24 Stunden von Le Mans als weiteren Schwerpunkt der Messe zahlreiche Modelle geben, die mit alternativer Energie angetrieben werden oder weniger als 95 g/km CO2 ausstoßen. Das bedeutet neben Gucken vor allem auch Ausprobieren, z. B. auf dem Testparcours für Elektrofahrzeuge! "Erfahrt" im wahrsten Sinne mit BMW, Citroën, Mitsubishi, Nissan und Renault alles über die zukunftsweisende Technik. Wer jetzt schon neugierig ist kann hier jetzt schon einmal aktuellste Infos zu den weiteren Highlights, Premieren und Sonderschauen einholen. Doch vorher geben wir noch schnell die glücklichen Gewinner bekannt:

 

Die MOTOR-TALK-Reporter 2014 für den Auto-Salon Genf sind:

 

haranach, kleinschiss, Marcel 1993, newbeginner, nick_rs, oliver-ffm, remarque4711, Schrepfer, solberg und voyagix69

 

Wir gratulieren recht herzlich und freuen uns schon auf Eure Berichterstattung!


26.02.2014 10:15    |    AutoSalonGenf    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Du hast keine Lust mehr, bis zur AMI Ende Mai zu warten und willst besser heute als morgen erfahren, was dieses Jahr neu auf die Straßen kommt? Dann nichts wie ab nach Genf, MOTOR-TALK schenkt Dir den Eintritt für den Auto-Salon!

 

Auch wenn es auf der Live-Webcam auf der Veranstalterseite noch nicht danach aussieht: vom 6.-16. März versammelt sich wieder Alles, was einen automobilen Rang und Namen hat, in der Schweiz. Der Auto-Salon Genf zählt bereits seit Jahren zu den wichtigsten Messen zum Thema Mobilität.

 

Dynamik und Emotionen spielten dabei seit jeher eine große Rolle, so dass die erwarteten 700.00 Besucher auch dieses Jahr wieder deutlich mehr als eine reine Fahrzeugausstellung erwarten wird.

 

So wird es neben der Wahl des "Car of the Year" auch wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm, über 60 Fachkonferenzen und ein vielfältiges Portfolio an Ausstellern für Zubehör für Auto und Garage geben.

 

Wir verlosen 5 x 2 Tickets für einen Publikumstag unter allen MOTOR-TALKern, die Lust haben, als MOTOR-TALK-Reporter zum Auto-Salon nach Genf zu fahren. Im Anschluss berichtest Du für alle Daheimgebliebenen im Genfer Auto-Salon-Blog von Deinen Erlebnissen und den Messeneuheiten - und zeigst Deine Fotos von der Messe.

 

Lass Dir diese Gelegenheit nicht entgehen und bewirb Dich hier als MOTOR-TALK-Reporter. Bitte vergiss nicht, Deinen Namen in die PN zu schreiben, damit wir die Karten am Messeeingang für Dich hinterlegen können.

 

Die Gewinner werden per PN benachrichtigt und sind mit der Veröffentlichung ihrer Benutzernamen einverstanden. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Es besteht kein Anspruch auf Auszahlung oder Ausgabe eines Ersatzgewinns. Teilnahmeschluss ist der 5. März 2014. Mitarbeiter der MOTOR-TALK GmbH dürfen an dem Gewinnspiel nicht teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


18.11.2013 15:52    |    dietmarhaller    |    Kommentare (0)

Viele weitere Bilder vom Auto-Salon in Genf!


15.03.2013 22:26    |    landolino    |    Kommentare (1)

Bericht vom Autosalon Genf 2013

 

Anreise mit PKW

Übernachtung im ibis Styles Saint Julien en Genevois Vitam, südlich von Genf in F,

freies Parken beim Macumba Club, Bus Shuttle Service zu Palexpo, ½ h, für 10€ Hin u. Zurück.

 

Dies war aufgrund meiner früheren Besuchen die beste Erfahrung, preiswert und schnell. Eine weitere Erfahrung ist, sollte man nicht zu müde von der Anreise sein, spätnachmittags hinzufahren, während der letzten zwei Stunden sind kaum Besucher da.

 

 

Das Flair des Genfer Autosalons ist und bleibt einfach super. Neben den Neuerscheinungen der großen Hersteller, die man früher oder später auf den Straßen sieht, regen die Exoten das Emotionale im Mann/Frau. Von den Maseratis, Lamborghinis, Ferraris, Aston Martins, Morgans über die noch selteren Spyker, McLaren, Bugattis streicheln die Augen weiche sowie aggressive Formen. Traumautos zum anfassen und träumen, dies bietet der Genfer Autosalon.

 

Bei den bezahlbaren Träumen blieb noch genug zum Schauen. Ich konzentrierte mich nur auf die neuen Opel, Mercedes und VW Modelle, wobei Mercedes die höchste Wertigkeit abgab, bei leider saftigen Preisen. Besonders die B Klasse mit dem modernen Motor überzeugte mich mit viel Variabilität und Platz als vernünftiger Traum.

 

Vielen Dank an Motor Talk für die Einladungskarten.

 

Grüße Landolino


14.03.2013 15:04    |    mondfeuer    |    Kommentare (0)    |   Stichworte:

In ROM wird der neue Papst gewählt und ich pilgere für Motor-Talk nach Genf um mir die neuen, wie sagt man bei uns ... s`heilig Blechle ..., Automobilwunder zu bestaunen.

 

Was für eine Pracht und Augenweide. Egal welcher Hersteller. Sch.... munzel über Umweltschutz, PS-Bolieden waren angesagt und das ist auch gut so. Klar, kein Hersteller der nicht ein Elektroauto, Erdgasvehicel, Hybridwunder oder Carsharingsystem angeboten hätte. Doch mal ganz ehrlich, damit beschäftigen wir uns doch tag ein tag aus (Bild3 und 4) . Nö, was wir auf dem Salon sehen wollten, wurde uns geboten.

Bleche in den schönsten, schillerndsten Farben und Formen. Rund, eckig, gebogen, geformt. So wie wir uns eine schöne Frau vorstellen. Wie wir uns die vorstellen? Mh, irgendwie 90-60-90? Was uns halt so von der Werbung suggeriert wird. Wobei ich persönlich ziehe die Abwechslung vor. Heute einen schönen Sportwagen über die Autobahn jagen und morgen mit einem richtig dicken Geländewagen durch den Morast pflügen. Schöne breite Kotflügel, eine schmale Fahrgastzelle und einen perfekten, runden Heckbereich (Bild 5). Ja, so einfach sind wir Männer glücklich zu machen. Dazu ein Lächel (wie auf Bild 7) und der Tag ist perfekt.

Ganz ehrlich, wenn die Zukunft so aussieht wie auf Bild Nr. 6, dann ist das zwar ökologisch sinnvoll, aber echt auch extrem langweilig. Dann lieber so ne fahrende Badewanne wie auch Bild 1 zu sehen.

Einen Wunsch hätte ich da noch. Diese schönen Fahrzeuge würde ich gerne öfters auf den Straßen sehen und nicht nur in Reportagen aus Cannes.

So, das war`s von mir. Habt Spaß am Artikel ... euer Thomas.


01.03.2013 14:55    |    AutoSalonGenf    |    Kommentare (2)    |   Stichworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Schweiz ist immer eine Reise wert, Genf sowieso. Und für echte Autonarren ist eine Reise nach Genf im März quasi Pflicht. Wieso? Weil dort der Internationale Automobil-Salon stattfindet, eine der weltweit wichtigsten Automessen. Wir hatten 5 x 2 Tickets unter schreibfreudigen MOTOR-TALKern verlost. Heute verraten wir Euch, wer die glücklichen Gewinner sind.

 

Es hat sich mal wieder gezeigt, dass der Auto-Salon Genf in Eurer Gunst ganz weit oben steht. Eure Beteiligung an der Verlosung der 5 x 2 Messetickets war, wie schon in den letzten Jahren, riesig. Kein Wunder, der Automobil-Salon Genf zeigt jedes Jahr, in 2013 nun schon zum 83. Mal, die Neuheiten der Automobilwelt und die neuesten Trends und Entwicklungen der Branche. Rund 100 Premieren und 900 Fahrzeuge werden auf der Messe zu bewundern sein.

 

Und wer darf nun seine Koffer packen und als MOTOR-TALK Reporter zwischen dem 07. bis 17. März 2013 in die Schweiz zum Automobil-Salon reisen?

 

Hier die glücklichen Gewinner: Benz1964, Broesel124, euronuba, Landolino, mondfeuer

 

Die Gewinner wurden von uns bereits separat per PN informiert.

 

Herzlichen Glückwunsch! Ihr dürft Euch auf einen absolut spannenden Messebesuch freuen. Und alle Daheimgebliebenen freuen sich im Anschluss auf Eure Berichte, Bilder und Videos, die Ihr im Genfer Auto-Salon-Blog auf MOTOR-TALK mit der Community teilt.

 

Hier bekommt Ihr mehr Infos, was Euch auf dem Auto-Salon Genf erwartet.


05.02.2013 10:51    |    AutoSalonGenf    |    Kommentare (1)    |   Stichworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Der Internationale Automobil-Salon Genf gehört zu den wichtigsten Automessen. Vom 07. bis 17. März 2013 öffnet er zum 83. Mal seine Pforten. Wir verlosen 5 x 2 Tickets unter allen MOTOR-TALKern, die für uns von der Messe berichten wollen.

 

Wer sich in diesem Jahr nicht bis zur IAA im September in Frankfurt am Main gedulden möchte, der sollte sich in den ersten zwei Märzwochen nichts vornehmen, bzw. schon mal die Reisetasche für einen Kurztrip in die Schweiz packen. Dort findet, bereits zum 83. Mal, der Internationale Automobil-Salon Genf statt. Der Genfer Salon gehört zu den wichtigsten jährlich stattfindenden Messen der Automobilbranche. Alle namhaften Hersteller präsentieren hier ihre neuesten Modelle, technischen Innovationen und Studien. Die Besucher dürfen sich in diesem Jahr auf rund 900 Fahrzeuge und 100 Premieren freuen.

 

Wir verlosen 5 x 2 Tickets (für einen Publikumstag) unter allen MOTOR-TALKern, die Lust haben, als MOTOR-TALK Reporter zum Auto-Salon nach Genf zu fahren. Im Anschluss berichtet Ihr für alle Daheimgebliebenen im Genfer Auto-Salon-Blog von Euren Erlebnissen und den Messeneuheiten - und zeigt Eure Fotos von der Messe.

 

Lasst Euch diese Gelegenheit nicht entgehen und bewerbt Euch hier als MOTOR-TALK Reporter.

 

Die Gewinner werden per PN benachrichtigt und sind mit der Veröffentlichung ihrer Benutzernamen einverstanden. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Es besteht kein Anspruch auf Auszahlung oder Ausgabe eines Ersatzgewinns. Teilnahmeschluss ist der 24. Februar 2013. Mitarbeiter der MOTOR-TALK GmbH dürfen an dem Gewinnspiel nicht teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

 


22.03.2012 23:46    |    Olli the Driver    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: , , , , , , , ,

 

Der Genfer Automobil Salon. Eine der großen Automessen bei denen es regelmäßig Welt- und Europapremieren zu sehen gibt. Da wollte ich schon lange mal hin, aber die weite Entfernung und die Hotelpreise in Genf waren es mir bisher nicht wert. Aber nun, dieses Jahr muss ich einen neuen Firmenwagen bestellen. Im September kann ich bestellen, aber einige Autos die mich interessieren kommen erst Mitte/Ende September zu den Händlern, bis ich dann die Probefahrten gemacht habe, die verschiedenen Versionen konfiguriert und mich letztendlich entschieden habe wird es dann mindestens Oktober.

 

Also wäre es doch interessant zu erfahren ob es sich überhaupt lohnt auf diese Fahrzeuge zu warten. So habe ich bereits im November letzten Jahres, als die Bestätigung da war das der Volvo V40 in Genf präsentiert wird, ein günstiges Hotelzimmer in der Nähe von Genf gebucht. In der Zwischenzeit wurde dann auch klar dass auch der neue Audi A3 und die neue Mercedes A-Klasse in Genf präsentiert werden, so lohnt sich die Reise gleich dreifach.

 

Und als Tüpfelchen auf dem I gab es dann noch die Eintrittskarten von m-t, das wird ja immer besser. Zum Dank dafür gibt es hier einen Bericht von mir. weiterlesen


15.03.2012 13:51    |    7woodman7    |    Kommentare (2)    |   Stichworte: , , , , , , , , ,

 

Eine, wenn nicht DIE bedeutendste Automobilmesse im Kalender hat am 08. März wieder Ihre Pforten geöffnet. Da gibt’s kein Halten, da muss man hin! Überhaupt wenn man die Tickets dafür im Motor-Talk.de-Forum abstaubt!

 

Also nichts wie auf an den Lac Leman, wobei dieser genauso wie das schöne Genf selbst bei so einer Reise nicht die Beachtung geschenkt bekommt, die ihm eigentlich gebührt. Aber der hochoktanige Ruf automobiler Preziosen übertönt jenen der Natur und so gab es nur ein Ziel: die Messehallen der Palexpo in Genf, so schön gefüllt wie niemals sonst im Jahr.

 

Und eines sei vorweg gleich gesagt: der Messebesuch wurde honoriert wie selten zuvor. Die Hersteller waren mit einem Feuerwerk an Neuheiten und Vertretern der schöngeistigen Fortbewegung angereist. So grün und so Öko das Thema Automobil in den letzten Jahren auch abgehandelt wird: Es wird gezeigt, was man kann – und das auch tief im roten Bereich der Energieeffizienz-Skalen. Das lässt das geneigte Herz deutlich höher schlagen.

 

Konkret geschehen ist dies in erster Linie vor der Glasscheibe von Pagani: Der Huayra war zwar bereits letztes Jahr an der Messe zu sehen. Wir konnten aber auch dieses Jahr nicht umhin, offenen Mundes und andächtig vor diesem mobilen Meisterwerk inne zu halten. Man stelle sich dieses Gerät in Bewegung vor! Die 730PS aus dem Bi-Turbo AMG V12 werden leichtes Spiel haben mit den 1‘350kg des Wagens.

 

Ein weiteres Highlight dann in jedem Fall bei Lamborghini: 6 Wochen vor Messebeginn wurden ein paar Leute bei Lamborghini beauftragt, sich rasch noch etwas für Genf einfallen zu lassen. Und das Ergebnis aus diesen wohl nicht langweiligen Wochen vor der Messe war dann der Aventador J: Ein dachloses, scheibenloses Ungetüm, das im Stand bereits unheimlich schnell aussieht. Und die Auspuffenden lassen erahnen, was für Töne der V12, welcher darin seinen Dienst tun darf, wohl anschlägt. In puncto Design (und Audi sei Dank auch Technik) ist Lamborghini auf einem Level wie lange nicht mehr. Die Vergleiche mit dem ehrwürdigen Miura sind nicht von ungefähr, wenn vom Aventador gesprochen wird!

 

Es würde den Rahmen sprengen über alles Gesehene zu berichten: Porsche war mit dem neuen 911 Cabrio und dem neuen Boxster vor Ort, Audi hat eine umfassende S und RS-Palette gezeigt, Bentley einen grausam hässlichen SUV (Schuster, bleib bei Deinen Leisten…). Jaguar übt sich im Bauen eines grossen Kombis (der zwar aussieht wie ein Ford, aber sehr gefällig daher kommt) und Volvo verbaut in seinen smarten neuen V40 Sitze, in welchen nur sehr knochige und dürre Gesässe DARIN Platz finden. Alle anderen müssen sich damit begnügen, DARAUF zu sitzen.

 

Das alles ist aber nur Beigemüse neben unserem einhelligen, ungeschlagenen Highlight der Messe: Das BMW 6er Gran Coupé. Viele Hersteller haben sich darin geübt, einem Coupé zwei zusätzliche Türen einzuschweissen – und die meisten hatten nur mässigen Erfolg damit. Im Falle der Übung von BMW ist dabei ein 4-türiger Sportler von ausserordentlicher Eleganz entstanden. Im Grunde genommen ist das wohl der bessere 7er, vor allem, wenn man selbst fährt und nicht einem Chauffeur die ganze Freude am Fahren überlässt. Unser Strassenbild wird definitiv und ohne Zweifel eine Bereicherung erfahren, sobald dieses Auto vermehrt anzutreffen sein wird. Aussen wie innen haben wir nach intensiver Begutachtung (und wir waren sehr gewissenhaft) keinen Makel gefunden. Well done, BMW!! Auch sonst waren die Bayern mit vielen schönen Gefährten vor Ort: M5, M6, M550d xDrive, F30, und, und, und…: Quer durch die Bank ein Messestand zum daran kleben bleiben.

 

Erfreut über diese Neuigkeiten haben wir uns dann doch wieder losgerissen und haben uns von den heiligen Hallen verabschiedet…nächstes Jahr sind wir wieder dabei!


06.03.2012 13:44    |    AutoSalonGenf    |    Kommentare (1)    |   Stichworte: , , , , , ,

Auch 2012 beginnt mit dem traditionell im März stattfindenden Genfer Auto-Salon wieder das automobile Ausstellungsjahr. Wir haben 5x2 Eintrittskarten verlost und freuen uns die Gewinner bekannt geben zu können!

 

Vom 8. bis zum 18. März wird es auf dem 82. Internationalen Auto-Salon Genf wieder alles geben, was zu einer Automobilmesse dazu gehört. Allem voran jede Menge lang erwarteter, großer Europa- und Weltpremieren wie zum Beispiel die heiß erwartete neue Mercedes A-Klasse und den neuen Audi A3.

 

Auch das Golf GTI Cabrio sowie den fünftürigen Up! wird es in Genf zum ersten Mal zu sehen geben. Und bei den Edelkarossen darf man auf Lamborghini Aventador Spyder und Jaguar XF Sportbrake gespannt sein.

 

 

 

Bei so vielen Neuheiten dürfen natürlich die MOTOR-TALK Reporter, die unsere zu Hause gebliebenen Nutzer informieren, nicht fehlen.

 

Dieses Jahr dürfen folgende MOTOR-TALKer zum Auto-Salon in Genf:

7woodman7, clickme, GMFOREVER, Olli the Driver und Schelper.

 

Wir wünschen Euch jede Menge Spaß und eine aufregende Messeatmosphäre und freuen uns schon jetzt auf Eure Fotos, Videos und Berichte!

 

 

Die Gewinner wurden von uns bereits separat per PN informiert.


02.02.2012 11:25    |    AutoSalonGenf    |    Kommentare (0)

 

Vom 8. bis zum 18. März öffnet der Auto-Salon in Genf wieder seine Pforten. Auf der wichtigsten Automobilmesse des Frühjahrs wird es auch dieses Jahr wieder viele Welt- und Europapremieren zu sehen geben. Wir verlosen wieder 5x2 Freikarten!

 

 

Bereits jetzt stehen große Highlights auf dem Plan:

 

Sportlich wird es vor Allem bei Porsche mit der Premiere des neuen Boxster und bei Ferrari mit dem noch namenlosen Nachfolger des 599 GTB Fiorano. Aber auch bei BMW und bei Opel wird es mit dem neuen M Peformance 550d xDrive und dem Astra GTC OPC Sportliches zu sehen geben.

 

Für kompakte Neuheiten werden dagegen besonders Kia mit dem Cee'd der zweiten Generation und Audi mit dem lang erwarteten neuen A3 sorgen.

 

Ökologisch orientierte Neuerungen wird es auch dieses Jahr wieder im innovativen „Pavillon Vert“ zu sehen geben. Im eigens für alternative Antriebe konzipierten Bereich wird Suzuki mit gleich zwei Europapremieren aufwarten.

 

 

5x2 Freikarten zu gewinnen!

 

Wenn Du dir das alles nicht entgehen lassen willst, dann kannst Du Dich jetzt bewerben, um für Motor-Talk nach Genf zu reisen. Denn wir verlosen 5x2 Freikarten für den diesjährigen Auto Salon.

 

Als Motor-Talk Reporter wirst du die Möglichkeit haben, die Messe zu erkunden und danach den zu Hause gebliebenen Usern von deinen Einblicken zu berichten. Wenn Du Lust hast, Fotos, Videos und Text zu einem interessanten Bericht zu formen, der auf Motor-Talk veröffentlicht wird, dann ist das Deine Chance.

 

Bewirb Dich HIER per PN und nutze sie!

 

Wir freuen uns schon jetzt auf Deinen Bericht und wünschen Dir Viel Glück bei der Verlosung!

 

Die Gewinner werden per PN benachrichtigt und sind mit der Veröffentlichung ihrer Benutzernamen einverstanden. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Es besteht kein Anspruch auf Auszahlung oder Ausgabe eines Ersatzgewinns. Teilnahmeschluss ist der 29.02.2012. Mitarbeiter der MOTOR-TALK GmbH dürfen an dem Gewinnspiel nicht teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Motor-Talk Reporter

51 Autoren